Divin'Enfant 2006

Divin'Enfant von Etat Libre d'Orange
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 299 Bewertungen
Divin'Enfant ist ein Parfum von Etat Libre d'Orange für Damen und Herren und erschien im Jahr 2006. Der Duft ist süß-blumig. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „göttliches Kind”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Blumig
Rauchig
Ledrig
Pudrig

Duftnoten

OrangenblüteOrangenblüte MarshmallowMarshmallow NeroliNeroli BergamotteBergamotte HeliotropHeliotrop KaffeeKaffee LederLeder MoschusMoschus PatchouliPatchouli PfirsichPfirsich Rose Absolue Orpur®Rose Absolue Orpur® TabakTabak VanilleVanille

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.4299 Bewertungen
Haltbarkeit
7.9229 Bewertungen
Sillage
7.1224 Bewertungen
Flakon
6.8200 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.851 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 11.04.2024.

Rezensionen

16 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Palonera

467 Rezensionen
Palonera
Palonera
Top Rezension 72  
gefallener Engel
Es gibt Düfte, deren erste Berührung mit meiner Haut bereits die Klaviatur des Wohlbefindens hinauf und hinunter spielt, die schmeicheln und streicheln, von den Fuß- bis hinein in die Haarspitzen entspannen, meine zerknitterte Seele glattstreichen und frischen Wind durch verstopfte Gehirnwindungen pusten.
Die "Willkommen daheim!" sagen und "Du hast mir gefehlt!", die Freund sind und Mutter, Geliebter und Sandkastengefährte, die sich mit jedem Atemzug mehr in mein Herz stehlen und es nie mehr wieder verlassen wollen.

Es gibt Düfte, die vom allerersten Moment an mein Feind zu sein scheinen, die mich puffen und knuffen, mich schubsen und mir die Zunge herausstrecken, mich an den Haaren ziehen und in den dunklen Keller sperren, die die Dämonen meiner finstersten Träume zum Leben erwecken und mich wünschen lassen, meine Haut wie einen ungeliebten Anzug ausziehen und vor mir selbst davonlaufen zu können.

Und es gibt Düfte, die mir das Gefühl geben, eine multiple Persönlichkeit zu sein – eine mit mindestens zwei Seelen in der Brust, mit Jekyll und Hyde, mit Schneewittchen und der bösen Hexe, Neugeborenes und uralte Greisin.
Die mich anziehen und abstoßen, mich lieben und hassen lassen, die gerümpfte Nase ans Handgelenk geklebt, die mich im Sekundentakt jubeln und jammern hören, hin und her gerissen zwischen "Bleib bei mir, verlass mich nicht!" und "Wo ist denn nur die Kernseife?" – duftgewordene Janusköpfe, deren Faszination ich mich unmöglich entziehen kann.
Düfte wie "Divin' Enfant".

"Divin' Enfant" katapultiert mich mit dem ersten Atemzug durch die Zeiten, wirbelt mich zurück in die Siebziger und läßt mich fallen auf Tante Ernas Schoß.
Ich bin fünf, Tante Erna ist alt, uralt, schon über fünfzig.
Tante Erna ist eigentlich nicht meine Tante – sie wohnt nebenan und kommt manchmal herüber, sitzt kaffeetrinkend in unserer Küche und erzählt alte Geschichten.
Tante Erna raucht, trägt komische geblümte Blusen, die knistern und irgendwie schwitzig riechen, und manchmal trinkt Tante Erna Schnaps.
Das sollte sie nicht tun, denn dann redet sie noch mehr und schimpft und flucht, irgendwann weint sie.
Dann drückt sie mich ganz fest, bis ich fast keine Luft mehr bekomme und den Aschenbecher und die Bluse und Tante Ernas "Parfüüüüm" nicht mehr riechen kann.
Tante Erna ist komisch, aber sie ist nett, ich mag sie gern.

Im nächsten Augenblick bin ich fünfundzwanzig, stehe auf viel zu hohen Absätzen auf einer Tanzfläche, um mich herum schiebende, stoßende, zappelnde Menschen, über unseren Köpfen zuckendes Stroboskop-Licht, wabernder Nebel und eine Luft, die dieses Wort noch nie gehört hat.
Es ist heiß, in den Geruch der Tänzer mischt sich Zigarettenrauch, jedes zweite Mädchen trägt "Gaultier" und davon viel zu viel.
Mir wird ein wenig flau, ich kämpfe mich zwischen den Tanzenden hindurch zur Bar, greife nach einem Hocker.
Der Barkeeper schneidet Orangen, schiebt mir ungefragt ein Glas mit quietschbuntem Inhalt hin.
Irgendwer reicht mir eine angezündete Zigarette...

...und ich liege neben dir, unter uns die zerwühlten Laken, um uns herum die Hitze jener schwülen Sommernacht.
Noch perlt der Schweiß auf unseren Körpern, noch haben sich Atem und Herzschlag nicht beruhigt.
In der Dunkelheit glüht ein roter Punkt, auf deiner Brust ruht der Aschenbecher.
Es gibt nichts zu sagen.
Wir wissen beide, daß es kein nächstes Mal geben wird.
Ein leichter Windhauch bläht die Vorhänge, trägt den Duft der Rosen und der kandierten Früchte vom Tisch zu mir.
Ich drehe mich um.
Es ist mein 38. Geburtstag und das Ende unseres Weges.

Drei Szenen, drei Momentaufnahmen.
Jede einzelne ein Synonym für "Divin' Enfant", diesen Duft der Gegensätze, der scheinbaren Unvereinbarkeiten, der mit Assoziationen und Konditionierungen spielt wie ein Kind mit Legofiguren, der nicht "schön" sein will und doch so wunderschön ist, so eigenartig, eigenwillig, süß und schmutzig, lächelnd und traurig, bitter und düster und doch voll Hoffnung und Zuversicht, warm und sanft und fast schmerzhaft menschlich, verschmierter Lippenstift und zerlaufene Mascara – ein gefallener Engel, doch noch immer ein Engel.
36 Antworten
9
Duft
Susan

139 Rezensionen
Susan
Susan
Top Rezension 62  
Ich konnte ELdO noch nie leiden....

......ich mag das ganze Konzept dieses Hauses nicht.....und ich mag auch keine eckigen Flakons.....die von ELdO finde ich sogar ganz besonders hässlich.....und dann auch noch diese fürchterlichen weiß-rot-blauen Aufkleber..!! Ne, ne.....alles nix für mich.....

Ich mag auch keine Orangenblüte, keinen Amber, keine Rose, keinen Mokka und schon gar keine Marshmallows in einem Duft..!!

DIVIN ENFANT verkörpert also zunächst einmal ALLES, was ich NICHT mag......und zwar nahezu in Perfektion.....

Aber........man wäre ja schließlich kein „echter“ Parfumo, wenn einem nicht eine gewisse Neugier innewohnen würde......und da ein freundlicher Parfumo mich mit einem Probetropfen dieses Duftes beglückt hat, musste ich ihn selbstverständlich testen - wenn auch mit ausgesprochen niedrigen Erwartungen, bzw großen Befürchtungen und Vorbehalten.....

Nun sitzt es da, das „Göttliche Kind“.....auf meinem Handrücken.....und schaut mich mit großen Kulleraugen an......verschmitzt lächelnd und mit hinterhältig vorausahnender Miene ........so sitzen wir also ein Weilchen da und schauen uns an.......wortlos..... abwartend.....lauernd.......und mit jeder Minute, die vergeht, beschleicht mich zunehmend der Gedanke, dass sich da möglicherweise ein bisschen was von einem „Dämon“ hinter dieser Unschuldsmine versteckt...

Wie recht ich hatte..!!!

Plötzlich, quasi aus dem Nichts heraus, packt mich dieser kleine Kerl..!! Sendet einen Schwall teuflisch betörender Duftwolken in Richtung meiner Nasenflügel......umgarnt mich mit cremig-süßer Leidenschaft.....

Doch halt..!! Dieses „Süß“ ist kein wirkliches „Süß“.......nicht das „Süß“, das ich - als eingefleischte Chypristin - empört von mir weise.......es ist vielmehr ein tabakhauchiges, zartledriges „Süß“.....die sonst so überaus laute Orangenblüte verhält sich erstaunlich (und erfreulich) still und trägt gerade so viel zum Gesamtwerk bei, wie absolut notwendig ist.....kein Molekül MEHR....

Interessanterweise löst der Duft auch ein nahezu nostalgisches Gefühl in mir aus.....er duftet warm und heimelig.....nach Geborgenheit und Sanftmut.....nach einer zärtlich-beschützenden Umarmung.....nach Zuhause....

Allerdings wohnt ihm trotz all seiner vordergründig zärtlichen „Unschuld“ ein gerüttelt Maß an subtiler Erotik inne......dieses „Göttliche Kind“ scheint der „fleischlichen Lust“ durchaus nicht abgeneigt zu sein ;-)......

Summa summarum gilt es also zu verkünden, dass dies der erste und bislang einzige ELdO sein wird, der über kurz oder lang bei mir einziehen darf :-)....

32 Antworten
6
Duft
KingLui

56 Rezensionen
KingLui
KingLui
Top Rezension 54  
+++ WELTNEUHEIT ++++++ DIE SENSATION +++
Kennen Sie das auch?
Sie sind schüchtern, haben meistens das Gefühl, Ihre Umwelt nimmt Sie gar nicht wahr und so richtig ernst genommen fühlen Sie sich auch nicht? Damit ist heute Schluss!

Anti-Spießer 2in1!
Ab heute werden Sie einen Raum betreten und die Köpfe werden sich nach Ihnen drehen, leises Gemurmel erhebt sich, wo Sie auch sind. Aber nicht mehr: "Guck' mal, haste den bleichen Schmächtigen mit den Pickeln gesehen?", sondern: "Ich hab gehört, der hat letztens Beate aus der Buchhaltung abgeschleppt und sie dann morgens eiskalt vor die Tür gesetzt." "Ja, und den Hund von seinem Nachbarn soll er mit der Schrotflinte erschossen und ihn dann roh zum Frühstück gegessen haben!"

Dank der weltweit einzigartigen Formulierung, wird sich Ihr Leben ab sofort grundlegend ändern! (Zum Patent angemeldet)
Jetzt können auch Sie, als langweiliger Nichtraucher, riechen wie ein echter Raucher! Ganz ohne erhöhtes Krebsrisiko! Das ist Bauarbeiterkneipe für den braven Mann - ENDLICH!

Warum 2in1?
Ein echter Raucher riecht nicht einfach nur nach Rauch, er versucht, seinen Geruch mit süßem Dufterfrischer zu überdecken. Diesen aufwändigen Schritt können Sie sich gleich sparen - in Anti-Spießer ist er bereits enthalten!

Teilen Sie diese Nachricht auf der Pinnwand von 10 Ihrer Bekannten, schließen Sie die Augen und wünschen Sie sich das echte Rowdy-Leben ganz fest. Dann müssen Sie nur noch bei uns anrufen und zum Vorzugspreis von nur 79,99€ (zuvor 249,99€) kommt das Glück auch zu Ihnen!
7 Antworten
10
Haltbarkeit
9
Duft
Chanelle

745 Rezensionen
Chanelle
Chanelle
Top Rezension 23  
Heaven and Hell
Bisher hat mich kein EldO so weggepustet - im postiven Sinn. (Secretions Magnifiques ist naturellement das andere Ende der Skala).
Das Wortspiel und die Doppeldeutigkeit des Namens sind schon zur Genüge ausgeschlachtet worden, sodass ich hier nur meine Empfindungen zu dem Duft vermitteln möchte:
DE ist ein Orangenblütenduft. Aber in Begleitung der Orange sind keine netten, untermalenden, verwandten oder überhaupt irgendwie passenden Duftnoten, sondern so gegensätzliche, dass man glauben möchte, das ging nicht zusammen. Es geht aber, und zwar sehr gut. EldO hat's drauf. Sie kombinieren die Orangenblüte, die im ersten Moment kurz an Gaultier Classique Eau de Parfum erinnert, mit kaltem Rauch, Leder, viel Tabak und einigen anderen potenten Noten, sodass ein ungewöhnliches Gesamtpaket eines Duftes entsteht: Ein unheiliger Orangenduft.
Die Orangendüfte, die ich bisher kennen- und liebengelernt habe, waren fruchtig, frisch, caprisonnenartig-sommerlich, oder würzig-weihnachtlich, insgesamt also alle auf der Gutmenschen-Schiene.
So eine Orange wie in DE ist noch nie dagewesen, und dafür muss ich EldO höchstes Lob zollen. Nicht nur haben sie die Orange in neuem Licht erscheinen lassen, sondern auch ein veritables Kunststück vollbracht, indem der Duft nämlich durchaus tragbar ist, und zwar von Männlein und Weiblein.
Es ist nämlich nicht so, wie man denken könnte, dass man an alte Aschenbecher, Ledersättel oder sonst irgendwas erinnert wird, wenn man DE riecht, dazu sind Tabak und Leder nicht präsent genug, sie sind meistenteils nur als Andeutung da, blitzen dann und wann auf, und legen sich auch wieder hin, lange bevor der Duft in Gänze verschwindet.
Auch die Süsse, die anfänglich den Duft in die Nähe von Gaultier gebracht hat, tritt an zweite Stelle und macht Platz für eine grüne Rosennote, die ich erst nach längerem Tragen zur Kenntnis genommen habe.
Die Haltbarkeit ist ausserordentlich und die Sillage sehr angenehm.
Wie gesagt, man sollte sich von den deklarierten Noten nicht abhalten lassen, der Duft ist ein Traum!
10 Antworten
3
Duft
Aura

89 Rezensionen
Aura
Aura
Top Rezension 24  
Der Mädelsabend
So, also, hier isser :o)

Sie hat sich für den Mädelsabend hübsch gemacht. Sie trägt ihre enge Lieblingsjeans, dazu braune Wildlederstiefel und die neue Chiffonbluse mit der bunten Ethno-Blumenstickerei. Die Haare sind frisch gewaschen und sorgfältig frisiert. Das Makeup hält sie ganz natürlich, aber weil es Wochenende ist, darf ein Hauch Rouge ihre Wangen auffrischen. Auf ihren Hals und ihre Handgelenke sprüht sie einen süssen, femininen Rosenduft.

Sie freut sich darauf, die neue Bar in der Stadt zu testen… und natürlich auf ihre Mädels! Mit ihrer besten Freundin trifft sie sich vorab beim Stammitaliener. Sie unterhalten sich gut und lachen viel. Um 21 Uhr dann gehen sie zu Fuss in die drei Häuserblocks entfernte neue In-Bar, wo die anderen Mädels schon in fröhlicher Runde an einem gemütlichen Eckstehtisch auf sie warten.

Die Drinks und Cocktails sind lecker, und es sind viele Leute da, die sie vorher noch nie gesehen hat. Es darf in der Bar sogar geraucht werden, wo gibt's denn das noch? Normalerweise mag sie – die höchstens Gelegenheitsraucherin ist -  das nicht, aber weil es so ungewohnt geworden ist, geniesst sie es und schlotet mit. Der DJ versteht es, dem neuen Publikum so richtig einzuheizen und gegen Mitternacht wird wild getanzt und gefeiert. Sie ist plötzlich, vielleicht auch durch den vielen Alkohol, in Flirtlaune, und es dauert nicht lange, bis ein gefährlich gutaussehender Mann sie antanzt.

Cut.

Es ist 5.17 Uhr, sie torkelt nach Hause. Ihre Wildlederstiefel sind ruiniert. Und wo sind eigentlich die anderen? Ihr ist schlecht, so richtig. Zu viel Alkohol und Kippen. Mist! Was hat sie nur getan? Wie spät ist es? Verdammt, es wird schon hell. Hoffentlich sieht mich keiner, denkt sie. Egal, einfach irgendwie heim!

Cut.

Es ist 13.24 Uhr. Sie wacht auf. KOPF! Tote Ratte auf der Zunge! Das erste Bild, das in ihrem Gedächtnis auftaucht, ist, wie sie sich dem Fremden von gestern Abend in einer Seitengasse hemmungslos betrunken hingegeben hat. Oh Gott, sie weiss nicht einmal mehr seinen Namen. Sie steht, noch wacklig auf den Beinen, auf, ihr erster Weg führt sie unter die Dusche. Das Haar wird sauber, doch die roten Augen und die dunklen Schatten darunter bleiben. Nach einem Tee und einer Aspirin ist ihr immer noch schlecht, beim Bücken jagt hämmernder Schmerz durch ihren Kopf, doch sie liest die unordentlich verstreuten Klamotten vom Fussboden auf. Beschämt schaut sie auf ihre gestern noch neue Chiffonbluse. Diesen Einstand hatte sie nicht verdient. Der Bluse entsteigt ein unangenehmer Geruchsmix von kalter Asche und aufdringlich süssem Restduft ihres Lieblingsparfüms, das sie nun wohl für lange Zeit das letzte Mal getragen hat, wie ihr bewusst wird. Angewidert schmeisst sie die Bluse in den Wäschekorb.

Ja, ich kenne diesen Duft, auch wenn das oben keine autobiografische Geschichte ist… und nie im Leben würde ich auf die Idee kommen, mich freiwillig so zu parfümieren wie diese Chiffonbluse am Tag danach gerochen hat. Ich habe Divin Enfant heute getestet, und während ich ihn trug, hatte ich nicht einmal das Verlangen, eine zu rauchen. Und nur deshalb gebe ich ihm 30Prozent. Allen Carr hätte seine Freude daran ;o)

Manchmal denke ich, dass nicht alles, was einen eindringlichen Duft abgibt, auch als Parfüm nachgemischt werden sollte (zB auch Dzing, bei dem ich nach mehrmaligem Testen nun einfach nur noch Pferdeäpfel erkenne). Ich kann mir vorstellen, dass andere Menschen Divin' Enfant ganz anders wahrnehmen und ihn mögen, und hoffe, dass sie ihn sich nun nicht madig machen lassen, aber das musste jetzt einfach raus...
11 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

64 kurze Meinungen zum Parfum
TroemmerTroemmer vor 8 Jahren
7.5
Duft
Bitte was? Ich begeistere mich gerade für einen Marshmallow-Duft?
Und als nächstes hängt 'ne Diddlmaus am Rucksack? Pass bloss auf…
0 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 1 Monat
8
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Für mich mit einer der tragbarsten Düfte der Marke. Alles ist in Balance. Die Süße bleibt moderat, die Orangenblüte ohne Nervfaktor und ..
44 Antworten
ViolettViolett vor 3 Jahren
8.5
Duft
unschuldiges Weiß, weicher Süße, attraktivst verunreinigt von Tabak, Leder und Kaffeerauchschlieren, getaucht in sanftblütiges Orangelicht..
19 Antworten
FloydFloyd vor 2 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Ein göttliches Kind
Das Marzipan summt
Sich Orangen blütet
Hellen Tabak cremt
Unter Marshmallow-Wolken
Moschuswatte trinkt
Am Kaffeestand
20 Antworten
UntermWertUntermWert vor 2 Jahren
eine 4711-tragende Dame steht mit ihren Enkelkindern auf dem Jahrmarkt am Zuckerwatte-Stand
musikalische Untermalung: Drehorgel
18 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

17 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Etat Libre d'Orange

You Or Someone Like You von Etat Libre d'Orange Fat Electrician von Etat Libre d'Orange Putain des Palaces von Etat Libre d'Orange Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre von Etat Libre d'Orange Clean Suede / Tom of Finland von Etat Libre d'Orange Rien Intense Incense von Etat Libre d'Orange Fils de Dieu du Riz et des Agrumes / Philippine Houseboy von Etat Libre d'Orange Attaquer Le Soleil - Marquis de Sade von Etat Libre d'Orange Like This / Like This - Tilda Swinton von Etat Libre d'Orange Remarkable People von Etat Libre d'Orange Noël au Balcon von Etat Libre d'Orange The Afternoon of a Faun von Etat Libre d'Orange La Fin du Monde von Etat Libre d'Orange Archives 69 von Etat Libre d'Orange Rien von Etat Libre d'Orange The Ghost In The Shell von Etat Libre d'Orange Je Suis un Homme von Etat Libre d'Orange Eau de Protection / Rossy de Palma von Etat Libre d'Orange Experimentum Crucis von Etat Libre d'Orange Une Amourette - Roland Mouret von Etat Libre d'Orange