Baume Tolu 2010

Baume Tolu von Esteban
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.3 / 10 35 Bewertungen
Baume Tolu ist ein Parfum von Esteban für Damen und Herren und erschien im Jahr 2010. Der Duft ist süß-würzig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Würzig
Blumig
Harzig
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
grüne Mandarinegrüne Mandarine rote Paprikarote Paprika
Herznote Herznote
ImmortelleImmortelle DavanaDavana TagetesTagetes
Basisnote Basisnote
TolubalsamTolubalsam VanilleVanille TonkabohneTonkabohne
Bewertungen
Duft
7.335 Bewertungen
Haltbarkeit
7.230 Bewertungen
Sillage
5.831 Bewertungen
Flakon
7.837 Bewertungen
Eingetragen von SweetHonesty, letzte Aktualisierung am 03.07.2021.

Rezensionen

5 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Palonera

467 Rezensionen
Palonera
Palonera
Top Rezension 35  
wenn der Frühling allzu lange trödelt
Jene Tage sind es, jene Tage zwischen den Zeiten, nicht mehr so richtig Winter und ein Hauch von Frühling nur.
Jene Tage, deren Licht schon heller ist und länger bleibt, die hier und dort das Grün und Weiß, das Violett und Gelb aus hartem Boden feiern – und die doch kalt sind, kalt und rauh, die an den Haaren ziehen und die Wangen pieksen mit abertausend Nadelspitzen.
Überdrüssig bin ich ihrer, überdrüssig des nassen Grau, der klammen Kleider, der Mützen, Schals und Beinklotzschuhe.
Überdrüssig geheizter Räume, hochkalorischer Lebensmittel, dichter, schwerer Waberwolken aus rotbraungoldenem Flacon.
Die Sehnsucht träumt von Leichtigkeit, von feinen Stoffen, lichten Fähnchen für viel zu lang versteckte Haut, für harzigwürzverklebte Nase.
Die Sehnsucht träumt und meine Seele friert.

An jenen Tagen braucht es Sonne, die nach Wärme schmeckt, braucht es federleichte Würze mit ganz feinen Körnchen Süß.
Goldorangebraun mit ozonblauen Tupfen, mit fruchtigrotem Rauch, dem Staub von Sandelholz.
Bernsteinfunkeldunkel in dickem, altem Glas, ein bunter Seidenschal, am Maderas gewebt.
Nebelgold, Äthergold, Wintersonnenwendegold.
Nicht kühl, nicht warm, nicht ohne Haut.
Inkagold, Aztekengold, ein Hauch "Piment Brûlant".
Der Himmel weit, die Augen glühend offen, die Sonne brennt auf balsambraune Haut.
Männerhaut, Frauenhaut, Sehnsuchthaut.
Und eine Schale Xocoatl.

Tage wie jene brauchen Düfte wie diesen, einen Duft wie "Baume Tolu".
Einen Duft, der die Sonne in sich trägt, der ein Versprechen gibt von Licht und Wärme - ein "Ich bin bei dir" für die Seele, die gebeutelt ist, gepeinigt von zu langer Dunkelheit.
Einen Duft, der mich tröstet, wenn das Licht noch ohne Wärme ist, wenn der Frühling allzu lange trödelt.
Dann wird das Warten leichter, dann gibt er Hoffnung und nährt die Zuversicht, daß doch der Winter schon ganz bald die Koffer packt und seiner Wege geht.
Morgen schon.
Vielleicht.
21 Antworten
8
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 23  
Die Rose, meine treue Freundin
Ein unbekannter Duft als Rätsel, das Röhrchen nur mit „Tolu“ beschriftet. Zwar kam alsbald vom Spender der Probe (vielen Dank an Woodpecker!) der ergänzende Hinweis, das Rätsel sei im Grunde keins, weil Eintippen von „Tolu“ im Suchfeld eh bloß zwei Treffer hervorbringe. Egal, ich wollte es zunächst ungestützt wagen und habe der Versuchung widerstanden - Ernüchterung einkalkuliert. Und eine solche kam. Ab und zu tut derlei aber vielleicht ganz gut und deshalb schreibe ich das hier auch dezidiert auf, mir der Lückenhaftigkeit der Blind-Eindrücke bewusst.

Von vorne: Der ersten Innasenscheinnahme nach handelte es sich eher um einen Damenduft. Klarer Fall: Den sprühe ich im Büro auf, dann darf meine Lieblingskollegin mitraten!

Ein kurzer Auftakt von beschwipster Frucht, da ist mehr als blanker Transport-Alkohol drin. Riecht für einen Moment wie Rum-Topf, bevor es sofort etwas herber und rauer wird, diffus, nicht recht zuzuordnen. Eine gedämpfte Süße erinnert an Frucht-Marzipan, zum Beispiel eine Niederegger-Kirsch-Pastete (eine Variante mit Schuss), meine Kollegin tippte auf Himbeere. In Anberiech einer erstarkenden Vanille-Note erarbeiteten wir gemeinsam den Vorschlag ‚Vanillepudding mit Himbeer-Soße‘. In edel; trotzdem: Vanillepudding mit Himbeer-Soße.

Binnen einer Viertelstunde entsteht eine Art hintergründiger Heu-Honig-Süße. Keine Larifari-Creme à la ‚Blütentracht, sonstwoher‘, sondern spezieller, auf eigentümliche Weise pieksig.

Schließlich ein blumiger Einschlag, nach rund einer Stunde bilde ich mir vage Rosiges ein; eine aus der fruchtigen Ecke, wenig floral. Ich bin dafür dankbar, es naht nämlich außerdem ein ungeliebter Gast - süße H-Milch oder besser H-Sahne. Bislang hatte ich diesbezüglich stets Guajak im Verdacht; womöglich kann „Tolu“ das halt auch (puh!). Leider kenne ich Tolubalsam nicht näher und schon gar nicht solo.

Die Dinge nehmen ihren Lauf. Kaum drei Stunden später versinkt das Süß-warm-fruchtig-heuhafte allmählich fast vollständig in Panna Cotta. Und wenn ab mittags die Vanille in langsam-liebevoller Erbarmungslosigkeit Stück für Stück weiter aufdreht, ist der Triumph der Süß-Abteilung unwiderruflich. Eine nachmittägliche, holzig-krautige Spur direkt auf der Haut kommt nicht dagegen. Abends hält sich als letzter Rest eine leicht wächserne Amber-Note stundenlang.

Fazit: Es ist nicht zu ändern, dies ist ein Nachtisch mit H-Sahne. Kunstvoll garniert mit ein paar edlen Blättchen, Gewürz und Blüten und überhaupt. Dennoch ein Nachtisch.

---------

Beim schlussendlichen Nachschlagen hatte ich prompt – wegen der Rosen-Idee (über ‚marokkanisch‘ ging ich hinweg, diese blöden Herkunftsbezeichnungen…), an der ich gleichwohl trotzig festhalte; siehe unten! – auf den falschen der beiden Kandidaten getippt, den Ormonde-Jayne-Tolu und musste eines besseren belehrt werden. Tja, zu wenige Zutaten hatte ich zweifelsfrei erkannt, dazu manches gemutmaßt, was nirgends steht. Einige Eindrücke fügten sich demgegenüber zur Gewissheit. Immortelle, klar, das war die heuartige Note. Die Basis-Eindrücke passen natürlich gut - sind ja ähnlich angesagt bei den beiden. Bei anderem lag ich bestürzend daneben. Es bleibt viel zu lernen.

PS: He, Rose, Du lässt mich doch sonst nicht im Stich! Wie? Machste auch diesmal nicht? Super. Danke! Aber, mal ehrlich, von Dir gibt‘s derart viele Duft-Varianten von wässrig-edelrosig über Himbeer-Brausepulver bis hin zu Nivea mit Apfel, eine lässt sich eigentlich immer reinphantasieren…
16 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
Marron

96 Rezensionen
Marron
Marron
Top Rezension 12  
Come closer
Komm näher, komm nah.
Hülle mich in deinen Mantel aus Wärme und Geborgenheit
und lass mich die Welt vergessen.
Zünde die Kerzen an und zaubere Schatten in den Raum,
nur dein Gesicht will ich noch sehen.
Deine Geheimnisse teilen,
in deinen Augen versinken,
mich verzaubern lassen,
von dir,
ist alles, was ich brauche.

Baume Tolu ist ein wunderbarer Seelenschmeichler mit einem ganz eigenen Dreh.
Zu Beginn kredenzt er einen kleinen Obstbrand, Kirsche oder Zwetsche könnte das sein, der aber schnell heruntergespült ist und den Magen schon mal anwärmt für die kommenden guten Gaben.
Das zitrische, unreife, herbe, einer grünen Mandarine, die Fruchtigkeit einer frisch aufgeschnittenen roten Paprika in einem Bett aus weicher, balsamischer Holzigkeit. Dunkle Schokolade, sparsam dosiert, herbe Pflanzlichkeit, das alles ist sorgsam miteinander verwoben, ausgewogen und unangestrengt komponiert.
Zur Basis vertieft sich das Wohlgefühl.
Es wird noch anschmiegsamer. Etwas süßer, ohne wirklich süß zu sein, hautnah, wärmend, verführerisch.

Esteban ist mit diesem Duft die Kunst gelungen, einen leichten Schweren, bzw. einen schweren Leichten zu erschaffen. Zu keiner Zeit legt er die Ketten an, oder zwingt in die Knie. Weder packt er die Vanillebombe aus, noch benebelt er.
Baume Tolu ist der perfekte Begleiter für private Stunden, allein, oder zu zweit.
8 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
pudelbonzo

2366 Rezensionen
pudelbonzo
pudelbonzo
Sehr hilfreiche Rezension 9  
Alles hat ein Ende ....
... nur das Telefonat hat keins.

Die Freundin hatte gestern mal wieder die Telefonitis.
Ständig rappelte das Telefon, bis tief in die Nacht.

Ich bin zwar eine Nachteule, aber irgendwann ist mal alles zu einem Thema gesagt, und das ständige Wiederholen macht es auch nicht besser.

Auch mein Gatte wurde ob der Unruhe peu a peu verdrießlicher - und ich hatte nun selbst ein Problem, was selbstverständlich niemanden interessierte.

Natürlich war ich nach meiner Nachtschicht als Telefonseelsorge am nächsten Tag unausgeruht, und sah auch dementsprechend lecker aus.

Der Chef meiner Stammparfumerie kleidete meinen Auftritt in die charmanten Worte : Sie sehen so - äh - verändert aus.
Klar, Augenringe und strubbelige Haare sind keine Zierde.

Doch meine müden Augen entdeckten das Zauberwort " Esteban ".

Seit Modern Chypre bin ich dem Label sehr gewogen.
Und schon der erste Sprüh war ein Labsal für meinen derangierten Zustand.
so weich, so lieb, so mild - und dabei ausdrucksvoll ohne sich lästig hervorzutun.

Hach - ich fühlte mich von dem süßlichen Duft sanft in den Armen gewiegt.
Alle Zutaten schmiegen sich gekonnt aneinander, so dass der Duft eine Einheit bildet.
Besonders cremig wirkt der Tolu Balsam, gekrönt von der weichen Vanille.
Nahtlos fügt sich zusammen, was zusammen gehört.

It puts me together again.

Zwei Flakons mussten mit - einer für mich, und einer für meine andere unanstrengende Freundin, die MICH immer wieder auffängt.
2 Antworten
8
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Ergreifend

470 Rezensionen
Ergreifend
Ergreifend
Sehr hilfreiche Rezension 10  
Der, der dich in den Schlaf wiegt
Darf ich mich vorstellen?

Ich bin Les Matières - Baume Tolu. Ein Junggeselle. Jung, vielleicht etwas unerfahren, aber dafür sehr charmant. Bin groß gewachsen, habe breite Schultern und ein kantiges Gesicht. Innen drinnen sieht es aber ganz anders aus: Mein Körper ist gefüllt mit herben Kakaobohnen, wo ein Honigherz am Schlagen ist. Wärme füllt meine Sinne und mein Kopf ist oft leer, da ich einfach sorgenlos durchs Leben schreite. Ab und an kommt in meinem Kopf ein Strohballen vorbei. Also, nun weißt du, wie leer es da oben ist. Dafür aber viel voller im Herz. Zitronenbäume lasse ich gerne in meiner Fantasie wachsen und lasse diese gold - harzig schimmern. Ich mag deren prachtvolle Farbe. Dieses Gelb, das mich an die Sonne, an die Erhellung erinnert. Würzen tu ich auch so vieles. Ich will ja schließlich nicht mit tauben Geschmacksknospen zu Grunde gehen. Und ich bin dem Schlafe zugeneigt, wie kaum ein anderer. Einem warmen, kuscheligen Schlaf.

Denn..
Ich bin der, der dich in den Schlaf wiegt. Deinen Körper auf einen wohlriechenden Heubett für den Schlaf vorbereitet. Dabei spürst du meine balsamischen, beruhigenden Züge.
Ich decke dich zu -
Zart, mit einer wunderbaren zitrischen Note, die sich über ein würziges Feld erstreckt.
Dich sanft küsst und dich an das Honigherz lässt.
Dir einen Kakao zum Abend gibt, um dich mit süßen Sachen zu umschmeicheln.

Les Matières - Baume Tolu ist ein wohlriechendes, balsamisches Parfüm, was ein Honigherz in sich trägt. Erstmals startet es zitrisch. Eine sehr angenehme Note im Duft. Es ist wirklich, wie wenn man eine reife Zitrone unter die Nase hält. Wohlgemerkt die Schale. Aufgebettet ist das Herz auf herben Kakaobohnen. Leichter Heugeruch, der aber keinesfalls als störend wahrgenommen wird. Sanfte Ströme von Harz, die nicht all zu satt wirken, sondern eher verdünnt. Wunderbare Würze, die sich über den ganzen Duftverlauf erstreckt. Sinnlich etwas Vanille zu dem Ganzen und perfekt ist ein süß, würziger Traumbegleiter. Passend für die rauen Winternächte und vor dem zu Bett gehen, passt er einfach perfekt, denn er hüllt einem richtig fein mit dieser balsamisch, würzig, aber dennoch süßen Art. Für den Tag ist er mir einfach viel zu sorglos und unaufgeregt. Der hat seinen Platz in der Nacht, wo er mich sachte in den Schlaf wiegt und mir Träume bescherrt, in denen ich Zitronen pflücke und dabei grinsend durch die unendlichen Felder schreite.

Die Haltbarkeit ist leider nicht enorm und auch die Sillage duckt sich schüchtern. Hätte er da mehr zu bieten, würde ich mir ernsthaft überlegen, ihn mir zuzulegen.
6 Antworten

Statements

5 kurze Meinungen zum Parfum
SerenissimaSerenissima vor 3 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ein bisschen zu viel "Gemüse" als Garnitur erdrückt für mich die balsamische Tolu-Note; die rote Paprika reitet allen voran. Enttäuschend!
2 Antworten
YataganYatagan vor 6 Jahren
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Bei diesem Duft muss man Tolu mögen, was auf mich nicht zutrifft, aber die Einbindung in Floral-Fruchtiges ist raffiniert.
0 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 6 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Davana, unterschwellig Strohblume und viel süßes Harz ergeben einen warmen und einhüllenden Duft für kalte Tage und Nächte. Mag ich!
2 Antworten
SeeroseSeerose vor 6 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
1.Frisch-dezent würzig+Piment-grün rasch2. balsamisch harzig-sandelcremig+latent süß. Angenehm sanft-beruhigend-einhüllend. Edel-harmonisch.
2 Antworten
HolzhausHolzhaus vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Balsamisch, sanft, leise, leicht, cremig, blumig. Auch ein bisschen orientalisch, aber nicht auf die schwere Art. Passt aber nicht zu mir.
0 Antworten

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Beliebt von Esteban

Oriental Spice von Esteban Ambre von Esteban Tonka von Esteban Orientalissime von Esteban Le Bain - Sensuelle Russie von Esteban Ambrorient von Esteban Patchouli von Esteban Bois Plume von Esteban Cuir von Esteban Bois Velours von Esteban Colère d'Épices von Esteban Belle au Parfum de Oud von Esteban Cèdre von Esteban Tourbillon de Thé von Esteban Modern Chypre von Esteban Angelic Flower von Esteban Tempête de Zeste von Esteban Classic Chypre von Esteban Le Bain - Secrète Afrique von Esteban Folie de Figue von Esteban