ClarasTanteClarasTantes Parfumkommentare

1 - 10 von 23

24.04.2019 19:58 Uhr
22 Auszeichnungen
"Nur Küsse schmecken besser!" war mal ein Werbeslogan.
Herzchen und Co sind also immer eine sichere Nummer, wenn's ums Verkaufen geht.
Machste Herz drauf, freuen sich die Leute.

Nun nennt dieser Herr Dove das Parfum aber Gute Nacht - Kuss.
Und sagt, kommt von Mutti quasi. Hm. Hat ja jetzt nix mit Erotik zu tun.
Was ist davon zu halten?

Ich zerbrach mir kurz den Kopf, konnte mich aber beim besten Willen nicht erinnern, wie Muttern beim Ins-Bett-Bringen roch. Nun, sie ging ja danach auch nicht aus, wird also geschnuppert haben wie immer. Außerdem wollte ich nie ins Bett, Küsschen hin, Küsschen her.

Mal rein interessehalber wissen, wie's bei Doves aussah, bzw. roch?
So hier:
Nach Parfüm! (Hätte ich drauf kommen können.)
Ich habe mich eine ganze Weile mit dem Goodnight Kiss beschäftigt, erst aus Neugier und dann ging es irgendwie nicht mehr anders.

Zunächst war da fast schon abschreckende Eleganz. Die feine Frau mit den Aldehyden ist da, Nase hoch, Fregattenalarm.
Zur Seite, den DAMENduft. Hübsch, nicht für mich geeignet. Üüüberhaupt nicht.

Irgendwann wieder vorgekramt. Dasselbe in grün. Aber die Nase war jetzt doch neugierig geworden, warum sie da nochmal schnuppern sollte und nickte vor sich hin.
Mach nochmal, der ist gar nicht mal so übel, glaub ich!
Ich hatte mir inzwischen Diverses schöngerochen, Puder zum Beispiel.
Die Aldehyde kommen mittlerweile auch öfter ohne das aufgetakelte Witwenkränzchen, dessen Mitglied ich später mal sein möchte, vorbei. (Aktennotiz: Heiraten nicht vergessen!)

Irgendwann schnuffelte ich ungewöhnlich lange wach im weißen Bettchen an mir rum. Und blitzte geistig!
DAS muss es sein, was den Goodnight Kiss ausmacht! DAS, was ich da roch.
Ganz weiche, warme und weiße, elegante und kühle, würzigzartsachte Schweberei.
(Ein sanftes Wabern, obwohl Wabern ein blödes Wort ist. Das, was Nebelschwaden machen, wenn sie nicht gerade aufsteigen. Vornehme Nebelschwaden!)

Diverse Riechereien später habe ich es tatsächlich geschafft, dieses Parfum tagsüber zu tragen.
Knaller! Ich schnupper am hellichten Tag so, wie ich nachts wahrscheinlich aussehe. Bestimmt.
Und n bisschen hochtrabend formulierte Geborgenheit ist wahrscheinlich auch mit drin.

Eins darf man aber nie vergessen: Gute Nacht! hieß es. Und keine Widerrede!
Und genau diese leicht unnahbar wirkende Strenge fasziniert mich. Und unterscheidet den Goodnight Kiss von Klein Oscar. Für mich.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


12.02.2019 19:43 Uhr
19 Auszeichnungen
Enigma. Allein schon! Der Name... Nase kraus und Neugier an.
Souk? Ein armes Pröblein ist dort im Auslandsangebot.
Dazu kommt: Mit Proben brauche ich bei Interesse, welches über nackte Neugier hinausgeht, gar nicht erst anzufangen, die sind schneller leer, als ich "Aha" denken kann. Und dann steht man wieder da.
Also Soukanfrage zusammengebastelt irgendwann und vergessen. Und doch hatte ich eines Tages pinke Post! Ne PN deswegen. Eine sehr aufmerksame junge Dame hatte meine Nöte gelesen und hätte da noch ein bisschen, nicht viel, aber so zum Testen würde es wohl reichen, schrieb sie. Dankeschön sagte ich, und dann komm ich mal zum Thema.

Enigma.

Enigma - lt. Herrn Dove "MYSTERIOUS & COMPELLING".
Aha.

Vorab: Stimmt.

Mysteriös insoweit, als dass ich mir nie vorstellen konnte, dass irgendwas mit Pfirsich (noch dazu groß oder fett geschrieben) mir gefallen könnte. Außer Pfirsichen selber, ganz manchmal. (Deswegen hatte ich hier auch keine ernsthafteren Beschaffungsbemühungen unternommen.)

Und doch! Man muss also offenbar nur wissen, wie man mir den verabreichen muss.
Mit Seife geht's! Dann wird aus einem harmlosen, nahezu jedem gefallen wollenden Pfirsich (och, sooo süß, nee aber auch) ein eleganter kleiner Dufterich.
Und dieses kleine hinterlistige Obst hat sich tatsächlich so dermaßen gewaschen, dass es mir unmöglich ist, dauerhaft zu widerstehen.
Der Seifenpfirsich entwickelt an mir nicht soo viel, er verlegt sich eher aufs beständige Beeindrucken. Ein sanfter Faulpelz, der weiß, was er kann.
Jedes Mal, wenn ich Enigma trage, denke ich mir, neben mir würde ich aber auch echt gern sitzen. Nicht aufdringlich (obwohl man ein bisschen aufpassen sollte, so fluffig, wie man denkt, ist der nicht; faustdicke Ohren vermute ich), nicht zuu seifig, nicht zuu fruchtig, nicht a touch too much.
Ich hab ja keine Ahnung, aber ich würde sagen: Perfekte Lösung in Sachen Pfirsich.

Haltbarkeit? You shook me all night long. (Seine extreme Ausdauer in meinem Pullover sorgte übrigens dafür, dass, ... Lassen wir das.)

Enigma ist für mich ein kleines Rätsel geblieben, aber das macht nichts.


08.11.2018 09:33 Uhr
41 Auszeichnungen
So. Die Fakten:
Neuer Roja! Toll!
Sharing! Toll!
Flink bei mir. Toll!
Test. TOLL!

Irgendwie… Mir will scheinen, dem Roja war mal wieder langweilig. (TOLL! Da macht er dann nämlich Parfum!)
Und wenn man so wohnt, wie ich mir das beim Roja vorstelle, dann geht man da erstmal durch die Regale und denkt sich: Ach guck, der Diaghilev. Ja, den hab ich echt gut hingekriegt. (JA! WELTHERRSCHAFTSPARFUM, wenn man mich fragt…) Und dann geht man weiter und denkt sich: Ach guck, Britannia, die hab ich auch echt gut hinbekommen. (JA! SANDKASTEN FÜR VERRÜCKTE, wenn man mich fragt…) Dann näselt man noch kurz am Innuendo rum und denkt sich: Yepp, der ist superschön geworden. Aber den hat sie ja schon. Sogar als Signatur. Hm…. (Ohne Worte… wenn man mich fragt…)
Und dann überlegt man und denkt sich… Wenn ich die drei jetzt zusammen irgendwie,… Da müsste doch was Außergewöhnliches bei rauskommen… Und dann hat er gebastelt und gemessen und mit Pipetten hantiert und all das, was man vermutlich so macht, wenn man Parfum baut. War auch total schön bestimmt, was dabei entstand. Aber nicht EXTRAORDINAIRE! Also ist er nochmal kurz in den Schicksalsberg hinabgestiegen und hat dort eine ganz geheime Rezeptur entwickelt und TADAA, Chypré Extraordinaire war fertig.
Wenn man mich also fragt: Ich weiß es nicht.
(Ich bin aber ganz nebenbei auch der Meinung, dass lila eine extra Farbe ist, obwohl man ja eigentlich nur blau und rot mischen müsste.)

Meine erste Reaktion war KNALLERSTARKSCHÖN. (Kommt wahrscheinlich durch Aldehyde, Bergamotte
Rosengeranie, Mairose, Orangenblüte, Grasse-Jasmin, Tuberose, Ylang-Ylang, Zistrose, Heliotrop, Veilchen, schwarze Johannisbeerknospe, Pfirsich, Pflaume
Gewürznelke, Kreuzkümmel, Patchouli, Eichenmoos, Zedernholz, Sandelholz, Benzoe, Vanille, Tonkabohne, Amber, Iris, Styrax, Leder, Zibet, Moschus, man darf ja die Pyramide nicht vergessen ;-)
Aber was ist schon ein erster Eindruck?
Also trug ich ihn nochmal. (Natürlich!)
Abends, denn Parfums, die sich beim Einschlafen gut anstellen, sind freundschaftstauglich. Weich, warm, sanft und doch bestimmt genug, ein Chypre zu sein. (Kommt wahrscheinlich durch das Veilchen und den Pfirsich in Veilchengröße, so schön maßstabsgetreu angepasst und die weichen zarten Blütenduftereien und das Moos und irgendeinen anderen leicht strengen Bodenhafter, der den Sanftmütern die Kante zeigt und dafür sorgt, dass sie nicht abheben).
Und dann der Härtetest, als mich der Teufel ritt: Mit übler Laune, an einem mistwettrigen Tag und mit leichten Kopfschmerzen. (Masochismus? Vielleicht.)
Aber: Er schmiegt sich so weich, so blumig, so leicht an und fast schon in mich (butterweich!), dass ich den Verdacht habe, ich transpiriere feinstes (samtweiches) Puder. Er fließt, umhüllt und schmeichelt sich bei mir ein, und dennoch sorgt die Basis (Inhalt sh. oben) dafür, dass ich auf dem Boden bleibe und nie vergesse, wer der Herr im Hause ist. ICH! Mit DEM Parfum. Aber auf ganz sanfte, außergewöhnliche Art.

Und gerade, als ich denke, der wäre nur für mich, so (fast schon) zärtlich, wie er sich mit mir verbindet, da kommt tatsächlich ein Mensch angetrampelt und sagt: „Was hast’n du für’n Parfüm? Riecht gut! Sehr gut!“
Das ist MEINER! Wieso riecht die den?

Fazit:
Ein sehr sehr schöner Chypre. Ich kann nicht beurteilen, wieviel Parfumkunst da drin steckt – für mich ist er einfach ein knallerstarkschöner außergewöhnlicher Duft mit Charakter.
Roja: Langweil dich! ;-)





28.05.2018 06:02 Uhr
34 Auszeichnungen


Seit 1973 gibt's den? Na guck mal an. Und ich lerne den 2018 kennen.

Die professionellen Duftanalysen gibt es unter und irgendwann auch sicher auch über diesem Kommentar.
Ich komme eigentlich nur darauf, eine ausführlichere Wortmeldung zu verfassen, weil:
Es ist Montag. Ich bin aufgestanden. Das an sich ist nicht ungewöhnlich, passiert aber selten voll Freude. Ich hatte mir gestern schon überlegt, was ich heute für einen Duft tragen will. An sich nicht ungewöhnlich. Dann jedoch entschied ich mich um, spontan. An sich auch nicht ungewöhnlich.
Und jetzt bin ich sehr, höchst, vollkommen zufrieden, mit mir im Reinen. Am Montagmorgen! An sich eher ungewöhnlich!
Passiert mir aber bei Private Collection immer! Hatte ich nur fast vergessen. Und deswegen schreibe ich mir das dieses Mal hier mal schnell auf.

Ein Parfum für alle, die nicht nett sind.
Die keinen Smalltalk können.
Denen Stille nicht unangenehm ist.
Die auch ohne Anerkennung von anderen wissen, dass sie gut sind.
Die ihre Meinung vertreten, auch, wenn das anstrengend ist.
Die sich lieber die Schnute verbrennen, als sich die Zunge zu zerbeißen.
Die um Entschuldigung bitten, weil es ihnen leid tut und nicht, weil man das so macht.
Die schallend über sich selbst lachen können.
Die wissen, dass jeder irgendwann "das letzte Wort" hat.

Es ist - vielleicht - ein bisschen sperrig, aber WENN man sich darauf einlässt - Freundschaft fürs Leben. (Bitte, Lauder!!!)
Es fordert Aufmerksamkeit. Ganz selbstverständlich.
Das darf es - dazu wurde es gemacht!
Es ist nicht für "nebenbei", das lässt es nicht zu.

Ich glaube, es will nicht jedem gefallen. Es sucht sich seine Träger einfach aus! Bei mir hat das geklappt, wir sind "so" miteinander. Wir staunen Bauklötzer, wir lachen laut, wir brüllen uns an, wir giften, wir schluchzen herzzerreißend miteinander. Wir sind laut und können leise. Wir sind stolz!
Vielleicht musste es bis jetzt warten, vielleicht wäre jeder andere Zeitpunkt der falsche gewesen. Vielleicht hätte ich es früher entsetzt angeguckt und abgehakt. Weiß man's?

Ich bin glücklich, dass es mich gesucht und gefunden hat.
Und - das Wichtigste! Wir gehen uns nicht auf die Nerven. Nicht mal an einem Montagmorgen.
Meins!

Ach so:
Duft: 10. Weil wir zueinander passen wie Frau Bezelmann zum B.A.f.H..
Haltbarkeit: Bis wir müde sind und trotzdem wach.
Flakon: Der passt perfekt zum Duft. Chic, ohne Schnörkel und Firlefanz. Er "macht nichts her", er verführt nicht zum Testen. (Ich wurde von einer Probe heimgesucht. DANKE, Louvre!)

ALSO:
Vergiss das nicht wieder! Trag das öfter, Mensch! Es wird dich nicht erinnern; das ist deine Sache!
Aber irgendwie glaube ich auch, dass es ganz genau weiß, wann...
Verrückt.

(Unser Lied: Silly - Ich sag nicht ja)


12.05.2018 17:10 Uhr
22 Auszeichnungen
"Sag mal, Kopf: was ist eigentlich "besonders", "was Besonderes"? Wie muss etwas sein, damit es "was Besonderes" ist? Hm? Ist "besonders" immer gleichbedeutend mit "ausgefallen"? Mit "Mal was Anderes"? Mit "Upsala, das ist ja außergewöhnlich!"? Oder kann "besonders" und "was Besonderes" nicht auch irgendwie einfach sein? Einfach SEIN, ist ja auch was Besonderes. Oder? Hm?"

"Stör mich nicht, ich chille."

Mpf.

----

"Wenn etwas einfach schön ist, ist es dann was Besonderes? Oder wenn ich mich damit sehr sehr wohlfühle, ist das dann besonders?"
----
"Muss immer ein WOW dabei sein? Damit es besonders ist?"
----
"Oder reicht es nicht, wenn etwas so ist, dass es gar nicht anders sein soll? Das ist doch eigentlich besonders, oder?"
----
"Wenn etwas für immer so bleiben könnte, weißt du? So wie "Zum Augenblicke möcht ich sagen,..." Weißt du, wie?"
----
"Wenn etwas nie wieder weggehen soll? Ist das dann was Besonderes?"
----
"Oder ist das dann langweilig? Weil: Ist ja jetzt nichts Besonderes, oder?"
----
"Soft as a whisper, sagt der Roja Dove. Hm."
----
"Kommt hin, finde ich."
----
"Riecht aber echt schön, ja? So... Ruhig irgendwie. Kann "ruhig" riechen?"
----
"Also ich finde das ziemlich besonders, dass ich hier "ruhig" riechen kann. Mit Blumen. Und Zitrus, irgendwie. Hm?"
----
"Riecht auch irgendwie... Nach... Na... Kann ich wirklich schlecht beschreiben... Stört nix. Schön. So... Easy, weißte?"
----
"Schnuppert so nach "alles in Ordnung". Irgendwie. So nach "Was für ein schöner Tag". Hm?"
----
"Bisschen schläfrig, so totaaaal entspannt, weißte?"
----
"Entspannung kann man doch eigentlich auch nicht riechen, so als Gefühl, oder? Aber hier riech ich sie irgendwie. Komisch."
----
"Aber... Vielleicht ist das auch das Flüstern, was hier so schön schnuppert. So sanft und weich und... Meinst'n?"
----
"Müsste man mal Blutdruck messen, bin bestimmt total ruhig. Toll! Richtig schön ruhig. Total entspannt. Kopf?"
----
"Also manchmal nervst du mich. Ich chille jetzt. Mein Leben vermutlich. Einfach so. Stör mich bloß nicht..."
..................


Innuendo (Eau de Parfum) ist für mich ein zauberhaft schönes Parfum. Und "was GANZ Besonderes".
Tiefes Einatmen mit Effekt.


20.04.2018 07:26 Uhr
41 Auszeichnungen
"Ja? Hier bei Armani, was kann ich für Sie…?“
„Ich möchte jemanden aus der Parfümabteilung sprechen! Sofort! Die, die Parfüm machen! Ist da schon einer da?“
„Moment, ich schau mal,… Ja, kleinen Moment, ich verbinde…“
Wartemusik von der Telekom.
„Dong.“
„Bitte?“
„Dong hier, Sie wollten doch jemanden aus der Parfümabteilung…“
„Ah, ja, das ging ja dann doch schnell. Sie sind für Parfüm zuständig? Sie machen das quasi?“
„Ja. Wie kann ich Ihnen helfen?“
„Also passen Sie auf: Die letzten Tage ist es hier unglaublich heiß gewesen. Ich meine: Wir haben APRIL! Ja? Nix Juli, APRIL! Und es sind um die 30°! Und ich habe einfach nichts, was nicht irgendwann am Tag anfängt, mich zu nerven. Alles zu stark; wissen Sie, ich mag es ja wuchtig, aber nicht bei DEN Temperaturen. Oder zu süß, wissen Sie, ich mag ja Ihre Sis, aber die gehen jetzt echt nicht. Die müsste man im Frühling… Wann war der? Oder es wird mir komisch davon, so, wenn es dann richtig warm ist, mittags, dann nervt mich alles. Aber es muss doch heutzutage möglich sein, für diese Temperaturen ein schönes Parfüm zu kaufen. Oder? Was auch hält? Das ist ja das nächste Problem – wenn ich denke, ich habe was gefunden, was Schönes, was Halbgewichtiges, dann hält es nicht! Ich HASSE Nachsprühen!“
„Ja. Aber ich versteh Ihr Problem nicht so ganz. Haben Sie denn unseren Acqua di Gioia noch nicht probiert? Den haben wir eigentlich genau für solche Fälle entwickelt. DEN Acqua di Gioia, ohne Tüdelü? Gibt ja da auch so Art Flanker mittlerweile. Nicht? Wissen Sie, der startet ein bisschen naja, gewöhnlich, aber frisch, aber der wird sofort schön dann, so wie na, ein bisschen wie wenn Sie sich selber Zitronenlimonade basteln, ohne Zucker. Aber nicht herb oder sauer, falls Sie das jetzt denken. Und dann wird er blumig. Jasmin, leicht, mögen Sie? Und Pfingstrosen, die finde ich ja sehr hübsch, deswegen sind die da drin. Eigentlich ist er so konzipiert, dass er lange hält, aber nicht aufdringlich, also „nervig“ wird. Und in der Basis haben Sie dann auch bisschen Süße und Wärme, so zur Abrundung. Aber da müsste der Tag eigentlich dann temperaturmäßig auch nicht mehr soo heiß sein. “
„Hm. Klingt so, wie ich wollte. Ich guck mir den mal an.“

Stimmt. Dong hat Recht. Wie gemacht für diese Temperaturen. Und hält auch. Er wird zwar schwächer (ich auch), aber er hält. Danke!


26.03.2018 07:09 Uhr
28 Auszeichnungen
Ich hab ihn gesehen. Ich hab ihn gedanklich umschlichen, ratlos, was ich tun soll. Gutaussehend, ja natürlich! Aber kein Schönling! Und Aussehen ist ja nicht alles, die inneren Werte und so… Und wenn ich erstmal ein kleines bisschen Kontakt aufnehme? Nur mal rübergucken? Freundlich, aber desinteressiert? Och nee. Nachher blamier ich mich. Nachher guckt der gleich weg. Womöglich lacht der! Mich aus…
Und was, wenn er guckt? Und lächelt? So richtig sympathisch? Ach, ich weiß nicht. Wahrscheinlich passen wir sowieso nicht zusammen. Chemie und so. Außerdem hat er ja den Ruf, extrem auf Kohle abzufahren (BIG BUSINESS!), da bin ich ja jetzt eher plattbrüstig im großen Stil.
Ach, egal, gucken kostet ja nichts. Verdammt, jetzt guckt der! Die Augen! Auweia, jetzt kommt der rüber. Hier zu mir her. Oh Gott. Boden, öffne dich!
„Na?“
Einfallsreichtum und Spontanität besitzt er, fein.
„Na?“ (Macht man ja nichts falsch mit…)
„Hier! Für dich!“
ROSEN! Auf Romantiker hätte ich bei ihm jetzt nicht getippt, aber…
Türkisfarbene Rosen! Sowas hab ich ja noch nie… Keine Ahnung, wo er die so schnell her hat, aber DIE schnuppern!
„Danke!“ Ich bin schwer beeindruckt, und so flutscht mir die originelle Antwort direkt aus dem Herzen.
Das sind gar nicht so einfache Romantikrosen, die nur nach Rose riechen, nee, da hat er sich was bei gedacht, das schnuppert man. Also ich. Was mach ich denn jetzt? Ich meine, das ist ja schon mal was, das hat ja was, das ist ja komischerweise wie für mich gemacht, diese Rosenpracht ohne Süßholzraspelei. Ich muss was sagen, glaube ich, ich glotz schon zu lange beseelt. Der ist aber auch schön! (Nicht anmerken lassen, bloß nicht anmerken lassen…) Puh, äh… Worte! Zu mir!
„Öfter hier?“ Och nee, hab ich das jetzt echt gesagt? BODEN! Öffnen, bitte, bitte…
„Wenn du willst…“ Holla! Der geht aber ran. Und nun? Wieso riecht es denn hier so toll auch noch? Mir sacken so schon die Beine weg. Sind das nur die Rosen? Die sind aber auch riesig, die Teile. Blühen die in meiner Hand auf? Tatsache! Hier haut doch was nicht hin; hier ist doch Magie im Spiel! Ich bin jedenfalls betört hier von allem und ziemlich. Ob da irgendwas dran ist an den Rosen? Umsonst und von alleine sind die ja auch nicht türkis, mittlerweile grün, und irgendwie riechen die jetzt auch noch nach mehr mit h. EXTREM schön. Da müssen irgendwo noch andere Blumen und irgendwie auch Obst verbaut sein, da in dem Strauß. Ein Lob an den Floristen. Sehen tu ich nix, nur Rosen. Funkeln die? Da müssen Drogen dran sein. Hm. Egal.
Irgendwie landen wir bei mir. Beide. Aber der will nichts, was ich nicht auch will… Und als ich aufwache, ist er immer noch da. Und noch genauso schön!

Wir sehen uns jetzt öfter. Was wird, wenn sein Auftrag hier erledigt ist, wissen wir noch nicht. Er würde ja gerne mehr, aber.. Passen wir zusammen? Oder lassen wir es bei einer bittebitteganzlangen Affäre? Ehe man sich alles kaputtmacht?

Zauberrosen (liegt am Oud, vermutlich ;-)), die wirklich ins Hirn ranken. Jedes Mal ein Stückchen mehr. Bei mir. Ich hoffe, das erklärt alles.


19.12.2017 15:54 Uhr
28 Auszeichnungen
Ich kenne sie seit Ewigkeiten. Ich kenne sie fast besser als mich selbst. Heute erkenne ich sie nicht wieder. Wir haben uns jahrelang nicht mehr gesehen. Früher waren wir immer dabei, wo "was los" war. Früher war sie für jeden Spaß zu haben. Früher war sie fröhlich. Glücklich? So schien es. Aber wer kann schon bis in die Seele eines Menschen blicken?

Als ich sie vor einigen Wochen wiedertraf, trug sie schwarz. Ich umarmte sie zur Begrüßung, sie flüsterte nur leise "Bitte nicht, ich mag nicht, wenn man mich berührt", und ich erschrak. Im kurzen Moment der Umarmung hatte ich gespürt, wie furchtbar dünn sie geworden war. Ein Schatten. Sie sah traurig aus, unendlich traurig. Ihre Augen jedoch glänzten. Ich bat sie, mit zu mir zu kommen, auf einen Tee. Und zum reden. Sie schüttelte den Kopf, nahm die Einladung jedoch an.

Während ich den Tee kochte, zermarterte ich mir das Hirn. Was war ihr passiert? Wie konnte ich ihr helfen? Sie saß, die Beine angezogen, zusammengekauert in meinem Sessel und starrte vor sich hin.
"Willst du reden?" fragte ich.
Sie sah mich aus diesen merkwürdigen Augen an. "Wozu? Nur, um was zu sagen?"
"Du bist jetzt länger in der Stadt?"
"Wer weiß", sagte sie leise, "wer weiß das schon. Bin ich denn hier? Wirklich? Weißt du, ich weiß manchmal gar nicht, ob ich überhaupt noch existiere, ob ich noch lebe."
Ich musste schlucken. "Was ist denn passiert, um Gottes Willen? Ich will dir doch nur helfen!"
"Helfen?!" Sie schrie fast. "Wie willst du mir denn helfen? Und wobei?! Soll ich dir sagen, wie ich mich fühle? Als ob die Einsamkeit mich von ihnen verbrennt! Sie lodert wie ein ewiges Feuer! Nicht einmal meine Tränen vermögen es zu löschen! Nie! Die Gesellschaft anderer Menschen ertrage ich fast nicht. Ich will allein sein. Ich kann stundenlang sitzen und dem Wind zuhören. Den Sternen zusehen. Die Wolken zählen. Meinen Atem beobachten. Das reicht mir. Aber das ist nicht normal, sagen sie. Dagegen müsse ich etwas unternehmen! Hier," sie schmiss eine Packung Tabletten auf den Tisch, "das ist, was denen dazu einfällt! Das letzte bisschen Gefühl kann man damit ersticken! Wahrscheinlich sogar Glück!"
Ich war schockiert. Sie sprach weiter, ganz leise nun. "Warum stört es euch, wie ich bin? Weil ich früher anders war? Vielleicht bin ich jetzt glücklich! Kann es nicht sein, dass jemand mit sich selbst ganz allein glücklich ist? Ist einsam immer schlecht? Auch, wenn es leidenschaftliche, feurige Einsamkeit ist? Die man selbst gewählt hat? Die man nicht loslassen will, weil man sie von ganzem Herzen liebt? Meine Seele hat ihren Frieden gefunden. Sie treibt im Fluss meiner verlorenen Tränen, weiter, immer weiter. Ich habe sie losgelassen. Ich fühle Frieden!"
Ihre Augen glühten, während sie sprach. Ich hörte nur zu. Als sie ging, wehte mit ihr Mitsouko an mir vorbei.
Für mich immer noch der Duft der Schwermut. Schön. Stark. Einzigartig. Aber traurig. Mit glänzenden Augen.


21.11.2017 10:24 Uhr
50 Auszeichnungen
Hier gleich vorweg:
Ich kann das Geheimnis nicht lüften, warum mich Boudoir in seinen Bann gezogen hat und mich voll Freude unsererseits in der Rückzugsecke verharren lässt. Ich weiß nicht, was es ist, aber das macht nicht nur nichts sondern wahrscheinlich den Reiz aus.

Ich weiß aber, es war im Jahre 2000 (n.Chr.), als ich der Einladung einer Geschlechtsgenossin folgte und mit ihr SHOPPEN ging. Mein erstes Mal, vorher war ich einkaufen. Dass es da riesige Unterschiede gibt, habe ich erschöpft begriffen.

Anlässlich des SHOPPENS wurde zum Abschluss auch eine Parfümerie aufgesucht. Boudoir gesehen ("Guck mal! Chic!"), gesprüht (logisch aufs Handgelenk, ich war früher Altstoffe sammeln, da nehm ich doch keinen Teststreifen!), entsetzt geguckt, "Nuttendiesel" gedacht (sie sprach es aus! Laut!) und im finsterkalten Winter mit offenen Scheiben nach Hause gefahren.

WIE es kam, dass Boudoir hier auf meiner Merkliste landete - keine Ahnung. Ich war das nicht! Ich habe ja nicht mal bemerkt, dass es sich dort eingerichtet hatte!
Im Zuge einer anderen Duftaktion schlich sich Boudoir (EdP und Vintage, black box) dann hier ein, probeweise. (Knicks! Und DANKE!)
Erwartungen hegte ich keine, war nur gespannt, ob das immer noch "so" riecht. (Kann ja dann heiter werden...) Perfekt für einen Montag, da ist nach unten nicht viel Luft, so stimmungsmäßig.
Auftragen und wundern. Wo sind die Nutten? (Ich mag das Wort. Vom Klang her. Kommt eventuell noch häufiger vor.) Auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ja, nee, ist doch aber Vintage! Muss doch... Komisch. Weiter jetzt, Schal um, Abmarsch.
Im Auto kroch dann geiles Puder (Herrschaftszeiten!) aus dem Ausschnitt und dem Schal. (Mit "geil" meine ich nicht: "Das finde ich toll!", mit "geil" meine ich: Das Puder ist rollig. Katzen gurren manchmal so komisch und pressen sich an den Boden, wenn man ihnen über den Rücken streichelt, DAS meine ich. Und das finde ich toll.) Ist das echt Westwood? Boudoir? Das kann doch nicht... Die Nutten sind weg! Sind jetzt wahrscheinlich im Escort tätig und teurer.
Nun, der Montag war schön. Ich lag zwar gedanklich immer mal wieder halbnackt und unerhört gelenkig auf schmucken roten Samtsofas für eine Person, war's aber zufrieden. Boudoir also. Aha. Die Woche schritt voran, ich begab mich anderweitig auf Duftexpedition, wurde aber durch den Schal täglich an(s) Boudoir erinnert. Und freute mich jedes Mal. Ist schon schön, das Boudoir. Reizend geradezu.
Am Donnerstag nun, im Rahmen einer weiteren Duftaktion quietschte die Tür, und Boudoir persönlich, ohne E und ohne d, nur P, betrat die Szene. (Knicks! Und DANKE!) Perfekt (wahrscheinlich) für den Freitag. Vorsichtig, zu früher Stunde schon mit erhöhter Präzision bewaffnet, sprühte ich die schöne Obszönität schottisch auf. Alles klar, die Nutten sind weg. Hier nochmal ganz deutlich zu betrachten, lüsternes Wimperngeklimper in Slow Motion mit eindeutigen Augenblicken. Rollig schnurrende Miezen im Räkelmodus. Nur... Für Geld sind sie nicht mehr zu haben, da muss schon mehr kommen.

Bis hierher gilt:
Die in der Pyramide aufnotierten Bestandteile kann ich wahrscheinlich bestätigen. Allerdings kann man sich nicht auf einzelne Mitglieder versteifen, und das ist gut so. Fingerfertigkeit bei der Dosierung ist allerhöchstes Gebot, sonst könnte es schnell übel enden, vermute ich mal. Ich nehme an (ich weiß es nicht, und dabei soll es bleiben), dann kommen auch die alten Nutten zurück. Es kann (!) sein, dass man dann auch Kopfschmerzen bekommt; ein Widerspruch in sich.
Einmal drin, fällt es mir schwer, wieder rauszuwollen, aus dem Boudoir.
Zur musikalischen (vor allem aber bildlichen!) Untermalung empfehle ich M.Mansons Werk Kill4Me, natürlich und nur incl. Video (dem mit *atmen* Johnny Depp). Sonst ganz ohne alles.
Bewertung also?
Duft: 10!
Haltbarkeit:10!
Sillage? Hm. Kollege Erektor Findsichtoll bringt mir jetzt öfter ein Brötchen zum Frühstück mit, verschwitzt verschmitzt lächelnd. Besteht ein Zusammenhang? *schulterzuck*
Suchtfaktor? Höchst!

Da ich ein Hamster bin, musste ich natürlich herausfinden, wie denn das neue, das rosa (!) Boudoir schnuppert. (Knicks! Und DANKE!)
Und?
Spätpubertäre Zickigkeit, heftig mit dem rosa Klammerbeutel to go gepudert (*hust*). Schon fast charmelos, diese Göre im zu kurzen Kleid. Riesenblasen, klebefrei. Immerhin (oder leider?) entfernt bekannt mit dem "alten" Frauenzimmer. Wenn man Pech hat, gibt es nervige Kopfschmerzen inklusive, auch bei niedrigster Dosierung. Diese überschminkte Lolita, die nicht weiß, was sie will, entwickelt unberechenbare Penetranz.

Aber irgendwie muss doch Romantik unterzubringen sein!

Ach, machen wir es kurz: Vintage ist Sex, Rosa ist plumpes Kurzkuscheln mit Zieren und dann Reden, stundenlang Reden über Worandenkstdugrade.
Kann man ja machen, strengt mich persönlich aber an. Rosa trage ich also dann, wenn ich in Gedanken im Brautkleid mit nix drunter übern Regenbogen stiefeln will. Dieser Gedanke fasziniert mich selten lange.
Bewertung? Also...
Duft? Pompösen Erinnerungsbonusbeeinhaltende 4
Haltbarkeit? Uff. Zu lange.
Sillage? *schulterzuck* Ich fürchte um mein Brötchen.
Zur musikalischen Begleitung empfehle ich nichts. Wenn, dann irgendwas von Helene Fischer, nichts für ungut.
Ich werde es mal stehen lassen, vielleicht entwickelt es sich noch, über die Jahre. Man weiß ja nie.

Zwischen den Vintages oben und dem leichten rosa Mädchen unten, dem letzten, liegen nicht nur Welten sondern auch noch rötlich-braune Kartons aus der Lancaster-Behausung, so erfahre ich nebenbei und Irgendwann wahrscheinlich am eigenen Leib. Diese Bindeglieder überspringe ich hier jedoch einfach, man soll es ja nicht übertreiben. Ich bin auch ein wenig erschöpft.

Sofern dieser Kommentar irgendwie keinen Sinn ergibt und nur die Mehrzahl verwirrt... Dagegen bin ich machtlos.


04.11.2017 18:07 Uhr
15 Auszeichnungen
Weil ich was ganz anderes bei eBay suchte und fand. Weil der da nun mal mit drin war in dem Vintage-Paket. Weil es egal war, für DEN Preis. Weil der Tatsache noch älter ist als ich (lt. Clara ist 30 schon "uuuralt, Tante! Ob du so alt wirst, das weiß ich nicht." Okay, damit lebe ich bestens...).
Weil ich auf Galbanum irgendwie wie 'ne Miezekatze auf Baldrian reagiere, so ein bisschen.
Weil ich Chypre mag.

Und nun?
Am Samstagabend in meiner Straße darf ich höchst zufrieden feststellen:
Weil de Weil duftet so, wie ich früher dachte, dass Parfum nun mal riecht. Jedes. Weil de Weil muss von unserer Nachbarin benutzt worden sein, der, der ich früher oft den Tag versüßt haben muss, als Kind. Wenn ich Modenschau und feine Dame spielte - mit ihren schwarzen Wildlederhackenschuhen (High Heels hießen die damals noch nicht und schon gar nicht in meiner Welt) - und ihre Schränke leerfegte. Alle. Sie war damals "uralt", nach Claras Definition. Und extrem in Ordnung.

Und heute rieche ich so! Wie? Na Klasse! Wie feine Dame in lässig. Gebügelt wird woanders! Chypre halt. Mimose ist drin, aber schüchtern und zickig ist Weil de Weil nicht. Er hält trotz seines Alters noch einen 8h-Job durch, Überstunden sind ohnehin Mist.

Kuschelkram und süße Wärme, womöglich mit Kekszutatenaroma?
Hier?!
NEIN! Es ist Vollmond! Klar, kalt, Klasse!
Und grün. Dunkelmoosgrün.
Weil? Weil ich das vor mir sehe! Weil...
Weil, na weil ich den mag. Ja. Sehr. Und grün auch. Dunkelmoosgrün.
Begründung genug?

An das Ende denke ich noch nicht.


1 - 10 von 23