Eternity Aqua for Men (Eau de Toilette) von Calvin Klein

Eternity Aqua for Men (2010)Eau de Toilette

Fleurissimo
05.07.2020 - 11:37 Uhr
4
Sehr hilfreicher Kommentar
8
Duft
10
Flakon
Zwischen Heiterkeit und Melancholie
Den Eternity Aqua for men nahm ich damals eher beiläufig wahr, empfand ihn aber durchaus als gefälligen Duft. Beinahe hätte ich ihn vergessen, wäre ich nicht auf eine günstige Sondergröße mit 200 ml aufmerksam geworden. Die miesen Bewertungen haben mich doch etwas überrascht - und dazu angestachelt, mich noch einmal selbst zu vergewissern, ob denn das hier, ohne dass ich es merkte, wirklich die letzte Plörre ist.

Einige von Euch empfinden ihn als einen Abklatsch von "Polo Blue". Gewisse Ähnlichkeiten sind in der Tat erkennbar, nämlich die frische Gurkennote. Kennzeichnend für Eternity Aqua ist jedoch eine lieblich-blumige Kopf- und Herznote mit Mandarine, womit wir bei der DNA wären, die auch das klassische "Eternity for men" auszeichnet. Mit seiner sanft-sinnlichen, zwischen Heiterkeit und Melancholie pendelnden Ausstrahlung hat er mindestens ebenso viel mit "Bleu" von Chanel oder auch mit "Eau de Cartier" gemeinsam, wenngleich ihn wie das klassische Eternity ein besonders kräftiger Körper auszeichnet. Es ist kein filigraner Duft; wer dies auch nicht erwartet, sondern einfach eine alltagstaugliche und männliche Note, der ist bei Eterniy Aqua richtig.

Fazit: Kein Meisterwerk, aber ein gelungenes Kind seiner Zeit, und das zu einem sehr fairen Preis!

Neue Kommentare

FleurissimoFleurissimo vor 2 Jahren
Déclaration Parfum - Cartier

Déclaration Parfum Staubig-pudriger Orientale
Mathilde, die Meisterin der Variation. Mir fällt kein Parfümeur ein, der so eigenständige, und in sich stimmige, dabei hochwertige Flanker kreiert. Und so wurden auch aus "Déclaration" ganz neue Facetten herausgekitzelt. Die Grund-DNA...

FleurissimoFleurissimo vor 2 Jahren
Versace pour Homme Dylan Blue (Eau de Toilette) - Versace

Versace pour Homme Dylan Blue (Eau de Toilette) Mediterranes Fougère
Ja, den Vergleich mit "Bleu de Chanel" kann ich durchaus nachvollziehen. (Den mit "Sauvage" nicht ganz so, der wirkt viel strenger.) Aber nur bei oberflächlicher Betrachtung. Doch der Reihe nach: Die Kopfnote von "Dylan Blue" strahlt eine...