Sweetsmell75Sweetsmell75s Parfumkommentare

1 - 10 von 203

07.08.2019 18:25 Uhr
53 Auszeichnungen
Die schönsten Träume werden mit offenen Augen geträumt!
-Unbekannt-

Embruns d'Ylang hat mich ganz positiv überrascht ... der Duft erzeugt bei mir so ein wundervolles Tropenfeeling ... und das ganz ohne Kokos *staun*
Ich träum mich weg an tropische Bilderbuchstrände ... die aus der Werbung - Fotos - Filmen.
Eine Reise dorthin war mir noch nicht gegönnt ... aber sag niemals nie!
Allerdings sollte man Ylang-Ylang schon mögen sonst wird´s nix mit dem mit-träumen ;)

Zum Duft:
Der neue Guerlain startet mit einer sehr dominanten, aber wunderschönen Ylang-Ylang-Note.
Bergamotte geht auf meiner Haut total unter stört mich aber nicht.
Bald gesellen sich mineralische Töne dazu, nicht metallisch und auch nicht salzig sonder eher so sandig-trocken empfinde ich sie.
Die Gewürznelke kann mir hier gestohlen bleiben, die riech ich hier zum Glück nicht und kann mir auch nicht vorstellen das sie dazupassen würde. Ist aber nur meine persönliche Meinung!
Dafür schwingt jetzt noch eine etwas wächserne Jasminnote mit, die aber niemals stört sonder einfach den Blumeneindruck der Duftes vervollständigt.
Spätestens wenn der Irispuder alles bestäubt und Guerlains schönste Vanille sich mit Patchouli zu einer so harmonischen Vanillecreme vereinigt ist man diesem Duft verfallen!
Die Basis ist einfach zum wegträumen schön :)
Ein Duft für das ganze Jahr (konnte jetzt zwar keinen 30 Grad-Test starten wegen Sommerstreik, kann mir aber vorstellen das die mineralischen Töne dann noch besser zur Geltung kommen!)
Die Haltbarkeit liegt bei 8 Stunden plus. Eine feine Duftaura umgibt mich die ersten Stunden bevor Embruns d'Ylang hautnah wird.
Ich empfinde den Duft eher für uns Frauen gemacht ... aber mutige Männer dürfen gern mal testen :)
Die Flakons sind in dieser Exclusif-Serie wunderschön und wertig und zum Glück mitterweile mit normalen Zerstäubern erhältlich.
Ich hab mich aber für die Abfüllstation und den 20 ml-Travelflakon mit diesen tollen Lederhüllen entschieden. Muss ja nicht immer ein großer Flakon sein und die sind auch sehr hübsch anzuschauen, platzsparend und praktisch :)

Fazit:
Ylang trifft auf Irispuder & mineralische Töne!
Schönste Vanillecreme rundet das Ganze gekonnt ab!
*Träum-mich-weg-Duft*

Pssst ... Testempfehlung für alle die Ylang-Ylang lieben :)

Ganz lieben Dank an die liebe Parfuma, die mir den Duft besorgt hat da Sweetie mal wieder nicht warten konnte bis zum nächsten Oberpollinger-Besuch!


06.07.2019 13:39 Uhr
28 Auszeichnungen
Bois Doré erwischt mich jedes mal im Sommer :)
Ich glaub das liegt an diesen mineralischen Noten, die bei mir dieses Sommerfeeling auslösen.
(zwischen salzig und sandig)
*Türkises Wasser - Eiscreme - Sandstrand - der salzige Geschmack sonnenwarmer Haut*

Zum Duft:
Bois Doré startet durch die mineralischen Noten trockenpudrig. Eine pfeffrige Würze ist auch mit am Start und bald zeigt sich feine Vanille.
Holzig wird´s im weiteren Duftverlauf. Zum Glück geht mir hier das Cashmeran nicht auf den Keks.
Ein ordentlicher Schuß Moschus begleitet die trockenpudrige, von Holz getragene Tonkabohne in die Basis. Moschus und Tonka sind immer wieder ein tolles Paar!
Cremig-trockenpudrig-holzig und trotz Vanille und Tonka eher unsüß gehalten.
Die mineralischen Noten bleiben dem Duft erhalten, was ich so schön finde und vielleicht gerade deshalb passt dieser Tonkaduft so gut auf warmer Haut.
Ein Duft für das ganze Jahr (außer wenn die Temperaturen auf 30 Grad klettern) wobei ich finde das er sich bei kühlen Temperaturen nicht ganz so entfalten kann. ( Für mich persönlich der etwas andere Sommerduft - es muss ja nicht immer frisch-zitronig sein!)
Haltbarkeit liegt bei um die 9 Stunden - die Sillage ist überragend. Zuviel gesprüht kann´s schon mal passieren das die Tonka zu nerven anfängt ... weniger ist hier mehr ;)
Auf jeden Fall unisex!
Der Flakon im schwarzen Klavierlack ist schön und schlicht.

Fazit:
Sommerfeeling durch mineralische Noten ... Tonka auf warmer Haut!
Würzig- holzig -trockenpudrig- unsüß
Tonka und Moschus sind immer wieder ein geniales Paar!

Pssst ... traut euch :)
(Tauer´s L'Eau ist ja auch so ein Sommerkanditat der aus der Reihe fällt) !


02.06.2019 21:59 Uhr
36 Auszeichnungen
Kokain ... keine Ahnung wie das riecht und auch keine Ahnung wie Heroin riecht.
Die Duftnoten der Pyramide provozieren ... wie auch die Band. Das passt schon mal :)
Aber was wird die Fangemeinde zum "Starduft" sagen? Und warum um Himmels Willen bringen die überhaupt sowas raus? Fragen über Fragen!
Die Nase hinter dem Rammsteinduft ist einer, der mit Nische wohl schon bisschen Ahnung hat so wie´s aussieht. Wobei mir die Düfte von Thameen jetzt nichts sagen und ich somit keine Beurteilung über die Fähigkeiten von Herrn Illan machen kann.
Beim Müller gab´s leider keinen Tester so durfte Kokain blind mit nach Hause :)

"Getadelt wird wer Schmerzen kennt
vom Feuer das die Haut verbrennt
ich werfe ein Licht
in mein Gesicht
mein heißer Schrei
....... Feuer frei ........ Bang bang!"

Zum Duft:
Kokain startet mit einer Note die ich noch nie zuvor gerochen habe. Leicht süßlich und sehr synthetisch würd ich sie beschreiben. Ob ich jetzt Angst haben muss das mich eine Spürhundestaffel am Flughafen aufgreift wenn ich Kokain trage? Vielleicht riecht Kokain und Heroin ja so!
Weiter geht´s mit holzigen Tönen, ner zarten Himbeere und Leder.
Ich riech weder verkohltes Holz noch Benzin ... noch riech ich Feuer! Das soll wohl dann doch eher ein PR-Gag sein.
Was ich aber sagen muss das mich dieser Duft recht stark an Tuscan Leather in einer Lightversion mit Not a Perfume vermischt erinnert. Also Moleculeanteile sind da mit von der Partie!
Patchouli schnupper ich auch noch und sicherlich ist da auch irgendein Moschus mit am Start.
Ledrig-holzig mit einer dezenten Fruchtnote ... das ist Kokain!
So bleibt´s dann auch die nächsten 7 Stunden. Die Sillage ist eher leise geraten. Unisex auf jeden Fall.
Tragbar das ganze Jahr über.
Der Flakon ... den Moleculedüften sei dank ... schlicht!
Aber der rosa Schriftzug??? Hat wohl mit der Himbeere im Duft zu tun ;)
Trotzdem muss ich sagen gelungen ... mal was anderes! Frischer Wind bei Rossmann und Müller im Drogerieregal ... ob die Fans den mögen werden? Sicherlich ... der ist auf gefällig getrimmt. Harmlos und nett!
Zumindest mal ein anderer Starduft ... nix süß-klebriges wie der Rest der Stars und Sternchen-Düfte! Aber süß-klebrig würd auch zu Rammstein so gar nicht passen.
Warum sie sich nicht mehr getraut haben? ... kann ich nicht beantworten ;)

Fazit:
*Bang bang* ...träller... ;)
Tuscan Leather light mit Moleculeanteilen!
*Feuer frei*
Für die Masse auf gefällig getrimmt. Harmlos_nett :)

Gelungen würd ich sagen und für 19,99 auf jeden Fall einen Test wert :)


06.05.2019 20:56 Uhr
16 Auszeichnungen
Diese quietschbunten Flakons find ich echt lustig und gelungen. Dann schauen wir mal was der Zweite der neuen
Les Parfums de Rosine-Reihe zu bieten hat ... diesmal der Pinkfarbene :)

Zum Duft:
Bois Fuchsia startet mit spritzig-frischen Johannisbeeren *zisch-britzel*
Iris will sich mir auf der Haut aber leider nicht zeigen.
Weiter geht´s mit einer starken Litschinote. Eine kleine Himbeere ist auch noch mit von der Partie.
Die Rose ist erstmal nicht der Hauptakteur im Duft aber sorgt für ein rosig-frisches Duftgefühl.
Ich habe den Eindruck das die Beeren durch Patchouli nun einen balsamisch-frisch-grünen Touch erhalten.
Holzig wird´s im Verlauf auch noch ... aber es kommt mir etwas ruppig vor. Die Rose tritt in der Basis auch stärker hervor und die Beeren sind erstmal nur noch ganz dezent zu schnuppern. Ohne Duftpyramide hätte ich jetzt eher auf eine Rosen-Oud-Kombi getippt. Kurzfristig wirkt alles etwas bitter-säuerlich.
Eine Ladung Moschus vollendet dann die Basis und die Beeren können wieder bisschen durchatmen. Das "oudige" Duftgefühl lässt zum Glück dann nach und es wird wieder rosig :)
Unisex? ja!
Frühling und Herbst wären die Zeit für diesen Duft.
Die Haltbarkeit liegt bei knapp 7 Stunden, die Sillage ist mittelmäßig.
Der Flakon vom Bois Fuchsia strahlt in schönstem Pink und sieht nicht elegant aber dafür sehr witzig aus.

Auch wenn´s nicht so meine persönliche Duftrichtung ist verbreitet der Duft irgendwie gute Laune!
Eine Beeren-Holz-Kombi in Fuchsia :)

Fazit:
Saftige Beeren treffen auf Patch-Moschus-Holz!
*balsamisch-frisch-grün-rosiger Touch*
Der ist gar net schlecht & verbreitet gute Laune :)


19.04.2019 22:25 Uhr
27 Auszeichnungen
Mit den Les Parfums de Rosines konnte ich bisher nichts anfangen - aber diese neuen, quietschbunten Flakons haben mich dann doch neugierig gemacht :)
Kommentare waren gewünscht sonst würde das nichts werden mit dem testen meinte unser Parfumochef ;)
Also gut ... fang ich mal ohne viel Schnickschnack mit der Vanille an!

Zum Duft:
Vanille Paradoxe startet mit einer britzeligen herben Grapefruit plus einer Wagenladung an Rosmarin und Wacholder. Beides keine Lieblinge für meine Nase, aber irgendwie doch sehr spannend zu schnuppern.
Angelika schenkt dem Duft noch ein bisschen mehr grün-krautige Nuancen und der würzige Kardamon kommt mir bisschen muffig daher.
Holzig wird das Ganze abgerundet. Die Rose such ich vergeblich.
Mit Vanille geht´s dann in die Basis.
Das duftet erstmal immer noch spannend und ich denk mir ... wow ... mal ein anderer Vanilleduft.
Grün-würzig-krautig-andersartig-vanillig!
Ich werd dann ziemlich schnell enttäuscht, denn Moschus hätte es gern mehr sein dürfen und vom Ambroxan fast ne Wagenladung weniger.
Die Kräuter, das Grün, die Würze - also all das was den Vanille Paradox für mich so spannend gemacht hat, hätte gern bleiben dürfen, aber leider ist daraus ein ambroxanlastiger Vanilleeinheitsbrei geworden. Von der unsüßen Sorte sollte ich noch erwähnen, denn süß wird´s nicht! :)
Wer mit Ambroxan keine Probleme hat, dem dürfte der Duft auch weiterhin recht gut gefallen :)
Unisex find ich passend ... was ja bei Vanilledüften nicht immer so selbstverständlich ist!
Frühling/Herbst und Winter wären passend für den Duft.
Die Haltbarkeit liegt bei ca. 7 Stunden plus , die Sillage ist im mittleren Bereich.
Der Flakon vom Vanille Paradox strahlt in schönstem Gelb und sieht nicht elegant aber dafür sehr witzig aus :)

Fazit:
Paradox daran...
die Vanille startet spannend *würzig-krautig-andersartig*
In der Basis dann leider Vanilleeinheitsbrei m. Ambroxan. Schade!


09.04.2019 21:20 Uhr
46 Auszeichnungen
Das Prinzip Hoffnung:
All diese Tage –
regenschauergraue, stolpersteinwüste,nebelschwadentrübe –
und irgendwo dazwischen –
ein warmer Sonnenstrahl.
-Judith Urmes-

Ein noch kühler Frühlingsmorgen und die ersten Sonnenstrahlen die meine Haut streicheln ... ein kleines Glücksgefühl von Wärme ... die Vorfreude auf wundervoll blühenden Flieder ... hach ... dann mag ich Lilac Love!
Wolkenwegschieber & Frühlingsbote ... ach ... lest selbst ;)

Zum Duft:
Mit Flieder, Heliotrop und einer Wagenladung Puder startet Lilac Love.
Bevor es mir aber zu überblumig wird kommt schon der Kakao daher und bremst die Blüten bisschen aus. Iris pudert nochmal nach. Tonka kann ich hier nicht wirklich herausschnuppern.
Mit Patchouli, Holz und Vanille geht´s in die Basis.
Die Puderblüten werden nun etwas weicher und leiser. Kakaosprenkel sind immer noch mit von der Partie. Ich mein mir schwebt nun vom Handgelenk auch watteweicher Moschus entgegen.
Lilac Love ist ein pudrig-cremiger Blütenduft mit dezent gourmandigen Noten. Zu süß wird der Duft trotz Vanille nicht.
Tragbar im Frühling, Herbst und Winter. Sommer schließe ich aus da er schon sehr üppig ist.
Die Haltbarkeit liegt bei 9 Stunden plus. Die Sillage ist zwar nicht raumfüllend aber doch recht ordendlich. Eine schöne Duftaura umgibt mich. Sogar von meiner Mama gab´s ein Kompliment und die sagt nicht oft was zu meinen Düften ;)
Der Flakon ist wundervoll, wertig, typisch für Amouage und könnte farblich nicht passender sein.
Lilac Love bringt mir den Frühling auf die Haut ... schiebt blöde Wolken weg ... wärmt mich:)

Fazit:
Fliederfarbene Blütenpracht ... Frühlingsmorgen & wärmenden Sonnenstrahlen.
Puderbestäubte Blüten ... Heliotrop ... Kakao.
Cremig-schön!

Ich spreche eine Testempfehlung aus für alle, denen ich nun den Mund wässrig gemacht habe ;)
Blumige Düfte und vor allem Puder und Creme sollte man aber mögen sonst wird´s nichts mit diesem Amouage :)


26.01.2019 12:04 Uhr
42 Auszeichnungen
Samt der wie Schneeflocken auf die Haut fällt und deine Seele erwärmt ... das ist Bottega Veneta Eau de Velours!

Eigentlich so gar nicht mein Beuteschema.
Rose ist schwierig vor allem in Verbindung mit Patchouli. Unsüß mochte ich bis vor kurzem auch noch so gar nicht, aber dieser Duft hat mich nicht mehr losgelassen nach dem Test.
Also Sweetsmell hab ich mir gesagt ... raus aus dem Beuteschemagedöns und rein mit dem Flakon in den Duftschrank!
Ich hab´s nicht bereut ;)

Zum Duft:
Eau de Velours startet pfeffrig mit zitrischen Klängen.
Aber bis man Bergamotte ausspricht kommt schon die Rose daher. Diese Rose ist sogar für mich wunderschön. Sie ist mit Pflaumensprenkel durchzogen und mit Jasmin untermalt. Leicht würzig wird´s im Verlauf. Welche Gewürze drin sein sollen daran scheitert meine Nase allerdings.
In die Basis geht´s mit weichem Leder und viel Patchouli.
Moschus gesellt sich auch noch dazu. Der ist zwar nicht gelistet aber ich riech ihn raus. Er schenkt dem Duft so eine wohlig-warme Stimmung.
Eau de Velours trägt sich wie Samt auf der Haut und ist absolut unsüß!
Ein Duft für Herbst/Winter und die noch kühleren Frühlingstage.
Die Haltbarkeit liegt bei guten 8 Stunden plus und die Sillage ist zwar nicht raumfüllend aber gut wahrnehmbar die ersten paar Stunden, danach umhüllt mich dezent eine rosige Patchouli-Moschuswolke.
Ich empfinde Eau de Velours als sehr wirkungsvoll - stilvoll - weiblich!
Der Flakon ist mit seinem Lederschleifchen sehr hübsch und wertig. Die Flakonfarbe passt zum Duft.

Fazit:
Edelleder, Patch & ne rote Rose - samtweich mit Pflaumensprenkeln durchzogen.
Dezent- unsüß - wirkungsvoll!
Samtwasser passt ... fein so :)

Mädels ... den müsst ihr wirklich mal testen ... der ist so schön! :)


27.12.2018 10:21 Uhr
36 Auszeichnungen
Ein Lichtmeer...
hüllt die Welt in Zauber
wärmt mich - öffnet mir das Herz.
Läßt meine Seele wachsen-
strahlen bis auch ich erleuchtet bin!

-Hans-Christoph Neuert-

Panthea hat mich bei den ersten Tests irgendwie ratlos zurückgelassen. Ich fand den Duft schön aber nicht besonders. Der Flakon durfte zwar einziehen aber genauso schnell wieder ausziehen. Irgendwie konnte ich nicht mit diesem Duft. Aus dem Kopf gehen wollte mir Panthea aber trotzdem nicht.
Neuer Versuch ... und nicht bereut :)

Wie ein Lichtmeer voller Zauber ...
strahlend - weiß - lichtdurchflutet - taubenetzt - rein - engelsgleich!

Zum Duft:
Panthea startet mit Tangerine, Bergamotte und einer ordentlichen Portion Pfeffer plus grün-krautig-harzigen Noten (ich schätze das kommt vom Elemiharz - zum Glück riech ich keine Karotte!)
Tabakblüten sowie eine Teenuance schweben im Duftverlauf mit und sorgen für eine kühle Stimmung.
Langsam schleichen sich blumige Noten hinzu. Gartennelke und Veilchen vermischen sich mit Jasmin, während Iris das Ganze mit lila Puder bestäubt.
In die Basis gehts mit ordentlich Moschus, Patchouli, holzigen Tönen und Tonkatupfen (die Tonkabohne wird nur ganz dezent süß und das auch nur sehr spät in der Basis!)
Panthea ist ein strahlender Saubermoschusduft (kühl-blumig-cremig-grün-holzig-patchlastig) wie ihn nur Stéphane Humbert Lucas zaubern kann :)
Unisex? Durch die krautig-grünen Sprenkel würd ich sagen ja ... aber ich persönlich denke das Panthea eher eine Aphrodite weckt als einen Adonis heraufzubeschwören ;)
Die Haltbarkeit liegt bei 8 Stunden plus. Nicht arg laut kommt der Duft daher, aber seine wundervolle Duftaura schwebt zart über der Trägerin/dem Träger!
Tragbar ist der schöne Duft das ganze Jahr über.
Der Flakon wie bei allen Lucas-Düften ist mal wieder ein absoluter Traum.

Fazit:
Panthea hat mich ratlos zurückgelassen damals ...
aber was juckt mich mein Geschwätz von gestern wenn mich der Zauber dann letztendlich doch noch erreicht hat :)

Allen Saubären empfehle ich ... schnuppern!
Lasst euch von Panthea verzaubern ;)





16.12.2018 17:08 Uhr
28 Auszeichnungen
Wir sind
zusammen
gewachsen
zusammengewachsen

-Hans-Christoph Neuert-

Nelke und Leder ... kann das gut gehen? Das hab ich mich damals gefragt und ja ... es kann gut gehen :)
Hab aber noch bestimmt ein Jahr gebraucht bis ich gewusst habe das Lui und ich zusammengehören.
Jetzt steht der schicke Flakon in meinem Parfumregal und ich freu mich, das ich die Liaison mit Lui eingegangen bin!

Zum Duft:
Lui startet an mir sofort balsamisch und langsam schleicht sich Nelke und Leder in den Duftverlauf hinzu.
Keine Sorge ihr Nelkenskeptiker ... die Gartennelke ist hier absolut modern verarbeitet :)
Das Leder empfinde ich als kantig aber nicht derb.
Benzoe ist aber der Hauptakkord in diesem Duft. Die Liasion mit Gartennelke und Leder machen diesen balsamischen Traum einzigartig!
Ein wunderschöner, balsamisch-pudrig-süßer Duft. Lui ist weich und geschmeidig, nicht laut und auch nicht für den großen Auftritt. Eher ein Seelenschmeichler für die ruhigeren Tage im Leben. Zum dahinschmelzen;)
Eine zarte Duftaura umgibt mich die ersten paar Stunden bevor Lui dann hautnah wird. Die Haltbarkeit liegt bei guten 8 Stunden plus.
Herbst/Winter und die ersten Frühlingstage passen hervorragend.
Absolut unisex, auch wenn ich vor einem Jahr noch behauptet hatte er wäre mir teilweise zu männlich.
Das Flakönchen ist schon sehr schick und wirkt edel :)

Fazit:
Schönes Benzoe geht eine Liaison ein mit Gartennelke & Leder.
Balsamisch-pudrig-süß!
*dahinschmelz*
Die Sweetsmell mag die Liaison mit Lui:)

Thierry Wasser und Delphine Jelk haben mit Lui einen wundervollen Duft erschaffen und ein Test lohnt sich wirklich ;)


11.11.2018 20:37 Uhr
30 Auszeichnungen
Ja ... ich bin ein Träumer...
denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung
bevor die Welt erwacht.
-Oscar Wilde-

Die Morgendämmerung hat ihren ganz eigenen Zauber und Aube Rubis fängt genau diesen Zauber ein!
Lest selbst ;)

Zum Duft:
Aube Rubis startet sofort mit schwarzer Johannisbeere und Patchouli. Ja nicht erst in der Basis ... der Patchouli ist sofort mit von der Partie.
Zitrische Noten riech ich nicht raus aber bald kommt ein grüner Hauch hinzu, den ich dem Salbei zuschreibe.
Langsam schenken Veilchen dem Duft eine blumig-samtigeTönung und die Iris pudert wundervoll das erdig-fruchtige Duftvergnügen ab.
Mit Vetiver und dezenter Süße geht´s in die Basis. Praline? Ich könnte es nicht beurteilen. Ja etwas Süßes schwingt schon mit, aber noch mehr hat der Duft einen herb-holzigen Unterton.
Was hier nicht steht aber definitiv in der Basis vorhanden ist ... eine ordentliche Portion Moschus die sich harmonisch zum Vetiver-Patchouli-Fruchtgemisch dazugesellt.
Aube Rubis ist ein dunkler Duft ... nicht kuschelig und schon gar nicht weich ... so als würde man schweren Samt gegen den Strich streicheln.
Rubinrot wäre seine Farbe ... mystisch ist der Duft!
Herbst und Winter ist die beste Zeit Aube Rubis zu tragen.
Dezent dosiert kann man den Duft auch im Alltag tragen ... noch besser passt er mir aber für die Nacht!
Die Haltbarkeit liegt bei 8 Stunden plus und die Sillage ist recht kräftig, aber nicht raumfüllend.
Unisex? Unbedingt :)
Der Flakon hat die typische Form der Atelier des Ors-Düfte .. er ist schwer und globig, wunderschön und besonders. Die Goldsprenkel sind das i-Tüpfelchen :)

Fazit:
Morgendämmerung -
die erdige Luft von Irisfäden durchzogen.
Puderbestäubt!
*Cassisnektar*
Schattengestalt in rubinroten Samt gehüllt!

Jaja ... werden viele denken -ein Fruitchouli ... nein sag ich ... sehr besonders!


1 - 10 von 203