e'L von Zarkoperfume
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Ein Parfum von Zarkoperfume für Damen und Herren. Das Erscheinungsjahr ist unbekannt. Der Duft ist frisch-synthetisch. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Synthetisch
Blumig
Holzig
Aquatisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
weiße Blütenweiße Blüten GranatapfelGranatapfel
Herznote Herznote
ozonische Notenozonische Noten grüne Notengrüne Noten grüner Teegrüner Tee
Basisnote Basisnote
helle Hölzerhelle Hölzer weißer Moschusweißer Moschus

Parfümeur

Bewertungen
Haltbarkeit
6.498 Bewertungen
Sillage
5.798 Bewertungen
Flakon
7.0103 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.028 Bewertungen
Eingetragen von Labormaus, letzte Aktualisierung am 11.01.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Vetiver des Sables von Montale
Vetiver des Sables
DKNY Women Summer 2009 von DKNY / Donna Karan
DKNY Women Summer 2009
La Résidence Seathalasso / Seathalasso (Eau de Toilette) von Douglas
La Résidence Seathalasso Eau de Toilette

Rezensionen

9 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Pinkdawn

68 Rezensionen
Pinkdawn
Pinkdawn
Top Rezension 30  
Mein Bullerbü
Wer sich dafür interessiert, wie die Entwicklung synthetischer, moderner Nischendüfte weitergeht, wird wie ich irgendwann einmal auf Zarkoperfume stoßen. Für alle, die es noch nicht wissen: Der aus Jugoslawien stammende 50-jährige Däne Zarko Ahlmann Pavlov hat sich auf Düfte auf Molekularebene spezialisiert. Das Besondere an diesen Molekülparfums besteht darin, dass sie beim Hautkontakt so mit dem individuellen Körpergeruch verschmelzen, dass ein einzigartiger Duft entsteht, der die Persönlichkeit betont und die Ausstrahlung des Einzelnen verstärkt. Dadurch soll er auch „pheromonisch“ wirken, also anziehend.

Die im Labor produzierten Duftmoleküle interagieren aber nicht nur mit der Haut, sondern auch mit Umgebungseinflüssen wie Temperatur, Luftdruck, Atmosphäre und Wetter. Diese hohe Sensibilität verdanken die Moleküle dem Umstand, dass sie wasserbasiert sind. Während bei „herkömmlichen“ Parfums, die nach der klassischen französischen Tradition hergestellt werden, das Duftöl auf dem Wasser schwimmt, verhält es sich bei den Molekülparfums genau umgekehrt. Der – meist dezente - Duft soll dadurch länger auf der Haut halten.

Warum Zarko sich diesen neuen Regeln der Duftmacherkünste verschrieb? Er wollte damit innovative Unisexdüfte kreieren, die das spezielle Flair von Skandinavien bzw. dem Norden Europas wiedergeben. Düfte, die leicht und einfach wirken, klar und minimalistisch.
Die alte Dreiklang-„Duftpyramide“ ist für den ehemaligen Modedesigner überholt. Er setzt auf Düfte, die sich nicht nacheinander, sondern parallel entwickeln. Zarko gehört zu den Pionieren der Parfumeure, die sich mit der Technik der Molekulardüfte beschäftigen. Er ist sich bewusst, dass seine Düfte nicht mainstreamtauglich sind. Dafür sollen sie Menschen ansprechen, denen das Wesentliche wichtiger ist als ein aufwändiges Marketing. So Zarko.

Kein Marketing ist natürlich auch ein – sehr zielgruppenspezifisches – Marketing. Mich hat es erreicht und neugierig gemacht.

Die Düfte von Zarkoperfume sind eher im höheren Preissegment angesiedelt. Sie werden allesamt handgefertigt und manuell abgefüllt. Ein Hauch von Luxus darf also bei aller Reduziertheit schon sein.

Da ich einige Zarkos kennen lernen wollte, bot sich mir das Duftset Zarkoperfume 5 Star Kit an, das 5 Zarkoparfums – je 5 ml im Sprayflakon - enthält, die sich gut miteinander layern lassen.

Für den ersten Test wähle ich „e’L“ aus. Zarko hat diesen Duft für seine Frau Lene geschaffen. Die Kreation „e’L“, so heißt es, wäre nach den Regeln der konventionellen Duftpyramide nicht möglich gewesen, weil die Verbindung des warmen Grundtons mit frischen Noten angeblich niemals in dieser harmonischen Weise geklappt hätte.

Meine Neugier ist geweckt.

Der Duft wurde für Frauen entwickelt, die sich in der Hektik des Alltags behaupten und sich bewusst Luxus gönnen. Ich bin nicht sicher, ob ich diesem Typ entspreche.

Wie hat man sich nun einen Duft vorzustellen, der die Atmosphäre des Nordens verkörpern will?

Ich denke an etwas Maritim-Aquatisches, fern von allem Mediterranen wie zitrischen Noten. Blümchen? Ja. Vielleicht eine grüne Frische … Natürlich, einfach und klar.

Ich sprühe „e’L“ auf. Der Start ist etwas scharf und unerwartet „zitrisch“. Aha, der Granatapfel! Doch gleich darauf wird es angenehm weich und blumig. Weiße Blumen, die fast mehr an süße Gräser erinnern. Kurz darauf kommen aquatische Töne ins Spiel und etwas leicht Metallisches, das möglicherweise die „ozonischen Noten“ sind.

Unisex? An einem Mann kann ich mir „e’L“ nicht wirklich vorstellen. Es ist für mich ein femininer, zarter Duft, leicht, dezent und „natürlich“. Leicht bedeutet, dass der Duft kaum Sillage entwickelt.

Das berühmte Zusammenspiel zwischen warmem Grundton und frischen Noten kann ich nicht deutlich wahrnehmen. Es ist vielmehr so, dass der Duft „changiert“ wie ein Iso und einmal die Blüten dominieren, dann wieder das Aquatische und umgekehrt. Der Duft hat daher einen spannenden Verlauf, der tatsächlich parallel erfolgt, was schon seine Reize hat.
Ein weiterer Reiz besteht darin, dass der Duft natürlich, aber zugleich synthetisch wirkt. Das erzeugt ein interessantes Spannungsfeld.

Ich kenne den Norden. Nicht unbedingt Dänemark, aber Schweden und vor allem Schleswig-Holstein bzw. Angeln. Und plötzlich ist das alles präsent. Die Urlaube als Kind bei Tante Ilse in Ulsnis an der Schlei, der Heimat meines Großvaters. Tante Ilse, die immer so sonnig und fröhlich war, und ihre drei Söhne, mit denen ich gern spielte – besonders natürlich mit dem mir gleichaltrigen. Für mich als Großstadtkind war das eine völlig neue, aufregende Welt – auf Bäume und über Zäune klettern, fischen … Naja, das war nicht so meins. Als plötzlich der kleine Barsch an meiner Angel hing, tat er mir leid. Er durfte wieder zurück in die Schlei – und Angeln war für mich für alle Zeiten vorbei. Abends versammelte sich Alt und Jung in Tante Ilses Haus und spielte vergnügt „Knack“, ein Kartenspiel, bei dem es ein paar Pfennig zu verdienen gab. Die Regeln hab ich längst vergessen.

Ja, es ist Norden in „e’L“. Der sommerlich blaue Himmel über dem idyllischen Dorf mit seiner uralten romanischen Kirche, dem Glockentürmchen daneben und dem Friedhof mit Fernblick auf die Schlei. Ein Grabstein, auf dem eine steinerne Katze saß, hatte es mir besonders angetan. Ich liebte damals schon Katzen und dachte, unter so einem Grabstein muss es sich – wenn schon - angenehm ruhen lassen. So einen wollte ich auch einmal haben. Im Vergleich zum riesengroßen Wiener Zentralfriedhof mit seinen prunkvollen Mausoleen und dunklen Grabsteinen, der für mich immer etwas Düsteres, Unheimliches hatte, schien dieser freundliche, helle Friedhof dem Tod den Stachel zu nehmen.

Ulsnis war sozusagen mein Bullerbü, von dem die 7-jährige Lisa sagt, sie sei traurig, dass nicht alle Menschen hier leben können. Solche Gedanken hatte ich als 7-Jährige nie. Aber Lisa ist genau so eine Erfindung einer Erwachsenen wie die ganze fiktive Idylle Bullerbü, nach der wir uns alle sehnten, wenn wir „Wir Kinder von Bullerbü“ lasen.

In meinem Bullerbü Ulsnis war es immer Sommer, die Kinder hatten immer Ferien und genug Zeit zum Spielen. Summertime and the livin is easy sozusagen.

„e’L“ hat diese Stimmung eingefangen – die kräftigen Farben des Sommers, das träge dahinfließende Leben, die grünen Gärten, ausgelassene Spiele und Urlaubsfeeling at its best. Selbst das ruhige Wasser des Ostseefjords, buntes, schönes, fröhliches Leben ringsum, Lachen, Abenteuer, Geborgenheit.

Ich bin an sich nicht so der Fan von aquatischen Düften, aber hier sind sie sozusagen neu interpretiert. Ich weiß schon, der Norden besteht nicht nur aus Küste, aber zu einem großen Teil. Und wenn man bedenkt, dass Zarkos Haus, in dem er seine Parfums braut oder besser gesagt konstruiert, direkt am Meer liegt, muss es einfach aquatisch zugehen mit frisch lackierten Booten, Möwen, Seetang, Wind und Wellen.

Es stimmt. Düfte können manchmal Erinnerungen wecken. Und wenn man Glück hat, sind es angenehme.

„e’L“ kann es bei mir. Leider sind Haltbarkeit und Sillage schwach bei diesem Duft. Andererseits passt dieses Leichte, Unbeschwerte, Ätherische gut zur fröhlichen Duftnote, die die Stimmung hebt, ohne ins Banale abzugleiten.

Mir gefällt dieser Duft. Ganz kann ich mich allerdings nicht mit ihm identifizieren. Dazu bin ich wohl zu urban oder halt nicht dänisch genug. Mein Signaturduft wird das wohl nie werden, aber ein freundlicher Begleiter für einen schönen Ferientag.
15 Antworten
Layou

5 Rezensionen
Layou
Layou
Top Rezension 18  
Die (un-)erträgliche Leichtigkeit des Seins
Ich bin ein bekennender Parfumjunkie. Meine Sammlung kann ich mit Fug und Recht als zunehmend unübersichtlich bezeichnen und seit ich bei Parfumo bin, sind noch Schachteln voller Abfüllungen und Proben hinzu gekommen.

Ich verwende Düfte nach Stimmung und Anlass und überlege mir erst morgens, wonach ich den Tag über duften will. Doch manchmal beginnt der Tag schon stressig und man/frau weiß weder, was sie anziehen soll, noch ist sie in der Lage überhaupt irgendetwas zu entscheiden.

Unkompliziert soll’s sein und für alle Gemüts- und Lebenslagen passend. Jeans, ein weißes T-shirt, Blazer und schlichte Pumps – dazu: Erholung und Entspannung für die Nase!

Mit e’L kann man nichts falsch machen. Mit e’L fühlt man sich frisch und klar, gut riechend, aber nicht „parfümiert“. Der Duft lässt sich schwer fassen und nirgends so richtig einordnen. Wonach er nicht riecht, lässt sich für mich leichter beschreiben, denn er ist nicht herb, nicht sportlich frisch, nicht süß, nicht blumig und vor allem nicht schwer!

So riecht es, wenn man im Sommer beim Bergwandern hinter einem kühlen Wasserfall tritt. Oder aber, wenn jemand an einem kühlen Herbstabend von draußen ins Haus kommt und im ersten Moment einen kühlen Schwall von frischer Waldluft hereinträgt.
Oder vielleicht wie ein Pullover, den man einen Tag lang auf der Wäscheleine im frischen Wind hängen ließ und bei dem der Waschmittelduft fast vollständigen verflogen ist…

Dennoch ist da auch etwas wohlig warmes, hautnahes im Hintergrund, das ich als federleicht und sinnlich, wie einen Kaschmirschal empfinde. Das könnten vereinzelte Moleküle von Moschus und hellem Holz sein und vielleicht von einigen abgezählten weißen Blüten. Mehr jedoch nicht. Umso mehr wundert es, dass ich e’L sofort wiedererkenne, wenn ich an Kleidung schnuppere, die ich zuletzt damit getragen habe. So schwerelos und unscheinbar und dennoch so unverwechselbar.
2 Antworten
5
Flakon
2.5
Sillage
5
Haltbarkeit
6
Duft
Marron

96 Rezensionen
Marron
Marron
Sehr hilfreiche Rezension 11  
Im Norden nichts Neues
Zarkoperfume, ein neues Haus aus Dänemark startet durch und will die Duftwelt erobern.
Fünf Düfte, teils mit technischen Namen, alle verpackt in funktionelle Glasflacons, die sehr an die von Byredo erinnern, schlicht und wertig.

e'L soll nicht von ungefähr weiblich anmuten.
Es wurde für eine selbstbewusste, genießerische Frau konzipiert, die in der Hektik des Alltags zu sich kommen und Innehalten möchte.

Kann dieses Versprechen erfüllt werden?

e'L beginnt dominant, etwas stechend und lüftet sofort sein molekulares Geheimnis. Iso E Super ist hier am Werk, zeigt sich kantig und fordernd.
Von der herben Saftigkeit und Säure eines Granatapfels keine Spur.
Weiße Blüten? Mit viel gutem Willen vielleicht.

Grüner Tee kommt dazu, bahnt sich deutlich seinen Weg, bringt Frische mit und versöhnt für den spröden Beginn.
Gefällig ist der Duft jetzt, sommerlich, fast austauschbar mit vielen seiner bekannten Brüder und Schwestern aus dem niedrigerem Preisniveau des Drogeriemarkts.

Im Verlauf zieht sich e'L zurück, wird ganz hautnah.
Warme, von Sonne, Wind und Meer geküßte Haut.
Ein Tag am Meer neigt sich dem Ende. In der Tasche die schönsten Muscheln, Sand und das skuril geformte Stück Treibholz, das an eine Nixe erinnert.
Kopf und Herz gut gelüftet auf dem Weg nach Hause.

Die Basis ist gut gemacht, entschädigt aber nicht für den langen Weg dorthin.
Es ist nicht gerade etwas faul im Staate Dänemark, aber innovativ geht anders...
6 Antworten
Cherguia

5 Rezensionen
Cherguia
Cherguia
Sehr hilfreiche Rezension 8  
Gefesselt ...
Ich bin schon länger auf der Suche nach neuem Duft und habe unzählige Düfte, Richtungen getestet und bin nicht so richtig fündig geworden...Woran das liegt ? Ehrlich gesagt ich habe keine Ahnung, es gibt viele Düfte die mir gefallen, manche sogar sehr ABER es war keiner dabei bei dem ich sagen konnte : wooww, der ist es ...
Gestern war ich in meiner Parfümerie und als mich meine Beraterin ( mit ihrer Hilfe suche ich meine Düfte)sah, sagte sofort :"ich habe was für Sie, ich habe zwei Wochen lang an Sie gedacht...Ich war so neugierig...Dann hat Sie 4 runde 100 ml große Fläschen aufgestellt und erzählte...Zarko Perfume ...Der erste war Molécule 234-38, ich roch wenig aber das kannte ich schon von Molecule 01 und Not a Perfum und dann kam er :e'L ...schon am Anfang spürte ich das er anders ist als das was ich bisher gerochen habe (theoretisch müsste er mir gefallen da meine 2 andere Lieblingsdüfte auch Molecule enthalten (Perles de Lalique und Molecule E-02) ich fand ihn schön aber ich dachte mhm... dann Inception ...auch sehr schön und Oud'ish.Bei dem letztem roch ich gar nichts mehr, müsste rausgehen und draußen da spürte ich was schönes.Wieder rein und die Verkäuferin gab mir je Proben von Inseption und oud'ish mit dem e'L hat Sie mich besprüht. So ging ich wieder weg, bummelte durch die Stadt,machte eine kleine Pause beim Lieblingsjapaner und der Duft hat mich unaufdringlich begleitet ,ich kann die einzelne Duftstoffe noch nicht rausriechen, aber das was ich rieche GEFÄLLT mir SEHR GUT.Zuhause angekommen, da es schon spät Abend war, haben wir uns aufs Sofa platziert und Familien-Kinoabend gestartet .Ich musste die ganze Zeit am meinem Arm schnuppern,die ganze Zeit !Ich war wie gefesselt !Stunde für Stunde habe ich ihn immer weniger gerochen und es macht mich sehr traurig .Ich wollte gar nicht schlafen gehen,weil ich genau wusste das, wenn ich aufwache, werde ich nicht mehr wahrnehmen...
Laut der Verkäuferin die Haltbarkeit beträgt 10 Stunden.Leider nicht bei mir .Ich würde sagen 5-6 Stunden, damit kann ich aber gut leben.Ich habe nichts dagegen noch einmal nachzusprühen ...
Ich freue mich auf die 2 anderen Proben und bin selbst sehr gespannt was dabei rauskommt. Ich glaube einer von den drei wird es bestimmt werden.
Ich empfehle ihn auf jeden Fall zu testen.
6 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
pudelbonzo

2369 Rezensionen
pudelbonzo
pudelbonzo
Sehr hilfreiche Rezension 3  
sanftmütig
Laut der Aussage auf den Cover soll dieser Duft die selbstbewusste Frau durch die Wirren des Alltags begleiten.

Bin ich selbstbewusst?
Die Wirren des Alltags kenne ich allerdings.

Und e`L begrüßt mich ausgesprochen sanftmütig.
Das ist doch was für mich.

Milde umschweben mich Granatapfel und weisse Blüten, unterlegt von ruhigem grünen Tee.
Die Ozonnoten geben dem Duft etwas maritimes.
Der Duft verleugnet seine nordische Herkunft nicht.
Die Holznoten sind dezent aromatisch - überhaupt ist der Duft geprägt von vornehmer nordischer Zurückhaltung - jedoch ohne Kühle.
Zum Ausklang erreicht mich ein angenehm sauberes Seifenaroma - aber sehr leise.

Ein dezenter Duft, der auch zartfühlenden Gemütern gut zu Gesicht steht.
Vielleicht hebt er auch das Selbstbewusstsein?
1 Antwort
Weitere Rezensionen

Statements

37 kurze Meinungen zum Parfum
Puderduft18Puderduft18 vor 4 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Hallenbadfrische und Reiniger ja, aber auch eine sehr schöne Phase mit Blumen und grünem Tee. Wird im Verlauf schöner. Ich find den okay.
4 Antworten
FlaconesseFlaconesse vor 3 Jahren
Und siehe da, das was ich an Sécrétions Magnifique am schlimmsten finde, ist auch hier enthalten: Ozonische Noten. Ein Abwaschkandidat.
1 Antwort
HeikesoHeikeso vor 4 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Strenge aquatische Hallenbadfrische. Dazu Metall u Betonstaub in flimmernder Hitze. Und auch ein wenig der Geruch nach Reinigungsmitteln.
4 Antworten
Ophelia21Ophelia21 vor 2 Jahren
7
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
4
Duft
Molekulardüfte gehören nicht nicht zu meinen Favoriten.Wenn ich meinen Putzschrank öffne riecht es ähnlich.Zarko hat es schon schwer mit mir
0 Antworten
KovexKovex vor 6 Jahren
7
Flakon
2
Sillage
5
Haltbarkeit
5
Duft
Ein synthetischer, leicht holziger Hauch von Nichts.
Das Konzept "reduce to the max" geht hier leider nicht auf.
3 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

6 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Zarkoperfume

The Muse von Zarkoperfume Pink Molécule 090·09 von Zarkoperfume Cloud Collection (No.1) von Zarkoperfume Molécule 234·38 von Zarkoperfume Ménage à Trois von Zarkoperfume Purple Molécule 070·07 von Zarkoperfume Youth von Zarkoperfume Molécule C-19 - The Beach von Zarkoperfume Buddha-Wood (Eau de Parfum) von Zarkoperfume Cloud Collection (No.2) von Zarkoperfume Buddha-Wood (Parfum-Serum) von Zarkoperfume Molécule No. 8 - Wooden Chips von Zarkoperfume Inception von Zarkoperfume Sending Love von Zarkoperfume Cloud Collection (No.3) von Zarkoperfume Oud'ish von Zarkoperfume Quantum Molécule von Zarkoperfume Oud-Couture (Eau de Parfum) von Zarkoperfume Oud-Couture (Parfum-Serum) von Zarkoperfume Chypre 23 von Zarkoperfume