Marx1432Marx1432s Parfumrezensionen

Marx1432 vor 5 Monaten 6
8
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
9
Flakon
Männliche Kirsche
Vorwort: Wie viele andere war auch ich sehr gespannt auf diesen Duft. Wer die Düfte von Aaron kennt, der weiß, dass man eigentlich stets ne gute Qualität/Preis-Leistung bekommt. Ich persönlich ging sogar davon aus, dass Raw Cherry einer seiner absolut besten Releases werden wird.

Eigentlich reicht es schon aus den Titel gelesen zu haben und man weiß was man zu erwarten hat. Der Duft ist zwar an sich wieder einmal gut gemacht nur muss ich leider zugeben, dass ich mit etwas anderem gerechnet habe. So richtig natürlich riecht die Kirschnote für mich persönlich nicht. Der Duft riecht zwar null synthetisch, jedoch ist das meiner Meinung nach eher eine Süßigkeiten-Kirsch Note. Also tatsächlich wie als würde ich ne Packung "Haribo Happy Cherries" aufmachen.
Das Ganze wird dann noch von holzigen Noten untermauert und fertig ist der Raw Cherry.
Oud für mich leider kaum merkbar, nicht so wie bei seinen anderen Düften mit der selben Menge an Oud.

Trotzdem würde ich dennoch behaupten, dass der Raw Cherry eine sehr gute Alternative zu "Lost Cherry (Eau de Parfum) | Tom Ford" ist. Zwar riecht der Raw Cherry m.M.n. nicht so natürlich, allerdings bekommt man hier ne deutliche besser H+S und auch eine bessere Preis Leistung.
Also durchaus einen Test wert wenn man Fan des TF ist. Der Duft kann problemlos von beiden Geschlechtern getragen werden wobei er für mich eher maskulin wirkt.

Für die Leute, die hier einen typischen ATH Duft erwarten vielleicht eher enttäuschend weil er nicht unbedingt nach einem riecht. Alles in Allem dennoch ein guter Duft, den man unbedingt mal testen sollte wenn man Kirsche mag :)
0 Antworten
Marx1432 vor 8 Monaten 20 4
6
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon
Gib dem Affen Zucker :D
Vorwort:

Natürlich kenne ich Justin, allerdings nur flüchtig ich schaue seine Videos nicht an. Habe absolut nichts gegen ihn oder seine Arbeit. Im Gegenteil, tatsächlich finde ich seine Marke sogar ganz cool. Was ich von seinem ersten Duft allerdings nicht gänzlich behaupten kann.

Flakon und Verpackung:

Die Verpackung erinnert schon sehr an die der Tom Ford Düfte. Ist jetzt nicht besonders einfallsreich aber mich persönlich stört es nicht. Die Qualität stimmt für einen 100 EUR Duft, das ist für mich eher wichtig. Der Flakon hingegen macht einen guten Eindruck. Es wurde kein billiges Plastik verwendet! Vor allem der Deckel hat gut Gewicht.

Duft:

Hier kann ich fairerweise nicht allzu viel positives feststellen. Das erste was in den Sinn kommt ist natürlich die BR 540 DNA. Allerdings viel süßer und klebriger. Für mich ist er auch ein wenig blumiger als das "original". Rose kommt sehr aufdringlich daher. Gegen Ende wird die Komposition endlich ein wenig erträglicher. Holzige Noten gesellen sich dazu, ich kann ehrlich gesagt nicht sagen ob das jetzt das Sandelholz sein soll oder etwas anderes. Generell ist das für mich ein brutal süßes, blumiges und synthetisches Gebräu. H+S ist allerdings gut!

Fazit:

Ich sags mal so, für die meisten in diesem Forum wird das vermutlich nichts sein (mich eingeschlossen). Dafür ist der Duft viel zu süß und vor allem uninspirierend. Trotzdem wird der Duft seine Abnehmer finden. Die Zielgruppe ist also vermutlich eher junge Menschen. Man merkt, dass der BR540 vom Justin sehr gemocht wird :D Das geht besser!
4 Antworten
Marx1432 vor 11 Monaten 12 1
9.5
Duft
9
Haltbarkeit
9
Sillage
10
Flakon
Lakritze oder doch pures Glück?
Herzlich Willkommen zu meiner ersten Rezension,

ich möchte gleich Vorweg nehmen, ich war sehr gespannt auf diesen Duft und konnte es kaum erwarten ihn selbst zu testen! Liegt vermutlich daran, dass mir der Oud for Greatness wirklich sehr gut gefallen hat. Sicherlich spielt auch das schöne Design des Flakons eine gewisse Rolle. Aber das ist eine andere Geschichte.

Zum Duft:

Dieser startet nämlich mit einer zugegebenermaßen schönen Kombination aus Zitrik und Ingwer. Äußerst spritzig, frisch, würzig und eine leichte grüne Note bekomme ich am Anfang.
Kommen wir zur Frage, "Riecht der Duft jetzt nach Lakritze oder nicht?". Ehrlichgesagt kann ich die Lakritze Vibes tatsächlich etwas nachvollziehen. Allerdings bleibt dieser Eindruck höchstens bis zum Drydown und es ist auch absolut kein stechender Lakritz Geruch. Und für jemanden wie mich, der Lakritze überhaupt nicht ausstehen kann, ist das eher ein kleiner Beigeschmack und nicht störend.
Im späteren Verlauf wird die Komposition deutlich holziger und dunkler. Ich meine, dass ich tatsächlich das Oud rieche, welches für die Tiefe verantwortlich ist. Zwar ist auch Oud for Happiness keine Oud Granate aber ich finde man kann das Oud tatsächlich wahrnehmen. Das ist mir beim Vorläufer beispielsweiße nicht gelungen :D. Die Vanille meldet sich nach und nach auch zu Wort und ergänzt den Duft mit einer leichten Süße. Gegen Ende hin bleibt für mich eine wundervolle, holzige Vanillemoschus Note über.

Performance:

Ganz ehrlich, da brauch ich eigentlich nicht viel zu sagen... Ich glaube niemand nimmt es mir übel, wenn ich sage, dass man von Initio eine gewisse Performance in fast jedem Duft vertreten hat. Und so ist das bei dem hier genauso. Die Performance ist wieder einmal sehr gut. Der Duft hält lange und auch bildet er eine große Duftwolke um einen herum. Morgens getestet, am Abend immer noch gerochen. Meine Mitmenschen haben das auch bestätigt. Also würde ich jetzt mal von +/- 12h ausgehen. (Wenn nicht sogar noch besser).

Fazit:

Oud for Happiness ist meiner Meinung nach ein durchweg gelungenes Release, das mich tatsächlich an keinen anderen Duft erinnert. Außerdem empfinde ich ihn als klar unisex. Beim OfG war das, zumindest laut meiner Wahrnehmung, ein bisschen mehr ins männliche.
Ob der Name nun zum Duft passt muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir gefällt der Duft und ja, er macht mich auch glücklich :D.
Ich bin sehr gespannt wie sich der Duft gegenüber der breiten Masse so schlagen wird und kann es kaum erwarten einen weiteren von dieser Kollektion begrüßen zu dürfen!




1 Antwort