Departmentstore Quartier 206, Berlin

Friedrichstrasse 71
10117 Berlin
Telefon 030 2094 6500
E-Mail mail@departmentstore-quartier206.com
Internet http://www.dsq206.com/
Vor 4 Jahren
Schöne Düfte in der Friedrichstraße
Nur einen Steinwurf entfernt von der Galeries Lafayette gibt es eine weitere Möglichkeit, hervorragende Parfums zu kaufen. Im benachbarten Quartier 206 hat der „Departmentstore“ sich über mehrere Ladengeschäfte verteilt. Dies scheint eine Art Luxuskaufhaus zu sein. Besonders gründlich habe ich mich nicht umgeschaut, auch aus Zeitgründen interessierte ich mich nur für die Parfumabteilung. Laut Webauftritt sollten hier Düfte der ganz seltenen Marke Santa Maria Novella aus Florenz erhältlich sein.

Es gehört zu den Eigenheiten von SMN, dass sie sich besonders rar macht: einen Webauftritt gibt es nicht, und außerhalb des florentiner Ladengeschäfts scheint man kaum an die Parfums heranzukommen.

Tatsächlich fand sich nur ein kleines Regal mit einigen wenigen Düften. Außer einem Aftershave konnte man nichts testen. Die Fa. Santa Maria Novella stellt halt keine Tester zur Verfügung. Und so weiß ich nicht, wer das dort kaufen soll.

Nach dieser Enttäuschung hatte ich jedenfalls Muße, mich etwas umzuschauen - ein großer Raum mit Düften und Kosmetik. An allen Seiten Duftbars, die verführerisch zum Schnuppern einluden. Durch meine Frage nach Santa Maria Novella hatte ich mich wohl als erfahrener Parfumkunde geoutet. Freundliche Verkäuferinnen gaben mir einen großen Stapel Teststreifen und ließen mich in Ruhe probieren. Ob‘s am nahen Feierabend lag?

Das Sortiment ist beachtlich und beachtenswert. Mainstreamdüfte waren die Ausnahme und beschränkten sich auf die Besseren unter ihnen. Es gab fast nur Nische. Die Auswahl unterschied sich deutlich von der benachbarten Galeries Lafayette. Die dortige Parfumerieabteilung ist sicher hervorragend, wirkt gegen das Angebot des Departmentstores aber fast wie ein Discounter im Vergleich zum Luxusladen.

Bei der Auswahl der Nischendüfte fiel mir manches auf, was nebenan nicht angeboten wurde. Und einige Marken habe ich zum ersten mal in einem Ladengeschäft gesehen: Olivier Durbano und Damian Bash. Daneben gibt es die Editiondeparfum von Frederic Malle, die zu unrecht noch wenig bekannten Parfums von Nobile 1942; Mark Buxton ist vertreten und vieles mehr. Die fast unbekannten und eher schwer erhältlichen Parfums von Divine gehören zum Sortiment und lohnen alleine schon den Besuch. Auch die großen Linien mit ihren Duftbars fehlen nicht: Tom Ford Private Blend, By Kilian und Boadicea the Victorious. Nur Serge Lutens habe ich nicht entdecken können - das ist kein Verlust.

Schließlich ließ ich mich doch von einer Verkäuferin - nicht ganz unfreiwillig - auf die teuersten Parfums im Angebot hinweisen - die Oud Kollektion von Boadicea the Victorious. Ich testete "Intricate", 100 ml für 520 €, siehe Kommentar.

Zur Auswahl des Angebots wurde mir allerdings die Legende aufgetischt, dass man nur Parfums anbiete, die keine synthetischen (!) Stoffe enthalten. Aus diesem Grunde hätte man auch nichts von Montale. Zu diesem Thema will ich an dieser Stelle nichts weiter sagen; die nette Verkäuferin erzählte das jedenfalls im Brustton der Überzeugung.

Es wird nicht mein letzter Besuch dort gewesen sein. Die Athmosphäre ist angenehm, man hat Ruhe und es herrscht kein Kaufhausgedränge wie nebenan bei Galerie Lafayette. Vielleicht ein Geheimtipp!

Stand: 2010
1 Antwort
geschlossen seit Ende Februar 2017