Blanches Parfumblog

11.09.2011
0

L'art et l'Angelique

Ich habe mal angekündigt, dass ich die gesamte l'art et la matière Reihe kommentieren möchte, das hat bis jetzt leider nicht geklappt. Testen ja, kommentieren nein. Schade, aber Abschlussprüfungen und Jobsuche haben mich dann so eingenommen, dass ich kaum noch Zeit hatte. Seit Jobbeginn im Juni war es dann nicht mehr kaum, sondern keine Zeit. Heute nehm ich mir aber die Zeit, um mich mal wieder zu Wort zu melden.

Seit ich Cuir Beluga gerochen hatte, war mein Interesse für Guerlain geweckt. Neben Cuir Belunga waren es Angelique Noire und Tonka Impériale, welche mir besonders gefielen. Weil der Kurs (Franken / Euro) eine Grenze erreicht hat, bei der auch ich mich vor Kapitalflucht nicht mehr scheue, habe ich mir dieses Wochenende bei D in der der T in M (ihr wisst schon) endlich Angelique Noire gegönnt, danach Mittagessen im Spatenhaus an der Oper und vier Paar ungläubige Männeraugen gepaart mit "Typisch Frau"-Kopf schütteln. Zum Geschäft: Ich wurde sehr freundlich bedient und die Beratung war OK, leider war die Guerlain Verkäuferin grade nicht da und ich wurde von einer "normalen" Verkäuferin bedient, man merkte dann auch gleich, dass sie die Düfte nicht kennt (bis dato noch nicht mal dran gerochen hat). Aber immerhin, da ich sowieso wusste was ich wollte, brauchte sie auch nicht mit Fachkompetenz zu glänzen.

Zum Duft möchte ich erst mal nicht viel sagen, sonst könnte ich mich noch vor einem Kommentar drücken. Nur so viel: Ich bin (schon länger) schwer beeindruckt und verliebt.

Ende September werde ich 5 Tage in Paris verbringen und mir dann vielleicht auch Tonka Impériale zulegen oder ich lass mich zu was anderem verführen, bspw. den Elixirs Charnels, welche ich auch schon mal kurz angetestet habe.

So meine Lieben, ich verabschiede mich mit der festen Absicht nicht wieder so lange unsichtbar zu sein und aktiver zu werden, Parfumo fehlt mir nämlich.

Ganz liebe Grüsse an alle Parfumo-Freunde und bis bald!

Eure Blanche


3 Antworten