Chocolat Frais 2006

Chocolat Frais von Il Profvmo
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
6.8 / 10 46 Bewertungen
Chocolat Frais ist ein Parfum von Il Profvmo für Damen und erschien im Jahr 2006. Der Duft ist süß-gourmand. Die Produktion wurde offenbar eingestellt.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Gourmand
Fruchtig
Holzig
Pudrig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
MandelblüteMandelblüte AbsinthAbsinth ApfelApfel
Herznote Herznote
GranatapfelGranatapfel SternfruchtSternfrucht KakaoKakao AbsinthAbsinth weißer Pfirsichweißer Pfirsich
Basisnote Basisnote
HeliotropHeliotrop HölzerHölzer

Parfümeur

Bewertungen
Duft
6.846 Bewertungen
Haltbarkeit
7.529 Bewertungen
Sillage
6.024 Bewertungen
Flakon
6.233 Bewertungen
Eingetragen von Andi136, letzte Aktualisierung am 19.03.2022.

Rezensionen

6 ausführliche Duftbeschreibungen
5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
6
Duft
Aava

50 Rezensionen
Aava
Aava
Top Rezension 7  
Ein Schokoladenerlebnis der besonderen Art
Normalerweise stehe ich ja vollkommen auf Schokolade: dunkle, weiße, zarte, herbe,mit was drin oder pur, in kleinen Stückchen oder rauen Mengen - ganz egal.

Bei Chocolat Frais vergeht mir auf den ersten Riecher aber wirklich sofort die Lust auf Schokolade. Eigentlich erwarte ich aufgrund des Namens eine wunderbar cremige, nicht allzu süße, eisgekühlte Schokoladennote, vielleicht mit ein bißchen zurückhaltender Frucht. Gleich die dynamische Kopfnote von Chocolat Frais ist aber so ganz und gar anders:

Sie startet für mich mit einem deutlichen Durcheinander. An Früchten kann ich bereits hier ganz klar den weißen Pfirisch heraus riechen, vielleicht anklangsweise auch ein Stück Apfel aber vor allem und das ganz übermächtig, die Absinthnote. Ich wusste vorher nicht so genau wie Absinth riecht aber die Note ist so vordergründig laut, dass sich das nun für immer in mein Duftgedächtnis eingebrannt hat. Wo die Mandelblüte allerdings in der Kopfnote sein soll ist mir dagegen ein Rätsel. Wahrscheinlich ist sie vom Absinth assimiliert worden.

Abgesehen davon, dass ich die Kombination der Fruchtelemente aus weißem Pfirsich und Apfel zusammen mit der grün-herben Note des Absinth wie gesagt scheußlich durcheinander, viel zu laut und ungehobelt finde, fasziniert mich an Chocolat Frais aber dennoch sofort das klar erkennbare Grundthema, das sich durch die ganze Duftentwicklung zieht: die staubtrockene, dunkle und ein bißchen schlecht gelaunte Kakaobohne.

Die Fruchtpackung der Kopfnote setzt sich auch in der Herznote fort und wird durch eine deutlich zitrische Karambole ergänzt, die dem ganzen Obstsalat noch einen Hauch Exotik verleiht aber leider auch etwas säuerlich daher kommt. Und erst nachdem alle Früchte nach ungefähr 30 Minuten langsam zur Ruhe gekommen sind, kommt auch endlich leise vor sich hin blühend die wirklich schöne Mandelblüte hervor. Sie tänzelt sachte um die schlecht gelaunte Kakaobohne, nimmt sie an die Hand und stimmt sie ein bißchen milder.

Die sehr trocken-staubige Kakaonote tritt also langsam etwas in den Hintergrund, wird heller und im weiteren Verlauf durch die Heliotrop aus der Basis immer pudriger und pulvriger. Die Früchte vom Beginn treten ebenso zurück, werden mit ein wenig Kakaopulver bestäubt und nach und nach entwickelt die Basis einen sehr warm weich vanilligen Grundton. Die angenehm leichte Würze der Hölzer rundet das Ganze bodenständig ab.

Übrig bleibt ein feiner Hauch von weißer Schokolade.

Die zähe und anstrengende Kopfnote von Chocolat Frais erinnert mich ein wenig an das monströse Duftgemisch, dass früher im Sommer von der Schokoladenfabrik um die Ecke herüber geweht kam, wenn der Wind richtig stand. Ich musste jedes Mal das Fenster verbarrikadieren und zunageln. Ein Kaufkadidat ist Chocolat Frais für mich deshalb auf keinen Fall. Trotzdem finde ich aber die Entwicklung des Grundthemas von einer staubtrockenen dunklen Kakaonote zu einem herrlich eleganten weißen Schokoladenpraliné extrem faszinierend.

Deshalb werde ich Chocolat Frais im Sommer, wenn der Wind richtig steht, bestimmt auch nochmal testen...
4 Antworten
9
Duft
Ergoproxy

1123 Rezensionen
Ergoproxy
Ergoproxy
Sehr hilfreiche Rezension 5  
Gott sei Dank, keine Joghurette!
Wenn es nach dem Namen gegangen wäre, dann hätte ich diesen Duft nie und nimmer getestet. Ich gehöre zu den Menschen, denen alleine schon bei dem Gedanken an Joghurette übel wird und genau diese Assoziation löst Chocolat Frais bei mir aus.

In einer Sache muss ich Aava recht geben, die Kopfnote ist schon etwas wirr, aber ich mag den Duft trotzdem schon von Beginn an. Erstaunlicherweise ist von Apfel bei mir nichts zu riechen und wird dadurch nicht zu künstlich-fruchtig.

Relativ schnell ordnen sich dann die Duftnoten und ich kann einen Hauch von Absinth und trockenem Kakao ausmachen. Die Öbste fungieren als angenehmes Gegengewicht zu Absinth und Kakao, doch einzelne Fruchtnoten kann ich keine ausmachen.

Cremig weich und angenehm süß klingt Chocolat Frais dann langsam aus.

Von den bisher getesteten Chocodüften ist dieser bisher der beste!

Miss P. danke für die Joghurett-Alternative!
5 Antworten
5
Duft
pudelbonzo

2366 Rezensionen
pudelbonzo
pudelbonzo
Hilfreiche Rezension 4  
Ata - Girls
Auf die Aufschrift " Chocolat Frais " flog ich wie die Motte aufs Licht, erwartete ich doch einen Duft in Richtung meines geliebten, und gern konsumierten Moritz Eiskonfekts.

Doch der scharfe Start dieses Duftes ließ mich verdutzt inne halten.
Etwas Beißendes steigt mir dominat in die Nase - ich ordne es dem Absinth zu.
Es folgt ein Geruchsknäuel, in dem ich verzweifelt die versprochene Schokolade suche, wobei ich versuche, das Chaos aufzudröseln.
Schüchtern und versteckt entdecke ich den angenehmen Pfirsich und die säuerliche Sternfrucht, die aber beide vom strengen Absinth in ihre Schranken verwiesen werden.

Mein Mann fragt mich, ob ich unter die Ata - Girls gegangen sei, denn ich röche eindeutig nach Putzmitteln.
Da ich nun überhaupt kein Putzteufel bin, müssen wir beide lachen.

Der Duft hat ein Standvermögen, wie ein Bodyguard, der einen keine Sekunde aus den Augen lässt.
Etwas angenehmer wird das wachsame Auge, wenn die Hölzer sich vorsichtig in den Vordergrund schieben.
Aber die erhoffte und angekündigte Schokolade, konnte ich nicht entdecken.

Enttäuscht, wie immer, wenn der Schokoladenschrank leer ist, wende ich mich anderen Düften zu.
2 Antworten
6
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
5.5
Duft
DonJuanDeCat

2028 Rezensionen
DonJuanDeCat
DonJuanDeCat
3  
Medizinische Schokolade
Ich weiß, ich weiß. Ihr Damen mögt wahrscheinlich Schokolade über alles, aber auch wir Kerle fressen diese Nascherei sehr gerne, wenn unsere Hände mal nicht wieder in der Schale mit Erdnüssen oder so stecken, nur weil wir mal wieder literweise Bier trinken :D

Aber, mein Titel bedeutet nun nicht, dass man hier endlos Schokolade zu Therapiezwecken verputzen könnte, nein,… sondern, dass die Schokolade eher medizinisch schmeckt,… oder in dem Fall riecht…
Was leider nicht so schön ist!

Der Duft:
Man riecht zu Beginn Schokolade, was an sich ja ganz nett ist (jedesmal wenn ich so formuliere könnte ihr euch mein Aber schon denken!), aber: mich stört hier einfach der zu starke Absinthduft, falls es der ist, den ich als etwas unangenehm herb und medizinisch wahrnehme.
Der Duft ist sehr auffällig, fast schon beißend und meiner Meinung nach verhindert er, dass man alle anderen, an sich schönen Duftnoten wirklich genießen kann.
Wenn man an der gesprühten Stelle versucht, „neben“ dem Absinth zu riechen (wie auch immer das gehen soll :D), dann kann man auch ein wenig Pfirsich wahrnehmen.
Natürlich wird mit der Zeit der Absinth zwar schwächer, aber er ist fast immer deutlich wahrzunehmen.
Granatapfel wurde hier wohl einige Male in der Duftpyramide angeklickt, doch irgendwie kann ich diese sonst leckere Frucht nicht riechen.
In der Basis bekommt man nun auch die Mandeln zu riechen, was sicher am Heliotrop liegt. Aber da der beißende Absinth sich einfach nicht verduften möchte, kann man auch dies nicht so recht genießen, falls man wie ich auf diesen Duft nicht so sehr steht. Erst vieeeel später ist der Absinth bzw. die störende Note schwächer (aber noch immer da!), so dass man dann den Schokoduft besser riechen kann. Aber bis dahin… naja…

Die Sillage und die Haltbarkeit:
Die Ausstrahlung ist mittelmäßig ausgefallen und hinterlässt nur eine geringe Duftwolke, wenn überhaupt. Das heißt, man muss etwas näher ran, um den Duft bei einem riechen zu können.
Die Haltbarkeit ist da schon besser, denn der Duft hält locker acht Stunden und sogar etwas mehr aus.

Der Flakon:
Der Flakon ist rechteckig, hat eine gelbliche Duftflüssigkeit und schließt mit einem säulenartigen, goldenen Deckel ab. Das Etikett auf der Vorderseite hat einen toll verzierten Rahmen und sieht daher gut aus. Dennoch alles ein wenig simpel, aber nicht übel.

Anhand meiner Duftbeschreibung habt ihr sicher herausgefunden, dass ich kein Fan von diesem Duft sein werde. Ich meine, ich liebe ebenfalls Schokolade, ich habe sogar schon mal überlegt, ob ich L’Instant de Guerlain pour Homme das EDP holen soll, obwohl ich den EDT habe, da der EDP einfach schokoladiger riecht.

Aber ich möchte nicht abschweifen. Obwohl Chocolat Frais Schoko-Noten beinhaltet, vermiest einem der medizinisch stechende bzw. beißende Absinth für eine längere Zeit den Genuss und selbst in der Basis schafft der Duft noch immer nicht, richtig schön zu riechen. Wem das, also der Absinth, nicht stört, die kann ja mal einen Blick riskieren. Der Duft wäre in dem Fall ein Allrounder, also für jede Jahreszeit. Und auf Grund der nicht sehr hohen Sillage eher als Tagesduft brauchbar.

Allen anderen rate ich aber, andere Schokoladen auszuprobieren, ähm, Duftmäßig natürlich, aber essen könnt ihr Schokolade natürlich auch, es gibt schließlich gerade tolle Schoko-Weihnachtsmänner he he he

Oh, und der Duft riecht nun zwar nicht verdorben, aber eben auch nicht gut. … ähm… kann Schokolade eigentlich schnell verderben? Hab ich noch nie erlebt, außer dass sie manchmal irgendwie „weiß“ wird :D
1 Antwort
6
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Gelis

326 Rezensionen
Gelis
Gelis
Hilfreiche Rezension 3  
Schön und praktisch
Ich habe mich zunächst einmal darüber informiert, was Absinth ist oder besser woraus er hergestellt wird. Kurzversion: Absinth ist ein aus Wermut und verschiedensten Kräutern hergestelltes alkoholisches Getränk. Wermut gehört zu den Artemisia (Beifuß)-Kräutern und wurde auch als Heilmittel angewandt. Viele Artemisia-Kräuter duften und sind auch insektenabwehrend. :) Bei Wikipedia findet man einen langen Artikel zu Absinth: https://de.wikipedia.org/wiki/Absinth

Meine Assoziation von CF war ein geeistes mit Früchten gemixtes Kakaogetränk plus kleiner Sahnhaube vielleicht ein paar Tropfen Hochprozentiges: sozusagen ein Kakao-Smoothie: etwas süß, etwas fruchtig, etwas sahnig und vanillig und auf jeden Fall kalorienhaltig. Gefunden habe ich dann dies:

„Chocolat Frais“ entwickelt sich auf meiner Haut von einer frisch krautig und leicht alkoholischen Mischung , an der ein sehr grüner Apfel vorübergezogen ist, zu einer warm-fruchtigen und etwas später auch vanillig-blumigen Mischung, die sich auf einem trockenem eher hellem Kakao bewegt. Eventuell sind es die Hölzer, die das ganze nicht süßlich-kitschig werden lassen, wirklich erkennen kann ich sie nicht. Und wo und wann die Mandelblüte eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen.

Jetzt nach 6 Stunden ist der Duft sehr körpernah und die verschiedenen Duftnuancen wechseln sich in meiner Wahrnehmung immer noch ab.

Ich bin entzückt und begeistert. CF ist ganz anders als gedacht und sehr sehr schön. „Djhenné“, die No. 22 der Parfumerie Générale, hat ernsthafte Konkurrenz bekommen.

P.S.: Und einen praktischen Nutzen hat der Duft ja auch noch. Siehe erster Absatz :)

Ich bedanke mich bei Süchtig für die Probe.
1 Antwort
Weitere Rezensionen

Statements

7 kurze Meinungen zum Parfum
HeikesoHeikeso vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Die Gummibärchen haben zu viel Absinth gesüppelt und sind jetzt auf Kuschelkurs. So was kitschig-süßes hätte ich der Marke nicht zugetraut.
8 Antworten
YataganYatagan vor 6 Jahren
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Fruchtig-floraler Mix mit stark alkoholischen Noten, die mich fast schon nerven. Die angekündigte Schokolade kann ich kaum nachvollziehen.
2 Antworten
SeeroseSeerose vor 8 Jahren
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Extreme1, AlzD, Docelisir: Zimt+Früchte+Trockenfrüchte, lecker, Schoko auch, Heliotrop+Hölzer dimmen den Gourmand, Basis schön cremig-sahnig
1 Antwort
MichHMichH vor 4 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Eine ungewöhnliche Mischung aus Absinth, Früchten und Schokolade. Das ist richtig gut gemacht.
1 Antwort
HobelspanHobelspan vor 4 Jahren
6
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Als Gourmand kann ich den Duft nicht empfinden, er geht eher in die würzig - holzige Richtung mit süßem Einschlag!
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

1 Parfumfoto der Community

Beliebt von Il Profvmo

Patchouli Noir / Patchouly Noir von Il Profvmo Vanille Bourbon von Il Profvmo Touaregh von Il Profvmo Musc Bleu von Il Profvmo Fleur de Bambù von Il Profvmo Chocolat von Il Profvmo Coquelicot von Il Profvmo Aria di Mare von Il Profvmo Caramella d'Amore von Il Profvmo Ambre d'Or von Il Profvmo Chocolat Amère von Il Profvmo Pioggia Salata von Il Profvmo Café Vert von Il Profvmo Mandarine von Il Profvmo Amour von Il Profvmo Lysander von Il Profvmo Nymphea von Il Profvmo Cortigiana von Il Profvmo Cannabis von Il Profvmo Gardenia Royal von Il Profvmo Aventure von Il Profvmo