Ambre Gris 2008

Ambre Gris von Balmain
Flakondesign Christophe Decarnin
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.6 / 10 450 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Balmain für Damen, erschienen im Jahr 2008. Der Duft ist würzig-pudrig. Es wurde zuletzt von Inter Parfums vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Pudrig
Süß
Orientalisch
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
ZimtZimt rosa Pfefferrosa Pfeffer BergamotteBergamotte TagetesTagetes
Herznote Herznote
DavanaDavana MyrrheMyrrhe StrohblumeStrohblume TuberoseTuberose
Basisnote Basisnote
AmbraAmbra StyraxStyrax weißer Moschusweißer Moschus GuajakholzGuajakholz

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.6450 Bewertungen
Haltbarkeit
7.9334 Bewertungen
Sillage
6.7322 Bewertungen
Flakon
8.2310 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.128 Bewertungen
Eingetragen von Lotus, letzte Aktualisierung am 18.02.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Eau de Iceberg 74 Amber von Iceberg
Eau de Iceberg 74 Amber
Night Garden - Kashmir Musk von Crabtree & Evelyn
Night Garden - Kashmir Musk
Cascade von Chopard
Cascade
Vétiver oriental von Serge Lutens
Vétiver oriental
Six von Nejma
Six
Ambre Gris von Perris Monte Carlo
Ambre Gris

Rezensionen

39 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 38  
Denen's dann noch will gelingen
Da war er! Natürlich wusste Sie, dass er darauf gewartet hatte. Wie immer. Der gleiche kokette Blick wie damals, rasch über die rechte Schulter nach hinten geworfen, obwohl sein Strahlen inzwischen aus fältchenumkränztem Augenwinkel blitzte.

Die Eiligen waren längst gegangen, doch sie hatten noch eine Weile auf ihren Plätzen gesessen, um das Gehörte und Gesehene in sich nachklingen lassen. Außerdem war Anstehen an der Garderobe mittlerweile zu mühevoll und sie hatten schließlich genug Zeit, würden zu Hause ohnehin lange über die Aufführung reden. Jetzt stand er da, die Hand am Kragen ihres Mantels, während nach dem linken nun ihr rechter Arm in den Ärmel schlüpfte.

Ganz genau so hatte er dagestanden und hatte sie geblickt, als er ihr vor vielen Jahren nach ihrem ersten, heimlichen Treffen in den Mantel geholfen hatte. Na ja, nicht ganz genauso. Fast siebzig Jahre, zwei Arbeitsleben, drei Kinder und eine schwere Krankheit später fiel die Höflichkeit zwar geübter, aber nicht mehr gleichermaßen flink und geschmeidig aus. Dafür liebevoller, weniger pflichtgemäß. Aus ihr war eines jener kleinen, innigen Rituale geworden, wie sie allein die Liebe zweier Menschen in langen gemeinsamen Jahren hervorbrachte.

Der heutige Opernabend hatte dazu die richtigen Worte gewusst. Im dritten Aufzug der ‚Meistersinger von Nürnberg‘ hatte der alte Schuster Hans Sachs dem jungen Ritter Walther von Stolzing den Meistergesang nahe gebracht – und seine Worte meinten gewiss ebenso die Liebe nach der Verliebtheit:

Walther:
Ein schönes Lied, ein Meisterlied:
wie fass' ich da den Unterschied?

Sachs:
Mein Freund, in holder Jugendzeit,
wenn uns von mächt'gen Trieben
zum sel'gen ersten Lieben
die Brust sich schwellet hoch und weit,
ein schönes Lied zu singen,
mocht' vielen da gelingen;
der Lenz, der sang für sie.

Kam Sommer, Herbst und Winterszeit,
viel Not und Sorg' im Leben,
manch' ehlich Glück daneben,
Kindtauf', Geschäfte, Zwist und Streit:
denen's dann noch will gelingen,
ein schönes Lied zu singen,
seht; Meister nennt man die!

Und als er ihr den Mantel auf die Schultern legte, umgab ihr Duft sie beide. Fraulich-verführerisch, dabei keineswegs mondän. Zunächst getragen von zarter Zitrusfrucht und angedeutetem Gewürz. Gefolgt von charaktervollen Blumen, sacht umhüllt von einem Himmelbett aus vanilliger Ambra-Moschus-Creme, das ihnen jede Spitze nahm. Dezent pudrig. Vielleicht eine sanfte Bittermandel-Note.

Jetzt, gegen Ende des Abends, war der Duft eine Spur kräftiger geworden, holziger, mit einem Hauch von Harz, umspielt von Karamell, doch weiterhin weich und schmeichelnd. In einigen Stunden würde er sich in einer ätherischen Holznote auflösen.

Damals hatten sie sich außer Sichtweite ihres Elternhauses verabschiedet, verlegen, mit ein paar belanglosen Worten, gleichwohl wissend, dass mehr geschehen war als ein beliebiger, abendlicher Zeitvertreib. Heute würden sie die wenigen Hundert Meter nach Hause gemeinsam gehen. Hand in Hand. Wie immer.
15 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Camey5000

96 Rezensionen
Camey5000
Camey5000
Top Rezension 30  
Mein Amber Nr. 31

Balmain - Ambre Gris

Mystisch. Klar.

Mit weißem Dunst stupst uns fein geschnittenes Grün ins Licht. Begleitet von zitrisch grüner, feiner Bergamotte. Und einem warmen, weichen Feenduft, ätherisch glitzernd, klein fein holzig, ein heller Puder. Und Balsam drängelt leichte glockenhelle Seife ins Flimmerlicht, alles hell, leicht, sauber, warm, weich pudrig, weich würzig, cremig. Mit Pfefferfunken über Strohblumen und Tuberosen, krautiger Blumigkeit und erfüllend duftendem weichen Amber. Eine Komposition größter Harmonie. Dezente Unaufdringlichkeit. Ein Geheimnis.

In Pracht, wie die weiße Weite der Arktis, klar, rein, schillernd. Und wie eine helle Dünenlandschaft in endloser Wüste. Warm, soft, haptisch, moschusweich, benzoesüß. Eine Wolke wie zarter Zimt und Honig und Styraxrauch und Myrrhe und Holz feinster Intarsien.

Das Geheimnis trägt weiß. Eine goldene Kugel als edle, königliche Krone und einen Mantel von berauschender Flakonschönheit, leicht und fast fliegend. Graue Seide. Weiße Seide. Irisierendes Glas, schimmernder Zauber.

Zur Nacht ziehen Feen eine amberfarbene Botschaft in den kommenden Tag. Einen Schleier. Einen Traum. Ein Geheimnis.

Balmain - Ambre Gris.

10,0 / 9,0 / 7,0 / 10,0

.
21 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Pluto

348 Rezensionen
Pluto
Pluto
Top Rezension 28  
Ambre Gris hat mich oder hab ich ihn? Egal.... wir haben uns
Ambre Gris begegnete mir zu Beginn meiner Parfumozeit. Nicht übel vermerkte ich, aber viel zu süß für mich. Das Pröbchen wanderte aus der Keksdose zur nächsten Parfuma. Zwei Jahre später stolperte ich bei einer Duftlieferung erneut über ein Pröbchen Ambre Gris. Eigentlich wollte ich es direkt in das Kästchen „getestet und weitergeben“ legen, aber aus unerfindlichen Gründen fand es sich einige Zeit später in der Keksdose wieder. Und tauchte auf der Suche nach einem anderen Pröbchen wieder auf. Zäher Geselle dachte ich, du hast einen neuen Test verdient. Ich legte einen Sprüher auf und noch einen, noch einen...Ambre Gris hatte mich oder ich ihn oder wie man es nun immer nennen will.

Ambre Gris ist ein würziger, balsamischer Cremepuder mit Zimt in angenehmer Dosis. Ich empfinde ihn honigsüß zu Beginn, sogar einen Tick zu süß. Aber nach einer Weile wird diese Süße gedämpfter durch eine harzige, leicht maskuline Note. Dieser Amberduft ist warm, golden und kuschlig. Ich überlege beim Test, welche Amberdüfte ich noch kenne, mir fallen Ambraliquida und Alambar ein, beides sehr schöne Amberdüfte, die ich aber eher metallisch und kühl finde im Vergleich zu Ambre Gris. Tuberose und Strohblume sind in der Herznote, nun bei mir werden sie unterschlagen. Amber, Zimt, Holz und Moschus, das sind die Noten, die bei mir den Duft oder besser gesagt die Nase, von Anfang bis Ende beherrschen.

Die Haltbarkeit ist bombastisch, noch 16 Stunden später kann ich einen Hauch vernehmen, die Sillage ist ebenfalls nicht ohne, ein Sprüher weniger ist hier mehr. Erwähnenswert ist der Flakon, dieser dunkelgraue Klotz ist schlicht und elegant und entspricht so ganz meinem Geschmack. Die beste Tragezeit ist der Winter, da schmeichelt sich Ambre Gris so richtig ein und gibt ordentlich Wärme ab. Ach ja, da ich auch den Flakon bewerte, ahnt ihr es schon – der zähe Geselle gehört nun auch zu meiner Duft WG.
19 Antworten
8
Duft
Kleopatra

229 Rezensionen
Kleopatra
Kleopatra
Top Rezension 25  
Pudrig-femininer Amber
Auf der Suche nach dem perfekten Amber-Duft Teil 2

Und hier kommt schon der zweite Amber-Kandidat, der sich aufmacht, meine Nummer 1 zu werden. Auch dieses Pröbchen verdanke ich der lieben Angelliese.

Ambre Gris wird ja ziemlich unterschiedlich wahrgenommen. Und er gehört für mich in die Kategorie der Düfte, die mir mit jedem Testen besser gefallen. Denn ich musste ihn mehrmals probieren, um mir eine Meinung bilden zu können. Irgendwie braucht dieser Duft wohl etwas Zeit. Bei den ersten Testläufen hat sich nämlich in der späten Basis eine Note eingeschlichen, die mich ein bisschen gestört hat, die ich aber jetzt interessanterweise nicht mehr wahrnehme.

Auch an mir entwickelt sich Ambre Gris überhaupt nicht süß. Gleich zu Beginn rieche ich die Frische der Bergamotte, doch schnell gleitet der Duft in wärmere Gefilde über. Was mir an diesem Duft nicht nur auffällt, sondern auch besonders gut gefällt, ist seine zarte Pudrigkeit, denn ich liebe pudrige Düfte! Ich rieche sogar einen leichten „Lippenstift-Akkord“ heraus. Das zusammen mit dem (keineswegs staubenden!) Puder macht ihn für mich sehr feminin.

Ich empfinde Ambre Gris als eher hell, sanft, warm, weich, pudrig, feminin, umschmeichelnd und sehr angenehm zu tragen, durchaus auch im Büro. Die Sillage ist genau richtig, und er hält an mir gut sechs, sieben Stunden. Gut möglich, dass er meine Sammlung bereichern darf, vielleicht so als Nummer 2? Aber das entscheide ich später, denn ich habe ja noch andere Schätzchen zum Testen…
17 Antworten
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Apicius

1106 Rezensionen
Apicius
Apicius
Top Rezension 24  
Grau und formell
Kopfnoten sind wichtiger, als es gerecht wäre. Sie sind der erste Eindruck, den ein Parfum hinterlässt. Schon der Bruchteil einer Sekunde kann über Sympathie oder Antipathie entscheiden. Ich glaube, wir begegnen da Parfums genauso wie Menschen.

Die Kopfnote von Ambre Gris ist überhaupt nicht schön. Da schwallt mir ein unangenehm-süßer Bonbonakkord entgegen, eingedickt mit etwas Orientalischem. Schade, so kann man Tuberose mißbrauchen!

Doch bereits nach einer Minute ändert sich das Bild. Da taucht plötzlich eine schöne, fast staubtrockene Pudrigkeit neben der fruchtig-ambratischen Süße auf. Die finde ich wirklich sehr attraktiv. Man darf allerdings nicht direkt auf der Haut riechen, da bleibt Ambre Gris lange Zeit ziemlich blumig-klebrig.

In etwas Abstand entwickelt sich jedoch entlang dieser trockenen Pudrigkeit so etwas wie ein sehr komplexer Körperduft, der nicht mehr näher auseinanderzunehmen ist. Diese Seite an Ambre Gris ist großartig.

Immer wieder mal ist mir Ambre Gris über den Weg gelaufen, und ich war zwischen „Wunderbar“ und „Das geht gar nicht“ hin und her gerissen. Die Wahrheit ist, dass Ambre Gris sich in seiner mißglückten ersten Vorstellung als recht zweitklassiger Damenduft ausgibt. Auch wenn er so schöne Seiten hat - den sollte ich vielleicht nicht tragen.

Die blumige Süße ist flüchtig; irgendwann tritt sie etwas zurück, und dann erst hat man es mit einen Unisex-Duft zu tun. Jetzt treten orientalische Komponenten stärker hervor, insbesondere Benzoe und verleihen beträchtliche Substanz. Etwas verhalten wird hier auf die Gaultiers-Düfte gezeigt: Le Male und mehr noch Gaultier². Moschus mag eine Rolle spielen, aber ausgesprochen seifig wird Ambre Gris bei mir nicht - in diesem Punkt erlebe ich dieses Parfum anders als Louce (Danke für die Probe!).

Das Wörtchen „Gris“ im Namen bezeichnet vor allem auch den Stil dieses Duftes. Grau steht hier für elegant und edel. Ambre Gris hat trotz blumiger Süße diesen puderigen Grauschleier. Der passt zum grauen Tweedkostüm wirklich besser als zur Abendgarderobe oder gar zum bunten Freizeitlook. Wenn man so will: ein formeller Duft für formelle Anlässe. Ambre Gris ist in seiner Struktur nicht leicht - und leicht zu erfassen ist er auch nicht. Ich halte Ambre Gris aber für ein Parfum, das in der Erinnerung haften bleibt: geheimnisvoll und Respekt einflößend, wenn es von der richtigen Person in der richtigen Situation eingesetzt wird. Ambre Gris unterstützt eine gewisse Wasserverdrängung. Man könnte dieses auf den zweiten Blick großartige Parfum berufstätigen Frauen empfehlen, die sich in einem männlich geprägten Umfeld behaupten wollen.
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

54 kurze Meinungen zum Parfum
PreciousPrecious vor 8 Jahren
Ein schwebender, transparenter Orientale. Dezente, faszinierende, holzig-pudrige Süße. Facettenreich u. nicht zu fassen. Außergewöhnlich.
3 Antworten
YataganYatagan vor 4 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Als Ambra-Banause überlasse ich Ambre Gris den Fans dieser Duftrichtung: leise, pudrig, dann cremig, schwebend, hell würzig: edel.
15 Antworten
Lenka85Lenka85 vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Wunderschöner Amberduft
hell & leicht
frisch & warm
würzig-pudrig & cremig
Komplex & harmonisch
Rundum gelungen.
11 Antworten
ChypienneChypienne vor 8 Jahren
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
Wenn Amber für mich, dann so! Französische Raffinesse statt arabischer Pracht. Elegant, für Sie und ihn.
0 Antworten
CrissyCrissy vor 7 Jahren
9
Flakon
6
Sillage
9
Haltbarkeit
7
Duft
Zarter Pfeffer in sanftem Zimt,
leicht harzig-holzig,
eingehüllt in Amber,
der schöner nicht sein könnte !
Preis / Leistung :Top !!
1 Antwort
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

67 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Balmain

Carbone / Carbone de Balmain von Balmain Ivoire (2012) von Balmain Monsieur Balmain (1990) von Balmain Vent Vert (1947) (Eau de Toilette) von Balmain Jolie Madame (Eau de Toilette) von Balmain Vent Vert (1990) von Balmain Ivoire (1980) / Ivoire de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Ébène de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Balmain de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Miss Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Extatic (Eau de Parfum) von Balmain La Môme von Balmain Monsieur Balmain (1964) (Eau de Toilette) von Balmain Extatic Intense Gold von Balmain Extatic Tiger Orchid von Balmain Balmain Homme von Balmain Eau d'Ivoire (2013) von Balmain Extatic (Eau de Toilette) von Balmain Extatic Gold Musk von Balmain Vent Vert (1947) (Parfum) von Balmain