ToschToschs Parfumrezensionen

Tosch vor 1 Jahr 16 4
7
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
7.5
Duft
Der König von Mallorca
Als nerdiger Parfumo habe ich mir für meinen ersten Urlaub seit zwei Jahren diverse Abfüllungen zusammengestellt. Kaum auf Mallorca angekommen, musste ich aber feststellen, dass ich die Tasche mit den Abfüllungen zuhause vergessen hatte.
Statt California Dreaming mit Sunshine beim Afternoon Swim und chillen im Beach Hut, führte mich mein erster Urlaubstag direkt zurück in die 90er Jahre, in eine örtliche Parfümerie.

Je tiefer man sich mit der Materie beschäftigt, umso enttäuschender werden Besuche im Duty Free und Urlaubs-Parfümerien: Während ich auf der Suche nach “Scandal pour Homme” war, gab es vor Ort noch nicht einmal “Le Male - Le Parfum”.
Und da man in Läden, in denen “Sauvage” und “Good Girl” die neuesten Trends und Top-Tipps sind, besser nicht zu viel Geld lässt, beschränkte sich meine Auswahl auf das Regal “Back to the 90s” mit “Jill Sander Sun”, “Cool Water” und dem nach langer Einleitung nun endlich eingeführten “Sculpture” von Nikos, der mich anlächelte und schließlich sagte: “Okay, ich bin mit €16,99 für 100ml kein Schnäppchen und ja, Du bekommst mich in Deutschland günstiger, aber da bist Du nu mal nicht!”

So machte ich “Nikos” zu meinem Urlaubsbegleiter und schon beim ersten Sprühstoß kamen die Erinnerungen an die Familienurlaube in den 90er Jahren zurück. “Sculpture” roch man damals an jeder Ecke. Der Duft war der König von Mallorca. Damals habe ich ihn aber nie gekauft, sondern mich stets für den Duftzwilling “Minotaure” von Paloma Picasso entschieden, da ich den Flakon um einiges cooler fand.

Das frische Opening mit Mandarine, Orangenblüte und Zitrone kombiniert mit Maiglöckchen und Bergamotte macht “Sculpture” zu einem absoluten Allrounder im Sommer. Bei kaum einem anderen Parfum passt der Spruch “Mehr hilft mehr” besser, denn man sollte beim Sprühen großzügig sein. Selbst bei zehn Sprühstößen, die anfangs erfrischend auf der Haut kribbeln, bleibt nach einer Stunde nicht mehr viel übrig.

Der gut klingenden Drydown mit Amber, Benzoe, Tonkabohne und Zeder ist schneller vorbei, als man riechen kann, aber das ist für den Preis völlig in Ordnung.

Ob “Sculpture” nun in jede Sammlung gehört, sollen andere beurteilen. Fest steht aber, dass man hier für wenig Geld ein Ticket zurück in die 90er bekommt, und dazu einen sehr gefälligen, alltagstauglichen Duft.

Und mal ehrlich… auch Xerjoff kennt die Hits der 90er: “Uden” ist eine sehr gut gemachte High-End-Version von “Sculpture” meets “Minotaure” und wahrscheinlich gerade wegen der Erinnerungen an die guten alten Zeiten so beliebt…
4 Antworten
Tosch vor 1 Jahr 14 1
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
8.5
Duft
Gekommen um zu bleiben
Marc Gebauer als einen Youtuber zu bezeichnen, der jetzt auch einen eigenen Duft auf den Markt gebracht hat, wird ihm sicherlich nicht gerecht.

Mit seinem Unternehmen hat er sich auf den Vertrieb von Luxusartikeln im Bereich Uhren, Taschen, Kaffee und Parfum spezialisiert. In jedem seiner Videos merkt man, wie er für diese Themen brennt, und sie authentisch herüber bringt.

Im Bereich Parfum ist Marc jemand, der das Außergewöhnliche zu lieben scheint, denn in seinen Videos fordert er seine Gäste beim Testen neuer Parfums gerne mit sehr individuellen Düften heraus. Dabei stellt er seine eigene Meinung nie so sehr in den Vordergrund wie beispielsweise Jeremy Fragrance oder Aaron Terence Hughes, sondern lässt seine Gäste sprechen.

Umso gespannter durfte man sein wie wohl der erste Marc Gebauer Dufts ausschauen würde, dessen Entstehung die Community über viele Monate mitverfolgen konnte.

Herausgekommen ist dabei „Air Tiger“, und auch wenn sich der Name auf ein Uhrenmodell bezieht, merkt man doch sehr schnell beim Öffnen des eleganten, wertigen Flakons, dass sich ein Biest in ihm befindet, denn Haltbarkeit und Sillage von Air Tiger sind brutal. Einmal aufgesprüht, nimmt man den Duft selbst am nächsten Tag noch mehr als deutlich wahr, und er ist anders, als ich ihn mir nach dem Lesen diverser Rezensionen und Statements vorgestellt habe.

Direkt im Opening kam mir der Duft sehr vertraut vor, ich bin zunächst allerdings nicht darauf gekommen, woran er mich erinnert. Dann wurde es klarer: Air Tiger hat die Cola-Zitrone-Vibes von Rojas Enigma. Es ist jedoch nicht die frische eiskalte Cola mit Zitrone, sondern ein wahnsinnig intensiver würziger Cola-Zitronen-Sirup - als hätte man das Duftöl von Enigma nicht mit Alkohol gemischt.

Im Verlauf, wenn die frische Note abgeschüttelt ist, gesellt sich mehr und mehr schwarze Iris dazu, und der Duft lässt sich gut mit dem Interlude Man Black Iris vergleichen. Der Tiger bleibt über viele Stunden sehr intensiv, und wird mit der Zeit dunkler, lediger und rauchiger bis er irgendwann entschwindet.

Einmal für Air Tiger entschieden, gibt es allerdings kein zurück mehr. Er ist gekommen um zu bleiben, auch Duschen hilft da nichts.

Marc Gebauer liefert ein starkes Debüt ab. Air Tiger ist potent, erwachsen, individuell und definitiv ein Statement. Gratulation!

Ich persönlich sehe nicht viele Gelegenheiten, zu denen ich den Duft tragen kann, bzw. tragen möchte, aber wenn es diese Gelegenheiten gibt, werde ich ihn sehr gerne tragen.
1 Antwort
Tosch vor 2 Jahren 8 2
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Statement durch Understatement
Auch wenn die Duftpyramide die einzelnen Komponenten verrät, habe ich aufgrund des Namens und des Flakons etwas völlig anderes erwartet, einen dunkleren schwereren Duft.

Die Überraschung folge nach dem Aufsprühen: Nero70 ist warm und weich. Der Duft fühlt sich vom ersten Moment einfach nur gut an. Wodgods Vergleich mit einem sündhaft teuren Spa trifft es perfekt.

Es liegt ein Hauch von Wellness in der Luft - nicht wie ein aggressiver Saunaaufguss, sondern ganz sanft. Edle Kräuter und Blüten werden dezent begleitet von Zitrusfrüchten und einer wunderbaren vanilligen Süße.

Dabei ist der Duft ist weder süß, noch schwer, aber auch nicht frisch. Er ist unaufdringlich und projiziert auch nicht sonderlich stark.

Was sich wie völlige Ernüchterung liest, ist aber das genau Gegenteil. Nero70 ist wie ein Lieblings-Kleidungsstück. Man zieht es an und fühlt sich wohl. Ob nun Abendgarderobe (Nero kann den großen Auftritt) oder Wollpulli bleibt Dir selbst überlassen, denn Nero geht es nicht um die große Show und ums Blenden, Nero geht es nur um Dich und Dein Wohlbefinden. Das zeigt er Dir und das zeigt er den anderen.

Ein rundum gelungener Xerjoff.
2 Antworten