Reseda von Parfum-Individual Harry Lehmann
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.9 / 10 68 Bewertungen
Reseda ist ein beliebtes Parfum von Parfum-Individual Harry Lehmann für Damen. Das Erscheinungsjahr ist unbekannt. Der Duft ist würzig-blumig. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Blumig
Grün
Chypre
Holzig

Duftnoten

GalbanumGalbanum holzige Notenholzige Noten IrisIris MaiglöckchenMaiglöckchen MoschusMoschus RoseRose
Bewertungen
Duft
7.968 Bewertungen
Haltbarkeit
7.951 Bewertungen
Sillage
7.356 Bewertungen
Flakon
6.547 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.610 Bewertungen
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 26.02.2024.

Rezensionen

4 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
loewenherz

878 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 26  
Am Wannsee
Die Duftende oder auch Gartenreseda ist keine besonders kapriziöse Pflanze und nicht nur aufgrund ihrer recht anspruchslosen Kultivierung besonders beliebt in bäuerlichen oder vergleichbar zwanglos gestalteten Gärten. Ihr sanfter Duft erinnert vage an Veilchen, aber pflanzt man sie in die Nachbarschaft von dramatischeren Geschöpfen wie Lilien, Rosen oder auch nur Gartennelken, wird man die Reseda höchstens als einen ganz feinen, beinahe etwas altmodisch anmutenden Hintergrundton wahrnehmen - so wie man sich die Gärten auf den sepiafarben verblassten Fotografien aus den Jahren vor dem Krieg vorstellt, auf denen die Großeltern in ihren Sonntagskleidern in Korbstühlen vor dem alten Apfelbaum sitzen, an dessen dicken Ästen wir als Kinder geschaukelt haben.

Harry Lehmanns Reseda ist kein Veilchenduft, vielleicht nicht mal ein vager. Gleichwohl ist er ein feiner und etwas altmodischer Duft - und in seiner Anmutung weniger verblasst als von kräftigem, akzentuiertem Wesen. Reseda ist von reifer Blumigkeit und einer Art junifarbener Krautigkeit: mattgrün und sanft und nicht mehr Frühling und noch nicht Sommer, erzählt in klaren, liebevollen Worten von einer Zeit, die immer schon vergangen schien - und ist tatsächlich doch verblüffend zeitlos, wenn man ihn denn für sich entdeckt. Für Damen unter weißen Sonnenschirmen und Herren mit schwarzen Gamaschen - und für die melancholischen Momente der Erinnerung - während die letzten Scheite des Apfelbaums, in dessen Ästen wir einst schaukelten, langsam im Kamin verglühen.

Fazit: am Ufer des Wannsees im ruhigen Südwesten von Berlin, besaß der Maler Max Liebermann ein langgestrecktes Gartengrundstück, auf dem er sich 1910 eine Sommervilla errichten ließ. Seit ein paar Jahren ist das Gelände als Museum zugänglich und eröffnet einen wunderbaren Eindruck davon, wie es gewesen sein muss, vor hundert Jahren hier am stillen Seeufer sitzen - auf Korbstühlen und unter Sonnenschirmen, zwischen Levkojen, Phlox und Reseda - von altmodischer und ruhiger Schönheit und doch völlig im Hier und Jetzt - während die Autos sich kaum einen Kilometer weiter auf der Avus stauen.
2 Antworten
8
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Ttfortwo

89 Rezensionen
Ttfortwo
Ttfortwo
Top Rezension 23  
Reseda odorata. Riecht gut.
Heute trage ich schon den ganzen Tag „Reseda“ und fühle mich sehr wohl damit.

Ach Harry, ach Lutz, warum macht Ihr uns das nur so schwer? Dieses Rätselraten. Wann so ein Duft von Euch entstanden, aus was er gezaubert sein könnte.

Ich persönlich habe ja den ganz großen Verdacht, daß die ganze Familie Lehmann hier regelmäßig nachliest und sich ob unseres mehr oder weniger hilflosen Gestocheres (wobei ich mich hier zu den allerhilflosesten zähle) und mancher Herumraterei springelig lacht.

Ach was, ich gehe noch weiter und behaupte mal, daß diese Minimalinformationspolitik („Reseda: Kräftige, würzige Blume“- what???) Methode hat: Ihr, liebe Lehfrauen und Lehmänner, würdet uns niemals mehr über Eure Düfte verraten, weil Ihr Euch dadurch dieses Vergnügens beraubtet, ist es nicht so?

Also gut.

Wenn ich mal wieder raten soll, wann denn nun Reseda entstanden sein könnte, dann würde ich zunächst auf die späten 70er, vielleicht sogar mehr auf die frühen 80er tippen.

Warum? Naja, er ist chpyrig, er ist absolut unsüß, fast herb, er ist dicht und durchaus komplex. Möglicherweise trägt er Schulterpolster, eine wild hochtoupierte Mähne und hochgekrempelte Ärmel, aber sein Selbstbewußtsein ist in sich ruhend und unaufgeregt und er ist vollkommen androgyn (und erinnert mich sehr an einen meiner Lieblingsdüfte aus dieser Zeit, an „Safari“ von Ralph Lauren - obwohl der im Herzen etwas süßer und blütiger ist und auch aus den späten 80ern stammt).

Andererseits: Die anderen hier auf Parfumo gelisteten „Reseda“-Düfte sind bis auf eine sehr moderne Ausnahme allesamt aus den 1920ern und damit mehrere Generationen älter.

Ich ignoriere das einfach mal...

Er startet grün, grün, grün, unterholzgrünkrautig, labdanig, unterlegt mit… tja, und schon geht es los mit der Raterei. Ich rieche Bergamotte, ich rieche etwas gewürziges mit kleinem Widerhaken, ist das ein Hauch Kümmel? Etwas Heilgekräut vielleicht und ich rieche, in den allerersten Sekunden, auch etwas nadeliges.

Aus der Kopfnote entwickelt sich eine ganz klassische chypreartige Herznote. Je nach Quelle wird der Duft der "Reseda odorata" veilchen- oder auch jasminartig beschrieben. Ja, das würde in das passen, was ich rieche: Die Herznote ist würzblütig, waldmoosig und wunderbar unsüß. Allerdings ist sie für mich auch mit dem Wissen um den Duftcharakter der Resede nicht im Entferntesten irgendwie zu sezieren, dazu ist sie für mich zu dicht. Die Hoffnung, daß mir die wayback-machine durch einen Blick auf längst ausgetauschte "Frau Toni"-Seiten mehr über "Reseda" verrät, erfüllt sich kaum: "Frau Toni" bewarb den Duft seinerzeit mit "Rose und Kräuter". Schade. Die Würze übrigens ist nicht erschlagend, vielleicht ist es ein Gartennelklein, ein kleines nur.

Das ist eine Herznote, ganz nach meinem Geschmack, ein erwachsener, selbstbewußter Duft. Präsent – nicht laut. Dabei achtet er immer schön auf Distanz. Ich fühle mich perfekt beduftet, gerade im Büro. Und ich bin sicher, daß er an einem Mann umwerfend wäre.

Aber ach, leider: Wieder einmal will ein Duft auf meiner Haut nicht halten. „Reseda“ wird sozusagen mitten aus dem Leben gerissen. „Reseda“ verblaßt nicht, nein, „Reseda“ stirbt mittendrin umstandslos: Nach drei, dreieinhalb Stunden knippst er völlig unerwartet das Licht aus und macht hinter sich die Tür zu. Es bleibt ein basiswarmer Hauch. Ich muß nachsprühen oder gleich meine Kleidung einsprühen, da hält er - hilft alles nix.

Damit ist „Reseda“ einer meiner kürzeren Lehmänner, kürzer noch als die Eaux de Colognes, die ich getestet habe. Aber ich habe eine schlechte Parfumhaut, ich weiß das, und ich sehe an den Beurteilungen, daß „Reseda“ anderen Benutzern deutlich länger Liebe und Zuwendung schenkt,

Egal: Für mich ist „Reseda“ ein wunderschöner grün-chypreartiger Duft, der alle Chancen hat, auf die Wiederbeschaffungsliste zu kommen.
12 Antworten
5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Ohdeberlin

54 Rezensionen
Ohdeberlin
Ohdeberlin
Top Rezension 21  
Aromatisch würzig und dunkel floral mit Moos
Keine Einheitsblümelei der beliebigen Sorte, weniger leicht beschwingt, nicht komatös und doch robust im Wesen. Untypisch dunkel, umfaßt von leicht zitrischen und grünlich, aromatisch krautigen wirkenden Noten. Rosengeranie ? Und recht eindeutig ein Anteil Moos.
Keinewegs knarzig, oder gar holzig spröde, modern-isch mit einem gewissen "Flow" der gefällt.
Für "mit Brusthaar" und mit "ohne Brusthaar" geeignet; von leicht dosiert "gefällig", bis "auffallend mit kräftigen Pranken" bei ordentlichen Dosierung, fur Jede(n) was dabei. Unisex.
Ungewöhnlich und interessant; als EdP gewohnt monströse Haltbarkeit und raumergreifende Sillage, bitte auf der Haut testen !
13 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
10
Duft
Viola8

35 Rezensionen
Viola8
Viola8
Top Rezension 14  
Blumig, klassisch, würzig, elegant; Klasse!
Im Berliner Laden von Frau Toni fiel mir der ungewöhnliche Name Reseda auf, die Blume kannte ich bis dato nicht. Bei dem Duft war sofort klar, dass das einer für mich werden könnte, er stach unter der ganzen großen Auswahl für mich hervor. Ich gehe davon aus, dass diese Version mit der von Harry Lehmann identisch ist, sonst wären sie wohl beide aufgeführt.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ja, der Duft ist eindeutig altmodisch und klassisch, das ist für mich allerdings kein Minuspunkt, ganz im Gegenteil. Alle, die Chypre-Düfte und eine klassische, blumige und trotzdem frische Eleganz mögen, sollten Reseda unbedingt testen. Der Duftverlauf ist von Anfang bis Ende harmonisch und stilvoll. Leider ist keine Duftpyramide angegeben. Der anfängliche Eindruck ist grün, später kommen bestimmt noch Hölzer und eine Würze ins Spiel und eventuell Eichemoos.

Die Blumigkeit ist wunderbar, leider kann ich nicht beurteilen, ob die namensgebende Resedanote gut getroffen ist, da ich an der Pflanze noch nie "in echt" geschnuppert habe. Nun möchte ich für meinen Balkon unbedingt eine Reseda, leider bietet sie auch mein sehr gut sortiertes Pflanzencenter nicht an. Die Reseda scheint wohl aus der Mode gekommen zu sein. Das war nicht immer so. Schon Jane Austen und ihre Zeitgenossen und später die Viktorianer wussten sie wegen ihres Duftes (und nicht wegen der eher unscheinbaren Blüten) zu schätzen. Irgendwie habe ich die Vorstellung, dass die Reseda so ähnlich wie die Levkoje (Stock) riecht, aber wahrscheinlich liege ich da völlig falsch, ich werde es aber herausfinden.

Dafür, dass das Parfum recht preiswert ist, bekommt man einen wirklich hochswertigen, facettenreichen Duft für alle Liebhaber von "Old School"-Blumendüften. Ein Liebling für die breite Masse wird er gewiss nicht, aber das muss ja kein Nachteil sein.
6 Antworten

Statements

24 kurze Meinungen zum Parfum
GoldGold vor 1 Jahr
5
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
6.5
Duft
Eine Vorliebe für No. 19 wäre hilfreich. Dieser hier ist herber, bitter-grün-unerbittlich. Er ist mir zu streng. Der Drydown beißt. Brrrr.
22 Antworten
SusanSusan vor 3 Jahren
9
Duft
Ja hol‘ mich doch der....!!! Wenn das nicht Chanel 19 Extrait ist :-D..!!! Okay, okay....vielleicht nicht zu 100%, aber schon verdammt
12 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 3 Jahren
6
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Silence und Chanel No 19 standen wohl Pate. Grün, herb-floral feinseifig und moosig. Zeitlose Eleganz für den kleinen Geldbeutel. Großartig!
8 Antworten
JenkinsJenkins vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Startet ähnlich zu Chanel No.19 um sich dann dunkler und würziger zu entwickeln. Etwas maskuliner und weniger fein-sauber als No.19! Toll!
2 Antworten
MörderbieneMörderbiene vor 4 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Die ganze Palette von Grün: Kraut, Moos, kleine Blüten mit viel Blatt und Stiel. Dabei leicht melancholisch sepia-eingefärbt.
4 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

3 Parfumfotos der Community

Beliebt von Parfum-Individual Harry Lehmann

Lindenblüte von Parfum-Individual Harry Lehmann Oud von Parfum-Individual Harry Lehmann Bahia von Parfum-Individual Harry Lehmann Russisch Juchten von Parfum-Individual Harry Lehmann MOL intens von Parfum-Individual Harry Lehmann Springfield von Parfum-Individual Harry Lehmann Verité von Parfum-Individual Harry Lehmann Feige von Parfum-Individual Harry Lehmann Larissa von Parfum-Individual Harry Lehmann Orange von Parfum-Individual Harry Lehmann Heliotrop von Parfum-Individual Harry Lehmann Sminta von Parfum-Individual Harry Lehmann Fougère von Parfum-Individual Harry Lehmann Tulpe von Parfum-Individual Harry Lehmann Singapore Patchouly von Parfum-Individual Harry Lehmann Roter Mohn von Parfum-Individual Harry Lehmann Russische Eau de Cologne von Parfum-Individual Harry Lehmann Nelke von Parfum-Individual Harry Lehmann Ambra von Parfum-Individual Harry Lehmann Habanera von Parfum-Individual Harry Lehmann