Angebote
Foren-Übersicht Herren-Parfum Frage an Green Irish Tweed Besitzer
JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 Frage an Green Irish Tweed Besitzer 18.02.2018, 14:59
Liebe Community,

ich hatte bis vor kurzem eine Abfüllung vom Green Irish Tweed aus dem Jahr 2015 aus einem 250ml-Flakon (habe beim Parfumo nachgefragt, der mir die Abfüllung geschickt hatte). Hier gefiel mir dir Basis extrem gut. Die grüne Note war nur noch im Hintergrund wahrnehmbar, Sandelholz und Ambra wurden Hauptdarsteller und waren ganz samtig und weich wahrnehmbar. Nach längerem Überlegen habe ich mir diese Woche einen 120ml-Flakon mit der Batchnummer E3217Q01 bestellt. Ist also aus dem ersten Quartal 2017. Aus basenotes schwärmt jemand von dem Batch. Der Duft sei stark, tolle Projektion, schöner Sandelholz-Drydown. An anderer Stelle liest man, die 2017er Version würden mehr wie ein weniger synthetischer "Aspen for Men" von Coty riechen.

In meinem Empfinden hat mein neuer GIT eine stärkere grüne Note, die prominenter wahrnehmbar ist über den gesamten Duftverlauf. Dadurch empfinde ich die Basis allerdings weniger samtig und grüner. Als hätte man am Ambra & Sandelholz gespart. Gerade die Basis meiner Abfüllung fand ich so schön. Ich bin mir da nicht zu 100% sicher und sage das mit Vorbehalt. Riecht nach wie vor super. Das war nur mein erster Eindruck. Habe heute beide aufgesprüht (tatsächlich an verschiedenen Handgelenken) und jemanden gefragt. Die Person sagte, der neue GIT würde stärker und maskuliner riechen. Könnte also auch reines Empfinden/Geschmackssache sein.

Kann mir jemand von euch, der vielleicht schon seit längerer Zeit GIT trägt da etwas aus seiner Erfahrung sagen und hat vielleicht sogar einen direkten Vergleich?

Besten Gruß

PS: Ich habe gesehen, dass es einen Thread zum Thema Creed (bzw. GIT) und Batches gibt. Dort konnte ich zum 2017er nichts finden und auch keine Frage posten, da der Thread geschlossen wurde.

Parfumo
Parfumo
RobGordon
RobGordon
620 Posts
RobGordonRobGordon 18.02.2018, 15:47
Vielleicht löst sich das Rätsel bereits auf wenn du nachsiehst in welcher Jahreszeit der "Schwärmer" auf Basenotes sein Posting verfasst hat. War es auch im Winter oder doch eher in der warmen Jahreszeit?

Nach mittlerweile 3 Flakons GIT (der aktuelle hat zwar schon das neue Flakon-Design ist aber noch ein 2016er) merke ich keine Unterschiede im Duft selbst, jedoch aber jahreszeitlich bedingte wahrnehmbare Nuance-Unterschiede vor allem in der Projektion. In der Kälte bleibt er eher grün staubig. In der warmen Jahreszeit macht der Duft vollends auf, bekommt leicht cremige Tendenzen und hat deutlich mehr Projektion.

Viele Designer sind dahingehend unempfindlicher, weil mittlerweile nahezu Vollsynthetiker. Die meisten Creeds haben ihre besondere Jahreszeit und GIT sehe ich von der Konzeption nicht als Duft für den Winter weil er unter seinen Möglichkeiten bleibt, obwohl er auch kein Naturbursche ist, wie andere aus diesem Haus.

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 18.02.2018, 15:50
Schön und interessant zu hören, danke.
Ich freue mich auf jeden Fall auf steigende Temperaturen, um die Wahrnehmungsunterschiede besser einschätzen zu können. Habe GIT erst diesen Winter kennengelernt.

RobGordon
RobGordon
620 Posts
RobGordonRobGordon 18.02.2018, 16:23
JacSi9 hat Folgendes geschrieben:
Schön und interessant zu hören, danke.
Ich freue mich auf jeden Fall auf steigende Temperaturen, um die Wahrnehmungsunterschiede besser einschätzen zu können. Habe GIT erst diesen Winter kennengelernt.


Steigende Temperaturen kann man auch künstlich heraufbeschwören. (Sauna, Whirlpool, Thermalbecken im Freien (warum im Freien? Indoor ist Chlor zu dominant Wink) Wenn dir an schönen Sandelholznoten etwas liegt, dann würde ich an deiner Stelle Creeds Royal Oud eine Chance geben und dich nicht durch die Kopfnote, die viele anfangs überfordert (mich damals auch), beirren lassen. Durchhaltevermögen wird belohnt. Lass es duften. Smile

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 18.02.2018, 16:43
Danke für den Tipp. Grüße aus einer imaginären Sauna.

Mullie
Mullie
219 Posts
MullieMullie 18.02.2018, 17:56
Teile Rob Gordons Beobachtung zur jahreszeitlichen Perfomance. Würde deinen neuen Batch nach anfänglicher Nutzung bis Mai liegen lassen, geringe Lufteinwirkung harmonisiert den Duft auch noch nachträglich. Anfang Mai dann auftragen und bei steigenden Temperaturen sich an den Duftveränderungen erfreuen!

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 18.02.2018, 18:01
Interessanter Tipp. Schaue ich mal, ob ich die Selbstbeherrschung besitze. Aber 120ml sollten bis Mai reichen.

Picknicker
Picknicker
141 Posts
PicknickerPicknicker 18.02.2018, 19:16
Ich habe den Eindruck, dass manche Creeds auch im Flacon noch einen gewissen "Alterungsprozess" durchlaufen, welcher die Düfte "würziger" macht. Bisher glaube ich das bei Aventus, Millesime Imperial und Silver Mountain Water beobachtet zu haben.Insofern könnte eine gewisse "Lagerung" dem Duft gut tun. Evtl. sind es aber auch nur Hirngespinste Wink!?
Zuletzt bearbeitet von Picknicker am 18.02.2018, 19:19, insgesamt einmal bearbeitet

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 18.02.2018, 19:18
Wie schon angedeutet - gut möglich Smile

Mullie
Mullie
219 Posts
MullieMullie 19.02.2018, 03:50
Picknicker hat Folgendes geschrieben:
Ich habe den Eindruck, dass manche Creeds auch im Flacon noch einen gewissen "Alterungsprozess" durchlaufen, welcher die Düfte "würziger" macht. ...

So isses! Der neue Creed Viking braucht auch 2-3 Monate zum nachreifen.

@JacSi: Wenn Du deinen GIT dann nach langer Zeit aufsprühst, vorsicht einmal ganz sachte den Flakon hin- und her bewegen, damit sich ewaige am Boden abgesetzte Mikropartikel (von natürlichen Duftstoffen) optimal in dem Parfüm verteilen.

Parfumo
Parfumo
Jazzbob
Jazzbob
689 Posts
JazzbobJazzbob 19.02.2018, 06:58
Mullie hat Folgendes geschrieben:
Picknicker hat Folgendes geschrieben:
Ich habe den Eindruck, dass manche Creeds auch im Flacon noch einen gewissen "Alterungsprozess" durchlaufen, welcher die Düfte "würziger" macht. ...

So isses! Der neue Creed Viking braucht auch 2-3 Monate zum nachreifen.

@JacSi: Wenn Du deinen GIT dann nach langer Zeit aufsprühst, vorsicht einmal ganz sachte den Flakon hin- und her bewegen, damit sich ewaige am Boden abgesetzte Mikropartikel (von natürlichen Duftstoffen) optimal in dem Parfüm verteilen.


Dass ein Duft 'nachreifen' soll, halte ich für ausgeschlossen. Die Lagerungsdauer ist doch total unterschiedlich bis zum Verkauf und ich glaube kaum, dass bei den Sprühflakons so viel Luft reingeht. Die Hersteller wollen doch auch nicht, dass der Kunde nach 2-3 Monaten mit dem Produkt auf einmal unzufrieden ist, weil sich der Duft gewandelt hat...

Nichtsdestotrotz habe ich bei GIT auch Unterschiede feststellen können. Hatte mal eine Abfüllung, die angenehm frisch und eher aquatisch rüber kam, bevor ich mir einen 5 Jahre alten Flakon ersoukt habe, der wesentlich grüner und würziger war. Vielleicht war dieser aber schon am Beginn zu kippen.

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 19.02.2018, 07:08
Danke für die Einschätzungen. Wollte auch gerade schreiben, dass der Flakon ja schon ein Jahr alt ist, da Anfang 17 abgefüllt. Kurze Anfängerfrage: "Kippen" beschreibt was genau?

Terra
Terra
7563 Posts
TerraTerra 19.02.2018, 08:17
Düfte müssen reifen - Mazeration. Daran sparen die Hersteller immer mehr und schicken Flakons zu früh auf den Markt. Das kann also tatsächlich noch wichtig sein, ist aber eher unwahrscheinlich, wenn der Duft aus 2017 stammt.

Jazzbob
Jazzbob
689 Posts
JazzbobJazzbob 19.02.2018, 10:38
JacSi9 hat Folgendes geschrieben:
Danke für die Einschätzungen. Wollte auch gerade schreiben, dass der Flakon ja schon ein Jahr alt ist, da Anfang 17 abgefüllt. Kurze Anfängerfrage: "Kippen" beschreibt was genau?


Kippen heißt so viel wie schlecht Werden. Zunächst wandeln sich erstmal die flüchtigen - meist frischen - Noten, bzw. verschwinden, bevor ein Duft anfangen kann, schlecht zu riechen - es wird dann oft von einer Magginote gesprochen. Das dürfte aber nach einem Jahr und ordentlicher Lagerung noch nicht passieren.
Terra hat Folgendes geschrieben:
Düfte müssen reifen - Mazeration. Daran sparen die Hersteller immer mehr und schicken Flakons zu früh auf den Markt. Das kann also tatsächlich noch wichtig sein, ist aber eher unwahrscheinlich, wenn der Duft aus 2017 stammt.


Naja, die Mazeration findet vor allem vorher schon bei der Duftstoffgewinnung statt. Natürlich muss dann auch das, was zusammen gemischt und in Alkohol gelöst wird, erstmal 'reifen', aber die Zeit, die dafür nötig ist, dürfte eher gering sein und kaum ein Parfum wird direkt von der Herstellung verkauft. Es sollte also genügend Lagerzeit dazwischen liegen.

Mullie
Mullie
219 Posts
MullieMullie 19.02.2018, 13:41
Jazzbob hat Folgendes geschrieben:
...
Dass ein Duft 'nachreifen' soll, halte ich für ausgeschlossen. Die Lagerungsdauer ist doch total unterschiedlich bis zum Verkauf und ich glaube kaum, dass bei den Sprühflakons so viel Luft reingeht. Die Hersteller wollen doch auch nicht, dass der Kunde nach 2-3 Monaten mit dem Produkt auf einmal unzufrieden ist, weil sich der Duft gewandelt hat...

Nichtsdestotrotz habe ich bei GIT auch Unterschiede feststellen können. Hatte mal eine Abfüllung, die angenehm frisch und eher aquatisch rüber kam, bevor ich mir einen 5 Jahre alten Flakon ersoukt habe, der wesentlich grüner und würziger war. Vielleicht war dieser aber schon am Beginn zu kippen.

Gerade bei mir laufender Riechtest Virgin Island Water auf Papier, Dufteindruck nach 5 Min. Aufbau:

Batch 16C01: Limettenzitrone deutlich dominant im Kokoswasser riechbar,
Batch 14G01: Kokos hier wesentlich runder und etwas buttriger mit mehr Tiefe (Ylang ylang ist hier wohl schon aktiver), Limette nicht mehr riechbar
Gesamteindruck: Batch 14G01 wird meines Erachtens wohl länger performen mit deutlich mehr Sillage. Hatte aber damals 2014 nach Kauf ähnlich "dünn" wie og. Batch gerochen. Ergo, top gereift! Im Parfüm sind wohl einige natürliche Duftstoffe und genug Luft im Flakon.

Ähnliches Spiel habe ich bei meinen Creed Aventus Batches beobachtet:

15X21 (Schüttflakon): Fruchtanteil prägnanter, Duft verläuft linear (fruchtig, Barbershop, rauchig), Performance: Naja, 4 Std. klare Projektion + 4 Stunden Hautgefühl Creeds Ambergris/Tonkinmoschus. Low performt nach Neukauf, Duft relativ dünn verglichen zum Ersttest 2013, reift seit 1 Jahr im Schrank
14G01: Inhaltsstoffe deutlich miteinander harmonisiert, Verhältnis Frucht-Rauch top, Performance: 4 Std. Power Projektion + 3 Std. mittlere Sillage + 3-4 Stunden Hautgefühl Creeds Ambergris/Tonkinmoschus. Auch nicht vergleichbar zum Ersttest 2013: Ananas saftiger und Birke klar rauher, Duft war dort insgesamt ein maskulines olfaktorisch tiefes Meisterwerk.

Gleiches Spiel beobachte ich jetzt beim Viking:

Testflakon bei Breuninger (zum Zeitpunkt 3 Monate in Filiale, 1/3 verbraucht): flotter Duftaufbau nach Aufsprühen, es riecht sofort gewürzig leicht nach Aachener Printen im Kontrast zu säuerlicher Zitrone, roten Pfeffereinsprengseln und Frischenoten (tippe Ambroxan, oder ähnliches), würziger Teil riecht sich leicht, dennoch ausgeprägt mit Körper (lebt ordentlich im Verlauf). Toller Übergang zu sanften Sandelholz und ambrierten Moschus.
6x Proben Batch 17W01: Nach ersten aufsprühen, Kurzauftritt Zitrus, Peffer, Würze danach Duftaufbau 1 Std. (Serious!) bis der wesentliche "Aachener Printen" Akkord aufgebaut ist. Hält auch nicht lange (gefühlt 2 Std.), schwache Projektion (Wetterverhältnisse waren vergleichbar zu og. Ersttest), Insgesamt nicht so wertig und lecker. Dufteindruck spiegelt sich vergleichbar zu den negativen Rezensionen hier.
Erwin Creed hat ja bereits zugegeben, daß das Release um 2 Monate verschoben wurde, wegen kurzfristiger Änderung der Rezeptur. Ausreichende Mazzeration? Never! Kaufen, min. 4-6x spühen und 3 Monate Lagern ist hier Pflicht!
Sidenote: Der Duft hat bei manchen Hauttypen sogar eine unharmonisch wirkende säuerlich-metallische Note!

Jazzbob
Jazzbob
689 Posts
JazzbobJazzbob 19.02.2018, 14:29
Hm... Vergleichstests konnte ich, was Creed-Düfte angeht, nur bei GIT und Royal Oud machen. Letzterer roch bei beiden Flakons (unterschiedliche Produktionsjahre) identisch. Kann schon sein, dass es bei bestimmten Kreationen Schwankungen bzw. Reifeprozesse gibt, aber die sollten nicht so gravierend ins Gewicht fallen. Das wäre ja ein Grund mehr für Viele, Creed zu meiden.

Ich frag mich, warum es solche großen Batch-Diskussionen fast ausschließlich bei Creed gibt. Wahrscheinlich spielt hier auch die eigene Wahrnehmung eine größere Rolle.

Mullie
Mullie
219 Posts
MullieMullie 19.02.2018, 16:34
Wollte auch eher eine simple stumpfe Batchbetrachtung vermeiden. Sehe meinen Vergleich auch eher als Hinweis, dass einige Creeddüfte mit der Zeit nachreifen. Am jüngsten Beispiel Creed Viking rieche ich ja auch bereits einen nachvollziehbaren Reifeprozess. Riecheindruck mag bei jedem individuell anders sein, klar. Duftvarianzen durch Reformulierungen oder Entwicklungen (mit den Jahren) in Batches sind real. Es betrifft nicht nur Creed, sondern jedes andere Parfümhaus auch, welches nicht nur ausschliesslich mit synthetischen Riechstoffen arbeitet.

Ronin
Ronin
3260 Posts
RoninRonin 19.02.2018, 18:53
Jazzbob hat Folgendes geschrieben:
(...)
Terra hat Folgendes geschrieben:
Düfte müssen reifen - Mazeration. Daran sparen die Hersteller immer mehr und schicken Flakons zu früh auf den Markt. Das kann also tatsächlich noch wichtig sein, ist aber eher unwahrscheinlich, wenn der Duft aus 2017 stammt.


Naja, die Mazeration findet vor allem vorher schon bei der Duftstoffgewinnung statt. Natürlich muss dann auch das, was zusammen gemischt und in Alkohol gelöst wird, erstmal 'reifen', aber die Zeit, die dafür nötig ist, dürfte eher gering sein und kaum ein Parfum wird direkt von der Herstellung verkauft. Es sollte also genügend Lagerzeit dazwischen liegen.
Nein, leider nicht: https://www.parfumo.de/forum/viewtopic.php?t=65211&start=14

Hmm, sich selbst zitieren ist peinlich. Vielleicht mache ich doch mal einen Blog daraus. Smile

Mullie
Mullie
219 Posts
MullieMullie 19.02.2018, 19:25
@Ronin: Au ja, ist gerade bei Dir interessant, da Du tiefergehend über die chemischen Zusammenhänge bescheid weisst! *thumbs up*

Zum Thema einen interessanten Beitrag von Russian Adam, Destilleur und Parfümeur der High-End Marke Arrej le Dore, warum selbst bei Einzelstücken seiner auf 100 Exemplare limitierten Parfüms es zu Duftvarianzen kommt:
Zitat:
...wanted to shed some light on the shaking bottle issue. the oils I used are all dissolved in perfumers alcohol. they can not form layers and separate over the time.
however I also used harder materials like for instance deer musk and castoreum grains. those can never be disolved completely. despite the careful, gentle filtering (on purpose) after aging my perfumes tiny particles/ dust of deer musk, castoreum, ambergris still made it to the bottles. that is the reason why if one would let a bottle rest for a few days standing straight the tiny layer at the bottom may be formed. once you shake the bottle it appears clearly in a beautiful dusty strains spreading trough the bottle. this is actual raw materials, harder musk grains or ambergris dust. they may add to the scent but not significantly if bottle is shaken before aplication. However they add significantly to the aging process of the composition. with the time they continue to macerate or to be tinctured bringing layers of depth and strength to the composition.

That is one of the benefits of mostly natural perfumes composed using natural musk and ambergris. Fully synthetic perfumes may go off after few years but these extracts will age and only gain power and richness, just like good quality vintage perfumes from the time when companies were still using natural musks...

Quelle: Basenotes

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 19.02.2018, 19:36
Will die Diskussion gar nicht lange stören. Nur so viel: Sehr interessant alles und beantwortet meine Frage sehr detailliert, danke.

Turbobean
Turbobean
636 Posts
TurbobeanTurbobean 22.02.2018, 12:38
Green Irish Tweed begeistert mich immer und immer wieder.

Der Duft ist ergiebig und haltbar.

Wenn ich jetzt im Winter damit durch die kalte, windige Stadt laufe, dann umgibt mich eine Frische, die mich an Meer und Natur erinnert. Das ist einfach wunderschön und ich bekomme ein Gefühl von Freiheit.

Im Büro oder auch mal am Abend ist es die Sandelholznote, mit Frische gepaart, die den Duft anziehend macht.

Ich trage den Duft mit großem Selbstbewustsein, weil ich immer den Eindruck habe, wirklich gut zu duften ohne zu protzen.

Und ja: es gibt unterschiedliche Batches die in feinen Nuancen voneinander abweichen.

Eine Nachreifung im Flakon ist mir bei GIT noch nicht aufgefallen (bin ebenfalls beim dritten Flakon, wobei ich die Vorgänger aber stets mit Restinhalt verkauft habe) ... im Gegensatz zu anderen Creeds, besonders Aventus.

Ich bin glücklich dass es diesen Duft gibt.

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 22.02.2018, 12:50
Sehr schöner Kommentar! Sehe ich exakt genauso. Habe heute bei der Arbeit was anderes probiert und freue mich schon, den GIT für die Abendgestaltung aufzulegen. Bin jetzt auch zufrieden mit meinem Flakon und war da am Anfang wohl etwas sehr penibel. Mir war auch nochmal aufgefallen, dass der Sprühkopf der Abfüllung anders beschaffen war und weniger zentriert sprühte. Sicher auch ein Faktor bei der Wahrnehmung. Dennoch fand ich die Kommentare alle hochinteressant - wieder was gelernt. Und wer weiß, vielleicht gewinnt der Duft wirklich noch an Fülle.

JacSi9
JacSi9
69 Posts
JacSi9JacSi9 22.02.2018, 12:56
Wie ist das eigentlich beim GIT mit der Duftwahrnehmung von Mitmenschen, wenn man den Duft selbst gar nicht mehr richtig riecht? Es gibt ja Düfte, die man selbst nicht mehr wahrnimmt, die für andere aber noch deutlich zu riechen sind. Bzw. ist das bei manchen stärker ausgeprägt als bei anderen. Wie ist da eure Erfahrung?

Turbobean
Turbobean
636 Posts
TurbobeanTurbobean 22.02.2018, 13:11
JacSi9 hat Folgendes geschrieben:
... und freue mich schon, den GIT für die Abendgestaltung aufzulegen.


Haha, diese Freude kenne ich ... morgens unter der Dusche, wenn ich weiß, dass es gleich ein paar Sprüher davon gibt. Danke Dir.

ExUser
ExUser
ExUserExUser 22.02.2018, 19:22
JacSi9 hat Folgendes geschrieben:
Wie ist das eigentlich beim GIT mit der Duftwahrnehmung von Mitmenschen, wenn man den Duft selbst gar nicht mehr richtig riecht? Es gibt ja Düfte, die man selbst nicht mehr wahrnimmt, die für andere aber noch deutlich zu riechen sind. Bzw. ist das bei manchen stärker ausgeprägt als bei anderen. Wie ist da eure Erfahrung?


Sprühe ihn doch mal deinem Sitznachbar drauf und schaue wie der riecht

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Foren-Übersicht Herren-Parfum Frage an Green Irish Tweed Besitzer

Seite 1 von 2