Someday 2011 Eau de Parfum

Someday (Eau de Parfum) von Justin Bieber
Flakondesign Lance McGregor
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
4.6 / 10 34 Bewertungen
Ein Parfum von Justin Bieber für Damen, erschienen im Jahr 2011. Der Duft ist fruchtig-blumig. Es wurde zuletzt von Elizabeth Arden vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Fruchtig
Blumig
Süß
Synthetisch
Frisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
MandarineMandarine BirneBirne WaldbeerenWaldbeeren
Herznote Herznote
blumige Notenblumige Noten JasminJasmin
Basisnote Basisnote
MoschusMoschus VanilleVanille

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
4.634 Bewertungen
Haltbarkeit
4.429 Bewertungen
Sillage
4.628 Bewertungen
Flakon
5.142 Bewertungen
Eingetragen von Peanut, letzte Aktualisierung am 05.06.2022.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Someday (Solid Perfume) von Justin Bieber
Someday Solid Perfume
Pink Flambé (2018) (Eau de Toilette) von Zara
Pink Flambé (2018) Eau de Toilette
Love Today (Eau de Toilette) von Dorall Collection
Love Today Eau de Toilette
Viva La Juicy (Eau de Parfum) von Juicy Couture
Viva La Juicy Eau de Parfum
Lovely Garden von Oriflame
Lovely Garden
Pink Friday (Eau de Parfum) von Nicki Minaj
Pink Friday Eau de Parfum

Rezensionen

3 ausführliche Duftbeschreibungen
4
Haltbarkeit
2.5
Duft
4ajbukoshka

75 Rezensionen
4ajbukoshka
4ajbukoshka
10  
Ist das Kunst oder kann das weg? Ein Dialog.
Alice: Hey, danke, Liebes, dass du vorbeikommst! Ich weiß gar nicht, wo mir der Kopf steht.
Tshajbukoshka: Kaaaiin Problem. (trällert, leicht süffisant angesichts von riesigen Bergen Wäsche und Krempel, der sich vor ihr auftürmt) Wooozu sind denn schließlich Freunde da?
Erzähler: Und so stehen sie da, heben eine Sache nach der anderen auf, setzen sie sich auf, legen sie weg, packen sie ein, ziehen sie an und das geht eine ganze Weile lang gut. Ein paar Gläser Wein tun ihr Übriges.
T: Ohaaaaaa. Wie cool ist das denn? Eine Minivase aus Vulven? Ist das eines deiner Kunstprojekte?
A, irritiert: Wie bitte, was?
E: Tshajbukoshka zeigt mit dem Zeigefinger vom Weinglas abgespreizt auf ein kleines Fläschchen. An dieser Stelle merkt man, dass sie kein stereoskopisches Sehen hat. Oder denkt sie wirklich, es gäbe solch kleine Vasen?
A (ist sie beschämt? empört?): Das ist Parfum. Dass DU das nicht kennst?
T: Nein, warum? Sieht nicht so aus, als wäre es von Guerlain (hastet mit dem Weinglas in der Hand über einen Klamottenhaufen, der beinahe ihre stattliche Größe von fast einem Meter siebzig erreicht).
E: Was nun kommt, hat zumindest eine der beiden Anwesenden nicht erwartet.
T: Urghs! Pfläh. Ist der noch guuuut? (hustet kurz auf)
A: Lass mich mal. (Fächelt dramatisch in der Luft herum, ihre Darbietung ist beinahe Tshajbukoshka-würdig.) Riechst du nicht diesen leckeren Kompott und die Birne, die über allem schwebt?
T: Ich hätte wohl anders fragen sollen. War der JEMALS gut? Lass mal lüften. Sonst riecht nachher alles, das wir einpacken, so.
A: …
E: Sie lüften nicht. Nach wenigen Minuten legt sich Tshajbukoshkas Getöse. Ihre Freundin Alice hat ihr in der Zwischenzeit Wein nachgeschenkt, die subtile Art der Damen, „ach, halt doch die Klappe“ zu sagen.
A: Riech doch noch mal. Blumig-sanft. So, wenn ich mich mit Freunden treffe? Für die Uni? Ich möchte den ja nicht für Dates benutzen.
T: Wenn du deine Freunde liebst, hältst du mit dem Zeug weiterhin Abstand zu ihnen, mir inklusive. Deine Blümchen sind genauso echt wie der Strauß von Lego Technik - nur leider nicht schön. Mach doch eine Vase für Gänseblümchen draus oder ein Kunstprojekt.
A: Nein. Nicht aus meinem Biebs. Das ist DAS Parfum meiner Jugend!
T: Joaaaaah, dann lass es da, in deiner Jugend. Warum bin ich nochmal hier? AUSMISTEN, Signorina, wir wollten ausmisten. Ab damit in die „zu verschenken“-Kiste. (Kopfschüttelnd, leise, mehr zu sich selbst) Biebs. Ohjemine, wo bin ich hier gelandet?
E: In einer kurzweiligen Synthesizer-Aufführung von Popmusik.
4 Antworten
10
Preis
3
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Bohnschepp

1 Rezension
Bohnschepp
Bohnschepp
Wenig hilfreiche Rezension 2  
Mein Jugendduft
Dieser Duft ist für mich eine Reise in mein Teenie Alter. Ich liebe diesen Duft und habe Ihn früher täglich getragen, daher darf er in meiner Sammlung nicht mehr fehlen. :)
Ein Must- have für jeden Justin Bieber fan. Der Duft ist sehr frisch, fruchtig und meiner Meinung nach eher für den Tag als für den Abend gedacht.
3 Antworten
2.5
Flakon
5
Sillage
2.5
Haltbarkeit
1
Duft
Chnokfir

198 Rezensionen
Chnokfir
Chnokfir
Top Rezension 70  
Von der Finanzierung eines Lamborghini Aventador
Manchmal kommt man ja wie die Jungfrau zum Kinde. Beziehungsweise zur Praktikantin. Seit einigen Jahren meinen ja alle Schulen, sie müssen ihre 13-18 jährigen Schüler für mehrere Wochen zur Berufsorientierung in die Unternehmen schicken. Mit für die Unternehmen eher ernüchternden Ergebnissen und Erlebnissen. Auch mein Unternehmen hat sich deshalb entschieden, für einige Zeit keine Schüler mehr zu nehmen. Bis ich und eine Kollegin uns mal wieder haben breit schlagen lassen.

Pia stand irgendwann vor der Tür. Eine Woche sollte sie in der Buchhaltung und Verwaltung bleiben, bis sie dann für weitere vier Tage in die Technik unserer Airline wechselt. 14 Jahr, blondes Haar, so stand sie vor mir. Ich habe neben meinem Schreibtisch einen Katzentisch nebst Computer zu stehen, also darf sie sich zu mir setzen und meinen wohlfeinen Worten lauschen. Das mit dem „Du“ hat sie drei Tage lang nicht begriffen. Ist sie nur so gut erzogen? Flösse ich soviel Respekt ein? Oder wirke ich nur schon so alt?

Da sitzt sie nun und lauscht meinen wohlfeinen Worten. Die Ablage braucht sie nicht machen – das erspare ich ihr und vor allem uns. Statt dessen darf sie stundenlang durchs Haus stiefeln und Post verteilen, Excel malträtieren, für mich eMails schreiben, Rechnungen buchen und die Kasse zählen. Ja, EUR 40.000,00 haben den gewünschten Effekt auf sie nicht verfehlt – sie durfte insgesamt sechs mal zählen, bis endlich der Wert des Kassenbuches ermittelt wurde.

Wie wirkt nun ein 14-jähriges blondes Ding vom platten Land auf einen Mann, der selber leider noch keine Kinder hat? Sie ist ja so was von süss! Und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes. Sie stand noch nicht einmal ganz in der Tür zu unserem Büro, da war olfaktorisch schon komplett überfordert. Da musste ich auf jeden Fall tätig werden. Ebenso wie bei ihrer Wahl der Bürokleidung und der richtigen Nutzung ihres Smartphones.

Ich bat sie, doch auf ihr Smartphone zu verzichten, es stumm zu schalten und bis zur Mittagspause im Rucksack zu verstauen. Ungläubiges, aber stummes Staunen. Ob jemand daheim im Sterben liege? Nein, natürlich nicht! Ob sie denn das Ding auch daheim am Esstisch, sonntags in der Kirche oder während des Unterrichts benutze? Klar doch! Jetzt ungläubiges Staunen meinerseits. Das Ding wanderte dann doch in ihren Rucksack. Ich versprach ihr, die gemeinsame Zeit so interessant zu gestalten, dass sie das Smartphone nicht vermissen würde. Und ich hielt Wort. Jetzt weiss sie das Zahlenfeld einer Tastatur zu schätzen und kann es annähernd blind bedienen.

Wo sind eigentlich die netten weiblichen Kolleginnen, wenn man sie mal braucht? Im Urlaub. Also hatte ich die ehrenvolle Aufgabe, Pia schonend beizubringen, dass eine Leggins zwar an sich ein wunderschönes Kleidungsstück sein kann, jedoch kein vollwertiger Ersatz für eine Hose ist. Zumindest nicht, wenn man sie alleine trägt, ohne Rock oder Kleid drüber. Gut, sie hat definitiv die Figur dafür und wenn nicht jetzt mit 14, wann dann? Mit 44 wohl kaum. Sie nahm mir auch prompt ab, dass diese Kleiderwahl für den Schulhof optimal sei, hier im Büro eher nicht. Immerhin, am nächsten Tag hatte sie wirklich enge Hot Pants drüber. Manchmal zählen auch die kleinen Erfolge.

Und während sie so neben mir schuftete, kramte Pia alle 45 bis 60 Minuten in ihrem kleinen Rucksack herum und fand neben Muttis liebevoll bestückter Tupperdose und dem 5-Liter-Kanister FruchtTiger eine Schminktasche in der Grösses eines Bundeswehr-Seesacks. Damit pilgerte sie dann alle 45 bis 60 Minuten zu Nasszelle und ward erst in fünf Minuten wieder gesehen. Doch nicht eine beachtlich intensive Monatsblutung war der Grund. Nein, das Lippgloss musste erneuert, die Wimpern nachgetuscht, der Kajal nachgezogen und die Augen neu betont werden. Und dazu nahm sie noch einen kräftigen Schluck aus der Pulle.

Nein, sie hatte keinen Doornkaat oder Jägermeister auf Red Bull dabei. Sie hat ihren Duft aufgefrischt. Könnte man ganz höflich so sagen. Aber das trifft es nicht. Sie hat gedieselt. Und wie sie gedieselt hat! Da stosse selbst ich als verständnisvoller und zurückhaltender Berufsnörgler an meine Grenzen.

Rück den Flakon raus! Wollen wir mal sehen, was das denn Feines ist. Das Wort Nuttendiesel lag mir auf der Zunge und wurde mehrmals heruntergeschluckt. Und da stand er nun vor mir. Erstmals vis-a-vis. Justin Bieber. Beziehungsweise die Special Edition seines „Someday“. Ja, hoffentlich kommt irgendwann „someday “der Tag, an dem ich diesen Duft wieder aus der Nase bekomme, ihn vergessen habe und wieder glücklich den gleichnamigen Song von Depeche Mode hören kann.

Eine rote Vase mit angedeuteten bunten Plastikblütenblättern drauf. Die leider schon etwas dezimiert aussahen, sie brechen nämlich schnell ab. Weiss sie aus eigener leidvoller Erfahrung. Ist nämlich in den vier Monaten seit Weitnachten, als ihr Vati erstmals diesen Fusel schenkte, die sechste Flasche. Ich zeigte mich beeindruckt. Ja, das geht ins Geld. Aber man bekommt ja was für sein Geld. Zum Beispiel auch ein Charme in Form eines Herzchens und eines kleinen Schlüssels zu erstgenanntem. Das kann man so lieb an all seine Freundinnen verschenken. Sähe ja auch doof aus, würde man selber mit einem Dutzend Herzchen und Schlüsselchen herumlaufen. Aber wieso schenkt man der besten Freundin den Schlüssel zum Herzen von Justin Bieber? Ich frage besser nicht!

Und wieso sprüht Pia denn dauernd nach? Weil der Duft sich nach eigenem Bekunden nach knapp einer Stunde wieder verduftet. Kann ich nicht glauben. Will ich nicht glauben. Ich bitte Pia also, den Duft am kommenden Tag mit der Morgentoilette in üblicher Menge aufzutragen und dann im Büro nicht wieder nachzulegen. Wollen wir mal sehen, wie schnell der Duft dann wirklich weg ist. Und in der Tat, nach knappen zwei Stunden konnte ich nichts mehr an ihr wahrnehmen. Sie legt nach und noch vor der Mittagspause ist sie wieder „clean“.

Das finde ich nicht gut. Zumindest für Pia und ihren Geldbeutel. Für mich schon. Denn der Duft ist echt heftig. Es ist süss, süss und nochmals süss. Süsse rote Beeren, süsse Blumen, süsse Vanille. Und das alles vollsynthetisch. Das riecht man. Mehr aber auch nicht.

Ein Lichtblick, in ihrem Flakon schwappt nur noch ein kleiner Rest. Ja, sie will wieder nachkaufen. Wenn das doch bloss nicht immer so teuer wäre. Denn Vati und Mutti weigern sich neben dem Schulsachenzuschuss, einem Klamottenzuschuss jetzt auch noch einen Parfumzuschuss zum Taschengeld zu gewähren. Kann ich nachvollziehen. Oder auch nicht. Ich habe dazu ambivalente Empfindungen, wäre sie denn meine Tochter.

Auf jeden Fall will ich mir nicht nachsagen lassen, ich wäre kein Gutmensch. Also fahre ich sie nicht wie abgemacht nach der Arbeit zur Bushaltestelle, sondern gemeinsam steuern wir den Duty Free Bereich am Flughafen an. Ich zeige ihr ein paar Düfte, die ich mir an ihr vorstellen könnte. Sie entscheidet sie für „Touch of Pink“ von Lacoste und ich spendiere ihr noch einen kleinen Reiseflakon von Hugo Deep Red von Hugo Boss.

Pia war happy, war es doch günstiger als ihr geliebter Justin Bieber. Hält dabei auch noch länger und riecht dabei auch noch gut. Und meine Nase freut sich auch. Eine klassische win-win-Situation. Sie hat was gelernt dabei. Ob fürs Leben, sei jetzt mal so dahin gestellt. Auf jeden Fall kann sie jetzt aber das Zahlenfeld halbwegs blind bedienen. Und Rechnungen buchen. Mails auf Englisch schreiben. Und sie hatte ein ordentliches Bündel Hundert-Euro-Scheine in der Hand. Aber Buchhaltung ist dann wohl doch nichts für sie.

Am Ende bleiben noch einige Fragen. Hat Justin Bieber bei diesem Duft selbst Hand angelegt? Trägt Selena Gomez diesen Duft? Und wie viel von diesen Duftis muss man verkaufen, damit Justin Bieber seinen Lamborghini Aventador bezahlen kann.
23 Antworten

Statements

2 kurze Meinungen zum Parfum
NadsSpatzNadsSpatz vor 2 Jahren
6
Flakon
3
Sillage
3
Haltbarkeit
5
Duft
Fruchtig, blumig, zuckersüß mit viel Drogerie-Synthetik. Wie erwartet, nichts anderes als z. B. Beyonce / Katy Perry / Juicy Couture Düfte.
0 Antworten

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

3 Parfumfotos der Community

Beliebt von Justin Bieber

The Key (Eau de Parfum) von Justin Bieber Girlfriend von Justin Bieber Collector's Edition von Justin Bieber Someday Special Edition von Justin Bieber Someday Limited Edition von Justin Bieber Someday (Solid Perfume) von Justin Bieber The Key (Solid Perfume) von Justin Bieber Next Girlfriend von Justin Bieber