Dior Homme Intense 2011

Version von 2011
SchatzSucher
01.10.2018 - 11:46 Uhr
49
Top Rezension
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft

Ja dann ist das eben so!

Ach herrje, muß denn unbedingt noch jemand seinen Senf zum DHI dazugeben? Sind einundelfzig Kommentare nicht schon genug??
Nein!! Ich erspare es euch nicht. Jede Meinung zählt, ob gut oder weniger gut. Und die gehen bei diesem Duft hier ja auch sehr weit auseinander.
Aber das ist dann eben so.

Hier wird bemängelt, daß man mit dem Duft nach Schminktisch und allem, was man so drauf finden kann, riechen würde. Lippenstift, Puderdose usw. Oder noch besser, nach Travestieshow oder Omas Pappkarton mit den alten Schals drin.
Andere finden diese pudrig-süße Irisnote anziehend und wunderschön.
Ja dann ist das eben so.

Auch wird bemängelt, daß diese ebenfalls sehr deutliche Kakao-Likörnote zu süß und klebrig riecht und daß man doch bitte nicht nach Lebens- und Genußmitteln riechen sollte.
Andere mögen das wiederum sehr gern und finden Düfte mit Kakao-, Likör-, Keks- oder Kaffeenoten wunderbar.
Das ist dann eben so.

Es wird sich darüber beklagt, daß DHI doch nicht ernsthaft als Herrenduft kreiert worden ist, das Gesamtpaket wirkt doch viel zu feminin und unmännlich. Da würde das Männliche fast schon karikiert werden.
Andere wiederum meinen, gerade das ist so herrlich männlich und anziehend.
Ja dann ist das eben so.

Für meine Nase ist Dior Homme Intense ein Duft auf hohem Niveau, in Punkto Duft selbst, in Ausstrahlung, Projektion, Haltbarkeit. Davon können sich manch andere Wässerchen der Neuzeit eine dicke Scheibe abschneiden. Angefixt durch ein, zwei Proben, die mir mal in die Hände fielen, wollte ich diesen Duft gern haben.
So deutlich herausgestellte Iris habe ich zuvor in keinem anderen Herrenduft erschnuppert, das war ungewöhnlich und neu für mich. Dazu diese geradezu betörende kakao-likörgetränkte Note und ein kleines bißchen Zedernholz ganz im Hintergrund erhöhten die Begeisterung zusätzlich.
Es half nichts, da mußte gleich ein 100 ml Flakon her (50 ml waren eh gerade nicht da) und ich habe den Kauf nie bereut.
Nach gut 3 Jahren des erfreuten Tragens ist die Begeisterung für DHI immer noch die Gleiche. Ich mag ihn ab und zu gern mit zur Arbeit nehmen, wobei er für den Alltag fast zu schade ist. Da setzt man vielleicht besser den "normalen" Dior Homme ein. Zu schönen Anlässen abends macht er sich aber ganz hervorragend. Außerdem geht ihm nicht gleich die Puste aus.
Was die Massenverbreitung betrifft, dazu kann ich nicht viel sagen. In meinem Bekanntenkreis bin ich der Einzige, der ihn besitzt. Allerdings ist es mir auch nicht so wichtig, wie weit ein Duft verbreitet ist. Ich lasse mich nicht von Argumenten wie "aber den trägt doch eh jeder, den riecht man doch überall etc" beeinflussen und entscheide selbst, was mir gefällt oder nicht gefällt.
Genau, das ist eben so.

Wer die eher ungewöhnliche Kombination mit viel Iris gern mag, liebt den Duft und trägt ihn mit Freude. Egal, ob Er oder Sie. Wer sich bei diesen pudrig-süßen, ja schon gourmandig anmutenden Düften eher abgeschreckt fühlt, läßt die Finger davon.
Aber damit sage ich nichts Neues, es gibt ihn ja schon eine ganze Weile. Und ich hoffe, daß es DHi auch noch lange geben wird.
Ich hoffe, ich bin mit meinen Gedanken zu diesem Duft niemandem auf den Wecker gefallen.
Aber so ist es nun mal :-)

Viel Spaß beim duften!
14 Antworten