Forum durchsuchen
26 - 50 von 65
vor 9 Monaten

Macht euch mal keinen Kopf, das ist für Roja wahrscheinlich nur corona- und brexitbedingt etwas schwieriger momentan die Produktion sinnvoll zu gestalten. Sobald sich das mit dem Brexit und dem Ressourcenimport wieder eingependelt hat, wette ich, dass man den Oligarch weiterhin ganz normal bekommen wird.

vor 9 Monaten
VintageGold

Macht euch mal keinen Kopf, das ist für Roja wahrscheinlich nur corona- und brexitbedingt etwas schwieriger momentan die Produktion sinnvoll zu gestalten. Sobald sich das mit dem Brexit und dem Ressourcenimport wieder eingependelt hat, wette ich, dass man den Oligarch weiterhin ganz normal bekommen wird.

Das denke ich auch. Viele andere Marken sind auch von der Pandemie betroffen. Ich habe aber das Gefühl, dass es sich in den letzten 2 Wochen etwas getan hat. Es kommen immer mehr PDM's, MFK's usw. in die Sortimente, wo die lange nicht mehr verfügbar waren.

vor 9 Monaten

Parfüm fällt nicht unter den Zoll aus England es sind in erster Linie bloß Produkte welche zum Beispiel aus dem asiatischen Raum kommen und dann über England weiterverkauft werden. Die ganzen Zoll-Regeln werden uns als normale Verbraucher kaum betreffen, es sind wirklich nur Sonderfälle.

vor 9 Monaten
Ischgelroi

Parfüm fällt nicht unter den Zoll aus England es sind in erster Linie bloß Produkte welche zum Beispiel aus dem asiatischen Raum kommen und dann über England weiterverkauft werden. Die ganzen Zoll-Regeln werden uns als normale Verbraucher kaum betreffen, es sind wirklich nur Sonderfälle.

Woher weißt du das? Gibt es Quellen dazu? Das kann allerdings wohl stimmen. Die Preise der englischen Parfüme haben sich, soweit ich weiß, seit dem Brexit nicht geändert.

Ich weiß nur über einen Kontakt, dass eine große Parfümlieferung aus England am Zoll hängen geblieben war und wurde auch mal zurück geschickt. Die ist anscheinend aber durch. Warum und weshalb weiß ich nicht. Es könnte auch an anderen Sachen gelegen haben.

Aber bald wird der Oligarch auch in Deutschland wieder verfügbar sein.

vor 9 Monaten

Zoll und Einfuhrumsatzsteuer sind aber noch mal zwei verschiedene Paar Schuhe. Letztere fällt immer an, Ersterer nur wenn es einen Zollsatz dafür gibt.

vor 9 Monaten

Ich habe im Januar 21 bereits 2 Lieferungen aus England erhalten. Beide wurden vom Zoll kontrolliert, es sind aber bei keiner der Lieferungen weitere Kosten, weder Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren, angefallen.

Wie bereits erwähnt, eine Lieferung davon war der Oligarch direkt von Roja und wurde innerhalb von einer Woche per FedEx geliefert.

vor 9 Monaten

He's back. Direkt bei Roja wieder verfügbar als 50ml oder 7,5ml

vor 9 Monaten

Kann es sein, dass man nicht mehr als eine Flasche bestellen kann?

Ich habe versucht, direkt 2 davon zu bestellen (für einen Freund zu seinem Geburtstag).

Aber am Ende nimmt die Bestellung nur eine Flasche an..

vor 9 Monaten
Guenni

Kann es sein, dass man nicht mehr als eine Flasche bestellen kann?

Ich habe versucht, direkt 2 davon zu bestellen (für einen Freund zu seinem Geburtstag).

Aber am Ende nimmt die Bestellung nur eine Flasche an..

Gut möglich. Aber zur Not eben auf zwei Bestellungen?

vor 9 Monaten
Noche27

He's back. Direkt bei Roja wieder verfügbar als 50ml oder 7,5ml


Wuhu, das war dann aber eine schnelle Rückkehr. Danke für die Info! Smile

vor 9 Monaten

Ich habe heute von DPD die folgende Nachricht bekommen:

"Bitte begleichen Sie die Einfuhrabgaben bis 15/02."

Steuern (59.18 EUR) + Verwaltungsgebühren (6.05 EUR) = 65.23 EUR.

Es gibt drei Optionen:

1. WEiter zur Kasse.

2. Ich lehne die Zahlung ab.

3. Zahlngsaufforderung ansehen.


Hat jemand diese Nachricht auch bekommen?

vor 9 Monaten 3

Seit dem 01. Januar 2021 gehört Großbritannien nicht mehr zur Europäischen Zollunion. Heißt also, für Waren, die aus UK heraus versendet werden, ist auf jeden Fall die Einfuhrumsatzsteuer auf den Warenwert bezahlen; im Zielland Deutschland sind das 19%. Der Warenwert setzt sich zollrechtlich aus dem Verkaufspreis plus den Versandkosten zusammen.

Über 150€ Warenwert kommt auch noch Zoll hinzu, sofern die Produktion der Ware außerhalb von UK erfolgt ist; der Zollsatz variiert nach genauer Warengruppe. Es bringt also keinen Vorteil mehr, in anderen (Dritt-)Ländern hergestellte Ware über UK zu beziehen.

Da der Carrier die Einfuhrformalitäten für den Sendungsempfänger abwickelt, fallen natürlich Gebühren an. Wobei das auf jeden Fall bequemer ist als selbst zum Zollamt zu fahren und die Formalitäten abzuwickeln... und oftmals auch viel günstiger, wenn man den eigenen Fahrtkosten- und Zeitaufwand berücksichtigt.

Du solltest Dir die Zahlungsaufforderung ansehen und nachrechnen, ob der Betrag passt (kleinere Unschärfen können durch Wechselkursschwankungen bedingt sein). Wenn Du nicht bezahlst, geht die Ware auf jeden Fall zurück an den Händler.

Nachsatz: Überraschende Zusatzkosten für den Endkunden treten nur dann nicht auf, wenn der Händler in seinen Preisen bereits Einfuhrumsatzsteuer und Zoll berücksichtigt hat und diese auf der Rechnung für das Zollamt sichtbar ausweist, das bezeichnet man dann als Delivered Duty Paid (DDP). Man sollte also bei Bestellungen darauf achten, was hierzu auf der Website des Händlers angegeben wird.

vor 9 Monaten
FRAgrANTIC

Seit dem 01. Januar 2021 gehört Großbritannien nicht mehr zur Europäischen Zollunion. Heißt also, für Waren, die aus UK heraus versendet werden, ist auf jeden Fall die Einfuhrumsatzsteuer auf den Warenwert bezahlen; im Zielland Deutschland sind das 19%. Der Warenwert setzt sich zollrechtlich aus dem Verkaufspreis plus den Versandkosten zusammen.

Über 150€ Warenwert kommt auch noch Zoll hinzu, sofern die Produktion der Ware außerhalb von UK erfolgt ist; der Zollsatz variiert nach genauer Warengruppe. Es bringt also keinen Vorteil mehr, in anderen (Dritt-)Ländern hergestellte Ware über UK zu beziehen.

Da der Carrier die Einfuhrformalitäten für den Sendungsempfänger abwickelt, fallen natürlich Gebühren an. Wobei das auf jeden Fall bequemer ist als selbst zum Zollamt zu fahren und die Formalitäten abzuwickeln... und oftmals auch viel günstiger, wenn man den eigenen Fahrtkosten- und Zeitaufwand berücksichtigt.

Du solltest Dir die Zahlungsaufforderung ansehen und nachrechnen, ob der Betrag passt (kleinere Unschärfen können durch Wechselkursschwankungen bedingt sein). Wenn Du nicht bezahlst, geht die Ware auf jeden Fall zurück an den Händler.

Nachsatz: Überraschende Zusatzkosten für den Endkunden treten nur dann nicht auf, wenn der Händler in seinen Preisen bereits Einfuhrumsatzsteuer und Zoll berücksichtigt hat und diese auf der Rechnung für das Zollamt sichtbar ausweist, das bezeichnet man dann als Delivered Duty Paid (DDP). Man sollte also bei Bestellungen darauf achten, was hierzu auf der Website des Händlers angegeben wird.

Danke für die Erklärung. Es hat mir sehr gut geholfen. Ich habe es zurück geschickt.

vor 8 Monaten
Guenni

Ich habe heute von DPD die folgende Nachricht bekommen:

"Bitte begleichen Sie die Einfuhrabgaben bis 15/02."

Steuern (59.18 EUR) + Verwaltungsgebühren (6.05 EUR) = 65.23 EUR.

Es gibt drei Optionen:

1. WEiter zur Kasse.

2. Ich lehne die Zahlung ab.

3. Zahlngsaufforderung ansehen.


Hat jemand diese Nachricht auch bekommen?

Bin soeben auch stolzer Besitzer dieser DPD-Nachricht und darf für den Roja nun noch 65€ Oligarchensteuer nachzahlen.

vor 8 Monaten

Da hat man die Gebühren beglichen und bekommt dann einen minderwertigen Flakon. Smile Ich bin echt happy

vor 8 Monaten
FRAgrANTIC

Seit dem 01. Januar 2021 gehört Großbritannien nicht mehr zur Europäischen Zollunion. Heißt also, für Waren, die aus UK heraus versendet werden, ist auf jeden Fall die Einfuhrumsatzsteuer auf den Warenwert bezahlen; im Zielland Deutschland sind das 19%. Der Warenwert setzt sich zollrechtlich aus dem Verkaufspreis plus den Versandkosten zusammen.

Über 150€ Warenwert kommt auch noch Zoll hinzu, sofern die Produktion der Ware außerhalb von UK erfolgt ist; der Zollsatz variiert nach genauer Warengruppe. Es bringt also keinen Vorteil mehr, in anderen (Dritt-)Ländern hergestellte Ware über UK zu beziehen.

Da der Carrier die Einfuhrformalitäten für den Sendungsempfänger abwickelt, fallen natürlich Gebühren an. Wobei das auf jeden Fall bequemer ist als selbst zum Zollamt zu fahren und die Formalitäten abzuwickeln... und oftmals auch viel günstiger, wenn man den eigenen Fahrtkosten- und Zeitaufwand berücksichtigt.

Du solltest Dir die Zahlungsaufforderung ansehen und nachrechnen, ob der Betrag passt (kleinere Unschärfen können durch Wechselkursschwankungen bedingt sein). Wenn Du nicht bezahlst, geht die Ware auf jeden Fall zurück an den Händler.

Nachsatz: Überraschende Zusatzkosten für den Endkunden treten nur dann nicht auf, wenn der Händler in seinen Preisen bereits Einfuhrumsatzsteuer und Zoll berücksichtigt hat und diese auf der Rechnung für das Zollamt sichtbar ausweist, das bezeichnet man dann als Delivered Duty Paid (DDP). Man sollte also bei Bestellungen darauf achten, was hierzu auf der Website des Händlers angegeben wird.

Habe jetzt 2 Zahlungsaufforderungen erhalten. Du schreibst oben 19% Einfuhrumsatzsteuer, bei mir stehen 21% oder verwechsle ich hier was?

vor 8 Monaten 1

DaveGahan101: Da steht ja auch 'in accordance with Dutch customs [...]'. Was mich trotzdem wundert, weil doch eigentlich das Zielland entscheidend sein sollte.

vor 8 Monaten 2

Dein Packerl ist offenbar erst einmal beim Zoll in NL gelandet (Dutch customs), weil es dort die EU-Außengrenze überschritten hat; in NL ist die Steuer 21%.

Waren aus Drittländern (was UK ja nunmehr ist), müssen in dem EU-Land angemeldet werden, in dem sie erstmals auf dem Land-, Wasser- oder Luftweg die EU-Außengrenze passieren. Zu zahlen ist aber meines Wissen am Ende immer der Steuersatz des Ziellandes. Beim Auto-Import beispielsweise lässt man sich einen sog. Transitschein ausstellen und zahlt dann erst beim Zoll in DE.

Ob und wie Du als Privatperson - für den Fall dass Du die 21% erst einmal bezahlst - die Differenz Steuer NL/ Steuer DE zurückfordern kannst, weiß ich leider auch nicht. Am besten erkundigst Du Dich da mal beim deutschen Zoll.

vor 8 Monaten

Danke an Euch für die Infos:-)!

vor 8 Monaten

Wird dieser Duft dauerhaft nur in GB erhältlich sein?

vor 8 Monaten
Guenni

Wird dieser Duft dauerhaft nur in GB erhältlich sein?

Frag doch mal bei Beauty Concept Shop - Frau Schmidt nach und richte ihr viele Grüße aus!

vor 8 Monaten

Hier die Info von DPD zu den Roja-Lieferungen:

vor 8 Monaten
KEEK

Ich habe im Januar 21 bereits 2 Lieferungen aus England erhalten. Beide wurden vom Zoll kontrolliert, es sind aber bei keiner der Lieferungen weitere Kosten, weder Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren, angefallen.

Wie bereits erwähnt, eine Lieferung davon war der Oligarch direkt von Roja und wurde innerhalb von einer Woche per FedEx geliefert.

Zu früh gefreut... diese Woche kam ein Schreiben von FedEx und ich darf Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren nachzahlen für den Oligarchen.

Irgendetwas > 70 Euro. War meine letzte Roja Direktbestellung... Schade!

vor 8 Monaten
KEEK
KEEK

Ich habe im Januar 21 bereits 2 Lieferungen aus England erhalten. Beide wurden vom Zoll kontrolliert, es sind aber bei keiner der Lieferungen weitere Kosten, weder Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren, angefallen.

Wie bereits erwähnt, eine Lieferung davon war der Oligarch direkt von Roja und wurde innerhalb von einer Woche per FedEx geliefert.

Zu früh gefreut... diese Woche kam ein Schreiben von FedEx und ich darf Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren nachzahlen für den Oligarchen.

Irgendetwas > 70 Euro. War meine letzte Roja Direktbestellung... Schade!

Bezahlen und einen Scan der Rechnung an Nadia per E-Mail schicken. Roja erstattet das derzeit.

vor 8 Monaten

Ernsthaft?

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Übersicht Herren-Parfum Oligarch pour Homme von Roja eingestellt?
26 - 50 von 65
Gehe zu