Dior Homme Intense (2011)

(2011)
Dior Homme Intense (2011) von Dior
Wo kaufen?
Dior Homme Intense (2011) (Dior)
Dior Homme Intense (2011) (Dior)
8.6 / 10     1083 BewertungenBewertungenBewertungen
Dior Homme Intense (2011) ist ein beliebtes Parfum von Dior für Herren und erschien im Jahr 2011. Der Duft ist pudrig-süß. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Parfümeur

François Demachy

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteLavendel
Herznote HerznoteAmbrette, Birnenlikör, Iris, pudrige Note
Basisnote BasisnoteVetiver, Zedernholz

Bewertungen

Duft

8.6 (1083 Bewertungen)

Haltbarkeit

8.9 (712 Bewertungen)

Sillage

8.3 (708 Bewertungen)

Flakon

8.6 (698 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 23.02.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

AchillesAchilles vor 14 Monaten
Duft 10.0

„Leider geil”


Es tut mir leid, doch ich muss leider gestehen, es gibt Düfte auf der Welt die sind – leider geil. Parfums machen arm, Konto überzogen doch 'n fetter neuer...
DuftfatzkoDuftfatzko vor 2 Jahren
Duft 2.0

„Ich kann´s einfach nicht begreifen ...”


Dior Homme Intense in der 2011 er Version hat aktuell eine Bewertung von 87 % - in meinen Augen absout unverständlich und vollkommen überbewertet,...
Flakon 8.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Liebe...
Was kann ich zu diesen schönen Duft nur sagen. Ich bin ziemlich unerfahren und befasse mich erst seit wenigen Wochen intensiver mit Parfums und habe einiges über DHI gehört, doch getestet hatte ich es nicht.

Als mir nun einfiel, dass ich dich ein paar Tester rumliegen haben müsste, traute ich meinen Augen kaum. Ich hatte einen Tester von DHI rumliegen und wusste es nicht!!

Erwartungsvoll sprühte ich es mir auf Hals und Kleidung und mir viel extrem stark die Lavendel auf. Ein weiterer Eindruck war die Wärme und das Ambrette, welches kräftig hervor ging.

Noch am gleichen Tag in der Schule wurde ich von 3 (!) Personen angesprochen wie schön doch mein Parfum sei, einer von ihnen erkannte es sogar ohne große Überlegung.

Der Duft hielt bei mir ganze 7 Stunden und ich glaube kaum, dass dies eine Seltenheit bei diesem schönen Objekt ist.

Die Sillage machte sich lange und breit gefächert bemerkbar, es ist ein unglaublich warmer, nicht zu süßer Duft, welcher Kraft verkörpert. Ich muss jedoch sagen, dass ich mir dieses Exemplar auch an Frauen vorstellen kann!

Fazit: Alles in allem ein sehr schöner Duft, welcher lange hält und unglaublich gut riecht. Der 100ml Flakon wird bei mir definitiv folgen.
1 Antworten
Duft 2.5/10
16 Auszeichnungen
Die tödliche Iris
- Louvre?
- Hm, was issen?
- Kommste morgen mit in die Sportkneipe das Spiel der Steelers ansehen? Big Ben is wohl wieder fit.
- Da wollt ich eigentlich nen Kommentar für die Seite dieser Parfumfuzzis ablaichen.
- Auf der du dich kürzlich angemeldet hast?
- Jo – Parfumo.
- Um welchen Duft soll's denn gehen?
- Den Schrecken aller Feinriecher: Dior Homme Intense.
- Kann mir denken, dass bei dir ollem Chypre-Onkel da wohl ein übler Verriss rauskommt. Haste schon nen Titel?
- Die tödliche Iris.
- Mensch Louvre, sonne Anspielung versteht doch kein Mensch mehr, der nicht fast scheintot ist.
- Wieso denn nich? Da tummeln sich doch nicht nur vollbärtige Möchtegern-Hipster und ganzkörpertätowierte Trendtussen, die glauben, die Welt hätte sich mit dem Tag ihrer Geburt zu drehen begonnen.
- Mag ja sein, aber sonne obskure multimedial agierende Künstlertruppe aus den Achtzigern wie die tödliche Doris kennt doch heute nun wirklich kein Schwein mehr. Viel zu schräg, viel zu intellektuell.
- Na hör ma – „Tanz zum Quadrat“ ist sogar gecovert worden. Erinnerste dich noch an die Auflösungsparty im Kumpelnest?
- Du bist und bleibst ein sentimentaler Romantiker. Stell dich lieber mal dem Hier und Jetzt und dem Zeitgeist.
- Nicht wenn der Dior Homme Intense trägt! Also gut - nenn ich den Text eben die Iris des Grauens.
- Willste dich bei Parfumo eigentlich gleich zu Anfang unbeliebt machen? Hast du mir nicht erst die Tage von nem Aufruf zur Fairness erzählt: man solle auch denen Respekt zollen, die nun mal anders riechen möchten, als man selbst? Ich würd mir das mit dem Kommentar an deiner Stelle nochmal überlegen - du wirst immer gleich so emotional und unsachlich, wenn dir irgendwas oder irgendwer nicht passt.
- Blödmann. Ich und unsachlich. Also erstens hab ich schon ne Eloge ...
- … jaja, wahrscheinlich zu irgendeinem Klassiker von anno dunnemals – in der Tat sehr innovativ und mutig.
- Nun halt doch endlich mal die Klappe! – und zweitens bin ich die Ruhe in Person und lasse mich bei kritischen Äußerungen niemals von persönlichen Animositäten leiten. Es sind die Fakten, die gegen diese Plörre sprechen. Ach was Plörre – das ist verflüssigter Puder. Ich hab das Zeug letztens nochmal auf nen Probestreifen gesprüht – über den musste ich zuhause angekommen sofort ne Quarantäne verhängen, so sehr hat mir diese fiese synthetische Iris die Bude voll gestunken.
- Aha – und aufgrund dieses unglaublich erschöpfenden Testes trittst du den Duft jetzt komplett in die Tonne?
- Ich kenn dies Teufelsgebräu doch nicht erst seit gestern. Wurde inzwischen ja auch mal reformuliert. Roch früher aber ähnlich scheußlich wie heute. Der Duftverlauf ist ja auch so wahnsinnig spannend - irgendwann wird der Kunstirispuder in irgendwas diffus Vanilligem ertränkt und verpestet die Luft dann nicht mehr ganz so bestialisch penetrant. Ich mag Vanille in Parfums ja so gern wie Hundescheiße unter der Schuhsohle, aber in diesem Fall ist es echt eine Erlösung, wenn sie die Iris erwürgt.
- Da sollen aber auch noch ganz andere Ingredienzien drin sein – Lavendel, Birnenlikör, Zeder, Vetiver ...
- ... Vetiver? Never ever! Und den Rest habense wohl auch nur aufgelistet, weil billige Irissynthetik und labriger Vanillebrei allein sich in der Duftpyramide nicht schick genug lesen.
- Deine ganzen Chypre-Bitterlinge und Fougère-Gewürzbomben haben dir inzwischen wahrscheinlich schon den Großteil deiner Geruchsrezeptoren weggeätzt. Dir ist aber schon klar, dass ein Großteil der jüngeren Männerwelt diese „Iris-Vanille-Plörre“ für das Non-Plus-Ultra an wohlriechender Eleganz hält ...
- … die glauben auch, Bon Jovi sei ein harter Kerl ...
- und beim weiblichen Geschlecht angeblich für Entzücken sorgt.
- Jo, bei irgendwelchen jungen Zuckerpüppchen, die automatisch ein nasses Höschen bekommen, wenn sie an nem Puddingteilchen schnüffeln. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ne Frau mit Stil und Klasse auf sone Süß-Papp-Nase steht?
- Jedenfalls ist Dior Homme Intense sowas wie der Generations-Signaturduft der 25- bis 35Jährigen. Willste denen jeden Geschmack absprechen?
- Also ist die Generation Y eigentlich ne Generation DHI? Da sag ich nur: Why oh Why? Die habense als Kleinkinder einfach alle in ein Fass Melasse geworfen und seitdem sind bei denen die Synapsen verklebt.
- Du hast zu viel Asterix gelesen. Quatsch – die sind geruchlich einfach nur anders sozialisiert als wir. Hatten eben keine Kouros-Mütter, oder Väter, die sich nach der Rasur literweise Tabac Original, Old Spice oder Hattrick ins Gesicht gekippt haben.
- Die sind also alles unschuldige Opfer ihrer späten Geburt? Apropos Hattrick: Weißte noch, wie Uwe Seeler in der Fernsehwerbung immer „Im Frühtau zu Berge“ gepfiffen …
- Mann – du bist echt von gestern. Und früher war ja eh alles besser.
- Also was Parfums …
- Papperlapapp. Jede Zeit gebiert ihre eigenen Düfte - ob sie dir nun gefallen oder nicht.
- Du meinst wohl eher der Schlaf des ästhetischen Empfindens gebiert Duftungeheuer. Du willst mir jetzt also allen Ernstes verklickern, dass viele unserer Geschlechtsgenossen es erstrebenswert finden, zunächst nach Make-Up, das seine Mindesthaltbarkeit deutlich überschritten hat und dann nach Vanillequark von Aldi zu riechen, nur weil deren Eltern nicht für Kouros und Konsorten, sondern für Hypnotic Poison und Le Male schwärmten? Das ist doch Küchenpsychologie. Ich sag dir eins: Iris in Männerdüften - das ist in etwa so, als würdest du dir Tia Maria in deinen Lagavulin kippen.
- Louvre – niemand trinkt heute mehr Tia Maria! Jedenfalls gehören wir einfach nicht zur Zielgruppe von pudrig-süßen Düften. Sind halt keine dreißig mehr.
- Na sooo lange ist das ….
- Jetzt lüg dir mal nicht in Tasche. Den Berufsjugendlichen nimmt dir eh keiner ab. Du hast noch nicht mal ein Smartphone. Du bist ein analoges Fossil. Find dich damit ab.
- Von wegen - ich parshipe zwar nicht, aber immerhin parfumoe ich jetzt. Ist das nix?
- Na klar – die bilden auch die Speerspitze der Internet- Avantgarde. Das sind doch auch nur so ein paar verlorene Seelen, die sich aus der Realität in irgendwelche parfümierten Traumwelten flüchten.
- Du hast doch keinen Schimmer. Parfum ist immer mehr als nur individueller Duft. Es ist Teil der Kulturgeschichte und ein Paradigmenwechsel wie Anfang der neunziger Jahre mit der Hinwendung zu ultrasüßen gourmandigen Düften spiegelt auch gesellschaftliche Entwicklungen wieder. Letztlich ...
- … ist Parfum immer auch politisch. Jaja - ich kenn deinen altlinken Sermon inzwischen zu Genüge. Was issen nun mit den Steelers?. Inner Kneipe musste wenigstens nicht den selbstgefälligen Dampfplauderer Buschmann ertragen.
- Na meinetwegen. Nach deinem ganzen Gequatsche hab ich jetzt eh keine Lust mehr, was zu schreiben. Ich glaub, der Irisstinker hat eh schon von anderen eins auf die Mütze bekommen. Außerdem fühl ich mich allein durch das Reden über diese Plörre inzwischen schon total effeminiert – da kann ich ne geballte Ladung richtigen Männersports gut vertragen. Die Freunde deines „Generations-Signaturduftes“ gucken bestimmt am liebsten rhythmische Sportgymnastik.
- Nee, Synchronschwimmen.
- Das hast jetzt aber du gesagt. Jedenfalls gehen die ersten Kilkenny auf dich. Und wollen wir mal hoffen, dass Le'Veon Bell wieder einen Sahnetag erwischt und die Lücken in der Defense der Chiefs findet.
12 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 8.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
Junge Bürschchen
Fraglos war DHI schon immer ein äußerst guter Duft, wenn ich auch der Meinung bin, dass er seine Prime langsam aber sicher überschritten haben dürfte.

Nicht etwa deshalb, weil er qualitativ schlechter geworden wäre oder dergleichen, sondern aufgrund der Tatsache, dass man ihm mittlerweile einfach zu oft begegnet, getragen von einem immer jünger werdenden Publikum, welches sich kurz zuvor höchstwahrscheinlich noch mit Rennern a la One Million und Ultra Le Male benetzt hat.
So scheint DHI derzeit wirklich auf dem besten Wege zu sein, um in deren glorreiche Fußstapfen zu treten.

Sobald mir DHI in die Nase steigt, so muss ich unweigerlich an irgendwelche halbstarken Bürschchen denken, welche, vom Tuten und Blasen keine Ahnung, am Wochenende in Papas dickem, geleasten SUV in der Stadt auf- und ab flanieren.

Auf den Duft selbst, dessen Verlauf etc. ist ja schon mehr als zur Genüge eingegangen worden, ich kann aus besagtem Grunde nicht mehr viel damit anfangen.
Da greife ich jetzt in der dunklen, kalten Jahreszeit dann lieber zu YSL´s M7 oder Opium pour Homme und natürlich zum überragenden Herod von de Marly.
Insbesondere dem letztgenannten düfte ein derartiges Schicksal aufgrund seines relativ hohen Preises und geringen Bekanntheitsgrades wohl erspart bleiben.
6 Antworten
Flakon 9.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Mein Lieblingsduft
Ich wurde das erste Mal auf DHI aufmerksam als ich es an einem Freund gerochen habe, ich fragte ihn in dieser Sommernacht ob er Tom Fords Tobacco Vanille trägt, nachdem der Duft für mich zu diesem Zeitpunkt sehr vanilleartig roch. Er sagte mir, jedoch dass es DHI sei. Ich hatte sofort an diesem Duft gefallen gefunden und kaufte ihn mir kurze Zeit später. Zunächst kaufte ich den 50 ml Flankon. Nachdem mir der Duft von Tag zu Tag mehr gefiel trug ich ihn immer öfters, besonders im Herbst und Winter. Schnell war der kleine Flakon leer und ich hatte enorm viele Komplimente für den Duft bekommen, so beschloss ich einen weiteren Großen zu kaufen. Nun genieße ich jeden Tag meiner Liebesaffäre mit dem Duft.

Zum Duft:
Unmittelbar nach dem Aufsprühen bemerke ich eine starke Lavendelnote zusammen mit einer geballten Ladung Iris, die beide im ersten Moment auf mich etwas unangenehm wirken. Doch bereits nach wenigen Minuten wirkt der Duft extrem harmonisch und rund. Nun ist die Irisnote mit der Süße des Duftes schon sehr schön abgemildert worden und gut eingebunden. Den Lavendel merkt man nur mehr sehr denzent heraus. Ab diesem Zeitpunkt stellt sich für mich ein sehr linearer und langanhaltender Duftverlauf ein. Ich rieche eine süße moschusartige Note mit Iris und Vanilleanklängen, vielleicht etwas holziges von der Zeder und dem Vetiver, die ich im übrigen nicht einzeln herausrieche. Die Haltbarkeit des Duftes ist gut mit etwa 8-10h bei mir. (Ich habe recht fettige Haut, daher halten viele Düfte auf mir recht lange.) Die Projektion ist in den ersten vier Stunden weitreichend, danach nimmt sie etwas ab.

Der Mann, der diesen Duft trägt ist ein Cosmopolit, der auf allen Hochzeiten tanzt, gebildet, charismatisch und elegant. Er erweckt nie Zweifel an seiner Männlichkeit, trotz seiner gepflegten Umgangsformen und seines ruhigen Auftetens, er ist eben ein Gentleman. Ein wahrlich schmeichelhafter und gutaussehender Mann.

Für mich ist dieser Duft einer der besten derzeit erhältlichen Düfte. Ich würde ihn saisonal eher im Herbst oder Winter tragen. Weiters bin ich der Ansicht, dass man ihn sowohl zur Arbeit und in der Freizeit als auch zum Ausgehen und zu High-Class-Events im Tuxedo tragen kann und damit immer einen guten Auftritt macht und einen positiven Eindruck hinterlässt.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
Karamell im Butterkeks
Über diesen Duft ist wahrscheinlich alles schon geschrieben worden. Ich wollte eigentlich nicht mehr meinen Senf dazu geben, aber da er so angenehm und besonders riecht und mich immer wieder mal gefangen hat, widme ich ihm dennoch ein paar Zeilen. Dabei tue ich mich sehr schwer seinen genauen Duftcharakter zu beschreiben. Die folgenden Zeilen sollen eine Annäherung sein.

Duftverlauf:
Zu Beginn ist sofort eine trockene Pudrigkeit da, die mich an einen trockenen Butterkeks erinnert. Staubig trocken mit einem klitzkleinen bisschen Süße. Unmittelbar danach kommt ein kurzer „Stromstoß“ Lavendel, der wunderbar gleichberechtigt neben der pudrigen Note steht. Die angesprochene Süße nehme ich nur sehr, sehr zurückgenommen wahr, ich meine sie zu spüren, kann sie aber nicht lokalisieren.
Nach ca. 10 Minuten kommt diese Süße ganz zaghaft weiter hervor, es könnten der Birnenlikör oder auch eine Apfelnote sein. Dann entwickelt sich langsam eine vanillige Note, die nach ca. 2 Std. leicht durch das herbe Vetiver abgefangen wird. Bis hierhin ist es für mich ein ganz starker Duft, auch wenn ich pudrigen Düfte recht verhalten gegenüber stehe. Aber diese Mischung ist ein ganz eigenständige, außergewöhnliche. So könnte ich Puder aushalten.
Nach ca. 3 Std. gibt es dann nochmal einen richtigen Vanilleschub, der Duft wird „dichter“ und die Sillage scheint zuzunehmen. Beim ersten Test hat mich dies noch verblüfft, dass sie mitten im Duft nochmal Fahrt aufnimmt, aber als dieser Effekt beim zweiten Test ein paar Tage später wieder auftauchte, habe ich es so hingenommen.
Diese Vanillesüße, die mich in der Mischung auch an Karamellsüße erinnert, hat ab dann keinen Gegenspieler mehr, so dass der Duft für mich zu süß und zu eindimensional/brav endet.

Haltbarkeit und Sillage:
Die Haltbarkeit ist unglaublich gut, bei mir locker 15 Std. gut wahrnehmbar. Die Sillage empfand ich als deutlich, aber nicht unangenehm.

Flakon:
Für mich der schönste, den ich kenne. Ich würde ihn mir auch, ohne den Duft zu mögen, hinstellen. Er hat fast alles: Eleganz, Klarheit, leichte Verspieltheit und Raffinesse durch die Form und die Farben des Flakons, sowie Wärme und Tiefe durch die Farbe der Flüssigkeit. Den schwarz ummantelten Sprühschlauch assoziiere ich immer mit einer Krawatte.

Fazit:
Ein außergewöhnlicher pudriger Duft, der mir - trotz meiner leichten Abneigung gegenüber pudrigen Düften - in den ersten 3 Stunden in seiner Abstimmung richtig gut gefällt, dann aber ins zu vanillig-süße abdriftet. Ich würde ihn nur im Winter tragen, da er eine schöne warme Aura verströmt.
Flakon 9.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
Immer noch ganz vorne dabei.
Mir ist neulich der Valentino Intense leer geworden und ich hab mir mal wieder Gedanken gemacht, ob Wiederkauf oder was anderes. Da es hier um DHI geht, kann man sich das Ergebnis vorstellen :) 150ml mit 20% Aktion beim TUKLAS. Obwohl ich seit der Veröffentlichung ein Anhänger bin, habe ich noch keinen Kommentar über ihn geschrieben.

Ich war eigentlich fest entschlossen wieder den Valentino Intense zu holen, da er besser zur Weihnachtszeit passt und für mein subjektives Empfinden länger durchhält. Da ich mich im Winter eher schick anziehe habe ich DHI den Vortritt gegeben. Zum Duft selber will ich nicht mehr viel sagen, da alles schon gesagt worden ist. Die Mehrheit scheint sehr von ihm angetan zu sein. Ich habe mich diesmal mit einem anderen Faktor beschäftigt. Nämlich mit der 150ml Größe. Das hört sich jetzt viell. unlogisch an, aber DHI im 50ml Flakon kam bei mir deutlich runder und stärker rüber. Ich merke immer wieder bei 1-2 Mal sprayen der 150ml Flasche, dass der Duft eine sehr hohe Duftnote trifft, die dem Geruch von Plastik ähnelt. Sprühe ich 4-5 Mal bleibt dieser aus. Bilde ich mir das ein? Gibt es dazu Erfahrungen?

Ansonsten ist DHI ein großer Wurf von Dior und spielt ganz vorne mit bei den Gourmand-Düften.
Flakon 8.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 2.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Der Duft von Dior Homme Intense bzw. wenn Oma ihre alte Handtasche wiederfindet
(Vorweg: Ich habe manchmal so meine Probleme mit pudrigen Düften. Deshalb hatte es DHI bei mir auch nicht einfach. Wer pudrige Düfte mag, sollte hier sofort Blind zuschlagen. Aber lasst uns jetzt mit „Tod dem Klaerchen! 2.0“ beginnen)

Was? Ihr wollt wissen wie Dior Homme Intense riecht? Dann erzähle ich euch am besten eine kleine Geschichte:

Oma Gertrud ist 96 Jahre alt und verwitwet. Sie war ihr ganzes Leben lang eine außergewöhnlich aktive Frau. Doch leider kann sie mittlerweile nicht mehr so, wie sie gerne würde und zieht deshalb in ein betreutes Wohnheim. Erst einmal müssen aber ein paar Dinge aussortiert werden, die sich im Laufe der letzten 60 Jahre so angesammelt haben. Dann kann der Umzug vonstattengehen.

Also werden der Keller und der Speicher ordentlich entrümpelt. Wie jeder von uns weiß findet man bei solchen Aktionen unglaubliche Erinnerungsstücke wieder, von denen man dachte sie wären längst verschwunden. Oma Gertrud geht es ähnlich. Eine alte Kuckucksuhr von den Eltern, ein schönes Abendkleid aus den Fünfzigern und ihre Lieblingshandtasche aus Krokodilleder. Ihr erster Mann hatte ihr diese Tasche geschenkt - kurz vor dem 2. Weltkrieg. Emotionen kommen in der alten Dame hoch, als sie die Schnallen der Tasche löst und sie langsam öffnet. Neben ein paar alten Hustenbonbons, zwanzig Reichsmark und einem Stofftaschentuch, findet sie auch ihre alte Puderdose wieder. Ihr Mann hatte Puder an ihr geliebt. Von Gefühlen der Vergangenheit übermannt, öffnet Oma Gertrud die Puderdose und fängt an zu pudern. Und sie pudert und sie pudert und sie pudert. Oben, unten, links, rechts, im Gesicht, auf den Armen – einfach überall. Völlig durchgepudert sieht die alte Dame nun aus wie ein Gespenst und riecht so wie DIOR Homme Intense.

Tut mir leid, aber dieser Duft besteht in meiner Nase fast nur aus Puder. Nicht in dem Sinne: Nette Pudernote. Vielmehr: Oma „Puderquaste“ Gertrud.

Das Sillage ist fantastisch, die Haltbarkeit der Wahnsinn und der Flakon ist wunderschön. Aber der Duft ist einfach Oma Gertrud. Ich würde ihn wirklich gerne so lieben wie ihr (vielleicht ändert sich meine Meinung mit zunehmenden Alter), aber momentan mag ich ihn gar nicht. Ich finde er ist tatsächlich eher was für Frauen als für Männer. Euch auf jeden Fall viel Spaß damit. Ich gehe jetzt erstmal Oma Gertrud helfen.
4 Antworten
Flakon 9.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    16 Auszeichnungen
Überrascht
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, dass auch Neulinge einen Kommentar abgeben dürfen. ;)

Natürlich kann ich den Duft nicht so gut beschreiben, wie es die Profis hier machen. Ich habe die schönen Beschreibungen zu den verschiedenen Düften richtiggehend lesend verschlungen.

Meine Geschichte zu Düften ist eigentlich schnell erzählt. Düfte hatte und habe ich einige, aber nur wenige sind oder waren in dauerhafter Benützung. Angefangen habe ich mit Heaven Chopard, dann war längere Zeit mein Hauptduft Issey Miyake L`Eau d`issey pour homme und in den letzten Jahren benütze ich hauptsächlich den Duft Prada Pour Homme. Seit kurzem bin ich auf die klassische Rasur mit Rasierhobel umgestiegen und damit verbunden benutze ich klassische Düfte wie Speick, Marbert Men, Old Spice und After Shave von Taylors of Old Bond Street.

Wie bin ich hier gelandet? Ich habe nach meinen damaligen Lieblingsduft Heaven Chopard gesucht und schon war ich bei Parfumo. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich nicht mehr zum lesen aufhören. Das hatte zur Folge, dass ich mir viele Düfte aufgeschrieben habe, welche ich in diversen Drogerieketten ausprobiert habe.

Bei mir ist es so, dass mich ein Duft von Anfang an fesseln muss. Ich weiß, dass sich die Düfte in den folgenden Stunden auf der Haut verändern können, aber das ist halt so. Also bin ich losgezogen mit meiner langen Liste und ich habe mir für meine Verhältnisse auch richtig Zeit gelassen. Richtig lange stehengeblieben bin ich völlig verblüfft aber nur bei einem Duft und der war Dior Homme Intense.

Was ist den das? Ich stehe wie verwurzelt da und es dreht sich plötzlich alles um diesen Duft. Ich weiß nicht was das ist, es ist so süss. Ist das ein Damenduft? Nein, ich bin der Männerabteilung. Die Flasche (Flakon?) ist aber auch sehr hübsch. Ich kenne mich nicht aus, so etwas hatte ich noch nie! Ich grüble und kann die Duftnoten nicht ausmachen. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich nur Zitrone und gute Seife von meinen bisherigen Düfte kenne. Aber ich weiß ich muss das Dior Homme Intense haben. Gekauft. Gleich die größte Einheit mit 150 ml. Ich bin mir da ganz sicher.

Ich kann die Duftrichtungen noch immer nicht beschreiben. Es fällt mir auf, dass eine unheimliche Abwechslung auftritt. Ich meine damit, es kommt immer wieder ein Schwall von Düften in meine Nase und das ganz unerwartet und plötzlich. Das Parfüm ist sehr raumfüllend und sehr angnehm. Ich muss in Zukunft weniger davon nehmen. Ich bin glücklich einen neuen Duft gefunden zu haben, welcher mich von Anfang fesselt. Es hält sehr lange an und passt ganz ausgezeichnet in die Winterzeit.

Meine Frau hat das Dior Homme Intense ebenfalls für sich entdeckt. Sie nimmt mir mein Parfüm weg, aber Sie darf das. Hatte ich nicht etwas von Frauenparfüm geschrieben?

Ich bin jedenfalls sehr begeistert und sehr froh für mich wieder einen eigenständigen Duft gefunden zu haben. Ein wenig Mut gehört dazu, das Parfüm hat weibliche Züge. Ich habe damit kein Problem damit.

Ein zweiter Duft durfte auch noch in den Einkaufskorb und zwar Prada L 'Homme. Ähnlichkeiten mit dem Dior Intense sind für mich nicht von der Hand zu weisen. Vielleicht mit einem Frischekick versehen.

Ich bin sehr zufrieden, vielen Dank.

Liebe Grüsse Tom
4 Antworten
Flakon 9.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.5/10
8 Auszeichnungen
Wenn Cristiano Ronaldo ein Duft wäre...
dann wäre er mit Sicherheit Dior Homme Intense.

Ich muss zugeben, es war Liebe auf den ersten Riecher. Er riecht einfach so sinnlich, so fein. Kaum vorstellbar, dass qualitativ minderwertige Düfte in der Parfümerie in Augenweite zu DHI stehen.

Ich möchte auf die Duftbeschreibung gar nicht im Detail darauf eingehen. Er ist nicht das maskulinste Statement, sagen wir es mal so. Viele Frauen teilten mir auch mit, dass er sehr süß und feminin ist. Manche mochten ihn auch gar nicht, viel zu aufdringlich und Moment mal...wieso riechst du nach Lippenstift oder Makeup? Komischerweise bekam ich aber von den Herren der Schöpfung positivers Feedback, der kann was, hörte ich einst.
Nach all den Punkten fällt mir auf...alle von mir aufgezählten Punkte kann man auch auf Cristiano Ronaldo schließen, den Weltfußballer. Auch Ihm wird ja nachgesagt, nicht der Männlichste zu sein, eine Diva, aber trotz allem ein Held auf seinem Fachgebiet. Und ja, tatsächlich, DHI und CR7 sind gar nicht mal so unterschiedlich. Wenn CR7 ein Parfum tragen sollte, dann wohl doch dieses hier!

Duft: 9/10 Sehr gut.
Haltbarkeit/Sillage: 9/10 Vorsicht mit den Sprühern.
Vielseitigkeit: 4/10 Date, Abends, High Class only

Dior Homme Intense -
viele lieben ihn, viele hassen ihn, wie CR7.
metrosexuell, wie CR7.
hoher Bekanntheitsgrad, wie CR7.
er hat Power, wie CR7.
Ich liebe DHI, wie CR7.
13 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.5/10
Erstklassiger Kommentar    14 Auszeichnungen
Eigentlich waffenscheinpflichtig
Warum ist so etwas frei verkäuflich?
Dior Homme Intense ist kein Parfum, sondern ein gefährliches Werkzeug für ganz bestimmte Jobs.
DHI begrüßt dich nicht mit "Servus, ich bin der Andi, wie geht's?"
Nein, DHI begrüßt dich mit der ausgestreckten (und wohlduftenden) Faust ins Gesicht!

Ok - fangen wir von vorne an.
DHI und ich war eine Liebe auf den zweiten Blick. Zwar opferte ich beim Duftshopping das rechte Handgelenk für den Kandidaten (an den ich natürlich die höchsten Erwartungen hatte - Platz 1 bei Parfumo. Hallo?!), aber nach den ersten paar Riechern streckte ich den Arm weit weg von der Nase - was war DAS denn?
Nun, mit anderen Düften auf dem Beifahrersitz fuhr ich heim. Augenblick mal, was riecht hier so?
Ein süßlich-wohliger Duft, erinnernd an Schokoladenkuchen mit Vanilleeis. Mein Arm! Nach kurzem Abwägen entschied ich mich dagegen, selbigen an Ort und Stelle zu verspeisen. Somit könnten am selben Abend noch ein paar Leute den Duft bewerten. Die Reaktionen fielen ziemlich eindeutig aus:
"Nee, viel zu süß!"
"Die anderen sind viel besser!"
"Nene, lass mal stecken!"

Fast hätte ich da das Unternehmen DHI schon aufgegeben, aber so ganz ließ mich die Sache nicht mehr los.
Wäre es denn möglich, dass die sich alle irren? DHI vielleicht einfach zu geil für diese Welt?
Die haben halt keine Ahnung...geh jetzt zum *
und kauf das Ding.
Na gut.

Was soll ich sagen, seitdem braucht es gute Gründe dafür, dass ich DHI nicht auflege.
Es trifft das meiste zu, was ich schon zum Dior Homme geschrieben habe. Während jener allerdings ein, ich zitiere einen Kollegen von hier, "no-brainiger" Allrounder ist, muss man DHI für spezifische Einsatzzwecke reservieren - daher auch die Allegorie als Werkzeug. Innerhalb seines Kompetenzfeldes geht es dann aber auch gnadenlos und brutal zu Werke.

Mit diesem Duft setzt man Akzente. Will auffallen.
DHI versetzt dich in einen Zustand olfaktorischer Dominanz, der seinesgleichen sucht. Der Dame, mit der du dich, im Türrahmen lehnend, unterhältst, gefällt DHI nicht? Gib ihr noch eine Minute, es ist schließlich DHI. Wenn sie dann nicht überzeugt ist, ruf die spanische Inquisition. Manche Leute muss man zu ihrem Glück zwingen. DHI darf das.

Ich muss auch hier sagen: das ist ein Männerduft. Untypisch, ja. Süßlich-pudrig, ja. Aber trotzdem für Männer. Kann ich mir an einer Frau sehr schwer vorstellen. Wobei, vielleicht an etwas älteren, dominant auftretenden Frauen. Aber attraktiv fände ich es nicht.

Zu Haltbarkeit und Sillage muss ich wohl nicht viel schreiben...ewig bzw. massiv.
Gestern saß ich mit jemandem am Tisch, der einen _halben_ Sprühstoß aufgetragen hatte. War deutlich wahrnehmbar.
Der Flakon ist wie bei alle anderen DH-Varianten top, die verdunkelte Variante passt super zum Konzept der Intense-Version.

Was mir noch aufgefallen ist: DHI bitte niemals direkt an der Haut riechen! Wenn man das tut, nimmt man eine ganz unrunde, unangenehme Note mit. Wer DHI selbst genießen will, badet einfach in der Sillage ;-)

Auch hier muss ich sagen: bitte tragt diesen Duft nicht, wenn euer sonstiger Stil nicht "Dior Homme" ist ;-)
(Nein, man muss nicht aussehen wie Jude Law und nur im Smoking rumlaufen. Ihr wisst schon, was ich meine ;-) )
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Grandmaster of everything
Unter vielen Parfums die ich mag und gut finde, ist dieses nun schon länger eines meiner absoluten Favorites und Dauerbrenner!

Es gab echt schon so manchmal die Situation, in der ich überlegt habe trage ich heute dieses- oder jenes auf, und nach paar mal hin- und her schnuppern beides weggestellt und erst zu DH(I) gegriffen habe. Es passt einfach fast immer, für gemütlich, zum Ausgehen, Kuscheln, Wochenende, Arbeit... you name it, we've got it.

Mit diesem gourmandingen Duft haben Dior es geschafft so viel wichtiges zu vereinen:

Süß aber dennoch maskulin
Hat Tiefe und Facetten
Passt zu fast allen Anlässen, man fühlt sich immer gut gekleidet damit
Steht ab 25 zu so ziemlich jedem
Ist einfach sexy! ;)
Wirklich gute Sillage sowie Haltbarkeit
Gut gealtert (fegt immer noch aktuelle Konkurrenten von der Bildfläche: Sauvage, The One z.B.)

Ich finde die Noten ziemlich schwierig zu definieren. Die Iris spielt auf jeden Fall sehr viel mit, um dem ganzen ein gutes Fundament zu geben. Die normale Version "Dior Homme" mag ich im direkten Geruchstest vom Flakon noch lieber, da sie mehr nach Leder und ein wenig runder rüberkommt. Jedoch ist die "Intense" Version (um die es hier geht) stärker, langlebiger und etwas süßer. Was dazu führt, dass man von der allgemeinen DH Experience auch hier länger etwas mitkriegt, finde ich. Die pudrige Lippenstift-Note ist definitiv sexy und vielleicht ein wenig mutig für einen Männerduft- aber so gut dass sie schlicht und ergreifend überzeugt.

Im vergleich zu anderen süßen Mainstream Düften schafft es dieser auch noch, nicht chemisch oder unangenehm süß rüberzukommen, nicht kitschig sondern edel zu wirken. Und das ohne langweilig zu sein!

Ich kann und will hier nur Bestnoten vergeben. Ein Meisterwerk!

Und da wir eine Community sind: Schreibt mir gerne in den Kommentaren welcher Duft es für euch in dieser Duftrichtung oder allgemein vom Thron stoßen könnte, bin gespannt auf eure Meinung ;)
6 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Ein Iris- Schoko(Winter)-traum - intensiv und verführerisch
Nach sehr langer Zeit nun mal wieder ein Kommentar von mir zu einem Duft, der hier im Forum - zurecht! - als einer der besten gehandelt wird. Seit gestern bin ich nun auch im Besitz der Intense-Variante, obwohl mir die Eau-de-Toilette-Version schon sehr gut gefällt.

Nun zum Duft: Wenn ich die Original-Version mit der Intense-Version vergleiche, so fällt mir sofort auf, dass die Intense-Version noch süßer und schwerer rüberkommt. Beide Varianten sind sich zu Beginn sehr sehr ähnlich, im Verlauf entwickeln sie sich jedoch schon ziemlich auseinander:

Während die Intense-Variante immer süßer, liköriger, dunkler und pudriger wird, bleibt die Original-Version leichter, frischer und dezenter und irgendwie bleibt bei DH der Iris-Charakter stärker erhalten als bei der Intense-Version. Da die Intense-Version ein Eau de Parfum ist, hält es logischerweise (naja sollte jedenfalls im Normalfall so sein - ich wurde aber auch schon bei manchen Düften eines Besseren belehrt) auch ein paar Stunden länger als die Eau-de -Toilette-Version.

Ich würde sagen: Wenn man diesen Duft liebt, dann sind wirklich beide ein Must-Have:

Dior Homme für Frühjahr, Sommer
Dior Homme Intense für Herbst und Winter

DHI können Männer als auch Frauen tragen, da er sehr süß ist. Mit dieser Süße haben manche Männer bestimmt ihre Probleme, da der sog. Lippenstift-Akkord hier noch stärker ausgeprägt ist als bei DH. Für einfühlsame, sensible Männer (und natürlich auch Frauen) ist dieser Duft allemal einen Test Wert, auch wenn man ihn vielleicht zu Beginn - wie ich auch - öfters testen muss, bis sich einem die herausragende Dior-Qualität dieses Meisterwerkes bewusst wird.

Alles in allem ein 100%-Duft mit Hammer-Haltbarkeit und zu Beginn überdurchschnittlich guter Projektion (die leider auf meiner Haut nach ca. 2 Stunden relativ stark abfällt - ist aber logischerweise bei jedem anders).
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    54 Auszeichnungen
Leider geil
Es tut mir leid, doch
ich muss leider gestehen,
es gibt Düfte auf der Welt
die sind –
leider geil.

Parfums machen arm,
Konto überzogen
doch 'n fetter neuer Flakon is'-
leider geil.

Ich kauf wieder mal nen neuen,
Mama sagt 'Lass das!'
doch es entspannt mich-
leider geil.

Diagnose Psychose,
mir doch egal,
wenn man hibbelt
vor dem Auftragen-
leider geil.

„Das zieht bis hierher!“,
hörst du sie schreien,
ich sprühe nochmal nach-
leider geil.

Hab' ihn endlich drauf,
muss morgen früh raus,
versack' in 'ner Kneipe-
leider geil.

Tu doch' nicht so,
du magst es doch auch,
ich bin ein Teil von dir.
Guck dich doch um,
sieh' sie dir an,
sie sind genauso wie wir!

Ich kann gar nichts sehen
alles dunkel,
doch Sonnenbrille im Club is´-
leider geil.

Oh Gott wer ist diese Schrulle,
neben mir im Bett,
ich war wohl gestern Abend-
leider geil.

Dieser Kommentar hier
is nich' so mein Ding,
doch dieser Duft ist-
leider geil.

Ich sprühe gerne viel,
ich sprühe gerne lang,
kennen Sie Christian Dior?
leider geil.

Hör' auf zu denken,
dieser hier geht immer,
follow your instincts-
leider geil.

Schlecht für die Sammlung,
schlecht für die Umwelt,
schlecht für Tom Ford-
doch leider geil!

Schlecht für die Börse,
schlecht für die Nordsee,
schlecht für die Wahrheit-
doch leider geil!

In diesem Kommentar
hat sich gar nichts gereimt,
hat niemand gemerkt....!
leider geil.

(Ich hoffe, jemand von *Deichkind liest das nie ;D)
28 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
2 Auszeichnungen
Mein number 1
Wenn man einen Mann beschreiben will, hat man es schwer überhaupt dies nach seinem Duft zu tun. Doch bei diesem Duft kommt glaube ich jeder auf die gleiche Idee: Seriosität!
Wie begann die Geschichte zu diesem Parfum der mich jetzt seit einem Jahr begleitet und mich immer wieder in seinen Bann zieht?
Ich war in einem Einkaufszentrum auf der Suche nach Kleidung und kam an einem Parfümladen vorbei, wo ich kurz rein ging um ein neuen Duft zu probieren. Da stand ich wie immer vor einer riesen Auswahl und dachte mir eigentlich dass mir wieder mal nichts gefällt da ich fast 80% der Düfte als unangenehm empfinde was mehr subjektiv gesehen werden muss: jedem das Seine...
Schlichter Flakon mit schwarzen Deckel und in eckiger Form mit einer recht gold-gelben Flüssigkeit. Kurz gesprüht und gerochen.....da war es mal wieder, der Moment wo ich einfach sage das ist nichts für mich. Da ging ich aus dem Laden raus in Richtung nach Hause und blieb nach 100m stehen. Plötzlich war ich wie erstarrt und schaute um mich herum....wer lief gerade an mir vorbei? Woher kommt dieser stark gut riechende Duft her? Es war das erste Mal dass mir sowas passiert ist, dass mich ein Duft dermaßen umhaut! Regelrecht überrollt habe ich mich gefühlt. Ich glaube die Kopfnote war daran schuld dass ich es nicht auf Anhieb so gut fand oder meine Nase war einfach im Standby Modus auf jeden Fall war es ein unglaublicher Moment. Die kleinen Momente des Lebens die es einfach schöner machen.
Hier wurde etwas erschaffen dass einfach auf den ersten Platz bei mir gelandet ist und bis heute noch den besetzt.
Warum? Angefangen vom holzigen aber doch dominanten Teil der von Anfang an dich begleitet. Mit dazu die provozierende Note von Schwertlilien in Verbindung mit Bisamstrauch was diesen Duft einzigartig macht.
Ein wenig Vetiver dazu um es abzurunden und diesen von weit anders riechenden Geruch als von Nah zu erschaffen. Damit meine ich dass der Duft wenn nicht vor der Nase gehalten wird einfach süchtig macht und sobald man es vor der Nase hält die Komponenten sich eine Schlacht liefern die unvergessen bleibt.
Der Lavendel ist hier der geheime anfangs täuschende Begleiter, den ich auch als schwach wahrnehmbar bezeichnen würde und ohne hinweis wohl auch nicht drauf gekommen wäre.
Der Duft bekommt von mir 100% weil es einfach für MICH keinen negativen Moment gibt in dem ich runtergehen würde auf 99%.
Meine Nummer 1 weil es bis heute mich auf einer Reise katapultiert mit der ich mich einfach wohl fühle.
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
2 Auszeichnungen
Dominanter Duft und moderner Casanova
Ich war erst etwas kritisch und skeptisch was diesen Duft angeht weil Dior Homme mich absolut überzeugt,
aber der Dior Homme Sport mir weniger gefallen hat.
Jetzt ein Intense von Dior ?...ok die Dior Düfte sind ja alle sehr stark und Intensiv und ich bin auch grosser Fan solcher Düfte also warum nicht.?!
Also probiert und siehe da irgendwie kannte ich die Duftrichtung.
Eine Mischung zwischen CK Shock und Amber Noir von YVES ROCHER nur noch etwas schwerer und edler.
Aber definitiv ein anderer Duft wie Dior Homme.
Unbeschreiblich gut so wie Tee, Kakao, edle Hölzer,leicht pudrich durch Iris und leichte Frische durch Lavendel .
Der Duft ist wie ein Kaminfeuer warm,leidenschaftlich und stark.
Ich wurde schon oft auf diesen Duft angesprochen welcher mich locker 9h begleitet.
Die Verführung und Leidenschaft die dieser Duft versprüht macht ihn zu einen der dominantesten Männerdüfte überhaubt.
Für Herbst und Winter ist er Ideal und lässt die Sonne in euren Sinnen scheinen ,entfacht das Feuer der Leidenschaft die jede Dame in euren Umfeld packt und Verführt wie ein moderner Casanova und der König der Verführung.
Im Sommer ist er der gewagte Duft der "provoziert" und auf sich aufmerksam macht , den aber am Ende kaum eine Frau wiederstehen kann.
Für mich ein sehr angenehmer ,interessanter Duft in einen tollen Flakon mit einer sehr starken Sillage und einer grandiosen Haltbarkeit.
Besser geht fast nicht.
1 Antworten
7 Auszeichnungen
Dior INTENSE ist sein Name!
Hallo Leute,

dies ist mein erster Kommentar nachdem ich nun seit 20 Jahren Parfüms benutze. Ich war tot und bin wieder auferstanden, mein Messias ist Dior Intense. Kein Homme, kein Femme, einfach INTENSE! Der Meister schenkt mir seinen Segen und seine Liebe.

Warum?

Tja, die gesamte Kausalkette zwischen Leben, Tod und Wiederauferstehung will ich euch nicht antun, daher werde ich einen Zeitraffer Kommentar schreiben.

mit 16 dachte ich mir, zu Beginn der Oberstufe, es wird zeit dass du dir mal ein eigenes Parfüm kaufst und nicht immer das Joop Homme deines Vaters benutzt. gedacht getan! auf dem Weg zu schule gab es eine kleine Parfümerie zu der ich dann eines tage voller Stolz, denn die Taschen waren mit selbst erarbeitetem Geld gefüllt, in den Laden abgestiegen und liess mich wie ein jünger vom Propheten beraten. Ihr werdet nie erraten welcher Duft gekauft wurde….. Ralf Lauren „SAFARI“, ja ich weiss krank! ich glaub der Flakon hatte mich damals überzeugt, oder meine Nase wollte einfach mal einen krassen unterschied zum zuckersüsslichen Joop Homme erleben. Nach paar Wochen hatte ich meine Wahl jedoch bitter bereut, denn ich wollte wieder süss sein, joopig riechen, der Frauen Welt gefallen. „och du riechst aber süss“ hören, frauennasenspitzen an meinem Hals spüren, da sie der süssen Verlockung verfallen sind... süss,süss,süss war das Motto, egal was bring es her!!!

Sculpure, Minotaure und Jil Sander Background folgen… Background wurde mein Signatur Duft für zwei drei Jahre, ich liebte es und meine Freundin, an der ich nur das süsse cashmir riechen wollte, liebte es abgöttisch und schenke es mir bei noch ausstehenden 10 bis 20 ml erneut, damit sie bloss nicht leer ausging. Als sie mich nach vier Jahren betrog und mir, vllt aus reiner Bosheit, im Streit sagte dass Background an ihrem Lover besser rieche, wurde es still!

SATORI !!!

Sie liebte nicht mich, auch nicht den neuen Lover, sie liebte Background.
klar liefe ich für viele Jahre grosse Bogen um süsse Düfte. Ich wollte holzig,schroff,dunkel,unnahbar wirken… Lalique Encre Noir platsche ich mir mehrere Jahre an den Hals. Aber nein schon wieder machte ich den Fehler Parfüms wegen meines „auf andere wirken“ komplexes zu benutzen.

vor zwei Wochen war ich in der Parfümerie, eher angebiedert und gelangweilt und wollte meiner frau Bulgarien Jasmin Noir kaufen. Der Flakon von Dior INTENSE wurde mir von der Verkäuferin, mit der Bemerkung „vllt gefällt ihn dass wenn sie auf blumiges stehen“ herangeführt. ich kaufte es weil sie sehr sympathisch um den Duft warb. Zuhause angekommen ausgepackt und gesprüht, meine frau sofort, bäh was riecht das eklig nach Hustenbonbon, gib das bitte zurück oder tausch es um“. Ich nur „gibt dem Duft ein wenig Zeit sich zu beweisen“, doch innerlich dachte ich „ was für ein schrecklich krautiges etwas ist das denn?!“. Die nächsten stunden vergingen in der Wohnung und so langsam veränderte sich der Duft und wurde immer besser, nein immer süsser. Ich mag es süss, falls ihr das noch nicht mitbekommen habt. Meine frau bemerkte die Umwandlung nicht und sie blieb bei ihrem „bäh was für ein ekliger Duft“. Abends auf der Couch las ich mal wieder die Aphorismen von Schopenhauer um mich in meinem Pessimismus zu stärken, während in regelmässigen Abständen der betörende Duft von Dior INTENSE in meine Nase stieg und mich beglückend zum Leben antrieb. Diese Mutation von der Kopfnote zum Herz und dann zur Basis ist so unglaublich, dass ich es nicht geglaubt hätte, hätte ich es nicht selber erfahren. Doch meine frau hielt unverbesserlich einen Monolog auf den ach so schlechten Dior pour Homme Intense und die blöde Verkäuferin in der Parfümerie, die ihn als blumig bewarb….. bla bla bla, plötzlich Stille!!

SATORI !!!

Ich liebe mich und dich durch dich, Dior INTENSE! will keinem gefallen ausser dir, Dior INTENSE!
Dior INTENSE mit dir allein will ich wetteifern, Lust und Pein sei uns Zwillingen gemein. Wie du zu wirken und zu duften, soll mein Leben mein Schicksal sein!
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
Warmer Winterabend
Bevor ich anfange ,dies ist mein erster Duftkommentar zu dem ich natürlich bewusst DHI ausgewählt habe da ich der Meinung bin dass es der zum einfachsten zu beschreibende Duft meiner aktuellen Duftehrfahrungen ist . Damit möchte ich niemals sagen er wäre einfach ,denn er ist wie viele andere Düfte in meiner Welt genau das Gegenteil. Wenn ich einen Duft rieche setzen sich eine Menge Emotionen,Erinnerung und Träume bei mir fest ,so DHI er versetzt mich in die kalte Winterzeit voller Schnee ,zur Weihnachtszeit: Beleuchtete und beschmückte Häuser .Am intensivsten (vielleicht deshalb intense ;) ) errinert er mich daran wie ich zuhause im warmen mit angestellter Heizung Plätzchen essend an der Balkontür stehe und mir die vom Schnee versteckte Landschaft ansehe,währendessen habe ich den Geruch der grade sich im Backofen befindenden Plätzchen in der Nase. Ich bin am überlegen ob ich mir nicht noch eine Ladung backen will einfach nur wegen des angenehmen aufgehenden Geruchs der ensteht wenn sie da so im Backofen vor sich hin knistern.Ein Fenster meines Wohnzimmers ist gekippt und durch den kleinen Spalt schmuggelt sich der Geruch von Rauch hindurch, warscheinlich der des nachbars ,der genüsslich eine qualmt.Der Rauchgeruch ist aber kein unangehnemer Gestank sondern ein , ich möchte sagen qualifizierter würziger angenehmer duft , deshalb qualifiziert weil er so perfekt mit dem Duft der aus der Küche kommt harmoniert.Voll gestopft mit Backwaren und ansetzender Müdigkeit habe ich dann solangsam das Bedürfnis mich schlafen zu legen.Nach dem Zähneputzen und einer letzten Tasse Zimttee (dessen geruch mir auch in der Nase stecken bleibt) lege ich mich dann schlafen ,fange an zu träumen von dem gemütlichen Abend mit sich perfekt einigenden Duftnoten und der Hoffnung diesen einzigartigen Geruch für immer beizubehalten... genau das alles spielt sich bei mir alles ab wenn ich DHI selbst nur kurz anrieche (seit dem ersten mal als ich ihn gerochen hab) .Ich kann leider nix zu Kopf,Herz und Basisnote sagen ich kann das irgendwie nicht empfinden für mich bleibt die Duftentwicklung irgendwie immer gleich also es ist erst garkeine vorhanden sozusagen , einzelne Noten rausriechen damit habe ich auch noch Schwierigkeiten.So also zum Rating ich gebe ihm deshalb 100% weil er mir diese schöne Reise ich nenne es gerne Duftreise ermöglicht und auch ordentlich Komplimente herbringt zum anderen ist er auch unendlich angenehm ,Ähnlich angenehm wie z.B L'HOMME von Yves Saint Laurent,Ewigkeiten halten tut er auch noch,der Flakon ist zwar sehr gewöhnlich und klassisch aber auf keinen Fall abstoßend .Ich hoffe in meinem Kommentar war alles vorhanden was nötig ist um einen Duft zu beschreiben,würde mich über feedback nicht ärgern und gleich mal meinen zweiten Kommentar teilen.
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Da muss Mann durch!
Premiere! Für die Niederschrift einer Dufteinschätzung wollte ich mir bislang nie so viel Zeit nehmen:

Vor genau 8 Tagen hatte ich mein erstes "Blind-Date", für mich das Trocken-Training am Duftstreifen mit dieser Duftfamilie. Die Blitzdater waren konkret:

Dior Homme Intense
Dior Homme Parfum.

Das Parfum wurde am Streifen mittels Eselsohr gebranntmarkt, damit man auch daheim noch weiß, wer denn später das Herzblatt sein soll.

Bevor ich mich hier bei den Parfumos eingeschrieben habe, wollte ich glauben EdT, EdP, Parfum alles dasselbe, bloß unterschiedlich verdünnt. Mitnichten! Heute sehe ich klarer, viel klarer und diese Duftfamilie ist ein Beweisantritt, dass irren nicht nur menschlich sondern manchmal auch "Homme" ist. In schweren Fällen wie hier "Homme Intense"!

Rein vom Lesen der Duftpyramide hätte ich nie geglaubt, solche Duftatome jemals überhaupt an meine Haut zu lassen. Wir sprechen von "pudrigen Noten" und wenn man das Feedback miteinbezieht, auch von einem Tafelberg an Vanille.

Aber wenn ein Duft so polarisiert und das tut er, dann ist das alleine schon die Herausforderung wert, die eigene Wahrnehmung zu interviewen. Hätte man mir "Homme Intense" auf der Straße zum Testen auf dem Handrücken aufgetragen und mich nach 2 Minuten um eine Stellungnahme gebeten, dann wäre dieser Duft mit Pauken und Trompeten durchgefallen.

Weder Lavendel noch pudriges will sich in den den Vordergrund drängen. Ein diffuses Etwas, sehr schwer beschreibbar. Vielleicht handelt es sich um den Anteil an Maschinenöl, den ich bei Fahrenheit aufgrund einzelner Rezensionen verzweifelt suche. (update: 16.10.2015; Mittlerweile kann auch ich den Teer-Benzin-Akkord bei Fahrenheit nachvollziehen. In meiner Jungend startete er viel blumiger)

Aber was passiert auf dem "Homme Intense" Streifen, den ich gepflegt zum Abhängen gehortet habe? Viel umgänglicher, präziser, wie ein hochwertiges Dessert als Abschluss eines Festmahls schmeichelnd und backstage bereits Anklänge von Vetiver und loderndem Lagerfeuer.

Was für mich einmal mehr deutlich macht:

Einen vielschichtigen, großen Duft ausschließlich am Charakter auf der eigenen Haut zur Wertung festzumachen, wird vielfach weder dem Duft noch der Kunst der Pafumeure (impliziert freilich auch weibliche) gerecht.

Es kann auch der größte Duft am eigenen Leder scheitern und es ist keine Schande. Aber vor dem Urteil sollte man jedenfalls die Zeit für den Duft-Parcour am Papierstreifen einplanen. Ich bin überzeugt, dann bliebe nicht mehr viel an Kritik übrig.

"Dior Home Parfum" ist bei mir an der Haut von Beginn weg viel umgänglicher, Anfangs würde ich auch nicht zwingend an einen Vertreter derselben Duftfamilie denken. Wenn ich ein Packung m & m's Schokolinsen öffne und die Nase in der Packung versenke, dann habe ich einen Eindruck des Openers von Dior Homme Parfum. Und da gibt es auch die deutlich verkopfte Abweichung zwischen Streifen und Haut nicht.

Dior Homme Intense hat keine Dickkopfnote mehr sondern hinterlässt vielmehr einen Dickschädel von ca. 1 Stunde auf meiner Haut, der bezwungen werden will. Wusste bereits anhand der 8 Tage abgehangenen, und jeden Tag beschnupperten, Streifen, was mich am Ziel angelangt auch auf der Haut erwartet. Und das lohnt jedenfalls.

Heute am Ende des Test, ist vom Streifen Homme Intense dufttechnisch nicht mehr viel übrig, während "Dior Homme Parfum" nach dem gemeinsamen Vielfachen, der Herznote, rechtzeitig die Abfahrt Leder und Holz genommen hat. Dieser Streifen riecht über den gesamten Testzeitraum immer noch deutlich und großartig. Wird ihm, sofern jemals explizit von mir eingeschätzt hinsichtlich Dauerhaftigkeit die besseren Haltungsnoten bescheren.

Auf der linken Hand trage ich seit Mittag "Dior Homme Intense" auf der rechte Hand "Dior Homme Parfum". Ersterer ist noch wahrnehmbar letzterer sehr deutlich wahrnehmbar. Hinsichtlich Kauf entschieden habe ich mich für ersteres, obwohl anfangs auf meiner Haut ein Kreuzweg für die Nase.

Kaufentscheidend war letztendlich die Hoffnung der besseren Dosierbarkeit. Bis Weihnachten bin ich hoffentlich so souverän damit im Umgang, dass ich für die Krönung, ergo für "Dior Homme Parfum" gewappnet bin. Meinen eigentlichen Olymp dieser Familie, den ich jedenfalls auch besteigen werde.

Zur Tragbarkeit wurde von der Kollegenschaft bereits alles gesagt, ich wollte nur noch anmerken, dass "Dior Homme Parfum" in seinem Basischarakter, eher für den Mann jenseits der 40 ist. "Homme Intense" kann aus meiner Sicht auch die Jugend problemlos tragen.

Flakon: Glas edel, Deckel Kunststoff (auch edel, ja das gibt's!)
Auffällig dieser schwarze Rüssel, der aber nicht bis zum Boden reicht. Wollte schon die Anfrage stellen, was mit der Neige des Dufts passiert. Auswinden? Fracking?

Die Frage kann ich mir mittlerweile nach Kauf und genauer Inspektion selbst beantworten: Von diesem schwarzen angedachten Saugheber geht noch eine durchsichtige, flexible Kunststoff-Kanüle bis zum Boden. Ein Beweis, dass sich Design und Funktion nicht widersprechen. Sauber gelöst!

Wertung: Würde ich hier Höchstnote 100 vergeben, könnte ich mir 10 Fässer einpacken lassen, den Account dichtmachen und resümieren: "Das war's!"
Es gibt keine Steigerung von 100. Und deswegen bekommen Ausnahmedüfte auch nur eine 80-90. Wobei für "Dior Homme Parfum" würde ich sogar eine 95% vergeben, sofern auswahltechnisch überhaupt möglich, Mauseinstellungen bzw. Tremor mitspielen.
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Oh du warmer Schwall der Sehnsucht,
Ich muss dabei immer an einen gemütlichen Abend im Winter denken.
Draußen schneit es und ich sitze im Wintergarten mit einer Tasse Tee, die mir eine leichte zimtähnliche Note in die Nase wehen lässt (Iris vllt?). Weihnachten steht vor der Tür. Besinnliche Zeit, gemütliche Abende vor dem flackernden Feuer im Kamin. Beim Holz nachlegen bekommt man eine rauchige Note in die Nase die sich mit der Wärme und dem Zimtähnlichen Duft im Raum perfekt kombiniert und den Gemütlichkeitsgrad ins unermessliche wachsen lässt. Ich fühl mich geborgen, mit dir an meiner Seite für eine lange lange Zeit.
Nun ist der Schnee doch schon sehr hoch und ich muss den Gehweg freischieben. Die warmen schweren Lederstiefel an. Auch hier bist du present! Unter meiner Mütze wird es warm und die Anstrengungen die die Schneemassen mir bescheren bringen meinen Körper auf Temperatur. Die Frische draußen und der Rauch der Kamine der Nachbarschaft erfüllen mich mit einem wohligen, bekannten Gefühl.
Erschöpft komm ich nach innen und pflanze mich wieder vor dem Kamin im Wintergarten.
Ich bin zu Hause und fühle mich aufgehoben, selbst wenn ich draußen bin…

Das ist meine erste Rezension hier im Forum und ich hab mir Mühe gegeben, mich meinen Vorrednern etwas anzupassen. Ich bin noch ein Neuling in der Beschreibung von Parfums (auch was Kopf, Herz und Basisnote anbelangen), aber ich hoffe ich konnte mit meinem kleinen Gedankenspiel rüberbringen, was der Duft für Gefühle in mir weckt und an was ich denken muss!
An sich ist er in kürzester Zeit zu meinem Liebling geworden, was auch den Rest hier wohl nicht sonderlich wundern wird! Die Bewertungen sprechen für sich!
Es wird einen nächsten Flakon geben! Definitiv…

Natürlich bin ich offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge.
6 Antworten
Duft 8.0/10
5 Auszeichnungen
Süss würzige Iris
Da ich mich derzeit im "Makeup Puder Lippenstift Duft Wahn" befinde und dieser als Makeup-lastig kategorisiert wird, konnte ein Test nicht ausbleiben.

So richtig vorstellen konnte ich es mir nicht, dass ein für Männer ausgewiesener Duft Makeup lastig sein könnte.

Der erste und in der Herznote bestehende Eindruck ist die Iris mit einem für mich leicht würzigen Unterton, der aber recht schnell blasser wird. Lavendel kann ich auch wahrnehmen, aber nur am Anfang.

Ich fasse mich kurz: mir persönlich ist dieser Iris Duft zu würzig und zu süss. Es fehlen mir Blüten-u. dezente Fruchtnoten. Ambrette nehme ich eigentlich nicht wahr. Der Likör ist mir zu pappig süss.

Ich finde ihn nicht schlecht, aber ich selbst bleibe dann lieber bei Prada's Infusions d'Iris Versionen, Love Chloe intense, 1889 Moulin Rouge, Lipstick Rose und Misia.

Aber geschenkt würde ich ihn auch tragen, aber viel lieber an meinem Mann riechen, vorausgesetzt er mag süssen Puder :-)
5 Antworten
Sehr hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Intensiv und Sexy
Als Allererstes würde ich mich gerne bei euch entschuldigen, denn ich werde ganz viele Schreibfehler haben. ich bin im Deutschsprachigem Raum seit 12 Jahren und es ist nicht einfach für mich, trotzdem hoffe ich dass Ihr mich gut verstehen können.

So und jetzt zur Dior Homme....

Am Anfang wusste ich nicht was ich über Dior Homme halten soll. Vielleicht war mir auf den ersten Sprüh der Gemisch von Lavendel und Kakao einfach viel zu viel. Doch ein Paar Minuten später war alles anders für mich. Ich roch was pudriges, ambriges , elegantes, geheimnisvolles.... Ich stelle mir vor einen Mann im dunklem Anzug. schwarze Augen, dunkle Haare, leicht gebräunte Haut. Es ist Nacht, es regnet. Er lauft an mir vorbei, schaut mich zu. Seine schwarzen Augen durchbohren meine Gedanken, er ist sehr intensiv...und ich bleibe wie hypnotisiert. Ich will Ihn einfach nur noch folgen. Genau das spielt sich in mein Gedanke vor.
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Dior Homme Perfect!
Okay, dieser Kommentar hier passt vielleicht nicht so ganz zum Frühling und dem baldigem Sommer, aber was soll’s… erstens ist es ein toller Duft, zweitens ist es mein letzter Dior Homme Kommentar…

Noch ein Dior Homme Kommentar also, aber,… damit dürfte ich sie alle durch haben, oder etwa nicht? Keine Ahnung, auf jeden Fall war es eine schöne und interessante Odyssee, mich durch die ganzen, derzeit erhältlichen, Dior Homme Düfte „durchzukämpfen“, was allerdings nicht negativ gemeint ist, da im Prinzip jeder Duft für sich ein ziemlich guter Duft ist. Dior Homme Intense ist allerdings für mich DER Duft der gesamten Reihe.

Was für ein Anfang. Jeder, der Dior Homme liebt, wird überwältigt sein, da der Duft mit der Iris-Kakao Kombination einfach nur göttlich riecht, nur diesmal noch intensiver, aber ohne deswegen gleich aufdringlich zu werden. Der Lavendel zum Auftakt kommt kaum zur Geltung, man könnte meinen, dass der Duft gleich mit der Herznote beginnt. Das ist auch ein Unterschied zum normalen Dior Homme, da dieser, bevor die Iris mit der Kakao wirkt, erst einmal ganz kurz zitrisch riecht und man durchaus die Bergamotte wahrnimmt.
Amber und die bereits erwähnten Komponenten Iris und Kakao bescheren einen sehr süßen und sehr weichen (pudrigen) Duft. Der Vetiver ist hier deutlich schwächer als beim normalen DH. Gegen Ende verbleibt wie bei DH hauptsächlich Iris und Kakao, es bleibt süß und pudrig, aber weniger frisch. Dafür einfach nur sehr sehr lecker, ein Duft, den man gerne ständig in der Nase hat.

Die Haltbarkeit ist deutlich stärker als beim DH, es hält locker acht Stunden und mehr. Die Sillage (die ich beim DH nicht so hoch empfinde) ist hier angenehm stark, fast so ähnlich wie beim EDP des Duftes. Wen man den Duft trägt, steigt bei jeder noch so kleinster Bewegung der Duft in die Nase, was natürlich erfreut, weil es eben so schön riecht. Es kommt auch oft vor, dass man sich dabei erwischt, wie man sich absichtlich am Hals reibt, um danach zusätzlich an den Fingern riechen zu können, um dieses Parfüm regelrecht zu inhalieren (süchtig süchtig… :D)

Der Flakon ist simpel rechteckig, wirkt aber auch gleichzeitig edel. Es ist derselbe Flakon wie alle Düfte aus der Homme Reihe, der einzige Unterschied zum DH-Flakon ist, dass der Deckel hier schwarz ist, dies wirkt zwar toll, ist aber eigentlich nicht besonders kreativ. Aber das ist ja egal. Es sieht gut aus, und das ist die Hauptsache.

Dior Homme Intense ist ein absolut fantastischer Duft, der vielleicht für einige sogar etwas zu stark süßlich riechen könnte. Ich finde, dass er zwar sehr süß riecht, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise. Jedoch ist er eben schwer und passt ganz und gar nicht in den Sommer. Zum Herbst oder zum Winter ist es eines der besten Düfte, die man haben kann. Möchte man es allerdings auch etwas im Frühling tragen, aber dabei nicht auf die Sport oder Cologne Versionen greifen wollen, dann würde ich die normale EDT Version benutzen, da diese auch etwas frischer duftet und somit auch anfang Frühling noch gut getragen werden kann. Für ganz warme Tage würde ich aber keines dieser Düfte empfehlen, außer natürlich DH Sport, Cologne oder vielleicht auch noch Eau for Men.

Für mich ist DHI der beste Duft der gesamten Reihe und ich würde es jedem empfehlen. Allerdings kommen einige mit dem süßlichen Duft nicht so klar, daher auf jeden Fall erst einmal testen. Für jüngere weniger geeignet, für alle anderen vor allem im Herbst und Winter eigentlich ein Muss. Außerdem ist es eine sehr gute Alternative zum Dior Homme Parfum, vor allem für alle, die genau wie ich kein Oud mögen.
1 Antworten
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    11 Auszeichnungen
Je te aime
Mein erster Kommentar hier bei Parfumo und gleich zu einem Duft, welcher zu meinen absoluten Lieblingen gehört und welcher mein Leben in gewisser Art und Weise auch bereichert und mich desöfteren schon inspiriert hat.

Alles begann mit meinem ersten Besuch in diesem Forum. Ich suchte nach einem guten Duft, welcher dieses gewisse Etwas besitzt, jeder weiß wahrscheinlich wovon ich rede doch beschreiben kann es niemand im Kontext einer Kaufentscheidung für ein neues Parfum. Es muss halt einfach passen ;)
Die guten Bewertungen und die wunderschönen Kommentare haben mich schließlich überzeugt ihn auch einmal zu testen.

Der erste Sprüher auf mein Handgelenk war direkt eine Offenbarung, ich muss zugeben an Lavendel habe ich dabei ganz sicher nicht gedacht, mir ist vor allem dieser süße pudrige Touch in Erinnerung geblieben der einem am Anfang ersteinmal überfordern kann. Aber es war einfach fantastisch und mir waren zwei Dinge sofort klar:

1. Diesen olfaktorischen Genuss sofort einpacken und
2. Was war ich doch bisher für ein Narr, danke Dior und Duftfreunde, dass ihr mir die wahre Welt der Düfte gezeigt habt!

Was folgte war ein überaus positives Feedback , nämlich der erste Kommentar eines Mitmenschen zu meiner neuen Errungenschaft.

Es war eine gute Freundin von mir, bei welcher am selben Abend eine kleine Party stieg und ihre ersten Worte waren Kerosin für die Turbinen meines Egos:

"F*ck, wie geil riechst du denn...?"

Dies war der Auftakt meiner Freundschaft mit DHI.

Als ich anschließend spät ins Bett fiel, nahm ich diese schwere, süße und vanillige Note das letzte Mal für diesen Abend wahr.

Fortan trug ich nichts anderes mehr, dieser Duft begleitete mich auf Schritt und Tritt durch fröhliche und glückliche Zeiten, er half mir aber auch in Momenten der Trauer und der Stille...

Aber natürlich hielt dieser Zustand nicht für ewig, andere Düfte nahmen seinen Platz für die verschiedensten Anlässe und Stimmungen ein und so kam es, dass ich ihn für eine längere Zeit nicht mehr trug, beziehungsweise ihn nicht mehr wahrnahm. Dies ist aber natürlich noch nicht das Ende der mittlerweile aufgekeimten Liebe zwischen mir und DHI.

Schließlich trat ein neuer Mensch in mein Leben. Sie ist wunderschön, sie hat Stil und Geschmack und ihre Interessen decken sich in wesentlichen Punkten mit den meinen.

Als wir eines Tages auf das Gesprächsthema Parfums zu sprechen kamen, empfahl ich ihr doch mal einen Sprüher aus meinem fast leeren Flakon zu probieren, da ich fand, dass dieser Duft auch einer Frau gut zu Gesicht steht und ihr ganz besonders. Und siehe da, mein Instinkt war richtig. EIN EINZIGER Sprühstoß auf Ihr Handgelenk und ich war dem Duft und dem Mädchen wieder vollends verfallen. Jedes Wort aus ihrem Mund, jede auch noch so winzige Regung in ihrem Gesicht und auf ihrem Körper wirkte wie ein Aphrodisiakum auf mich, ich wundere mich, dass ich nicht regungslos vor ihr stand und vor Endorphinüberschuss unmächtig wurde ;)

Göttlich.

In den Folgetagen legte ich es wieder öfter auf, dennoch war die Beziehung zwischen mir und DHI auf einer neuen Stufe angelangt. Ich nutze es gemäßigter, und genieße die zweisamen Stunden umso mehr.

Abschließend lässt sich nur noch sagen, dass neben der hervorragenden Qualität dieses Parfums was Haltbarkeit und Sillage angeht, dieser Duft für mich vor allem unter einem Motto steht:

Liebe im Flakon.
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Dior Homme Intense Controverse
Dior Homme Intense, das Parfum, über das so an- und aufgeregt diskutiert wurde und wird.
Das weckt Interesse. Wie gut oder schlecht es wirklich ist, liegt, wie immer, im Auge des Betrachters. Hier natürlich, liegt es in der Nase des Beschnüfflers.
Ich kann die Meinungsverschiedenheiten durchaus verstehen.
Natürlich habe auch ich diesen Duft schon zur Probe gerochen. Nicht nur einmal. Dank einer Parfumprobe, konnte ich ihn nun in aller Ruhe und ungestört zuhause auf mich wirken lassen. Außergewöhnlich ist er sicherlich. Ob im guten oder schlechten Sinne, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden.

Nach dem Aufsprühen vernehme ich erst einmal einen recht scharfen Geruch.
Lavendel soll es wohl sein. Nachdem ich aber kürzlich Luna Rossa von Prada testete, der zwar natürlich eine vollkommen andere Duftkategorie darstellt, aber anfänglich eindeutig nach Lavendel riecht, kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, dass hier bei Dior noch etwas anderes im Spiel sein muss. Es kommt mir vor, als röche ich Salbei in Verbindung mit dem Lavendel. Auf jeden Fall wirkt es sehr würzig, ja beinahe scharf und leicht gepfeffert auf mich. Es kitzelt ein wenig in meiner Nase. Bin ich da etwa ein Einzelfall?

Der scharfe Ton indes, hält nicht allzu lange vor.
Es wird zunehmend sanfter, dunkler und „vollmundiger“. Die Schärfe geht auf jeden Fall und wird ersetzt durch eine dunkle, dichte Masse, die mich in eine Wolke aus Duft hüllt.
Birne oder dergleichen kann ich nicht ausmachen, aber wohl einen fruchtig anmutenden Unterbau, der dem ganzen Arrangement eine Völle gibt, eine Fülle, eine Adipositas an Duft, wenn man so will. Es wirkt schon recht schwer und rund auf mich. Als ausnehmend süß unterdessen, würde ich die Kreation nicht wirklich beschreiben. Ein wenig Süße schleicht sich zwar schon ein, aber wie ich finde, bleibt der Duft doch eher bescheiden im Umgang mit dieser. Nichts jedenfalls, was mich an eine Süßspeise oder dergleichen denken lässt. Viel eher, kann ich die Vergleiche, mit einer dunklen, herben, sehr kakaohaltigen Herrenschokolade nachvollziehen. Dieser Eindruck kommt auch bei mir durchaus auf. Der Ton, der das Gesamtbild so weich macht, wird wohl, wie ich vermute, „pudrig“ genannt? Lippenstift rieche ich im Übrigen nicht heraus.

Gegen Ende der Entwicklung kommt dann alles zur Ruhe. Der Duft bleibt weiterhin warm, weich und ein klein wenig süß. Welche Duftnoten da genau auf mich einwirken, vermag ich leider nicht zu benennen. Irgendwie hat er eine beruhigende Wirkung auf mich. Das bleibt so, bis ich ihn, nach einer gefühlten Ewigkeit, nicht mehr wahrnehmen kann.

Der Duft bleibt über seinen gesamten Verlauf relativ schwer, voll und dunkel. Er wirkt auf mich sehr elegant und entspannt. Souverän könnte man ihn nennen.
Je länger er sich auf meiner Haut befindet, umso mehr kann ich nachvollziehen, dass er teilweise als sehr anziehend empfunden wird. Er strahlt Wärme, Gelassenheit und Nähe aus. Das, so will ich nochmals anmerken, ist das, was Homme Intense mir vermittelt.
Ich kann verstehen, wenn jemand sagt, er, oder natürlich sie, mag den Duft nicht sonderlich und empfindet ihn als überbewertet. Das Parfum ist von seinem Charakter sicher keines, das den Geschmack jeder Person trifft. Sollte jemand einen Frischekick, oder einen herben Duft suchen, so ist er hier sowieso an der falschen Adresse.

Die Haltbarkeit ist bei mir wirklich sehr gut. Sie beträgt ungefähr 15 Stunden. Danach kann ich nur noch etwas riechen, wenn ich mich auf eine Nasenlänge an die besprühte Hautpartie nähere. Bis ich allerdings keine Spur mehr wahrnehme, hat es ungefähr 24 Stunden gedauert.

Die Sillage ist recht ausgeprägt, wie ich bei einem Kurzbesuch bei meiner Hausbank feststellen durfte. Eine Angestellte meinte, ich trüge einen sehr angenehmen Duft. Da Geld bekanntlich nicht stinkt und die Dame eindeutig von „Duft“ sprach, kann es nur Dior gewesen sein, den sie wahrgenommen hat. Auf Tuchfühlung waren wir nicht gegangen, also muss ich, trotz sparsamer Dosierung des Parfums, ein wenig eingenebelt gewesen sein.

Der Flakon wirkt sehr edel. Auch die Haptik ist für mich hochwertig.
Der transluzent-schwarze Kunststoffdeckel tut sein Übriges.
Passend zum Duft, ist also auch die Aufmachung der Verpackung: Schick, schick.

Als „Tragezeit“ ist der Winter und der Herbst wohl empfehlenswert. Regnerisches Schmuddelwetter, oder ein kalter Wintertag, bedürfen einer etwas heimeligen Nachhilfe sowieso viel eher, als ein sonnig-warmer Frühlings- oder Sommertag. Wenn man mit dem Sprühkopf umgehen kann, wird man auch die richtige Menge an Duftstoff auftragen können, um ihn zu fast allen Gelegenheiten ausführen zu können.
Zugegeben, zum Schlabberlook passt er mir nicht, aber zu gepflegter, legerer Kleidung geht er allemal. Alles was schicker ist, kann eh als passend betrachtet werden.
Meiner Meinung nach, versteht sich.

Wie alt man nun ist, oder sich selbst fühlt, hat für mich eine untergeordnete Bedeutung bei diesem Parfum. Ich finde, Jeder und Jede, in jedem Alter kann ihn tragen. Auch hier und wie überall gilt, wenn man es mit der Dosierung übertriebt, dann passt er natürlich zu Niemandem und zu keinem Anlass.

Kurzum: Ein offenbar polarisierender Duft, der mich persönlich, ob seiner Wirkung und Qualität, zum positiven Pol der Meinungen zieht.
Flakon 7.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 4.0/10
4 Auszeichnungen
Ich würde dich gerne kennenlernen..
.. aber du bist mir nicht Nahe genug. Dieses Gefühl gibt mit DHI nun seit 2 Jahren. Seit 2 Jahren bin ich drauf und dran dem Duft ein paar Schritte näher zu kommen, aber dieser geht immer wieder ein paar Schritte zurück. Wir bewegen uns auf einer Konstante, ohne Höhen und Tiefen. Ich würde ihn so gerne lieben lernen wollen, aber er gibt mir nicht das Gefühl von mir gebraucht zu werden.

Unglaublich das ich meine erste Bewertung zu einem der beliebtesten Düfte hier in der Community schreibe. Mir liegt kein großes Talent bei, jeden Akkord in einem Duft perfekt wahrzunehmen. Ich weiß in etwa was wonach riecht und wann es ansatzweise beginnt, aber diese so wundervoll zu beschreiben, wie einige von euch es können, liegt mir fern. Gestern war ein kalter, nasser Tag, ein Tag der danach schrie noch einmal den Dior Klassiker zu testen. Ich finde den Start von DHI unheimlich schön, warm, sinnlich, ein Duft der mich ummantelt und mir Geborgenheit verspricht. Schade nur, das nur der Beginn für mich so interessant wirkt, denn danach ist es ein Wechselspiel der Emotionen, ein Auf und Ab, ein Trauerspiel. Ich begebe mich in ein Gefühlschaos zwischen zweier Fragen "Gefällt er mir" oder "Gefällt er mir nicht". Keine der Fragen überwiegt zeitlich, alles scheint ausgewogen und so komme ich nicht 100% an diese Kreation ran. Ich wünschte es wäre anders, ich wünschte ich könnte ihn auf der Stelle packen und zu meiner kleinen Sammlung hinzutun, aber ich schaffe es nicht. Mehr Worte fallen mir hierzu nicht ein, ich werde dran bleiben und auf das beste hoffen, das dieser Duft sich irgendwann in eine Richtung entwickelt, die mir eindeutig erscheint.
2 Antworten
Duft 9.0/10
7 Auszeichnungen
"Du riechst nach Baum"
Bei all den Kommentaren zu DHI möchte ich hier nicht weiter auf die verschiedenen Duftnoten eingehen, die schon weitreichend beschrieben worden sind. Heute trug ich DHI zum ersten Mal seit langer Zeit und möchte meine Erlebnisse hier (zur Bewältigung) schildern.

Ich persönlich verbinde Düfte immer mit verschiedenen (positiven oder negativen) Momenten. Schon vom ersten Moment an erinnerte mich DHI an meine Kindheit. Als Kind habe ich oft mit meiner Schwester das Badezimmer durchwühlt und so verschiedene Dufterlebnisse von klein auf aufgeschnappt. DHI erinnert mich durch die pudrige Note eindeutig an meine Mutter, welche in ähnlicher Form an ihr wahrzunehmen war. Dabei umhüllt mich eine so wohlige und unbekümmerte Ruhe, die mich in eine eigene Welt eintauchen lässt.

Mir war klar - ich muss diesen Duft besitzen.

Gesagt, getan. Im Duty Free Bereich, während meines Rückflugs aus dem Sommerurlaub, lächelte mich der DHI Flanker an. Ich dachte nicht lange nach und zückte die EC-Karte.

Seit September letzten Jahres war der Duft mein dauerhafter Begleiter. Je kälter es wurde, desto begeisterter wurde ich. Ich war wie im Rausch - gefangen in meiner Traumwelt. Aus dieser wurde ich jedoch eines Tages herausgerissen. Ich trage DHI gerne in der Gegenwart von Frauen, da es auf viele eine magische Anziehungskraft verstrahlt. Gerade dies wurde mir zum Verhängnis, da ich DHI nun für immer mit einer, mir unglaublich wichtigen, Frau verbinde. Diese sagte mir, nachdem ich ihr stolz mein Handgelenk unter die Nase hielt: "Du riechst nach Baum", bevor sie zufrieden in meinen Armen einschlief.

Wie das Leben so spielt, brach zu ihr der Kontakt ab. Zu weit die Entfernung - keine Aussicht auf baldige Besserung. Mit Abbruch des Kontakts verbannte ich auch DHI in die tiefsten Ecken meiner Kommode. Die starke Sillage erinnerte mich nicht mehr an die Sicherheit und das Wohlbefinden meiner Kindheitstage, sondern an den (erneuten) Verlust dieser Frau.

Wie schon in der Einleitung geschrieben trug ich DHI nach langer Zeit wieder zum ersten Mal. Ich kann nicht genau sagen weshalb, jedoch überwiegen mittlerweile wieder die ursprünglichen Eindrücke von Sicherheit und wohliger Ruhe. Perfekt an einem windigen und regnerischen Tag wie diesem. Zu all der Ruhe und Sicherheit gesellte sich dennoch ein leichter Schmerz des Vermissens - Ich liebe sie immer noch.
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 7.0/10
4 Auszeichnungen
Ziggy Stardust
Gibt er sich auch noch so elegant und souverän in seinem schwarzen, olfaktorischen Smoking,
so ist es doch sein androgyner Charme, der ihn hervor stechen lässt.
Dieser Dior ist nicht der klassische Verführer, als der er sich ausgibt.
Er ist Glam, trägt knallige Outfits und erfreut sich an zärtlicher Zuwendung beider Geschlechter.
Wenige Frauen und auch Männer können sich seinem verwirrend,
grenzüberschreitenden Duftspiel entziehen.
Das ganze Konzept erinnert mich sehr an den fiktiven Bühnencharakter von David Bowie.
Ziggy Stardust.

"Now Ziggy really sang, screwed up eyes and screwed down hairdo
Like some cat from Japan, he could lick 'em by smiling
He could leave 'em to hang
'Came on so loaded man, well hung and snow white tan."

Ein solches Image zu kreieren bedarf einer gehörigen Portion Mut.
Gleiches gilt natürlich auch für DHI.
Was für David Bowie das schrille Outfit und Make Up war, ist für den Duft die Iris.
Man kann durchaus meinen, dass diese in der Kombination mit Vanille Shalimar entlehnt ist.
Die Iris verleiht Weiblichkeit, macht den Duft markant und verleiht ihm hohen Wiedererkennungswert.

Doch mir fehlt etwas bei DHI.
Er zeigt nur den Ziggy Stardust auf der Bühne.
Was Backstage passiert, davon möchte er nichts wissen.
In Applaus lässt sich unser schillernde Duft gerne hüllen, doch vom wilden Leben will er nichts wissen.
Nach der Show geht er evt. noch etwas Essen und verzieht sich dann auf sein Zimmer.
Wo ist das Kokain?
Wo die leicht betuchten Damen und Herren?
Wo sind Sex, Drugs & Rock`N`Roll?

Ich liebe diesen Duft, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass ihm der "Dreck" fehlt.
So kuschel ich mich in seinen süßen Schleier und bleibe doch irgendwie unbefriedigt.
Mir gefiel Bowies berliner Zeit sowieso besser ;-)
2 Antworten
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Der beste Gourmand-Duft?
Ich weiß nicht, ob es sich bei Dior Homme Intense tatsächlich um einen Gourmand-Duft handelt.
Aber da der Kakao-Anteil angeblich hoch sein soll, ist DIor Homme Intense bei mir als Gourmand-Duft zu sehen.

Dior Homme Intense ist aber kein einfacher Gourmand-Duft. Deshalb liebe ich den Duft mittlerweile.
Ich gebe ehrlich zu, dass ich nicht viele Gourmand-Düfte kennengelernt habe. Aber Dior Homme Intense ist der einzige Duft, der nicht süß ist. Dagegen finde ich bspw. Tobacco Vanille zu süß auf der Haut. Ambré Naguille finde ich ebenfalls sehr süß. Black Orchid ist zwar mein Lieblingsduft, aber Dior Homme Intense wird nun Black Orchid in den Schatten stellen, da Black Orchid extremst weiblich ist.

Es gibt kontroverse Diskussionen, dass Dior Homme Intense gar nicht für Männer geeignet sei. Dior Homme Intense rieche angeblich nach einem Lippenstift. Ich frage mich, wie dann ein typischer Duft für einen Mann riechen sollte. Selbstverständlich ist ein typischer Männerduft etwas, was stark nach Holz riecht. Ich selbst besitze und liebe einige Düfte, die sehr holzig sind. Aber es gibt auch (zu viele) Tage, wo ich absichtlich keinen typischen Männerduft bevorzuge. Dann trage ich eben Klassiker wie Black Orchid, Chanel No.5 oder eben Lyric for Women.
Ich fände es super langweilig, wenn alle Männer tatsächlich Aramis oder Azzaro Pour Homme tragen würden.
Zum Glück bin ich einer von (hoffentlich) vielen Männern, der auch mal weiche und leckere Bissen trägt.

Warum ist Dior Homme Intense für mich der beste Gourmand-Duft? Dior Homme Intense ist gar nicht süß. Es liegt vermutlich daran, dass Dior Homme Intense nicht nur einen hohen Kakao-Anteil hat, sondern auch einen großen Anteil von Iris, Vetiver und Zedernholz hat, wobei der Iris-Anteil bei Dior Homme höher ist als bei Dior Homme Intense. Die Basisnote besteht nur noch aus Zedernholz und Vetiver, aber zum Glück bleibt Kakao vom Anfang bis zum Ende. Am Anfang spielt Kakao eine große und laute Rolle bei Dior Homme Intense. So ist der Kakao-Geruch deutlich wahrnehmbar. Sobald die Basisnote erreicht wird, nimmt Kakao eine etwas ruhigere Rolle, sitzt auf der Haut und unterstützt dabei, dass der Träger nicht gleichzeitig nach typsichen Holz- oder Vetiver-Düften riecht. Somit ist Dior Homme Intense als Duft für Männer ein einzigartiger Duft, den man zum Glück nicht auf einer Straße riecht, obwohl Dior Homme Intense im Vergleich zu Nichenmarken überall zu bekommen ist. Kakao produziert nicht nur leckere Bissen in diesem Fall, sondern auch Geborgenheit, weil dieser Duft sehr warm und kuschelig ist. Selbst meinte ein stilvoller Besitzer einer von ihm geführten Parfümerie, der nur Caron pour un Homme und Chanel pour Monsieur trägt, dass Dior Homme Intense sein absoluter Lieblingsduft in unserer modernen Zeit sei und ein Duft für Anzugsträger sei. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Anzugsträger diesen Duft tragen können. Ein eleganter Mann trägt eben einen eleganten Duft. Ich höre, dass dieser Duft sehr pudrig sei.. Zum Glück kann man diese purdrige Note selber kontrollieren, indem man viel sprüht oder nicht. Das ist der Vorteil. Mit mind. 3 Sprühen fängt der Duft pudrig zu wirken. Dagegen reichen max. 2 Sprühe völlig aus, um unauffällig und "understated" zu sein. Ich finde es generell "sexy" und verführerisch, wenn ein Duft keine Monster-Sillage hat, sondern wenn Menschen erst beim Vorbeigehen meinen Duft wahrnehmen.

Bitte, beschwert Euch nicht, dass dieser Duft weiblich ist oder nach einem Lippenstift riecht. Dieser Duft will doch Frauen sagen, dass Männer letztendlich keine harten Kerle sind, sondern auch Schwäche für etwas haben. Ja, Männer haben auch elegante und weiche Seite. Ich denke deshalb, dass dieser Duft ein charaktervoller Duft ist. Ich halte rein klassische Düfte für Männer für legendär, aber sie sind irgendwie zu dominant. Sie sind manchmal ein Symbol dafür, dass Männer dominanter sind als Frauen. Dior Homme Intense ist dagegen ein Gentleman, der Frauen zu schätzen weiß und manchmal auch mit weichen Knien vorbeugt.

Durch moderne Düfte wie Dior Homme Intense, 1 Million und Le Male erkennt man eine tendenzielle Entwicklung der Männlichkeit (zumindest in der Parfumwelt). Ist es eine negative Entwicklung? Ältere Generationen würden diese Entwicklung als negativ sehen und haben Sehnsucht nach ihren tollen Düften wie Aramis, Giorgio for Men etc. Für mich ist es keine negative Entwicklung, sondern eine ANDERE Entwicklung. Selbst Sean Connery soll in seiner Zeit rein klassische Düfte ignoriert haben und Jicky getragen haben oder Marlon Brando... Es gibt Gerüchte, dass Marlon Brando Chanel No.5 trug. Aber wenn viele trotzdem nicht einverstanden sind, warum Dior Homme Intense überhaupt ein Duft für Männer sein soll: Vllt. ist es Zeit, einfach mit der Zeit zu leben und nicht gegen die Zeit zu leben. Schließlich hat man viele Auswahl und seine Handelsfreiheit.
Für mich heißt es: Solange es gute Düfte wie Dior Homme Intense gibt, bin ich froh.
Somit halte ich den 1. Platz für begründet und vertretbar.

P.S.: Mit älteren Generationen möchte ich niemanden beleidigen und persönlich attackieren, sondern verdeutlichen, dass viele auch in einer anderen Trend-Phase waren. Alt ist niemand ;).
6 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    19 Auszeichnungen
Das Schloss meiner Mutter
Es ist früher Abend an einem Freitag oder Samstag. Ich bin acht Jahre alt, und meine Eltern machen sich zum Ausgehen fertig - ins Theater, ins Konzert oder auf einen Ball. Ich hoffe insgeheim, dass sie bald gehen, damit ich heimlich fernsehen kann. Dann zieht mein Vater endlich seine Schuhe an und geht nach draußen, um den Wagen vorzufahren - und meine Mutter kommt noch einmal in mein Zimmer und schärft mir ein, nur ja nicht heimlich fernzusehen. Und dann nimmt sie mich zum Abschied in den Arm, und ich rieche ihr Parfum, und spüre den zarten Stoff ihres Abendkleides, das ja nur selten getragen wird - und mit dabei ist auch der Geruch von ihrem Make-Up und von Lippenstift - und die weiche Pudrigkeit ihres Mantels, der unter einer Schutzhülle ganz links im Schrank hängt neben den Abendkleidern.

Viel später, mitten in der Nacht, wache ich kurz noch einmal auf. Ich habe heimlich ferngesehen - 'Der Hund von Baskerville' - und musste danach vom Wohnzimmer den ganzen dunklen Flur entlang zurück in mein Zimmer. Ich rieche wieder das Parfum und den Lippenstift meiner Mutter, als sie nach mir sieht und mir - sie wähnt mich schlafend - noch einen Gute Nacht-Kuss gibt. Es ist jetzt Rauch dabei in ihrem Duft und vielleicht auch etwas Likör - und die letzte Ahnung der Winternacht im Pelzkragen des Mantels. Dann geht die Tür ganz leise hinter ihr zu, und eine Minute später schlafe ich wieder ein.

Dior Homme Intense, das ist der ganze Duft dieser Nacht, der Duft meiner Kindheit. Jedes, wirklich jedes Molekül an ihm ist für mich positiv besetzt, und ich verstehe jeden Mann - ganz ohne Herablassung und Ironie und ohne jede gewollte ödipale Konnotation - der dieses Wunderbare, Tröstliche in ihm wiederfindet und die Erinnerung daran, uneingeschränkt um seiner selbst willen behütet und geliebt zu sein. Über den Duft als solchen, über Lavendel, Ambrette, Vetiver sage ich hier nichts - jede dieser Komponenten mag identifizierbar sein, doch ist für mich im Grunde irrelevant. Was bleibt, ist Dankbarkeit für eine wunderbare Kindheit und die Erinnerung daran. All dies in einem Duft zu transportieren macht ihn zu einem Meisterwerk.

Ihn tragen möchte ich fast nicht.

Fazit: 'Das Schloss meiner Mutter' ist der zweite Film über die Kindheit des Schriftstellers Marcel Pagnol, in dem mit derselben Liebe und derselben Dankbarkeit davon erzählt wird, die dieser Duft so heftig in mir auslöst. Der Film endet voll Tragik und sehr traurig. Dior Homme Intense verklingt ganz weich und liebevoll - so wie die Zimmertür sich damals hinter meiner Mutter schloss.
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 2.0/10
Erstklassiger Kommentar    30 Auszeichnungen
Ich kann´s einfach nicht begreifen ...
Dior Homme Intense in der 2011 er Version hat aktuell eine Bewertung von 87 % - in meinen Augen absout unverständlich und vollkommen überbewertet, selbst wenn ich jetzt den heiligen Gral ankratze & mir eine Unmenge an Feinden machen werde - ich stehe dazu ... :-)

Ich mag DHI einfach nicht, finde weder Gefallen noch Zugang zu diesem Duft und bin völlig ratlos, dass dieser eine so phantastische Wertung und viele extatisch geschriebene Bewertungen erhalten hat - ähnlich ratlos bin ich bei YSL´s Kreation Opium pour homme (EdP), aber das ist eine andere Geschichte ...

Nicht, dass ich DHI keine Chance gegeben hätte, ganz im Gegenteil; angefixt durch die vielen fabelhaften Bewertungen hier und der ständigen Präsenz unter den Top 4 des Parfumo Rankings habe ich einen Blindkauf gewagt & den Duft drei Mal an unterschiedlichen Tagen getestet; obwohl ich süße und pudrige Düfte eigentlich ganz gerne mag, ist für mich persönlich dieses süße, klebrige Zeugs einfach unerträglich und verursacht bei mir leider heftige Kopfschmerzen. Diese Kreation ist für mich absolut untragbar ...

Sillage und Haltbarkeit sind allerdings tadellos & auch der Flakon ist schön anzusehen. DHI ist in meiner Wahrnehmung eher ein Damenparfum & daher in meinen Augen an weiblichen Wesen auch wesentlich stimmiger; von Vetiver und Zedernholz nehme ich leider nichts wahr, alles ertrinkt in sirupartigem, zuckersüßem Birnenlikör & Lippenstift - auch eine wirkliche Duftentwicklung findet, zumindest auf meiner Haut, nicht statt :-( Vielleicht habe ich es aber auch einfach nicht lange genug ausgehalten & das Zeug zu früh wieder abgewaschen, wer weiß ?

Anfänglich dachte ich noch, ich hätte vielleicht ein Fakeprodukt gekauft, denn so viele Parfumos können doch nicht irren; allerdings war die liebe Parfumo, die mir den Flakon abgenommen hat, ganz hingerissen davon & der Flakon kam aus einer Filiale des türkisen Riesen ...

Bemerkenswert, dass nur 6,1 % der aktuell 626 Besitzer weiblich sind; bemerkenswert auch, dass so viele Parfumos diesen Duft besitzen. Offensichtlich hat Dior mit diesem Parfum den Puls der Zeit & den Geschmack einer breiten Masse getroffen; es freut mich zu lesen, dass viele Parfumos hier diesen Duft so klasse finden, dass sie Lobeshymnen anstimmen und volle 100 % geben - ich persönlich würde diese Kreation eher schlecht bewerten & werde mich daher aus Respekt gegenüber der großen Masse an Anhängern einer offiziellen Wertung enthalten ...
33 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
5 Auszeichnungen
Dior homme intense
Meine erste Begegnung war sehr... ernüchternd...
Ich roch auf dem Papierstreifen nur einen sehr ausgeprägten Lippenstiftakkord
War für mich somit erledigt.. ich entschied mich an diesem Tag für nuit d'issey
Ich dachte mir Abends wie diese Bewertungen zustande gekommen sind.
Zwei Tage darauf gab ich ihm noch eine Chance.
Dieses mal mit Hautkontakt
Es kam wieder der selbe Akkord auf der aber recht schnell abgeklungen ist.
Nach etwa 15 Minuten wurde es sehr weich, vom Gefühl her vanillig und unterschwellig blumig.
Die Irisnote verzog sich dezent aber wahrnehmbar zurück und eine holzige Note, die das ganze erdet trat hervor.
Ein schwerer Duft der wärme vermittelt aber nicht zu dunkel erscheint, ein leicht fruchtiger Aspekt lässt Spielraum für eine Art von frische die aber nur bis zu einem gewissen Grad wahrnehmbar ist.
Eine gewagte Komposition die pudrig, leicht blumig dennoch durch die Holznote nicht zu "pappig" erscheint ist ein wahres Meisterwerk das ich erst auf den zweiten richer kennenlernen durfte.
Die haltbarkeit ist mit etwa 8 stunden wirklich beachtenswert,
die sillage weiträumig.
Ein duft den ich als sinnlich einstufen würde.

mein zukünftiger Wegbegleiter ...
6 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
Hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
150 % Dior Homme
Ich mag meinen kleinen Flakon "Dior Homme" sehr gern. Ich trage den Duft aber eher selten, da er mir für jeden Tag zu speziell ist. Er ist in meinen Augen etwas für intimere Momente an kalten Tagen.

Aus Interesse probierte ich "Dior Homme Intense".
Zu Anfang gibts kurz zarten Lavendel. Der Duft ist aber schon jetzt deutlich ein "Dior Homme"-Ableger, denn hinter dem zarten Lavendel wartet bereits die bekannte Duft-DNA mit der sinnlichen Iris. Im Vergleich zum Original allerdings kommt mir das Ganze hier pudriger vor, gleichzeitig ist die herbe Süße, im Original von dunklem Kakao herrührend, präsenter, aufdringlicher und hat eine leicht fruchtige Einfärbung. Die Würze der abschließenden Basis ist im Gegensatz dazu runtergefahren, es geht hier deutlich holziger zu. Zeder und Vetiver als Kombo sind zwar nett, aber mir gefällt die Zusammenarbeit von Leder und Patchouli besser.

Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. "Dior Homme Intense" ist für mich eine aufgedrehte, süßere und gleichzeitig einfachere "Dior Homme"-Variante.
Dafür 85 %? Nicht von mir.
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
1000 Endorphine pro Sprühstoss
Heute war es endlich soweit - der jahrelang umschnupperte Duft der französischen Nobelmarke hat den Weg von der Parfümerie zu mir nach Hause gefunden! Vor Dior Homme Intense hatte ich viele andere, teilweise auch sehr spezielle und einzigartige Düfte im heimischen Badregal stehen, allerdings liebe ich die Abwechslung und werde im hiesigen Douglas schon mit Vornamen begrüßt. So wundert es nicht, dass sich auch allerhand Pröbchen ansammeln - unter diesen auch oft Dior Homme bzw. sein intensiver Zwilling. Das Interesse an DHI wuchs mit jeder Probe mehr: der frische und doch warme Auftakt fasziniert. Die sich daraus entwickelnde opulente Herznote verführt sogar dazu, sich öfters das eigene Handgelenk unter die Nase zu halten. Dieses Dufterlebnis begleitet einen einmal aufgesprüht dann den ganzen Tag. Endorphine pur, für mich aber scheinbar auch andere, denn kein Parfum hat mir bisher so viele Komplimente eingebracht.

Durch den intensiven Geruch des Parfums ist DHI meiner Meinung nach ein absoluter Winterduft. Meine Assoziation an Weihnachten, gemütliche Abende, Süßigkeiten und zu-Hause-sein sind beim aufsprühen sofort da.

Für mich einer DER Düfte - absolute Empfehlung!
Duft 10.0/10
3 Auszeichnungen
Gibt es einen besseren Duft?
Also, man(n) muss diese Art von Duft mögen. Aber wenn man intensive, pudrige und süße Düfte mag, wird man Dior Homme Intense lieben und es wird wohl kaum etwas besseres geben. Und deswegen ist dieser Duft für mich ein unglaublicher Duft. Ich verbinde diesen Duft mit der kalten Jahreszeit, Weihnachten und auch mit leckeren Süßigkeiten, die man bei betreten eines Jahrmarktes/Kirmes riecht und wahrnimmt. Einfach lecker und intensiv. Ich selbst bekomme von dem Duft nicht genug und muss ständig daran riechen. Frauen, die solche Art von Düften, an Männer riechen mögen, lieben diesen Duft und man(n) kann sich auf viele Komplimente einstellen. Selbst Frauen. die eher auf was frisches, markantes und männliches stehen, zollen diesem Duft Respekt und freunden sich früher oder später mit dieser intensiven Komposition an.
Für mich ist Dior Homme Intense einer der komplettesten Düfte überhaupt und gehört in meine Top 3. Wahrscheinlich ist er auch aktuell meine Numero Uno!
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 5.0/10
Hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Klebrig süsser Puderberg
Da sich meine Nase Verändert hat, man sich auch sonst weiterentwickelt und ich letztens auch das neue Dior Homme Parfum testen konnte, musste ich mich nochmal mit der DH-Linie auseinandersetzen.
Meine Meinung zum Dior Homme Sport und Cologne haben sich allerdings nicht verändert, die gehören aber auch nicht so wirklich zum Hauptthema.

Diese Reevaluation hat DHI am schlimmsten erwischt.

DHI startet für mich ohne nennenswerte Kopfnote. Direkt rein in eine sehr zuckrig,breiige Kombination aus Iris, Amber und Birnenlikör. Puder/Lippenstift ohne Ende und Sirup bis zum Anschlag.
Für mich entwickelt sich der Duft dann auch kaum noch. Die Iris lässt nach, es wird noch liköriger, vanilliger und zum Ende hin gesellen sich leicht holzige Noten dazu. So viel mehr kann ich dem Duft olfaktorisch einfach nicht abgewinnen.

Tolle Haltbarkeit und Sillage. Da gibts garnichts zu beanstanden. 12 Stunden locker und raumfüllend.

Im Endeffekt mittlerweile ein Totalausfall für mich. Ich kann ihn nicht guten Gewissens als Herrenduft bezeichnen und er hat weder die Klasse noch die anzugschicke Eleganz des normalen Dior Hommes(Uach wenn der nicht für mich ist). Klebriger Clubduft in extrem Feminin und etwas erwachsener als die üblichen Vertreter. Eher ein hochwertigeres One Million als ein ernsthafter Kandidat für mich.
Allerdings funktioniert er an Frauen in gesetzterem Alter sehr gut, was meine Mutter(61) regelmäßig beweist, da sie meine Abfüllung bekommen hat. Geht an einer Frau Deutlich besser durch als an jedem Mann an dem ich ihn bisher riechen konnte(verhält sich ähnlich wie Joop Homme).

Ich weis Hype kann einen mitreissen, aber diesen Hype kann ich absolut nicht mehr nachvollziehen.
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
5 Auszeichnungen
DER Ladykiller ;-)
Hallo liebe Parfum-Freunde!

Ich bin ganz neu hier und möchte meinen ersten Kommentar zu diesem ganz speziellen Duft abgeben.
Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich mich so gut auskenne, dass ich irgendwelche Inhaltsstoffe herausriechen könnte, aber ich weiß, was ein guter und ein schlechter Duft ist. Dior Homme Intense ist in meinen Augen schlichtweg ein absolutes Meisterwerk! Ein Geniestreich! Ein Must-Must-Have-Have! Ich habe bis jetzt noch keine Frau getroffen, die diesen Duft nicht sexy fand. Er ist etwas Besonderes und sollte nicht jeden Tag getragen werden. Am besten zu einem Dinner, Date oder Kinobesuch. Wenn ich ihn beschreiben müsste, würde ich sagen, dass er pudrig-süß riecht, aber niemals feminin. Im Hintergrund ist er nämlich holzig, doch auf eine sehr sinnliche Art.
Ich möchte diesen Duft niemals missen!
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
3 Auszeichnungen
Mann im Anzug. Barney Stinson! Mann im Smoking. James Bond! Parfum der edlen Klasse. Dior Homme Intense!
Duft:
Mann im Anzug. Barney Stinson! Mann im Smoking. James Bond! Parfum der edlen Klasse. Dior Homme Intense! So stelle ich ihn mir vor wenn ich ihn rieche Elegant und sehr Edel. An was erinnert mich dieses edle Gebräu von Göttlichkeit. An Make-Up Puder an sehr sehr angenehmes Puder. Ein Hauch von Weiblichkeit hat es schon. Aber nicht zu weiblich einfach genau passend. Abgerundet wird das ganze durch eine sehr schöne warme Note vermutlich durch den Bienenlikör und einer ganz schwachen Note Holz was ihn zu einem Perfekten Winterduft für die kälteren Tage macht. Ein Genie Streich.
Haltbarkeit:
Das edle Wässerchen hält bei mir gut an die 10 Stunden was ich gut finden. Allerdings handelt es sich hier auch um ein Eau de Parfum, mich würde es eher verstören wenn es nicht so lange halten würde. Trotzdem volle Punktzahl.
Flakon:
Der Flakon finde ich an sich richtig gelungen. Der Deckel ist schwarz und durchsichtig mit dem Aufdruck CD (Christian Dior). Der Flakon an sich besteht aus einem schwarzen Zerstäuber den man dank der dunklen durchsichtigen Flakon Farbe sehen kann, darauf steht Dior Homme Intense. Meiner Meinung nach wirkt das ganze sehr edel und elegant. Gefällt mir sehr.
Preis:
Ich habe ihn für 54,95 Euro bekommen für 50 ml. Da es sich hier um ein Eau de Parfum handelt, und er wirklich lange anhält und man nicht wirklich nachlegen muss finde ich den Preis gerechtfertigt.
Wollt ihr ein Parfum das euch elegant erfolgreich und sexy wirken lässt dann ist das hier genau richtig. Dazu noch einen passenden Anzug und ihr wirkt unwiderstehlich. Ein Alltags Parfum ist es kaum aber dafür umso mehr für den Abend. Zuschlagen! Sexappeal Faktor 100 Prozent.
Duft: 10/10
Haltbarkeit: 10/10
Flakon: 10/10
Preis: 8/10

Gesamt: 10/10
4 Antworten
Duft 5.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
for her...glasklar !
Durchaus ein gutes Männerparfum...die ersten 2 Minuten zumindest.
Ab da mutiert es für mich, aufgrund der einsetzenden Pudernote, zum Frauenduft.
Ich kann mir gut vorstellen Gefallen an dem Parfum zu finden..wenn eine Frau es tragen würde.
Für einen Mann aber, ist er meiner Meinung nach untragbar..
Mann und Puder ist für mich nicht vereinbar.
8 Antworten
Duft 9.0/10
8 Auszeichnungen
"Du riechst schön"
Es sind die letzten Wochen vor Weihnachten, die Zeit, in der die Welt sich ein Stück langsamer dreht. Die Tage sind kurz, die Nächte schwarz, wie verbrannte Streichhölzer.

Zehn Minuten verfrüht, stehe ich hier in München am Stachus .
Viermal, stand ich im Geiste schon hier. Dreimal vor dem Spiegel, mit zweifelndem Blick.
Jetzt bin ich mir sicher, dunkler Mantel, silberne Uhr, elegant chic.
Zwischen Tausend anonymen Großstadtgesichtern, erkenne ich dich. Du tanzt durch die Menge zu mir, als hörtest du Jazz. Die Art mit der du „Hi“ sagst, so unendlich voll von Charme. Die vom kalten Wind leicht geröteten Wangen , zusammen mit diesem Lächeln von ihr. Ich drücke sie fest an mich und sage „ Toll siehst du aus, lass uns ein Stück in die Nacht gehen.“
Sie antwortet darauf „ Du riechst schön, ich freu mich dich zu sehen.“
Zusammen gehen wir die Fußgängerzone hinunter. Erzählen uns unsere Geschichten, malen bunte Bilder aus vergangenem in den klaren Himmel. Sie lacht, oft und viel.
Nach 20 Minuten biegen wir in eine kleine Gasse ein. Es weht eine kühle Brise, die Luft schmeckt nach Pflasterstein. Ich deute auf ein altes Café. Halte dir die Tür auf, und so gehen wir hinein. Du bestellt zwei Cappuccini und einen Apfelkuchen, so zum teilen. Intuitiv wissen wir, was zu sagen ist, wie in einem Film. Die Gespräche fast wie Drehbücher, ein wunderschöner Traum.
Wieder raus in die Nacht. Ich blicke auf meine Uhr, es ist Zehn vor elf.
Da steht sie vor mir und sieht mich einfach an.
Als stünde die Zeit still.
Zart und doch bestimmt und klar, ist da die Iris.
Cacao und Vanille schmiegen sich hinzu.
Schwerer dunkler Glanz.
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    14 Auszeichnungen
gehypter Dauerbrenner unter Parfumjunkies, wenig beliebt bei Otto Normalo
Als ich Dior Homme intense zum ersten mal roch, gehörte ich selbst noch der Armani, Boss und Paco Rabanne Fraktion an und meine Nase war sehr an Mainstream gewöhnt. Ich empfand ihn als dick, likörartig bittersüss und trocken in einem, untermalt von einer säuerlichen Note im Hintergrund die mich richtig fertig gemacht hat, im negativen Sinn. Im weiteren Verlauf ging diese Säuerlichkeit etwas zurück und der Duft entwickelte sich in einen erträglichen, jedoch für mich nicht tragbaren Bereich. Ich entschied mich an diesem Tag für Bang von Marc Jacobs, was meine heutige Nase nicht nachvollziehen kann. Dann ging es mit DHI erstmal nicht weiter für mich.

Mein Einstieg in die Welt der tiefgründigeren Parfums begann mit L'instant de guerlain pour homme eau extreme, sprich LIDGE. Ich kam von "riecht interessant" innerhalb von einer Woche zu "ich bin wie süchtig danach". Mein Riechempfinden begann sich zu verändern und als ich DHI zu späterem Zeitpunkt wieder testete hatte er für mich viele Parallelen zu dieser LIDGE Komplexität und pudrigen Schoko-Süsse (die DHI offiziell garnicht enthält). Ich konnte diese säuerliche Note nicht mehr wahrnehmen und wurde durch die beiden Düfte wie süchtig um sie mehrmals täglich am Handgelenk zu riechen. Ich hatte für LIDGE als auch DHI fast ausschliesslich negatives Feedback bekommen, ausser von meiner Freundin, die ebenfalls süchtig danach geworden war. Die Kommentare waren: "Vanille gehört in den Kuchen", "ist das ein Damen Parfum?", oder schlichtweg sowas wie "ziemlich süss, oder?".

Ich hatte dann eine Entwicklung in Richtung Parfums, die zwar der Nischenecke angehören aber ein breites Publikum begeistern.. Aventus, Reflection Man, Original Santal, Millessime Imperial und diese Richtung.

DHI geriet dadurch etwas in Vergessenheit und ich habe ihn länger nicht mehr gerochen. Als ich ihn aus Langeweile mal wieder aufsprühte löste das ein Neuronenfeuerwerk in mir aus, ich weiß nicht ob die da sowas wie Glutamat beim Essen, für Düfte reingepackt haben, aber er haut mich seit Tagen so um wie kein anderer Duft jemals zuvor im Leben. Während ich mich an L'instant de guerlain extreme runter gelangweilt habe, ist DHI immer besser geworden. Auch als ich gestern darauf angesprochen wurde, dass er nach Karotten riechen würde, war mir das so egal wie unnachvollziehbar.

Er ist für mich perfekt komponiert und hat die höchste Wiedererkennung aller mir bekannten Parfums. Auch als ich mal dachte, dass Tom Fords "Noir" wie DHI riechen würde, war der 1:1 Vergleich ernüchternd eindeutig. DHI hat für mich alles... pudrig, süss, tief, stark, verlockend und kosmetisch rein und etwas wovon ich nicht genug kriegen, aber es nicht in Worte fassen kann. Dabei ist mir auch egal, dass er sich weder für Sport, noch Büro und auch nicht für den Alltag eignet. Er ist ideal für förmliche Anlässe, Dates mit Frauen die nicht auf Aqua di Gio oder Bleu de Chanel abfahren und zum Abends ausgehen.

Trotz meiner positiven Bewertung, warne ich ausdrücklich vor einem Blindkauf, die meisten meiner nichtparfuminteressierten Freunde finden ihn nicht so gut wie ich. Wenn man ihm mal verfallen ist, interessiert das aber nicht mehr, denn die die ihn gut finden, fallen aus allen Wolken und kommentieren mit Augen schliessen und "Ahhhhhhhhhmmmmmm".

Der Flakon ist einer der tollsten was Design und Haptik angeht..

Ich finde die reformulierte Version besser als die teuer zu findende alte Version die etwas femininer für mein Empfinden war, minimal stärker möglicherweise, aber nicht wirklich deutlich und im Drydown für mich absolut identisch, hatte beide tagelang im Vergleich links und rechts auf dem Arm.

Also mein Fazit zu DHI: Der Hype ist berechtigt und ich nun (trotz schlechtem Start) ein Teil davon.
7 Antworten
Flakon 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
8 Auszeichnungen
soll ich oder soll ich nicht.....
Wie lange hab ich doch mit mir gerungen, ob ich ihn mir kaufen soll. Jetzt hab ich ihn am Handgelenk
....

Denn man erst ein Mal einen hat (Duft) will man mehr. Es kann durchaus süchtig machen. Ich hab schon oft von tätowierten Leuten gehört, dass wenn man das erste hat, das 2e nicht lange auf sich warten lässt. Selbst habe ich keine, kann mir das aber gut vorstellen.
Aber wann ist denn eine Parfumsammlung komplett bzw. wann höre ich auf mir neue zuzulegen. Muss man denk ich mal gar nicht. Man hört ja auch nicht auf sich neue Kleidung zu kaufen wenn man erst Mal sein Lieblingsskleidungsstück gefunden hat.
Aber muss es denn jeder zweite, oder jeder halbwegs schöne Duft sein. Meinetwegen nicht. Die Frage ist nur ob man denn widerstehen kann, wenn ein Duft einen erst ein Mal in denn Bann gezogen hat.

Nicht bei diesem hier.
Komischerweise konnte ich diesem länger aus dem Weg gehen als anderen, welche mir eher weniger zugesagt hätten. Nun habe ich ihn mir doch noch zugelegt. Lange habe ich überlegt. Er ist eben doch so sehr verbreitet. Wenn ich unterwegs bin kommt es öfters mal vor dass mein Kopf sagt ,,in deiner Nähe trägt jemand Dior Homme''. Ich bin keineswegs der Meinung dass alles was ich am Körper trage ein Unikat sein soll. Aber geht denn hier nicht irgendwo dass gewisse etwas verloren?
Man könnte sich drüber streiten.
Was man nicht bestreiten kann ist die einwandfreie und wunderschöne Komposition dieses EdP.

Er gibt mir dass Gefühl von Unbeschwertheit. Draussen regnet es bei ca.12 Grad. Mir egal denn mit diesem Duft hab ich es kuschelweich und warm. Ich sehe weisse Watte vor mir neben einem Strauch Lavendel unter einem Birnenbaum. Diese Assoziation, so simpel und banal sie auch sein mag, rettet mir oft die Laune, wenn ich kurz davor bin den gesamten Tag in die Tonne zu treten. Erstaunlich was so etwas einfaches wie Düfte mit den Emotionen eines Menschen anstellen können.

Ich will DHI nicht mehr missen müssen.
1 Antworten
Flakon 9.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    13 Auszeichnungen
Pudriger Iris-Lavendel-Likör-Traum- gourmandige Champions League!
Wenn die dunklen Tage kommen, passt dieses Kunstwerk von Dior wahrhaftig perfekt!

Nachdem ich zu den stolzen Erstbesitzern vom Ur-"Dior Homme" Weihnachten 2005 gehörte, kam ich letztes Jahr nicht umhin, die "Intense"-Variante zu testen. Das erste "Intense" 2007 ging irgendwie an mir vorbei, weil ich wohl vom 2005er 2 Jahre gut hatte und dann etwas "gesättigt" war.

Das "Intense" ist die perfekte, noch mehr auf die kalten Tage des Jahres zugeschnittene Variation des Basisduftes. Dunkler, würziger, dichter, auch etwas süßer - dennoch durch die pudrigweiche, sinnliche Iris-Zentralthematik extrem harmonisch.

Der Lavendel kommt deutlicher rüber als im Basisduft - etwas herber, ätherischer, durch die butterzarte Iris aber bar jeder Schärfe oder Pflanzlichkeit.

Interessant wird dann der in der Herzphase eingesetzte Birnenlikör. Durchaus leicht fruchtig und tatsächlich moderat likörig, allerdings immer schön eingerahmt vom stützenden, minimal herben Lavendel des Starts und hintergründigem, rückgratartigem Zedernholz.

Über allem liegt eine weiche, zarte Pudrigkeit, die Grund-DNA dieser Duftreihe von Dior.

Die Ambrettekörner setzen punktuell süße Akzente, minimal moschustönig, dabei warm und anziehend.

Vetiver in dieser Konstellation ist mir vormals noch nie unter die Nase gekommen - nach etwa einer Stunde lässt es sich erahnen - durch die Kombination mit pudriger Iris und den süßlichen Ambrettekörnern aber befreit von der sonst typischen süßgrasigen Pflanzlichkeit. Eher minimal grüne, dezent erdige Farbtupfer liefernd.

Toller, extrem harmonischer, außergewöhnlich sinnlicher und letztlich stilbildender Duft, der bei mir - auch nach längerwierigen Vergleichstests - in punkto Schönheit und Harmonie einen erkennbaren Vorzug vor den (im Forum für mein Empfinden immer noch zu sehr gehypten und überschätzten) "L´Instant de Guerlain"-Düften erhält.
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    12 Auszeichnungen
Zündendes, glänzendes Graffiti
Zugegeben, abgefahren: Ein distinguiertes, attraktives Graffiti. Splendid. Ich finde HI nicht so edel und vornehm, wie er gerne beschreiben wird, sondern viel besser. Er ist einfach so utopisch schön.

Keine unmögliche Nische, doch exklusiv in seinem Auftreten, gewaltig unkompliziert und zwanglos dieser HI, ganz unverstiegen edel, mit dem Hang zum Plastischen, Überbetonten, Überpointierten.

HI ist im Prinzip nicht besonders gemacht, aber: genial, magisch, leicht verständlich – genau den schmalen Grat treffend zwischen ziemlich `sophisticated` aber nicht konservativ behäbig träge...

HI meistert so viele Spagate, und vielleicht ist das der Grund seines Erfolgs.

Eine poussierende Puder-Iris für den Mann, ausschweifend, ausgelassen, doch: vornehm.
Eine auffahrende Basis aus Holz, begierig, zügellos, doch: sanft.
Eine exaltierte Süße, generös, ungeniert, doch: weich.
Eine leidenschaftliche Nobilität, verschwenderisch, schrankenlos, doch: lockend.

Sophisticated und dynamisches Dynamit dazu, und: die Mischung zündet. Die zündende Mischung blendet so stark, dass dadurch etwas Unwiderstehliches zu Tage tritt, dabei etwas Unperfektes. Und ich glaube dieses Unperfekte an HI ist es, was ihn so ansprechend macht. Makellosigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Seriosität, Ernst: Das alles ist nicht so ansprechend, attraktiv, anziehend wie Unberechenbarkeit, vielleicht auch Unlauterkeit. Eine Mischung aus Noblesse und `laissez-faire` finde ich in HI wieder. Er spricht einen auf extravagante und anziehende Weise an.

Ob das jetzt auf Massengeschmack hinausläuft? Oder ob HI einfach so faszinierend – glanzvoll ist? Meine Nase weiß es nicht... Ich finde HI gar nicht mal so gehaltvoll, aber muss es das, wenn dafür die Erscheinung mittels Wow-Effekt einfach nur für sich selber spricht? AUsgefallen, auf ganz simple Weise...

Graffitis finde ich persönlich cool, und gut gemachte viel besser als schlecht gemachte. Ein gut gemachten, ästhetisches, schönes Graffiti hat, finde ich, ein bisschen mit HI zu tun. Im Grunde hingesprühter Unfug, wenn er doch nicht durch seine eigene Ästhetik bestechen würde, die wunderbar schön sein kann, allerdings mit dem Makel der irgendwie mitschwingenden Unanständigkeit und Ungehörigkeit im Schlepptau. Eine große, aber auch feine und schöne Diskrepanz. Einerseits wäre HI ungeheuerlich, wenn er nicht die fabelhafte, elegante Schlagseite hätte. Jubel für diese Verschmelzung auch von schöpferischem jugendlichem Elan und Überschwang und kontrollierter erwachsener Reife und Beruhigtheit.

HI balanciert zwischen `Populär` und `von Welt`, zwischen `plakativer Nonchalance` und `mondänem Dandytum`. HI ist somit kein reiner Designer-Duft, und auch kein wirklicher Nischenduft, sondern einfach ein überall und nirgends, schwer einzuordnendes Phänomen.
3 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    12 Auszeichnungen
Ein wahrer Frauenmagnet...!!!
Ich möchte nicht viel zu diesen Duft schreiben, da schon genug über ihn gesagt wurde. Er hat wahrhaftig den Titel Frauenmagnet verdient und somit volle Punktzahl!
Ich roch ihn zum ersten Mal vor einem Jahr an einem Kunden von mir und wollte sofort wissen, was er für einen tollen Duft trägt. Da er auch noch attraktiv war, musste ich schon sehr aufpassen, dass das jetzt nicht so aussah, als würde ich ihn abaggern, denn jedesmal wenn ein kleinwenig seiner Duftwolke meine Nase traf, entzog es mir ein leises Seufzen.
Ja und nun bin ich durch Parfumo wieder drauf gestoßen und sehe auch noch, diese sagenhaft gute Bewertung. Dieser scheint nahezu jeden gut anzusprechen und da ist Dior eine wahre Meisterleistung gelungen.
Vermutlich wird der bald als Geschenk bei meinen Freund einziehen. Der kennt ihn nicht, aber ich mache mir keine Sorgen, dass er ihm nicht gefallen könnte. Ja und ich hab ja auch was davon, wenn ich immer diesen köstlichen duft an ihm schnuppern darf... seufz....

Vielleicht würde ich den auch dann und wann selbst tragen. Klebe noch immer an meinem Handgelenk. Einfach fazinierend zum träumen schön.
Obwohl den so viele lieben und schätzen, riecht man ihn nicht an jeder Ecke. So bleibt er was besonderes!
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    12 Auszeichnungen
Mondscheinsonate
Dior Homme Intense steht aktuell (21.6.14) auf Platz eins der Parfumo-Community für den Herrn. Das macht ihn für mich erstmal uninteressant, Mann möchte sich ja ein bissl abheben dürfen.
Andererseits: Kopfnote Lavendel? Ich mag Lavendel. Überhaupt mag ich eher Düfte, die mein mittleres Lebensalter nicht mit aufgesetzter Jugendlichkeit zu überkleistern versuchen, I am what I am, and what I am needs no excuses (Gloria Gaynor).
Dann noch Holz und Vetivir in der Basis, da kann so viel nicht schief gehen.
Also: gekauft, 150 ml edP für knapp 120 Euro. Nicht gerade wenig. Ist es das wert?

Der erste Eindruck war schon sehr süß. Blüte, ja. Aber Lavendel? Wo ist der Lavendel?
Woher kommt der Eindruck Lavendel, der hier im parfumo.de als Kopfnote genannt wird?
Ein Blick auf die website von Dior offenbart: Kopf: Iris, Herz: Amber, Basis: Zeder.
http://www.dior.com/beauty/de_de/parfums-und-kosmetik/dufte/herrendufte/dior-homme/pr-diorhommefpl-Y0479201-eau-de-parfum.html

Na, das haut schon eher hin.

Ein Business-Duft ist das nicht. Das entspricht aber wohl auch nicht dem Anspruch. Das ist einfach nichts, was Mann sich morgens draufdieselt und dann zwei Stunden später im Meeting sitzt.
Nach vier Stunden geht das dann auch, wenn es denn sein soll. Da überwiegt das Holz. Es bleibt ein bisschen süß, aber pudrig und trocken. Das kann Mann verantworten.

Trotzdem: im Geschäftsleben vorstellbar für Berufe, die eher aus der Künstlerecke kommen. Ein Investmentbanker oder HR-Manager, der das morgens um 9 auflegt? Eher nicht.

Aber ist das eine Schwäche?
Ist es nicht, wenn Mann weiß, dass er am Abend nicht nur den dunkleren Anzug und die dunkleren Schuhe, sondern auch einen anderen Duft "anzieht".
Dann ist Dior Homme Intense ein Volltreffer. Er macht den Feierabend zum Feier - Abend.
Das ist natürlich erstmal die Große Gesellschaft. Ball, Tanzabend, Diner beim Sternekoch. Klar, da ist dieser Duft zu Hause. Aber wer von uns kommt so oft auf Bälle, dass sich die Anschaffung eines teuren Parfums dafür lohnte?

Und da kann dieser Duft am Abend mehr. Er braucht nicht den Opernball und das teure Essen, er ist der Opernball und das teure Essen.
Da kannst Du zu Hause mit Deiner Frau im Wohnzimmer Discofox tanzen, kichernd Spaghetti aglio e olio aus dem Topf essen und zwischendurch die Kinder ins Bett bringen.
Das ist dann kein Opernball, aber Oper.
Und morgen früh bleibt eine leise Dufterinnerung an Homme Intense, damit Du weißt, warum Du wieder ins Meeting gehst.

Ein Duft nicht für jeden Tag. Aber für jeden Abend.
2 Antworten
Weniger hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Der Killer
Naja, was soll man große Reden halten? Er ist einfach "der Killer". Mein absoluten Favorit. Männlichkeit in Person. Klamotten riechen Tage später noch nach diesen Duft. 1 Spritzer reicht völlig aus.

Feedback von weiblichen Personen (19-21) ist überragend.
8 Antworten
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    34 Auszeichnungen
Nach dem letzten Sprüher war Stille...
Liebe Community,

mein erstes Parfum überhaupt.

Es gab eine Zeit, da habe ich mich überhaupt nicht für Düfte interessiert (mittlerweile fast undenkbar ;-)). Mehr oder weniger zufällig wurde mir ein Parfum von einer der netten Verkaufsberaterinnen unter die Nase gehalten. Wie ich in den Laden gekommen bin oder besser gesagt, warum ich das Geschäft jemals betreten habe, weiß ich bis heute nicht. Nichtsdestotrotz hielt ich plötzlich einen Papierstreifen in der Hand und musste, unter strenger Beobachtung der Verkäuferin, diesen Duft testen. Ob ich wollte oder nicht. Da ich zu dieser Zeit überhaupt keine Ahnung von der Entwicklung eines Parfums hatte, kommentierte ich den ersten Dufteindruck nur mit „der riecht aber schon sehr intensiv und schwer...“. Die Verkäuferin erfolgreich abgeschüttelt, ging ich mit meinen Freunden in der Stadt noch schön etwas Essen und unterhielt mich über alles Mögliche. Zu dieser Zeit war mir die Parfumkunst völlig egal und ich benutze schlichtweg keins.

Spät abends Zuhause angekommen, legte ich mich auf meine Couch und zog den Papierstreifen aus meiner Hosentasche. Diesen Störenfried vom Vormittag legte ich verachtend auf den Tisch. Das TV-Programm war mal wieder genauso spannend wie eine meiner Vorlesungen über empirische Methoden. Doch plötzlich wurde die entspannte Atmosphäre in meiner Wohnung gestört! Was duftete hier so gut?! Bilder von meiner Kindheit, auf denen ich mit der Schminkschachtel meiner Mutter spielte gingen mir durch den Kopf. Puder, Puder und nochmals Puder stieg mir in die Nase. Ich nahm den Duftstreifen von meinem Tisch (es war mittlerweile um Mitternacht und ich war völlig übermüdet). Jetzt schloss ich die ohnehin schwer gewordenen Augen und presste meine Nase an dieses weiße Ding. Wie heißt meine neue Liebe und, für einen damaligen Studenten nicht unerheblich, was kostet sie?

Am nächsten Morgen ging ich zielstrebig in das Geschäft vom Vortag und suchte verzweifelt die Verkäuferin. Leider konnte ich sie nicht finden. So leicht gebe ich aber nicht auf und begann meine Suche nach dem unbekannten Duft selbst in die Hand zu nehmen. Am Ende der Rolltreppe kam ich nun in die Männerabteilung und musste leicht schmunzeln. Ich hatte ja keine Vorstellung, wie viele Herrendüfte es auf dem Markt gibt. Nach gefühlten 10 Sekunden wurde ich von einer neuen, mir noch unbekannten Dame des Hauses angesprochen. Ich hielt ihr völlig hilflos den Papierstreifen entgegen und sie roch. Kurze Zeit später ging sie zielstrebig auf den Dior-Counter zu und bat mich meinen Handrücken frei zu machen. Sie sprühte das Parfum (gibt es eigentlich einen besseren Sprühkopf?! Amouage schäme Dich!) auf und ich roch daran. Leicht irritiert, der gefiel mir gestern Abend aber noch besser, ging ich eine kleine Runde durch die Herrenabteilung. „Meine Güte, wer braucht denn so viele Parfums?“, ging mir durch den Kopf. Nach kurzem Überlegen entschloss ich mich für den Kauf eines 50ml-Flakos, da ich als Student einfach nicht mehr Geld für solche Dinge hatte.

Zuhause angekommen, war mein Handrücken wieder genauso lecker wie vom letzten Abend. Die Haltbarkeit konnte ich damals, aufgrund mangelnder Referenzen, nicht beurteilen, heute gebe ich ihr verdiente 90%. Nach diesem Kauf war der schicke Dior-Flakon mein treuer Begleiter durch den Studentenalltag. Jeden Tag sprühte ich mich damit ein und war immer wieder begeistert und ratlos, wie man solche Dufterlebnisse wecken kann. Heute weiß ich, dass die Iris mit ihrem genialen Lippenstiftakkord für dieses olfaktorische Highlight verantwortlich ist. Auch auf den informellsten Semesterparties war ich mit meinem DHI immer dabei und war wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt der am besten duftende Student überhaupt ;-)

Den ganzen Winter trug ich meinen neuen Freund stets mit Stolz und einer gewissen Freude über mein neu entdecktes Hobby bis der erste Flakon leer war.

Wie nach einem Rausch bemerkte ich, dass ich innerhalb von 3 Monaten mein erstes Parfum aufgebraucht habe. Bis zum letzten Tropfen drehte und schüttelte ich den Glasklotz hin und her, um auch ja alles von diesem Zauber herauszubekommen. Nach dem letzten Sprüher war Stille. Wohin ist der Zauber, wohin der pudrige Duft der mich an meine Kindheit erinnerte? Meine Nase konnte ich noch so sehr an mein Handgelenkt pressen, den Duft, den ich so liebte, konnte ich nicht mehr finden. Er war verschwunden! Ich habe ihn wohl zu oft getragen...

In der Hoffnung, dass der Zauber irgendwann wieder zurückkommen wird, habe ich seitdem einen unbenutzten Flakon in meiner Sammlung. Man kann ja nie wissen.

Das war sie also, die Geschichte meiner ersten großen (Duft)Liebe.

Mich würde sehr interessieren, ob ihr mit anderen Parfums ähnliche Erfahrungen gemacht habt.

Einen schönen Sonntagabend ;-)
12 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
5 Auszeichnungen
Edler Begleiter für gehobene Anlässe
Als ich Dior Homme Intense das erste mal gerochen habe, fand ich diesen Duft ziemlich stechend und scharf. Ich wunderte mich zunächst stark, dass dieser Duft bei parfumo zu den Top 5 der Herrendüfte gehört. Nach mehreren, weiteren Anläufen wurde mir klar, dass dieser Duft eine lange Testphase benötigt, da eben ein gutes und starkes Parfum Zeit zum entwickeln braucht. Daher nicht wundern wenn ihr die ersten 30-60min. von alkoholgeladener Chemie gefoltert werdet.

Heute gefällt mir dieser Duft so sehr, dass ich zu jeden besonderen Anlass, egal ob Hochzeit oder Abendessen im schicken Restaurant, diesen Duft brauche. Tagsüber in der Freizeit oder in der Abeit würde ich diesen Duft nicht tragen, da zu dominant.

Er strahlt Eleganz, Selbstbewusstsein und Männlichkeit aus. Ich habe bereits viele Komplimente für diesen Duft bekommen und man wollte gerne wissen wie dieser Duft heißt.

Dior Homme Intense kann man eindeutig nur an kalten Tagen tragen, da die Sillage sonst zu aufdringlich wird und damit andere belästigt. Herbst + Winter sind die empfohlenen Jahreszeiten (bei regnerischen kalten Sommertagen kann man eine Ausnahme machen).

Zielgruppe: 20+ ( eine gewisse Reife und männliches Auftreten sind Voraussetzung)

Als Laie kann ich Duftnoten noch nicht beschreiben, dazu bin ich zu unerfahren.
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 5.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    12 Auszeichnungen
Mann ist der Dickmann
"Endlich mal was anderes!" – dachte ich, als ich das Dior Homme Intense das erste Mal getestet habe. Es hat sich vor der endlosen Reihe der markig-markanten Herrendüfte angenehm abgehoben, war "etwas Neues" und deshalb interessant: Es war weich, es war pudrig und süß, es hatte eine deutliche Präsenz und mit der dominanten Iris-Birnen-Komposition eine mir neue Duftrichtung, die ich mochte. Und so habe ich mir nach einigem Hin-und-Her-Überlegen und dem direkten Vergleich mit dem EDT einen Flakon gekauft – vom Intense, und natürlich gleich den großen mit 100 ml: Wenn schon, denn schon.

Es ging etwa 2 Monate gut, in denen ich das Intense zwar sparsam, aber gerne aufgesprüht habe. Dann erschien mir der Duft immer weniger passend für mich: was ich anfangs als "schön pudrig und süß" empfunden habe, wurde mir an mir selbst "zu dick und klebrig". Die zuerst geschätzte Präsenz empfand ich immer öfter als Wolke, die ich vor mir herschiebe, die dominante Iris-Birne auf Dauer eindimensional.

Der Flakon wurde wieder verkauft – noch zu 99% voll. Inzwischen mag ich ab und zu das EDT ganz gerne, das mit seinem präsenteren Anteil an herbem Lavendel und frischem Vetiver deutlich eleganter, vielschichtiger, schlanker und mir angenehmer ist. Es bleibt also in der Familie.
6 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
7 Auszeichnungen
Die Perfektion der besten Art und Weise
Als Großer Fan pudriger, von Leder nur so strotzender Düfte Habe ich mit Dior Homme Intense meine Perfektion gefunden. Für manche mag er erschlagend sein, ich könnte den ganzen Tag ein Bad darin nehmen.

Man könnte sagen DHI ist das Familienoberhaupt von Superdry's Dry Oil und Valentino's Uomo, welche beide in ihrer Grundnote sehr ähnlich duften. DHI jedoch hat dieses gewisse etwas, welches ich in Worten nicht beschreiben kann. Frisch aufgelegt wirkt es noch etwas fremd und schwer doch nur nach wenigen Augenblicken kommt einem dieser wahnsinnig sanfte pudrige Genuss entgegen, der von dieser holzig Lederartigen Note abgerundet wird. Eine klare Geschmacksache aber meinen trifft er zu 100 Prozent. Sehr sinnlich und gleichzeitig männlich kommt er um die Ecke und meine Frau ist immer hin und weg wenn ich ihn früh auflege. Passt in meinen Augen auch zu jedem Anlass:
Business--> Check
Date--> Check
Clubbing--> einziger Abzug, weil er tatsächlich etwas verfrüht verschwindet. Zwar riecht man ihn noch am nächsten Tag auf der Kleidung aber auf der Haut ist er nach ca 4 Std verschwunden und ich hab ne zweite flasche im Handschuhfach. Die 4 Sterne bei der Haltbarkeit kann ich persönlich nicht bestätigen. Hier liegt der wirklich kaum zu unterscheidende Duft Dry Oil von superdry vorne. Sillage in den ersten 2 stunden gewaltig, dann schnell nachlassend, weshalb ich auch 10 Prozent Bewertung abziehe.
In diesem Sinne, schnallt euch an für eine Sinnesreise der besonderen Art alla Dior Homme Intense. Ihr werdet es nicht bereuen. Klare Weiterempfehlung
3 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
Besonderer Duft
Dior Homme Intense ist ein Eau de Parfum für den Abend, intensiv, ausgereift, sinnlich und in einer limitierten Auflage. Iris als Herznote und Unterschrift der Linie wird durch dezente moschusartige Akkorde wie Hibiskussamen ausgestaltet. Zeder aus Virginia Vetiver setzen sich zu einem wertvollen Holzakkord zusammen, der maskulin und elegant wirkt.
4 Antworten
2 Auszeichnungen
Meine Nummer 1, seit Jahren
Wie gut es riecht wurde hier schon ausführlich und treffend beschrieben. Eigentlich durchaus bemerkenswert wenn man die ungewöhnliche Kopfnote bedenkt die mich an mit Lippenstift bemalte, feuchte Pappe erinnert und die sicherlich keine großen Kaufanreize schafft.

Aber spätestens nach einer halben Stunde entwickelt sich dieser überaus angenehme Ausnahmeduft in welchen die oft kritisierte pudrige Note nahezu perfekt eingearbeitet wurde. Da kenne ich nichts vergleichbares, allenfalls ähnliches mit Valentino Uomo.

Die Haltbarkeit reicht mit 6 Spritzern locker den ganzen Tag, wobei die Ur-Version deutlich intensiver war. Allerdings war diese auch nicht so gut ausbalanciert, war etwas eckiger und kantiger hat mir aber auch sehr gut gefallen.

Nach dem völlig anderen Silver von Aigner das es ja leider, leider schon lange nicht mehr gibt, der beste Männerduft der letzten Jahre
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
3 Auszeichnungen
The world's most stylish cologne!
Without any borders, the world's most stylish cologne was created.
Masterpiece, masterpiece and masterpiece.
You just need the "Dior Homme Intense", when you wearing a formal suit, to become a great gentleman.
This isn't the best cologne ever created. But, It's the most stylish cologne ever created.
Also it has one of the best "smells balancing" of all around the world.
you can't say with certainty it's sweet or bitter or soft or spicy or ...
Because it has them all.
You will have very good feedback with it.
in my idea everybody should use it to understand what's the meaning of "good feedback".
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
4 Auszeichnungen
das soll ein EdP sein?
Irgendwie bin ich Enttäuscht von dem Homme Intense...
nach einer Duftprobe des EdT das mir gut Gefallen hatte und den guten Kommentaren über das Intense habe ich den Duft mir gegönnt.
der Unterschied zu dem EdT sollte ja gut sein in der Haltbarkeit des Duftes.

nunja, das EdT Dior Homme hielt vielleicht max. 2,5 Std bei mir auf der Haut.
das EdP Dior Homme Intense max. 3,5 - 4 Std.
wow was für eine Steigerung! (Achtung Ironie!)
der Duft ist auf Kleidung durchaus einen ganzen Tag wahrzunehmen.
mir persönlich reicht es nicht aus den Duft nur an der Kleidung länger wahrzunehmen.

den Duft finde ich durchaus gut und lecker, nette pudrige Note mit dem hauch von Zedernholz.
dennoch für ein EdP meiner Meinung nach eine schwache Leistung, würde ich mit der Haltbarkeit dem Le Male gleich setzen.
bin wirklich am Überlegen ob ich dem Duft noch ein paar Tage die Chance geben soll???

Nachtrag: 13.07.2014
da mich es echt noch einmal Interessiert hatte, wurde der Duft in einer Duft Boutique nochmals getestet.
der Duft war aus einer älteren Herstellung als von 2013, anscheinend liegt oder lag es an dem Duft des letzten Jahres 2013 denn der getestete Duft hielt wesentlich länger an meiner Haut 8-9 Stunden die Sillage war auch die ersten drei Stunden wesentlich besser als bei dem DHI aus 2013.

also werde ich mich noch einmal nach einer älteren Variante des DHI umschauen.
22 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
Ein wahrhaftiger Genuss !
Schon seit geraumer Zeit nutze ich Parfumo als Inspirationsquelle.

Einige Düfte schon haben ihren Weg in meine Sammlung aufgrund deiser Seite gefunden.

Nun möchte ich hier meinen ersten Kommentar zu einem ganz besonderen Duft verfassen.

Ich las hier viel positives ging in eine Parfumerie und roch das erste mal an unserem "Intensiven" Freund. Ich muss zugeben was meine nase vernahm konnte mich nicht so wirklich begeistern, außerdem waren meine Erfahrungen mit hochwertigen Parfums bis dato nicht vorhanden. So konnte ich mir nicht vorstellen das sich ein Duft extrem Verwandeln und ändern kann.

Einige Zeit später wagte ich doch einen versuch.
Der Auftakt ist sehr intensiv und pudrig und dies hält sich auch einige Minuten aber wandelt sich bei mir relativ schnell zu einem immer eleganteren Duft.

Nach ca. 30-60 min. hat sich der Duft in den wunderbaren Geruch verwandelt den ich so liebe. Es riecht einfach extrem elegant,vornehm und verführerisch.

Für mich eindeutig ein Duft für Dates, zum ausgehen oder Zeit die Man(n) mit seiner herzens Dame verbringt.

Der Duft hält eine gefühlte Ewigkeit, die Sillage ist sehr gut aber nicht zu Monströs.

Und was das positive Feedback meiner Umwelt angeht kann man auch nicht meckern.

Meine Freundin liebt ihn, ebenso wie viele Kolleginnen und bekannte von mir.

Klare Kaufempfehlung und 100% von mir.
1 Antworten
Duft 10.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Ohne um den heißen Brei zu reden....
.... der duft ist mega... So richtig mega mega.

Sprüht ihn euch auf und ihr seit einfach nur mega mega mega :))

Könnte in diesem duft baden und habe immer positives feedback bekommen
9 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
2 Auszeichnungen
schöner Duft
Der Duft riecht nach einer ganz feinen pudrigen Note. Er ist süß und etwas schwerer als seine Vorgänger. Die Haltbarkeit gebe ich 90 %. Er hält fast den ganzen Tag. Die Sillage ist top. Das Flakon sieht sehr schön aus und edel vorallem. Kann das Parfum nur weiterempfehlen.
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    13 Auszeichnungen
Zuckersüße Verführung
Okay, okay. Halt! Was ist das denn?

Mein erster 100%er.

Bis vor fünf Stunden dachte ich noch, dass "L'Instant de Guerlain pour Homme" nicht zu toppen sei. Nun habe ich vor besagtem Zeitraum meinen nagelneuen Flakon "Dior Homme Intense" von Dior geöffnet und trage jetzt gerade diesen wunderbaren Duft. Heute ist Silvester und ich wollte etwas passendes. Diese Bewertung muss jetzt aber noch schnell sein.

Noch nie habe ich mich so schnell in ein Parfum verliebt. Unglaublich.

"Dior Homme Intense" schmeckt wie flüssig gewordener Puderzucker. Absolut sanft-süß und super zart. Die perfekt und gezielt abgestimmten Aromen verschmilzen so miteinander, wie man es sich nur wünschen kann - süß-pudrig, orientalisch, leicht holzig und "DHI" ist einer der wenigen Düfte, den ich als wirklich erotisch einstufen würde.

Der Flakon sieht extrem hochwertig aus und ich habe noch nie einen so genialen Sprühkopf benutzt. Dieser funktioniert fast wie ein Schweizer-Uhrwerk; man kann diesen Duft auf den Milliliter genau dosieren. Die Sillage würde ich einfach als stark bezeichnen - früher soll sie ja auch mal intensiver gewesen sein. "Weniger ist mehr", ist hier auf jeden Fall die Devise. Die Haltbarkeit ist bis jetzt hervorragend. Nach 5 Stunden auf der Haut merke ich kaum einen Nachlass des Dufts. Auf Kleidung, z.B. auf einem Hemd wird man ohne Nachlegen auf jeden Fall problemlos eine Clubbing-Nacht durchstehen.

Der Langzeit-Test wird noch folgen, aber bis jetzt bin ich schlichtweg begeistert.

Umwerfend.

Nachtrag:

Der Duft hält wirklich lange (fast schon vergleichbar mit der Haltbarkeit und der Sillage eines "Gaultier²") und da ich ihn mir auf jeden Fall für abendliche Anlässe bewahre, bin ich mir sicher, dass ich ihn wohl ewig lieben werde. Ich habe Silvester direkt mindestens 5 Anfragen nach meinem Parfüm bekommen. Das ist für eine Nacht doch mal ein sehr gutes Ergebnis.

Nachtrag 2:

Mittlerweile habe ich ihn häufiger verwendet (am Abend und auch mal in der Freizeit) und muss sagen, dass er nach wie vor hervorragend wahrgenommen wird. Der Duft wirkt offenbar auf jeden einfach überaus angenehm und bringt diesen totalen Wohlfühlfaktor mit sich. Absolut kuschelig, süß und verführerisch. Die Haltbarkeit kann ich zum jetzigen Standpunkt nach wie vor als gut bezeichnen, die Sillage ebenso. Er ist deutlich wahrnehmbar, aber eben nicht zu aufdringlich und hält auf der Kleidung auch gerne Mal zwei Tage. Auf der Haut ist er bei mir im Durchschnitt 6 Stunden wahrnehmbar.

Ich liebe dich, Dior Homme Intense.

Nachtrag 3:

Vor ca. zwei Wochen kam mein neuer Flakon (150 ml) an. Ich bin einfach happy, den Duft wieder in meiner Sammlung zu haben, denn bisher kenne ich keinen schöneren ("Gaultier²" ist mittlerweile mein zweiter 100%er, aber "Dior Homme Intense" liegt halt noch immer einen Hauch vorne).

Nachtrag 4:

Nachdem sich die Gerüchte vermehren, dass nach "Gaultier²" auch "Dior Homme Intense" - eine der größten Ikonen unter uns Parfumliebhabern, vom Markt genommen werden soll, werde ich kommenden Monat noch einen 150ml Flakon bestellen, da in meinem jetzigen vllt. noch 30ml drin sind. Ich weiß nicht, was da gerade in Frankreich los ist, aber, dass meine beiden Lieblingsparfums vom Markt genommen werden sollen, stimmt mich richtig, richtig traurig. Vielleicht bleiben sie uns ja aber doch erhalten.
5 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Pudrig..sexy..genial
Ich hatte selbstverständlich hohe Erwartungen an diesen hochgelobten Duft, der ja auch einen Ruf zu verteidigen hat.

Als ich ihn mir auf die Haut sprühte gefiel er mir nicht..zu viel..zu stark..zu süß. Doch schon nach kurzer Zeit fing an mir diese Intensität gut zu gefallen.

Er gefiel mir mehr und mehr, bis ich fast süchtig danach wurde, diese pudrig-süße Mischung, ich konnte nicht genug bekommen.

Einfach ein genialer, edler, verführerischer Duft, meine Erwartungen wurden erfüllt. Für alle Männer mit Stil und Klasse ein Muss!
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    18 Auszeichnungen
Ich will mehr!
Da hier schon so viele positive Kommentare stehen, ganz kurz:
Die Überdosis Ethylvanillin, die den Vorgänger unterträglich machte, wurde soweit reduziert, das dem Duft gerade soviel Süße verliehen wird, wie er benötigt um anschmiegsam und schön zu werden, OHNE die Note zu überfahren. Die Ähnlichkeit zum Dior Homme ist dadurch größer geworden.
Lavendel in der Kopfnote würde ich nicht bestreiten, aber auch nicht herausstellen. Der Duft hat bereits im Angeruch den typischen, einziartig würzigen und leicht grünen Irischarakter, der das Alleinstellungsmerkmal für die Dior Homme Reihe ist. Im Nachgeruch wurde das Iris - Thema mit einer wunderschön kräftigen und warmen Vetivernote weitergeführt, die vom Ethylvanillin weich eingebunden wird und ihm die Kratzigkeit, die viele am Vetiver nicht mögen, würzig und maskulin erscheinen lässt.
Für den, der Herrendüfte, die wie Rasierwasser riechen (ich) nicht erträgt, ist es ein "must have".....
14 Antworten
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Ich liebe es, ich liebe es nicht...Chapeau!
Puuh da habe ich mir wohl eine Hausnummer für meinen ersten Kommentar vorgenommen, selten wurde ein Duft hier so kontrovers diskutiert.
Auf die verschiedenen Duftnoten wurde hier schon genug eingegangen, außerdem wage ich mich als Neuling nicht wirklich, einzelne Noten komplett zu erschnüffeln: Daher vermeide ich dies in meinem Kommentar.

An einem guten Freund riecht dieses Parfüm fantastisch, wenn er in geselliger Runde neben mir Platz nimmt, wird man in eine wundervolle, sorgenfreie Duftwolke gepackt, die einen über Stunden, ganz subtil, wohlfühlen lässt.

An mir selbst möchte ich DHI nicht riechen.
Muss ich aber auch nicht.
Er passt einfach nicht zu mir.
Habe ich nach mehrmaligem Testen für mich entschieden.
Riecht es deshalb schlecht?
Ein ganz klares Nein!

Es muss kein "Everybodys Darling" wie "Terre d'Hermès" sein, Nein, der Beweis, dass es auch anders geht, ist hier gelungen.

Meines Erachtens ist dieses Parfüm ein bezahlbares Kunstwerk:
Ich kenne keinen Duft, der nur annähernd diese Richtung einschlägt (den kleinen Bruder ausgelassen). Das Haus Dior hat hier etwas komplett eigensinniges, eigenständiges und provokantes auf den Markt gebracht. Jeder interpretiert und fühlt diesen Duft anders und genau darum geht es für mich bei einem guten Parfüm: Es muss kontrovers sein, es muss anders sein...und vor allem:

Es muss von der Kopf bist zur Basisnote ein Erlebnis sein - und dies ist meiner Meinung nach hier unbestreitbar der Fall.

Ich ziehe meinen Hut, vor dem Hause Dior & François Demachy die hier im Gegensatz zu anderen großen Häusern weiterhin den Mut besitzen, "andere", extrem hochwertige Düfte zu fairen Preisen zu lancieren und kann nur jedem empfehlen, diesen Duft auszuprobieren.

Schlussfolgernd bleibt zu sagen, so hart es klingt, und auch ich im Stuhlkreis der anonymen "Zu mir passt er leider nicht aber das wird er hoffentlich irgendwann Selbsthilfegruppe" die Hand heben müsste:

Man(n) muss diesen Duft tragen können, oder Man(n) kann es eben nicht.

Dennoch Dior, bitte, bitte: Weiter so...!
6 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    24 Auszeichnungen
Kauf!
Damit muss man erstmal umgehen können.
40% und Enttäuschung vor einem Jahr.
Lippenstiftgeruch sagte ich.
Subtiler Hauch von Kakao sagte ich.
Intense sei der falsche Ausdruck sagte ich.

Seit Monaten hab ich Albträume.
Heimlich in Parfümerien als Laie ausgegeben.
Sämtliche Versionen getestet.
Dior Homme - klasse.
Dior Homme Sport - klasse.

Nichts jedoch kommt an ein Dior Homme Intense heran.
Mein Gott, Perlen vor die Säue.
Steht in jeder x-beliebigen Parfümerie.
"60€ gebe ich nicht für einen Duft aus" höre ich.
"Da habe ich andere Präferenzen" nahm ich wahr.

Amputier mir bitte meinen linken Arm,sonst bekomm ich Genickstarre vom Riechen.
Stell ihn Dir ins Zimmer.
Riecht ja eh noch tagelang.
Den rechten auch, sonst versuche ich noch mit meinem Zeh den Sprüher zu betätigen.

Zahlen lügen nicht.
Selbst in diesem Forum voller Profis steht es ganz weit oben.
Es bedient zweifelsohne eine ganz eigene Sparte.
Eine gaaanz eigene Sparte.
It's addicting.

Kauf: Das möchte ich an Dir riechen!

Kauf! Vor mir in der Supermarktschlange.
Kauf! Neben mir im Kino.
Kauf! Hinter mir in der Drogerie.
Kauf! Steh einfach irgendwo rum und riech' gut.

Mit Dior Homme Intense tust du es!
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 5.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Vanille ist der Mann?
Ich beschäftige mich noch nicht lange mit Düften. Genau genommen habe ich erst vor Kurzem mit der Suche begonnen, nachdem ich eine Art von Erweckung in der Bahn erlebte. Dort saß mir ein Herr gegenüber, der einen durchaus aufdringlichen Duft nach Nelke und Kräutern verströmte. Zugleich - aber das nur nebenbei - hatte ich den ersten Herrn vor mir, dessen Schuhe eine Oxford-Schnürung aufwiesen. Der Duft wurde mir zusehends symphatisch und seither befinde ich mich auf einer Suche.
Als ich mich heute schon wieder in einer Parfümerie wiederfand, ließ ich mir DHI auf den Handrücken sprühen. Nach einer fast stechenden Eröffnung dann frische Noten, gestützt von Holz und zarter Rauchigkeit. Vielleicht könnte das was werden. Sehr viel Intensität teilt sich jedoch nicht mit. Eher warme, braune Noten dicht am Körper.
Später in der Basis dann deutliche Vanille, während das rauchige Holz zusehends verfliegt und der Vanille mehr Raum lässt. Offebar ist Vanille meine Sache nicht. So möchte ich nicht riechen, denke ich mir und finde ein Zitat von Chandler Burr: "Männer lieben Vanille, deshalb riechen alle Huren der Welt so." Worte, so hart wie das Leben. Brauche ich ein Macho-Parfum? Nein, so bin ich auch wieder nicht... Aber eins ist klar, DHI brauche ich ebenfalls nicht. Wenn sich die zarten Hölzer und das Rauchfähnchen nach immerhin sechs bis acht Stunden verzogen haben, bleibt als etwas abgeschmackte Erinnerung nur die penetrant-cremige Vanille stehen und zertrampelt das zarte Pflänzchen der Sympathie, das bei mir wachsen wollte.
Wahrscheinlich brauche ich stärkeres Kraut, gerne auch mit Nelke und Weihrauch. Was sich während meiner Suche bislang jedenfalls ergeben hat, spricht dafür, dass ich mir vielleicht einfach ein Säckchen mit Nelken und Kräutern in den Kleiderschrank hängen sollte. Sehr wahrscheinlich hat es der Herr in der Bahn genauso gemacht. Aber schon in der nächsten Woche werde ich mich wohl wieder in einer Parfümerie wiederfinden. Und ich werde darum bitten, mir keine irgendwie geartete Vanille anzutun.
10 Antworten
Duft 9.0/10
CST
3 Auszeichnungen
Ich traue mich.
Und das ist nicht selbstverständlich, denn diesen Duft wird nicht jeder tragen können und dürfen. Nicht nur wegen des hohen Preises findet hier eine Selektion statt, auch werden sich nur Männer, die selbstsicher und völlig von ihrer Ausstrahlung überzeugt sind, oder Wahnsinnige trauen, diesen Duft zu benutzen. Ich gehöre zu ersten Kategorie und ich muss sagen, ich finde ihn so pervers gut...
Ich bin durch die gute Resonanz hier auf ihn gekommen dachte jedoch lange Zeit, "bah bestimmt ein holziger möchtergern-Edelduft".

Aber genau das Gegenteil, am Anfang etwas scharf und nicht wirklich schön, aber dann eine so unfassbar angenehme, schöne Note, halb Vanille, aber mal eine ohne Kopfschmerzen und leichte holzige Untertöne, die den Duft wunderbar machen. Bei 2 Spritzern einfach nur wahnsinn, Frauen lieben ihn und Kumpels würden ihn gern kaufen, aber sind nicht bereit das Geld auszugeben bzw. nicht Mann genug, ihn tragen zu können, aber ich traue mich und mag Ihn sehr.

EDIT: Habe jetzt den dritten Flakon und am Anfang noch zweimal die 2007 Version erwischt, jetzt fehlt leider die Vanille in der schönen Form wie ich sie geliebt habe...viel Puder, weniger Haltbarkeit...schade...das wird mein letzter Flakon sein.
1 Antworten
Duft 4.0/10
13 Auszeichnungen
Aber das ist ja ein Frauenparfum!?
Oh Gott. Damit muss man umgehen können. Erster Sprühstoß: Unfassbar bitter, Medizin, muss an eine stark betäubende Medizin aus meiner Apotheke denken. Erlange das Bewusstsein sofort wieder. Duft ändert sich. Das dunkle lederne vom Anfang liegt als Teppich unten. Sex. Beiderlei Geschlechts vereint. Süße. Blumen. Viel zu viel Süße, gerade so dass es nicht widerwärtig wird.
Ich bin kein Süßschnüffler, und es ist so gut abgestimmt dass es total pervers süß und sexy und verrucht ist.
Es wirkt in jeder Nuance edel. Das ist ein Schocker. Die Leute fallen in Ohnmacht. Die Frauen liegen mir zu Füßen.
Muss ich mir merken.
Habe mir den Arm gewaschen aber bekomme es nicht ab. Saukram. Grandios. Bestimmt wachse ich rein. Ich bin ein Kerl. Ich kann das.
Jetzt weiß ich was mich ekelt: Die pudrige Note. Pfui. Mag die pudrige Note nicht, mochte ich nie, auch nicht bei Frauenparfums.

War nur ein Test wegen des guten Namens, lasse ich auch ganz gewiss bleiben. Außer es ist Straßenfest und ich will die Massen bewegen. Oder eine Disco aufmischen.

Ih, lecker!
Der Duft ist nicht nur einfach grandios, er ist auch total ekelhaft! ;)

Kann man eigentlich, wenn man noch ganz bei Sinnen ist, nicht so mal eben tragen. Außer man traut sich wirklich was, oder ist extrem stilsicher, oder will provozieren.
8 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Am Wochenende getestet...
und die Verkäuferin um eine Probe "angeschnorrt", die sie auch hatte.
Also auf dem Teststreifen finde ich den ja echt nicht berauschend, fast schon widerwärtig, penetrant, wie eine angezündete Zigarre...

Aber auf der Haut, sowohl auf meiner, als auch auf der meines Freundes:
richtig angenehm rauchig und holzig. Etwas leicht süßes kommt zum Vorschein. Zuerst denkt man da an Vanille, aber bei genauerem hinriechen ist es eher eine Bitterschokolade. Etwas würziges spielt auch mit.

Irgendwie erinnert er mich an einen hochwertigen, vom besten, schönsten, weichsten und geschmeidigsten Leder, verarbeiteten Couchsessel, der in der Wohnung sein "Aroma" verströmt. Oder eine ganz teure Lederjacke, die wunderbar warm hält, und einen wie eine zweite Haut umhüllt. Es ist hier zwar kein Leder drin, aber der Geruch erinnert mich trotzdem daran. Schwer zu beschreiben. Aber dieses leicht süße, dennoch fein herbe-ledrige bleibt während des gesamten Tragens bestehen. Und je nach Temperatur, oder der Ausdünstung die man gerade hat, weht es mir mehr und mal weniger intensiv und würzig um die Nase.

Ich finde den Duft so unglaublich toll, dass ich ihn mir als Frau vermutlich auch zulegen werde, oder zumindest - wenn mein Freund sich den zu Weihnachten wünscht - werde ich mir hie und da ein paar Sprüher gönnen!
Mein Freund verwendet Düfte immer sehr sparsam, daher nehme ich bei ihm einen Duft nach einiger Zeit nur mehr wahr, wenn ich ganz nah an ihm dran bin, aber auch bei ihm duftet es etwa gleich wie bei mir, aber eben die Sillage ist bei ihm nicht so, dass ich's ständig wahrnehmen würde. Aber er hat auch eher trockenere Körperhaut, vielleicht verfliegen deswegen die Düfte mehr bei ihm.

Bei mir hält er echt lange. Zu Mittag geduscht, am zeitigen Nachmittag aufgetragen im Nacken und Halspartie, und er hielt sogar noch eine kurze Dusche am Abend durch, hier "blühte" der Duft sogar wieder auf, als hätte ich ihn erst seit einer Stunde auf der Haut, und am nächsten Morgen in der Früh nahm ich ihn sogar immer noch wahr. Wahnsinn!

Ich kann jetzt verstehen, wieso manche Frauen gerne Männerdüfte tragen; bisher kannte ich eher nur so "seichte", leichte und frischen Düfte, da gibt's ja in der Frauenabteilung schon genug, die ich nicht besonders mag.

Edit: der Duft wirkt bei niedrigeren Temperaturen anders als z.B. Spätsommer. Für die extrem heißen Tage, ist er meines Erachtens nicht zu tragen. Umso heißer der Tag, umso intensiver wird der Duft, und könnte daher im Hochsommer sehr erschlagend wirken. Im Herbst bei Sonnenschein wirkt er - finde ich - am schönsten. Im Winter verhält er sich eher etwas zurückhaltender.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
pour Homme? Also beim besten Willen nicht....
Gleich Vorweg: Ich lasse die Bewertung mal weg, weil ich ihn dann als Herrenduft bewerten müsste und das bring ich einfach nicht (fair) fertig.
Bei Dior Homme war ich mir schon nicht sicher ob ich so riechen möchte, aber beim Intense bin ich 100% sicher das die Antwort NEIN lautet!
Wenn eine Frau ihn tragen würde wäre ich sicher angetan davon aber für mich ist das deutlich zu feminin.
Es ist mittlerweile fast 8 Stunden her das ich ihn aufgetragen habe und noch immer riecht mein Arm sehr wie der Pudding, aus dem ich aus irgendwelchen Gründen gerade Heißhunger hatte(mit echter Vanille und Birnen). Haltbarkeit ist also super und der Geruch eigentlich auch nur eben nicht an mir (oder generell an einem Mann)
16 Antworten
Duft 5.0/10
6 Auszeichnungen
Jaaa der ist nicht schlecht..
Der riecht nämlich fast so wie meine Oma. Sehr süß und pudrig halt. Als hätte jemand Honig in ein Schminktäschchen gegossen.
Also ich war immer ein sehr harter Gegner dieses Duftes, da er mich zuerst immer an ihren Lippenstift erinnert hat. Da kommen dann die Assoziationen von früher hoch wenn man den dann plötzlich auf seiner linken und rechten Wange hatte. In schönster Kussmundmanier.
Aber nun ist beim letzten Kauf bei Douglas eine Probe davon ins Körbchen gewandert und ich habe ihn einfach mal auf der Haut getestet:
Zunächst wieder diese Starke Penetranz doch nach knapp 2 Stunden langer Warterei auf was gutes kommt mir dieser süße Schwall entgegen, was wohl der Birnenlikör sein müsste. Besonders gut finde ich dass der Lavendel, welchen die meisten ja zuerst mit Le Male verbinden, nur spärlich durchscheint und den träger nicht erschlägt.
Die Haltbarkeit ist Ultralang und die Sillage unglaublich.
Insgesamt ein überaus angenehmer Duft, speziell um Weihnachten herum.

Mit ihm hat man die liebe Großmutter immer in seiner Nähe

Und bitte versteht mich nicht flasch, aber das sind nunmal meine Assoziationen zum Duft, der ja nicht schlecht ist, leider aber nicht meinen Trägerwünschen entspricht, aber Oma wird sich bestimmt über ein kleines Pröbchen freuen. ;)
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    17 Auszeichnungen
An Enchanted Evening
Hallo zusammen,

also meine erste Begegnung mit Dior Homme Intense war in einem Supermarkt in der Stadt. Ich stand gerade an der Kasse und legte meinen Einkauf aufs Band, als sich ein junger Mann in Lederjacke hinter mir anstellte. Sein Duft breitete sich sofort in der Gegend um die Kasse aus. Üblicherweise achte ich bei anderen Männern auf so etwas garnicht, aber das roch wirklich lecker. Ja einfach lecker. Es war Winter und draußen lag Schnee. Augenblicklich fühlte ich mich auf einen romantischen Weihnachtsmarkt versetzt, über den man mit der Freundin schlendert. Ich weiß noch wie mich an diesem Tag DHI an gebrannte Mandeln erinnerte wie es sie eben auf den Weihnachtsmärkten gibt. Heute hat sich das etwas verändert und ich rieche sehr viel mehr in diesem wirklich hervorragenden Parfum. Meine Nase war zum damaligen Zeitpunkt sicher noch im Kindergarten ;-)
Ich habe den jungen Mann nicht angesprochen und nach seinem Duft gefragt, und war die Zeit danach lange auf der Suche nach diesem Parfum. Immer wieder stöberte ich durch die Duft-Regale und sprühte. Bis ich ihn schliesslich fand. Ehrlich gesagt war ich fast enttäuscht und konnte mir nicht erklären warum dieser Duft an dem Mann im Supermarkt so lecker roch. Er wirkte viel zu stark und viel zu dunkel auf dem Teststreifen oder meinem Arm. Ich erkannte zwar sofort das es sich um den gesuchten Duft handelte, aber er wollte mir nicht gefallen. An diesem Tag bin ich dann mit dem "normalen" Dior Homme nachhause gefahren und habe mit dem Intense abgeschlossen. So riiichtig akzeptieren konnte ich meine Entscheidung aber doch nicht und roch immer wieder an dem DHI Teststreifen den ich noch in meiner Jackentasche hatte.
Nach einiger Zeit dann kam aus meiner Jackentasche dieser unglaublich leckere und warme Duft. Genau wie ich ihn mir gewünscht hatte :-). Wow, das roch so verführerisch und edel. Nach Stil und Klasse. Ja ich finde der DHI-Mann ist ein echter Gentleman, der sich zwischen den ganzen 1 Million und 0815 Le-Male Billows absetzt. Mit dezentem Lächeln und sanft tiefer Stimme sagt er selbstsicher nur "Guten Abend die Damen", statt mit vielen Fragen oder Drink Angeboten interessant wirken zu wollen. Zu Männern wie Daniel Craig in James Bond würde DHI passen.
Ich persönlich finde ich es gut, dass Dior Homme Intense kein typischer Herrenduft ist, der mit Männlichkeit Pur protzt. Er ist warm,fein,verführerisch, anschmiegsam, sensibel, aber auch selbstbewusst und einfach unglaublich sexy.
Ich kann jedem nur empfehlen DHI selbst zu testen und bei Nichtgefallen dem Parfum eine oder zwei weitere Chancen zu geben - er hat es verdient, und ist letzlich auch in meiner Sammlung gelandet.
Im Sommer ist er mir sogar Abends zu schwer, aber ab wenn wir so langsam wieder in Richtung Mitte / Ende September kommen ist es bald wieder soweit. Am wohlsten fühle ich mich im Winter mit ihm. Eisige Kälte, ein Spaziergang durch die schneebedeckte Landschaft, Heim kommen und eine Tasse Tee vor dem Kamin..An Enchanted Evening.
Abschliessend kann ich sagen das ich heute in Dior Homme Intense auch die meisten der Inhaltsstoffe heraus riechen kann, und mir selbst der intensive Geruch direkt nach dem Aufsprühen nicht mehr zu stark erscheint. Die edle und pudrige Note fasziniert mich jedes mal aufs neue, und meine Nase wurde mitlerweile schon eingeschult und will später mal studieren *g*. Ich bin froh dem Duft noch eine Chance gegeben zu haben, so gehört er heute zu meinen absoluten Favoriten für den Winter.
5 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    11 Auszeichnungen
Meine Nummer 1
Ich weiß, der Titel ist nicht besonders einfallsreich oder kreativ. Aber hier habe ich auch einen ganz besonderen Fall vor mir. Dior Homme Intense ist nämlich der eine Duft, der mich am meisten fasziniert. Quasi meine absolute Duft-Referenz, dem sich jeder andere Kandidat stellen muss. Und bisher haben sie alle verloren....wenn einige auch nur ganz, ganz knapp...
Da muss dann auch dieser Titel her, geht gar nicht anders.

Für mich ist Dior Homme Intense etwas ganz Besonderes, weil er so modern, so einzigartig, so verführerisch, so sinnlich, so komplex, so fein, so schmeichelnd, so unwiderstehlich, so facettenreich, so luxuriös, so extravagant ist.
Ich assoziiere damit meistens ein Hochglanz-Fashionmagazin mit einem Foto eines attraktiven Modelpaars inmitten eines Nobel-Clubs mit ultra-schicker, weißer Designer-Ausstattung. Natürlich umhüllt von einer imaginären Duft-Wolke von Dior Homme Intense.

Kleiner Tipp am Rande: Vor dem Auftragen das "Bettina Barty Chocolat Bath & Showergel" benutzen, das ist das leckerste Duschgel, das ich kenne und bildet die perfekte Basis für den Dior.

Das normale Dior Homme habe ich dann natürlich ebenfalls gekauft, im Direktvergleich kann man auch die überall beschriebenen Unterschiede ganz gut herausriechen, aber insgesamt sind sie sehr ähnlich.
Nur fehlt dem EDT dann doch der letzte Feinschliff zur vollkommenen Perfektion, ich finde das EDT straffer und etwas emotionsloser. Und besonders der Birnenlikör fehlt mir, den rieche ich beim Intense immer als erstes am nächsten Morgen nach der Party :-)
Einen schöneren Drydown kenne ich nicht, das ist wirklich Weltklasse, was Dior da hingezaubert hat.

Darum werde ich Dior Homme vermutlich nicht mehr nachkaufen, dafür aber gleich eine große Flasche von Dior Homme Intense. Oder auch zwei. Der Travalo für unterwegs wurde auch gerade befüllt.
Denn Dior Homme Intense ist zum Niederknien, ein monumentales Meisterwerk und jetzt schon ein moderner Klassiker geschaffen für die Ewigkeit.....danach kann nicht mehr viel kommen....
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    24 Auszeichnungen
Mehr als "nur" ein Duft, eher ein Lebensgefühl
Was soll man über einen, nein diesen, Duft noch sagen, wo doch eigentlich bereits alles Berichtenswerte niedergeschrieben worden ist? 31 Kommentare sprechen doch schon Bände.

Ich möchte an dieser Stelle weniger auf den allseits bekannten Duftverlauf eingehen (ja, DHI ist dank einer wahnsinnig schönen Iris in pudriger Höchstform und einer edlen Süße ein ungewöhnlicher Herren-Duft) als viel mehr darauf, warum DHI offensichtlich polarisiert und was er für mich bedeutet.

Als ich DHI kennenlernte, war ich anfänglich verwirrt und gleichzeitig fasziniert. Tief in meinem Innern war und bin ich immer schon ein Freund von "großen Düften", die nicht schüchtern hinter den Träger treten, sondern durchaus auch mal keck, aber stilvoll präsent sind.

Und bei aller Präsenz ist DHI kein lauter oder gar schreiender Duft. Das verbietet ihm sein Background aus gutem Haus und seine gute Erziehung.

DHI punktet eher auf subtile Art, legt sich um den Träger wie ein perfekt geschnittenes Kleidungsstück aus bestem Material. Nichts zwickt, stört, kratzt oder engt ein.

DHI ist Maßarbeit wie man es aus dem Hause Dior gewohnt ist.

Ich trage diesen Duft sehr gerne, wenn alles stimmen und nichts dem Zufall überlassen werden soll. Gerne in Verbindung mit einem gut sitzenden Anzug oder aber mit Kaschmir-Pulli, Jeans und herrlich weicher Lederjacke. DHI versteht es wie nur wenige Düfte, mir dieses Gefühl von Komplettierung und Perfektion zu vermitteln. Wie gesagt, das gilt nur für mich.

Und das genau macht diesen Duft, wie jeden anderen auch, "angreifbar". Jeder Träger erlebt, assoziiert und empfindet DHI und Düfte generell anders. Dem einen zu pudrig, dem anderen zu süß, dem dritten zuviel von allem, lässt sich der Duft nicht allseits kompatibel gestalten.

Muss aber auch nicht sein, kann auch nicht sein. Ich zumindest kenne keinen einzigen Duft, der von allen gemocht und gleichermaßen positiv eingestuft wird.

DHI hat vielleicht auch etwas mit Lebensalter zu tun. Aus meiner Sicht kein jugendlich charmanter Draufgänger-Duft als viel mehr ein erwachsenes Herren-Parfum. Vorrangig Lavendel, Iris und die pudrige Noten sind äußerst präsent und eher seltener in Düften für die jüngere Ziel-Gruppe zu finden.

Das soll jetzt um Gottes Willen nicht bedeuten, dass es sich bei DHI um einen "Alt-Herren-Duft" handelt, aber um einen, der Träger mittleren Alters mit Lebenserfahrung und die Liebe zu qualitativ hochwertigen Materialien anspricht.

Ich für meinen Teil liebe und Schätze diesen jungen Klassiker in seinem schnörkellosen und über die Maßen edlen Flakon. Ein / mein Genuss für die Sinne.
10 Antworten
Duft 2.0/10
Hilfreicher Kommentar    16 Auszeichnungen
Man glaubt es kaum!
Wie soll ich es der überzeugten Mehrheit schonend beibringen? Vielleicht mit der vorherigen Erinnerung, dass Geschmäcker verschieden sind.
Ich mag es nicht. Und damit will ich nicht sagen, dass es schlecht riecht, im Gegenteil, es riecht sehr gut. Ich behaupte mal (ohne ein Kenner zu sein), dass dieses Edelwasser sehr aus der Masse hervorsticht.
Der Grund warum ich es nicht mag, viel mehr warum ich es an mir nicht riechen möchte ist, dass es in meiner Nase kein bisschen maskulin wirkt. Da kann es noch so intensiv und wohlduftend sein, es hat für mich den Charme eines pseudo- eleganten Altherren Bordells und so eins hat mit maskulin nichts zu tun. Da wollen die Leute einfach einen wegstecken und nicht männlich im positiven Sinne rüberkommen. Aber lassen wir das.

Ich möchte natürlich um Himmels Willen niemanden zu nahe treten oder gar beleidigen, so darf das nicht verstanden werden (!), aber als ich mir hier die Kommentare durchlas und das Parfum nun zwei mal auf meiner Haut hatte, bekam ich den Eindruck es mit vielen weichgespülten Machos und Möchtegern Frauenverstehern zu tun zu haben. Auch so wirkt dieses Parfum auf mich.
Ich habe keinen Schimmer von Duftnoten und kann keinen einzigen Inhaltsstoff olfaktorisch identifizieren, aber das kann der Otto Normalduftende immerhin in der Regel auch nicht und Parfums sind nicht nur für Kenner gemacht. Will sagen man muss kein Profi sein um einen guten Duft zu erkennen. Das macht unser Gehirn schon von ganz alleine wenn es uns sagt "tu dir den gefallen und kipp die Plörre in's Klo" oder auch "alter Schwede mit dem Zeug auf der Haut machst du viele Mitmenschen glücklich!“

Jedem das seine klar, aber für mich kommt es einem reinen Damenparfum sehr viel näher als einem Herrenparfum. Es ist recht blumig süß und etwas schwer. Einzelne Noten scheinen wirklich was zu können, werden dann aber doch von der dominierenden Süße erschlagen.

Abschließend möchte ich nochmals anmerken, dass dies eine persönliche Meinung zu dem Parfum ist! Schlimm genug, dass es hier nochmal erwähnen muss, aber es scheint mir beim durchlesen der Kommentar als angebracht, wenn ich dann sehe, dass „negative“ Äußerungen zu überwiegend als positiv bewerteten Produkten tatsächlich in Frage gestellt werden mit Sätzen wie „Bist du dir sicher auch Parfum XY und nicht ein anderes geschnuppert zu haben?“.
Den Leuten möchte ich vorweg sagen: Ja ich habe das richtige Parfum bewertet und nein ich bin nicht verrückt oder ähnliches, ich hab einfach nur eine individuelle Meinung und ein anderes Empfinden für „ästhetischen“ Geruch. :)
20 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
2 Auszeichnungen
Hammer!
Dieses Wort beschreibt das Parfum wohl am besten. Ich kann nicht glauben, dass ich an ihm solange in der Parfumerie vorbeigelaufen bin. Erst als ich es an einem Kommilitonen roch, hab ich es sofort ausprobiert und 2 Tage später gekauft.
Ich habe (mit Ausnahme von L'Istant Eau Extreme) noch nie so ein gutes Parfum gerochen. Diese pudrige Süße, die einfach nur erhaben wirkt und keinesfalls aufdringlich!
Die Haltbarkeit ist außergewöhnlich, manchmal rieche ich es noch nach dem Duschen. Die Sillage ist einfach der Wahnsinn, genau mein Fall, sehr kräftig, aber nicht aufdringlich, weil der Duft es an sich nicht ist. Es ist wirklich das mit Abstand beste Parfum, was derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Bisher fand es jeder aus meinem näheren Umfeld einfach nur klasse. Einzig L'instant Eau Extreme kann da noch mithalten. Zwischen diesen beiden Parfums gibt es für mich keinen Sieger, sie gehören beide auf Platz 1. Jedes hat seine Vorzüge: L'instant riecht eher orientalisch - geheimnisvoll und etwas männlicher, DHI riecht etwas süßlicher, erhabener und passt zum Gentleman wie ein guter Anzug.
Einzig allein der Flakon gefällt mir bei DHI nicht so gut. Für Fotos und im Regal sicherlich toll, für den Kulturbeutel einfach zu klobig und unpraktisch. Das soll das Gesamtbild aber keineswegs trüben.
Viel besser ist einfach, dass dieser Duft auch noch bezahlbar ist.
Ich könnte jetzt noch viel schwärmen, aber das ist nicht so mein Ding ;)
L'instant werde ich mir als nächstes kaufen und bis dahin trage ich DHI täglich, weil er einfach so toll riecht.
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
6 Auszeichnungen
Ein Smoking als Parfum
"Tragen Sie ihn wie einen Smoking" war einer der Werbe-Slogans, die Dior Homme (und auch Intense) angekündigt hatten. Tatsächlich ist die Assoziation nicht so weit hergeholt, wie es sonst oft der Fall ist. DHI hat einen edlen, wertvollen Charakter und ist in keiner Weise zurückhaltend. Durch die pudrigen und süßen Noten bleibt der Duft relativ weich, das herbe und männliche ist deutlich wahrnehmbar, bleibt aber im Hintergrund. Insbesondere dem Kommentar von Mariella kann ich da nur zustimmen: Man könnte DHI fast für einen Unisex-Duft halten. Ich kann mir vorstellen, dass er manchen Frauen stehen würde. (Wer sich an die Dior-Werbung erinnert... in einer Sequenz ist zu sehen, dass sich auch die Frau damit einsprüht. Ob das nun ein schlecht versteckter Hinweis sein sollte, oder doch nur die Sehnsucht nach dem männlichen Geruch impliziert, darf jeder selbst versuchen zu beurteilen.)

DHI war mein erstes bewusst ausgesuchtes Parfum und mein Einstieg in die gehobene Preis- und Qualitätsklasse. Daher habe ich eine besondere Verbindung zu diesem Duft. Die Parfum-Version ist, verglichen mit dem EdT, etwas süßlicher und schwerer, wie ich finde. Daher würde ich nun eher das EdT bevorzugen, da ich eigentlich kein Fan von allzu viel Süße und Puder bin und sich die ausgezeichnete Haltbarkeit der beiden Versionen kaum unterscheidet.

Ich trage dieses EdP nur zu bestimmten Gelegenheiten oder um dem weiblichen Geschlecht einen Gefallen zu tun. ;) Die Sillage ist unglaublich und wird aus meiner Sammlung wohl nur noch von Duro übertroffen. Ich trage ihn wie einen Smoking, auch wenn ich keinen trage.
Duft 4.0/10
Hilfreicher Kommentar    14 Auszeichnungen
Verstehe den Hype nicht...
Ich muß mich hier mal unbeliebt machen, und ich nehme es gleich vorweg: Dies ist ein wenig hilfreicher Kommentar, ohne Duftbeschreibung etc., das kann ich nur, wenn mich etwas begeistert.
Ich persönlich finde diesen Duft langweilig und völlig überbewertet, er berührt mich null, damit sage ich NICHT, das es ein schlechter Duft ist, möchte hier nur mal der Ausgewogenheit halber kundtun, daß Dior Homme Intense nicht jede Nase entzückt. Er wirkt auf mich nicht abstossend, einfach nur nichtssagend und genau wie das Fahrenheit auch nicht besonders hochwertig. Dieser sogenannte Lippenstiftakkord ist für mich sehr wahrnehmbar, haut mich aber wirklich nicht vom Hocker, so möchte ich nicht duften. Ich gestehe Dior homme intense aber zu, daß er nicht 0815 ist, das gewiss nicht, aber nur deshalb muss ich ihn nicht mögen. Ich empfinde dieses Duft als seltsam blass und grau...

Die Haltbarkeit des "normalen" Dior Homme war auf meiner Haut schlecht,hier etwas besser, aber auch kein Marathonduft...

Dior ist einfach nicht mein Ding, außer deren Patchouli Impérial aus der La Collection Privée Reihe fand ich nichts, das mich ansprach.
Ich muß dazu sagen, daß ich Designerdüfte im allgemeinen nicht mag, besser gesagt, ich habe außer Boss No. One keinen gefunden, der mich packte.
Im Reich der Düfte gibt es kein gut oder schlecht, schon gar nicht eine Instanz, die dieses festlegt, alles Geschmackssache!!!

Ich möchte keinem Fan dieses Duftes unterstellen, einen schlechten Geschmack zu haben:-)235 Besitzer können nicht irren...
Das beste an diesem Duft ist für mich der Flakon, der ist wirklich schön.
P.S.: ich habe den heute nochmals getestet, oft ändert sich ja die Duftwahrnehmung mit der Zeit, und tatsächlich: Ich empfinde ihn heute noch viel schlimmer, er riecht für mich wie ein billiger und aufdringlicher Damenduft...
9 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
Blasphemie...steinigt ihn;-)
Seit ich hier bin(April 2013) hab ich mir 5-6 Parfums gekauft..was mir aber auch hier prophezeit wurde...bankrott zu sein und dabei in jeder Situation gut zu duften hat ja auch was:-)!!! Aber wo soll das noch enden? Etwa bei der Creed-Platin-Card;-)??? Ok wie auch immer...hab Anfang diese Woche DHI blind gekauft..aufgrund der Lobeshymmnen hier...(Hymmne mit 2 "M" sieht auch irgendwie komisch aus!)... fast zeitgleich hab ich mir Armani Eau de Nuit bestellt...trotz der sehr mässigen Kritiken hier. Linker Handrücken DHI ...rechter Handrücken Armani. Die Spitze der Spitze der Parfumbewerter wird jetzt laut aufstöhnen...Frevel...DEN Klassiker schlechthin mit einem Mainstream-Düftchen zu vergleichen...das wäre ja genauso schlimm wenn man in seinem Barolo '97er Sprudel fürs Schorle reinkippt. Aber auch im Wein kann es den super granaten Klassiker und den neuen Trendwein parallel geben..und beide können begeistern. Ich muss zugeben..meine Nase geht eindeutig mehr zum Armani hin. Das liegt aber vermutlich daran dass mich die Armanis dieser Welt grundsätzlich stark anziehen...egal ob Lui, Code oder das Nuit jetzt haben alles irgendetwas spezielles(etwas gleiches) drinn das ich liebe! Zugegeben für beide Düfte ist der heutige Tag..29 Grad und direkte Sonneneinstrahlung fast der overkill. Da fand ich DHI gut...aber nicht super...aber 2Stunden später .Wolkenbruch..gereinigte klare saubere Luft nach dem Gewitter und der Duft explodiert förmlich und gewinnt dermassen...jetzt kann ich sogar eine frische Note erkennen...die über 2Stunden nicht da war...sowas von lecker!!!! Das Armani durchgehend hervorragend...beides sehr edle, betörrende Düfte...pudrig-elegant...das DHI hat halt von allem eine ganze Ecke mehr. Das DHI wird sicherlich im typischen deutschen Sommer(Regen und Temperaturstürtze) noch einige Gelegenheit bekommen sich zu zeigen...aber seine richtige Stärke wird erst im Herbst und/oder Winter zur Geltung kommen. Das Armani ist hier deutlich alltagstauglicher...hier geht auch Sommer ohne direkte Sonneneinstrahlung. DHI kommt für mich im Büro im Anzug nicht in Frage..eher zu einer edlen Abendveranstaltung...könnte mit den vielen "Aliens"(TM) der Frauen eine hochexplossive Mischung geben;-)! Kauf von beiden Parfums haben sich absolut gelohnt...es ist eben wie bei den Weinen..DHI ist eher der Barolo der viel Luft braucht...und nach Stunden seine Ecken und Kanten verliert und man findet Zugang zu ihm...aber dann ist es ein unvergleichlicher und unverwechselbarer Hochgenuss. Der Armani ist eher der Luxus-Starwinzer Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley der sofort gefällig ist..rund..süffig und schmeichelnd...von daher Prost:-)))!
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
100%, der perfekte Duft....
Es ist eigentlich kaum zu fassen, das ich solange Zeit in den Filialen der Kaufhäuser oder bei den großen Ketten der Parfümerien immer an diesem Schatz vorbei gelaufen bin und von dessen Existenz nichts mitbekam.

Nachdem gegen Ende letzten Jahres meine Leidenschaft für die Duftwelt neu entfacht wurde, gelang ich über ein paar google-Suchen auf Parfumo, WELCH EIN GLÜCK !

Die nächsten Abende verbrachte ich mit dem Augen vor dem Laptop und las ein Threat nach dem nächsten durch, und kam aufgrund der guten Platzierung nicht an DHI vorbei, also beschloss ich diesen zumindest mal zu testen auch wenn die beschriebenen Interpretationen des Duftes " Lipstick-Vibe" "Alte-Buchseiten" mich eher abschrecken hätten sollen, so siegte doch die Neugier !

Eigentlich wollte ich mir JPG-Gaultier² holen, da ich diesen einst besessen hatte und mich an den tollen Duft in Kombination mit einer wahrlich meisterlichen Langlebigkeit erinnerte, es kam wie es kam, 1 Sprühstoß Gaultier² links und 1 Stoß DHI rechts aufs Handgelenk.

DHI hatte mich sofort in seinen Bann gezogen, und Gaultier war schnell vergessen, diente ab diesem Zeitpunkt nurnoch als Konkurrent bzgl. der Haltbarkeit, das Rennen um den Duft meiner Gunst hatte er längst verloren !

Noch Abends nahm ich diese herrliche Iris wahr, während JPG nurnoch süßlich undefinierbar war versprühte DHI noch eine Aura wie frisch nach dem auftragen!

Ich Liebe den Duft, von all den Schätzen die ich hier auf der Seite gefunden habe, ist das meine mit Abstand tollste Entdeckung, obwohl ich sicher schon 100 mal an ihr vorbei gelaufen war.

Das einzige was mich stört ist das ich ihn nicht jeden Tag tragen kann, da er an Sommertagen zu brutal und für den tristen Alltag zu wundervoll ist.

Ich gebe hiermit feierlich meine ersten 100% !!
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Nektar der Götter
Wenn ich mir einen Duft vorstellen müsste den Götter tragen würden... dies wäre er! Er würde Engel anziehen, wie Motten das Licht. Selbst Eros würde sich verlieben..

Dieser Duft ist flüssiges Glück, das der meisten Konkurrenz bestimmt kalt über den Rücken fließt!

Dior Homme Intense ist im Moment mein Lieblingsduft und ein wahres Meisterwerk! Seine Pudrige Note und die generell nach Weihnachten riechende Komposition, wärmt einen selbst an kalten Tagen und hebt die Stimmung gewaltig an.

Selbst nach einer Menge von Komplimenten macht DHI nicht schlapp und behält wie ein Profi Konstanz. Dieser Duft ist einer der langlebigsten die ich kenne.
Zur Haltbarkeit brauch ich nicht mehr viel sagen, wurde ja schon mehrmals angesprochen was für ein Athlet dieser Duft ist! Hält locker 12h, locker!

Komischerweise erinnert mich der Duft an einen Lippenbalsam den ich zum Skifahren immer benutzt habe. Vlt liebe ich es auch deswegen, da ich den Geruch damals liebte!
Das pudrig, wachsige und zum Ende rauchige und nach Lavendel duftende Wässerchen ist echt jeden Cent wert!

Der Flakon hingegen ist sehr klassisch und schlicht gehalten, was mir weit aus besser gefällt als ein verschnörkeltes etwas. Bin da eher der klassische Typ!

Dieses EdP ist für jede Altersklasse empfehlenswert, welche süße und pudrige Noten bevorzugt
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
2 Auszeichnungen
Weihnachtlicher Gentleman
Es hat eine Weile gedauert, bis ich diesen Duft für mich entdecken konnte. Als ich ihn vergangenes Jahr das erste Mal getestet habe dachte ich mir, dass man so ein Parfum nur zur Weihnachtszeit tragen kann, aufgrund der stark nach gebratenen Mandeln anmutenden Kopfnote von Dior Homme Intense. Darum habe ich ihn eine Weile nicht mehr angerührt.
Als dann der Winter kam und ich meine Sammlung mal wieder etwas ausbauen wollte kam ich wieder auf DHI zurück, aber wieder war ich nicht überzeugt. Der Duft gefiel mir zwar, aber ich zweifelte daran, ob ich ein derart präsentes Eau de Parfum regelmäßig tragen könnte. Eine Komponente die Düfte in meinem Alter unbedingt erfüllen müssen. So griff ich auch dieses Mal zu einem anderen Flakon, hier wurde es schließlich Nikos' Sculpture Homme.
Jetzt war es März und ich blickte bereits wieder Richtung Sommer, wollte eigentlich einen zitrisch-frisch anmutenden Duft kaufen. Aber als ich zum Dior Regal kam und den positiv in Erinnerung behaltenen Dior Homme Sport testete, fiel mir das dunkle Fläschchen wieder ins Auge und ich konnte nicht anders als ihm noch einmal eine Chance zu geben. Und wider aller anfänglicher Erwarten als ich das Haus an jenem Tag verließ kam ich nicht mit einem Frischeduft, sondern dieser Zuckerbombe zurück.

Zum Duft selbst. Wie schon erwähnt startet Dior Homme Intense mit einer stark projizierenden Note, die auf mich wie gebratene Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt wirken. Sehr lecker, aber als Parfum doch eher gewöhnungsbedürftig. Anschließend wird der Duft etwas rauchiger, manche sagen auch ledrig (ich kann Leder nur mit ein wenig Fantasie erahnen). Dazu gesellt sich eine intensive Vanille, die bis zum Ende erhalten bleibt. Insgesamt wirkt er sehr warm, pudrig und ein wenig seifig. In jedem Fall aber elegant und perfekt zum Ausgehen, was dennoch nicht bedeutet, dass man ihn nicht auch zu "unspektakulären" Anlässen tragen könnte. Man sollte nur vorsichtig mit der Dosierung sein, denn der Namenszusatz "Intense" ist durchaus berechtigt.

Nicht-Volljährige und Herren jenseits der 40 kann ich mir mit diesem Duft nur in Ausnahmefällen vorstellen, denn er vermittelt mir ein Bild, das jung und edel nahezu ideal verbindet. Ein Gentlemanparfum wenn man so will...aber ein weicher, geradezu leicht femininer, kein klassischer. Ja, als Kuschelduft würde er sich eigentlich auch perfekt eignen, nur leider habe ich selbst momentan niemanden, um das mal zu testen. Die Tauglichkeit auf diesem Gebiet kann ich also (noch) nicht beurteilen. ;)
Auf jeden Fall bin ich aber davon überzeugt, dass ich den schlussendlichen Kauf nicht bereuen werde.
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    14 Auszeichnungen
Ich trage dich mit Stolz
Dior Homme I. habe ich von meinem besten Freund bekommen, wie ich von Kanada zurückkam. Das war praktisch meine Begrüßung mit einem tollen Abendessen und einem anschließenden Besuch in unserer Lieblingsbar. Er ist einer meiner Lieblingsdüfte , den ich zum Ausgehen trage. Sehr gerne lass ich mich mit Dior ein, wenn mit dem schönen Geschlecht unterwegs bin. Ein tolles Abendessen mit einer anschließenden Theatervorführung. Dazu passt er einfach. Er wiegt die ganze Stimmung so richtig ins edle und vertraute.

Genuss ist eins was ich mit Dior H. I. verbinde. Denn er ist ein Duft, der einem so wohl einkleidet, als wäre er ein chicer Anzug, der so edel ist, das man sich nicht traut ihn , mit seinen eigenen Händen anzufassen. Genuss - da sich der Duft auf meiner Haut prächtig entwickelt. Man fühlt sich einfach königlich!

Die Pyramide beginnt mit einem leichten Lavendel, was ich kaum vernehmen kann. Ein paar Spritzer reichen schon und Ambrette kommt zum Vorschein, jedoch ist Iris bei mir von Anfang an sehr präsent und wirkt sich sehr dominant in der Pyramide aus. Der Vetiver und das Zedernholz geben Dior das Gewisse etwas und geben ihm eine unvergessliche Duftnote, sowie Charakter. Aber immer umgeben von Iris, das sehr schwer in der Luft liegt. Alles in einem ist der Duft sehr pudrig, aber auf gar keinen Fall, weiblich. Das Pudrige verleiht Dior H. I. eine gewisse Vertrautheit und Gemütlichkeit. Er ist weder penetrant noch ist er fordernd. Er wiegt einem in Sicherheit und man kann sich stolz mit diesen Duft präsentieren. Wenn ich ihn rieche, ist meine Nase beglückt von einem so angenehmen Duft, das mir richtig warm ums Herz wird, in meinem schwarzen, zu gleich aber auch engen Anzug. Wie eine Kugel legt sich Dior um mich und begleitet mich durch den Abend. Er hält viele Strapazen aus und ist auch in der Früh präsent. Ich persönlich trage ihn, wenn ich sehr vornehm angezogen bin und eine Dame auf ein Essen einlade.

Beim Abendessen ist er sehr zu empfehlen. Wenn man alleine ist, klassische, ruhige Musik hört, der Dame tief in die Augen blickt und sie gutmütig anlächelt.. Leises Lachen ist immer wieder zu vernehmen, man kommt sich näher und was ist mit Dior? Der ist immer da! Wie eine Hülle, so leicht und doch so stark in seiner Pracht, als hätte er das sagen.
Dior verleiht der Atmosphäre eine unvergessliche Note. Er legt sich in den Raum, wie ein schützender Engel und schlummert die ganze Zeit über mir. Wacht über das schöne Geschlecht und macht ihr nicht nur schöne Augen , sondern zieht sie in den Bann. Nicht böse, eher zögerlich, aber doch !

Die Sänfte, was Dior nach außen trägt ist der Dame positiv aufgefallen. Sie wollte sich kurz antasten, anschmiegen. Saugte ihn auf und gab den Kopf zurück. Schloss die Augen, lächelte und bog sich wieder nach vorne um mich zu küssen. Da kann man nicht anders als inne halten und in schönen Momenten schwelgen. Ja! Das ist ein echter Duft, den man sich hingeben kann. Denn man richtig fühlen kann, obwohl man ihn nicht anfassen kann. Ein Duft, der so viel Stolz mit sich bringt, ohne das er zu herb und zu deftig auf einem lastet.

Dior H. I.könnte ich mir nicht für wilde Nächte vorstellen, denn dazu ist ehr viel zu Gentleman like und nicht zu dunkel angetoucht. Er ist ein edler, leichter Duftkompane, der alles in seinen Bann ziehen kann . Ob man dies will oder nicht, sei dahin gestellt. Er tut es einfach, ohne zu fragen. Nimmt sich das, was er will , ohne jemanden zu schaden.
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
SRO
7 Auszeichnungen
Das Parfum
Gleich nach dem ersten Sprüher auf meine Hand wusste ich schon, dass Dior Homme Intense meine neuer Stern am Parfum-Himmel werden wird. Es ist kein Parfum dem noch 3-4 Chancen gegeben werden müssen, bis man es dann endlich toll findet sondern es ist Liebe auf den ersten Riecher.

Es zählt für mich zu den süßen Parfums wie Joop Homme, Le Male und 1Million hat jedoche eine eigene Süße, die sich komplett abhebt und wunderbar pudrig-vanillig riecht. Trotzdem bleibt das Parfum für mich ein reines Männerparfum. Als einziges dieser süßen Parfums ist DHI von der Massenbenutzung wie zuletzt bei 1Million verschont geblieben was mich bei dem unwiederstehlichem Duft zwar sehr wundert, andereseits aber auch freut. Bei dem weiblichen Geschlecht kommt es sehr gut an. Für mich persönlich hat das Parfum deutlich mehr Stil und Klasse als Le Male und 1 Million und ist zum weggehen eines meiner Lieblingsparfums. Die Haltbarkeit ist bei mir im Bereich von 8 bis 10 Stunden und die Sillage ist auch ziemlich gut. Bisher der beste Duft den ich gerochen habe.
Flakon 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    18 Auszeichnungen
Magnifique!
Lasst uns eine wahre Nummer Eins feiern, sie hat es nämlich wirklich verdient und sicherlich nicht nur mir schöne Momente bereitet. "Intense" soll sie sein, vermutlich wegen Eau de Parfum statt Eau de Toilette und so - es handelt sich jedenfalls aber nicht simpel um eine stärkere Version des Originals. Entscheidender erscheint, dass sie etwas anders, als "Dior Homme" und doch fast genauso gut ist (wenngleich meiner Meinung nach nicht so universell einsetzbar). Eine Serie wird oft tot entwickelt, was hier ganz und gar nicht der Fall ist. Zwei Parfüms aus der gleichen Reihe auf einem solch gigantisch hohen Niveau und doch mit individuellem Charakter - hier von einem schwierigen Akt zu sprechen, ist fast noch untertrieben.

Luca Turin bzw. Tania Sanchez meinen im Buch "Perfumes - The Guide", dass "Intense" im Wesentlichen die gleiche Basis hat, aber durch einen würzig süßen Geschmack vom Brat-Apfel intensiviert wird. Kokolores! Richtig ist, dass der herrlich männliche Lippenstiftakkord durch Iris und dieser wunderbar geschmeidigen Puderigkeit auch hier Grundlage ist und das ist an sich schon sehr viel olfaktorische Substanz, die brilliert. Anstatt Brat-Apfel Anleihen nehme ich am Kopf aber eher noch den offiziell angegebenen Birnenlikör wahr, viel signifikanter ist jedoch die gelebte Zuneigung zwischen der markanten Iris und der dezent weich würzigen Vanille.

Wenn man diesen Duft-Traum riecht, glaubt man wieder an die Liebe auf den ersten Blick und gerät idealistisch ins Schwärmen. Es ist so, als ob sie einfach zusammengehören, nie getrennt werden sollen und auch nicht werden können. Jeder Topf findet seinen Deckel, sagt man. Hier ist es allerdings schon so, dass diese Verbundenheit fast unheimlich gut ist. So viel charmantes Charisma und attraktive Akkorde schwärmen subtil aus und verzaubern den Raum. Betörend, mystisch, sinnlich sexy, zart kuschelweich und doch noch so markant, dass es eben maskulin wirkt. Es spricht schon für sich, wenn man aus diesen für Männer untypischen Ingredienzien überhaupt ein Parfüm mit dem Geschlechts-Pfeil klar nach oben gerichtet kreieren kann.

Das ist nicht mehr gelungen im Sinne von komplementär, sondern geht förmlich ineinander auf, als ob es aus einem Guss wäre. Diese Kombination stellt in dieser Form selbst die be - oder geliebte Tonka-Vanille in den Schatten, obwohl die in ihrer stark geschmackvollen Ausdrucksform kaum zu schlagen ist. Man fragt sich und rätselt ja oft, wie das und jenes wohl entstanden ist oder so interagieren kann. Wenn man mit dem Grübeln nicht schon bei "Dior Homme" aufgehört hat, tritt "Intense" endgültig scharf auf die Bremse angesichts der Selbstüberschätzung. Hier wird schon bei der ersten Geruchs-Wahrnehmung klar, dass man vor etwas Großem, was jeder Analyse standhält, steht. Man rieche und staune.

So verharrt man bei "Dior Homme Intense" auch gerne, lebt und genießt den Augenblick und fragt sich nur, was für Teufelskerle Parfümeur François Demachy und Schöpfer der Grundidee Olivier Polge doch sind. Zum Glück lassen sie Freunde guter Düfte an ihrer magisch anmutenden Kunst teilnehmen und die Menschheit weiß das auch zu schätzen. Den Erfolg gönne ich Dior/Paris sehr ohne einen Funken Neid, der mir grundsätzlich eh fern liegt, aber hier gilt ganz besonders die Haltung: Wer Großes sät, darf auch viel Ertrag ernten. Chapeau!
6 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Zwittergestalt
Als Parfumonovizin hatte ich strikt jedes Männerparfum an mir abgelehnt. Ich bin ja auch katholisch und so. Jedoch wurde ich hier vollgequatscht und nach und nach weichte meine harte Einstellung etwas ein. So durfe als erster Herrenduft Pradas Infusion d'Homme einziehen. 'n bisschen stolz war ich damals schon, aber die harten hier im Garten belächelten mich und amüsierten sich, denn das sei nur ein Weichspüler und eines echten Männerdufts nicht würdig.

Nun, nach und nach wurde es normaler für mich, auch einen Männerduft zu tragen, und sei es nur testweise um die Reaktionen meiner Mitmenschen oder Eierstöcke zu erforschen. Sogar Serges Lutens Muscs Koublaï Khän habe ich überlebt. Da war ich dann wieder etwas stolz.
Ich beschäftigte mich immer mehr mit der Frage: Was macht einen echten Frauen- bzw. Damenduft aus? Sind die Überschneidungen automatisch Unisexdüfte? Oder ist das alles für die Katz (in diesem Forum wörtlich zu nehmen) und reine Verarsche am Kunden? Ist es alles subjektiv und man kann munter mischen? So oder so - es verbietet mir ja keiner das Tragen von Männerdüften und ich wahre mein Pippi-Langstrumpf-Prinzip und mache es so wie es mir gefällt.

Vor kurzem konnte ich nach und nach die Reihe von Dior Homme testen. Sowohl die alten Versionen von DH und DHI als auch die neuen, überarbeiteten. Ich weiß nicht ob man es laut sagen darf aber auch hier gilt mein Pippi-Prinzip und ich tu es einfach: ich rieche zwischen den alten und den neuen Versionen KAUM einen Unterschied. Die alten wirken ein wenig runder, aber ich weiß nicht ob das nicht Einbildung ist oder der verzweifelte Versuch, einen Unterschied zu erkennen.
Allen gemeinsam ist eine wundervolle Wärme und pudrige Süße sowie eine angenehme Seifigkeit in der Kopfnote. Ich wollte unbedingt einen aus der Reihe mein eigen nennen und entschied mich mangels der Käuflichkeit der alten Versionen für die 2011 Version von DHI, weil ich den für eine Frau noch passender finde. Die Iris, die ich über alles liebe, macht hier einen guten Job und Blümchen und Frauen, datt passt, und Blümchen und Mari, datt passt sowieso.

Und nun mein ABER: beim Tragen stimmt irgendwas nicht. Ich war mir nicht sicher, was es ist, aber alle guckten komisch. Die ganze Zeit wurde ich angestarrt. Ich dachte ich hätte was im Gesicht kleben, und fühlte nach, und dann merkte ich es: Spontanbartwuchs. Echt wahr! Ich empfinde den Geruch als zu männlich an mir, trotz der lieben Iris. Ich habe bereits Vetiverdüfte in meiner Sammlung, die gehen aber alle eher in die Unisexrichtung mit Frischekick - aber dieses hier, dieser komische Zwitter, der ist für mich nichts Halbes und nichts Ganzes. An anderen Frauen und Männern mag ich ihn sehr sehr sehr gern - aber nicht an mir. Leider.

Na ja, ich musste mich an dem Tag eh rasieren. Und ich werde ein geeignetes Opfer zum Besprühern finden.
Mit meiner Fragen was ein echtes Männer- bzw. Frauenparfum ausmacht, bin ich immer noch nicht viel weiter. Ein süßer blumiger Duft ist nicht automatisch nur für die Damenwelt gemacht. Und herbe holzige Noten sind nicht ausnahmsweise Brusthaarträgern zuzuschreiben. Ich forsche weiter...
18 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 5.0/10
Erstklassiger Kommentar    16 Auszeichnungen
Auf der Suche nach Begeisterung..
Ein heißes Eisen packe ich da an...ich weiß!
Ich möchte vorab sagen, dass ich niemandem auf die Füße treten möchte sondern nur mein persönliches Empfinden wiedergebe.
Ich war in meiner Stammparfümerie und sprühte mir Dior Homme auf...und fand den richtig toll. Obwohl Gourmand-Noten nicht immer mein Ding sind roch ich immer wieder an meinem Arm um den feinen Kakao aufzusaugen.
Da sie in meiner Parfümerie den Intense nicht da hatten ging ich zum türkisfarbenen Laden, testete kurz Dior Homme Intense, war von dem heftigen verwirrenden Schwall begeistert und kaufte ihn kurzer Hand.
Nun hatte ich am rechten Arm Dior Homme und am linken Dior Homme Intense.
Zwei Stunden später roch ich an beiden Armen und wunderte mich sehr, dass DH noch intensiv zu riechen war und von DHI nur noch einer blasser Hauch da war.
War ich, durch den Namen Intense doch davon ausgegangen, dass der Intense wesentlich intensiver sei.
Einige Tage testete ich DHI und stellte fest, ich bin enttäuscht!
Eine Note stört mich sehr, ich glaube, es ist der Birnenlikör.
Oder gar der Lavendel?
Mich stört der heftige Schwall nicht zu deutender Noten zu Beginn und das schnelle Abflauen in eine flache undeutliche Vanillenote.
Die Haltbatrkeit ist schwach bei mir.
Was mich am meisten enttäuschte war, dass das Parfum aus meiner subjektiven Wahrnehmung künstlich riecht.
Zu dem Zeitpunkt kannte ich das Dior Homme Intense (2007) noch nicht.
Ein lieber User, der mitbekam dass ich mich mit den Dior Homme´s gerade intensiv auseinandersetzte, sendete mir eine Probe davon mit. Bis zu diesem Zeitpunkt gab ich DHI um die 70%.
Es heißt, zwischen Dior Homme Intense (2007) und der reformulierten Version seien keine signifikanten Unterschiede.
Ich finde doch!
Da ich kein Duftnoten-Experte bin kann ich nur aus meiner olfaktorischen Wahrnehmung beschreiben.
DHI (2007) riecht klar und natürlich. Trotz pudriger und rauchiger Noten.
Dieser Duft ist kein Verwirrspiel, obwohl er geheimnisvoll ist.
Die Haltbarkeit ist mit über 12 Std brillant.
Aus meiner Sicht schaden der Birnenlikör und die zusätzlichen pudrigen Noten zu der pudrigen Iris dem reformulierten Parfum, machen ihn zu etwas "Unfassbaren" aber nicht im positiven Sinne.
Wie ein unüberlegter Mix.
Nicht wirklich nachvollziehbar für mich, ist es doch derselbe Parfumeur..
Ich sage nicht, dass das Parfum schlecht ist, aber um dem Vorgänger das Wasser reichen zu können und sich DIOR zu schimpfen braucht es aus meiner Sicht mehr.
Mehr Natürlichkeit und vorallem eine gekonnte klare Linie, einen roten Faden.
Dieser fehlt hier meines Erachtens eindeutig.
Ich traue mich kaum es auszusprechen, aber im Vergleich zu dem Dior Homme Intense (2007) bekommt der Dior Homme Intense (2011) von mir ehrlich gemeinte 50%.
Dieser ist bei mir ausgezogen und der andere durfte einziehen!
6 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Die Verführung der Sinne
Was macht dieser Duft so einzigartig und faszinierend?

Lange habe ich diesen Duft getragen, dann hatte ich viele andere. Doch irgendwie bin ich wieder auf diesen Duft gekommen, da er für mich so angenehm warm und jederzeit passend war und ist. Das süssliche und auch das pudrige, obwohl ich ja ein Mann bin, fand ich immer sehr schön und auch sehr langanhaltend.
Wahrscheinlich merkt man sofort die Ambrette, also das Öl daraus und den Birnenlikör, man kommt direkt in die Hauptstruktur des Duftes.

Diese Basis ist eben so anders und überhaupt nicht herb.

Das ist für mich das revolutionäre an diesem Zaubertrank, er ist gekommen, hat alle, oder fast alle begeistert, und ist souverän geblieben.

Meiner Meinung nach, gab es im Vorfeld nichts dergleichen für den Mann.
Entweder man entschied sich für sehr holzig männlich würzig, oder blumig, süss und ja vielfach auch synthetisch. Das ist hier aus meiner Sicht überhaupt nicht der Fall.

Auch der Abgang ist stark, nach ca. 5 Stunden bei mir erkenne neu etwas holziges, jedoch auch hier, typisch für Francois Demachy, das süssliche und warme noch immer in Kombination.

Auch dieser Duft von Dior ein gelungenes Werk, musste ja neu von Francois Demachy reformuliert werden, unter LVMH.

Früher war alles besser, in diesem Fall definitiv nicht.
Flakon 7.5/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
einfach nur Intense!
ich lege hier jetzt gleich zu Beginn des Kommentars den Schalter für Objektivität auf "aus"...denn ich bin DHI wirklich verfallen.
Zwar kann ich nicht nicht wirklich auf viel Parfum-Fachwissen zurückgreifen und habe auch die vielfach angesprochenen Vorgänger / Altformulierungen von DHI noch nicht gerochen, aber für mich ist das einfach ein Jahrhundertduft.
So männlich, so sexy, so warm und vor allem extravagant, das habe ich bisher noch bei keinem Parfum erlebt. Auch die Entwicklung des Duftes ist unglaubich interessant, von der besonderen Lippenstift-Pudernote über das holzig-vanillige bis hin zu der wunderbaren Kakao-Note im Drydown.
Ich habe DHI noch nicht lange und bin jedesmal, wenn ich es auftrage, immer wie verzaubert von der Duftwolke, in das es mich hüllt...ja, ich ertappe mich sogar dabei wie ich auf der Straße Freude empfinde, wenn ich, wenn der Wind sich dreht, mein eigenes Parfum and mir rieche!
Die Haltbarkeit ist auch sensationell, selbst über einen Tag später duften meine Handgelenke noch nach feinem Kakao. Und der Preis ist für ein EdP wirklich sehr gut (50€ für 50ml).
Zum Feedback auf den Duft kann ich noch nichts sagen, allerdings ist mir das auch relativ egal, denn ich liebe ihn an mir und werde ihn bestimmt noch sehr sehr lange tragen.
3 Antworten
Sillage 7.5/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
die ersten 10 minuten überspringen und dann wirds beautiful
Nachdem ich hier sehr viele Kommentare über diesen Duft gelesen habe, wollte ich mal meine Erfahrungen schildern.
Beim testen eines Duftes geht mann ja so vor:
Duft auf den Teststreifen oder auf die Haut und dann wird sofort gerochen.
Leider ist es in diesem Fall der falsche Weg. Der Kopfnote aus Lavendel ist schon sehr gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen bescheiden. Ich kann absolut verstehen, dass viele Personen den Duft beim ersten riechen schlecht finden.Das kann mann auch in den vielen Kommentaren, besonders von Frauen nachlesen.
Doch nach knappen 10 Minuten verwandelt der Duft sich zu einem warmen pudrigen Geruch mit einem Hauch Vanille und Birnenlikör.
Je länger der Duft auf der Haut bleibt, desto intensiver wird die Vanille und das Puder tritt in den Hintergrund. Jetzt wird der Geruch richtig genial. Mann wird von der leckeren Vanille verzaubert. Einfach Atemberaubend.
Die Haltbarkeit ist sensationell gut. Auf der Haut sind es locker 10 Stunden und auf Kleidung Tage.
Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Beim nächsten Testen einfach ein wenig warten und dann riechen und genießen.
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
Liebe auf den zweiten Blick
Nachdem ich mich monatelang hin und wieder durch die Douglasse der Republik getestet habe stieß ich zwischendurch auf diesen Duft....erste Assoziation:
"Was ist das denn? Puderig und im Auftritt zu heftig. Der damalige Todesstoß...

Letztes Wochenende wieder losgezogen um einen geeigneten Winterduft zu finden. Vorher war ich schon mit Givenys Pi unterwegs, doch die Dame war aufgrund ihrer kleinen Statur leider nur von kurzer Dauer. Also musste etwas neues her.
Nach einem erfolgreichen Fehlkauf von Thomas Sabors "Rebel at Heart" for Men schlug ich im heimischen Douglas wieder auf.

Mein Objekt der Begierde wieder die gewohnte Dame die auf die unendliche Zahl hört.
Trotzdem war ich anderen Düften nicht abgeneigt und ließ mir von YSL La nuit de l'homme le parfum aufsprühen. Auf der rechten Hand landetete Dior Homme Intense.....ich bin begann kurz nochmal um den Block zu gehen und die beiden Düfte spazieren zu führen.

Der Wind kam mir entgegen und schlug mir auf penetranteste Art und Weise den YSl ins Gesicht. Wieder im Warmen angelangt merke ich plötzlich etwas sehr warmes in der Luft und nein es war nicht die allgemeine Wärme. Pudrig, Vannilig mit einem etwas männlichem Unterton. Ahhh, das musste der Dior Duft sein. Meine Assoziationen: Winter, warmer Mantel, Weihnnachtsmärkte und witertypische Süßigkeiten wie Marzipan.

Zurück beim großen D nahm ich letztenendes Dior Homme Intense mit nach Hause...

Leider löst er in der ersten Stunde bei mir wenn ich ihn am Hals träge leichtes Niesen aus was mit der Zeit vergeht. Ich denke 2 Sprüher sind da wohl zu viel :)

Die Haltbarkeit ist außergewöhnlich. Mich begleiten 2 Sprüher komplett durch den Tag.
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Dunkelbraunsonnige Herbstumarmung
Nun wird dies hier also mein allererster Kommentar bei den Profumos. Und der handelt natürlich von meinem neuen Liebling, der ganz frisch in meinem
Badezimmer eingezogen ist: Dior Homme Intense EdP. Kurzum: Für mich eine Offenbarung und einfach ein Duft, der das Zeug zu DEM Duft schlechthin für mich hat. Zu schade, daß ich ihn erst jetzt entdeckt habe und auch das geschenkte Dior Homme Sport (das alte) bislang sträflich vernachlässigt in der hintersten Schrankecke sein Dasein fristete. 

Nun aber zum eigentlichen Duft:
Schon der Geruch nach frisch gefettetem Sattelleder vermischt mit einer trockenen Pudrigkeit und der ersten Ahnung von Vanille oder Tonka heißt mich beim Auftragen auf eine ganz eigene Art willkommen. Was dann folgt, kann ich eigentlich nur noch mit assoziativen Bildern beschreiben: Der Duft hüllt mich ein wie ein flauschig weicher, von herbstlichen Sonnenstrahlen durchwärmter, dunkelbrauner Kaschmirpullover. Diese balsamisch würzige Vanille gepaart mit delikaten Holznoten hat etwas von einem sonnigen  Herbstnachmittag. Nur ist der Duft viel zu schade, um ihn nur im Herbst zu tragen!!!! Für mich momentan DER Wohlfühlduft, wenn ich nicht nur gut riechen möchte, sondern auch eine kraftvolle und doch zärtliche Umarmung brauche. 
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Perfektion perfektioniert
Gibt es den perfekten Duft? Ganz bestimmt nicht, denn kein Duft gefällt jedem...meiner Freundin z.B. gefallen Dior Homme und Dior Homme Intense nicht, ganz und gar nicht...wo sie nicht die einzige Frau ist die die Dior Hommes abstoßend findet...

Ich jedoch, finde Dior Homme und seine Intense Variante kommen meinem eigenen Gedanken an ein perfektes Parfum sehr nahe, ja wahrscheinlich so nahe wie kein anderes Parfum das ich je gerochen habe... ihr merkt: Ich bin ein Fan!

Der Flakon ist so stilvoll, die Haltbarkeit und Sillage sind enorm stark, wurden bei der Intense Vrainte sogar nochmals etwas perfektioniert, sie riecht auch etwas stärker, pudriger, edeler, dunkler...aber es ist eine 95%ige Ähnlichkeit zum Original.

Wer noch keines der 3 (ja auch Dior Homme Sport) Meisterwerke hat, schnell Lücken in der Sammlung schließen und genießen! ABer vorher ausführlich testen & Zeit nehmen...
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Weniger hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
"As much as equal"
Also ich muss sagen DH und DHI sind einfach "amazing". Was mich etwas verwundert das keiner hier auf die Idee gekommen ist die beiden Düfte zu "koppeln". Die harmonieren wirklich wunderbar zusammen. Für den Tag DH und für den Abend DHI.
Die beiden Düfte arbeiten wirklich zusammen. Probiert es mal aus.
5 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Dior Homme Puderdose
Wenig habe ich mich bisher für die Designer-Düfte interessiert welche gehyped werden. Dior Homme, Terre d' Hermes und wie sie alle heissen. Nun, ich bin gut aufgelegt und hab mir ein paar Pröbchen schicken lassen.

Dieser Duft, Homme Intense zeigt eine sehr interessante Entwicklung.

Ohne in die Duftpyramide zu gucken entwickelt er sich so:

Kopfnote: Frisches natürliches Zedernholz
Herznote: Babypuder
Basisnote: Vanille, Puder

Erstaunlich! An sich gefällt mir das Zedernholz in der Kopfnote sehr, sehr gut. Ich würde mir wünschen, dass der ganze Duft von Kopfnote bis Basisnote so riecht. Aber leider ist das Wunschdenken. Erstaunlich deshalb, weil ich noch nie so eine exakte Kopie eines Puder-Duftes gerochen hab. Puder steht drauf, Puder ist drin.

Eine Basisnote kann ich nicht erkennen; von Vetiver keine Spur. und das Zedernholz kommt leider auch nicht mehr.

Männlich duftet das nun aber nicht.
Auf jedenfall ist dieses Parfum auch für Frauen tragbar.
Klar, Dior Homme Intense duftet gut. Und irgendwie ist es Kurios (für mich) sowas als Duft zu finden, aber ich bin mir nicht sicher ob ichs tragen möchte. Eigentlich kann man damit nichts falsch machen, wer duftet nicht gerne frisch gepudert? Aber es ist nunmal nicht mein "Stil". Zu viel Puder!

Meiner Meinung nach ist die hohe Wertung nicht berechtigt.
3 Antworten
Duft 10.0/10
3 Auszeichnungen
Kuschelig
Drei Kommentare in zwei Tage. Für manche normal, für mich ein Fall von Schreibdurchfall. Nachdem ich aber gestern ein weiteres Schätzchen entgegennehmen durfte, muß ich mich frei machen, sonst schwappen vielleicht noch lebenswichtige Daten von meiner Festplatte. Ich neige nicht zur Selbstvermendelung.
Hier können viele mit beneidenswerter Sicherheit einzelne Komponenten aus Düften filtern, die ich mit meiner durch Sport und Rauchen geschädigten Nase nicht einmal im Ansatz wahrnehme.
Ich lupfe, schnüffele und....habe fast nur Assoziationen. Die gehen in die Richtung von toll, weich, warm, liebevoll, aaargs und würg. Manchmal hasse ich meinen Krebsaszendenten.
Aber anders geht es eben noch nicht. Puder nehme ich wahr. Ein toller Puder. Hochwertig und Auslöser für das Weiche, nehme ich an. Zedernholz auch, dies gehört für mich dazu und baut die Basis.
Birnenlikör? Auf die Frage, ob ich das wahrnehme, würde ich nur zum Selbstschutz ein entschiedenes Ja absondern. Will ja nicht wie ein kompletter Nerd dastehen. Ansonsten ein wenig fruchtig, ein wenig floral, aber nie unangenehm. Und sonst eben dieser grandiose Puder.
Leider hat er für mich zwei Nachteile.
Zum Einen scheint er nicht lange an mir halten zu wollen. Offenbar muß ich anders dosieren.
Zum Anderen darf ich mir jetzt von meiner Liebsten anhören, ich sei ein blöder Krebs und hätte keine Ahnung von der Verwendung von Adjektiven.
Aber solange es dem Krebs nur kuschelig genug ist, kann ihn das nicht kratzen.
Also noch mal nachsprühen und glücklich sein.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
1 Auszeichnung
... fantastisch...
Also ich dachte nicht, dass mir der Duft an meinem Freund gefallen könnte, da ich den Duft erst mal am Teststreifen gerochen hab und gleich wieder weggeschmissen hab. Ein zu ledriger, altmodischer Geruch kam mir entgegen, so wie bei alten Männern... Naja, aber ich las hier so tolle Rezessionen, dass ich nach ein paar Wochen wieder zur Parfumerie gestürmt bin um ihn nochmals zu riechen. Wieder das gleiche... ledrig, alt... naja - ich hab den Teststreifen mal in meine Handtasche und ab nach Hause, um ihn meinem Freund riechen zu lassen. Daheim angekommen strömt mir gleich mal beim Öffnen meiner Tasche ein wunderbarer warmer, extravaganter Geruch entgegen. Wow!! Ich war hin und weg!! Der Duft entfaltet sich nach einer Weile zu einem echt tollen, fantastischen warmen "Mantel" der meinem Freund sicher über 5 Stunden begeleitet. Auch er ist von diesem Duft sehr angetan, wir möchten ihn beide nicht mehr missen.
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
WOW !!!
Ich war ja schon vom Dior Homme schwer begeistert, was die Intense Variante allerdings bei mir veranstaltet ist für mich schwer in Worte zu fassen. Super, Spitze, Klasse, Grandios, Fantastisch, sind nur einige Superlative die mir durch den Kopf gehen wenn ich auch nur an diesen Duft denke.

Wenn es „den einen“ Duft wirklich gibt, Herr dann habe ich ihn gefunden, Amen.

In meinen Augen ist er seinem Bruder schon sehr ähnlich, jedoch wirkt er eleganter, dunkler und geheimnisvoller. Ihn in seine Bestandteile zu zerlegen fällt mit sehr schwer, da er bei mir als Gesamtkunstwerk wirkt. Er ist wie eine Droge, welche mich in Ekstase versetzt und ich davon nicht wirklich genug bekommen kann. Gerade habe ich mir einen 50ml Flakon zugelegt und überlege schon ob ich nicht zur Sicherheit noch einen 100ml oder gar 150ml Flakon zulegen sollte, man kann ja nie wissen. Warscheinlich werde ich es tun.

Meine Objektivität habe ich, wie man warscheinlich merkt, schon längst eingebüßt, denn ich bin Dior Homme Intense gnadenlos verfallen.

Ich glaube das er eher für die kältere Jahreszeit und den Abend prädestiniert ist, jedoch werde ich aufgrund meiner Begeisterung auch im Sommer und tagsüber nicht vom ihm lassen können, dann aber etwas sparsamer dosiert. Die Haltbarkeit des Duftes überzeugt mich ebenso wie alles andere, kurz um, beide Daumen hoch.
1 Antworten
Sehr hilfreicher Kommentar    9 Auszeichnungen
Altmodisch, aber lecker ...
Zugegeben, der modernste Duft ist Dior Homme Intense nicht, auch nicht die 2011er Version ... ABER, dafür riecht er einfach gigantisch. Ich hab diesen Klassiker schon soooo oft unbewusst gerochen (oder wars die alte Version) und nie gewusst, welches Label sich dahinter verbirgt.

Dank Onlinehexchen konnte ich ihn nun mal ganz in Ruhe genießen. Er kommt zuerst sehr schwer und pudrig daher. Diese Basisnote hält ziemlich lange an. Ist das Amber, was zuerst in die Nase steigt? Kann es sein, dass ich da was Lippenstiftartiges herausrieche? Scheint mir zwar etwas seltsam diese Beschreibung, aber mir kommt es echt so vor? Vielleicht ist meine Nase kaputt :-( Na ja, egal ... Danach wird er auf jeden Fall frischer, bleibt aber trotzdem schwer und pudrig. Vanille dringt jetzt deutlich nach vorne. Aber da ist noch mehr ... Nur was kann ich echt nicht herausriechen. Zum Schluss würde ich sagen, kommt die Basisnote wieder an die Oberfläche. Sehr interessant ...

Bleibt die Frage, wann und zu welchem Anlass würde ich diesen Dior tragen? Hmmmm, ich glaube am ehesten im Herbst oder Winter. Abends, beim Ausgehen ... Aber es muss ein besonderes Ambiente sein: keine Großraumdisse, eher in einer chilligen Lounge mit gedämpfter Musik und gedimmten Licht, in einem guten Restaurant oder im Theater und in Begleitung einer attraktiven Frau. Für den Alltag ist Dior Homme Intense auf jeden Fall zu schwer ...

Ein besonderer Duft für besondere Anlässe und wohl eher für Männer ab 30 geeignet. Richtig dosiert und zum richtigen Anlass getragen, ist er mit großer Sicherheit ein idealer Begleiter durch den Abend und die Nacht ;)
5 Antworten
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    11 Auszeichnungen
Dior Homme Intense 2007 versus Dior Homme Intense 2011
Zunächst möchte ich meinen Respekt all jenen zollen, die bereits unmittelbar nach dem Aufsprühen einen erheblichen Unterschied zwischen der Altversion und der Reformulierung feststellen. Ich merke anfangs nur, dass die neue Version zu Beginn kräftiger erscheint. Im Laufe der Zeit wirkt das alte Intense mehr zurückgenommen und dafür aber feiner, genauer, während die neue Version intensiver beginnt, ein wenig zu intensiv. Während das alte Intense nach 30 Minuten immer zarter und vielseitiger wird, so schreit das neue durchweg: ICH BIN IMMER NOCH DA…

Bei der alten Version wirkt mit der Zeit die Kakaonote während die neue Version kaum Entwicklung zeigt, dafür verfliegt Sie auf meiner Haut insgesamt viel schneller als die Ursprungsversion!

Ich empfinde die alte Version also als feiner und haltbarer. Die neue trägt am Anfang arg auf, ist aber bei Beginn einen Tick zu intensiv und hält kürzer. Dior Homme Intense 2007 bekommt von mir die 100 und Dior Homme Intense 2011 80 Punkte und/oder Prozent!

Wo stelle ich diesen Post ein? Habe mich für beide entschieden und sollte dies falsch sein, so bitte ich um entsprechende Verschiebung!

Gute Nacht!
2 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Intensivkurs
Bin ich so tief gesunken, habe ich kein ausreichendes Klassenbewusstsein und keinen Elitestolz? Was ist nur los mit mir….. ich habe einen Designerduft gekauft!
Dabei bin ich doch Nischenkundin! Ich finde doch alles, was die Plebs in lächerlich kleinbürgerlichen Douglas-Shops kauft, unmöglich! Ein guter Duft muss 150,- aufwärts kosten und schwer zu bekommen sein. Der exklusive Kennerkreis tauscht sich dann hier auf Parfumo aus, wenn zwischendurch mal Zeit ist beim hauptsächlichen Parfumo-Zweck: Amüsieren und Lästern über die ganzen Billig-Hempels, die glauben, mitreden zu dürfen.
...
Oder ist das Bullshit?

Ist es etwa ganz einfach so, dass ich in DHI einen vorzüglichen Duft gefunden habe, den ich besitzen und benutzen will? Dass das ganze Misstrauen gegenüber Parfumo-Nasen mit Geschmack an der Nische ausgemachter Blödsinn ist? Dass dieses an-die-Wand-Malen von vermeintlichem Sozialchauvinismus eine unnötige und nervige Attitüde von unterbeschäftigten Gehirnen ist und null Substanz hat, da es hier um Duft geht.
Um Duft, Duft und Duft!
Und wenn mein Geschmack und meine Vorlieben von einem Duft beantwortet und berührt werden, dann ist es vollkommen egal, was als Label drauf steht und was er kostet. Egal ist auch, ob irgendwelche Marketingleute fanden, das Parfum müsse einem Geschlecht zugeordnet werden, weil man ja nur in einer exklusiven Nischen-Linie unisex produzieren kann. DHI ist definitiv unisex und definitiv Nische, wenn „Nische“ bedeutet, kunsthandwerklich gut gemacht, überraschend, fordernd, harmonisch ohne Langeweile und sexy zu sein. Sexy, weil Unerwartetes passiert. „Nische“ heißt tatsächlich was anderes, deshalb nenne ich DHI einfach ein sehr gutes Parfum.

Das Hauptthema von DHI ist ein sehr klares: Iris und Vanille. Sehr betont, sehr intensiv, sehr wollüstig ausgebreitet. Zuerst, der Natur der Hauptnoten entsprechend, dominiert die Iris, dann gibt es eine lange Fifty-Fifty-Phase, dann gewinnt letztendlich Vanille die Oberhand.
Iris bringt, ganz typisch, Pudrigkeit mit. Hier eine voluminöse, gebauschte Pudrigkeit, die sehr matt und stumpf wirkt. Dieses Dumpfpudrige begegnet schon recht früh ersten Spritzerchen des Vetiveranteils und das gibt einen papierartigen Akkord, der sehr eigen ist. Und wunderschön, wie ich finde. Er wird anfangs von einer kurzen alkoholischen Frucht-Frische begleitet, damit er nicht zu wuchtig werden kann und erträglich bleibt. Wenn der Papierpuderdunst sich etwas legt, kommt Vanilleweichheit auf. Sehr, sehr, sehr weich wird DHI dann. Als Gegengewicht fungiert hier die Zedernnote, die etwas herbholzige Männlichkeit dagegen setzt. Aber nur etwas, nur gerade so viel, wie nötig ist. Vetiver ist jetzt unabhängig vom papiernen Puder zu riechen und gesellt sich zum Zedern-Kontrapunkt. Mit dem Drydown wird DHI immer vanilliger. Aber deshalb nicht süß. Auch nicht richtig schwer. Die Basis wird verhalten süß und enorm fluffig, wobei Amber (Benzoe?) hilft, ohne ein breites eigenes Thema zu feiern.

Ein Duft mit hohem Wiedererkennungswert und einem spektakulär schönen Papier-Akkord in einer spannenden Iris-Vanille-Interpretation, signaturegeeignet, unisex und winterlich.
Ich kenne DHI vor der Neuformulierug nicht, aber bin schwer neugierig, den und die anderen Hommes kennen zu lernen. Auch wenn da überall „Dior“ draufsteht. *g*
19 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 5.0/10
Erstklassiger Kommentar    21 Auszeichnungen
Eine Cash-Kuh wird gemolken
Ich bin um ein paar Zeilen zu den aktuellen Dior Homme Düften gebeten worden. Das trifft sich gut, denn vor kurzem wanderte bei den Türkisen eine Probe des aktuellen Dior Homme Intense in die Einkaufstüte.

Zuerst einmal: es ist Dior hoch anzurechnen, dass sie ihre Reformulierungen dem interessierten Publikum bekannt gemacht haben. So haben wir die Möglichkeit, den Veränderungen nachzuspüren, und das macht an sich ja schon Spaß.

Dior Homme Intense war niemals intensiver als das Dior Homme Eau de Toilette. Es ist einfach eine Werbebotschaft gewesen: der etwas dunklere Flakon, die Bezeichnung Intense signalisierte eine dunklere, edlere Variante. Und wenn ich mir die Resonanz zum ursprünglichen Intense auf Parfumo anschaue, scheint das Kalkül voll aufgegangen zu sein. Dabei waren die Stärke und auch die Haltbarkeit identisch – beides sind Eau de Toilettes. Und eigentlich hätte das originale Dior Homme die Bezeichnung „Intense“ verdient gehabt, denn im 2007er Intense ist die von einigen Männern sicher als problematisch empfundene Irisnote etwas abgemildert und der Duft insgesamt eingedunkelt worden. Der berühmte „Lippenstiftakkord“, der Dior Homme durchaus einigen Spott einbrachte, war so nicht mehr vorhanden.

Dior hat nun beide Düfte reformuliert; das aktuelle Dior Homme kenne ich nicht, mein Exemplar habe ich bald nach Erscheinen gekauft. So bleibt für einen direkten Vergleich des aktuellen Dior Homme Intense nur das Original-Dior Homme von 2005.

Das aktuelle Dior Homme Intense kommt mir deutlich heller vor als der Vorgänger von 2007. Ich glaube, er hat auch wieder etwas mehr „Lippenstift“. Insoweit scheint er dem Original Dior Homme von 2005 angenähert worden zu sein. Was mich jedoch irritiert, ist eine Tendenz zu isoliert wahrnehmbarem Benzoeharz und Vanille. Ist das etwa mit der Note „Birnenlikör“ gemeint? Mithin geht das aktuelle Dior Homme Intense einen Schritt auf die bekannte und durchaus berüchtigte Le-Mâle-Duftrichtung zu. Ich hatte im direkten Vergleich die Assoziation von Gummi, Banane und Vanillepudding – alles Dinge, die im Original-Dior Homme fehlten oder nicht zum Tragen kamen.

Ich muss sagen, dass ich diesen Duft nicht verstehe. Die 2007er Version war doch gut, warum musste man das in diese Richtung verändern? Das Dior Homme Image ist meilenweit entfernt von Le Mâle, One Million und dergleichen – eine ganz anderes Käuferpublikum. Warum diese Annäherung? Der einzige plausible Grund scheint mir eine eventuelle Kostenersparnis im Materialeinsatz zu sein.

Fairerweise muss man zugestehen, dass die Veränderung minimal ist. Den meisten Kunden wird sie gar nicht auffallen. Und doch: Hätte man mir das aktuelle Dior Homme Intense blind zum Testen geben, ich hätte es sehr wohl erkannt – und auf ein Billig-Plagiat vom Jahrmarkt getippt! Die Tendenz zu Vanille und Benzoe verstellt vor allen Dingen den Blick auf die an altes Papier erinnernde Seite des Originals – jenen pudrig-staubigen Charakter, der hinter dem Lippenstift vor allem in der Basis zu entdecken war. Das Original Dior Homme von 2005 konnte man mit Genuss viele Stunden tragen – das neue Intense geht mir ziemlich schnell auf den Geist. Es ist mindestens eine Klasse schlechter als das Original. An der Entwicklung der Dior Homme Reihe kann man sehen, wie man bei Dior mit den sogenannten Cash-Kühen umgeht. Darunter versteht man gut eingeführte Produkte, die ohne großen Werbeaufwand laufen und Geld abwerfen. Die werden von Dior offenbar gemolken, bis sie keine Milch mehr haben – schade!

Somit stünde noch ein Test des 2011er Dior Homme aus, doch nach dieser Erfahrung ahne ich nichts Gutes. Ich fürchte, den Klassiker-Status wird man Dior Homme bald absprechen müssen.
__________________________________________

Nachtrag: Profumo hat mich auf eine mögliche Erklärung für die mißratene Reformulierung aufmerksam gemacht:

http://graindemusc.blogspot.com/2011/06/lvmh-repatriates-miss-dior-ex-cherie.html

Somit wären die Kunden Opfer einer Rochade zwischen LVMH und den großen Labors.
13 Antworten
Duft 10.0/10
1 Auszeichnung
Die Frau ist weg, doch was geblieben ist, ist mein neuer Lieblingsduft...
...es ist geradezu ein riesen Zufall wie oft ich zufällig mit diesem Duft konfrontiert wurde, obwohl mein Urteil über diesen Duft feststand.

Vorgeschichte: Beim stöbern in Ebay nach Eau de Parfums für Männer bin ich auf diesen Duft gestoßen..."hmm" dachte ich mir: "das ist ein Eau de Parfum!?" komisch aber na gut. Am nächsten tag in der Parfümerie kam dann die pure entnüchterung...der duft roch so chemisch künstlich, stark und abstoßend, dass für mich feststand, dass ich lieber bei meinen uralt-Düften bleibe...Thema dior homme intense: abgehackt

nun lernte ich eine woche später eine Herzensdame kennen, die mir immer von einem Traumduft berichtete...den namem kannte sie leider nicht...auf nachboren fragte sie ihre freundin die Kosmetikerin ist. Die Antwort war ernüchternd: Dior homme intense :(

na gut: also ich wieder mit meinem Papa in die Parfümerie (ich muss immer mit zum parfums kaufen :)) und habe ihm diesen Duft vorgeschlagen. Er war hin und weg von diesem Duft (dazu muss ich sagen, dass mein Vater seit 40 Jahren Dior-Fan ist und alles von dior sein muss, wenn er sich mal was gönnt! Ob es nun ein edles hemd oder ne zeilose Krawatte ist) und ich dahcte mir: probier es doch nochmal. Getan! und dann war es um mich geschehen...der Auftakt ist unvergleichlcih schön, obwohl ihn viele für künstlich halten, liebe ich ihn am meisten und war hin und weg von diesem einmaligen Duft, der sich seit über 10 Jahren als erster neuer duft in meine Lieblings-Parfum liste geschafft hat! Nicht nur das, er ist meine Nummer eins! Komisch, dass ich ihn anfangs so verabschut habe!

Statements

Pluto vor 12 Monaten
Schlagt mich nicht, der hat einen cremigen Lippenstifttouch, aber ordentlich. Gefällt mir sehr und ist natürlich nicht nur für Kerle...+18
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.0
5 Antworten
Ichbins vor 6 Monaten
Klasse!Der Lippenstift-Akkord steht beiden Geschlechtern, völlig wurscht,wer sexuell wie tickt.Hier ist nix schwul oder hetero. Der ist guut!+16
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 9.0
1 Antwort
MauriceFFM vor 16 Monaten
Danke Dior!!Überragende Haltbarkeit und Sillage und der Duft 5 Sterne Deluxe!!Besser geht kaum!!+15
Duft 10.0
Pepper81 vor 6 Monaten
Schatz?! Wo ist mein Lippenstift? Ach stimmt, habe ja keinen mehr, Herr Dior hat ihn verbraucht ;) Toller Duft, auch für Frauen!+14
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
2 Antworten
Pateratzi vor 133 Tagen
Männerduft!"Nein?! Doch! Oooooh!"schwer in Worte zufassen, aber als Frauenduft ein Tick zu maskulin. Trotz Lippenstiftakkord. Pudrigsüß+13
Flakon 10.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 10.0
3 Antworten
Bartholomeo vor 133 Tagen
Kein "Puder-Luder"; kein "Panty-Dropper". Einfach ein Seelentrötster - für Mann und Frau. Punkt!+11
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.5
Vd86 vor 10 Monaten
"You smell really really sexy, but also a bit feminine" Charlotte, 25, Austauschstudentin aus London+11
MrWhite vor 11 Monaten
Penetranter und schwülstiger Damenduft, Nischenqualität. Kakao und Lippenstift machen das Mädel zum Leckerbissen, den Bub zur Lachnummer.+10
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
4 Antworten
Wallgraf vor 11 Monaten
Warum um Diors Willen wollen jetzt alle nach Schoki duften?+9
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 7.0
1 Antwort
Marquis vor 19 Monaten
Wie jemand, der das erste Mal in ner Bar ist & über den Durst trinkt, von allem zu viel, macht all das falsch, was Dior Homme richtig macht.+9
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0
Nafo88 vor 104 Tagen
Zu Beginn wirklich sehr viel Lippenstift. Nach ca. 20 min ist dieser bei mir verzogen und der Duft wird immer besser! Insgesamt sehr weich.+7
XDeadalusx vor 108 Tagen
Kein Duft, sondern ein Lebensgefühl. Maskulin aber sanftmütig. Unendliche Sillage und Haltbarkeit. Für mich ein Meisterwerk!+7
Flakon 9.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
1 Antwort
Midnightbite vor 118 Tagen
Bei mir dominert das pudrige, Lippenstift, was bei meinem Mann überhaupt net so riechbar ist.
Für mich der Männerduft No.1 unwiderstehlich :)+7
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Chrisone vor 12 Monaten
Puderfrauenduft des Grauens!Völlig überbewerteter "Duft" aus der Kategorie Ü70,eigentlich eine Beleidigung diesen als maskulin zu titulieren.+7
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 4.0
2 Antworten
AndreasK vor 15 Monaten
Ein Spitzenduft auf dem Weg zum Klassiker.+7
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
LexusAlbexus vor 135 Tagen
Süß-Pudriges Edelholz. Für unisex zu maskulin. Aber ein Frauenmagnet schlechthin. Überragende Haltbarkeit.+6
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.5
Klaerchen vor 178 Tagen
Wie der duftet? Als hätte Oma in ihrer Handtasche gekramt, ihre Puderdose aus dem 2.Weltkrieg gefunden und erstmal dick aufgetragen.+6
Flakon 8.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 2.0
HaraldK vor 6 Monaten
Äh, nein. Ich will nicht wie eine geschminkte Frau riechen. Ihr offenbar schon? Hm.+6
Duft 1.0
2 Antworten
BossArmani vor 9 Monaten
Für mich ist DHI zu süß, zu lieblich und zu feminin.+6
Flakon 7.5
Duft 7.5
Flieger vor 15 Monaten
Ein Duft der einem nahezu alle Frauenhezen erobern lässt! Unfassbar wie viele Komplimente man in kürzester Zeit bekommt. Vanillekipferl pur!+6
Flakon 9.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 9.0
Jens123 vor 18 Monaten
Zuerst kurz Mohrrüben, dann Lippenstift-Kakao. Gute Performance, unisex.+6
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0
Rookie82 vor 10 Monaten
Bis 10 Grad als Träger allenorts DER Hahn im Korb. Oder: Elegantester Dropper der das Höschen aber immerhin dann glatt zusammen legt. ;)+5
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
RedBull vor 13 Monaten
Da kann man nur Beifall klatschen. Dior's Meisterwerk! So was gibt's alle Jahrzehnt wohl nur einmal!+5
Flakon 9.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
MrSmith vor 13 Monaten
Ein edler Duft, dieser Dior. Den kann man trotz Mainstream tragen und sich wohlfühlen. Nachdem der Likör getrunken ist, duftet es klasse.+5
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0
Tobke vor 16 Monaten
Super Parfüm... Sillage und Haltbarkeit sind echt super. 100%+5
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
MightyMike vor 2 Tagen
Für mich nicht ganz so Intense wie der Name vorgibt. Daher nicht nur im Winter tragbar. Der Duft allerdings ist himmlisch!+4
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Ineke89 vor 10 Tagen
Oh wie schön gourmandig der Duftet. Erinnert mich an Lindt Vollmilchschokolade. Aber er kann dabei noch seriös wirken. Ein Spritzer reicht.+4
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
Nikicharmant vor 87 Tagen
Ekelhafter lippenstift vibe. Funktionkiert meiner meinung nach nicht gut für männer+4
Flakon 8.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 2.0
Karli vor 114 Tagen
Hier wird man nicht mit dem Klammerbeutel gepudert, sondern vom Puderbeutel geklammert. Pures Puder von Peine bis Paris. Pemerkenswert :-)+4
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 7.0
1 Antwort
Porcelain vor 6 Monaten
Schokolade - Iris - Zeder - am Ende Styrax/Benzoe-Räucherwerk vom Feinsten. Ähnlich trancey wie Solange's "Stoned". Toll für Goa-Mädels =)+4
Schili vor 6 Monaten
ich muss immer an Make up denken!!!
Ein Duft der mich an einer Luxury Lady errinnert...:-)+4
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 7.0
2 Antworten
Flanker vor 11 Monaten
Pudriger Hauch Lippenstift mit nettem Drydown gefolgt von verdünntem Baileys...zuletzt Schokoschmunzelhase im Zedernwald. Top zu Ostern ;-)+4
Flakon 8.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0
Zacharel vor 17 Monaten
Pudrige Schönheit die mich bisher durch so viele verschiedene Situationen begleitet und nie mehr losgelassen hat. Danke+4
Duft 10.0
Whadelse89 vor 20 Monaten
Beim ersten Test in GB war ich so begeistert von dieser Lippenstift note. Bei erneutem Test nur noch Kakao,Kakao. Gibt es zwei Varianten?+4
Duft 8.0
1 Antwort
Parfummaster vor 55 Tagen
Das beste Dior Parfum vor Allem wenn man sehr pudrige Iris Düfte mag.+3
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Bardh92 vor 95 Tagen
Purer Lippenstift, sehr unmännlich, finde ihn absolut ekelhaft.+3
Flakon 9.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 2.0
Fanthomas vor 99 Tagen
Sorry, aber das riecht mMn. nach alter Frauenhandtasche in der Lippenstift und Bonbons seit Äonen vergammeln.+3
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 4.0
Summergirl77 vor 6 Monaten
Am Anfang stark medizinisch/chemisch, der Lavendel? Danach einfach wunderbar, würzig und pudrig, eindeutig unisex. Trage ihn sehr gerne :-)+3
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.5
XSkorpion80X vor 6 Monaten
Ich verneige mich vor diesem tollen Wässerchen, er wird nur an besonderen Tagen benutzt - ick liebe dich DHI :-)+3
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
Speedking79 vor 25 Tagen
Nix besonderes denkt man sich. Dann schnuppert man so um die weiteren 100 Düfte und kommt zu der Erkenntnis das man ein Narr war...+2
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Michl379 vor 53 Tagen
Verstehe den Hype darüber ganz u. garnicht. Unerträglich klebrig. Verursacht sofort und für den Rest des Tages heftige Kopfschmerzen.+2
KleinerPrinz vor 78 Tagen
Leider bei'm Instagram hipster Pöbel angekommen. Zeit sich zu trennen... lebe wohl DHI!+2
Flakon 7.5
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
1 Antwort
Dirof vor 100 Tagen
Meine unangefochtene Nr. 1! Pudrig-süß mit Birnenlikör. Zeder sanft im Hintergrund wahrnehmbar. Haltbarkeit und Sillage sind überragend.+2
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Tester2015 vor 6 Monaten
Dass dieser Duft so erfolgreich ist entschließt sich mir nicht...sehr femininer Vibe, also eine eher weibliche Pudrigkeit+2
Flakon 10.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 7.5
Waterbubbles vor 10 Monaten
Iris und ich trinken im lavendelfeld birnenlikör-doch dann muss sie sich die nase pudern.die anderen Sachen passen nicht zu diesem tag ;)+2
Duft 6.0
Sumi vor 10 Monaten
Mir fällt jetzt erst auf wie sehr er sich mit Sable Or ähnelt. Eine günstige Alternative für mich definitiv.+2
Astraea vor 12 Monaten
Die Ähnlichkeit zu DH parfum ist nur rudimentär, daher würde ich ihn nicht als Zwilling bezeichnen. Parfum: Lippenstift, HI: Puder+2
Duft 10.0
1 Antwort
KOUROS vor 14 Monaten
Pudrig, pudriger, am pudrigsten - so darf ein Mann nicht riechen.+2
6 Antworten
HMF vor 16 Monaten
Alles stimmt: hochwertig, edel, eigenständig, womöglich Meilenstein - nur - subjetiv auf mich bezogen - leider einfach nicht 'mein' Duft ;-(+2
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
McScent vor 18 Monaten
Guter Duft mit überragender Haltbarkeit - mir allerdings in der Basis zu monoton vanillig - mir fehlt die Würze, die das EdT auszeichnet.+2
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
Plaza vor 34 Tagen
Hot, hotter, DHI! Nicht nur für Männer geeignet, pudrige Süße eröffnet auch Frauen die Möglichkeit eines Sprühers! Straßeneckenduft+1
VonK vor 97 Tagen
Etwas überbewertet, aber ich mag ihn auch! :)+1
Flakon 7.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.0
Wiedzmin vor 106 Tagen
pudriger lippenstift, lavendel und iris - klingt nach einfachem frauenduft. und riecht auch so.+1
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 5.0
Casanova vor 10 Monaten
Hat jemand Infos, wann die 2016er Version kommt? Hier gab es schon nen Thread dazu, der wurde aber geschlossen. Und wie man die erkennt?+1
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Ziereremit vor 58 Tagen
Riecht an mir 1:1 wie «Cuir Beluga» & damit sehr anders wie das – um Längen iris-lastigere – DH EdT. Wunderbar (& teuer, argh!) sind beide!
Danios vor 63 Tagen
Lecker und elegant, mit jedem Test gefällt er mir besser. Entwickelt sich bei mir von pudriger Gummibärchen-Süße zu voller, dichter Vanille.
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.5
Derwish vor 72 Tagen
Hohe Qualität, langanhaltend und gute Sillage. Ein sehr angenehmer Duft. Nur leider fehlt ihm - wie schon dem Original - der Charakter.
Schakaa vor 8 Monaten
Der One Million von Dior. Finde ihn nicht übertrieben süß. Für mich kein Kaufkandidat, kenne bessere in der Richtung.
Flakon 8.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 3.0
4 Antworten

Einordnung der Community


Diskussionen zu Dior Homme Intense (2011)

Ninotschka in Herren-Parfum
Bill88 in Unisex-Parfum
Kirthi in Herren-Parfum
EddardStark in Herren-Parfum

Beliebt Dior

Dior Homme Intense (2011) von Dior Fahrenheit (Eau de Toilette) von Dior Hypnotic Poison (Eau de Toilette) von Dior Dior Homme (2011) (Eau de Toilette) von Dior J'adore (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Poison (Esprit de Parfum) von Dior Dior Addict (2002) von Dior Dune (Eau de Toilette) von Dior Dior Homme Parfum von Dior Eau Sauvage Parfum von Dior Miss Dior Chérie (Eau de Parfum) von Dior Pure Poison von Dior Dior Homme Cologne (2013) von Dior Dior Homme Sport (2012) (Eau de Toilette) von Dior Midnight Poison (Eau de Parfum) von Dior La Collection Privée - Ambre Nuit von Dior Hypnotic Poison Eau Sensuelle von Dior Dior Homme (2005) von Dior