JeanneLouise
JeanneLouise

Deutschland Deutschland
JeanneLouise
Dabei seit 19.09.2018 - aktiv vor 4 Tagen
1 Follower
46 Auszeichnungen für Blog

Parfumblog

Vor 5 Tagen

JeanneLouise„Auf der Suche nach dem verlorenen Duft...”
Als ich ein Kind war, so ungefähr neun, zehn Jahre alt, besuchte ich mit meinen Eltern ab und zu Tante Edith und Onkel Helmut. Letzterer war ein Arbeitskollege meines Vaters, die beiden Paare verstanden sich gut und ich war bei den Kaffenachmittagen natürlich auch immer dabei. Bald schon sollte sich...

Pinnwand

JeanneLouiseJeanneLouise vor 14 Monaten
...vielen lieben Dank für Eure Beiträge! Ihr habt mich in der Tat ermutigt, diesen Duft, der ja "Zeitgeist" heißt, aus den Endvierzigern des letzten Jahrhunderts nach 2018 zu bringen, also ihn eine Zeitreise von 70 Jahren antreten zu lassen. Aber Klassiker, so habe ich hier schon erfahren, zerfallen während dieser Zeitreise nicht in ihre Bestandteile, sondern sie dürfen neu aufleben. Für mich werden jedoch im Hintergrund immer die Jahre 1974/1975 mitschwingen, aber das waren ja nicht die schlechtesten. Übrigens: LDT WURDE dann abgelöst von Chamade. Aber das ist eine ganz andere Geschichte, mit mannigfaltigen Erinnerungen.
SüchtigSüchtig vor 14 Monaten
von mir auch............
Ein herzliches willkommen bei den
Duft ver-rückten. Schönes schnüffeln wünsch ich
RosaviolaRosaviola vor 14 Monaten
Hallo und herzlich willkommen!
Schön, dass da wieder jemand ist, der auch gerne die "alten" und klassischen Düfte schätzt. Bin zwar in den Achzigern/Neunzigern aufgewachsen wo Florientals wie Lou Lou und so weiter in waren, mag aber auch sehr gerne so richtige Chypre-Bomben. Die ganz alten Givenchys, Diors, Coriandre mag ich ebenfalls..
Viel Spaß wünsche ich dir hier.
Liebe Grüße,
Rosaviola
KleopatraKleopatra vor 14 Monaten
Liebe JeanneLouise! Herzlich willkommen bei den Duftverrückten! Ein kleiner Tipp: Wenn Du auf einen Pinnwandeintrag antworten möchtest, wie am Beispiel von Folly, dann müsstest Du das direkt auf der Pinnwand des jeweiligen Schreibers, also hier Folly, tun. Sonst sieht sie es nicht. Ein Fehler, den wohl jeder hier am Anfang gemacht hat ;) Ich wünsche Dir ganz viel Spaß hier! Liebe Grüße, Kleo
JeanneLouiseJeanneLouise vor 14 Monaten
Liebe Diana, guten Morgen,
wie schön - eine Mitstreiterin für das Warnehmbare! Mein "Coriandre" ist auch heute mit mir gereist, in der S-Bahn und dank guter Haltbarkeit auch noch ganz präsent im Büro. Die Kollegin "fibriert ein wenig mit den Nüstern", hebt den Kopf dabei an - das kennt man ja von Pferden her...
Einen duftenden Tag wünscht Jeanne
FollyFolly vor 14 Monaten
Hallo und herzlich willkommen hier.
So wie du schreibst, freue ich mich auf deinen ersten Blogeintrag, wo jeder mitlesen kann.
Ansonsten bin ich das Gegenteil von dir. Süß und gourmandig :-))
Aber auch bei mir darf es auffallen. Es wird doch eh leiser, je länger der Tag.
Und die Formulierungen ------- ja, ein Graus.
Viel Spaß auf Parfumo
Grüßle Diana
JeanneLouiseJeanneLouise vor 14 Monaten
Ein Duft darf durchaus riechbar sein, in der S-Bahn, auch am Arbeitsplatz. Er ist ein Statement, gehört zu meiner Persönlichkeit und soll aufhorchen bzw. aufriechen lassen. Heute trauen sich viele wohl nicht mehr, deutlich nach einem Parfum zu riechen. Das mag an der Angepasstheit liegen, die bei immer mehr Frauen und Männern um sich greift. Auffallen könnte peinlich werden. Hier bin ich zum Glück weit entfernt mit meiner Einstellung. Ich liebe Düfte, die man gerne in den 70er Jahren trug, ich nenne nur einige: Alliage, Chanel No. 19, Amazone, Scherrer (das erste), Diorella, Arpège, Calandre, Mitsouko, Rive Gauche, Miss Dior (natürlich das Original), Givenchy III. Von den neueren mag ich L'eté Eau Douce von L'Artisan Parfumeurs, es kommt krautig-grün daher, ein geheimer Garten... Reformulierungen kommen meiner Meinung einem Sakrileg gleich.