Malabah 2003 Eau de Parfum

Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 348 Bewertungen
Malabah (Eau de Parfum) ist ein beliebtes Parfum von Penhaligon's für Damen und erschien im Jahr 2003. Der Duft ist würzig-zitrisch. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Zitrus
Frisch
Orientalisch
Blumig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
Earl-Grey-TeeEarl-Grey-Tee ZitroneZitrone KorianderKoriander
Herznote Herznote
IngwerIngwer KardamomKardamom MuskatMuskat RoseRose IrisIris
Basisnote Basisnote
MoschusMoschus AmberAmber SandelholzSandelholz
Bewertungen
Duft
7.5348 Bewertungen
Haltbarkeit
6.5244 Bewertungen
Sillage
5.6245 Bewertungen
Flakon
8.0242 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.217 Bewertungen
Eingetragen von Seglein, letzte Aktualisierung am 21.08.2023.

Rezensionen

21 ausführliche Duftbeschreibungen
2.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
10
Duft
Lovis

33 Rezensionen
Lovis
Lovis
Top Rezension 34  
Sanfte Überraschung
Wieder ein Duft, den ich ganz anders eingeschätzt hätte, wo der Name mich doch eher auf schwülstige Schwere hätte tippen lassen. Bei verschiedenen Anbietern ist denn auch von opulenter Blütenpracht, berauschendem Duft und einer explosiven (!)Rezeptur die Sprache.

Aaber... :)

Dieser Duft ist etwas ganz Feines! Und damit meine ich wirklich fein, zart und unaufdringlich.
Angenehm frisch startet er, mit einer überraschend natürlichen, spritzigen Mischung aus Zitrusfrüchten, die richtig zum Anbeißen echt wirken.

Ich muss an eine Frau denken, die an einem edlen Schminktisch sitzt, an einem heißen Tag. Doch in ihrem Zimmer ist es angenehm kühl. Auf dem Tisch steht eine kleine Schale mit Wasser, darin verschiedene in Scheiben geschnittene Zitrusfrüchte zur Erfrischung. Sie hat nur ganz sacht die Fingerspitzen benetzt und damit über ihren Hals gestrichen.
Durch einen Luftzug schwingt die geöffnete Terassentür weit ins Zimmer hinein, der duftige Vorhang bläht sich auf, der frische Duft verflüchtigt sich, während sie einen Hauch Puder aufträgt.
Bevor sie aus dem Zimmer geht, trägt sie ihr Parfum auf, nur einen kleinen Spritzer, wie immer. Nur wer ihr nahekommt, schnuppert angenehm überrascht.

Zarte Blumentöne untermalt von delikatem Muskat und einem winzigsten Hauch Zimt, der das Ganze abrundet, ohne sich in den Vordergrund zu drängen sind dann zu erkennen.
Und nur, wer sie wirklich gut kennt, ihr ganz nah sein darf, wird je den sanften, weichen Schlussakkord an ihr wahrnehmen aus Ambra, warmen Hölzern und weichem Moschus.

Diese Frau bemerkt man vor ihrem Parfum, auch wenn sie leise und unauffällig einen vollen Raum betritt. Sie benutzt ihr Parfum nicht, um aufzufallen oder zu gefallen. Das hat sie nicht nötig. Dieser Duft gehört zu ihr, ihrer Ausstrahlung und ihrer stillen Heiterkeit, ihrem hintergründigen Lächeln.

Da ist nichts explosives, lautes oder süßes an diesem Duft.

Manchmal hinterlässt ein Buch solch einen Eindruck bei mir, nicht, weil es reißerisch oder ein dicker Wälzer ist oder die Geschichte so besonders ungewöhnlich.
Nein, manchmal, wenn die einzelnen Sätze so geschickt miteinander verwoben sind, dass das unscheinbare Büchlein ein kleines, aber feines Kunstwerk geworden ist, hallt es noch lange, nachdem ich es zu Ende gelesen habe, in mir nach und lässt mich lächeln, einfach nur, weil ich es lesen durfte.

Danke an die edle Spenderin!

Schnüff...
15 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 25  
Uralte Route mit Überraschungen
Malabah ist laut Penhaligon’s inspiriert von einer Reise entlang der (zweifellos historischen) Route des Gewürzhandels im Osten Indiens. Welche Rolle dort ausgerechnet Earl-Grey-Tee gespielt haben mag, der traditionell chinesischen Tee enthielt, weiß der Hersteller allein. Wenn das Getränk - wohlwollend? - auf die britische…äh…Interessen-Vertretung im alten Indien anspielen soll, wäre das meines Erachtens ein Griff ins Geschichts-Klo. Doch das sieht man im ehemaligen „empire“ vielleicht völlig anders. Möglicherweise verstehe ich auch bloß den britischen Humor zumindest in jenem Punkt nicht.

Jedenfalls kann es über die Art des Tees keine Missverständnisse geben. Leider wird seine Bergamotte begleitet von einer leicht synthetischen Komponente, die eventuell die ölige Pieksigkeit unterstreichen soll. Mir gefällt das weniger, der Gesamteindruck bleibt aber definitiv gut.

Überrascht wurde ich im Mittelteil von einer nicht ganz sauberen, tabak-ge(b)raucht-ähnlichen Note, die bei etwas stärkerer Dosierung erscheint. Sofern nicht tatsächlich Tabak im Spiel ist (Indien hat durchaus eine entsprechende Tradition), wurde womöglich bei der „Rose“ ein kräftiges „ngeranie“ mitsamt Ausrufezeichen vergessen. Historische Korrektheit hin oder her: Das macht den Duft besonders. Ich hoffe, die Portion Dreck reicht nun endlich aus für eine einzelne, trotz des in dieser Hinsicht irreführenden Nickname ziemlich anspruchsvolle Dame hier, der ich es bislang mit keinem Schmuddel-Duft-Tipp habe recht machen können.

Und diesmal geht da sogar noch was: Die richtige Rose ist ebenfalls keine der sauberen Art. Es ist zu viel Muskat dabei für ungetrübte Rosen-Blümerei. Ich erahne zudem eine leicht schwitzige Cumin-Note. Tja, das Leben eines Gewürzhändlers war vermutlich nicht das allerentspannteste damals. Es sei denn, das Geschäft ließ sich von einem Londoner Club aus dirigieren, während andere die Arbeit taten.

Die Basis, ungefähr ab der sechsten Stunde, ist angenehm rund, warm und würzig. Einen apart-orientalischen Einschlag liefert das dominierende Sandelholz, über dem eine teeartige Duftigkeit schwebt. Der Moschus fungiert eher als umschließendes Element denn als eigenständig wahrnehmbare Note. Gelungen finde ich das und gleichermaßen für Herren tragbar.

Fazit: Aus Penhaligon’s unstetem Schaffen einer der besseren.
19 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
9
Duft
Jenny05

13 Rezensionen
Jenny05
Jenny05
Top Rezension 14  
heiße Tage
Vor dieser Bewertung habe ich mich lange hingezogen, obwohl er einer meiner liebsten Düfte ist.
Ich kann einen Duft nicht so genau sezieren/analysieren wie die meisten hier von euch, meine Beschreibungen sind etwas einfach gehalten, ich hoffe es hilft euch trotzdem etwas weiter.
Also:
Malabah hat nichts gemein mit den üblichen Sommerdüften.
Er kommt fast ohne Früchte aus (nur Zitrone), die ich sonst für unabdingbar halte in einem Sommerduft. Sondern er ist würzig, erfrischend, zitrisch aber trotzdem warm, für Männer und Frauen gleichsam zu tragen, dabei aber nicht zu herb-maskulin, orientalisch. Nicht orientalisch, wie ich mir immer (früher) orientalisch vorgestellt habe (süss und schwer, für Herbst und Winter) sondern leicht und frisch orientalisch. Also irgendwie warm und kühl zugleich.
Wusste wirklich bis Malabah nicht, das das geht!
Jedenfalls eins ist ganz, ganz wichtig: bitte erst testen, wenn das Thermometer auf über 30 C klettert. Ich finde, dann erst entfaltet er seinen Zauber. Bei kühleren Temperaturen ist er nicht schlecht, aber auch nichts besonderes. Und auf verschwitzter Haut wird er nicht unangenehm wie manch andere Düfte, im Gegenteil.
Also auch super geeignet beim Sport.
Einen leckeren Bratapfel mit heißer Marzipanfüllung, mit Mandeln und Rosinen, was ich wirklich liebe, würde mir im Sommer, als Nachspeise bei einem Grillabend, nicht schmecken. Ebensowenig wie ein Zitronensorbet bei draussen Schnee und drinnen Kaminfeuer. Alles hat seine Zeit!
So ist es mit Malabah. Aufsparen für die wirklich, wirklich heißen Tage.
Die Haltbarkeit könnte etwas länger sein, deshalb kleinen Punktabzug. Aber dafür hab ich dann nen kleinen Taschensprüher dabei, zum Nachlegen.
7 Antworten
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Serenissima

1053 Rezensionen
Serenissima
Serenissima
Top Rezension 14  
war die Teeköchin wohl verliebt?
Penhaligon's ist nun nicht gerade ein Unternehmen, dessen Düfte bei mir besonders punkten können.
Deshalb war ich schon überrascht, als mich anlässlich meines Geburtstages eine Abfüllung von "Malabah" erreichte.
Aber was einer Königin Victoria recht war, die William Penhaligon gegen Ende ihrer Regierung in den Rang "Barbier und Parfümeur des englischen Königshofes" erhob, sollte auch nicht ungetestet "von meiner Bettkante gestoßen" werden.
(Fünf Jahre nach dem Tod der Monarchin erlosch dieses Privileg übrigens.)

So probierte ich "Malabah" einige Mal und zu den unterschiedlichsten Tageszeiten aus; das Ergebnis änderte sich nicht groß.
"Die Köchin ist wohl verliebt!" sagt man im Allgemeinen, wenn das Essen versalzen ist.
Hier habe ich das Gefühl, dass die Teeköchin einen neuen Schatz hatte, als sie diese Kreation zusammenstellte: für mich scheint von allem ein bisschen zu viel in das Mischröhrchen geraten zu sein; ganz nach dem Motto: "Viel hilft viel!"

Vor mehr als vierzig Jahren führte mich ein Freund in die faszinierende Welt des Tees ein und seither zelebriere ich die Teestunden, wann immer es möglich ist.
Earl Grey-Tee mit seiner frischen und doch gleichzeitig dämpfenden Bergamottenote mag ich deshalb auch in Düften sehr gern.
"Earl Grey & Cucumber" von Jo Malone, dem ich auch einen liebevollen Kommentar widmete, ist zu Zeiten wie diesen, wenn die Hitze vor den Fenstern steht, ein gern gesehener und mit Freude getragener Begleiter.
Besonders nach dem Sporteln oder aber als "Hairmist" eignet sich dieses Duftgewebe außerordentlich.

So wuchs meine Neugier auf Penhaligon's "Malabah" nun doch.
Schon zu Beginn wird diese eigentlich geliebte Teenote sehr deutlich von Zitrone überdeckt und die Würze des Korianders tritt auch etwas kräftig auf. Das ist schade!
Auch weil die Zitrone immer ein wenig chemisch riecht; liegt das wohl an meiner Haut?
Die "Gewürzarie" wird fortgesetzt, denn die beliebten Küchengewürze Kardamom, Muskat und Ingwer harmonieren untereinander und schließen auch Koriander und Zitrone schön in ihren Kreis ein.
Nur erleidet nun der Earl Grey-Tee total Schiffbruch - jedenfalls bei mir.
Die Blütenschönheiten Rose und Iris können auch nicht mehr allzu viel ausrichten.
Sie runden die frische Würze zwar ab, lassen sich das Teearoma aber noch weiter von dieser Komposition entfernen.
Bis hierher hat das als so schön gekannte Earl Grey-Erlebnis endgültig die Flucht ergriffen.
Moschus und Zitrone vertragen sich leider für mein Duftempfinden so gar nicht miteinander: die warme, wattige Moschusdecke wird unter dem Einfluss von Zitrus gefühlt etwas "flockig": ich möchte hier das Beispiel der geronnenen Milch heranziehen.
Bitte, das ist meine ganz persönliche Empfindung: das kann beim nächsten Nutzer schon ganz anders sein!
So wird eben auch das Hinzufügen von Amber und Sandelholz, zwei meiner absoluten Duftfavoriten, als nicht ganz so glücklich begrüßt.

Offensichtlich stimmt zwischen Penhaligon's und mir die Chemie einfach nicht.
Daran ändert auch das Wissen nicht, dass sowohl der Herzog von Edinburgh als auch der Prinz of Wales diesem Unternehmen nach wie vor ihre Gunst bezeugen.
Mögen sie mit diesen, dem Lesen nach sicher sehr interessanten Düften glücklich werden.

Erfreut war ich nur, dass die Haltbarkeit nicht atemberaubend ist und wir beide uns doch recht schnell voneinander trennen konnten.
Ich nahm also bei "Malabah" meinen sprichwörtlichen "Hut" und machte mich aus dem Staub.

Diese Abfüllung landet bei den "Wanderpröbchen"!
Vielleicht erreicht sie doch noch einen Menschen, der diese Duftkreation voll und ganz schätzen und auch lieben kann.
8 Antworten
9
Duft
Giada

4 Rezensionen
Giada
Giada
Top Rezension 13  
Sommergewürze
Dies ist mein erster Kommentar und gleich über einen Blindkauf.

Das Parfum war zu einem sehr guten Preis ausgeschrieben (Tester) und ich habe aus Neugier zugeschlagen, nachdem ich die Duftnoten hier studiert habe. Ich war zuerst misstrauisch, denn ich mag kein Zimt, nicht im Essen und schon gar nicht dominant in einem Duft. Und süsse orientalische "Bomben" passen einfach nicht zu mir.

Gestern ist der Duft bei mir angekommen. Der Flakon ist schon eine Augenweide mit dem kleinen runden Stöpsel! Ich schnüffelte zuerst skeptisch an der Flasche und sprühte mir dann 2x auf den Arm. Luft anhalten und ... Überraschung machte sich breit. Der Duft startet sehr zitrisch, sehr erfrischend. Darauf war ich nicht vorbereitet. Dann gesellen sich die Gewürze dazu und vermitteln eine wohlige Wärme. Muskatnuss, die ist hier sehr dominant, und ich meine Pfeffer zu riechen, obwohl der hier gar nicht aufgeführt ist. Die Gewürze werden immer noch von einer frischen Zitronennote begleitet, die auch bis ganz zum Schluss zart vorhanden ist. Ich kann keine Blumen oder gar Zimt herausriechen, die sind harmonisch mit dem Rest verbunden. Ganz am Schluss wird der Duft sogar noch ein wenig cremig. Sogar am nächsten Morgen nehme ich noch eine Spur Gewürze auf meinem Arm wahr. Schön!

Dem Duft fehlt jegliche Süsse, er bleibt nahe am Träger und passt damit sehr gut in den Frühling/Sommer. Für den Winter wäre er mir zu leicht und mit dem zitrischen Auftakt zu erfrischend. Er ist meiner Meinung nach unisex und kann gut von einem Mann getragen werden.

Für mich war der Duft ein Volltreffer!
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

44 kurze Meinungen zum Parfum
FloydFloyd vor 4 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
5.5
Duft
In Indien gibt's Gewürze-Earl-Grey
Mit Amber gesüßt im Sandel
Ein Rosendude
Pudert mir Iris in Tee
Das Empire ist im Wandel
11 Antworten
PollitaPollita vor 4 Jahren
8
Duft
Überraschend gut. Auch für Teetrinker, die andere Sorten bevorzugen. Anfangs typische Earl-Grey-Note, danach weniger zitrisch und weicher.
10 Antworten
LicoriceLicorice vor 2 Jahren
6.5
Duft
Auf leichten
Koriander-Zitrus-Muff

folgt

unspezifische,
zartpudrige,
liebliche
Gewürzcreme…

Überzeugt mich nicht ganz.
17 Antworten
UweUndBerndUweUndBernd vor 8 Jahren
9
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Süß- scharfer und dabei herb-würziger Schwarztee-Mix mit einem spritzer Zitrone. Ein leichter Alleskönner der das ganze Jahr über passt.
0 Antworten
RenataRenata vor 5 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Nach angenehm würzig frischem Start , entwickelt sich Malabah zu einem zarten Earl-Grey-Teeduft mit leichten Gewürzen. Gut für heisse Tage.
4 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Malabah (Eau de Parfum)

Florblanca:Ich denke schon, dass es echt ist, gehe aber davon aus, dass es sich um einen Tester handelt....
Giada in Damen-Parfum
Das hier bei uns abgebildete Foto mit dem paisleyartigen Aufdruck zeigt die alte Version (mit Packung siehe hier nochmal: http://www.punmiris.com/images/secundar/o.3228.jpg)....

Bilder

20 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Penhaligon's

Portraits - The Tragedy of Lord George von Penhaligon's Halfeti von Penhaligon's Sartorial von Penhaligon's Portraits - Changing Constance von Penhaligon's Portraits - The Blazing Mister Sam von Penhaligon's Luna (Eau de Toilette) von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Portraits - The Bewitching Yasmine von Penhaligon's Portraits - Much Ado About the Duke von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's Portraits - Roaring Radcliff von Penhaligon's Portraits - The Uncompromising Sohan von Penhaligon's Lothair von Penhaligon's Babylon von Penhaligon's Iris Prima von Penhaligon's Portraits - Clandestine Clara von Penhaligon's Portraits - The Coveted Duchess Rose von Penhaligon's Lily of the Valley (Eau de Toilette) von Penhaligon's