Foren-Übersicht Sonstiges über Parfum Ideen, Anregungen, Erfahrungen für eine Parfüm Oase
Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami Ideen, Anregungen, Erfahrungen für eine Parfüm Oase 11.03.2020, 10:30
grüßt euch liebe parfumo community...

ich starte gerade überlegungen ein kleines geschäft zu eröffnen, oder aus finanziellen gründen auch erstmal nur ein online shop.

ich plane ein durchwachsenes sortiment aber mit fokus auf "unbekanntere" sehr gute und dennoch preiswerte parfüme. ausserdem plane ich einige arabische hersteller dazu, da man die ja so gar nicht findet in den ketten und eine idee wäre noch kräuter parfüm selber herstellen, da ich aus dem "olitätenland" stamme, dementsprechend man ein noch mir unbekanntes neues regionales produkt mit mehrwert schaffen könnte. aber in dieser richtung kenne ich mich noch gar nicht aus, also korrigiert mich, falls das so nicht möglich ist.

Habt ihr vielleicht ideen was man ausserdem umsetzen könnte, was vielleicht bei den "großen" fehlt bzw. was habt ihr denn für tolle Konzepte vielleicht kennengelernt?! was fehlt euch beim parfum kauf?

Habe schon überlegt mit workshops zu arbeiten, werbe briefe mit duft tinte oder eben parfümierten papier, einen stationären souk fände ich mehr als nur vorteilhaft... naja wie gesagt noch brainstorming in der anfangsphase aber würde gern eure meinung, erfahrungen, anregungen dazu hören .

ich bedanke mich schoneinmal im voraus für eure zeit und kommentare Smile

ich wünsche einen dufte start in den tag
Zuletzt bearbeitet von Marsupilami am 11.03.2020, 10:47, insgesamt einmal bearbeitet

Parfumo
Parfumo
JoHannes
JoHannes
7834 Posts
JoHannesJoHannes 11.03.2020, 10:39
Musst du davon leben?

Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami 11.03.2020, 11:02
Bisher nicht.

Um das Risiko zu schmälern, wäre es erstmal sinnvoll mit einem online shop zu starten und ein nebeneinkommen zu sichern bzw erst einmal das Marktpotential zu entdecken, aber es wäre natürlich das ziel damit über die runden zu kommen.

Ein lokales Geschäft würde natürlich viel mehr Vorteile bieten, was das Marketing angeht und Kundenbindung.

Habe jetzt erstmal einige Hersteller kontaktiert, die für mich in Frage kommen würden. Sollte keine Belieferung möglich sein, hat es sich eh erledigt, da ich jetzt nicht unbedingt das selbe wie Douglas anbieten möchte Very Happy

Dahingehend ist es für mich mit am wichtigsten, wie man den Kunden über Online Shop ein besseres Einkaufserlebnis beschaffen könnte, um sich eben von der Konkurrenz abzuheben.

Ein großer Nachteil meiner Idee ist natürlich, dass niemand mal eben schnell in den nächsten Douglas gehen kann um die Parfüms zu testen, dementsprechend nur die Option parfumo Kommentare in Kombination mit Blindkauf bleibt, welcher auf Grund des Preises auch mal eher getätigt wird. Jedoch fahre ich auch schon seit langem so und geniesse auch immer wieder die Kommentare, aber man kann ja nicht von sich selbst ausgehen.

Fabistinkt
Fabistinkt
227 Posts
FabistinktFabistinkt 11.03.2020, 13:06
Schöner Gedanke. Falls du ein stationäres Geschäft haben solltest, fände ich eine thematische Einteilung der Düfte interessant. Also nicht die ausgelutschte Zweiteilung nach Damen und Herren oder Marken, sondern Themenwelten wie "Retroglamour", "Orientalischer Gewürzmarkt", "Barbier", "Tropeninsel", "Candyshop", "Wald", "Wiese", …

Da traut sich dann auch jeder überallhin und hat weniger Hemmungen, etwas auszuprobieren.

Zod
Zod
392 Posts
ZodZod 11.03.2020, 13:42
Ein bisschen Brainstorming:
(nimm es mir nicht übel, wenn ich eher pessimistisch bin, besonders für den reinen Onlineshop)

Wer soll denn unbekanntere Düfte online kaufen. Die "paar" Parfumos und Parfumas?
Und warum bei Dir? Kannst Du günstigere Preise bieten?
Günstige Düfte haben keine so hohen Margen. Da müsstest Du wohl schon ordentlich verkaufen, bis es sich rechnet.
Wie machst Du Werbung für den Onlineshop?

Was ist die Mindestabnahme bei den Herstellern?
Wenn Du einige Marken führst, wird Dein Warenbestand schnell im nicht kleinen 5stelligen Bereich liegen.
Bist Du bereit für solch ein Investment?
Die Homepage muss (teuer) professionell erstellt werden?
Bist Du bereit, Dich jeden Tag nach der Arbeit um den Shop zu kümmern?
Bist Du bereit, länger durchzuhalten, bis sich wirklich halbwegs ordentliche Gewinne ergeben, ggf. Jahre.
Auch als Onlineshop hast Du ja durchaus Kosten.
Gibt es behördliche Auflagen für Lagerung und Verkauf von größeren Mengen Parfüm?

Ich will Dich nicht abhalten. Wäre ja schön, wenn man auch orientalische Düfte teilweise einfacher bekommt etc.
Ich habe nur den Eindruck, Du stehst ganz am Anfang und hast vielleicht einiges noch nicht bedacht.

JoHannes
JoHannes
7834 Posts
JoHannesJoHannes 11.03.2020, 13:56
Ich schliesse mich meinem Vorredner an und würde vorbereitend so vorgehen:

1. Den Markt (gibt es eine Nachfrage) checken — ohne rosane Brille. Wink
2. Mit Herstellern/Lieferanten verhandeln (Mindestabnahmemengen, Zahlungsbedingungen).
3. Businessplan erstellen für online und Ladengeschäft (sehr ehrlich mit allen Kosten, auch deine eigenen von Krankenkasse, Rentenversicherung bis Miete). Marge ist wichtig (wieviel muss über den Ladentisch gehen, damit der Laden lukrativ ist). Personal, Versicherungen (Ausfall, ...).
4. Eigenkapital abklären und womöglich beschaffen (für Ware, Risiko, ...).

Punkt 1 erscheint mir am wichtigsten für einen möglichen Erfolg. Ich würde mich fragen:

1.1. Gibt es denn überhaupt eine Nachfrage (Kunden)? Oder ist das "nur" ein Traum. Dann würde ich das ganz schnell beenden.
1.2. Wie ist das Kaufverhalten bei diesen Produkten? Wie verhalten sich die Käufer? Kauft noch jemand in (m)einem Laden? Das erscheint mir in der heutigen Schnäppchen—Zeit wesentlich. Geiz ist halt doch oft geil (ist so).
1.3. Standpunkt/Ort des Ladengeschäftes. Welche Stadt? Wie ist dort die Kaufkraft? Schätzt man dort schöngeistige Dinge (und darum geht es ja)?
und so weiter ...

Viel Glück!

Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami 11.03.2020, 14:57
Fabistinkt hat Folgendes geschrieben:
Schöner Gedanke. Falls du ein stationäres Geschäft haben solltest, fände ich eine thematische Einteilung der Düfte interessant. Also nicht die ausgelutschte Zweiteilung nach Damen und Herren oder Marken, sondern Themenwelten wie "Retroglamour", "Orientalischer Gewürzmarkt", "Barbier", "Tropeninsel", "Candyshop", "Wald", "Wiese", …

Da traut sich dann auch jeder überallhin und hat weniger Hemmungen, etwas auszuprobieren.


erstmal vielen dank für deine anregung

den selben gedanken hatte ich auf jeden fall auch... denn ich denke nach marken zu sortieren wie so üblich macht recht wenig sinn. wenn ich gezielt nach einem parfum suche, dann weiß man ja schon wie er riecht und findet ihn auch gut mit themen und daher kam ich eben auf diesen gedanken: wie würde ich es am besten finden, wenn ich was neues suche. dementsprechend wären wohl nur charakter/duftrichtung wichtig und preis, aber das kann man ja nochmals differenzieren im thema.

KJV
KJV
1147 Posts
KJVKJV Re: Ideen, Anregungen, Erfahrungen für eine Parfüm Oase 11.03.2020, 15:08
Persönlich finde ich es super wenn ein Online-Shop zusammen mit dem Flakon einen kleinen Tester liefert - damit man so testen kann und falls der Duft nicht gefällt kann der Original-Flakon problemlos zurückgegeben bzw. -genommen werden.

Ansonsten habe ich auch gewisse Bedenken ob sich das rechnet.
In unserem Kleinstädtchen liegen die Ladenmieten aktuell bei ca. 10€/m² kalt, dazu kommt natürlich noch Steuer.
Das ist zwar preislich echt noch im Rahmen, aber das muss auch erstmal reinkommen, was anscheinend quer durch die Branchen derzeit schlecht funktioniert sonst stünden nicht so viele kleine Lädchen leer. Die Kundschaft die auf der Suche nach exklusiven Düften ausgerechnet in der Kleinstadt unterwegs ist dürfte sich aber auch auf zwei, drei Handvoll Leute beschränken die vielleicht zwei, drei Mal im Jahr wirklich etwas kaufen (und das nicht zwingend vor Ort, kennen wir ja alle - warum im Laden kaufen wo's doppelt so teuer ist wie im Internet?).
In der Großstadt sind die Mieten natürlich um ein vielfaches höher - allerdings auch die Konkurrenz (die sich in der Kleinstadt meist auf dm und/oder müller beschränkt), in der Großstadt aber z.B. mit Breuninger konkurrieren zu wollen stelle ich mir ziemlich hoffnungslos vor). Da muss es dann schon was außergewöhnliches sein - aber das versuchen viele andere ja eben auch schon...

Begleitende Waren wie Seifen, Duschgels etc. kann ich mir sehr gut vorstellen (besonders über gute Seifen bzw. Waschstücke würde ich persönlich mich sehr freuen, habe gerade in einem großen Einkaufszentrum alles durchsucht und das Angebot war wirklich extrem schlecht), aber da sind die Gewinnmargen natürlich winzig.

Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami 11.03.2020, 15:19
Zod hat Folgendes geschrieben:
Ein bisschen Brainstorming:
(nimm es mir nicht übel, wenn ich eher pessimistisch bin, besonders für den reinen Onlineshop)

Wer soll denn unbekanntere Düfte online kaufen. Die "paar" Parfumos und Parfumas?
Und warum bei Dir? Kannst Du günstigere Preise bieten?
Günstige Düfte haben keine so hohen Margen. Da müsstest Du wohl schon ordentlich verkaufen, bis es sich rechnet.
Wie machst Du Werbung für den Onlineshop?

Was ist die Mindestabnahme bei den Herstellern?
Wenn Du einige Marken führst, wird Dein Warenbestand schnell im nicht kleinen 5stelligen Bereich liegen.
Bist Du bereit für solch ein Investment?
Die Homepage muss (teuer) professionell erstellt werden?
Bist Du bereit, Dich jeden Tag nach der Arbeit um den Shop zu kümmern?
Bist Du bereit, länger durchzuhalten, bis sich wirklich halbwegs ordentliche Gewinne ergeben, ggf. Jahre.
Auch als Onlineshop hast Du ja durchaus Kosten.
Gibt es behördliche Auflagen für Lagerung und Verkauf von größeren Mengen Parfüm?

Ich will Dich nicht abhalten. Wäre ja schön, wenn man auch orientalische Düfte teilweise einfacher bekommt etc.
Ich habe nur den Eindruck, Du stehst ganz am Anfang und hast vielleicht einiges noch nicht bedacht.


das nehme ich dir überhaupt nicht übel, ganz im gegenteil, scharfe kritiker sind das beste was passieren kann. ich bin ja selbst noch im brainstorming und da ist bestimmt noch einiges nicht bedacht, daher hilft das auf jeden fall.

1. da gebe ich dir recht, das war auch mein Bedenken, wie viele (der breiten masse) wagen einen blindkauf bzw sind überhaupt an anderen als den mainstream düften interessiert. ich habe aktuelle angebote bekommen und zumindest douglas könnte ich preislich bei vielen parfums gut unterbieten, da deren kalkulation oft anhand der popularität fest gemacht wird und nicht anhand des einkaufspreises. daher würde ich die mainstream düfte eher als lockmittel für aufmerksamkeit nutzen und eben günstiger anbieten als bei douglas und die "unbekannteren" parfüme sollten dann eben nur wirklich gute sein, sodass jeder blindkauf gut endet (was trotzdem voraussetzt, sich vorher informiert zu haben)

2. Werbung für den Online Shop ist locker und sehr effizient über facebook zu schalten. da war ich selbst sehr überrascht als ich das sah. Was auch einer der Hauptgründe ist, dass ich mir überhaupt gedanken gemacht habe, da in der Regel eben gerade die werbung kostenintensiv ist und sehr schwierig für einen online shop. aber da facebook ja so gut wie alles über jeden weiß kann man da eben direkt die zielgruppe einschränken und schon sehr ausgewählt werbung versenden.

3. dieser gedanke ist ebenfalls schon genauso kritisch vorhanden. bin gerade mal bei der groben sortimentserstellung und diese eben dann hochgerechnet mit der mindestabnahmemenge und das wird tatsächlich sehr viel sein. aber man könnte ja auch klein anfangen, daher schwebte mir erstmal ein online shop vor, da man ohne große kosten sich ein kleines nebeneinkommen verdienen kann. wie gesagt es geht erstmal mehr um die idee und ob ihr das überhaupt für sinnvoll erachtet, oder man eben so oder so bei notino oder was kauft komme was will.
mein ansatz ist ein anderes kauferlebnis zu geben, sodass man sogesehen als interessierter sich umschaut und leicht zu etwas gutem neuen geleitet wird. weil bei den anderen shops bleibt dir ja nur die wahl völligst blind zu kaufen oder du suchst eben schon etwas spezielles.

eine homepage ist heutzutage nicht mehr teuer. die domains sind schon vorhanden, da ich schon homepages betreibe.

4. Ich wüsste nicht, dass es bestimmte Auflagen gibt für die Lagerung, es sei denn eben bei eigener Herstellung, aber das wäre noch sehr weit weg.

ja generell hast du vollkommen recht und würde ich schon alles geplant haben würde ich wohl schon starten Smile

genau deshalb frage ich ja hier nach, um weitere ideen und anregungen zu sammeln oder eben auch vielleicht infos zu bekommen, dass man es lieber gleich lässt.

ziel wäre erstmal ein online shop ohne große kosten aber der aufwand ist wie gesagt auch nicht zu unterschätzen.
dann eben noch das investment in den warenbestand.

schaut ihr euch gelegentlich nach neuen shops um?

dann danke dir für deine ehrliche meinung Smile

ivko
ivko
194 Posts
ivkoivko 11.03.2020, 15:48
Möchte deinen Enthusiasmus jetzt nicht trüben, aber ich schließe mich JoHannes und Zod an, die haben das Wichtigste schon sehr schön aus­ei­n­an­der­kla­mü­sert. Sehr wichtig auch mMn, viele "Existenzgründer" unterschätzen ihr Eigenkapital! Mit genügend Absicherung im Hintergrund ist man unabhängig während möglicher, sehr langwieriger Durststrecken (unerwartet Krankheiten, - Handwerker, - Scheidung, ...). In schwierigen Situationen ist die Bank nämlich keine Option, ohne Sicherheiten wird es da nix geben.
Hast du genügend Eigenkapital, dann los und alles Gute!
(...und erstelle deinen Businessplan mit einem Experten;)

Parfumo
Parfumo
KJV
KJV
1147 Posts
KJVKJV 11.03.2020, 16:04
Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
1. da gebe ich dir recht, das war auch mein Bedenken, wie viele (der breiten masse) wagen einen blindkauf bzw sind überhaupt an anderen als den mainstream düften interessiert. ich habe aktuelle angebote bekommen und zumindest douglas könnte ich preislich bei vielen parfums gut unterbieten, da deren kalkulation oft anhand der popularität fest gemacht wird und nicht anhand des einkaufspreises. daher würde ich die mainstream düfte eher als lockmittel für aufmerksamkeit nutzen und eben günstiger anbieten als bei douglas und die "unbekannteren" parfüme sollten dann eben nur wirklich gute sein, sodass jeder blindkauf gut endet (was trotzdem voraussetzt, sich vorher informiert zu haben)

Ich tippe mal dass die sog. "breite Masse" viel häufiger Düfte kauft ohne sie lang und breit zu testen - allerdings eben auch ohne dann spezielle Bedürfnisse zu haben.
Die Kalkulation eines Douglas ist natürlich anders - die müssen nämlich hohe Mieten und Löhne zahlen. Da macht ein einzelner kleiner Douglas oft mal Minus, was aber durch die anderen Geschäfte der Kette ausgeglichen wird (dafür sind sie dann aber auch wirklich in jeder Mall präsent).
Das mit den "wirklich guten" Düften die auch als Blindkauf gut enden finde ich extrem schwierig, denn wie wir wissen ist jede Nase anders...

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
2. Werbung für den Online Shop ist locker und sehr effizient über facebook zu schalten.
Ach, facebook gibt's noch? Keine Ahnung wann ich da das letzte mal reingeschaut habe, ist aber schon reichlich lange her... Mich würdest Du über facebook also schon mal nicht erreichen.

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
bin gerade mal bei der groben sortimentserstellung und diese eben dann hochgerechnet mit der mindestabnahmemenge und das wird tatsächlich sehr viel sein.

Ergo brauchst Du auch Lagerfläche - da's um Düfte geht natürlich möglichst klimatisierte.

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
oder man eben so oder so bei notino oder was kauft komme was will.

Wenn ich nicht tatsächlich mal in einer richtigen Parfümerie kaufe in der ich so gut beraten und bedient wurde dass ich finde die haben sich den höheren Preis auch erarbeitet schaue ich wo's am billigsten ist, egal ob das notino, flaconi, parfumdreams, easycosmetic oder sonst ein seriöser Shop ist. Da wirst Du nie mithalten können.

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
mein ansatz ist ein anderes kauferlebnis zu geben, sodass man sogesehen als interessierter sich umschaut und leicht zu etwas gutem neuen geleitet wird. weil bei den anderen shops bleibt dir ja nur die wahl völligst blind zu kaufen oder du suchst eben schon etwas spezielles.

Kauferlebnis in einem Online-Shop? Hatte ich noch nie...

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
eine homepage ist heutzutage nicht mehr teuer. die domains sind schon vorhanden, da ich schon homepages betreibe.

Ein Online-Shop ist 'ne andere Nummer, selbst wenn Du selbst programmieren kannst solltest Du da unbedingt einen entsprechenden Rechtsberater haben.

Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
4. Ich wüsste nicht, dass es bestimmte Auflagen gibt für die Lagerung, es sei denn eben bei eigener Herstellung, aber das wäre noch sehr weit weg.

Doch, die gibt es. Es gibt ja auch eine Garagenverordnung die besagt was man alles in einer Garage lagern darf und was nicht. Und brennbare Flüssigkeiten (zu denen gehört Parfum ja auch) sind entsprechend zu behandeln.
Mal ganz abgesehen davon dass man Düfte klimatisiert lagern sollte.

BeatriceA
BeatriceA
3360 Posts
BeatriceABeatriceA 11.03.2020, 16:18
KJV hat Folgendes geschrieben:
Marsupilami hat Folgendes geschrieben:
2. Werbung für den Online Shop ist locker und sehr effizient über facebook zu schalten.
Ach, facebook gibt's noch?

War auch sofort mein Gedanke. In meinem Bekanntenkreis schaut auch keiner rein, die Jüngeren nicht, weil Facebook für sie längst out ist, die Älteren nicht, weil sie es schon immer verabscheut haben.

Zod
Zod
392 Posts
ZodZod 11.03.2020, 16:39
Eine Homepage an sich ist nicht teuer, aber kannst Du selber einen Onlineshop erstellen mit Warenkorb und Zahlungsabwicklung?

Für die AGB's des Shops würde ich mich auch an einen Rechtsanwalt wenden, der davon Ahnung hat, sonst kann es da auch ein böses Erwachen geben.

Wenn jemand online kauft, dann ja meist beim billigsten oder beim bekanntesten Shop, wenn er nicht groß sucht.
Wenn Du beides nicht bist, wirst Du es schwer haben.

Wie läuft denn Werbung über Facebook?
Würde mich mal interessieren, wie Du sowas schalten könntest und wie teuer das wäre.
Warum sollten die direkt wissen, wer sich für Parfüm interessiert?
Das wird ja bestimmt nicht oft da gepostet.
Die gehen wahrscheinlich eher, wie andere Werbung mittlerweile auch, über andere Internetsuchen, Browserverlauf etc., oder?

KJV
KJV
1147 Posts
KJVKJV 11.03.2020, 16:59
Zod hat Folgendes geschrieben:
Eine Homepage an sich ist nicht teuer, aber kannst Du selber einen Onlineshop erstellen mit Warenkorb und Zahlungsabwicklung?

Nicht nur das, man sollte auch ein entsprechendes Warenwirtschaftsprogrämmchen haben das mit den Online-Shop interagiert, die entsprechenden Rechnungen und Versandlabels generiert (und das gleichzeitig am besten auch noch verwertbare Daten für Datev ausspuckt). Leider nicht ganz billig...

Päckchen packen kostet übrigens auch 'ne Menge Zeit - selbst wenn's erstmal nur fünf oder sechs am Tag sind, auch das musst Du einrechnen, Verpackungsmaterial vorhalten (wiederverwerten geht da nur schlecht - das sollte auch optisch entsprechend daherkommen wenn's um Luxusartikel geht) und natürlich auch Verluste einkalkulieren.

Einfachich
Einfachich
512 Posts
EinfachichEinfachich 11.03.2020, 18:40
Vieles ist ja schon gesagt worden. Hast Du Dir schon Gedanken über die Geschäftsform gemacht, damit Du im Worst Case nicht mit Deinem gesamten Privatvermögen haften musst?
Hast Du Dir bereits Gedanken über den Datenschutz gemacht? Bei den preiswerten Shopsystemen ist dieser meist völlig unzureichend und Abmahnbar.
Die Lagerung brennbarer Stoffe ist definitiv geregelt, und Du wirst da ja keine kleinen Mengen lagern. Also musst Du Dir Gedanken über Brandschutz, Genehmigungen etc. machen.
Zusätzlich musst Du auch Verpackungsmaterialien lagern, die brauchen auch Platz.
Wie ist es mit dem Customer-Support? Wenn Du alles alleine machst werden Dir 24 Stunden am Tag schnell nicht mehr reichen, wenn es viele Kundenanfragen gibt. Merke: Unzufriedene Kunden verbreiten ein negatives Kauferlebnis viel schneller und weiter als zufriedene Kunden Wink

REALiZE
REALiZE
33 Posts
REALiZEREALiZE 11.03.2020, 19:26
Vieles wurde ja bereits von meinen Vorredner gesagt und angemerkt.
Generell finde ich deine Idee wirklich super und sehe solche Existenzgründungen immer optimistisch - solange man einen nachvollziehbaren Businessplan erarbeiten kann und das ganze Vorhaben sinnvoll aufgeht. Zumindest in der Theorie - die Praxis kann man ja logischerweise nicht safe wissen...

Doch mit Verlaub: Ich als Online Marketing Manager sehe hier direkt, dass deine Vorstellungen gerade in Bezug auf Werbung, die du "locker und easy" auf Facebook schalten möchtest, wirklich absolut realitätsfern sind. Sowohl für 2020 und erst Recht für die Zukunft. Selbst Instagram, was aktuell schon deutlich mehr Impact aufweisen kann als FB wird nichtmehr ewig eine effiziente Plattform zum werben sein. Aber FB ist es schon jetzt definitiv weniger.

Klar, nichts spricht gegen ein paar Facebook-Ads.. aber NUR Facebook geht 100% schief. Was ist mit informativem Content für dein geplantes Einkaufserlebnis auf deinem Online-Shop und dazu Content-Marketing/Seeding? Instagram? Display-Marketing? Und vor allem muss dein Onlineshop auch für die relevanten Suchanfragen bei Google gefunden werden: Stichwort Search Engine Optimization & SEA-Werbung!

Das alles ist DEUTLICH wichtiger als Facebook, wo wirklich heutzutage keiner mehr täglich reinschaut. Und der Mix macht es aus - passend zur Zielgruppe. Niemals nur Monochannel-Werbung fahren bei FB.

Ich wünsche dir aber wirklich viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden was du dir überlegst Smile

Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami vielen dank 11.03.2020, 20:51
ich fasse mal zusammen eh ich alle zitiere..

also das mit dem eigenkapital istgrundsätzlich natürlich richtig, doch lagerfläche klimatisiert wäre vorhanden sowie anwalt für rechtsfragen, wirtschaftsprüfer für steuerfragen, meine wenigkeit ist selbst meister/bachelor des handels und wie gesagt domain inklusive homepages sowie kompletten rechnungsabwicklung-, mahnverfahren und co ist vorhanden. also es wäre tatsächlich nicht sehr viel mehr als anmeldung evtl vorschriften einhalten aber relativ überschaubar.

dass jeder anders riecht ist klar aber ich meine dass die "qualität" insofern passt dass man keinen ausschlag, allergie sonstiges bekommt und von den geruch vielleicht nicht zu kantig extrabagant, übertrieben aufdringlich.

dass nicht alle auf facebook unterwegs sind ist klar, aber man erreicht extrem schnell viele richtige leute, kann in entsprechenden foren ads schalten.

grundsätzlich war ja wie bereits erwähnt es nicht als primäre einkommensquelle zu sehen und versuche definitiv nicht mit den großen zu konkurrieren, aber eben mal etwas anderes auf den markt bringen und selbst wenn es nur wenige im ersten jahr wahrnehmen, so wird es sich in gewissen gruppen bei entsprechender qualität rumsprechen und schon mehr werden.

ich sehe dann eher schon den zeitlichen aufwand verbunden mit einer permanenten qualität die geleistet werden muss dann problematisch. da wird es wohl schwer mit vollzeit arbeiten gehen dazu.

aber ich bedanke mich herzlichst für eure rege anteilnahme sowie den anregungen und noch viel mehr eurer ehrlichkeit der problemzonen gegenüber. und auch dir realize besten dank für die info, mir istschon klar, dass facebook nicht mehr das beste ist, aber ich denke ausreichend für meine vorstellung aber natürlich über mehrere kanäle. man bedenke allein im privaten bekanntenkreis wären schon viele interessenten vorhanden, ich kenne ein paar lebensmittel-marktleiter großer filialen. daher wie gesagt die zeit, die es eben braucht bis sich so etwas weiter aufbaut, wenn man nicht vollzeit investiert im vergleich zu den kosten und aufwand ist bedenkenswert.

ich werde mich erstmal noch etwas tiefer in die thematik einarbeiten und vor allem auf angebote der lieferanten warten, sowie fixkosten schätzen, da kommt dann denke ich auch schnell licht ins dunkle.
bis dahin lasst uns mehr über innovative ideen, wenn auch nur hirngespinste reden Smile

KJV
KJV
1147 Posts
KJVKJV 11.03.2020, 23:33
Bezüglich Ladengeschäft habe ich in den letzten 2 Jahren intensiv den Gedanken durchgespielt einen "Unverpackt-Laden" in meiner Kleinstadt aufzumachen. Trotz der grandiosen Vorgabe dass wir tatsächlich ein entsprechendes Ladengeschäft in 1A-Lage besitzen (glücklicherweise gut vermietet - angesichts des Ladensterbens) musste ich bei aller Liebe zur Sache (und mit Unterstützung eines Steuerberaters) feststellen, dass ich das garnicht schaffen kann, es sei denn ich arbeite allein und rund um die Uhr damit ich überhaupt selbst was zu essen habe.
Das hat mich fürchterlich deprimiert.
Muss nichts heissen und gilt natürlich nicht für Dich.
Jemand anderes (gleicher Grundgedanke) wird sich das hier demnächst vor Ort trauen (und dann wohl auch leisten können), ich freu mich drauf und hoffe dass die beiden das auch wirklich auf Dauer durchziehen können.

BLurreD
BLurreD
97 Posts
BLurreDBLurreD 12.03.2020, 09:54
Ich habe selbst einen kleinen Onlineshop für meine Bekleidungsmarke. (Aber nur als Nebengewerbe)

Im Grunde genommen haben wir über einen E-Commerce-Anbieter die Homepage erstellt und bezahlen 15€ im Monat inkl. Dem Warenwirtschaftssystem.
Auch eine Schnittstelle zu einem Steuer/Buchhaltungsprogramm ist integriert.
AGB’s etc. wurden über einen Online-Rechtsanwalt abgewickelt ->60€.

Die kosten in dem Aufbau etc. sind nicht so hoch wie früher. Gibt viele kostenlose Alternativen wie Shopify oder Wix.
Facebook muss man machen – Deutschland & viele Teile Europa sind, wie die Vorredner geschrieben haben nicht mehr so aktuell. Haben aber dennoch eine gute Reichweite. Mit 2€ pro Tag hast du eine Reichweite von ca. 500 Personen, denen das im Feed angezeigt wird. Dennoch willst du ja nicht nur im Inland verkaufen? -> geht man von Asien aus ist Facebook DAS Portal für alles. Sogar Immobilien werden dort in Gruppen mehr gepostet/angeboten, als zb. auf offiziellen Immobilien-Seiten.
An Facebook kommst du auch nicht dran vorbei – weil du damit auch die Werbung für Instagram steuern kannst, was hier in DE im Social-Media-Bereich noch das Werbe-Portal Nummer 1 ist.
Ich selbst kriege immer GAMMON oder andere neue Parfüm-Hersteller als gesponserte Werbung in meinem Feed.

Ansonsten natürlich Google-ADS und SEO genauestens einstellen und verfeinern. Damit die Zielgruppe direkt zum Shop geführt wird.

Marsupilami
Marsupilami
7 Posts
MarsupilamiMarsupilami 12.03.2020, 13:28
danek für den weiteren input...

ein unverpackt laden finde ich auch sehr sehr erstrebenswert, aber dafür ist deutschland noch nicht weit genug und erst recht nicht in kleinstädten (je nachdem was klein ist Very Happy)

ich habe eben bis nvor kurzen einen Laden mit Gastronomie Kombi "gegründet" und geleitet, aber als Angestellter und in einem kleinen Dorf mit 600 Einwohnern. Für diese Verhältnisse habe ich überdurchschnittlich gute Umsätze erzielt. Doch dieser lebte vom Tourismus eben und hätte keinesfalls vom Dorf leben können. Daher kann ich das voll verstehen, dass du dieses nicht umgesetzt hast.

Jetzt bin ich gerade noch dran einen kleinen Markt für regionale Anbieter zu erstellen, da ich durch das Geschäft eh alle Kontakte bereits habe und regionale Produkte immer mehr Beliebtheit bekomen und erstaunlicherweise ihre Preise meist im Verhältnis zu gut&günstig noch ganz gut da stehen. Unverpackt ist halt schon wieder noch ein Stück weiter aber ich denke das wird in den näcsten 10 Jahren sich auch stärker verbreiten, da gaaaaanz langsam das Verständnis für Umweltschutz ankommt und nennen wir es mal "Nachhaltigkeit", was immer mehr Einzug in den Handel nimmt.

Danke Blurred für deine Meinung direkt aus der Praxis, danke auch dass du aus der Praxis sagen kannst, dass Facebook noch Leute bringt und klar ist Instagram weiter vorn aber Realize meinte ja zum Beispiel auch weder noch ist aktuell.

Realize, könntest du als Online Marketing Manager nochmal erwähnen welche Portale etc. denn für dich Online am sinnvollsten und vor allem am EFFEKTIVSTEN sind. In Anbetracht dessen, dass es nebenbei laufen soll. Nochmal ich möchte nicht 100 Filialen in 5 Jahren eröffnet haben. Es geht vorderrangig darum mit wenig Kosten den Leuten etwas anderes aus dieser Branche anzubieten.

Hat jemand evtl Erfahrungen, wie es mit Zöllen aussieht mit Waren aus Ägypten? Hätte auch einen Händler aus Ägypten, ist mir gestern erstmal eingefallen Very Happy

Weiterhin werde ich mich bei einem Parfüm Geschäft aus meinem Heimatort erkundigen, da dieses Geschäft beispielsweise seit Jahrzehnten besteht und ich in den letzten zehn Jahren nicht einen einzigen Kunden bei ihr gesehen habe. Vielleicht wäre eine Kooperation eine ganz gute Lösung. Wie gesagt, mir geht es nicht ums Geld, dann unterstütze ich lieber existente Geschäfte und ich bekomme mein Stück vom Kuchen schon irgendwie Smile

Also wie ihr seht es bleibt weiterhin spannend und jeden Tag quirlen neue Ideen meine Gedanken durch Very Happy

BESTEN DANK FÜR EURE ANTEILNAHME

PS: die idee mit der probe zum parfüm dazu, um es bei Nicht-Gefallen zurück senden zu können, halte ich für eine sehr potente Idee. Nicht unbedingt kostenlos, aber als Option eben für 1 Euro vielleicht, da bestimmt nicht jeder blind kauft oder eine Probe benötigt aber für alle Blind Käufer, wie ich es oft bin, eben top. DANKE DAFÜR[/quote]

Yalla
Yalla
2667 Posts
YallaYalla 12.03.2020, 15:32
Selbst wenn Du finanziell abgesichert sein solltest, erarbeite einen Businessplan und stelle ihn diversen Banken vor. Beachte deren Reaktionen.
Bekämest Du damit ein Gründerdarlehen?

Maris
Maris
701 Posts
MarisMaris 18.03.2020, 04:32
Zitat:
und co ist vorhanden. also es wäre tatsächlich nicht sehr viel mehr als anmeldung evtl vorschriften einhalten aber relativ überschaubar.


Tut mir Leid, wenn ich so was lese, habe ich sofort (!) den Eindruck, dass sich da jemand nicht ausreichend mit der Materie auseinander gesetzt hat und deshalb noch nicht mal ahnt, wie viele Vorschriften einzuhalten sind.

Ein bisschen ähnlich wie die Annahme, dass man "easy auf facebook" die Werbung machen könne oder die Frage in die Runde, ob sich jemand mit den Zollvorschriften von Ägypten auskennt.
Hey, es geht hier um internationale Handelsvorschriften zu einem spezielle Produkt, dass teilweise sogar vom Luftverkehrseinschränkungen (oder wie das korrekt heißt) betroffen ist. Um so etwas in Erfahrung zu bringen, solltest du eine schriftliche Anfrage an den Zoll stellen - nachdem du vorher im Internet zu Handelsbestimmungen Ägypten recherchiert hast.

Zu facebook: Ich bin zwar täglich auf facebook, aber ich habe noch nie über einen Werbelink auf der Seite etwas gekauft - noch nie - nicht mal Produkte, die mir nur vorgeschlagen wurde, weil ich mich bereits vorher dafür interessiert hatte. Also den Werbeeffekt darf man nicht überschätzen.

Nischenparfums suche ich außerdem aussschließlich gezielt. Oft direkt bei einem Hersteller und ansonsten gibt es ein paar Onlineläden, die ebenfalls ein sehr schönes Ladengeschäft haben und zu den Parfümerien meines Vertrauen gehören und ich dehalb dort auch mal nach Neuem kucke.

Also, wenn du das wirklich machen willst, dann nimm dir mindestens 1 Jahr Zeit, um die rechtlichen Bedingungen zu recherchieren und für jeden Arbeitsschritt die Kosten zu recherchieren.

Neben einem Vollzeitjob halte ich das nicht für realisierbar. Es sei denn, der Vollzeitjob wäre eine bereits bestehende eigene (!) Parfümerie, die man nun um den Onlineshop ergänzt, denn in dem Fall wären sowohl das Fachwissen als auch die Produkte schon da.

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Foren-Übersicht Sonstiges über Parfum Ideen, Anregungen, Erfahrungen für eine Parfüm Oase

Seite 1 von 1