Hot Water Night 2012

Hot Water Night von Davidoff
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.2 / 10 100 Bewertungen
Ein Parfum von Davidoff für Herren, erschienen im Jahr 2012. Der Duft ist würzig-holzig. Es wurde zuletzt von Coty vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Orientalisch
Süß
Erdig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
WacholderbeereWacholderbeere schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer
Herznote Herznote
ZedernholzZedernholz Rose AbsolueRose Absolue
Basisnote Basisnote
OudOud AmbraAmbra
Bewertungen
Duft
7.2100 Bewertungen
Haltbarkeit
7.773 Bewertungen
Sillage
7.375 Bewertungen
Flakon
6.684 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 04.10.2021.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Arabian Nights (Eau de Parfum) von Jesus del Pozo
Arabian Nights Eau de Parfum
Ébène Fumé von Tom Ford
Ébène Fumé
Black Afgano (Extrait de Parfum) von Nasomatto
Black Afgano Extrait de Parfum
L'Instant de Guerlain pour Homme (Eau de Toilette) von Guerlain
L'Instant de Guerlain pour Homme Eau de Toilette
Only The Brave (Eau de Toilette) von Diesel
Only The Brave Eau de Toilette

Rezensionen

11 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
Yatagan

396 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 28  
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
Derzeit bin ich ziemlich erkältet. Was kann es für einen Duftliebhaber Schlimmeres geben? Die getauschten Proben stapeln sich bei mir bis zur Decke und ich leide entsetzlich. Gleichzeitig hatte ich mir aber auch eine Flasche (man muss bei der Größe von über 100 ml wohl eher von Pulle sprechen) von Hat Water Night bestellt, nachdem es hier auf Parfumo überschwänglich gefeiert wurde und von 0 auf 3 der TOP 100 nach oben schoss, anschließend aber auch wieder ähnlich schnell nach unten abstürzte. Bei einem Preis von immer noch unter 20 Euro kann man natürlich nicht viel falsch machen, wenn man einen Blindkauf wagt.

Meine Erfahrungen mit Davidoff-Düften liegen zumeist lange zurück. Alles begann mit dem grauen Original-Davidoff, der der Signature-Duft meines Vaters war und der deshalb für mich bis heute eine ganz besondere Bedeutung hat.

Weiter ging es mit Zino, den mein Schwiegervater bevorzugte und den ich lange Zeit auch selbst sehr gerne mochte, bis die Duftnote schließlich zu häufig zu riechen war, weil sie in jedem zweiten Deodorant und Raumspray verwurstet wurde.

Eine Weile war ich tatsächlich auch von Cool Water begeistert, nachdem ich festgestellt hatte, dass er ein Duftzwilling von Green Irish Tweed von Creed ist. Wer behauptet, die Unterschiede deutlich riechen zu können, der möge gerne mal einen ausführlichen Blindtest wagen. Ich habe ihn im Bekanntenkreis durchgeführt und nur wer beide Düfte extrem gut kennt, kann sie wirklich auf Anhieb unterscheiden.

Und dann riss die Serie ab... Nach diesen drei umstrittenen, aber auch souverän komponierten, wegweisenden Düften kam eigentlich nur noch dürftiges Mittelmaß.

Wie viele andere Mode- und Lifestylemarken auch setzt Davidoff seit den 90ern immer mehr auf schnell gemischte Massenware, die für eine Saison komponiert, im nächsten Jahr auf dem Wühltisch der großen Parfümerien und Kaufhäuser landet. Offenbar ist dieses Konzept mehr oder minder erfolgreich, geht es doch um schnelle Mitnahmeeffekte in der Herrenparfümerie, die nicht auf ein mündiges, sondern eher auf ein gleichgültiges Klientel setzt, das bei geringer Erfahrung mit Düften auf etwas gröbere olfaktorische Reize setzt. Ähnliches scheint mir auch auf die neueste Kreation dieses Herstellers, The Game, zuzutreffen.

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass Menschen, die sich intensiver mit Qualitätsdüften aus Häusern wie Caron, Guerlain, Trumper oder Chanel auseinander gesetzt haben, die o.g. Massenware von Davidoff, Boss, Bogner etc. nur noch mäßig schätzen können. Das spricht nicht gegen den einen oder anderen Duft aus einer solchen Range, aber gegen das grundsätzliche Konzept des Saisondufts, der schnell komponiert, schnell gekauft und schnell vergessen ist. Da halte ich mich lieber an bewährte Klassiker wie Habit Rouge, die diversen legendären Vetivers, Molinard Madrigal, Eau Sauvage, Pour und Homme von Caron oder Chanels pour Monsieur.

Um so gespannter war ich auf Hot Water Night, nachdem sich die guten Kritiken und die Hinweise auf die preiswerten Angebote häuften.

Zurück zum Anfang: Vor einigen Tagen roch ich krankheitsbedingt fast nichts. Meine Nase war so schnupfengeschädigt, dass jeder Versuch, einen Duft differenziert wahrzunehmen, zum Scheitern verurteilt war. Gleichgültig und doch neugierig sprühte ich mir daher Hot Water Night auf die Haut, in der Erwartung, nicht all zu viel unterscheiden zu können. Das war allerdings ein folgenschwerer Irrtum. Ich nahm den Duft sogar noch wahr, nachdem ich unter die Dusche gestiegen war: die Haftung ist geradezu atemberaubend - und das ist wörtlich zu nehmen. Mehr als ein oder zwei Sprühstöße sind m.E. nicht empfehlenswert. Die Sillage ist zwar nicht ganz so gewaltig, aber immerhin doch so stark, dass zart besaitete Zeitgenossen oder sensible Ehepartner schon mal aus dem selben Zimmer vertrieben werden können.

Dennoch: Der Duft ist nicht schlecht. Nachdem meine Nase inzwischen wieder recht frei ist und ich an Referenzdüften getestet habe, dass ich wieder weitgehend normal riechen kann, habe ich mich erneut an Hot Water Night herangewagt.

Der Duft ist tatsächlich ziemlich künstlich-synthetisch, einzelne Komponenten, die in der Duftpyramide aufgeführt sind, lassen sich nur schlecht unterscheiden. Wären andere Komponenten genannt: Man könnte es ebenso glauben oder auch nicht.

Unterscheidbar ist für mich die Wacholderbeere (oder was auch immer in diesem Duft so oder ähnlich riecht), die auch in The Game wieder auftaucht und deshalb für eine gewisse Verwandtschaft zwischen diesen beiden Düften sorgt. Auch die Rose ist gut erkennbar und sorgt für einen gewissen fruchtig-floralen Unterton, der nicht unangenehm ist, der aber dezenter ausfallen müsste, um wirklich zu überzeugen.

Die Frage, ob in diesem Duft tatsächlich so etwas wie Oud, Zedernholz oder Pfeffer enthalten sein könnte, stellt sich eigentlich gar nicht. Letztlich sind die Komponenten nicht unterscheidbar, ein synthetisches Gemisch, ähnlich dem in Deosprays und Raumbeduftern, bei denen sich wohl niemand wirklich fragt, was da im Einzelnen enthalten sein könnte; es soll einfach irgendwie eine halbwegs harmonische Melange entstehen, die markant genug ist, andere Gerüche zu vertreiben.

So gesehen dürfte Hot Water Night der ideale Duft für pubertierende Jungs sein, die schon mal einen kräftigeren Grundgeruch vertragen können, für gesetztere Herren (und dazu zähle ich mich auch) dürfte er wohl eher weniger geeignet sein.

Was tue ich nun mit diesem Duft?

Spontan musste ich an den berühmten Satz aus der Medikamentenwerbung denken:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Hot Water Night ist kein Placebo. Es wirkt, und zwar ziemlich kräftig. Und sein Geld ist es allemal wert. Andererseits sind mir die Nebenwirkungen etwas zu heftig.

Was also empfiehlt der Arzt (und oder die Apothekerin)?

Nimm die Flasche und stell sie ins Bad deiner 14- und 17-jährigen Söhne. Die haben damit ein preiswertes Mittel, um die Damen in ihrer Klasse zu beeindrucken und das spricht nicht gegen den Geschmack von (männlichen oder weiblichen) Teenagern. Denn: Mit Hot Water Night haben sie allemal einen der besten Düfte aus dem Regal der reduzierten Ware gewählt.

Mindestens aber für die über 30-jährigen gilt vor einer allzu intensiver Verwendung:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
19 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Leimbacher

2768 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 16  
Sympathisch-grauer Außenseiter in der schönen, neuen Davidoff Welt
Wenn ein Davidoff Duft in die Top 5 der Parfumo Herren-Bestenliste stürmt, macht er natürlich erst mal Wirbel und es zeugt von Überraschung und das da wohl endlich mal wieder Qualität sein muss. Ich habe mich über jeden weiteren Kommentar der letzten Tage gefreut, auch wenn meine Erwartungshaltung natürlich etwas gedämpft wurde. Nach Reformulierungen ihrer Klassiker (Cool Water und Zino liebe ich trotzdem noch!) und extrem schwachen Neuerscheinungen wie The Game oder Champion, war gute Quali nicht mehr umbedingt zu erwarten, erfreut mich aber umso mehr. Meine Einschätzung ist nicht so euphorisch wie die untersten Kommentare, aber besser als die letzten Wertungen.

Mir gefällt Hot Water Night gut, ist aber nicht auf dem Klassikerlevel, jedoch besser als das normale Hot Water. Die Night Version ist viel runder, samtiger, sanfter und rockiger zugleich. Sie ist rauchig, eine graue Lederjacke nach einem Konzert oder einer schicken Bar-Tour passt da schon gut. Er hat moderne Züge und auch was von Klassikern wie den L'Instants von Guerlain und ab und an gar was von Habit Rouge. Eine sehr schön, intensive, dunkle, mysteriöse Mischung mit warmen, sympathischen Kern. Da setzt man hoffentlich bei Davidoff an und bleibt dran. Einzig und allein die leichte bis mittelstarke Synthetik des Oud und Ambers erinnern an schlechte Angewohnheiten, die man bei dem unglaublichen Preis aber erwartet und verschmerzt. Und ich finde es auch nicht übermäßig künstlich und bin zufrieden mit dem Blindkauf. Herausheben möchte ich die pfeffrige Beere zum Start, gemischt mit einer künstlichen Oud-Patchouli-Amber-Mischung, was alles zusammen einen gehörigen Kontrast zwischen rot und schwarz bildet und trotz Künstlichkeit angenehm und cool daherkommt. Hier ist Hot Water endlich seinen Namen wert!

Ganz klar eher ein Duft für die kalten Tage und Abend, die ja leider immer noch andauern. Daher werde ich ihn auch in den kommenden Tagen bestimmt noch tragen. Ist sozusagen eine gute Zino-Ergänzung und der absolute Preis-Leistungs-Sieger. Für alle Teenager die sonst nur Cool Water von Davidoff kennen, gerne mal ausprobieren und in die rauere, 3-Tage-Bart-Richtung gehen, kommt bei den Ladys bestimmt gut an und ist ungewöhnlich für euer Alter, ohne altmodisch zu sein.

Der Flakon ist toll und edel, sehr passend zum Duft, mit 110 ml übergroß und liegt gut in der Hand. Auch hier wird das Original getoppt. Die Sillage hält auch auf Rockkonzerten dem schweißigen Treiben stand und ist wuchtig und hat einen tiefen Bass. Auch bei der Haltbarkeit hat Davidoff genau das gebracht, was man braucht wenn man einen Duft zum Ausgehen in stickigen Räumen trägt. Er schlägt sich wacker ganze 8 Stunden!

Eine gelungene Mischung aus LIDGE und Zino und gehörige Weiterentwicklung des normalen Hot Water. Gehört zwar vielleicht nicht umbedingt in jede Sammlung oder in die Top 100, ist aber ein guter Ausgehduft und man merkt ihm seinen Spottpreis nur selten an!
1 Antwort
5
Duft
Moriarty

150 Rezensionen
Moriarty
Moriarty
Top Rezension 11  
Die Kirche ist im Dorf doch am schönsten
Keine Frage, günstig heißt nicht qualitativ billig und teuer umgekehrt automatisch hochwertig. In diese elitären Sphären sollte auch kein Parfümliebhaber, dessen Horizont über A wie Armani hinausgeht, abdriften. Es gibt genug Beispiele für beide Fälle. Gut bleibt gut. Im Idealfall bekommt man beste Duft-Qualität für wenig Geld.

Laut der Meinung von nicht wenigen soll dies bei Davidoffs "Hot Water Night" der Fall sein. Warum auch nicht? Beim normalen heißen Wasser wurden Gemüse und Kräuter zwar auf Sparflamme zuckersüß gekocht, aber dieser Ableger soll trocken würziger und viel wichtiger auch deutlich besser sein.

Es fällt jedenfalls gleich schon einmal auf, dass er anders ist, im Nachtmodus. Die Inhaltsstoffe lesen sich auch schon einmal gut, ja fast luxuriös. Nicht nur Amber, er ist auch grau. Oder Oud, ja sogar das edle Adlerholz soll sich im Flakon verstecken und das alles trotzdem das Ganze sehr erschwinglich ist.

Eines ist klar. Mit natürlichem Oud kann man da wohl nicht rechnen, gleichwohl man sich sowieso von der idealistischen Duftromantik verabschieden sollte. Natur pur gibt es quasi nicht, synthetische Substanzen sind wahrhaftig nichts Schlechtes, in der Regel mindestens zu 50 Prozent Bestandteil und dadurch wird nichts minderwertiger. Allerdings gibt es auch bei der künstlichen Kunst preisliche und qualitative Unterschiede.

Auch sagt wiederum noch nicht viel aus. "Sculpture Homme" ist wohl eine synthetische Bombe, aber verdammt scharf, die chemischen Ingredienzien interagieren bzw. harmonieren wunderbar. Hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis dem Zenit nahe. Bei "Hot Water Night" sollte man allerdings die Kirche im Dorf lassen.

Die Kopfnote ist wirklich nicht übel, da kommt etwas zur Geltung, was sich richtig platziert in einem Duft sehr gut macht, nämlich Wacholderbeere. Diese trockene Würze weiß durchaus zu überzeugen. Pfeffer sorgt für noch mehr Schärfe, aber nicht im übertriebenen Sinn. Es dauert aber nicht lange bis die Ernüchterung kommt. Oder der Kater nach dem Gin.

Diese auf dem Papier chice Zedernholz bzw. Oud/graue Amber Basis lässt relativ klar durchsickern, woraus sie angesichts des Preises wenig überraschend ist. Chemie pur und da wären wir wieder beim Thema. Das ist nicht verwerflich, aber irgendwie bzw. irgendwo muss hier auch gespart worden sein. Der synthetische Nachdruck im Axe Deo-Stil offenbart deutlich wo.

So gesehen steht eine interessante Idee, fällt aber durch eine Umsetzung, für die man nicht die hochwertigsten Mittel zur Verfügung hatte. Der Preis macht im Grunde nichts schlechter oder besser. Davidoffs "Hot Water Night" ist unabhängig davon ein durchschnittlicher Duft, auch wenn er durch das Preis-Leistungs-Verhältnis durchaus attraktiver wirkt.
7 Antworten
10
Flakon
10
Sillage
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
Scentist

19 Rezensionen
Scentist
Scentist
9  
Der Romantic-Rocker in Lederjacke...
...mit dem 3-Tage-Bart ist auf dem Weg raus in die Nacht zum nächsten Gig.

Es ist am frühen Abend, er steht langsam auf, wissend das am Abend ein Auftritt naht, wie am Tag zuvor. Er springt unter die Dusche, völlig frei von allen Zwängen und geht im Kopf die Setlist zum Konzert durch. Nach 5 Minuten unter der Dusche trocknet er sich ab, zieht sich seine engen Boxershorts, sein schwarzes Feinripp-Unterhemd an, dazu eine schwarze Röhrenjeans sowie sein schwarzes körpernahes Hemd, dann rein in die schwarzen Slip-Ons, die Lederjacke drüber und raus aus der Wohnung....Halt!!Parfüm aufgelegt, was die Nacht durchhält und seinen Look sowie sein Auftreten unterstützt...Hot Water Night muss es sein!! 3 Sprühstöße reichen dazu aus. Einen auf de Hals und einen jeweils auf beide Arme. Die Jungs von der Band warten schon vor der Tür und er springt in den alten Band-Bus.
Die Bandmitglieder nehmen einen starken, intensiven und holzigen Duft mit einer starken Pfeffernote wahr und fragen, welche Frau er heute beeindrucken will mit seinem Duft.
Auf dem Weg zum Club weicht der sehr starke holzige Duft in den Hintergrund und macht Platz für eine weiche holzige Note mit einem dezenten Hauch von Rose. Jetzt kommt die Romantik langsam durch und dies passt perfekt zur Ankunft im Club. Der Soundcheck steht an, kurz noch ein Bier aufgemacht und eine Zigarette geraucht. Auch diese Mischung überlebt Hot Water Night locker und leicht.
Es geht auf die Bühne, vor ihr warten schon die Fans von gepflegter Rockmusik. In der ersten Reihe, wie sollte es anders sein, sammelt sich eine große Anzahl von Frauen. Die Band stimmt an und der Frontmann in seiner Lederjacke stellt sich vor den ersten Monitor auf der Bühne. Ein leichter Windstoß von der Klimaanlage weht an ihm vorbei in Richtung Publikum, mit dem Windstoß wird der holzige Duft des Sängers in Richtung Publikum getragen...die ersten Akkorde werden angestimmt und seine wohlig-warme und männliche Stimme klingt ins Publikum.

2 Stunden später ist das Konzert vorbei, doch die Ausdauer des Duftes noch lange nicht. Trotz der Bewegung auf der Bühne riecht der Rocker dauerhaft nach diesem tollen ausdauerndem Parfüm, welches nie klebrig oder aufgesetzt kommt, sondern einfach nur authentisch ist.

Ins Budget passt es allemal, denn für 110 ml zu 39 € bei Müller kann man nicht viel verkehrt machen. Man bekommt einen wundervollen, authentischen Duft. Klar wird das Rad nicht neu erfunden, doch es wurde perfektioniert.
6 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Farneon

107 Rezensionen
Farneon
Farneon
Hilfreiche Rezension 5  
Als hätte Tarantino einen Liebesfilm gedreht! ;-)
Ich habe diesen Duft im Souk gegen "Dylan Blue" von Versace getauscht (danke an @Berkantist). Warum bloß, mag sich manch einer fragen, aber ich will etwas mehr Klarheit in meine Sammlung bekommen. Dahingehend, dass es eben Düfte wie DB gibt, die mir zwar an sich gefallen (sollten), die aber mit einer Note aufwarten, die sie für mich praktisch untragbar machen. Dem ist bei "Hot Water Night" glücklicherweise nicht so, wobei der Tausch natürlich ein gewisses Risiko beinhaltete. Aber ihr wisst ja: No risk, no fun! ;-)

Wie viele andere hier, bin ich ein großer Fan alter Davidoff-Boliden von "Cool Water" über "Relax" bis "Good Life", von denen nur ersterer die Jahrzehnte überdauert hat. Später kam dann kaum mehr was für mich Interessantes, ähnlich wie bei Jil Sander, Gucci, Calvin Klein oder YSL. Allein aufgrund der angegebenen Duftnoten aber hat mich HWN neugierig gemacht, ausgerechnet mich, der ich kein wirklicher Oud-Fan bin, der selten ohne Zitrusnote auskommt und mit am liebsten Vetiver-Düfte mag.

Insofern aber sticht HWN tatsächlich aus der Masse heraus, ohne wiederum in der Nase zu stechen! ;-) Oud ist von Anfang an deutlich wahrnehmbar, besitzt aber nicht diese orientalische Schwere wie andere Vertreter diese Duftgattung. Die Kopfnote ist wohl dank des Pfeffers überraschend frisch, was ich so gar nicht vermutet hätte. Nur mit viel Phantasie gelingt es mir jedoch, wie einige meiner Vorredner hier etwas Rauchiges und Ledriges herauszuriechen. Das mag evtl. daran liegen, dass ich gerade so etwas wie meine Weihrauch-Patchouli-Phase habe und andere Kandidaten da wesentlich heftiger zu Werke gehen! ;-) Jedoch: Wenn überhaupt, kommt das erst nach ein bis zwei Stunden ... und immer wieder muss ich feststellen: Name und Werbung färben immer wieder auf die Bewertung ab, wovon ich mich auch nicht ganz freisprechen möchte.

Vom Kopf bis zur Basis wird HWN jedenfalls von einer Rose ummantelt - einer Note, die ich Stand-alone auch nicht besonders mag, die diesem Duft aber eine gewisse Verspieltheit und Grazie verleiht. Alles in allem ist HWN für mich ein gelungener Wurf von Davidoff und keinesfalls so winterlich, wie er hier eingeordnet wird. Eine klare Empfehlung für Parfumos wie mich, die orientalische Düfte nicht besonders mögen, aber dennoch Veilseitigkeit und Originalität im Parfumregal zu schätzen wissen. Ein bisschen so, als hätte Pearl Jam eine Jazzplatte aufgenommen oder Tarantino einen Liebesfilm gedreht! ;-)
0 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

6 kurze Meinungen zum Parfum
HektorHektor vor 6 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Überraschend guter Stoff für schmales Geld. Gefällt. Sogar richtig gut. Cremig, würzig, holzig, männlich. Geht abends, geht im Büro. Testen!
2 Antworten
Puderduft18Puderduft18 vor 7 Jahren
6
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Hot, hoter, hot nights! Deutlich besser als der Vorgänger und richtig schön sinnlich und maskulin. Haltbarkeit ist auch top. Schönes Ding! Ž
0 Antworten
Grasse1988Grasse1988 vor 7 Jahren
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Blindbuy ohne anschließendes Gejammere :)
Davidoff hat die Phase der Adoleszenz mit diesem tollen würzig-holzigen Duft überwunden. Chapeau!
0 Antworten
VerbaplexVerbaplex vor 8 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Kein graues Mäuschen, sondern hochinteressanter, überzeugender Duft mit Tiefgang und Charakter!
0 Antworten
MortokaiMortokai vor 9 Monaten
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Ähnlichkeit/Dupe? zu Hugo Boss Infinite erkenne Ich. Dunkel krautig würzig aber dezent. Sehr gefällig
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
CappuccinoCappuccino vor 11 Jahren
Herren-Parfum
Black Anfgano Hommage!
Ich bin ähnlicher Meinung wie Ronin. Ich denke dermaßen intensive Düfte hinterlassen nicht nur auf der Haut oder Kleidung ihre Spuren! Ein starker Reiz lässt das Gehirn nicht uneinbedruckt bzw. wird olfaktorisch...
MichaelMichael vor 9 Jahren
Herren-Parfum
Davidoff Hot Water Night
DuckOnDope:Gibt es 2 Versionen davon? Da bei mir auf dem Aufkleber Eau de Toilette Intense steht und auf dem anderen Flakon nur Eau de Toilette.Riechst...

Bilder

6 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Davidoff

Cool Water (Eau de Toilette) von Davidoff Zino (Eau de Toilette) von Davidoff Cool Water Intense von Davidoff Relax (Eau de Toilette) von Davidoff Davidoff (Eau de Toilette) von Davidoff Good Life for Men (Eau de Toilette) von Davidoff Leather Blend von Davidoff Adventure (Eau de Toilette) von Davidoff Cool Water Parfum von Davidoff Cool Water Woman von Davidoff Silver Shadow (Eau de Toilette) von Davidoff Hot Water (Eau de Toilette) von Davidoff Cool Water Wave for Men von Davidoff Amber Blend von Davidoff Horizon von Davidoff Cool Water Aquaman Collector Edition von Davidoff The Game (Eau de Toilette) von Davidoff Agar Blend von Davidoff Champion (Eau de Toilette) von Davidoff Cool Water Sea Rose von Davidoff