pudelbonzos Parfumblog

19.02.2019
69

Der Maestro hat die Bühne verlassen

Grad erfuhr ich aus dem TV dass Karl Lagerfeld von uns gegangen ist.

Das trifft mich mehr als ich dachte, denn ich bin mit seinen Duftcreationen aufgewachsen - und sie haben mich geprägt.

Mein Vater trug KL und meine Ma das apfelförmige Ur Chloe - das mich auch für sich einnahm.

Für mich ein Meilenstein in der Duftgeschichte, ebenso wie Sun, Moon, Stars und die umstrittene Ente, die ich auch in mehreren Farben mein Eigen nenne.

" Eigen " ist das Kernwort zu Lagerfeld, den wir im Familienkreis liebevoll Karlchen nannten.

Er war eine schillernde Persönlichkeit - doch ohne Chi Chi und Frou Frou - dazu war er zu bodenständig.

Ein Mix aus Pariser Chic - und hanseatischem noblen Understatement.

Diese Haltung haben auch seine Düfte, was sie für mich so anziehend sympathisch macht.

Sie verinnerlichen Stil, Wertigkeit und Contenance.

Kein Lagerfeld Duft fällt mir ein, der mich jemals gestört hätte.

Zudem war Karl ein Philosoph - ohne sich nervig selbst zu feiern.


Deshalb feiere ich den Maestro mit frenetischem Applaus.


30 Antworten