ClarasTante

ClarasTante

Rezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 42
ClarasTante vor 1 Monat 5 5
10
Flakon
10
Haltbarkeit
8.5
Duft
Die fremde Signatur
Was sagt der Roja denn selbst? Das:
"Haute Luxe, das Parfüm des Parfümeurs selbst, ist die Kombination aller seltenen und kostbaren Materialien, die Roja Dove am meisten liebt. Ein Duft, mit dem es keinen Vergleich gibt. Roja beschreibt ihn als „einen in Kaschmir gehüllten Chypré“, denn er schmiegt sich so sanft an das Handgelenk und gleitet so sanft über die Haut. Die feinsten Rosen- und Jasminnoten der Welt kontrastieren mit einer leicht pudrigen Irisnote, die auf einem natürlichen Chypré-Bett rund um die trockene Wärme von Eichenmoos ruht. Eine üppige Basis besteht aus der Sinnlichkeit von Leder und Ambra im Kontrast zur balsamischen Süße von Benzoe und Vanille, um einen Chypré-Duft zu kreieren, der so verwöhnend ist wie die Parfümerie selbst."

(Ich habe eben die Achtung-Meldung ohne Lesen weggeklickt, falls das von Importanz ist. Sorry.)

Meine Meinung dazu, ohne tiefschürfende Analyse: Schön. Sehr schöner Duft. Aber nicht meins. Dafür ist er mir zu abgepudert. Das, was drunter liegt und schnarchend schlummert, gefällt mir gut. Wenn sich Iris und Co mal vom Acker machen würden, würde vielleicht das Zibet stärker schnurren. Aber! Es ist - nach Angabe - Roja Doves Signatur , also muss das so. Schließlich ist er nicht für mich, sondern für ihn und ich darf nur AUCH.
Ja, nee, schon hübsch, aber nee, behalt mal.
Ich habe da FÜR MICH Schöneres bei dir gefunden. Und das ist auch völlig in Ordnung.

Wer auf nen sehr hübschen Oldschool-Chypre steht, der (leider) mit sehr viel Puderdimmung daherkommt, der rastet aus. Ich nicht. Ich find da den "Diaghilev (Parfum) | Roja Parfums" deutlich sexier, ähm schöner. Weil klarer, nicht so vernebelt - zurückhaltend.
Aber schmuck isser schon, DER Roja.
5 Antworten
ClarasTante vor 1 Monat 10 9
10
Haltbarkeit
9
Duft
Brudaaa!
Ich begab mich zu Karstadt. Staunte still und seufzend die "Armani Code Couture Edition | Giorgio Armani" - Flakons an. Und dachte nach. Jahre vorher war ich in einer Kleinstparfumerie ("nameless" wie man heute sagen würde") wie folgt abgewickelt worden:
"Den Armani? Na. " (mit kurzem A). Sie sprühte ihn mir auf, die supergeschminkte Dame und nöselte davon. Bloß weg von mir in meiner Russel-Athletics -Hose plus einfachem Basic-Shirt, beides "billig". Ich schnupperte und fand's toll. So suchtigblumigdüster. Nicht nur trallala für alle, eher so Nische für Leute, die die Dämmerung mögen.
Da nahte sie schon wieder... "Und?" Boah nee, weißte... "Ja, schon schön, aber ganz schön teuer. Haben Sie was in der Richtung, etwas günstiger?" Sie zog mit ihrer Nase in den Himmel ein und empfahl mir freundlich Celine Dion. Gut. Also ich hätte dazwischen noch was vermutet, war aber ja offensichtlich nicht der Fall. Celine wollte ich nicht, zog also bedröppelt ab.

Nun stand ich Jahre später im Karstadt. Und wusste, DEN will ich. Weil der bei all seiner orangenblumigen Penetranz so derart ins Haach-Land abreist, das ist schon nicht mehr feierlich.

"Sie wünschen?"
"Den Armani."
"Den Kot Kotühr?"
"Ja, bitte."
"Wie haben noch den normalen,..."
"Nein, den Couture." Ich will diesen Flakon und ihr habt 20% heute, kommt für mich aufs selbe raus.
"Muss ich holen."
Hach, da fühl ich mich wichtig.
Nähern sich zwei Typen.

"Nee, Parfüm einfach, freut sie sich. Riecht gut, kostet nicht viel, verstehst, was ich mein? "
"Ja, nee, musste was kaufen, was auch irgendwie was bedeutet. Für euch."
"Was bedeuten? Ist Parfüm! Riecht gut!"
"Na, weißte, was sie sonst so trägt? Gibt ja viel Auswahl..."
" Nee, gut, Bruder, sie riecht immer gut, deswegen! Ich kauf Parfum wo gut riecht und gut."

Mir schrumpfte das Hirn, die Verkäuferin kehrte zurück. "So. Einen Flakon habe ich noch gefunden."

"Eh! Was das? Sonderedition oder was?"
"Ja, Armani...."
"Armani, was Armani - lass ma testen!" Sie sprühte ihm was auf Papier. "Nee, mach ma an dich, so riech ich das nicht!" Auch dieser Wunsch wurde erfüllt. "Krass. Voll heftig. Mit Sillage und so." *schnüffelt nochmal* "Ja, den will ich. Mega krass, der Duft. Bombe."

Tja. Ich mag den Code von Armani generell, die DNA, wie man heute sagt. Das Erkennungszeichen. Und Code ist ein wirklich guter Duft in verantwortungsvollen Händen. Dröhnt nicht die Leute zu - lasst ihm seine leicht unnahbare Schönheit. Er ist orangenblütenlastig, schwer und doch soooo ein Ankuschler.

Ich bin froh, dass ich ihn habe, dass ich ihn nie weggegeben habe und dass ich die Sonderedition habe. Denn solche Düfte werden selten. Auch er erschlägt am Anfang, wird aber so knutschig dann, dass ich froh bin, dass er so lange hält.
9 Antworten
ClarasTante vor 4 Monaten 25 17
10
Flakon
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Hochmut kommt vor!
Seit ich denken kann, kenn ich Chanel Nummer 5. Vom Hören. Es schien mir, als gäbe es nur das. Und billige Plörre. ("Also DAS ist aber nicht Chanel...") Es gab offenbar nur Chanel oder nicht Chanel, gar keine Frage. Und wenn Chanel, dann eh nur die 5.
Tja.
Ich benetzte meinen jugendlichen Leib, sobald der antifaschistische Schutzwall gefallen war, mit Drogerieparfüm. Erstmal "Zoom (Eau de Toilette) | Jade". 3 Flaschen erledigte ich. Und trauere heute noch, denn der wirkte und roch sooo gut.

Aber das war's ja nicht. Chanel raunte man, Chanel Nummer füünf, tuckerte mir im Hirn. DAS Parfum.

Ab zu Douglas. Testen. Erschrocken um sich blicken. Ich mag das nicht. Das riecht so... Vornehm-alt. So wie "Solang du deine Beine unter meinen Tisch streckst, bin ich noch das Gesetz... Benimm dich! Zu meiner Zeit! DAS hätte ich mir nicht erlauben dürfen!" So.

Hm.
Weiter gelebt.

Dann bekam Mutter einen Douglas -Gutschein, zur Rente. JETZT aber! Jetzt kauf ich Chanel! Die 5, natürlich. Ich halte ja was auf mich, ich bin ja wer!
Ab zu Douglas. Im gut bewachten Chanel-Bereich aufs Handgelenk gesprüht und erstmal rumgestrolcht.... Boah, nee. So alt werde ich nie, dass ich soo "hallo, ich bin die reiche, aber schrullig-versnobte Tante" schnuppern will. Hmpf. Blöd. Ich bin zu weißichnicht, aber DAS möcht ich nicht tragen.

Irgendwann viel später, ich war inzwischen hier angemeldet, dachte ich "Muss doch mit dem Teufel zugehen, IRGENDWAS muss doch an diesem Parfüm sein, dass das sooo beliebt ist." Abfüllung im Souk bestellt, frag mich bitte niemand, von wann.

Nochmal probiert. Schroff. Spröde. Hochnäsig. Mpf.
Egal nun, hängt an mir das Zeug, ab zur Arbeit. Überblümelattacke. Geht vorbei,.... Und tagsüber dann doch ganz hingerissen am Kragen schnuppernd erwischt... Abends beim und nach dem Duschen anerkennendes Nicken, so warm und herzlich irgendwie. Den Tag haste geschafft, und ich bin immer noch da.
Letztlich fasziniert und ungläubig ins Bett marschiert. Das mach ich morgen gleich nochmal. Und dann pass ich genauer auf!

Da gibt's nichts aufzupassen. Es IST schroff und spröde. So arrogant -abweisend wie ich am Morgen, ich brauche meine Ruhe. Es IST überblümelnd, so wie ich, wenn ich wach bin. Ich finde überall was zu Staunen. Und es IST entspannt und heimelig- kuschelig, wenn der Tag sich dem Ende neigt.

Ich habe es begriffen. Und ich mag es sehr.
Und dass es so bekannt ist - MICH wundert es nicht.


Da ich ja gerne Musik zum Parfum empfehle: Hier wäre es dann "Monet" von Alligatoah und Sido.
Passt. Ist wahrscheinlich nicht Jedermanns Sache, aber das ist die 5 ja auch nicht. (Und macht mir gute Laune.)

Was mich jedoch hier immer wieder irritiert, ist das Flakonfoto. Ich habe mittlerweile einen 35ml -und einen 100ml - Flakon in Besitz - die sehen nicht SO aus.
17 Antworten
ClarasTante vor 6 Monaten 35 32
10
Flakon
10
Haltbarkeit
10
Duft
Und es lacht!
Ich war 1985 - sozusagen politisch - nicht in der Lage, Poison habhaft zu werden.
Als dann einige Jahre später mein Revier vergrößert wurde, hörte man aus meinem Zimmer und ich aus meinem WALKMAN nicht viel mehr als Alice Cooper. Der mir Poison so schön empfahl.
Aber ohne Moos war auch im größeren Revier nicht viel los. Dennoch wagte ich eines Tages mit n bisschen Plan den Schritt in einen nagelneuen Drogerieladen. Da musste ich FRAGEN. "Kann ich mal bitte das Poison von Dior testen?" Da standen keine Tester rum wie bei Schlecker. Tja. Ich konnte, man sprühte mir nen Zettel voll und ich durfte schnuppern.
Das war kein Merci, das war kein Blümchenkrempel, das war nicht das doofe süße Parfum, das Heike, die Tierarzttochter, immer trug. Das war genau das, was ich erfunden hätte, wenn ich Parfümistik studiert hätte (und hätte Angst und Schrecken über die Menschheit bringen wollen). Ergriffen und niedergeschlagen von Schönheit und Preis freute ich mich, dass ich den Schnupperzettel behalten durfte und wartete auf den nächsten Monat. Und Omas Spendierhose.

Und seitdem ist Poison nie ausgezogen. 1x wäre es fast passiert! Weil mein Flakon leer war und ich beim Nachkaufwunsch feststellte, dass der jetzt anders aussieht. Sogar die Packung! Und auch anders schnuppert, viel alltagstauglicher, massentauglich sowohl von Menge als auch so. Das war nicht mehr mein Poison. Das war wie... Poison REMASTERED Radio Edit von Dieter Bohlen. Aber zum Glück gibt es noch Orte im neuen Internet, wo das alte Poison leidenschaftlich lauert. Inzwischen dürfte ich nach meinen Berechnungen gut bestückt sein.
So. Ausgelabert. Eigentlich wollte ich nur deutlich machen, dass ich von Poison VINTAGE voll die Ahnung habe.

Ich weiß bloß gar nicht, wie ich das alte Gift denjenigen beschreiben soll, die es nicht kennen. Und warum eigentlich, weil - das gibt es ja nicht mehr (so richtig). Und das neue Versiönchen mag ich ja nicht so.
Ich kann ja Name und Duft NIE so richtig trennen. Und hier passt es nach meiner Meinung auch wie *gewaltverherrlichender Vergleich*. Unter GIFT in ner Flasche stellt man sich ja immer was DÜSTERES vor, was GEFÄHRLICHES, was ENDGÜLTIGES, was, wo man vorher überlegen sollte, ob man's nimmt oder gibt...
Das sollte man bei Poison. Aber man stirbt nicht und schlecht wird einem bestimmt auch nicht, falls man es bestimmungsgemäß verwendet jedenfalls. Und ich finde, man merkt sehr schnell, ob es einem behagt oder man es hasst. Auch die neue(re) Version ist ein erkennbares Poison, man riecht gleich zu Anfang, ob einem das passt oder nicht. Da gibt's kein: "Och, die Kopfnote ist ja schlimm, aber dann wird es eigentlich ganz schön... spätestens die Basis hat irgendwas..." Nö. Nur JA oder NEIIIN.

Hm. Konkreter geht's nicht? Nein. Bei einem GIFT analysiert ja auch niemand, an welchem Bestandteil er nun genau dahingegangen ist. (War's die Pflaume? Die Nelke? Oder doch die Vanille?)

Vom Wumms und vom "Charakter" her ist es eventuell mit dem Memoir von Amouage vergleichbar. Gleiche Attitüde, neuzeitlich Ettitjudt. Ein Duft, den man nicht nicht bemerken kann, auch bei geringer Dosierung. Ich piepe ja vielleicht n bisschen, aber ich kann fast eine giftiggrüne Aura um mich sehen, wenn ich mich poisoniert habe. (Ich nehme nur 2 SprüherCHEN, 1x Hals und 1x UNTER dem Pullover (PINK heute übrigens, Aura trotzdem dunkelgiftgrün)).
Sillage muss er wohl haben, denn ich freu mich immer sehr, wenn ich zurückkehre und noch da bin.
Dennoch - und in diesem "dennoch" sind auch Nasen derer, die Poison noch von früher, als es generell GIFTIG dosiert wurde, inbegriffen, solche Leute sind hier nämlich anwesend - stört sich niemand daran (nicht mal ein "Boah" oder ein "Puh" hör ich hier). Poison bleibt, wenn man gegangen ist, schmeichelt aber gleichzeitig ordentlich erzogen mit einem durch die Gegend, es schreit keinen an. Poison kann man nicht duftig beschreiben. Weil's einfach Poison ist. Das nennt man dann wohl einzigartig. (Neudeutsch: Alleinstellungsmerkmal. Alles so Worte, von denen man früher gar nicht wusste, dass sie mal erfunden würden.)

Ich musste nur eben genauer drüber nachdenken, weil "Ich liebe dich" von Clowns und Helden im Radio lief (jaaaaaaaaaaa, ich weiß, gibt's auch ne neuere - uffzigere - Version von, bei der ich SCHREIEN könnte; ich meine das alte, das Original!). Und da stimmt fast jedes Wort. (Bis auf die Jahreszahl) Von mir für Poison. (Alice Cooper kommt ja nicht mehr im Radio.)
Und Poison lacht WOHL! Schon seit 30 Jahren lachen wir zusammen. Immer wieder und unverschämt.

Wer also ein wuchtiges Prachtexemplar in Sachen Parfum sucht, der sollte sich dem alten Poison nicht verschließen. Und wer nur mal ein bisschen Gänsehaut kriegen möchte (ich erinnere hier an die Hyäne in Disneys König der Löwen, wenn sie "Mufasa" (mit hartem S!) hört), der kann ruhig das Riechorgan mal mit dem aktuell gültigen Gift(ersatz) bekannt machen. Schaden tut's nicht.... Glaub ich.




32 Antworten
ClarasTante vor 12 Monaten 13 8
10
Flakon
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Wenn die Welt stillsteht
Es war einer dieser Tage.
An denen sie mit nichts Weltbewegendem rechnete, ein Tag wie jeder andere. Fast.

Fängt an mit Bergamotte, trödelt sich wahrscheinlich durch Blumen, endet im Moos.
Denkste, Puppe.

Noch vor dem ersten Sonnenstrahl klingelte das Telefon und sie hörte, was bislang unausgesprochen war.
An das Parfum, das sie trug, dachte sie dabei nicht.
Als sie den Hörer auflegte, war sie glücklich. Es gibt verschiedene Arten von Glück, sie fühlte dieses ruhige, dennoch komplette "Ich könnte schreien!!!!"-Glück. Dieses atemlose. Wo man kein Wort rausbringt, dieses Glück. Und um sie herum gleißend helle Blumen, überall. Ein Blütensturm. Laut, aber nicht schrill. Umgarnend, überrollend, einhüllend, wie eine Wolke aus kalter, weicher Watte, leicht kratzig vielleicht, aber dennoch irgendwie einladend-schön.

Sie dachte nach. Soweit das in dem Zustand möglich war.
Die Welt hatte sich auf den Kopf gestellt. Nur für sie. Von jetzt auf gleich.

Augen zu.

Irgendwann später schlug sie die Augen auf. Inzwischen war es wärmer geworden auf der Wolke. Gemütlich. Richtig vertraut, zum Anschmiegen schön. Zum dableiben, zum nie mehr weggehen.
Moosigkuschligkühl immer noch, doch gleichzeitig soo schön holzigwarm. Keine ganz klare Sache, aber faszinierend und unglaublich schön. Ungewöhnlich. Holprig ab und an. Einzigartig.

Und so vieles war inzwischen gesagt worden, so vieles aber auch nicht.
Vieles wusste sie jetzt.
Und manches sprach sie nur ganz leise aus.

Unspoken ist nicht einfach.
Aber wunderschön.
8 Antworten
1 - 5 von 42