SheDevilSheDevils Parfumrezensionen

SheDevil vor 9 Monaten 32

Kindheitserinnerung der unschönen Art
"Ein Duft muss die besten Augenblicke des Lebens wieder wachrufen" ist ein unsterbliches Zitat des mittlerweile verstorbenen Modezars Karl Lagerfeld. Leider haben Düfte auch die Macht, Erinnerungen hervorzurufen, die man eigentlich gerne für immer begraben hätte.
Vorab noch: Dies ist mein erster Kommentar zu einem Parfüm, und es wird einer von der kritischen und sehr persönlichen Sorte sein. Da ich weiß, dass "Baccarat Rouge 540" viele Liebhaber und Anhänger hat, und auch, da meine Sichtweise auf das Parfüm äußerst subjektiv ist, werde ich auf eine Bewertung des Duftes verzichten. Trotzdem würde ich gerne meine Meinung und Assoziationen zu dem Duft mit euch teilen.

Wir haben Anfang der Neunziger. Ich bin gerade von einem deutschen Ehepaar aus dem rumänischen Waisenhaus, in dem ich die ersten 1 1/2 Jahre meines Lebens verbracht habe, nach Deutschland gebracht worden. Ich bin sehr klein, blass, leicht unterernährt und habe bisher keinen Ton gesprochen. An all das werde ich mich später (glücklicherweise) nicht mehr erinnern können- an das was folgt, schon.
Da das Rumänien der Neunziger Jahre aufgrund von Unruhen nach dem Sturz des Diktators Nikolai Ceausescu von Armut geprägt ist, waren die hygienischen Bedingungen und die medizinische Versorgung in dem Waisenhaus, in dem ich lange untergebracht war, leider nicht optimal. Deshalb bin ich noch lange Jahre nach meiner Ankunft in Deutschland ständig krank- ich habe Probleme mit den Atemwegen und der Verdauung und muss deswegen in Deutschland viel Zeit im Krankenhaus verbringen.
Wegen meiner ständigen Atemwegserkrankungen werden mir auch die Mandeln entfernt- und da die Wunde im Hals komischerweise immer wieder aufreißt, werde ich an dieser Stelle innerhalb der nächsten Monate noch dreimal operiert. Nach jeder Operation wache ich auf und habe schrecklichen Durst- weiß aber, dass ich weder trinken, noch sprechen darf.
Was mir aus dieser unschönen Zeit außerdem in Erinnerung geblieben ist, ist der Geruch nach Desinfektionsmittel und der Jodtinktur, mit der ich vor manchen Operationen eingerieben werde- ein süßer, medizinischer Geruch, den ich mit Schmerzen und Trauer darüber verbinde, dass ich (noch) nicht zu meinen Eltern nach Hause darf.

Alle diese Erinnerungen wurden mit einem Schlag wieder wach, als ich an der Abfüllung von " Baccarat Rouge 540" schnupperte, die ich gerade bei einem sehr netten Parfumo günstig ersoukt hatte. Im ersten Augenblick wusste ich gar nicht, was ich da Vertrautes wahrnahm, dann jedoch stiegen sofort Bilder meiner lange vergangenen Krankenhausaufenthalte in mir hoch- Desinfektionsmittel! Jodtinktur! Genau danach roch dieses Parfüm! Wie konnte das außer mir niemand wahrnehmen?
Nachdem ich mir einige der Kommentare durchgelesen hatte, wurde mir klar, dass das sehr wohl ziemlich viele Leute so wahrnehmen- für die eine Hälfte der Kritiker riecht Baccarat Rouge nach Luxus, Zuckerwatte oder etwas ähnlich Schönem- für die andere Hälfte riecht er leider nach Arztbesuch.
Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass es der in der Duftpyramide enthaltene Safran ist, der für den "medizinischen" Geruch des Parfüms sorgt, bin mir da aber unsicher.

Positiv zu vermerken ist, dass der Duft sich auf der Haut unglaublich lange hält, was für Liebhaber des Parfüms ein klarer Vorteil ist- ich habe diese Duft seit gestern immer noch in der Nase, und das, obwohl ich geduscht und mich dabei kräftig abgeschrubbt habe!

Ich hoffe, mit diesem Kommentar niemanden verärgert zu haben, denn das liegt auf keinen Fall in meiner Absicht. Dennoch würde ich jedem Parfumo von einem Blindbuy dieses Parfüms abraten- testet lieber vorher eine Abfüllung, um herauszufinden, mit was ihr den sehr besonderen Duft von Baccarat Rouge assoziiert. Ich bin auf jeden Fall froh, es getan zu haben.

17 Antworten