TerraTerras Parfumblog

12.10.2017 18:09 Uhr
27 Auszeichnungen

Eine kleine Blindverkostung

Ein Parfumo-Freund hat mir 5 Düfte zur Blindverkostung zugeschickt. Sprich sie waren lediglich nummeriert, aber ich hatte keine Ahnung um was für Düfte es geht. Die Auflösung war in einem verschlossenen Umschlag dabei.

Meine Ergebnisse möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Teilweise weichen sie doch stark von den Kommentaren ab, teilweise stimme ich mit den Kommentatoren aber auch in vielen Punkten überein. Interessant ist sicher auch, wie viel man so aus der Pyramide erkennt im Vergleich zu einem konventionellen Kommentar.

Ich gebe euch hier meine ungeschönten Aufzeichnungen. Sie sind etwas ins Reine geschrieben wenn es dem Verständnis dient, aber inhaltlich habe ich nix verändert, auch stilistisch kaum.

Im Übrigen werde ich in absehbarer Zeit nochmal einen Blog mit den Eindrücken von 10 Düften veröffentlichen, da die Zusammenstellung aber mehr Zeit beansprucht und ich die Düfte nochmal nachtesten möchte, wird das mehr Zeit beanspruchen. Nur soviel: Da lag ich trotz vermeintlich simplerer Düfte häufiger daneben als hier.

Nun aber viel Spaß beim lesen:


Duft 1:

Der Auftakt riecht für mich ziemlich authentisch nach Whiskey oder eher noch, Weinbrand. Weinbrandbohne trifft es ganz gut, weil er auch süß ist. Es hat auch was weihnachtliches, erinnert mich daher auch an Weihnachtspunsch - aber dann einen aus Weinbrand mit Gewürzen.

Ich denke hier an Nelke und ggf. auch Zimt - Nelke aber ziemlich sicher. Vanille wird auch drinnen sein. Alles entwickelt sich dann zu einem würzigen Tabakduft. Eine sehr deutliche Tabaknote.

Insgesamt ein schöner, würzig-winterlicher, nicht arg süßer, elegant-zurückhaltender Herrenduft. Ich denke es ist entweder gut gemachter Mainstream oder so Nische für Leute die Nische tragen wollen, aber nicht nach Nische riechen wollen :D. Die Tabaknote erinnert mich an den Roja Enigma und auch etwas an den Royal Crown... Upper Class, wenn ich mich recht erinnere. Die beiden waren aber insgesamt doch anders, glaube ich.

Also gut gemacht, schöner Duft. Wäre mir zu unspektakulär.

Auflösung: Potion (Eau de Parfum)


Duft 4:

Der Auftakt gefällt mir. Frisch-alkoholisch. Weihrauch klar-hell. Seife? Dann kommt etwas an Gewürze erinnerndes, ohne das etwas heraussticht sowie scheinbar Leder und Holz. Alles bleibt jedoch recht hell. Feuchter Keller – das ist die Assoziation, die gefehlt hat. Hell, aber nicht frisch. Nun fällt mir der Fetish von Neil Morris ein, aber der ist süßer und dicker. Im Moment erinnert es an Monsieur. von Malle. Toll, mag ich sehr. Aber wo sollte da der Weihrauch herkommen?

Stunden später bin ich total verwirrt. Nun meine ich Gucci pH 1 zu riechen. Es ist JAHRE her, dass ich den unter der Nase hatte. Aber wenn mich mein Duftgedächtnis nicht total täuscht, dann riecht so nix anderes.

Ja. Weihrauch, dezente Gewürze, leichte Süße - alles toll eingebunden. Gucci pH1. Aber wie soll der Auftakt zu erklären sein?

Ist das der Bentley, von dem du neulich im Forum gesprochen hast?

Ich hab keine Ahnung!

Auflösung: Bentley for Men Absolute


Ich habe Duft 2 und 3 kurz auf dem Papier gehabt und dachte bei beiden ehrlich gesagt erstmal "langweilig". Bei einem dachte ich, dass es bestimmt ein CdG-Weihrauch ist. Der andere ist bestimmt auch irgend ein Weihrauchduft und auch einer, der eher unspektakulär und bekannt gewirkt hat auf dem Papier.

Duft 4 wirkte nun auch nicht wie exotische Nische, aber irgendwie hatte er was interessantes und den wollte ich dann tragen.

Nummer 2 und 3 gehen auf dem Papier für mich im Moment sogar in ne ähnliche Richtung. Der eine ist aufgeräumter und klarer, der andere mit mehr Patch bzw. irgendwie dichter. Vielleicht ist meine Nase von Nr 4 aber auch so geschwängert, das ich mir das einbilde. Muss ich nochmal nachtesten.


Duft 3:

Der erinnert mich auch an Gucci pH 1, hat aber weniger Verlauf als Duft 4 gestern. Er ist linearer und insgesamt weniger "ausgeschmückt". Es gibt keine so ausgefeilte Kopfnote, weniger Gewürz. Alles wirkt reduzierter. Trotzdem ist er der Basis vom Duft 4 auch sehr nah, nur riecht er so von Beginn an ohne sich so stark zu verändern und würde man mir sagen, es ist Gucci pH 1, dann würde ich das glauben (aber ich hatte den Gucci ja auch ewig nicht mehr unter der Nase).

Auflösung: Gucci pour Homme (2003) (Eau de Toilette)


Duft 2:

Der ist dunkler und rauchiger als Duft 3. Er wirkt insgesamt klarer, moderner und viel reduzierter. Trotzdem riecht er nicht wie etwas arg nischiges. Weihrauch, aber dunkler Weihrauch mit etwas Holz und viel Iso? Könnte Kyoto von CdG sein oder zumindest etwas in der Richtung. Tendenziell auch eher ein unaufgeregter Herrenduft, aber moderner.

Ich denke Duft 2 würde ich eher tragen wollen, weil ich den Stil mag. Ich mag mittlerweile weniger verspielte Düfte - ein Grund, wieso ich Chypre Palatin seltener verwende.

Duft 3 (Nachtrag Gucci pH1) und 4 (Nachtrag Bentley Absolute) finde ich aber fast "schöner" als Duft 2. Also stylistisch finde ich die 2 cool, aber 3 und noch viel mehr 4 finde ich schöner im Sinne von ausgeschmückter, verzierter. Hier hat mir vor allem Duft 4 sehr gefallen, Duft 3 ist im Vergleich dazu eine fast lahme Nudel, auch wenn die Basis von Duft 4 fast identlich wirkt, hatte Duft 4 einfach deutlich interessantere Twists.

Auflösung: Vetiver 46 (Eau de Parfum)


Duft 5:

bei Nr. 5 springt mich auch direkt Weihrauch an. Meine erste Idee war „Weihrauch und keine Ahnung was“. Der hellste und schlankste, reduzierteste Duft bisher.

Es wirkt zu Beginn fast so, als wäre da noch was zitrisches, aber dafür ist es ungewöhnlich wenig "fruchtig", sondern wirkt eher als würde der Eindruck von einem anderen Harz kommen. Sprich: auf ungewöhnliche Weise „harzig-zitrisch“. Es ist auch was dabei, das alles seeeehr weich macht - möglicherweise ein Moschus? Alles wirkt wie in Watte gepackt und rund, aber auch sehr weich. Was an Weihrauch auch nur ansatzweise kratzig, rauchig oder so sein kann, ist hier in Watte gepackt. Dann wird der Duft seifig und wachsig. Also nicht wie Kerzenwachs wachsig, irgendwie anders - schwer zu beschreiben. Oder doch... wie so eine Haushaltskerze an der man riecht, wenn sie nicht angezündet ist. Nicht benzoeartig wachsig und auch nicht wie die ausgepusteten Kerzen in der Kirche - eher wie eine bloße Haushaltskerze und dazu eben eine neutrale Arztseife.

In der Basis riecht er für mich nach 80% Seife, ein klein wenig Süße und diesem "Weichen", was ich einem Moschus zuschreibe aber sonst nicht genauer bestimmen kann.

Auflösung: Greyland


Fazit:

Ich habe Gucci pour Homme 1 am 21.03.2013 kommentiert. Ich hatte mal eine Abfüllung, aber ich habe ihn seit mindestens 2, eher 3 Jahren nicht mehr gerochen. Es wundert mich, dass der mir so gut im Gedächtnis geblieben ist. Potion habe ich auch vor längerer Zeit getestet - mehrfach glaube ich sogar, konnte ich aber nicht wieder erkennen und die angebliche Nähe zu Gucci pH 1 war für mich auch nicht zu riechen.Erst vor wenigen Tagen habe ich Comme des Garcon 2 Man getestet. Er hat für mich keine Ähnlichkeit zu dem als Zwilling genannten Le Labo. Genauso wie Greyland für mich keine Ähnlichkeit zu Gucci pH 1 hat, wenn auch als Zwilling genannt. Wie man erkennt, konnte ich nur beim Bentley blind und in zeitlich sehr dichter Folge getestet eine sehr nahe Ähnlichkeit zum Gucci feststellen. Das ich den Gucci im Vergleich zum Bentley als "lahme Nudel" bezeichne, liegt möglicherweise auch am Alter des Duftes. Er ist sicher nicht gekippt, aber das ein paar Facetten wegfallen hält scheinbar auch der Probenspender für möglich. Jedoch ist bei meiner Abfüllung Gucci pH1 mal die Kopfnote kaputt gegangen und der war dadurch ungenießbar. Ich denke also das der Duft noch in recht gutem Zustand war und das Lineare was ich bei ihm weniger spannend fand durchaus gewollt war, ich die anderen Facetten des Bentley aber einfach sehr überzeugend fand.




6 Antworten