SinioerkelSinioerkels Parfumkommentare

16.02.2018 14:47 Uhr
19 Auszeichnungen
..... Oder ? Wie oft lassen wir uns von unseren Vorstellungen und vorgefassten Meinungen in die Irre leiten. Stellen wir uns Dörte vor : Sie ist groß, hellhaarig, robust und norddeutsch, während Esmeralda grazil, dunkelhaarig und temperamentvoll ist. Blödes Beispiel ? Okay, ein Anderes :
Dass Elle Woods in dem Film "natürlich blond" ihren Chihuahua "Brutus" nennt, ist einerseits verwirrend und andererseits das Geniale an der Rolle des Hundes.

Was das ganze mit Vanille Fatale zu tun hat ?
Das einzige "fatale" an der neuesten Creation Tom Fords ist der Name. Fatal, was u.a. so viel bedeutet wie : Ärger verursachend, schlimme Folgen nach sich ziehend, folgenschwer. (Quelle Duden)

Wollen wir doch mal ehrlich sein. Wenn man einer Parfuma oder einem Parfumo eine "fatale Vanille" verspricht, wollen wir dann eine Vanille, die uns umhaut ? Die uns scharf macht oder gar g** ? Die uns so richtig nach Luft schnappen lässt ? J A ! S O eine Vanille wollen wir !

Wir wollen keine Vanille, die zart ist. Die ganz leicht buttrig, etwas fettig, würzig beginnt, immer mit einer leichten Cafenote im Hintergrund, die lange hält, im Verlauf eine wunderschöne Sonnencremenote enwickelt und wunderbar in den Sommer gehört. Der Duft von Frangipani erinnert an eine hochwertige Sonnencreme, die uns in sommerliche Gefilde entführt. Die Komposition ist so subtil, das es nie aufdringlich pder plump wird. Die Sillage passt in den Frühling und Sommer und die Haltbarkeit liegt bei 7 - 8 Stunden.

Vanille Fatale ist in etwa so "fatal" wie der erste Kaffee am Morgen, oder die ersten Sonnenstrahlen im Frühling. Der Kuss eines geliebten Menschen oder das Lächeln eines Kindes.

Richtiger und weniger "fatal" wäre es gewesen, wenn Tom Ford diesen Duft in einem etwas andersfarbigen Flakon präsentiert hätte wie z.B. Soleil Blanc, vielleicht in Creme und der Name auch weniger dramatisch gewesen wäre, dann wäre die Erwartungshaltung wohl anders.

Fataler wäre es, den Duft kurz zu testen, als belanglos abzutun und weiter zu geben, denn eines ist Vanille Fatale nicht, und das ist belanglos.


17.01.2018 11:01 Uhr
20 Auszeichnungen
... Ist der Titel einer amerikanischen Beziehungskomödie, in der die Hauptdarstellerin versucht, den Hauptdarsteller dazu zu bringen, dass er sie verlässt. Die Geschichte ist natürlich typisch amerikanisch. Beide Protagonisten sind wunderschön, witzig und charmant. Man möchte ihnen ständig zurufen : " Macht es Euch doch nicht so schwer. Ihr passt so gut zusammen und ihr liebt euch doch !"

Die Geschichte zwischen mir und Leather Rose ist nicht ganz so hollywoodreif. Weder bin ich wunderschön, noch ist Leather Rose witzig und charmant. Ganz im Gegenteil, Leather Rose ist ein sehr ernsthafter Rosenlederduft, in dem die Rosen kein bisschen lieblich und süß duften, so wie ich es sonst so gerne mag.

Der Duft beginnt mit dem Geruch von dunklen, satten Rosen, die zum Glück nicht metallisch sind, aber sehr, sehr erhaben und ernst. Der Kardamom versucht nun eine gewisse Süße und Milde in die Duftbeziehung zu bringen, aber bevor ihm das gelingt, kommt eine Lederpeitsche schwingende Gouvernante, aus einer Zeit, in der die Prügelstrafe noch erlaubt war. Als wäre die Stimmung nicht schon ernst genug, betritt jetzt auch noch das Cypriol den Duft, was das ganze holziger macht. In vielen anderen Parfums würde man jetzt Tonkamandel oder Vanille auftreten lassen, um die Situation zu entschärfen, aber nicht in diesem Duft. Herb und ledrig bis zum Ende bleibt Leather Rose ernst und unlieblich.

Ich habe kurz nach meinem Blindkauf versucht, das Parfum im Souk anzubieten, als mein Mann das Zimmer betrat und mich fragte, wonach es hier denn so gut riecht. Als ich ihm antwortete und sagte ich wolle den Flakon aber wieder verkaufen, rief er : " Nein, bitte nicht ! ! Es ist ein so schöner Duft und ihr passt doch so gut zusammen !! "


12.11.2017 17:58 Uhr
15 Auszeichnungen
Parfums von Tom Ford und ich, das ist nicht immer so ganz leicht. Sogar mit so genialen Düften wie Tuscan Leather oder Soleil Blanc tue ich mich etwas schwer. Einzig' Ombre Leather 16 gefällt mir so uneingeschränkt gut, dass ich darin baden könnte. Dabei finde ich die Private Blend Serie so elegant, unaufgeregt und edel, dass ich jedes Mal, wenn sich die Gelegenheit ergibt, Tom Ford Düfte testen muß.

Diese Gelegenheit ergab sich schneller, als ich dachte. Alle Prinzipien, was das Einkaufen an Sonntagen angeht über den Haufen werfend, nahmen mein Mann und ich die unendlich qualvolle Strecke von Flensburg nach Hamburg auf der A7 in Kauf, um endlich die umgebaute Parfumabteilung des Alsterhauses zu begutachten.
Wie immer blieb ich auch am Stand von Tom Ford stehen, um meinen Blick über die herrlich aufgereihten Flakons gleiten zu lassen. Wie immer ließ ich mich auch diesmal wieder von dem überaus charmanten Verkäufer dazu hinreißen , einen oder zwei Düfte zu testen. Meine Wahl fiel auf Noir de noir und Plum Japonais. Auf's Kärtchen gesprüht, fand ich beide Düfte schon Mal sehr interessant. NdN durfte dann auf's linke Handgelenk und PJ auf's rechte. Auf dem Nachhauseweg wurde NdN dann immer schöner, wärmer und cremiger. Keine Spur von Oud.
Das welches darin sein soll, erfuhr ich dann auch erst, als ich NdN hier aufrief.
Tja, das war's - Oud ! ! Nee, das kannste vergessen. Aber immer wieder konnte ich ihn am Handgelenk riechen und er roch warm, weich und elegant.

Und wie das so ist : Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Tom und ich, das muß doch irgendwie passen. Bestellt und geliefert, durfte Noir de Noir mich gleich am nächsten Tag begleiten. Wie immer sprühte ich großzügig,.
War das nicht schon Test genug, hatte ich eine Fahrt im Auto meines Mannes vor mir. So saßen mein Mann, Tom und ich bei gefühlten 35 Grad ( Meine bessere Hälfte gehört zu den ewig Frierenden) im Auto und ich wurde immer einsilbiger und wortkarger. Irgendwann nach dem 100 en ,, Hast du was ? " Rief ich völlig genervt : ,, Ich rieche Oud ! ''
Erleichtert hörte ich meinen Mann aufatmen.

Für mich begann ein Spießrutenlauf auf allen Gefühlsebenen. Meine Nase roch Rose, eine tiefdunkle Rose, etwas stumpf, leicht gewürzt und samtig. Mein Magen roch Oud ! Mein Gehirn sagte mir : ,,So müsse eine Frau riechen, elegant, aber nicht aufgetakelt, erwachsen, aber nicht zu ernst, teuer, aber trotzdem für jede Gelegenheit passend. Mein Magen roch Oud !

Am Ende des Tages war ich völlig geschafft. Immer wenn mein Magen dachte, er hätte gewonnen, waberte eine wunderschöne, samtweiche, würzige, leicht blumige Rotweinnote um mich herum, nach der ich schon so lange gesucht hatte.
Die viel beschriebene Schokoladennote rieche ich nicht. Ob Trüffel für den erdigen Ton verantwortlich ist, oder doch Patchouli, kann ich nicht herausriechen. Auf jeden Fall erinnert er mich an Oud von Mfk mit ein bisschen Rose. Das Noir de Noir und Cafe Rose Familienmitglieder sind, lässt sich auch schwer verheimlichen. Eine gemeinsame DNA ist vorhanden. Was Noir de Noir für mich von anderen Rosen/Oud Düften unterscheidet, ist die Leichtigkeit, mir der Noir de Noir immer wieder die Nuancen wechselt. Er ist nicht plump oder aufdringlich und changiert zwischen den Duftrichtungen hin - und her. Ja, auch zwischen dem Oud.
Einige im Netz bezweifeln bei Noir de Noir, ob überhaupt Oud darin ist. Mein Magen sagt Ja !!
Im Moment steht es 185 : 189 .
Ob ich Noir de Noir behalte ? Mein Magen sagt ........