Join The Club - Ivory Route

(2012)
Join The Club - Ivory Route von XerJoff
Wo kaufen?
8.1 / 10     79 BewertungenBewertungenBewertungen
Join The Club - Ivory Route ist ein beliebtes Parfum von XerJoff für Damen und Herren und erschien im Jahr 2012. Der Duft ist würzig-holzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Bewertungen

Duft

8.1 (79 Bewertungen)

Haltbarkeit

8.2 (58 Bewertungen)

Sillage

7.2 (63 Bewertungen)

Flakon

7.9 (64 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 26.09.2016

Wissenswertes

Für die Düfte der Kollektion ,,Join The Club" gibt XerJoff bewusst keine Duftnoten an. Jedes Parfum der Serie ist nach einem anderen Klub benannt.

  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Indiana Bond
Das Xerjoff eine günstigere, bezahlbare Linie herausgebracht hat, ist clever. Das man dort nie die Noten verrät interessant & herausfordernd. Das man auch dort an seiner hohen Qualität festhält, zumindest in den meisten Fällen, auch einigermassen gelungen. Das man ebenso schicke Flakons für unter 200€ herausbringen kann, freut mich. Das More Than Words den meisten Buzz abbekommt, muss ich nochmal gegenchecken, hatte ich mir aber schon vorher gedacht. Das man den einzelnen Düften "Clubs" zuordnet, eine ausbaubare Idee, aber fair, da man dann ohne Duftpyramide wenigstens etwas die Richtung & Idee dahinter gezeigt kriegt. Das Ivory Route seine Vorschusslorbeeren bestätigen wird hatte ich gehofft.

Ivory Route ist dem Club der Abenteurer zugeordnet - aber auf mich wirkt er eher wie ein kuscheliger L'Homme Ideale, ein bondmässiger Verführer aus der afrikanischen Savanneh. Und auch erinnert er sehr stark durch süßes Tabak an Back To Black. Man kann eindeutig schlechtere Vorbilder haben. Neben der Shisha-Tabak-Note (Kirsche? Boss Soul?) nehme ich viel Patch & Sandelholz in der Basis war, insgesamt eine angenehme Süsse durch Kardamom, Pfeffer & undefinierbare, zu Beginn etwas krude Gewürze. Aber der Duft fängt sich schneller als man Elfenbeinküste sagen kann, wird zum balsamischen Traumwerk - köstlich & brauchbar oft einsetzbar zugleich!

Flakon: wunderschön & hochwertig!
Sillage: fast alle JTCs scheinen mindestens gut abzustrahlen.
Haltbarkeit: wow, auch nach 11 Stunden geht ihm kaum die Puste aus!

Fazit: wenn das ein Duft für Abenteurer ist, dann für extrem kuschelige... aber trotzdem ist er meine Nummer 1 der Join the Clubs bisher!
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 8.5/10
Sehr hilfreicher Kommentar    14 Auszeichnungen
Der Wind weht
Es riecht nach Abenteuer

http://www.africanivoryroute.co.za/map

http://tinyurl.com/mos6qfy

Orangenfruchtig- minzige Bergrüßung, ein Hauch frischen Basilikums und Du stehst ganz allein auf der Piste. Allein bei 48° unterm letzten Kaktus, ausgerüstet mit einem Packerl *Capri Sonne
wartend auf gnädiges Weiterkommen.
Hitze brennt aufs Haupt, der schorfige Boden riecht nach getrockentem Lehm und ab und an
fädelt der Wind ein. Er säuselt *Freiheit in Dein Ohr, lockt Dich weiter, trägt würziges,
rotpfeffriges und andere feine Gerüche wie Myrrhe, Amber, Weihrauch und feinst - süßen Tabak vor sich her. Ivory Route duftet streckenweiße einfach nur lecker und obwohl weit weg ein
Gourmand verführt die Macis- Cumarin- Orangenteenote zum Reinbeißen.
Sommerweihrauch, Sommeramber, Labdanum bei Hitze, das klappt hier sehr gut.
Gleiche Idee wie Tauers Wüste ( ich riech Tauernade ) aber anders umgesetzt, auch ist die Route länger, der Weg führt von Marokko bis zum Cap der guten Hoffnung.
Ich nehm sehr deutlich meine liebste balsamische Suchtnote war, -Perubalsam, damit könnt man auch gut die Straßen teeren.
Holterdipolter durch die sandige Steppe, Savannen ziehen vorbei, der Duft von trockenem Gras- Heuwärme füllt die Luft. Die großen Tiere riecht man nicht, man sieht sie nur, die einen trotten gemächlich des Weges, andere fliegen förmlich an Dir vorbei und so manch majestätisches Haupt ruht faul im Schutz eines Baumes. Was die Blumigkeit angeht, liegt man mit Rose und Jasmin sicher richtig.
Sandelholz, eine Spur Iriswurzel,Vanille, kühles Patchouli, feuchtes Moss und es zieht Dich weiter auf der Ivory Route.
Durch den Windpark, der Weg ist das Ziel, eine Offroat- Tour und keine unanstrengende dazu.
Der Duft ist ein Wunder an Silage und Haltbarkeit, er lässt nicht nach, alles was er zu bieten hat bleibt locker 10 Stunden abrufbar. Die Basis ist bestimmt von Vanille und Sandelholz, trocken- süß, etwas gemächlicher aber auch nicht zum Ausruhen.
Die Idee mit dem Adrenalin wurde schön rausgearbeitet, der Duft fordert ordentlich, willst Du Dich abends am Lagerfeuer austrecken, will er noch immer weiter.
Die Nachtkälte der Wüste, Tageshitze, gleißendes Sonnenlicht, die Farbe Rot in allen Schattierungen, verschiedene Klimazonen, das Versprechen einer
ordentlichen Abkühlung am Ende der Reise, Kraft, Lust, Freiheit und vor allem die Bewegung der Winde findet man in dem Duft.

http://www.youtube.com/watch?v=TNSKrd04uQo

Es steckt eine Hauch Bouquet Ideale in Ivory Route, aber auch an Spiritueuse Double Vanille werd ich erinnert und Myrrhe Ardente lässt sanft grüßen;)
Man muss Weihrauch, Myrrhe, vanilligen Tabak und Patch schon mögen, um
die Ivory Route zu genießen:)
ich erlebe den Duft eher weiblich, nicht einmal unisex... er strahlt Stärke, fordernde Unachgiebigkeit und eine wunderbare Zerbrechlichkeit aus.

Dieser elitäre Clubschmarrn geht ja wohl gar nicht. Kommt irgendwie so überlebt- so 80ger rüber, dass ich es fast schon wieder witzig find, völlig krotesk :D:D
ich versuch einfach die Schönheit Afrikas zu sehen.
9 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar   
Ein Waschbär hat auf meinen Schrank
gemiecht. Ich habe sehr lange nachdenken müssen, warum mir der Geruch so vertraut ist und was mich nach einer ganzen Weile und glücklicherweise nur vorübergehend stört.
Überhaupt habe ich das Sprayerchen schon zigmal in die Hand genommen und doch lieber wieder zurückgestellt.
"Ivory Route" startet für mich mit einem wunderbaren Holzduft, es kann schon Ebenholz gemeint sein, aber auch ein sehr altes Holzmöbel könnte so riechen. Wenn da nicht gleichzeitig ein aromatisches Harz wäre, etwas süß, wie Bienenwachs. Aber vielleicht hat jemand des Möbel mit Bienenwachs und aromatischen Holzölen gepflegt. Richtig schön finde ich "Ivory Route". Ich versuche ganz intensiv auch etwas von dem zu erschnuppern, was meine Vorkommentatorinnen so alles gerochen haben.
Ja, ein wenig rauchig duftet "Ivory Route" auch, minimal. Das kann auch ein Holzöl sein.
Aber dann kommt auf einmal eine seltsame Duftkomponente für mich aus dem Duft. Irgendwie, irgendwie, mag ich gar nicht denken, als hätte da etwas in die Ecke des Möbels geschifft, nicht viel aber doch intensiv.
Ich versuche es erneut auf einer anderen Hautstelle, es ist dasselbe Geruchszenario.
Und dann fällt mir ein, was ich rieche. Vor einigen Jahren habe ich mir einen gepflegten 100 Jahre alten Zeichenschrank aus Holz gekauft, quadratisch vom Grundriss her, ein Trumm, mit vorne offenen Schubfächern für Papiere etc.
-Nebenbei: wenn ich an den Preis denke und mit den Preisen für Düfte vergleiche, ach ja, man kann für Hobbies sehr viel Geld ausgeben, nicht nur für Parfüms -
Als wir ihn bei großer Hitze mit dem Auto zerlegt holten, roch es im Auto nach Holz und Bienenwachs.
Im folgenden Winter war es in dem ungeheizten Atelier unmöglich etwas zu tun, also kam ich nur selten dahin.
Eines Tages im Februar öffnete ich mal wieder den Schrank und ein Uringeruch schlug mir entgegen.
Was war passiert? Ich hatte einen Weidenkorb mit Klappdeckel auf den Schrank gestellt und darin waren Stoffe verwahrt. Aus dem roch es aber gar nicht gut.
Ein Waschbär war wohl in das Atelier gekommen, sich eingesperrt gefühlt und genau in den Korb geschifft.
Nun, nach etwas 3 Jahren, den Korb samt Stoff hatte sofort ich in den Restmüll entsorgt, ist der Schrank wieder benutzbar, nur noch ein minimaler Rest des Gestanks ist zu riechen. Auch das Papier, Pinsel, alles was darin war ist inzwischen wieder ohne diesen Geruch.
Ich habe mich auch selber schuldig gefühlt. Dieses Atelier wird von vielen benutzt, die Türen stehen offen, Katzen können auch hinein. Wie kann ich einen leicht zu öffnenden Korb mit Stoffen dort frei stehen lassen?
Und genau dieser Geruch, nicht sehr intensiv, kommt mir für ca. 45 Minuten vom Handrücken und vom Handgelenk in die Nase.
Und dann ist er verschwunden, der Waschbärpigestank.
Jetzt duftet "Ivory Route" noch süßer, harziger. Zudem auch wie eine Holzkiste in der Tabak war, mit Trockenobst aromatisiert. Nein, Blütendüfte kann ich nicht wahrnehmen.
Wenn ich diese 45 Minuten mit dem "besonderen" Geruch ignoriere, dann ist "Ivory Route" ein wunderbarer Edelholzduft nach Honig und Wachs, sowie aromatischen Harzen duftend.
Wie immer bei XerJoff ist die Haltbarkeit sehr gut. Die Sillage ist zu Beginn stark und wird dann mehr körpernah und mittelmäßig. Der Einordnung als Unisex stimme ich zu. 70 % weil "Ivory Route" ein hohes Preisniveau hat und ich ihn mir nicht zulegen würde. Auch nicht als Abfüllung.
Was einem alles so begegnet beim Düftetesten. Danke, Kleine Hexe, es war mal wieder sehr interessant.
PS: Damit Ihr Euch das vorstellen könnt habe ins Fotoalbum ein Bild mit meiner Atelierecke eingestellt, da steht das "Korb delicti" noch unschuldig auf dem Zeichenschrank.
8 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar   
In 80 Tagen um die Welt?
In dem Werbetext für diesen Duft kommt man ja nun gar nicht auf den Punkt. Man ist so sehr damit beschäftigt, eine Stimmung zu erzeugen, die auf diesen Duft zutreffen soll, dass man vor lauter Stimmung und noch viel mehr Stimmung plus Extraportion Stimmung sich völlig verfranzt. Mich nervt das. Spielen wir den Schwamm-drüber-Blues.

Für mich ist „Ivory Route“ kein Versprechen auf eine Abenteuerreise oder Ähnliches. Wenn ich doch eine gedankliche Verbindung zwischen dem Duft und dem Thema Reisen herstellen möchte, ist es diese:

Phileas Fogg befindet sich im Jahr 1872 in seinem Londoner Club. Vermutlich gelangweilt durch sein streng reguliertes Gentlemanleben, steht ihm der Sinn nach etwas anderem und so schließt er mit den anderen ehrenwerten Gentleman der Gesellschaft eine Wette ab, dass er in 80 Tagen die Erde umrunden könne. Im luxuriösen Club riecht es gediegen nach Pfeifentabak und Leder. Einem Gentleman wird gerade eine Creme Brulee serviert, deren Geruch von gebranntem Zucker den Raum erfüllt.

„Ivory Route“ beginnt zitrisch mit viel Gewürzen. Zum Anfang wirkt der Duft auf mich synthetisch und dadurch etwas befremdlich. Tabak und weiche Ledernoten würde ich vermuten und außerdem Vanille, Zimt und Patchouli. Mit den Blütendüften könnte ich mich nicht festlegen. Den Eindruck, den der Duft vermittelt, ist supersüß, gefällig, samtweich und warm. Bis auf den kurzen Ausflug in die künstliche Duftwelt am Anfang, gibt es hier keine Ecken und Kanten. Kurzzeitig musste ich auch an die Richtungsvorgabe von Serge Lutens „Daim Blond“ denken, glaube aber im Nachhinein, dass sie vermutlich doch zu weit hergeholt wäre.

Ich finde den Duft schmusig, aber auch schon anstrengend süß. Ob ich ihn wirklich über mehrere Stunden tragen möchte, weiß ich noch nicht. Abenteuerreisen und Wagemut würden bei mir anders riechen. Die Haltbarkeit lag in etwa zwischen acht und neun Stunden.
2 Antworten

Statements

Naimie54 vor 133 Tagen
Gewürze zum Start, dann blumig und süß. In der Basis Holz, Tabak und etwas rauchig. Sehr viel Vanille.+5
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.5
Betrand vor 9 Monaten
Weich ja aber gleichzeitig auch sehr rauchig. Smoky Vanilla mit böser Sillage und zufriedenstellender Haltbarkeit. Geheimnisvoll.+3
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 10.0
Cita vor 14 Monaten
Würzig holzig süss vanillig. Schön! Aber nicht unersetzlich..+3
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0
1 Antwort
Riechtick vor 119 Tagen
Die holzige Note, insbesondere die Basis, erinnert an Royal Oud, nur mit etwas Vanille und Frucht. Mich hat er irgendwann genervt...+2
Flakon 5.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0
Whadelse89 vor 136 Tagen
Erinnert mich an Tea for two, den ich im Gegensatz zum Namen, als sehr Tabak, Zimt und Vanillelastig empfand.Ähnliches empfinde ich auch hier+2
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 9.0
2 Antworten
Ichbins vor 13 Monaten
Gewürzbombe mit MEGA Haltbarkeit. Schön, aber ich bin froh, wenn ich den leer bekomme. Was ich mit der Club - Karte soll, bleibt ein Rätsel ?+1
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
1 Antwort

Einordnung der Community


Bilder der Community