SinioerkelSinioerkels Parfumblog

Vor 3 Jahren
55 Auszeichnungen

Meine bessere Hälfte ist das Beste, was mir passieren konnte. Er ist sozusagen mein Traummann. Aber wo Licht ist, ist ja bekanntlich auch Schatten und so hat er eine Macke, die mich manchmal wirklich nervt. Wenn wir in Hotels übernachten, was, seitdem unser Sohn gerne mal sturmfreie Bude haben will, öfter vorkommt und ich ein Fan von Städtereisen bin, nimmt er alles mit, was für den Gast als Giveaway ausgelegt wird. Wir besitzen Duschhauben sämtlicher Coleur und auch über einen Mangel an Nessesairs können wir uns nicht beklagen. Auf meinen steten Einwand hin, dass wir den 1000. Schuhlöffel nun wirklich nicht brauchen, folgt immer wieder der gleiche Gegenkommentar : ,, Aber das ist doch extra für den Gast ! ''

Gestern Abend springe ich alarmiert aus dem Sessel, als mein Mann nach dem duschen (natürlich ohne Duschhaube) das Wohnzimmer betritt, denn er riecht göttlich !! Nun gibt es im Schrank meines Mannes selbstverständlich keinen Duft, den ich nicht kenne und so frage ich ihn natürlich sofort, wonach er riecht. Irritiert über mein plötzliches Interesse, muss er erstmal überlegen. Und dann kommt's : Es ist seine neueste Errungenschaft von einem unserer letzten Hotelbesuche. Auf dem Duschgelpröbchen lese ich : Molton Brown London, white Sandalwood. Und auch die Bodylotion ist aus der selben Serie.

Tja, so kann' s kommen. Mein Mann fühlt sich nun natürlich in seinem Tun bestätigt und ich überlege seitdem, was mir alles an wundervollen Dufterfahrungen entgangen ist. Ich habe die Hotelproben bisher immer links liegen lassen, weil ich eigentlich nur immer meine eigene Pflegeserie benutze, aber das ändert sich ab jetzt !




18 Antworten
Vor 4 Jahren
8 Auszeichnungen

Vor etwas mehr als einem halben Jahr, als ich mich bei Parfumo angemeldet habe, wusste ich in der Spalte mag ich und mag ich nicht, ganz genau , was ich angeben muß. Ich war eine Blumenliebhaberin durch und durch. Alle Düfte, die ich bis dato besaß, waren die reinsten Blumensträuße. Chloe in allen Variationen, Poison und Eternity.

Dann begann ich zu lesen, und ich begann zu testen:

Ich testete mich durch eine Reihe von Oud Düften und kaufte mir, nach mehrmaligem probieren, sogar einen. Es war Oud von Reminiscence. Zugegeben, ein Oudduft für ''Anfänger'', wie viele hier augenzwinkernd behaupten, aber es war Oud (okay, vielleicht kein echtes Oud ) und ich war stolz, weil ich dachte, von meiner Blumigkeit ''geheilt'' zu sein. Ein echter Parfumliebhaber muss doch Oud mögen.

So nach und nach stellte sich dann aber heraus, dass Oud und ich keine Freunde wurden. Im Gegenteil, wurde mir doch in seiner Anwesenheit immer übler. Naja, das war nicht weiter schlimm. Da es trotzdem ein wunderschöner Duft ist (paradox, ich weiß), fand ich hier im Souk auch schnell eine Parfuma, die ihn zu schätzen wusste.

Nun musste ein Sandelholzduft her. War Sandelholz vielleicht das, was ich brauchte ? Von Chanel, bis jetzt mit Beige nicht enttäuscht, bestellte ich Bois des iles und zwar ohne ihn vorher getestet zu haben. Er kam an und ich roch ........ nichts, rein gar nichts ! Hatte ich vielleicht eine Anosmie für Sandelholz ? Für Nichts zu teuer, verkaufte ich auch diesen wieder und bestellte mir, wieder mal ohne ihn vorher zu testen, Sandalo von Etro. Das sollte ja nun der ultimative Sandelholzduft sein. Ich hatte keine Anosmie, denn ich roch das Sandelholz. War es bei Bois des Iles noch zu dezent für meine Nase, erschlug es mich bei Sandalo förmlich. So freute sich wieder jemand im Souk über ein (hoffentlich) günstiges Angebot.

Dann las ich von Vetiver . Da ich das monitäre Risiko diesmal so gering wie möglich halten wollte, kaufte ich mir Encre Noir, welches ja die günstigere Alternative zu Sycomore sein sollte. Vetiver erfreute mich nicht, aber zum Glück meinen Mann .

Naja, es gab ja noch die Ambra oder der Amber. Unser Kontostand und die Geduld meines Mannes sanken um die Wette und ich beschloss, auf jeglichen Blindkauf zu verzichten und verbrachte nun Stunden und Tage im Alsterhaus und im Kadewe, bis man mich dort schon fast beim Vornamen kannte. Aber auch die Welt des Ambers erschloss sich mir dort nicht.

Zwischen all diesen Testphasen kaufte ich fröhlich Blümchendüfte. Clemency zog bei mir ein und blieb. Pour Femme trage ich ganz gerne, und Gris Montaigne mit der wunderschönen Rose ist sogar einer meiner Lieblingsdüfte geworden.

Eines habe ich nun herausgefunden: Ich liebe immer noch Blumen. Es gibt für mich nicht den ultimativen Oud - Sandelholz - Vetiver - oder Amberduft. Oft macht es auch eine gute Mischung aus Allem aus.

Wie war es bei Euch ? Haben sich Eure Duftvorlieben seit Parfumo drastisch geändert? Seid Ihr Eurer Duftrichtung treu geblieben, oder wechselt Ihr gar hin und her ?














9 Antworten