Stanze Vielleicht auch nur ein oder zwei Artikel

08.05.2018 16:00 Uhr
64 Auszeichnungen

Erinnerungsverlust und dann auf der Reise zum Sommerduft

In den 90ern hatte ich einen Freund, der Parfum hasste und so ließ ich es für Jahrzehnte weg. Zu Beginn der 80er war ich ein Möchtegernhippie, kaufte indische Klamotten und blumig-süße Parfumöle. Orchideenöl und Veilchenöl. Ich roch wie frisch gewaschene Wäsche, aber eine dicke Wolke von frisch gewascher Wäsche. Dann entdeckte ich die Freuden, die Parfümerien bieten. Ich trug vor allem Poison und ging weiterhin in eine dicke Parfumwolke gehüllt, wie in einem Schutzpanzer. Man merkt ja nicht, dass man andere Leute in die eigene Parfumwolke zwingt oder sie damit abstößt. Ich hatte Roma, auch irgendwas von Bogner, vielleicht Sônia Bogner - Bogner Woman, aber ich kann mich nicht genau erinnern. Und bei den anderen Sachen erinnere ich mich nicht einmal mehr an die Marke. Dann, wie gesagt, kam obengenannter Freund, der sich nicht in die Poisonwolke begeben wollte, aber auch nicht automatisch von der Parfumwolke abprallte. Dabei hat er geraucht und Rauchen zerstört das Geruchsempfinden zumindest temporär. Ich rauchte auch, ein bisschen.

Besagter Freund starb 1997 plötzlich. Ich lief aber nicht sofort in irgendeinen Laden und holte mir die verlorenen Düfte zurück. Auf diese Idee kam ich erst 2014. Damals wohnte ich in Frankreich und ging in die Parfümerie am lokalen E. Leclerc Hypermarché. Ich probierte zuerst Poison aus. Es roch furchtbar. Wie konnte ich so etwas je getragen haben? Jemand hat geantwortet, es läge an der neuen Mixtur. Ich will das nicht ausschließen, aber dann bedeutet das, dass ich mein Dufterleben nicht wiederbekommen kann. Anno 2009 habe ich mit dem bisschen Rauchen aufgehört, aber daran wird es wohl nicht liegen. Ich probierte mich in dem Laden durch andere Poisons hindurch. Poisons, die es Ende der 80er noch gar nicht gegeben hatte. Und war sehr erleichtert, dass immerhin Hypnotic Poison mir noch gefällt. Vielleicht ist das es ja Poison für alte Frauen.

In Frankreich roch ich ansonsten nach Schafen und Hunden (zu Schafen siehe unten, eigenes Foto). Hypnotic Poison gab es nur zu besonderen Gelegenheiten.

Landluft duftet für mich am Besten.

Dann zog ich nach Baden-Württemberg. Eine warm-feuchte Gegend zwischen Flüssen, vergessenen Rheinarmen und Seen voller Gänsekot. Letztes Jahr trug ich im Sommer wegen der hiesigen Hitze auf der Arbeit 3 L'Impératrice, das ich mir mühsam in einer Drogerie herausgerochen hatte. Dann hatte ich einfach keine Lust mehr, zu suchen, bis ich zufrieden war. Ich habe also eventuell ein halbes Jahr lang nach vergorenem Obstsalat gerochen (ich hab davon noch was, vielleicht will es ja jemand geschenkt, der es zu schätzen weiß, dies ist ein Angebot). Beschwert hat sich allerdings niemand, wahrscheinlich ist die Sillage nicht so groß. Aber in diesem Jahr stelle ich mich an. Ich bin auf der Reise zum Sommergeruch.

Vor ein paar Monaten verbrachte eine Kollegin ihre Ferien in ihrer Heimat Indien und brachte jedem von uns ein Roll-On von Royal Mirage mit. Ich fand das total lieb und umarmte sie dafür. Zuhause machte ich das Behältnis vorsichtig auf und stellte fest, dass es roch wie in einem Räucherstäbchenladen. Eigentlich ein Geruch meiner Jugend, unisex, in Saudi-Arabien abgefüllt, und ohne Alkohol, damit wirklich jeder Moslem sich traut, es zu benutzen. Mein jetziger Freund bezeichnete den Geruch als Katzenpisse. Schon wenn man nur die Verpackung berührte, blieb es an den Fingern haften und ließ sich nicht abwaschen. Ich hob das Ding ein paar Wochen auf. Aber dann war es mir doch zu gefährlich, man konnte den Flakon aus Versehen berühren und schon würde man stinken wie eine Iltisfamilie. Und so warf ich es weg.

Neuerdings trete ich die Reise in einer Parfümerie an, in der es so stark nach verschiedenen Parfums duftet, dass man sich selbst kaum noch riecht. Durch diese Parfümerie stellte ich immerhin fest, dass Jasmin-Sambac sich auf meiner Haut in etwas Ekliges verwandelt. Das bedeutet, dass ich alle Düfte, die Jasmin-Sambac enthalten, von der Liste zu testender möglicher Sommerdüfte streichen kann. Mit den zurückbleibenden Proben beschenke ich eine Arbeitskollegin, die langsam misstrauisch wird.

Am Montag besprühte ich meine armen Arme in der Parfümerie mit drei verschiedenen Düften, die teilweise ineinander verschmolzen und schließlich so etwas wie Dufthalluzinationen verursachten. Nichts enthielt Rose, aber irgendwann roch der linke Arm nach Rosen (doch, Dune war dabei und da ist Rose drin und Dune hat natürlich alles andere überlagert). Es roch auch nach Maiglöckchen. Ich will ja nicht die Insekten anlocken. Sobald ich befand, dass ich gar nichts mehr auseinanderhalten kann, floh ich aus dem Laden, nahm aber noch Aqua Allegoria Bergamote Calabria mit, wie um mir den Weg nach draußen freizukaufen. "Lasst mich gehen, ich weiß nichts, ich rieche nichts, ich kaufe auch etwas." Eigentlich wollte ich Eau de Rochas Fraîche kaufen, weil es mir an einer Patientin so gut gefallen hatte. Aber das gab es natürlich nicht.

Was ich von Aqua Allegoria Bergamote Calabria halte, weiß ich noch nicht. Es hält nicht besonders lange, nervt aber immerhin nicht und wird auf der Haut auch nicht komisch, aber mein T-Shirt roch nach der Arbeit seltsam muffig, als ich es aus dem Schrank holte. Kann am Schrank liegen. Wir werden sehen. Oder auch nicht.

Das Bild (von mir selbst gemacht) zeigt mich (als Rosenkäfer), wie ich versuche, mich durch die Düfte zu kämpfen (Gregorina Samsa). Wenn nichts hilft, esse ich die Rose auf.



27 Antworten