ZoraZoras Parfumkommentare

1 - 10 von 131

15.08.2018 11:33 Uhr
20 Auszeichnungen
wahrscheinlich nichts. Und dennoch.
Eigentlich wollte ich in die Stadt um den neuen Guerlainduft Meteorites zu testen. Auf den Handrücken gesprüht und wirken lassen. Ja, doch, recht schön. Abwarten.
Eine Runde drehen, schauen was sonst noch so alles erstrebenswert erscheint. Louis Vuitton, mal rein schauen, schauen und schnuppern kostet ja bekanntlich nichts.
Und die Düfte kannte ich bisher auch nicht. Durchgeschnuppert, o.k. schlecht sind sie ja alle nicht. Und dann kam der Neue an die Reihe. Hoppla, der hat was, der muss auf die Haut.
Auf der einen Hand immer noch den Meteorites, auf der anderen den Neuen. Wieder raus, wirken lassen. Von Minute zu Minute ging die Hand immer mehr und immer wieder zur Nase. Was hat er, was andere nicht haben. Keine Ahnung, wahrscheinlich nichts und dennoch musste ich wieder rein.
Da bin ich wieder und würde gerne diesen Duft kaufen. Die Dame sah mich an und sagte ganz freundlich: Tut mir leid, alle ausverkauft. Aber wir haben wieder bestellt. O.K. dann rufe ich an wann er wieder da ist. Gesagt, getan. Zwei Wochen später wieder in die Stadt, den der Duft liess mich nicht mehr los. Ja, der wäre wieder zu haben. Wieder in die Stadt und direkt zum Louis Vuitton. Ich hätte gerne diesen Duft. Und die nette Dame wieder, oh tut mir leid alles weg. Nö, oder? Jetzt habe ich doch extra angerufen. Sie schaute noch Mal nach. Oh sie haben aber Glück. Einer ist noch da. Noch nie ist ein Duft bei uns so begehrenswert gewesen wie dieser. Ist ein richtiger Renner bei uns.
Scheint wohl so zu sein. Jedenfalls bei den Damen in Zürich. Meinen hatte ich ja jetzt, endlich.

Spritzige Mandarine mit säuerlichen Beeren. Lieblich aber frisch. Und sehr bald mischt meine geliebte Pfingstrose mit. Vom Jasmin nehme ich nicht so viel wahr. Der Duft wird etwas wärmer ohne jedoch seine leichte, beerig-säuerliche Frische, im Hintergrund zu verlieren. Der Weihrauch dämpft das Ganze zum Schluss etwas ab, auch wenn er mir sehr verhalten erscheint.

Ob der Duft den teuren Spass wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Und obwohl die Sillage für mich stärker sein könnte, habe ich es nicht bereut mir diesen Schatz geholt zu haben.
Ein sehr schöner Sommerbegleiter, vor allem wenn man die beerige Frische, die Pfingstrose liebt und auf die Vanille verzichten kann.


26.03.2018 10:26 Uhr
41 Auszeichnungen
Man sagt Düfte sind Emotionen, Erinnerungen. Und so ist auch mein Kommentar zu diesem wundervollen Frühlingsboten. Wer Emotionen in Kommentaren nicht mag, der sollte gar nicht weiter lesen.
Mein Kommentar ist einer alten und lieben Passiv-Parfuma, meiner Mutter gewidmet die zusammen mit mir in den letzten Jahren so viele Düfte geschnuppert und getestet hat. Wir haben geschnuppert, gelacht, aussortiert und Duftnoten geraten. Meine Sammlung wurde grösser und ihre auch:).

Aber als dieser Duft mit der Post kam, war es um Dich geschehen. Silbernes Maiglöckchen, so silbern und schön wie Dein Haar es immer noch ist.
Als Du ihn das erste Mal geschnuppert hast, wurde es Dein letzter Lieblingsduft. Der Flakon wanderte von meiner Sammlung in Deine. Und ich habe es Dir von Herzen gegönnt. Die schönsten Maiglöckchen, die Du je gerochen hast, so waren Deine Worte. Frisch, strahlend und so verführend, ja die Sinne betörend. Der Frühling in seiner schönster Form wenn man die Maiglöckchen liebt. Der erste Flakon wurde geleert und der zweite fand seinen Weg in Deine kleine Sammlung. Aber er war immer die Nummer 1. Im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter. In Deinen Räumen war immer Frühling. Und ich liebte es.

Nun ist Dein Wohnort ein anderer. Kein Frühling, kein Sommer, kein Herbst und kein Winter. Kein Duft nach Frühling, nur ein Sauerstoffgerät dass Dir noch ein wenig des Lebens einhaucht in der Hoffnung die Maiglöckchenzeit noch erleben zu dürfen. Deine kleine Sammlung verwaist, Dein angebrochener Lieblingsduft wartet vergebens auf Dich. Ich werde ihn für Dich mitnehmen und dezent auftragen, nur für Dich. Vielleicht zaubert er Dir wie so oft wieder ein Lächeln auf die Lippen, lässt Deine lieben, müden Augen ein wenig erstrahlen und hoffen....

hoffen auf die schöne Frühlingszeit wenn die wundervollen Maiglöckchen blühen.

Nachtrag: Die Maiglöckchen werden noch blühen, Du hattest nicht mehr die Zeit zu warten, Dein Duft wird für immer bei mir bleiben und mich an Dich und unsere gemeinsamen schönen Stunden erinnern.


27.07.2017 23:09 Uhr
43 Auszeichnungen
Es ist noch nicht so lange her als ich das schöne München besuchen durfte. Natürlich habe ich mich darauf gefreut. Die schöne Stadt besichtigen, ein tolles Konzert besuchen, eine sehr liebe Parfuma treffen und natürlich stand auch Brückner auf der Liste.
Endlich war es soweit. Die bessere Hälfte hat sich reichlich mit Lesematerial eingedeckt und gegenüber bei einem Kaffee an der Sonne gemütlich gemacht, wohl wissend es könnte wohl länger dauern.
Also mit genug Zeit und Vorfreude ausgestattet, schnurstracks in den Brückner.

Ein junger pfiffiger Mann stand schon wartend da als hätte er gewusst das nun viel Arbeit auf ihn wartet. Noch bevor er richtig fragen konnte, was es den sein dürfe, habe ich ihm schon meine Wünsche mit einem Satz gesagt. Alles was es bei uns nicht gibt. Natürlich gehören da die Düfte vom Brückner selber auch dazu, die kann ich ja bei uns nicht testen.
Die Zeit verging, der junge Mann zehrte schon an seinen Geduldreserven und hat sich an diesem Tag den Feierabend bestimmt redlich verdient gehabt. Vor allem die Brückner Düfte vom Micallef haben es mir angetan. Da musste alles getestet werden, bis auf diesen. Er soll orientalisch sein. Eigentlich nicht so das was ich suchte. So ganz ohne Blumen und orientalisch. Egal, nachdem ich schon alles getestet hatte, kommt es auf einen mehr auch nicht an.
Ein grosszügiger Sprüher auf den Arm. Ja, ja, nicht schlecht, irgend wie doch sehr fein. Kein Orientale so wie ich sie normaler Weise kenne. Und nun die Entscheidung welcher soll es sein, welcher darf mich nach Hause begleiten. Schliesslich wollte ich die bessere Hälfte nicht warten lassen bis er noch ein paar graue Haare mehr bekommt.

Der junge Mann schnüffelte an meinem Arm und verdrehte plötzlich die Augen. Maaann, der ist an Ihnen ein absoluter Traum, wirklich sehr schön. Welcher war das? Oh Wunder, der Käfer, der, den ich gar nicht testen wollte.
Der, der mit einer süsslicher Orange beginnt um nach ein paar Sekunden einen feinen orangig-schokoladigen Duft verbreitet. Süsslich gourmandig ohne klebrig süss zu sein. Dann wandelt sich der Duft und wird zunehmend wie ein süsslicher Pfeifentabak mit leichtem Rumanklang, aber einer von der feinsten Sorte.

Als ich noch eine junge Frau war habe ich nach meiner Ausbildung in einem Ingenieurbüro als Zeichnerin gearbeitet. Der ältere Ingenieur der mir immer die Pläne zum zeichnen gab und das Projekt erklärte, war ein Pfeifenraucher. Damals durfte er in seinem Büro rauchen wie er wollte. Ich liebte diesen Geruch der überall im Raum, aber vor allem in seinem Bart hing und ich wohl an ihm. Oft hat er sehr irritiert aufgeschaut als ich ihm etwas näher kam als nötig:). Dieser Duft erinnert mich sehr stark an seine damals bevorzugte und feine Tabaksorte.

So ein wunderschöner süsslicher Tabakduft der dann im Verlauf noch zusätzlich etwas holzig und leicht würzig wird. Eine schöne mittlere Sillage, wahrnehmbar aber nicht aufdringlich. Ein fruchtiger Gourmand-Orientale wenn es denn so etwas überhaupt gibt.

Blumig oder orientalisch, ich konnte mich einfach nicht entscheiden und so kamen am Schluss beide Düfte mit. Die Mühe und Geduld des jungen Mannes hat sich wenigstens bezahlt gemacht.

Letztens hatte ich wohl etwas mehr davon aufgesprüht, ich war ja schliesslich zu Hause und konnte keinen damit belästigen, als die bessere Hälfte nach Hause kam. Hmmm, was riecht den hier so verdammt gut? Hast Du wieder einen neuen Duft gekauft?
Nein, das ich mein Mitbringsel aus München. Einer von beiden auf die du lange warten musstest:). Aber das warten hat sich wohl gelohnt. Den mein Mann fand das es einer der schönsten Düfte ist den ich je hatte.
Und mittlerweile sehe ich es auch so und ich glaube mein Signaturduft hat starke Konkurrenz bekommen. Und erst noch eine ohne Blumen.
Aber egal welcher in Zukunft mein erster Liebling sein wird, es bleibt in der Micallef-Familie.

Und das letzte Mal als ich ihn vor ein paar Tagen trug, folgte mir eine Dame extra aus dem Geschäft, es regnete nicht nur vom Himmel, sondern auch Komplimente mit der obligaten Frage, was den das für ein wunderschöner Duft ist. Mein absoluter Glückskäfer:).



11.01.2017 13:15 Uhr
40 Auszeichnungen
Als ich diesen Duft bei den Versteigerungen gesehen habe wusste ich nur eines. Den muss ich haben, unbedingt. Nicht dass ich gewusst hätte wie er riecht, keine Ahnung. Aber wenn hier steht blumig-pudrig, dann ist es für mich schon im Voraus klar.
Als ich den Zuschlag bekommen habe, war die Freude riesig. Immerhin waren noch ca. 65ml von 100ml drin. Und mit der Hoffnung, er möge nicht gekippt sein, wartete ich jeden Tag voller Ungeduld bis er endlich kam.

Da war er nun, der schöne und bekannte Flakon. Die Neugier war nicht mehr zu bändigen und der leise und feine Duft am Deckel lies mich schon erahnen welchen Schatz ich da bekommen habe. Der erste Versuch zu öffnen scheiterte erbarmungslos. Auch die weiteren Versuche führten nicht zum ersehnten Inhalt, nur zu wunden Fingern.
Sofort ins Forum auf die Suche, unsere Vintage-Spezialistin Flori angeschrieben. Klopfen, drehen, klopfen. Zaghaft auf der Tischkante, stets in Angst der dünne Hals bricht ab. So habe ich schon Mal einen Flakon beschädigt. Hier darf es einfach nicht sein, nicht bei diesem Duft, auf gar keinen Fall.

Da fiel mein Blick auf den Schlagzeugerstock vom Ian Paice. Mein geliebtes Andenken an den Schlagzeuger der Deep Purple. Das müsste gehen, ist ja schliesslich Hartholz und die Masse sind perfekt.

Ein paar Mal drauf gekloppft und der Stöpsel lag auf der Handfläche, wie von Zauberhand geflutscht. Da war er nun, der Duft meiner Begierde.

Wie die Fliege riecht kann ich nicht beurteilen. mein Kommentar bezieht sich nur auf das Vintage EdT. Und obwohl ich nicht die Supernase hier bin und auch keine so detaillierten und tollen Kommentare schreiben kann, wie so viele hier, hat mich der Blog von Dave ermutigt, es wenigstens zu versuchen. Den der Duft verdient es auf jeden Fall. Und ich habe mir viel Zeit gelassen ihn doch intensiv zu testen. Natürlich ist jeder Tropfen wieder einer weniger aber dafür ein Genuss auf höchster Ebene.

Von Anfang an, ist hier pure Harmonie. Ein fruchtig-blumiger Auftakt in einer wunderschönen Eleganz. Fein dosiert und harmonisch. Nichts schrilles und nichts stechendes. Eher warm und leicht pudrig. Im Verlauf kommt eine zimtige Note dazu. Woher diese kommt kann ich nicht sagen, in der Pyramide ist sie nicht als solches aufgeführt, aber es erinnert mich an Tage der Geborgenheit in der Kindheit, als ich noch Milchreis mit Zimt so gerne gegessen habe. Es ist ein feiner und warmer Zimtgeruch. Dann kommen die Blüten dazu. Alles perfekt und harmonisch und doch bilde ich mir ein die Gartennelke gut heraus riechen zu können. Und diese Kombination der Gartennelke mit dem feinen Zimtgeruch untermahlt von allen anderen Duftnoten, die ich jedoch nicht einzeln herausriechen kann, bildet eine perfekte Harmonie.
In der Basis bleibt die gesamte Harmonie erhalten. Keines der Basisnoten würde diese stören.

Fazit: Ein perfekter Duft mit einer leichten Süsse, pudrig und voller Harmonie und Wärme, ohne jedoch zu irgend einem Zeitpunkt seine elegante Note zu verlieren. Ein Duft den ich jederzeit sehr gerne tragen würde, den ich niemals als altmodisch empfinden könnte und der in jeder Zeitepoche seine Liebhaber finden würde.

Falls mein Kommentar Fehler hat, bitte nicht böse sein, es ist immer noch die grenzenlose Begeisterung über diesen seltenen und wundervollen Schatz.


30.09.2016 13:46 Uhr
12 Auszeichnungen
Bei Micallef blind bestellen ist für mich kein Problem. Den die Art der Düfte gefällt mich fast immer. Und wenn dann auch noch Pflaume aufgeführt ist, ist die Entscheidung schnell getroffen. Nun ist mein neuer Duft angekommen Die Vorfreude war gross und der Preis bestimmt nicht zu hoch. Vorsichtig die schlichte Verpackung mit Siegel aufgemacht und die schöne Schachtel raus genommen. Sofort fiel mein Blick auf den Namen und man kann sich meine Verwunderung gut vorstellen. Da steht doch Ananada.

Duft aufgesprüht. Toll, mag ich sehr. Ein frisch fruchtiger Beginn und die Nase erschnuppert Mimose und Veilchen. Zart, elegant und auch als die anderen Duftnoten aufblitzen, will das Gefühl nicht weichen. Den kenne ich doch.

Sofort in die Schatzkammer und den Ananda aus dem Schlaf geweckt. Links Ananada, rechts die neue Duftbeglückung. Tja, ich gebe ja zu, meine Nase ist jetzt bestimmt nicht der Spezialist vor dem Herrn, aber, entweder ist es ein reformulierter Ananada, oder es ist Ananada in einem anderen Kleid. Und sollte mich meine Nase narren, dann ist auf jeden Fall eine grosse Ähnlichkeit vorhanden.

Also wer Ananda liebt, hat hier eine günstige Alternative zur Wahl. Und der Flakon ist bestimmt auch einfacher in der Tasche zu verstauen. Den wie beim Ananada ist auch hier die Sillage und die Haltbarkeit gleich. Aber ein nachsprühen doch einfacher.

Bereut habe ich den Kauf bei diesem Preis bestimmt nicht, hätte aber doch etwas ganz Neues erwartet. So schön der Duft für mich persönlich auch ist, aber dafür gibt es wenigstens einen kleinen Punkteabzug.


15.10.2015 21:21 Uhr
13 Auszeichnungen
Sonntagsausflug, Sonnenschein und natürlich am liebsten an einen Ort wo die Läden offen haben. Vor allem an einen Ort wo es auch Parfüms gibt. Die Auswahl ist nicht gross, Aigner und Chopard, aber o.k. besser als gar nichts. Die bessere Hälfte in der Caffebar abgestellt und los ging es. Schnuppertour. Die Chopards hatte ich schon letztes Mal abgeschnuppert, nun waren die Aigner an der Reihe. Bei diesem dachte ich, doch ja. nicht schlecht, gar nicht schlecht, gut. Der Preis war auch nicht höher als der Preis für ein gutes Mittagessen. Warum also nicht. Stolz über den neuen Duft, in die Tasche damit und die bessere Hälfte damit überraschen.

Im Auto dann der grosse Moment. Ein Sprüher links, ein Sprüher rechts und mit erwartungsvollen Augen zur besseren Hälfte. Der leider just in dem Moment das Gesicht verzog um laut zu rufen: Mein Gott, was stinkt den da so. Man das ist ja als würde mir jemand den WC Stein um die Ohren hauen.

Ich ganz flüsternd, das wird aber noch richtig schön, warte nur ab. Nach einer halben Stunde, zaghafte Frage von mir: Und? Der ist doch noch schön. oder?
Es geht, Du hast viel Bessere. Wie heisst er den? Ladies Day. Mein Mann ganz trocken: Der Name ist gut gewählt, trage ihn besser nur in Gesellschaft von Ladies. Tsss, diese Männer:(.

Mir gefällt er gut.

O.K. der Anfang ist schon stark und zitrisch, aber im Verlauf wird er immer sanfter und blumiger. Auch sind die Blumen schön harmonisch, keine drängt sich in den Vordergrund, sogar mit Einschlag ins Gourmandige. Nach dem starken Auftakt wird er auch recht leise, somit auch zur Arbeit gut tragbar.

Nach ca. drei Stunden meinte mein Mann nur: Jetzt gefällt er mir viel besser. Klar, es war ja fast nichts mehr da zum riechen. Die Haltbarkeit ist mittelmässig. Ganz hautnah riecht man ihn schon, aber einfach nur noch ganz zart. Aber bei dem Preis kann man sich trotzdem an einem schönen Duft erfreuen. Vor allem bei höheren Temperaturen würde er sich bestimmt noch schöner entfalten.

Im Gegensatz zum vorgehenden Kommentar finde ich den Verlauf eher extrem. Von stark zitrisch frisch ins blumig-gourmandige und eher pudrig-kuschlige. Ein Testen ist auf jeden Fall empfehlenswert.


11.08.2015 11:30 Uhr
41 Auszeichnungen
Heute ist den ganzen Tag Staubsaugen und Putzen angesagt, will man den nicht im Dreck versinken. Und das bei dieser schwülen und warmen Luft. Vom schönsten Tag im Leben weit, sehr weit entfernt. Verschwitzt, mit hängender Mähne und mit einem gequälten Blick wie ein Dackel wenn er den Knochen nicht finden kann mache ich eine kurze Pause beim Kaffee in Mutters Küche und um diesen Kommentar zu schreiben.

Kind, wie siehst Du den aus? Ist ja schrecklich, na wenigstens duftest Du fein. So ist es Mutti, der Duft für den schönsten Tag im Leben. Wobei, wer braucht den schon so einen Duft nur für diesen einen Tag der ja ohnehin der Schönste sein soll, auch ganz ohne Duft.

Genau jetzt brauche ich das, genau jetzt. Einen Duft wie eine Zärtlichkeit zwischendurch, wenn der Mann nicht da ist und auch die Katze bei der Hitze das Weite sucht und sich irgend wo verkriecht, wo es schattig und kühler ist. Wenn keiner da ist, der einem das Gefühl von Zärtlichkeit vermitteln kann, dann ist dieser Duft ein romantischer Begleiter, der einen umgarnt und mit seinem zärtlichen Duft umarmt. Bei jeder noch so kleinen Bewegung ist er da, ein Hauch nur, aber er ist da.

Ein kurzer zitrisch feiner Hauch um dann sogleich mit der Mandel zu verwöhnen. Bei mir sind es vor allem die Mandel und die Orangenblüte die meine Nase auf eine sehr angenehme Weise verwöhnen. Leise aber wahrnehmbar. Süss aber nicht klebrig. Wenn die Rose da ist, unterstützt sie wohl das Ganze ohne jedoch gross in Erscheinung zu treten. Liebhaber von Rosen wären da vermutlich enttäuscht. Auch der Patch mit dem ich so meine Mühe habe, ist hier mehr als anständig. Die Basis ist bei mir im Allgemeinen sehr schön ausgewogen, keine der Duftnoten dominiert und auch die Haltbarkeit ist für so einen feinen Duft recht ordentlich.

Ich durfte zwischen dem Parfum und dem EdP wählen, habe mich aber für das EdP entschieden. Zum einen weil er bei mir stärker ist und zum anderen sind die zitrischen Duftnoten ein wenig intensiver, was für mich den Duft doch etwas frischer wirken lässt. So oder so, Beide sind hervorragend komponiert und wunderschön.

Der schönste Tag in meinem Leben ist es heute bestimmt nicht, aber er macht ihn definitiv viel schöner. So jetzt schnappe ich mir wieder den doofen Staubsauger und tanze weiter durch die Zimmer:).


30.06.2015 12:48 Uhr
17 Auszeichnungen
Warum habe ich nur diesen Vintageduft gekauft?. Nichts wusste ich von ihm, nichts konnte ich über ihn finden. Irgend wo eine kleiner Eintrag den ich leider nicht mehr finden kann, der Duft sei wohl damals zu Ehren von der jungen Jacqueline Kennedy kreiert worden. Daher sei auch der Name. Ob es stimmt weiss ich nicht. Aber vom Alter her könnte es durchaus stimmen.

Der Flakon sehr schlicht, die Etikette sehr hübsch und der Deckel ein kleiner Blickfang, in einer goldenen Schachtel verpackt. Der Preis, nicht höher als ein Päckchen Zigaretten und das für immerhin ca. 15ml. Was kann man da schon falsch machen.
Neugierig war ich schon, aber das bin ich ja immer. Vor allem wenn es ein Duft ist, von dem man gar nichts finden kann. Keine Angaben. Falls es jemand findet oder kennt, bin dankbar über jede Information. Den.... ich gebe gerne zu, der Duft hat mich geflasht.

Von Anfang an ein Meer aus Nelken. Frische wunderschöne aber dennoch warm-samtige pudrige Nelken. Diese bleiben von der Kopfnote bis zur Basisnote, falls diese überhaupt existieren. Den wäre nicht eine edle kleine Mieze am Schluss, die sich irgend wo zwischen den Nelken versteckt hat, würde ich fast behaupten einen Soliflore gefunden zu haben.

Obwohl ich die meisten Nelkendüfte als etwas altmodisch empfinde, finde ich das dieser durchaus auch heute noch tragbar wäre. Keine künstliche Süsse, nichts als pudrig warme Blume, die jedoch trotzdem auf irgend eine Art wundervoll elegant wirkt. Vertraut aber nicht altmodisch. Die Haltbarkeit ist vorbildlich. Auch noch einen Tag später ist immer noch ein leiser Nelkenduft auf der Haut wahrzunehmen.

Schade, findet man diesen kleinen unbekannten Schatz nicht mehr. Ich wäre durchaus geneigt noch mehr davon zu wollen.


17.05.2015 11:54 Uhr
27 Auszeichnungen
Ein paar Tage im Süden mit dem festen Vorsatz, keine Düfte mehr kaufen. Soll das ein Witz sein? Wäre ja auch denkbar, würde man die Nase nicht überall rein stecken. Kleine Geschäfte mit allerlei Spezialitäten der Region und......natürlich auch Düfte. Nicht viele, nur die, die man der Region zuschreibt, dem Süden, dem Urlaub. Düfte die es einem erlauben ein Stück des Urlaubs mit nach Hause zu nehmen und die einem das Gefühl mitgeben wieder zurück kommen zu wollen. Ein richtiger Wohlfühlduft mit Ferienfeeling. Ein Duft der die Impressionen der Region nicht besser hätte festhalten können. Bei dem man bei jedem Sprüher das Bedürfnis hat, sofort wieder die Koffer zu packen.

Ich will gar nicht gross auf die einzelnen Duftnoten eingehen, vielmehr will ich das Gefühl beschreiben das dieser Duft in mir auslöst und was mich den nun genau daran so fasziniert.

Frühstück am Morgen irgend wo im Süden am Meer. Die ersten Sonnenstrahlen wärmen die Haut, aber die Luft ist immer noch frisch. Der erste Fruchtsaft am Morgen mit den Früchten des Südens. Ein herzhafter Biss in das Honigbrötchen, ich liebe Honig hab ich das schon geschrieben, das so verlockend vor einem auf dem Teller liegt und einen leicht würzig-honigartigen Duft verströmt, der aber nie zu süss wird. Herrlich. Entspanntes Geniessen. Die Meeresbrise mit einem leicht salzig trockenen Anklang vermischt sich mit den Köstlichkeiten auf dem Tisch. Die Luft wird wärmer und verteilt grosszügig die Düfte der Umgebung. Hölzer, Blüten. Ein Moment den man wahrlich festhalten möchte. Ich finde, das hat der Duft hervorragend geschafft.

Nicht aufdringlich, aber sehr schön wahrnehmbar. Der Duft der den Süden sehr authentisch im Flakon eingefangen hat.

Ich komme wieder und wieder mit dem Vorsatz, keine Düfte mehr zu kaufen:)).


15.03.2015 19:49 Uhr
28 Auszeichnungen
Eigentlich wollte ich mir diesen Kommentar sparen. Meine Vorkommentatorin hat ihn bereits wundervoll und treffend beschrieben. Aber meine Begeisterung wächst und wächst. Ich gebe gerne zu, meinen Signaturduft hat er noch nicht ganz vom Thron gestossen, aber der Thron ist gewaltig in Schwanken geraten und das hat bisher in den letzten zwei Jahren noch keiner geschafft.

Freundlich, warm ergiesst sich eine Fülle an Blüten über mich, das anfangs durch eine cremige und nur leicht grün angehauchte Farbe nie zu süss oder zu schwer wird. Keine der Noten sticht wirklich heraus, alles fügt sich zu einer unglaublich sonnendurchfluteten Harmonie. In der Herznote würde ich behaupten am ehesten die Kombination von Ylang-Ylang und Frangipani zu riechen, was einfach traumhaft ist. Dieser Duft kennt keine Ecken und Kanten. Er schreit nicht laut und braucht es auch nicht. Er bezaubert mit einer unglaublich herzlichen Aura.

Ich habe ihn aus dem Süden mitgebracht und genau so fühle ich mich mit ihm. Fröhlich, gewärmt, elegant und trotzdem natürlich. Zuerst war es Freundschaft und 90% aber mit jedem Sprüher mehr wird es Liebe und 100%. Ob er mein neuer Signaturduft wird weiss ich nicht aber er wird sich den Platz zumindest mit ihm teilen.


1 - 10 von 131