KhanaKhanas Parfumkommentare

20.07.2017 08:32 Uhr
3 Auszeichnungen
Eine Zufallsbegegnung in der Drogerie: da ist ein grün-transparenter Flakon, dessen Farbverlauf an sattgrüne Wiesen und hellen Frühsommerhimmel denken lässt. Einen Tester gibt es nicht, aber bei dem Preis gibt es ja nicht viel zu verlieren. Ich riskiere es also: Blooming Paradise darf mit.

Duftmäßig würde ich es als "Obstsalat" beschreiben. Da ist grüner Apfel und Wassermelone und auch eine Ahnung von Johannisbeeren und hellen Trauben. Frisch ist er definitiv, die Einordnung als blumig kann ich persönlich nicht nachempfinden. Für mich steht das fruchtige im Vordergrund, aber es ist eben kein süß-schwer-klebriger Fruchtduft wie von Tropenfrüchten, sondern ein frischer frühlingsmorgenhafter von grünem Obst. Ein Duft, der den Kopf frei macht und Lust weckt, im Sommer noch knapp vor Sonnenaufgang aufzustehen und joggen zu gehen.

Ob er mir gefällt... schwer zu sagen. Für mich ist es ein "warum eigentlich nicht?"-Duft. Nicht direkt was besonderes, aber auch nicht so dass ich ihn schlecht finden würde. Ich muss ihn sparsam verwenden, sonst kriege ich auf Dauer Kopfschmerzen. Aber das passt eigentlich ganz gut: es ist eben so ein unauffälliger Hintergrundduft, der im Zweifel auch das neue Duschgel sein könnte. Sowas hat auch seine Daseinsberechtigung. :)


18.07.2017 07:19 Uhr
4 Auszeichnungen
ck One ist für mich ein Sommerduft. Ganz eindeutig. Das fängt schon mit dem milchig-weißen Fläschchen an, was an Crushed Ice und Mojito denken lässt. Beim aufsprühen riecht es intensiv nach Autan (Mückenschutz). Da werden Erinnerungen an vergangene Urlaube wach, Wanderungen auf dem Darß und Sonnenuntergänge am Ostseestrand. Dabei riecht es weder nach Wald noch nach Seewind. Sondern für mich einfach nach Sommer.

Eingangs ist die Bergamotte unübersehbar, schreit laut "Platz da!" und es dauert, eh sich langsam Tee und Veilchen ihren Weg an die Oberfläche bahnen. Dabei nehme ich das Veilchen eher grün wahr, so als ob nicht bloß Veilchenblüten dabei sind sondern gleich die ganze Pflanze. Dazu dann der Grüntee und irgendwie auch Moos und dann fängt es doch ein bisschen an, nach Wald zu duften. Aber das kann auch Einbildung sein.

Ich mag diesen Duft gerne. Er ist nichts, was mich wirklich umhaut. Aber für mich ist er eine valide Option für den Sommer, wenn es mal etwas frisches sein soll. Denn frisch ist er auf jeden Fall, dazu sportlich und in meinen Augen auch sehr jung. ck One ist kein Duft für Chiffonkleid und High Heels, eher einer für Skinny Jeans und Segeltuchschuhe. Besonders unisex kommt er mir dabei gar nicht vor, er ist bloß nicht betont feminin.

Was ich schade finde ist dass er nicht besonders lange hält. Aber das gehört zum Sommer vielleicht dazu. Und ich finde es sehr angenehm, dass ck One so ein Duft ist der weiß dass er an die Person gehört die ihn trägt. Er bleibt brav bei mir und breitet sich nicht im ganzen Raum aus. Das finde ich schön, zumal es Menschen in meinem Umfeld gibt die von der Autan-Note ganz schnell Kopfschmerzen kriegen. Dank der nicht allzu starken Sillage müssen die dann nicht Abstand halten. :)


16.07.2017 22:13 Uhr
11 Auszeichnungen
Ich würde gerne sagen, dass Lacoste Pour Femme mein erstes Parfum war. Rein chronologisch stimmt das natürlich nicht, aber in meinem Herzen wird es immer "mein erstes Parfum" sein. Es war ein Geschenk von einem Mann, als ich gerade 17 war. Mein erster Eindruck war: hilfe, ist das nicht viel zu erwachsen und vornehm für mich? Der zweite Gedanke war: dieser Duft ist das, was ich gerne wäre. Und dann war ich überzeugt.

Lacoste Pour Femme war lange Zeit mein einziges Parfum, es war "der" Duft, mein Maßstab an dem alles andere gemessen wurde. Klar habe ich immer mal im Geschäft an verschiedenen Sachen geschnuppert, aber Pour Femme hat so gut zu dem Bild gepasst was ich gern von mir haben wollte, dass mich nichts anderes überzeugen konnte. Frisch aufgesprüht ist es etwas alkoholisch-scharf, die Kopfnote mit Freesie und Piment gibt mir heute noch jedesmal einen kleinen Kick ;-) dann kommt für mich langsam der Jasmin durch, und allmählich wird der Duft weich und warm mit Zeder und Sandelholz, die mich noch gute 8 Stunden später umschmeicheln wie ein lauer Abendwind. Es ist für mich ein Duft für jeden Tag, unaufdringlich, vornehm-elegant und gleichzeitig zurückhaltend, eine sanfte Umarmung, ein "ich bin eigentlich gar nicht hier"-Duft heute und ein selbstbewusstes "siehst du, wie schön ich bin?" morgen. Er passt ebensogut ins Büro wie ins Straßencafé, schmeichelt Cocktailkleid und Jeansjacke gleichermaßen. Wenn ich nur einen Duft behalten dürfte, es wäre dieser.

Generell trage ich nicht immer Parfum. Es gibt Phasen in denen ein Hauch Duft jeden Tag dazu gehört, und dann bleibt die Schublade wieder monatelang zu und ich denke kaum darüber nach. Nach einer fast 5-jährigen kompletten Abstinenz fielen mir vor ein paar Wochen wieder meine Handvoll Flakons in die Hände und der erste Duft, den ich voll Nostalgie aufmachte, war natürlich dieser. Und es war sofort alles wieder da, die Erinnerungen, die Liebe zu diesem Duft. Ich dachte anfangs, ich müsste in diesen Duft erst hineinwachsen, wäre noch nicht groß und stark und schön genug für ihn. Jetzt stellt sich heraus, dass er immer für mich da war, nur still und geduldig auf mich gewartet hat, dass ich ihn wieder entdecke.

Nach fast 8 Jahren geht nun mein erster Flakon zur Neige. Im Vergleich mit dem neuen, nachgekauften Exemplar kann kein Zweifel mehr daran bestehen dass es sich perfekt gehalten hat. Nix gekippt, nix verdorben, es ist noch genauso frisch, genauso blumig, genauso "ich" wie damals.