TBXXITBXXIs Parfumkommentare

21.10.2019 11:06 Uhr
3 Auszeichnungen
Fast täglich habe ich mit V&R beschäftigt, da ich mich nicht entscheiden konnte ob es der klassische Duft wird oder doch die "Extreme" Variante. Letztendlich habe ich für die winterlichere/wärmere Version entschieden, da er nicht so laut ist. Extreme ist er auf keinen Fall, finde die die normale Bombe viel aufdringlicher. Quasi kommt dieser mit dem Fuß durch die Tür.

Im Herbst wenn es kühler wird, freue ich mich schon darauf SBE zu tragen. Er passt einfach zu dieser Jahreszeit. Die Tage werden grauer, die Bäume verlieren die Blätter und es wird feucht und nebelig.
Doch SBE setzt da an, wo viele Menschen sich den Halt in den dunkleren Jahreszeiten holen.

Er umschmeichelt den Träger mit einer warmen Note. Es riecht schön würzig mit einer gourmandigen süße. Es erinnert stark an die besinnliche Weihnachtszeit zu Hause mit der Familie vor dem Kamin oder auf einem Weihnachtsmarkt. Der Schnee rieselt leise und der händewärmende Glühwein mit einer würzigen Note durch die Nelken und Zimtstangen steigt einem in die Nase. Man kuschelt zusammen und genießt die Zeit mit den Menschen die man gern hat.

Im großen und ganzen ein sehr toller Duft, der mir viele Komplimente eingebracht hat. Er hat eine anziehende Wirkung beim weiblichen Geschlecht, jedoch ist zu beachten, dass er nach einigen Stunden (ca. >6h) nur noch wahrgenommen wird wenn man sehr nah dran ist. In einer wärmeren Umgebung z.B. wenn man drinnen ist ändert sich das wieder schnell. Mir bereitet die Kopfnote Kopfschmerzen, wenn ich sie zu oft und zu nah rieche wie in der Anfangszeit als ich schon fast süchtig danach war.


02.09.2019 15:52 Uhr
6 Auszeichnungen
Ich stand in der Drogerie und sah diesen Flakon. Ich schämte mich schon fast ihn in die Hand zu nehmen. Mein Stolz ließ mich zögern, "schließlich agierst du ja im Nischensegment" dachte ich mir. Blick nach links, Blick nach rechts. Kein Mensch da! Also los. Teststreifen geholt,aufgesprüht und langsam an meine Nase rangeführt:

Flashback in das Jahr 2007... Es ist Herbst und so langsam verlieren die Bäume ihre bunten Blätter. Es stürmt stark und so langsam kam ein Nebel auf. Ich kam grade frisch geduscht aus der schönen heißen Dusche. Im Dunst der Erinnerung sehe ich mich in Unterwäsche bekleidet in meinem Kinderzimmer stehen bis plötzlich aus der Ferne ein "Uh-Oh" ertönt. Es war der Benachrichtigungston von dem bekannten Messenger mit der grünen Blume. Voller Aufregung rannte ich zum damaligen Computer mit Röhrenbildschirm. Eine damalige Freundin, die ich erst kennengelernt habe schrieb mir ob ich nicht vorbei kommen möchte. "Na klar" schrieb ich zurück, ich hatte ja schließlich schon um 13:00 Uhr Schulschluss, es ist ja Freitag. Ob das eine gute Idee war? Es ist ja schließlich ein Mädchen. Alleine zu ihr? Was macht man dann da? Sind ihre Eltern zu Hause? Ist das schon ein Date? Fragen über Fragen die mir durch den Kopf flogen.

Sie war 14, fast 15 Jahre alt und ich noch unselbstbewusste 13. Sie öffnete mir heimlich die Haustür, schließlich durften die Eltern ja nicht wissen, dass ein Junge vorbei kommt. In der Dachgeschosswohnung angekommen stieg mir schon ein orientalischer männlicher Duft in die Nase der relativ schnell verflog, da noch das Fenster offen war. War das ein Parfum oder der Geruch einer Wasserpfeife? Es stand ja eine mitten im Raum. Ich dachte mir nichts dabei und lag mich mit ihr auf das Sofa. Wir kuschelten, unterhielten uns über Gott und die Welt doch plötzlich... Schon wieder! Ein orientalischer würziger Duft stieg mir in die Nase... So langsam machte ich mir schon Gedanken. Hat sie was mit mit dem Italiener aus der 9. am laufen? Aber dann kam es mir, es war ihr Kuscheltier, dass danach roch! Ich musste sie einfach darauf ansprechen. Mit einem Lachen stand sie auf, lief zum Schrank und holte ein Flakon von Bruno Banani Man raus und beichtete mir ihre sinnliche Liebe zu diesem Duft. Sie wurde schon fast verrückt, wenn sie ihn roch. Der Flakon sah wertig aus und hatte was einzigartiges mit dem schrägen Stand. Ich kannte ihn nur aus der Werbung. Dieser Glatzkopf mit der Lederjacke und Frauen die ihn streichelten. Ich erinnerte mich auch wieder an den Slogan. "Bruno Banani, not for everybody".
Ich sprühte mir vorsichtig den Duft erst auf den Handrücken um mich mit ihm anzufreunden und schließlich an den Hals. Schließlich konnte ja nichts schief gehen. Eine bessere Punktlandung hätte mir nicht passieren können.
Den restlichen Verlauf der Geschichte könnt ihr euch sicherlich denken. Es wurde ein langer Tag der sich bis in die Nacht hinein zog. Ohne Licht ging ich heimlich die Treppe hinunter und zog die Tür hinter mir zu. Auf dem Heimweg stiegen mir zwei Dinge in den Kopf. Zum einen die Euphorie und Glücksgefühle und selbst nach 10h eine süße leckere Vanille...

Mittlerweile ist mir die Scham vergangen. Ich schnappte mir die Verpackung und ging damit zur Kasse. Rund 20€/50ml. Ein super Preis, ist aber schließlich halt ein Drogerieduft. Der es aber in sich hat! Er kommt super bei der Damenwelt an, egal ob jung oder alt. Leider muss ich dazu sagen, dass der Duft nicht mehr das ist was er einmal war. Die Haltbarkeit hat leider stark nachgelassen und auch die Duftkomposition scheint mir eine leicht andere zu sein. Nichtsdestotrotz macht man mit ihm nichts falsch. Mainstreamduft aus alten Zeiten, der zu jedem Anlass passt. Hate it or love it. Egal ob im Büro, zum Ausgehen oder einfach nur um in den Erinnerungen zu schwelgen :-)


20.08.2019 15:30 Uhr
10 Auszeichnungen
Vorab muss gesagt werden, dass ich nicht auf den Duftverlauf der einzelnen Noten eingehen werde. Es geht eher um einen Erfahrungsbericht über das erste Treffen mit Layton und das gemeinsame Ausgehen.

Layton gehört zu meinen ersten Düften von Parfums de Marly. Wie ich dazu kam? Ich stand in München in einer renommierten Parfümerie und wollte den älteren Bruder von Layton probieren. Pegasus.

Jedoch war der Flakon leer und die nette Dame bot mir an, ein Pröbchen mitzugeben da dieses noch auf Lager war. Zu Hause angekommen und in die Tüte geschaut hat sie mir sogar 2 Pröbchen eingepackt.
Einmal Herod und "leider" kein Pegasus. Es war Layton. Stark enttäuscht von der Kompetenz der Dame sprühte ich den Layton auf mein Handrücken. Ich bin halber vom Küchenstuhl geflogen, als dieser Duft mir in die Nase stieg. So ein starker Auftakt und raumfüllend wie kein anderer Duft von mir. Ein würzig-süßer Auftakt mit der besagten Apfelnote. Mehr als die Kopfnote musste ich nicht riechen. Die Entscheidung war gefallen. Er ist schon fast schon zu süß für den Sommer, aber ein Blick in den Wetterbericht sagte jedoch zu mir:
"Perfekt. Die Abende werden die 20°C Marke unterschreiten, Layton musst du jetzt unbedingt bestellen. Das wird dein neuer Duft zum Ausgehen!"

Gesagt getan, 3 Tage später klingelte es und der Postbote überreichte mir noch pünktlich zum Start ins Wochenende das Paket. Gleich ausgepackt und fast den Parkettboden durchschossen. Im Eifer des Gefechts wäre mir fast der schwere Deckel aus der Hand gerutscht und hätte fast die Mieterin eine Etage unter mir erschlagen.
Jedenfalls eine sehr hochwertig Haptik und top verarbeitet mit einem Deckel, der gefühlt mehr als doppelt so schwer ist wie der volle Flakon selbst. Ein ziemlicher Eye-Catcher in jeder Sammlung!

Ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass ich jetzt schnellsten losfahren muss, denn 3 Kollegen warteten auf mich. Wir fuhren in das 80km entfernte Rottweil, da wir Karten für ein Event in der wohl bekanntesten Location der Gegend hatten. Kurz vor dem Ausgehen wollte ein Freund mein Parfum benutzten. Normalerweise mache ich das nicht, da ich nicht möchte, dass jemand aus der Gruppe gleich riecht wie ich. Da ich aber den Duft noch nie an jemand anderen roch und ich die Haltbarkeit und Sillage auf die Probe stellen wollte, verteilte ich ihm und mir jeweils ein Sprühstoß hinter die Ohren. Er rümpfte nur die Nase. Kein Kommentar zum Duft.

Als der andere Freund den Raum betrat, lachte er nur und meinte: "Boah, dass ist ja abartig... hier riecht es ja wie im Bordell!". Wir alle lachten und gingen letztendlich zu Fuß Richtung Party. Ehrlich gesagt war mein lachen künstlich, da ich schon etwas gekränkt und unsicher war ob Layton wirklich DER Duft ist, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Doch plötzlich kam von hinten ein entferntes rufen: "Das ist ja wahnsinnig wie der Duft abstrahlt, wir riechen ihn sogar von hier hinten! Er riecht jetzt viel besser als am Anfang, nicht so fruchtig!".
Das muss jetzt die Herznote sein dachte ich mir nur und drehte mich um. Ungelogen projiziert er im laufen locker über 5m! Geil dachte ich mir nur und ging selbstbewusst und strahlend wie ein Honigkuchenpferd in den Club.

Es muss einfach eine Granate gewesen sein. Durch die heiß/feuchte Athmosphäre im Club, hat Layton schon fast die halbe Tanzfläche eingenommen trotz >6h Tragezeit . Zwar gab es wenig offen ausgesprochene Komplimente jedoch drehten sich regelrecht Männer sowie Frauen beim vorbeigehen um und schauten/rochen hinterher. Den Gesichtsausdrücken zu urteilen war es überwiegend ein positiver Kontakt zum Pferdchen. Um 6 Uhr morgens war die lange Feierei schon rum aber nicht für den Duft. Natürlich war die Sillage größtenteils weg aber immer noch auf 30cm wahrnehmbar.

Leider habe ich nicht mehr Eindrücke zu Layton, was sich jetzt aber mit dem kühler werdenden Wetter ändern wird! Zusammengefasst kann ich nur sagen: Go for it! Ein super Duft für den Herbst/Winter oder auch kühlere Frühlings-/Sommerabende. Aber aufpassen! Meiner Meinung nach ist dieser Duft über 20°C in der Öffentlichkeit fast ein No-Go. Viel zu präsent und aufdringlich.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine erste Erfahrung niederschreiben :-)