DanehDanehs Parfumkommentare

1 - 5 von 17
Daneh vor 97 Tagen 6
8
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

LPRN, Lost Cherry, Purlpe Heart, Black Perfecto...
Nachdem ich nun mehrfach ein Statement geschrieben (und wieder gelöscht) habe, schreibe ich jetzt doch einen Kommi zu dem Duft, auf den ich so lange neugierig war. Die Wörter für ein Statement reichten einfach nicht aus, um Mad About You gerecht zu werden.

Es geht ganz klar in Richtung der Überschrift. Aber es gibt auch genügend Unterschiede!

- LPRN (2019) war wohl die ursprüngliche Inspiration, die von Pierre Guillaum nach eigenen Vorstellungen neu (anders/besser;) interpretiert wurde. Aber es wurde kein lauter süßer, over the Top Frucht-Kracher daraus


- Black Perfecto ist ebenfalls sehr viel stärker, fruchtiger, ledriger und mir immer noch zu süß.

- Purple Heard V.5 ist rauchiger, dunkler, weniger süß als Mad About You. Es fehlt aber die "Strahlkraft". Die Beeren sind hier mehr dunkel-lila als rot.

- Lost Cherry nervt ab der Basis mit viel zu viel Zimt. Hat aber die Strahlkraft, die Mad About You spannend macht.

Es sind auch leichte Anklänge der Lakritz-Note von den Lempicka Düften vorhanden. Und eine sehr spezielle Note, die in Noir Okoumé sehr präsent ist.

Das Rad wurde hier nicht neu erfunden. Und das ist bestimmt der Grund, warum der Duft nicht nicht so groß auf den Markt gebracht wurde. Die Vergleiche mussten ja kommen. Ich persönlich finde, wenn man etwas besser macht, und sei es nur um zu zeigen, dass man es kann, ist das OK. Alles, was in den oben genannten Düften zu viel des Guten ist, mich nervt oder stört, ist beseitigt und um andere und interessantere Duftnoten ergänzt worden.
5 Antworten

Daneh vor 6 Monaten 22
7.5
Duft
4
Haltbarkeit
4
Sillage
8
Flakon

Der Duft nach frisch gewaschener Wäsche...
oder Hallo Lenor Aprilfrische.

Im Forum wird unter dem Thema Duftberatung nichts so nachgefragt, wie der „Duft nach frisch gewaschener Wäsche“. Das scheint für viele ein Grundbedürfnis bei Düften zu sein.
Wie auch im Sommer der „Sonnencreme-Duft“, bei Männern der „Duft wie im Wald“ und auch der „Duft nach frisch geschnittenem Gras“. Dazu gibt es nicht nur besonders viele Beiträge, sondern auch die meisten Aufrufe.

Hier bei Parfumo gibt es sogar die Saubär-Liste mit allen sogenannten Sauber-Düften.
Ab liebsten hätte ich dazu geschrieben „Leute, verdoppelt doch einfach die Dosis eures Waschmittels und verwendet Duftperlen/Wäscheparfüm oder legt eure Schals in Weichspüler ein. Dazu ein Spritzer Nivea Parfüm und dann habt ihr, was ihr wollt - und das in billig.“

Mit einer Überschrift und mit der Bestätigung eines Statements (Passionez) ist L'Heure Blanche beschrieben.

Ergänzen kann ich noch die mittelmäßige Sillage bei einer echt schlechten Haltbarkeit (hält an mir ca. 15 Minuten und ist dann nur noch mit der Nase auf der Haut wahrnehmbar).
Wenn DUA den mit einer besseren H/S nachbauen würde, wäre dieses Parfüm bestimmt ein Verkaufsschlager - und dann auch sein Geld wert. Immerhin kostet ein Flakon 660,00 Euro.

Geeignet halte ich den Duft für Jederfrau. Ganz besonders aber für die, die es allen Recht machen wollen, in Großraum-Büros arbeiten oder zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Und selbstverständlich auch für ein erstes Date oder zur Hochzeit in Weiß.

Habe ich noch was vergessen?...
Mmmmh, nö
15 Antworten

Daneh vor 7 Monaten 16
9.5
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
8
Flakon

Rezeptfrei - Das neue Anti-Depressivum
Start: Ganz viel dunkle Schokolade, Patchouli (nicht dreckig) und Safran.
Die Grapefruit wurde so eingesetzt, dass sie den Safran nur unterstützt.

Die Mischung Schokolade, Patch (ich weis, ist nicht gelistet) und Safran verbindet sich zu einer Harmonie.
Anti-Blues wirkt nicht billig oder gewöhnlich. Auch nicht auf Teufel komm raus auf "Nische" gestrickt.
Er ist ein Wohl-fühl-Duft, der sehr gut von Männern getragen werden kann.

Er riecht lecker - ist dabei aber nicht süß. Vanille kann ich kaum ausmachen. Vetiver nur ganz wenig in der Basis. Und zwar so, dass er mich nicht nervt (meine Vetiver-Phase hatte ich schon). Weder Tabak noch Leder kommen bei mir stark raus. Heu kann ich nicht ausmachen.
9 Antworten

Daneh vor 16 Monaten 23

Der Teufel ist krank...
Ja, was hat er denn?

Perversion.

Ach, das ist doch nichts Neues - aber das der an so was erkrankt…
Der Typ ist doch 2,15 m groß, muskulös, hat breite Schultern, dunkle Haare und legt doch ständig Frauen flach, die alle 10 Gebote gebrochen haben. Wie ist der denn zu den Perversionen gekommen?

Der ist doch Alkoholiker und er wollte rechtzeitig informiert werden, bevor der Rum zur Neige geht. Dies ist aber nicht geschehen. Er saß dann auf dem Trockenen und hat aus Verzweiflung den ganzen Hustensaft (für Erwachsene) getrunken. Der hatte zwar nur 60 % Alkohol, war aber nicht so süß, wie sein gewohnter Rum.
Deshalb wollte er den Nachgeschmack mit Karamellbonbons mildern.
Nun war es so, dass Knecht Ruprecht (statt zu Weihnachten;) alle Kinder, die nicht lieb waren, zu Ostern vorbeigebracht hat und die haben fast alle Süßigkeiten stibitzt.
Nur einige wenig Nüsse lagen noch in der Nähe des Fegefeuers. Und um die noch zu retten, ist der Teufel auf einigen Salbeiblättern ausgerutscht und hat sich das Handgelenk verstaucht.
Er hat dann auch noch zu viel Rheumasalbe extra stark verwendet, die Dämpfe davon haben das Höllenfeuer noch zusätzlich angefacht.
Und das war doch klar, dass man am Fegefeuer keine Alkoholfahne haben sollte.
Jetzt schreit er schon seit einem Tag so laut, dass auf der Erde alle Vulkane ausgebrochen sind.

Und was machen wir jetzt?

Also, ich werfe einige Räucherstäbchen nach unten. Dann freut er sich vielleicht über den Duft.

Ich dann eine Hand voll Zucker - und karamellisiere ihm die Hörner :-D


11 Antworten

Daneh vor 24 Monaten 10
9
Duft
8
Haltbarkeit
10
Sillage
9
Flakon

Ziemlich unwiderstehlich
Warum unwiderstehlich?

Normalerweise habe ich nach einer Sharing-Abfüllaktion (hier 6 Pens hintereinander befüllt) vorerst keine Lust mehr auf den Duft. Aber womit habe ich mich am nächsten Morgen eingesprüht? – mit Genuss – ja, wieder mit Madly in Love. Irgendwie lässt er mich nicht los und ich könnte ihn mir morgens und abends aufsprühen, ohne das er nervt, mich langweilt oder zu mir zu viel wird.

Aber kommen wir zum Duft.

Die Kopfnote:
Geht grob in die Richtung von Black Perfecto. Ist aber nicht ganz so süß und fruchtig. Ohne Lakritz und Rose und mit weniger Leder. Es ist eine Kombination aus angenehmer Fruchtigkeit, gerade noch ertragbarer Süße, sehr viel hellem Rauch und, wie ich meine, einer Prise schwarzem Pfeffer.

Die Herznote:
Rauch und Süße werden weniger, die Himbeere ist noch da. Es gesellt sich die Jammi-Note von Back to Black dazu (so eine Kombi aus Honig und Pflaumenmus, wie ich finde).

Die Basisnote:
Quasi die Herznote mit einem Schuss Black Phantom und viel Rauch . Und alles verbindet sich wunderbar und fesselnd miteinander. Wird weicher aber gleichzeitig strahlender. Schwarzes Leder riecht für mich anders aber Rauch und helles, trockenes Holz passt. Die Himbeere blitzt ab und zu noch durch. Wobei ich mich ab der Basis frage, ob ich in einem Blindtest jetzt nicht doch auf Rhabarber getippt hätte.

Haltbarkeit und Sillage:
Ein Tropfen reicht, um eine ganzes Büro samt Flur für 2 Stunden deutlich einzunebeln.
Über die Haltbarkeit kann ich auch nicht meckern.

Einschätzung des Dufts: Geht als Nische durch, könnte mit aber vorstellen, dass er bei der breiten Masse sehr gut ankommen wird. Je häufiger ich ihn trage, je höher wird die Bewertung…

Der Flakon:
Sieht schick und wertig aus. Die runde Glaskugel steht auf dem Kopf. Der Spruch „Yes I was…“ befindet sich auf allen vier Seiten der Verschlusskappe.
Der Sprüher ist leichtgängig. Ich habe ohne Trichter recht fix und problemlos abfüllen können.
7 Antworten

1 - 5 von 17