Kenzo

Japan Japan Seit 1970 Aussprache
Namensgeber und kreativer Kopf hinter der japanischen Modemarke „KENZO“ war der 1939 geborene Kenzō Takada. Der Sohn eines Gastwirtes studierte nach der Schulzeit Modedesign... Weiterlesen
Herren Damen Unisex
1 - 20 von 162
1 - 20 von 162

Wissenswertes

Namensgeber und kreativer Kopf hinter der japanischen Modemarke „KENZO“ war der 1939 geborene Kenzō Takada. Der Sohn eines Gastwirtes studierte nach der Schulzeit Modedesign in Tokio und siedelte 1965 nach Paris über. Er begann mit eigenen Entwürfen und konnte 1970 seine erste Kollektion vorstellen. Schnell war die Mode von „KENZO“ durch Modeschauen, Messen und eigene Boutiquen weltweit präsent.

Die Prêt-à-porter-Mode von „KENZO“ erfreute sich schnell großer Beliebtheit, weil die ungewöhnlichen Stoffe, kräftigen Farben und urbanen Muster ein Novum in der Modewelt waren. Außerdem wählte das Unternehmen mit Zirkussen oder dem „Studio 54“ auch ungewöhnliche Location für die Präsentationen. Und schließlich wandte sich Takada nach dem Ausbau der Modelinien für Damen ab 1983 auch der Herrenmode zu.

Im Jahr 1988 begann „KENZO“ mit der Kreation der ersten Düfte für Damen. Durch die japanischen Wurzeln von Takada haben die Düfte einen betont fernöstlichen Charakter mit blumig-fruchtigen Aromen. Drei Jahre später folgten der erste Männerduft und seitdem zahlreiche weitere Parfüms.

Nachdem sich alle Düfte am Markt positioniert hatten, beendete Takada 1993 seine Karriere und verkaufte „KENZO“ für rund 70 Millionen Euro an das Konsortium „LVMH“. Takada, der für seinen kulturellen Beitrag und seinen humanitären Einsatz mehrfach ausgezeichnet wurde, verstarb 2020 an den Folgen einer Corona-Infektion.

Die Düfte und Kollektionen von „KENZO“ finden sich im gehobenen Einzelhandel (Galeria, Douglas), in den Boutiquen des Labels sowie auf der Homepage.

Recherchiert und verfasst von ParfumoParfumo