DanehDanehs Parfumkommentare

1 - 10 von 14

17.04.2019 16:42 Uhr
19 Auszeichnungen
Ja, was hat er denn?

Perversion.

Ach, das ist doch nichts Neues - aber das der an so was erkrankt…
Der Typ ist doch 2,15 m groß, muskulös, hat breite Schultern, dunkle Haare und legt doch ständig Frauen flach, die alle 10 Gebote gebrochen haben. Wie ist der denn zu den Perversionen gekommen?

Der ist doch Alkoholiker und er wollte rechtzeitig informiert werden, bevor der Rum zur Neige geht. Dies ist aber nicht geschehen. Er saß dann auf dem Trockenen und hat aus Verzweiflung den ganzen Hustensaft (für Erwachsene) getrunken. Der hatte zwar nur 60 % Alkohol, war aber nicht so süß, wie sein gewohnter Rum.
Deshalb wollte er den Nachgeschmack mit Karamellbonbons mildern.
Nun war es so, dass Knecht Ruprecht (statt zu Weihnachten;) alle Kinder, die nicht lieb waren, zu Ostern vorbeigebracht hat und die haben fast alle Süßigkeiten stibitzt.
Nur einige wenig Nüsse lagen noch in der Nähe des Fegefeuers. Und um die noch zu retten, ist der Teufel auf einigen Salbeiblättern ausgerutscht und hat sich das Handgelenk verstaucht.
Er hat dann auch noch zu viel Rheumasalbe extra stark verwendet, die Dämpfe davon haben das Höllenfeuer noch zusätzlich angefacht.
Und das war doch klar, dass man am Fegefeuer keine Alkoholfahne haben sollte.
Jetzt schreit er schon seit einem Tag so laut, dass auf der Erde alle Vulkane ausgebrochen sind.

Und was machen wir jetzt?

Also, ich werfe einige Räucherstäbchen nach unten. Dann freut er sich vielleicht über den Duft.

Ich dann eine Hand voll Zucker - und karamellisiere ihm die Hörner :-D



15.08.2018 13:25 Uhr
9 Auszeichnungen
Warum unwiderstehlich?

Normalerweise habe ich nach einer Sharing-Abfüllaktion (hier 6 Pens hintereinander befüllt) vorerst keine Lust mehr auf den Duft. Aber womit habe ich mich am nächsten Morgen eingesprüht? – mit Genuss – ja, wieder mit Madly in Love. Irgendwie lässt er mich nicht los und ich könnte ihn mir morgens und abends aufsprühen, ohne das er nervt, mich langweilt oder zu mir zu viel wird.

Aber kommen wir zum Duft.

Die Kopfnote:
Geht grob in die Richtung von Black Perfecto. Ist aber nicht ganz so süß und fruchtig. Ohne Lakritz und Rose und mit weniger Leder. Es ist eine Kombination aus angenehmer Fruchtigkeit, gerade noch ertragbarer Süße, sehr viel hellem Rauch und, wie ich meine, einer Prise schwarzem Pfeffer.

Die Herznote:
Rauch und Süße werden weniger, die Himbeere ist noch da. Es gesellt sich die Jammi-Note von Back to Black dazu (so eine Kombi aus Honig und Pflaumenmus, wie ich finde).

Die Basisnote:
Quasi die Herznote mit einem Schuss Black Phantom und viel Rauch . Und alles verbindet sich wunderbar und fesselnd miteinander. Wird weicher aber gleichzeitig strahlender. Schwarzes Leder riecht für mich anders aber Rauch und helles, trockenes Holz passt. Die Himbeere blitzt ab und zu noch durch. Wobei ich mich ab der Basis frage, ob ich in einem Blindtest jetzt nicht doch auf Rhabarber getippt hätte.

Haltbarkeit und Sillage:
Ein Tropfen reicht, um eine ganzes Büro samt Flur für 2 Stunden deutlich einzunebeln.
Über die Haltbarkeit kann ich auch nicht meckern.

Einschätzung des Dufts: Geht als Nische durch, könnte mit aber vorstellen, dass er bei der breiten Masse sehr gut ankommen wird. Je häufiger ich ihn trage, je höher wird die Bewertung…

Der Flakon:
Sieht schick und wertig aus. Die runde Glaskugel steht auf dem Kopf. Der Spruch „Yes I was…“ befindet sich auf allen vier Seiten der Verschlusskappe.
Der Sprüher ist leichtgängig. Ich habe ohne Trichter recht fix und problemlos abfüllen können.


04.08.2017 16:12 Uhr
10 Auszeichnungen
Nein, ich sitze gerade nicht in meinem schwarzen Whirlpool.

Und der ist auch nicht mit warmem Mineralwasser gefüllt, damit es auch so RICHTIG blubbert und spritzt.

Ich trinke gerade auch keinen eiskalten Champagner mit einem Schuss Ingwerlikör.

Das Zitronen-Sorbet in meiner linken Hand ist auch nicht kalt - es ist K L I R R R EN D und saulecker (vermutlich weil ich zerstoßene grüne Kardamomkapseln und Pfefferkörner darüber gestreut habe).

Wo ich heute Nacht vorhabe zu feiern --- verrate ich natürlich auch nicht.

Was ich anziehen werde? Eventuell einen sehr, sehr kurzen Ledermini.
Und obenrum? Eh, hast Du sonst noch FRAGEN ;)

So, ich tauch jetzt ab.


15.02.2017 20:54 Uhr
6 Auszeichnungen
Erster Eindruck: Alter Falter. . .
ooohhhhhhhh !
Ne, kein Falter aber ein großer exotischer Schmetterling. Gerade entschlüpft aus einem feuchten Tabackbeutel.
Knallt vor einen Sack mit dunklem Kakaopulver und wirbelt anständig davon was in die Luft - und sehr viel davon auf die "Flügel".
Nun ist er auf meinem Nasenrücken gelandet und ich atme nur ganz langsam ein und aus, weil ich so Angst habe, dass er weg fliegen könnte.


25.01.2017 20:08 Uhr
10 Auszeichnungen
Das Wanderpaket von I. A. ist gerade bei mir und ich habe mir zu viele Notizen über diesen Duft gemacht, um nur ein Statement zu schreiben. Für einen Kommi fehlt mir die Zeit.
Aber nix schreiben (oder auf später zu verschieben) ist auch nicht ok.

Daher bekommt Ihr nun meine "Wahrnehmung" in genau der Reihenfolge, wie ich sie nach Feierabend auf einem Zettel aufgeschrieben habe (17:00 - ca. 23:45).

Rotwein-Sherry-Fass, würzig, Gewürze, Rose, saftig, sehr komplex, US-Blockhütte im Herbst, teure hohe Damen-Lederschuhe, gestandene Frau, leichte Bittermandel-Note, getrocknete Früchte, Oud/Safran Kombo - aber in gut! schwarze türkische Kirschen, trocken, Amaretto-Glühwein, elegant, kalt, metallisch, ROSE!, trotzdem tragen? Preis?


27.10.2016 12:38 Uhr
14 Auszeichnungen
Wir befinden uns spät in der Nacht auf einer Vernissage in New York. Im 400 qm großem Studio-Loft des Künstlers. Die Ausstellung steht unter dem Namen “Nothing ° Inside * Black^“.

Die komplette Avantgarde (also diejenigen, die sich für saucool halten) gehen langsam durch den fast leeren Raum. Die Besucher sind alle komplett in schwarz gekleidet, nach der neuesten Mode, vom angesagten Designer, überwiegend männlich und sehr schlank. Schmuck ist gerade out. Es sind auch recht viele Japaner anwesend.
Es wird kaum geredet und ich höre fasziniert einen Electro-Sound, der eine Mischung aus Gothic und Ambient ist (so noch nie gehört).

Was das jetzt für Kunstwerke sind, die ausgestellt werden? Keine Ahnung. Irgendwelche schwarzen Bilder und Gegenstände – habe nicht so drauf geachtet. Ich finde die schwarz gekleideten Scene People gerade interessanter. Unter uns: Für Kunst habe ich nicht wirklich was übrig. Und nur pechschwarze Bilder finde ich oberlangweilig.

Warum ich den hier bin? Na, weil ich coool sein willl !!! ^#^ - und natürlich auch bin ;)
(Hatte auch die Hoffnung, dass es ein Buffet gibt. dann hätte ich mir ein lila Cup Cake oder was mit Vanille-Creme gegönnt)

Ach ja, die Duftbeschreibung fehlt ja noch: Die Farbe SCHWARZ in DUFT umgesetzt. Ohne Süße. Keine Blumen blühen auf meiner Haut. Heliotrop hat sich im Keller versteckt. Nach 10 Minuten rieche ich nur noch staubtrockenen, pechschwarzen Anti-Hippi-Patchouli mit Tiefgang bis zur schwärzesten Seele.
Geeigneter Duft für eher dunkle, schweigsame Typen (eher Männer).
Nachtrag: Oder für gestandene Frauen, die ganz genau wissen, was sie wollen.


09.05.2016 17:34 Uhr
32 Auszeichnungen
Bin gebeten worden, Seminalis zu beschreiben. Habe ich. Antwort: Jetzt bräuchte ich die Sätze nur noch zusammen zu fügen, dann hätten wir einen Kommentar.

Bin nicht die Beste im Kommi schreiben (aber meine Fotos, die ich immer einreiche, sind ja auch nicht viel besser) also schreibe ich jetzt, wie ich den so empfinde.

Die Gourmandnote ist die von weißer Schokolade. Eine ähnliche Note hat Classique (1993) von Gaulier, den ich aber hasse wie die Pest und mehr in Richtung Vollmilchschokolade geht.

Die leichte Fruchtnote ist nicht die von Obst, sondern die weiche, grüne von Weizengras. Lange habe ich über die Blumen nachgedacht. Sind drin, kam aber zuerst nicht drauf welche, da man diesen Duft nicht als blumig bezeichnen kann.
Es sind die Blüten von einer grünen Wiese. Die leichte Süße von Kleeblumen u. ä.

Würzig und leicht holzig ist Seminalis auch. Das Holz ist aber nicht abgebrannt. Vielmehr wie das helle Palo Santo.

Der Duft ist cremig und weich aber nicht pudrig, hat eine leichte maskuline Kräuternote - sonst wäre er nicht Unisex! Wie er auf der Haut eines Mannes rüberkommt, dazu kann ich leider nichts sagen aber für Frauen ist er auf jeden Fall gut tragbar. Feinde wird man sich damit wohl kaum machen, eher positiv auffallen.
Da es bei der Einordung leider kein "erotisch" gibt, habe ich "animalisch" ausgewählt. Was aber eigentlich falsch ist. So kann Bergamask beschrieben werden. Seminalis ist schon verführerisch aber gerade so, dass es noch nicht zu offensichtlich ist.

Die Aussage von Seminalis ist: Entspann Dich, werde ruhig (und dann verführt er, ohne das Du es merkst).

Nachtrag: Habe bei der Einordnung den "Sommer" gelöscht. Bei Temperaturen über 25°C zeigt Seminalis ein zweites Gesicht. Und dann IST der animalisch.


03.12.2015 15:31 Uhr
5 Auszeichnungen
Eins vorweg: NK Düfte habe nicht alle eine schlechte Haltbarkeit. Ausnahmen, die ich kenne, sind Moon Bloom, Shangri La, Voyage von Hiram Green und Citron von Organic Glam. Ja, die Natur hat so manch glamouröse Vögel und Blüten erschaffen. Den Namen finde ich gar nicht so verkehrt und “Glam“ hat Citron. Einen strahlenden und dunklen Galm.

So, kommen wir zur Duftbeschreibung. Romane schreiben ist nicht so meins.

Stellt Euch eine dicke, fette, gelbe, komplett in Südlage am Baum gereifte Mörder-Zitrone vor, die nicht zu vergleichen ist mit dem, was wir so im Supermarkt (oder Biomarkt) vorfinden. Eine Zitrone mit einer dicken, öligen Schale deren Inhalt mehr kann als nur sauer.
Dazu dann noch “schwarzes“ Patchouli. Nicht das hippiemäßige, sondern eher das richtig dunkle, tiefe, trockene, elegante und geheimnisvolle. Und dann hätten wir noch etwas, dass ich jetzt mit X zu beschreiben versuche. X = Etwas, dass ich aus einigen alten Guerlain Düften kenne und bei mir den Kick zum HABEN MÜSSEN beschert hat. Hier vermute ich eine bestimmte Sorte Ylang Ylang.

Zur Sillage: War sowohl im Karneval, wie auch in einer stets überfüllten In-Bar in Köln deutlich wahrnehmbar. Auch noch nach 3 Stunden, bevor er langsam schwächer wurde. Gegen Wumser kommt Citron nicht an. Aber diejenigen welche, die sich mit Wumsern bis zur Atemnot eindieseln, lasse ich ohnehin nicht in meine Nähe – bzw. gehe flüchten.

Wer jetzt denkt, Citron ist nur was für den Sommer, der liegt falsch. Für Sommertage ist der mir fast schon zu schwer. Sommernächte passen da schon eher. Auch im Winter, wenn man irgendwann die ganzen Gourmands und Gewürz-Düfte über hat, kommt die dunkle Erfrischung gut.

Zum Flakon: Der Stopfen ist aus Plastik, was ich sehr, sehr schade finde.


18.03.2015 11:16 Uhr
6 Auszeichnungen
Es ist Frühling auf Mallorca. Am frühen Morgen strahlt schon die Sonne. Es wird ein schöner, langer, warmer Tag werden. Passend dazu wähle ich ein schlichtes weißes Kleid und gehe großzügig mit meinem guten Cologne um.

Ich rieche es zwar bei jeder Bewegung - aber die Luft der 100.000 blühenden Orangenbäume ist allzeit präsent.

Spätabends komme ich zurück. Die Luft im Zimmer riecht immer noch leicht nach Cologne, nach Frühling und eine erfrischenden Brise vom Meer weht einige Orangenblüten herein. Ich kann und mag das Fenster nicht schließen.

Neroli Blanc L´Eau lässt mich jede Sekunde davon träumen, Orangenbäume einmal im realen Leben blühen zu sehen.


11.03.2015 15:05 Uhr
7 Auszeichnungen
Heute gibt es einen ganz besonderen Genuss. Schluck für Schluck immer mal wieder aus dem Kühlschrank.

Zuerst kommt der Chai. Gekauft in einem kleinen Teeladen in der City – edelste Qualität! Und zu schade, um ihn, wie sonst gerne bei den Fertigbeutelchen, mit 3 Natreentabletten zu süßen. Nein, dick werden möchte ich auf keinen Fall aber etwas Süße braucht er schon – also ein Teelöffel von dem dunkelbraunen, malzigen Muscovadozucker dazu.

Jetzt muss ich noch warten, bis der Chai Tee abgekühlt ist. Fällt schwer, der riecht so gut. So würzig und weich, mmmhh.

Im Kühlschrank steht ein großes Glas, halbvoll mit eiskalter Milch. Der Tee ist abgekühlt und wird in die Milch gegossen.

Jetzt noch die grünen Kardamomkapsen aufbrechen und die Samen mörsern. Und ab damit ins Glas.

Und wieder in den Kühlschrank. Muss noch durchziehen, sonst kommt der Kardamom nicht richtig zur Geltung. Der gibt ja schließlich den Kick.

Endlich, mein neues Lieblingsgetränk ist fertig. Das hat jetzt so lange gedauert, dass ich nicht alles auf einmal austrinken möchte.


1 - 10 von 14