Andi136Andi136s Parfumblog

1 - 5 von 8
Vor 2 Jahren
84 Auszeichnungen

.... Hallo zurück, gerne, wie magst du denn bezahlen?

... Hallo, hast du noch Interesse?

... Also langsam wirds dann eilig, ich hab noch andere Anfragen...!

.. Ich hab den Duft jetzt an jemand anderen verkauft.


Kennt ihr das? Was ist denn mit den Leuten los. Ich verstehe das nicht mehr, das zieht sich überall durch.

Sei es hier im Souk (ja, sowas ist mir schon öfter passiert), als auch irgendwo anders in diversen Kleinanzeigen Websites. Man reserviert Dinge, verlässt sich darauf, dass jemand den Artikel zum vereinbarten Zeitpunkt nimmt, dann meldet er sich nicht mehr. Die anderen Leute, die man zwischenzeitlich vertröstet hat, wollen dann natürlich auch nicht mehr. Ja Herrgott, muss man allen hinterherrennen?

Viele Menschen sind unzuverlässig, in irgendeiner Weise unverbindlich geworden.

Mich nervt das. Wieso kann man sich denn nicht an ein paar kleine, feine Umgangsformen halten? Ja, mir ist sowas wichtig. Eine kleine Meldung zum Beispiel, wenn man ein Paket verschickt hat. Oder eine Rückmeldung, wenn man den Artikel wohlbehalten bekommen hat. Einfach nur ein kleines Feedback. Ja ist das denn zu viel verlangt? Ich versuche immer, nach einem Deal hier wenigstens kurz Bescheid zu geben dass alles okay gelaufen ist. Oder man bedankt sich kurz und wünscht sich noch eine schöne Woche oder was weiss ich.

Ich verstehe das nicht, woran mag das liegen? Man sollte dieser Entwicklung mal ordentlich auf den Grund gehen. Die Gesellschaft wird in irgendeiner Weise egoistisch, egozentrisch und sehr, sehr narzisstisch. Blöde Duckface Gesellschaft. Ein kurzes "Entschuldigung, darf ich kurz vorbei?" hat noch niemanden umgebracht. Aber viele rempeln einem lieber kurz den Einkaufswagen in den Hintern und drängen sich durch. Ja, man ist wichtig, ich weiss schon, aber ist man deshalb wichtiger als jemand anderer?

WEG DA du mit deinem alten Auto, jetzt komm ich, ich hab 330PS, keines davon muss ich selber bezahlen weil Firmenwagen, aber geh mir doch aus dem Weg! Ich hab das satt, ich bemühe mich sehr, nicht auch so zu werden.

Ich weiss, das Thema wurde hier garantiert schon das ein oder andere Mal behandelt, aber ich muss jetzt hier auch mal jammern und meckern.

Möchte jemand mitzählen, wie oft das Wort "ich" in diesem Blogartikel vorgekommen ist?

Schöntagnoch.

71 Antworten
Vor 3 Jahren
85 Auszeichnungen

Joa, die Überschrift sagt alles.

Freitag, Nachmittag nach der Arbeit.

Mein Mann ruft mich ganz aufgeregt und stolz an, er ist gerade aus dem Büro und hatte eine nette Begegnung an der Tankstelle.

Ein Italiener sprach ihn an, er ist auf der Suche nach einem Ort genannt "Aaar". Mein Mann wusste nicht genau, was er meinte, ging aber davon aus, dass es sich um den Ort Haar handelte, in der Nähe von München.

Also erklärte er dem netten Italiener mit seinem minzfarbenen Fiat und italienischer Nummer den Weg nach Haar.

Es stellte sich während des Gesprächs heraus, dass er wohl ein Mitarbeiter von Douglas Italia war und dort eine Art Schulung hatte. Er war mit einem kleinen Fiat mit einem grossen Douglas Aufkleber unterwegs. Alles in allem war das eine wirklich nette Unterhaltung, und überhaupt, alle sind jetzt amico weil mein Mann ihm erzählte, dass ich auch italienische Wurzeln habe. Alles amico, familia, etc.

Der Typ zeigte meinem Mann seinen Douglas Mitarbeiter Ausweis, und bat ihn dann um einen kleinen Gefallen.

Seine italienische Kreditkarte scheint nicht zu funktionieren, und er hat kein Bargeld dabei. Aber er hat im Auto ein paar Düfte dabei, allesamt Tester, die er meinem Mann gegen Bares verkaufen wollte.

Okay, mein Gatte ist jetzt nicht so DER Duftchecker, das bin ich in der Familie, und das reicht allemal. :D

Aber was er da in seiner Tüte hatte, klang schonmal ganz gut.

100ml Chanel Coco Mademoiselle EdP, 100ml Paco Rabanne 1 Million, 100ml Armani Code Homme, 100ml Bulgari Pour Homme Soir. Allesamt originalverpackt, allesamt mit Etikett und dem Aufkleber "Tester" auf der Celluphan-Packung.

Okay, und das ganze für 60 EUR! Gut, mein Mann nahm sie mit. Weihnachten naht eh, und ein Coco Mademoiselle bekommt man immer verschenkt. 1 Million verschenkt man allerdings eher an Menschen die man hoffentlich nie sieht. Steuerprüfer oder TüV Prüfer. Oder Ex Partnern. Oder so. GEZ Eintreibern. Egal, ich schweife ab.

Also, der Deal steht, der Typ bedankt sich, alles schön, mein Man hätte ihm wirklich geholfen, amico, bello, blablabla.

Später am Abend kommt er nach Hause und zeigt mir seine Glücksgriffe.

Ich weiss nicht wieviele Millisekunden ich gebraucht habe; aber es waren allesamt Fakes. Zwar gut kaschiert, weil: Anstelle Bvlgari hiess es BULLARI, aber über den beiden LL war der Aufkleber "Tester", und an der Oberseite der Packung war das Preisschild. Es war auch Bullari Pour Homme Soir -woman-. Aha.

Chanel Coco Mademoiselle war demnach Chamelle COOC Mademoiselle. (Das hätte man eigentlich sehen müssen), Armani Code war lediglich Code. Und Paco Rabanne 1 Million war Paco Rebane.

Ich habe nur Coco getestet. Kopfnote gut, alles weitere werde ich nicht kommentieren. Ich habe es auch nicht auf die Haut gesprüht. Bäh.

Tja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen; ich nenne meinen Gatten seitdem liebevoll mein kleines Coco Camel; er ärgert sich tierisch und hat nun wohl den letzten Glauben an das Gute im Menschen verloren.

Ein Mensch, der so nett und vertrauensvoll wirkte, hat ihn eben voll abgezogen.

Ist ärgerlich, blöd, aber leider passiert.

53 Antworten

Jeder von uns schaut doch ganz gerne mal in grossen deutschen Auktionshäusern nach dem Schnapp des Monats.

Ich auch, hey, ich geb das ganz offen zu. Hier und da sind dann auch tatsächliche Schnäppchen dabei, im Grossen und Ganzen ist da aber sehr viel Müll drin.

Ganz Speziell ein Auge drauf geworfen habe ich auf Tom Ford.

Es ist doch immer dasselbe, ich beobachte das schon länger:

"Hier verkaufe ich Tom Ford Parfüm (mit "ü", gell) den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe."

"Aus Geldmangel muss ich leider die Geliebe Parfümsammlung verkaufen (zum 3. Mal denselben Duft,nä?)"

"Original Tom Ford Eau de Parfum Sprays ohne Originalverpackung zu verkaufen"

"Artikelstandort: Rumänien"


So oder so ähnlich heissen sie, die Schnäppchen. Und immer, immer wieder, von Verkäufern die neu sind, die seltsame Mitgliedsnamen angenommen haben, die 10-20 Tom Fords verkaufen, allesamt ohne OVP, allesamt beispielsweise bei Oud Wood im alten Flakon, allesamt verschwinden die Verkäufer nach dem Verkauf wieder.

Und immer wieder, ja, immer wieder finden sich genug Menschen die horrende Preise dafür bezahlen. Ja sind die denn blöd? Ja um Himmels Willen, wer ist denn da der Trottel. Der Verkäufer oder der Käufer, der für eine ganz offensichtliche Fälschung so viel Kohle ausgibt?

Gier frisst Hirn, so siehts aus!

Ich mische da ja ganz gerne mit, indem ich die Verkäufer ein bisschen ausquetsche.

Allerdings bekommt man nie eine Antwort. Ja, ich weiss, HABE ICH DENN NICHTS BESSERES ZU TUN, werden sich manche Leser hier fragen. Ich weiss es nicht. Auf meine Frage an eine Verkäuferin die zum 5. Mal ein Noir de Noir verkaufte mit dem Text "War ein Geburtstagsgeschenk, leider nicht mein Fall" bekam ich leider keine Antwort. Wie lautete die Frage denn? Es war vielmehr eine offene Ansage meinerseits: "Sie haben aber oft Geburtstag, wenn ich mir Ihre bisherigen Bewertungen so ansehe"

Oder neulich. Tom Ford Patchouli Absolu oder wie der heisst. Etikett schief, Deckel wölbt sich. Meine Frage, mit was der Verkäufer denn die Authentizität der Ware belegen möchte und ob, nach einer Prüfung durch Mitarbeiter von Estee Lauder er die Ware, falls es eine Fälschung ist, wieder zurücknimmt UND mir ein Originalprodukt zusendet (was rechtlich abgesichert ist.) Antwort kam da keine. Vermutlich hatte der Verkäufer aber einen weniger prickelnden Abend. Hoffe ich mal.

Ja, meine Lieben, sowas bewegt mich. Sowas nervt mich, eher nerven mich allerdings die Käufer, diese ständigen Käufer von unverpackten, schief beklebten Tom Fords für 90 EUR, das mit original so viel zu tun hat als wäre es aus Italien vom Strand.

Was soll denn das?

19 Antworten
Vor 3 Jahren
54 Auszeichnungen

Was? Bitte? Kennt ihr dieses WhattsApp Smiley mit den aufgerissenen Augen?

Das sind Aussagen, die verstehe ich nicht.

Was riecht denn bitte schwul? Süß? Blumig? Süß-blumig? Pudrig! Ich habs, pudrig muss schwul sein. Definitiv.

Eine Rose oder eine Lilie riecht doch auch schwul, nicht oder?

HerrGott, Menschen die Düfte bzw. Gerüche mit sexuellen Neigungen in Verbindungen bringen gehen mir auf die Nerven. Das ist genau dasselbe wenn jemand sagt "Nein, der Duft ist nichts für mich, das ist mir viel zu weiblich", und trägt selber Sachen die vor 15 Jahren als waschechter Damenduft durchgegangen wären.

Wie? Der Duft ist unisex? Ihh, das mag ich nicht, ich kann doch nicht riechen wie eine Frau.

Ja, meine lieben Mitleser, so etwas gibt es noch. Schwarz-weiss Denken. Frauenduft. Männerduft. Ist ein Unisex das Ergebnis wenn man beides aufeinander sprüht?

Ich verfechte weiterhin Tom Fords (Ich liebe ihn.) Aussage zur Unterteilung in Herren und Damendüfte: Eine Blume riecht gut. Sie riecht aber nicht männlich oder weiblich.

So siehts nämlich aus.

So viele Menschen sind da noch so altmodisch. Ich bin auch altmodisch in vielen Sachen. Ich komme aus einem bayerischen Dorf und benutze kein Facebook. Was Snapchat ist habe ich heute erst erfahren als ich diese seltsamen Bilder meiner Kollegen gesehen habe.

Und genau diese altmodischen Menschen beobachte ich oftmals in -sagen wir mal Mainstream- Parfümerien, wie sie als Mann vor einem Damenregal stehen und die Verkäuferin sagt, dass die Herrendüfte auf der anderen Seite des Ladens sind.

Ich wollte das nur mal zum Ausdruck bringen.


Öffnet eure Nasen meine Lieben!

93 Antworten

Ich habe mir neulich Gedanken darüber gemacht, wie wohl andere Menschen meine Duftorgien empfinden mögen.

Bislang habe ich das nicht getan. Mir doch egal was die anderen denken, sollen sie doch nach nichts oder nach frischer Wäsche oder nach Bratenfett riechen. Ich rieche gut, ich rieche teuer und exclusiv.

Neulich in der Arbeit bin ich auf eine Kollegin getroffen, das kommt öfter mal vor, denn bei mir arbeiten 7500 Leute am Standort. Und diese Kollegin hatte ein fürchterliches Parfum dran, billig, aufdringlich, süß, künstlich. Also gar nichts für mich. Und das hat mich genervt. Und zwar wirklich, ich war echt kurz davor zu ihr zu sagen dass sie das abwaschen muss, sofort. Nach was riechen Sie da? Brauchts das? Muss das sein?

Geht es meinen Mitmenschen vielleicht des Öfteren so mit mir? Das könnte doch sein. Oder? Unsere -Exclusiven,seltenen,teuren- Düfte überfordern vielleicht die Nasen des Durchschnittsmenschen. Wieso sagt mir niemand etwas? Störts doch niemanden?

Sollen sie sich doch weiterentwickeln, dufttechnisch. Mir doch egal. Suchen Sie sich ein anderes Büro, gehen Sie weg da.*********




******** ich hoffe ihr habt meinen ironischen Unterton mitgelesen. ;)

30 Antworten
1 - 5 von 8