MokkaMokkas Parfumblog

1 - 5 von 16
Vor 11 Monaten
80 Auszeichnungen

Dein Bademantel war verschwunden und nun sitze ich hier, halte einen neu erworbenen frisch gewaschen auf meinen Knien und sticke deinen Namen oben in den Kragen.

Früher habe ich es für meine Kinder gemacht, alles mit Namen beschriftet für Kindergarten, Schule, Ferienfahrten etc.

Mit ruhiger Hand sticke ich einen Buchstaben nach dem anderen, denke noch über einen Permanentmarker nach – damit ging es definitiv schneller. Aber so hat es mehr Stil, ist persönlicher und Handarbeit ist gut für die Seele.

Ich denke nach, wandere lange zurück. Die Kinder sind nun groß, aus dem Haus, haben selbst Kinder.

Ob von ihnen jemand Namen in Kinderkapuzen oder –mützen stickt? Ich glaube kaum. Sie haben andere Stärken als Handarbeiten.

Du hast die Kinder neulich noch gesehen. Wir haben dich besucht, aber du konntest die Gesichter nicht mehr zuordnen. Namen waren überhaupt nicht mehr präsent. Wer sind sie bloß ….?

Ein Jahr schon dort. Wie ist es dir ergangen?

Ich kann es dir nicht immer anmerken. Meistens sehe ich, dass es dir nicht gut geht. Du weinst, atmest aufgeregt, die Augen suchen nach Sinn, verharren immer öfter in einer merkwürdigen Starre. Aber was geht wirklich in dir vor?

Du hast dich so gefreut, als ich dir einen Parfumflakon mitgebracht habe. Ich helfe dir beim Aufsprühen, deine Finger wollen nicht mehr so; der Duft gefällt dir gut und du lächelst ein klein wenig. Wie oft habe ich dir in den letzten Jahren Abfüllungen von schönen Damendüften besorgt. So konntest du testen, mal was Neues probieren. Hast sie teilweise für „gut“ liegen lassen ….

Vor mehr als drei Jahren habe ich deine Veränderung bemerkt, bis ich mir im Klaren darüber war. Dann die zarten Versuche, dir zu helfen, dich zu Arztbesuchen zu überreden. Schwere Monate kamen auf uns zu, auf dich erst recht. Verloren in Zeit und Raum, Verlust jeglicher Kompetenzen, Verwirrung auf allen Seiten, Verzweiflung, Tränen, Wut. Warum.

Dann der endgültige Schritt. Dieser für mich sehr schmerzhafte Tag, als ich dich nicht mehr allein lassen wollte, konnte. Dein neues Zimmer war die Hölle für dich; dein bisheriges Leben aufzulösen war die Hölle für mich.

Noch einen Buchstaben, dann bin ich fertig. In ein paar Tagen werde ich dich besuchen und deinen neuen Bademantel mitbringen. Ich erzähle dir, was es Neues gibt, erzähle Altes und Bekanntes; es gleitet fast alles ab. Wenn nicht sofort, dann etwas später.

Gedanken – eingefädelt und aufgestickt … ein wenig hilft es mir.

36 Antworten
Vor 2 Jahren
54 Auszeichnungen

"Du musst doch Ziele haben." meint der Trainer zu mir und faselte weiter von Soll und Haben auf meinem Gesundheitskonto. Während er seinen Vortrag hält, schaue ich runter auf meine Oberschenkel und nehme mir vor, über meine Ziele nachzudenken, während ich meine Kilometer auf dem Laufband hinter mich bringe. Welche Wünsche habe ich an meinen Körper – jetzt mit über 50 und will ich meine Kondition wirklich noch steigern, sofern überhaupt möglich? Worüber freut man sich als ältere Frau neben dem Wunsch, die eigenen Zähne so lange wie möglich zu behalten?
Okay, über cellulitefreie Oberschenkel wohl auch noch und über fehlende Rückenschmerzen und ausbleibende Hitzewallungen.

Welche Ziele habe ich heute? Also ganz konkret und umsetzbar.
Träume sind Schäume, hieß es immer.
Aber, ist Träumen nicht auch gesund?

Welche Visionen hatte ich – damals. Wovon träumte ich, wo wollte ich hin?

Als Teenager wollte ich schön sein und toll, schlank, begehrt und attraktiv. Lange Haare wollte ich auch. Ich träumte davon, dass mich Marc Bolan küsst. Später hat mich dann Robert Plant mal auf die Wange geküsst, aber damals wusste ich noch nicht, welche Aufregungen das Leben für mich noch bereithalten wird.
Und ich wäre so gern Modezeichnerin geworden, wusste aber nicht, wie.

Kinder wollte ich haben, mehrere sogar. So eine richtige Familie mit Mama, Papa und Nachwuchs. Mein Leben sollte voller Liebe sein. Lieben wollte ich, geliebt werden und alle meine Kinder wollte ich lieben.
Saxophon wollte ich spielen lernen, Klavier sowieso. Ach, wenn meine Eltern doch einen Sinn dafür gehabt hätten.

Tiere mochte ich nicht so. Pferde haben mich als Kind getreten und einmal hat mich ein Hund sogar gebissen.
Heute habe ich nicht so viele Kinder, dafür aber Tiere. Genau genommen Katzen, die ich früher immer uninteressant fand. Gelegentlich sogar doof.
In unserer WG damals hatte Jörg eine Katze. Die hat mal auf mein Bett geschissen und das hat mein Verhältnis zu diesen Geschöpfen nicht sonderlich verbessert. Auch José aus Chile hatte eine Katze. Er wohnte auf unserem Wohngelände weiter unten im Haus ganz links. Direkt davor hatte Fritz seinen Wohnwagen gestellt, in dem er mit seinem Sohn lebte. Er müsste jetzt so an die 70 sein.
Aber ich schweife ab ….

Welche Visionen hatte ich noch? Politik hatte mich damals sehr interessiert. Damals, als wir quasi gegen alles waren – erst einmal. Dann wollten wir alles neu, alles anders und alles besser machen als die Altvorderen.
Ja, Politik wäre was gewesen und Bildung. Viel Bildung. Ich hielt mich nicht für klug genug, unwissend und traute mich also nicht, hielt aber Augen und Ohren geöffnet.
Und ich wollte wissen, wie Liebe geht.

Mit dem Saxophon wurde es dann nichts, dafür lernte ich Trommeln. Damit konnte ich mir den Wunsch erfüllen, am Strand bei Sonnenuntergang gemeinsam mit anderen Musik zu machen, mit Sand in den Haaren, der Kippe im Mundwinkel und ganz viel Lust auf mehr. Diese Erfahrung und diese Intensität waren neu für mich.

Ebenso die Liebe zur Malerei. Ich entdeckte mein Talent neu, meine Kreativität füllte meine Tage und ich hatte dann ganz konkret das Ziel, in einem Haus zu leben. In einem alten Haus mit einem Wintergarten und endlos viel Licht, mit Rattanmöbeln und Pflanzen; dorthin wollte ich meine Staffelei stellen, meine Farben, die Pinsel und dann wollte ich nur noch malen und lernen.
Und lieben.


In die schönsten Museen musste ich reisen, meine Lieblingsbilder betrachten, zeitverrückt genießen und staunen. Paris, Amsterdam, Hamburg, Düsseldorf und überall.

Dann entdeckte ich eine kleine spanische Insel für mich und wollte die Menschen dort verstehen, mit ihnen sprechen. Also lernte ich ihre Sprache und hatte die Vision, vielleicht dort mit meiner Malerei zu leben. Wenigstens eine Zeitlang.

Also, zurück zur Frage:
Hatte ich genug Ziele vor Augen, habe ich meine Ziele erreicht? Wie viele Ziele habe ich verworfen, weil mir auf dem Weg viel Wesentlicheres begegnet ist und ich meinen Blick in eine andere Richtung gelenkt habe.
Welche Projekte gibt es noch?
Was blieb und bleibt unerfüllt?
Welche Spannung fehlt noch...
Heute. Jetzt. Hier.

Ich taste mein Leben ab und stoße auf Unaufgeregtheit.
Unspektakulär, ruhig und rund. Keine großen Ziele erscheinen auf meinem inneren Monitor. Macht es mich unruhig?

Nein, es bleibt eine angenehme Unaufgeregtheit mit der Freude auf das noch Machbare, Faszinierende neben all der liebgewordenen Banalität des Alltags.
Was damals fehlte, ist heute da. Und sogar lange Zeit Unvorstellbares: Kinder der Kinder. Enkelmonster in niedlich.
Ziel erreicht.



Es bleibt der Wunsch für dich und dich und dich da auch:
Gesundheit, Glück + Gelassenheit.

Lasst uns anstoßen.


30 Antworten
Vor 3 Jahren
24 Auszeichnungen

Gerne mache ich Fotos von meinen neuen Flakons und stropper durch die Wohnung, auf der Suche nach Farben, Licht und Begleitung für die schönen Models.

So auch heute. Ins Visier nahm ich ein Holzherz an der Wand. Ideal als Rahmen für die Neuerwerbung. Unter dem Herz führt die Wendeltreppe in den darunter liegenden Raum.

Tu's nicht, sprach Herr Mokka. Darunter sind die Treppenstufen und am Ende der Fliesenboden.

Ich habe die Neigung, nichts unversucht zu lassen und gebe sowieso nicht so schnell auf. Mein Ehrgeiz ist geweckt. Eine Idee ist eine Idee und wenn ich den Flakon ganz kurz reinstellen, exakt ausbalancieren und sofort mit der Kamera.....

Tu's nicht!

Schnell Kamera und Duftgefäß geschnappt, den Flakon in das Herz gestellt. Wunderbar dahinter die helle Wand mit dem Schattenwurf, das Licht spielt mit dem Glas, halte noch den Finger zur Stütze daran, hebe die vorbereitete Kamera, lasse den Finger los und ...

An dieser Stelle möchte ich die Geschichte beenden. Zu grausam das Geschehen!

Ich gebe meinem Liebsten selten Recht.

Falls jemand einen ALzD Gutschein hat zum Tränentrocknen......


24 Antworten
Vor 3 Jahren
18 Auszeichnungen

Es klingelt, die Kinder sind da.

Im Detail: zwei Minis im Alter von 3 und 5 mit der dazu gehörenden Mutter.

Meine zu testenden Proben an Kostbarkeiten, die mir am Tag zuvor von einem lieben Parfumo geschickt wurden, lasse ich auf meinem Schreibtisch stehen und öffne die Tür.

Gemeinsam wird im Esszimmer gegessen, danach gehen die Kinder in mein Zimmer, weil dort die Kiste mit den Spielsachen steht. Wir Erwachsenen bleiben sitzen und trinken einen Kaffee, plaudern, tauschen uns aus.

Die Kinder spielen, alles ist ruhig.

"Die sind heute aber besonders lieb."

Nach einer Weile stehe ich auf und biege ab in mein Zimmer. In der Tür kommt mir eine ordentliche Duftwolke entgegen.

"Oh, nein, ihr habt doch nicht......!"

Doch, sie haben. Das Mädchen zeigt auf den kleinen Bruder. "Der war's!"

Erklärt, Augen gerollt, bitte NIE wieder! und für die Zukunft gelernt.

Zur Verabschiedung haben wir uns fest geknuddelt und geküsst; der Kleine duftete immer noch wie ein Großer. :-)




21 Antworten
Vor 3 Jahren
14 Auszeichnungen

Gestern plätzchen gebacken! #weihnachten Nanny Fratzke@glücklich wie Paris hilton YEAH!blödiOnTour
WITZPRESS.DE#falsch getrennt. Neuer Versuch von Pietro Lombardi!@bitte helfen. How to lose your Lover#@#what way?

Spitzenspiel#raziofarm@froh gedopt geht’s weiter Jungs! :-))))))
Mörderratte gesichtet! Verteilen#nagetier @Angelika Brause Was verteilen? Futter?
#Weihnachtsscherzkeks entlaufen. Witz?@Neeee hamwa widda gelacht!!! Rotzbande@ohne erkaeltung geh ich nicht ins bett
CDSU#Saumagen#auf der Flucht. Märkel allein zu Haus#TV zu Weihnacht.

Morgenpost#Weiße Weihnacht adé!@Mozzarellapreise im Sturzflug! Ärzte empfehlen Helme zum SCHUTZ
angehefteter tweet @geht auch pflaster???JuttadieMutta

NABU e.V. #Winterfütterung der Ameisen#Packt mit an!#eine Katze allein in NewYork@kittykatty ruft zum Boykott von Trockenfutter auf#anheften wo?
#ohne Drogen glücklich werden CHANEL@Finger weg von meinem Parfum!
@angehefteter Tweet
Hey, du Arsch! Selber duften macht schön#Rollenspiele_CREED

Julian Figaro #no happy new year! Look at me#Furious and happy
#kriegsverbrecher gefasst#Nr. 5 bleibt!bitte liken!!!FLAKÖNCHEN

Wuppertalkämpft#schwebebahn entflohen! Die Bevölkerung wird gebeten, besonders aufmerksam zu sein. Sie könnte bewaffnet sein! VORSICHT@Fahrscheine-bitte-bereithalten!

Altmüller fordert#Bananen raus!#SantaClaus auf weißem pulver ausgerutscht@keinKoksfürAlle
Angehefteter Tweet@Kratz231Esst mehr Obst!#Müllhalden in Frankreich entdeckt.@wann wird es endlich richtig winter?

MunkyFlunky#Justin Bieber sagt alle Termiene ab! Bitte weitergeben-ICH STERBE! flaschback!!!!@itaakaWANNWOWIE? SCHEI?E!!!

BündnisBRD#rettet den deutschen Tannenbaum@hatjemand die Schwebebahn gesehen?#Hatz hier nicht rum, sonst Nadelfall.#OBBI#WandDEKO im Angebot! Alles hat ein Ende, nur der Kleister nicht.@angehefteterTweet@EAUdeCOLOGNE Ohne Duft ist doof! Schon immer!#liken

#angeblicher Bleistiftfund#BETRUG#es war nur ein Radiergummi@liken!@DIELINKE# verschollene Mauerreste gefunden@angehefteter Tweet Reindeer Rudi#ENDLICH!New York Theims#Wolkenkratzer hilft nicht bei vereisten Autoscheiben@bei ALL-DI Sauerkraut im Angebot!!! Garantiert Halal! @liken

10 Antworten
1 - 5 von 16