RichardRichards Parfumkommentare

1 - 3 von 3
Richard vor 22 Monaten 4
9.5
Duft
9
Haltbarkeit
9
Sillage
8
Flakon

Indischer Basar
OK, also ich bin gerade durch den Basar in Kalkutta geschlendert, als ich plötzlich vor einem mysteriösen Eingang stand, der definitiv nicht für jeden zugänglich ist. Die Jungs gaben mir aber lächelnd irgendein Zeichen und ich durfte passieren. Es ging durch lila Seidenschals, die an den Seiten der nicht vorhandenen Tür angebracht waren, durch einen engen Durchgang, in einen abgedunkelten Raum, in dem auf jeden Fall vor kurzem ein paar Babas eine Pfeife mit fragwürdigem Inhalt geraucht haben. Die Athmosphäre war einnehmend, und die Hektik von draussen sofort vergessen. Das könnte auch an den Kerzen gelegen haben, die hinten aufgebaut erst höchstens zur Hälfte abgebrannt waren, und ein schwaches aber wohliges Licht spendeten. War das Vanille? Na ja, nach all dem Stress der letzten Stunden war ich erstaunt und dankbar, als ich im Dunkeln ein Bett ausmachen konnte. Die vier Pfosten drumherum, an denen jeweils hochwertige Schals angebracht waren, deuteten auf den Stil englischer Könige hin. Musste wohl noch aus der Kolonialzeit stammen. Eigentlich hätte ich bei dem Ganzen skeptisch werden sollen, aber die Situation war einfach zu perfekt -- ich zu betäubt -- und die flauschigen aufwendig bestickten Kissen im Bett einfach zu einladend. Keine Ahnung wem der Schuppen gehört, aber die Matratzen sind soooo weich. Also gleitet die Samtdecke über meine Füsse und Waden. Vom Basar vibriert das Getümmel und die Gerüche stark gedämpft bis zu mir und ich bin erstaunt etwas "Ready Or Not" von den Fugees warzunehmen, bis der Vanilleduft mich in einen sanften Schlaf wiegt.

Richard vor 22 Monaten 5
9
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage

Memo ftw
Ich habe gerade bei 30 Grad im Schatten in meiner Hinterhof Garage meinen 40 Jahre alten Ford Mustang repariert. Oberkörper frei versteht sich. Ledersitze ordentlich poliert natürlich. Als dann alles dufte war hab ich zur Abkühlung in 'ne Zitrone gebissen, meinen biologisch hergestellten und inzwischen perfekt abgekühlten Grünen Tee getrunken, die lockere Lederjacke übergeworfen und der Frau geholfen im Garten die Blümchen zu pflücken. Was soll ich sagen. Jetzt muss ich weg... plötzlich soll ich den ehemännlichen Pflichten nachkommen, wenn ihr versteht was ich meine ;)

Spaß beiseite. Ich finde die "First-Spray-Impression" sehr wichtig, und dieser Duft hat von ca. 20 Samples sofort am meisten für WOW gesorgt. Das hat sich dann nach längeren Tests bestätigt. Absolute Suchtgefahr. Allerdings rieche ich viel mehr Leder als die übrigen Parfumos auf dieser Seite. Und wesentlich weniger Tee. Memo ftw. Armes Portmonnaie :(
1 Antwort

Richard vor 3 Jahren 10
7
Duft
10
Haltbarkeit
9
Sillage
9
Flakon

Schwulst
Ursprünglich zu Dior bin ich durch Dior Homme gekommen. Ein Duft der mich mit seiner weichen, edlen Iris total von den Socken gehauen hat und bis heute wahrscheinlich mein Lieblingsduft wäre, wenn ich mich für einen entscheiden müsste.

Der Intense ist bei Parfumo etwas besser bewertet als das Original. Dies was Anstoss für mich, mir auch diesen (relativ blind) zuzulegen. Leider kann ich mit den für diesen Missstand verantwortlichen Parfumos die Meinung nicht teilen.

Während das Original konstant gekonnt auf der Grenze zwischen männlich und sanft tanzt, durchbricht der Intense diese Grenze noch während des ersten Sprühstoßes, und kommt erst eine ganze Weile später zur Ruhe. Das Original hat eine Klarheit, die beim Intense in Schwülstigkeit übergegangen ist. Das Original könnte man fast als Allrounder bezeichnen, durch die Mischung aus frischen und edlen Noten -- der Intense passt fast nur in den Winter. Die Frische ist ersetzt durch etwas, das an weihnachtliche Schokopralinen erinnert. Zu süß, zu dick, zu übertrieben. Ich kann mir kaum ein Szenario vorstellen, in welchem ich Dior Intense dem Original vorziehen würde und würde daher allen potentiellen Käufern stark empfehlen erstmal das Original zu testen, und dann beide gut gegeneinander abzuwägen.
3 Antworten

1 - 3 von 3