PreciousPrecious’ Parfumblog

1 - 5 von 27
Vor 9 Monaten
67 Auszeichnungen

Hach, es gibt so viele umwerfend schöne Düfte, die so traumhaft riechen, dass ich sie eigentlich alle auf einmal verwenden möchte. Aber das geht natürlich nicht.

Also entscheide ich mich jeden Tag brav für einen Duft, was angesichts der Auswahl bereits eine kleine Herausforderung darstellt. Ja, ich weiß, manche Parfumliebhaber legen zwei Düfte am Tag auf. Morgens einen frischen u. am Abend dann einen sinnlicheren Duft. Und zwischendurch werden auch noch eifrig Proben verkostet. Das kann man machen, bringt dennoch ein wohlriechendes Durcheinander mit sich, das ich nicht so gern habe. Meine Nase und mein Geist machen da nicht mit. Aber jeder wie er möchte und wie ihm das gut tut.

So habe ich schon vor vielen Jahren für mich das Lesen von schönen Kommentaren und fantasievollen Duftbeschreibungen entdeckt, zu denen es mich regelmäßig hinzieht. Oft habe ich mich gefragt, was mich daran so fasziniert u. inzwischen weiß ich es auch: Ich kann durch das Lesen von Duftbeschreibungen unzählig viele Düfte am Tag genießen, ohne sie mir aufsprühen zu müssen, da ich sie quasi nur in meinem Kopf entstehen lasse. Ich kann den schönsten und wildesten Kompositionen genussvoll fröhnen, ohne sie an mich sprühen zu müssen. Das ist einfach genial, weil ich nicht wie eine ganze Parfümerie herumlaufen muss und es macht mich zudem für meine Umwelt erträglich.

Beim Lesen von Kommentaren kann ich ohne Probleme von grünen, erfrischenden Düften lesen u. beglückt in ihrer pflanzlichen Natürlichkeit schwelgen u. wenige Minuten später mich in der Beschreibung eines schweren, süßen orientalischen Duftes wiederfinden, während ich im real life gerade nach einem fruchtigen Chypre dufte. Das ist einfach unbeschreiblich schön. So viele Dufterlebnisse an einem einzigen Tag. Einfach herrlich!

Ich kann zum Beispiel Kommentare zu meinen alten geliebten u. vertrauten Düften lesen, ohne diese auch nur aus meiner Sammlung rauskramen zu müssen, geschweige denn im Netz händeringend nach einer extrem raren Rarität suchen zu müssen. Es geschieht einfach alles in meinem Kopf während ich lese!

Viele alte Düfte, die ich mal vor langer Zeit geliebt habe, lassen die Vergangenheit ein wenig auferstehen. Schenken mir für kurze Augenblicke das Lebensgefühl von damals, als ich noch eine junge Frau war. Beleben Erinnerungen und alte Zeiten, die mir im gnädigen Rückblick ohnehin viel leichter und schöner erscheinen, als sie oftmals waren.

Beim Lesen von Duftkommentaren kann ich meinen Tagträumen nachgehen, die mich erfreuen und entspannen. Sie können mich in die beglückende Welt der Düfte entführen, die ich als sehr wohltuend empfinde.

Mir geht es inzwischen gar nicht mehr so sehr um den Besitz des Duftes selbst, sondern vielmehr um die bezaubernden Gedanken rund um einen Wohlgeruch.

Trotzdem sind Kommentare kein Duftersatz; denn ich möchte ja nicht nur gedanklich schwelgen, sondern auch schön und verführerisch riechen.

Aber das ist wieder eine andere Geschichte.








26 Antworten
Vor 13 Monaten
38 Auszeichnungen

Düfte begleiten mich schon mein ganzes Leben lang. Manche von ihnen sind zu treuen Freunden geworden, die ich mir stets in der Sammlung wünsche. Ohnehin habe ich mich selten von einem Duft, den ich einmal mochte, getrennt. Einfach deshalb, weil ein einziger Sprühstoß oder auch nur der Anblick des Flakons, mir wie ein Tagebuch aus meinem Leben erzählt. Mich daran erinnert, wie mein Leben zu dem Zeitpunkt war, als ich ihn so gern trug. Diese alten Lieblingsdüfte dienen mir zur Auffrischung von Erinnerungen und sind eine Art "roter Faden" in meiner Biografie.

Vielfältigkeit und Buntheit passen zu mir, denn ich liebe Farben, Formen und verschiedenste Dufteindrücke und kann mich dafür sehr begeistern. Meine Wohnräume sind in meinen Lieblingsfarben gestrichen, denn ich benötige fröhliche Farbigkeit und liebenswerte Düfte, um glücklich zu sein. Sind es die richtigen, tun sie meiner Seele gut und erfreuen mich jeden Tag auf's Neue. Sind es die falschen Farben und Duftnuancen, leide ich körperlich darunter. Farben und Düfte inspirieren mich und machen mein Leben stets ein bisschen bunter und liebenswerter.

Manche Menschen benötigen neutrale weiße Wände, um Wohlbehagen und Ordnung in ihr Leben zu bringen - mir ist das zu langweilig und eintönig und deshalb nicht wohnlich genug. Aber so ist jeder Mensch verschieden und manche von ihnen wissen auch gar nicht, welche Farben ihnen gut tun und auch nicht, welche Düfte für sie richtig sind. Ich kenne einige wenige Frauen, die weder zu Farben, noch zu Düften eine Beziehung haben. Häufig geht das sogar Hand in Hand: Langweilige, uninspirierte Kleidung, langweilige Wohnungseinrichtung und meist auch kein Interesse an Parfümierung.

Wenn Menschen so desinteressiert an diesen Dingen sind, befremdet mich das regelrecht. Sind sie einfach nur nüchtern und realistisch? Fehlt ihnen eine große Portion Sinnlichkeit im Leben? Sinnlichkeit in Form von Freude an schönen Dingen, die eigentlich unnütz sind, weil man sie nicht wirklich braucht, aber die das Leben ein wenig ausschmücken und farbiger gestalten. Heute wissen wir alle, dass Farben und Düfte auf unser Wohlbefinden einen großen Einfluss nehmen. Den sollten wir auch nutzen.

Bei Parfumo trifft man auf Menschen, deren Nasen sehr fein und empfänglich sind und die für einen schönen Duft - der sie betört und verzaubert - bereit sind, ihre Fantasien in Form von romantischen oder sachlichen Kommentaren preiszugeben. Die durch wunderschöne Parfüms beflügelt werden, einander ihre Gedanken und Freude mitzuteilen.

Das ist eine tolle Sache wie ich finde und deshalb bin ich gern hier.

20 Antworten
Vor 20 Monaten
20 Auszeichnungen

Hallo Ihr lieben Duftverrückten,

ich habe heute dieses tolle Interview mit Thierry Wasser gelesen und fand es so spannend u. interessant, dass ich es gern mit euch teilen möchte:

Guckt ihr hier:

https://www.metropolitan-circus.de/blog/die-macht-...

Und auch ein Hinweis auf die folgende Sendung, die bestimmt bald wiederholt wird. Man kann sich via Mail informieren lassen, wann eine Wiederholung stattfindet, da die Sendung leider nicht in der Mediathek abgelegt wurde. Fand ich auch sehr informativ und zeigte einen sehr sympathischen Thierry Wasser auf den Komoren, um Ylang-Ylang Destillationen aufzusuchen u. alles hautnah zu beobachten. Sehr schöne Dokumentation.

https://www.fernsehserien.de/die-welt-der-duefte/folgen/1x04-ylang-ylan g-von-den-komoren-1036291

Viel Vergnügen wünscht euch

Precious




13 Antworten
Vor 24 Monaten
79 Auszeichnungen

Die letzten Tage habe ich etwas darüber nachgedacht, wie schade es doch ist, dass viele junge Frauen u. Männer so vorschnell über einen Duft aus vergangenen Zeiten urteilen und abfällig von Oma- und Opa-Düften sprechen. Neulich las ich ein Statement, da meinte ein User, der Herrenduft erinnere ihn an einen Reisebus voller alter Männer. Diese Assoziation hatte er wohl beim Test eines alten Klassikers... Ich glaube, es ging um Aramis, das es schon ewig gibt und das sich in den 80er Jahren allergrößter Beliebtheit bei den Herren erfreute. Die Herren, die damals zu Aramis griffen, waren dynamisch, erfolgreich und attraktiv, auch sie hatten sicher nicht vor Augen, dass sie eines Tages mal über 80 sein könnten. Niemand bleibt für ewig jung, es sei denn, er stirbt so früh wie James Dean oder Marilyn Monroe. Aber die Menschen wollen alle gern möglichst lange leben, gesund bleiben und Freude haben. Und möglicherweise hatte der User ja durchaus recht, dass es in einem Reisebus nach alten Düften riecht... Aber wohlgemerkt "nach Düften", wenn auch nur nach alten. Also immerhin duftet es im Reisebus noch gut, wenn auch nicht mehr modern.

Eines Tages werden die heute jungen attraktiven Männer auch alt sein (wenn sie vorher nicht gestorben sind) und sich als alter Mann noch gern an Cool Water, One Million, Aventus und die ganzen Tom Fords *) erinnern und sich freuen, wenn sie ihren Duft so viele Jahre später noch zu kaufen bekommen. Und vielleicht schenkt ihnen dann einer der lieben Enkel diesen alten, unmodernen Duft, weil er weiß, wie sehr der Opa ihn geliebt hat, als er noch ein toller Kerl war. Und ebenso die jungen hübschen Frauen von heute, die Angel, Alien, Hypnotic Poison und La Vie est Belle *) lieben, werden eines Tages, wenn sie Glück haben, alte Damen bzw. Omas sein. Dann werden sie von ihren damals heißgeliebten Parfüms schwärmen und die jungen Menschen werden wie heute die Nase rümpfen, ungläubig schauen und diese Begeisterung nicht nachvollziehen können.

Die Verurteilung von alten Parfüm-Klassikern hat eine Menge mit mangelnder Lebenserfahrung als auch mit Hochmut zu tun. Es ist einfach albern und unreif immer wieder "alte Düfte" niederzumachen. Parfumeure tun das auch nicht. Ganz im Gegenteil: Sie lernen von den alten Rezepturen. Lernen sogar sie "nachzubauen", um etwas über die wundervollen Kompositionen früherer Generationen zu lernen. Sie achten die alten Parfumeure, die einst diese Düfte erschufen, um Menschen zu betören und glücklich zu machen.


*) Die Parfümnamen wurden lediglich als Beispiele genannt.

71 Antworten
Vor 3 Jahren
51 Auszeichnungen

"Das Leben ist zu kurz für einen einzigen Duft." Das dachte ich mir schon als junges Mädchen. Es gab einfach so viele geheimnisvolle und legendäre Duftschöpfungen zu entdecken und kennen zu lernen. Anfang der 70er Jahre hatte ich einen wunderbaren Überblick über die Düfte, die ich kennen lernen wollte, da war der Markt noch sehr überschaubar, und es war mir möglich, fast alle namhaften Düfte zu testen und mir eine Meinung über sie zu bilden.

Meine Nase reifte heran, und ich las jede Information über Parfum, die ich nur bekommen konnte. Manchmal kaufte ich mir eine Frauenzeitschrift nur deshalb, weil ein vielversprechender Artikel über Parfums darin stand, der zudem auch noch mit entzückenden Flakons und Blüten bebildert war. Für klasse Fotos hatte ich damals schon viel übrig und ein gutes Auge. Ich trennte die Seiten vorsichtig heraus, steckte jede in eine Klarsichthülle und heftete sie dann liebevoll in einen rosa Ordner ab. Ich sammelte die Artikel so fleißig wie eine Honigbiene und es kam über die Jahre schon viel zusammen und so wurden es drei Ordner, die wirklich schön anzuschauen sind. Meine Freundinnen fanden das immer etwas merkwürdig, aber irgendwie auch toll. Eine wollte es mir dann gleichtun, aber sie verlor sehr bald das Interesse. Es war eben keine so verrückt mit Parfums wie ich. Wie schön ist es darum hier bei Parfumo, wo wir alle die gleiche Vorliebe für Düfte haben und uns diese meist eint.

Irgendwann entschloss ich mich, dass es nun genug sei mit der kindischen Sammelei. Das Internet war mir plötzlich eine viel wertvollere Informationsquelle geworden und Frauenzeitschriften verloren ihren Reiz. Seit meinem Umzug vor gut zwei Jahren, liegen diese hübschen rosa Ordner in einer Umzugskiste verpackt im Keller. Vielleicht wandern sie irgendwann doch wieder in das Regal im Wohnzimmer, aber ich vermute eher, dass ich sie im Keller belassen werde und die Nachwelt sie entsorgen wird. Eigentlich schade, denn Duftverrückte und Vintage-Fans hätten sicher ihre große Freude daran.

In den letzten fünfzehn Jahren habe ich aufgegeben zu glauben, ich hätte einen guten Überblick über die namhaften Parfums, die auf dem Markt sind. Das ist wirklich ein Ding der Unmöglichkeit. Viel zu viele sind es inzwischen, und die Nischenfirmen tun ihr übriges, damit ich den Überblick gänzlich verliere und das trotz Parfumo!

Seit drei Jahren bin ich nun hier und habe in dieser Zeit viele neue, wunderschöne Düfte entdecken können, ohne dass ich wie eine Irre nach ihnen gesucht hätte. Das ist eigentlich ganz großartig. Die Düfte haben sozusagen zu mir gefunden. Freundliche u. großzügige Parfumas wussten um meinen Duftgeschmack und so landete die eine oder andere Probe oder Abfüllung bei mir und verführte mich.

Trotzdem trenne ich mich nicht von meinen alten, geliebten Duftschätzchen, mit denen ich schon viel zusammen erlebt habe. Sie sind zu einem Teil von mir geworden und gehören in mein Leben. Darum möchte ich auch nicht auf sie verzichten. "Sie erinnern mich an die Frau, die ich mal war oder auch noch bin." Diesen sentimentalen Satz verwendete eine Parfuma bereits vor mir und ich fand ihn so schön und treffend, dass ich ihn nun einfach wiederholt habe. Sie sind ein Stück meiner Identität. Das muss ein neuer Duft erstmal schaffen, mir so ans Herz zu wachsen. Aber bei den neuen Kreationen, die mich umgehauen haben, bin ich guter Dinge, dass sie in der Zukunft noch zu sehr guten und vertrauten Freunden von mir werden können.

22 Antworten
1 - 5 von 27