L'Eau d'Issey (Eau de Toilette) von Issey Miyake

L'Eau d'Issey (1992)Eau de Toilette

Kalix
10.04.2020 - 19:41 Uhr
12
Top Kommentar
8
Duft
10
Haltbarkeit
Alles, aber kein Leichtgewicht...
Ich mag diesen Duft sehr, er gehört seit vielen Jahren zu meiner Basisausstattung. Da ich eher SÜSS gepolt bin, ist L'Eau d'Issey mein perfekter Ausgleich, den ich nach einer längeren "Süßbombenstrecke" brauche.

Bevor ich hier die sprichwörtliche Lanze für L'Eau d'Issey brechen möchte - ich schreibe heute über das EAU DE PARFUM! Ich finde diese Unterscheidung eigentlich bei jedem Duft absolut wichtig. Bei L'Eau d'Issey ist dieser Unterschied nicht gewaltig, aber vorhanden.

Der Flakon wurde schlicht minimalistisch gehalten. Gefällt mir persönlich sehr gut. Äußerlich unterscheiden sich die Flakon's durch den Tropfen im Verschluss. Das EDP wurde mit einem durchsichtigen Tropfen und das EDT mit einem matten Metalltropfen auf der Verschlusskappe versehen.

Das EDP ist konzentrierter als das EDT, das EDP ist anschmiegsamer, weicher, wärmer (eher im Sinne von Wärme durch Pfeffer, obwohl kein Pfeffer angegeben wurde). Nelke und Feesie wurden in der Mitte intensiviert (es sollte also Sympathie für die Nelke vorhanden sein). Die Nelke tut diesem Duft sehr gut finde ich (erinnert mich ein wenig an Eternity).

Der zart-florale Anteil wird nach meiner Nase durch Lotus, Lilie und Freesie abgedeckt, eher die hellen Blüten, die aber nur zur Begrüßung in der Kopfnote und zur Auflockerung in der Mitte dienen. Die stärkere holzige Note in der Basis mit Ambra und Moschus bringt dann eine gewisse Ruhe und Stabilität in den Duft und einen Hauch Sinnlichkeit (aber genau dosierte Sinnlichkeit, da kommt kein Mann auf erotische Gedanken, auch solch ein Duft wird manchmal gebraucht, gel?!). Der Duft schafft eine gewisse Distanz, gut kann ja auch wieder anziehend sein, eben wie es sich ergibt *zwinker*. Zeder nehme ich nicht wahr, aber Sandelbaum.

Gerne wird L'Eau d'Issey als Lehrerinnenduft bezeichnet und ich würde sagen eine gewisse Strenge und Korrektheit könnte man seinem Charakter zuordnen, jedoch im positiven Sinne. Dieser Duft ist alltagstauglich, gut für das Büro geeignet, würde mich auch nicht belästigen wenn eine Ärztin oder Bankangestellte ihn tragen würde auch zum Vorstellungstermin denkbar.

Er ist aber absolut kein Leichtgewicht. An Wasser/Wasserfall oder Natur denke ich jedoch nicht bei diesem Duft, eher an die Stadt, Architektur, Karrierefrau. Aber da sei jedem sein eigenes Kopfkino zugestanden. Vorsichtig würde ich auf jeden Fall bei der Dosierung empfehlen. Bei Überdosierung kann er sehr anstrengend auf seine Umwelt wirken.

Der Duft (EDP) ist übrigens recht teuer, aber der Flakon nachfüllbar.

Wer also das EDP noch nicht getestet hat, bitte nachholen!
2 Antworten