ChemistChemists Parfumkommentare

1 - 5 von 55
Chemist vor 11 Jahren 11
9
Duft

Wundervoller Blumenstrauß
Champaca Absolute aus der Private Blend Reihe startet sofort mit herrlichen weißen und hellen Blüten. Ich bin umgeben von wunderschönen Blumen, die mich verzaubern. Sie riechen ausgesprochen angenehm, frisch und sauber. Mich umgibt der Frühling. Einzelne Blumen kann ich nicht herausriechen, was für die Ausgewogenheit des Parfüms spricht. Genial, war mein erster Gedanke, und das sage ich als Mann, obwohl ich den Unisex-Duft ein bisschen mehr in der femininen Ecke sehe. Und noch zwei Begriffe kommen mir in den Sinn: edel und teuer. Hier riecht man den Luxus!

Ich habe wohl zu viel geschnuppert, denn ich muss ein- oder zweimal niesen. Allergiker sollten aufpassen, hier kann man die pure Natur erleben. Dennoch ist das EdP nicht zu stark, niemals aufdringlich. Ich hatte auch das Gefühl, seifigen Moschus zu riechen, was eine Täuschung sein kann. Seifig ist keinesfalls negativ gemeint, aber mir kommt es tatsächlich vor, als hätte jemand ein bisschen Rasierschaum in den Blumenstrauß gesprüht. Die Mischung gefällt mir. Es riecht nach Blumen im Badezimmer.

Allmählich schwächt sich der Duft ab, nach rund zwei Stunden sind die Blumen nur noch als Hauch erahnbar. In dieser Phase mischen sich meiner Meinung nach helle Gräser bei, und nun sehe ich das zierende Grün inmitten des Straußes. Vom Fachmann gebunden, wie es sich gehört. Keine billige Tischdeko, sondern ein herrlicher Strauß, den man der Allerliebsten schenkt.

Schließlich klingt dieser Eindruck recht schnell ab, und zurück bleibt eine warme, wachsartige Basis aus Amber. Leicht, nicht zu süß, unaufdringlich. Nicht zu dunkel, so dass der Frühlingseindruck nicht zerstört wird.

Alles in allem, finde ich diesen Duft genial. Eher für die vornehme Dame, aber ein selbstbewusster Herr kann ihn ebenso tragen. Nichts fürs Sportstadion oder die Disko, sondern für Hochzeiten und Todesfälle... nein, eher nur für Ersteres, da der Duft unbeschwert und fröhlich ist. Er wirkt jederzeit wertig, die Zutaten müssen von edelster Güte sein. Punktabzug gibt es nur, da ich mir eine längere Haltbarkeit bzw. eine höhere Intensität zum Ende des Duftverlaufs wünsche.

Chemist vor 11 Jahren 2
9
Duft

Rauchig - holzig - sinnlich!
Um es vorweg zu nehmen: Für mich riecht Cashmere praktisch identisch wie Shanaan von M. Micallef, obwohl die Schnittmenge der angegebenen Zutaten eher gering ist. Und viele der von Apicius erkannten Noten bemerke ich gar nicht; wohl aber die Grundaussage der gelöschten Holzkohle.

Als erstes steigt mir Rauch in die Nase, und ich hätte auf Weihrauch getippt, der jedoch nicht angegeben ist. Dann verschiedene Hölzer, auf jeden Fall Guajak- und Zedernholz. Etwas leicht würziges dazu, und fertig ist ein tolles, sinnlich-erotisches Parfüm, meiner Meinung nach ebenso unisex wie Shanaan. Im Vergleich zu diesem fehlt mir die Assoziation nach dem Himbeer-Brausepulver (siehe meinen Kommentar zu Shanaan) - mit viel Phantasie kann ich ihn mir allerdings herbeireden, denn die Richtung ist durchaus da.

Insgesamt ist Cashmere weniger intensiv als Shanaan und weniger lange haltbar. Es ist auch nur ein EdT, während Shanaan als EdP im Handel ist. Für ein EdT sind Intensität und Haltbarkeit aber vollkommen in Ordnung, zumindest auf meiner Haut. Dies erklärt aber den leichten Punktabzug, den ich bei Cashmere vornehme, da ich intensive langlebige Düfte bevorzuge. Sonst hätte er auch die 100% von Shanaan verdient, zumal er ja "das Original" ist. Vielleicht sollte man hier auch den Preis erwähnen. Während Cashmere für "nur" 95 Euro pro 100 ml EdT zu bekommen ist, zahlt man für Shanaan satte 145 Euro für 100 ml EdP. Ob die höhere Konzentration gleich 50 Euro mehr Geld wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Obwohl ich beide Düfte mag, werde ich wahrscheinlich eher zu Shanaan greifen, da es mir noch einen Tick raffinierter und vor allem haltbarer erscheint.

Chemist vor 11 Jahren 9
6
Duft

Großes Durcheinander
Feminitè Du Bois erscheint mir wie ein femininer Arabie-Abklatsch. Doch der Reihe nach:

Direkt nach dem Aufsprühen nehme ich Bienenwachs mit Gewürzen wahr, florale Noten tauchen schnell auf. Ein bisschen kommt mir das Ganze stechend und metallisch vor. Im Vergleich zu einigen anderen Lutens-Düften ist dieses EdP meiner Meinung nach weniger intensiv und erdrückend, sondern leichter, weicher und vor allem femininer, was nicht heissen soll, dass Feminitè Du Bois tatsächlich ein leichtes, weiches Parfüm wäre. Schnell kommen die (Trocken-)Früchte hinzu, vor allem Pflaume und Pfirsich, ich dachte auch an Datteln, und nun werde ich stark an Arabie erinnert, und diese unangenehme säuerliche Note, die ich dort wahrnehme, spüre ich hier auch wieder, wenn auch etwas schwächer ausgeprägt. Die Früchte bringen zudem einen Hauch von Süße mit; so könnte es zu Weihnachten auch in einer Bäckerei riechen.

Ingesamt ist mir das ein zu großes Durcheinander aus zu vielen verschiedenen Noten, die nicht ausgewogen genug sind, nicht optimal vermählt. So, als konnte sich der Parfümeur nicht entscheiden, ob er ein würziges, fruchtiges oder florales Parfüm entwickeln wollte, und da hat er einfach alles in einen Topf geschüttet, was er gefunden hat. Ein wirkungsvoller Zaubertrank könnte kaum weniger abschreckend riechen.

Verglichen mit anderen Lutens-Düften scheint mir dieses EdP etwas flüchtiger und weniger intensiv zu sein. Feminin ausgerichtet, aber für weniger harte Männer vermutlich tragbar. In dieser Richtung gibt es einige Unisex-Düfte, so dass ich keine Hemmungen hätte, den Duft aufzulegen, wenn er mir denn gefallen würde (was er nicht tut - aber immerhin besser als Arabie).
3 Antworten

Chemist vor 11 Jahren 12
10
Duft
10
Haltbarkeit

Hocherotisch!
Shanaan ist meiner Meinung nach Erotik pur - der sinnlichste Duft, der mir je begegnet ist. Selten hat mich ein Duft vom ersten Moment an so sehr gefesselt. Allein dafür muss ich bereits 100 % geben.

Ich glaube, dass es der Weihrauch ist, der mich so fasziniert. Nicht alle Weihrauchparfüms sprechen mich an; einige sind mir regelrecht zuwider. Aber diese sinnliche Note, die ich einfach nur als prickelnd, spannend und lebendig erfahre, kommt definitiv vom Weihrauch im Zusammenspiel mit den anderen Bestandteilen. Die perfekte Mischung, um mich zu begeistern. Dabei handelt es sich nicht um Kirchenweihrauch. Shanaan ist keinesfalls sakral, sondern die pure Versuchung, Sünde... jedesfalls wäre ich dazu bereit, würde mir eine Trägerin dieses Parfüms über den Weg laufen.

Neben dem zwar dominierenden, aber doch nicht zu strengen Weihrauch nehme ich vor allem Hölzer wahr. Und hier schätze ich, dass neben der Zeder auch Guajakholz enthalten ist, und zwar riecht ein Hintergrundton ähnlich zu Gaiac aus dem gleichen Hause (nur dass dieser Ton eben dort vordergründig erscheint). Vielleicht erkenne ich noch ein bisschen Patchouli, aber das könnte Einbildung sein. Kräuter rieche ich gar nicht. Für mich ist Shanaan kein grüner Duft.

Aber, und jetzt kommt die Krönung, die ganzen Komponenten summieren sich in meiner Nase zu einem leicht süßlichen Duft, der - aufgepasst - das Aroma von Brausepulver mit Himbeergeschmack hat! Ich habe keine Ahnung, wie das möglich ist, und ich glaubte an Einbildung. Aber dieser Eindruck verschwindet nicht, sondern bleibt lange erhalten (zum Glück nicht im Vordergund), wie überhaupt die Haltbarkeit sehr gut ist.

Ich bin von Shanaan spontan begeistert. Meiner Meinung nach ein ganz großer Wurf! Ich kenne kein vergleichbares Parfüm. Für mich eher ein Herrenduft, wobei ich ihn sehr gerne an einer Dame riechen würde. Dann könnte ich allerdings für nichts garantieren...

Nachtrag: Inzwischen habe ich doch einen Duft gefunden, der für mich beinahe identisch riecht und der das Vorbild für Shanaan gewesen sein könnte: Cashmere Men von Cristiano Fissore. Bis auf diese seltsame Himbeerbrausepulver-Assoziation und Unterschiede in Intensität und Haltbarkeit sind beide Düfte in meiner Nase praktisch gleich.
1 Antwort

Chemist vor 11 Jahren 11
9
Duft
5
Haltbarkeit

Blumiger Orientale
Ohne zu wissen, dass es sich um einen Damenduft handelt, habe ich Oriental Lounge nach einem Schnelltest spontan gekauft. Ich mag orientalische Düfte, und der Name ist hier definitiv Programm.

Obwohl die Zutaten sehr unterschiedlich sind, riecht Oriental Lounge für mich wie eine dezentere Version von L'Air Désert Marocain von Andy Tauer, welcher viel Rose beigemischt wurde. Ich rieche förmlich die marokkanische Wüstenluft, während ich in der Abendsonne neben einem Rosenbeet stehe. Ein Hauch undefinierbarer Gewürze (jedoch keine Kräuter) streicheln zudem meine Nase, so dass ich sogar niesen muss. Ja, Pfeffer kommt hin, aber der Pfeffer ist nicht allein.

Die Rose ist von Beginn an da und hält sich recht lange, während der Gewürzeindruck, der ohnehin nie zu mächtig war, allmählich schwächer wird. Nun mischen sich trockene Hölzer darunter, Amber und Labdanum, und etwas leicht Süßes, was aber keine Vanille ist. Aha, da steht ja Tonkabohne in der Duftpyramide. Alles gemeinsam war auch schon nach dem Aufsprühen da und hat den orientalischen Charakter erzeugt, aber nachdem die erstaunlich starke Rose abgeklungen ist, lassen sich die zurückbleibenden Basisnoten in Gedanken aufspalten. Trocken, warm, nicht besonders harzig oder balsamisch, und nur leicht süß. Kein Parfüm, das zwangsläufig nur im Winter getragen werden muss, sondern auch für Sommerabende geeignet. Und definitiv unisex, trotz der deutlich spürbaren Rose auch von Männern tragbar, wie ich meine. Meine Empfehlung für die, denen Andy Tauer zu stark ist. Von Oriental Lounge darf man gerne mehr aufsprühen (trotzdem aufpassen, denn es ist zwar dezenter als der Tauer-Duft, aber keinesfalls ein scheues Mäuschen). Die Haltbarkeit erscheint mir durchschnittlich.

1 - 5 von 55