WoodyBreeWoodyBrees Parfumrezensionen

WoodyBree vor 2 Jahren 8
9
Duft
8
Haltbarkeit
10
Sillage
8
Flakon

Der Duft der Dunkelheit...
Zu so einem außergewöhnlichen Parfum, muss man einfach einen Kommentar schreiben... Allerdings fällt es mir schwer, Worte für ihn zu finden... außer vielleicht "Mmmmhhhh" :)

Der Duke kam als nette Beigabe zu mir und wurde natürlich sogleich getestet.
Pffft, aufs Handgelenk und POW! Puuh, was ist denn das?! Ich weiß nicht, was ich da gerade rieche, aber es ist so stark und dicht, dass es mich fast aus den Schuhen haut. Ich wende das Gesicht ab und schnappe nach Luft. Wow. Lieber ein paar Minuten vergehen lassen, bevor ich mich noch mal traue zu schnuppern...
Doch das ist gar nicht nötig. Sanft wabert der Duft in kleinen düsteren Wölkchen zu mir heran. Erster Eindruck: Leder. Trockenes, würziges Leder. Warm, sehr, sehr warm. Und rauchig. Ein Gedanke drängt sich auf... Wenn die Farbe Schwarz einen Duft hätte, dann wäre es dieser.
Allerdings hat sich dieser Eindruck mittlerweile eher in ein warmes, dunkles Braun verwandelt. Ich fühle mich auf den Rücken eines Pferdes versetzt, in der Mittagshitze der Prärie. Der Sattel dünstet die Mischung aus würzigem Sattelbalsam und sonnengetrocknetem, hellen Leder aus. Darunter dieser Geruch des warmen Pferdekörpers, Haut und Fell. In meinem Mundwinkel qualmt ein Zigarillo.
Ich habe nicht die hier oft genannte Ritter Assoziation- für mich ein klarer Cowboy-duft.

Bleibt die Frage, warum ICH den so fantastisch finde. Ich habe nichts mit Pferden, geschweige denn mit Reiten am Hut und in den Western war ich immer auf Seite der Indianer.
Aber aus irgendwelchen Gründen, bringt dieser Duft mich um den Verstand. Ich könnte mich reinkuscheln, in diese Wärme und dieses lebendige... Schwer zu beschreiben.
Könnte vom Gefühl her ein neuer Signaturduft werden, denn außergewöhnlich ist er alle mal.
Die Frage ist nun noch, wie andere Menschen ihn wahrnehmen... Rieche ich nach Pferd? Stall? Unangenehm? Meine Frau und meine Tochter finden ihn toll und haben keinerlei Stall-Assoziationen :) Eines ist jedenfalls klar, nach der Abfüllung muss eine Flasche her- ich lasse den Duke nie mehr gehen.
1 Antwort

WoodyBree vor 2 Jahren 11
9
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Heiliger Gral- der Zweite
Es ist mal wieder soweit. Ein Duft hat mich so sehr berührt, dass ich einen Kommentar los werden muss :)
An dieser Stelle muss ich dem lieben Verbaplex danken, der mir intuitiv genau die richtige Probe in mein Päckchen legte.
Erstmal zum Duft:
Nach dem ersten Aufsprühen, haute es mich erstmal aus den Socken- allerdings nicht unbedingt positiv. Rauch, Lagerfeuer, stechend , kokelnd, heftig. Wer möchte denn riechen, als wäre er gerade vom Scheiterhaufen geflohen?!
Erstmal tief Luft holen und das Handgelenk auf Abstand. Immer mal wieder vorsichtig geschnuppert... irgendwie faszinierend... Der Rauch tritt langsaaam immer weiter in den Hintergrund und immer mehr tritt etwas in den Vordergrund, was für mich fast dunkel floral riecht, mit einer ganz leichten Süße. Er wird schöner und schöner und mit dem Verstreichen der Zeit, klebe ich mehr und mehr mit der Nase am Handgelenk. Die Basis- da finde ich keine Worte mehr. Perfekt.

Soviel zum Duft. Was ich darin sehe, ist der zweite Duft in meiner Sammlung, der perfekt zu mir passt. Der heilige Gral. Der Seelenduft. Woody Mood ist mein friedlicher Krieger. Oscent Black ist wie ein Persönlichkeitsportrait. Zuerst nimmt man etwas leicht ungewöhnliches, floral süßes und interessantes wahr, aber wenn man näher kommt und genauer hin riecht, erkennt man plötzlich die Feuer der Vergangenheit. Die Kämpfe, die Zerstörung, den Schmerz... Nichts brennt mehr, doch aus der Asche steigt noch Rauch, hier und da glimmt noch die Glut. Als Mahnmal, melancholisch und manchmal leicht bedrohlich.
So legt er sich über mich wie eine zweite Haut.

Und davon abgesehen, die Präsentation ist eine der schönsten, die ich bis jetzt gesehen habe- und das in dem Preisrahmen. Mein Boadicea damals kann da nicht mithalten. Sehr sehr edel.

Bin rundum glücklich mit ihm :)
3 Antworten

WoodyBree vor 2 Jahren 9
7
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Blind-tausch-treffer
Kann doch nicht sein, dass der hier noch keinen Kommentar bekommen hat?! Weil ich finde, dass er es wirklich verdient hat, lass ich ein paar Worte über ihn hier...
Uomo Signature wurde mir zum Tausch für mein Spicebomb Extreme angeboten. Ich hatte noch nie was von diesem Duft oder diesem Haus gehört und war zunächst unschlüssig, ob ich mich darauf einlassen sollte. Die Pyramide las sich aber so, als ob er mir gefallen könnte, also dachte ich mir, "No risk, no fun!".
Er kam an und zunächst war ich erstmal begeistert von dem schicken Flakon.
Schwarz (freut mich immer wieder), sehr schwer, diese nette Kurve... Gefiel mir sehr gut.

Duft aufgesprüht- erste Sekunde, "Oh, der ist gut!!!".
Puh. Ganz falsch war meine Entscheidung schon mal definitiv nicht.
Der Auftakt erinnerte mich beim ersten Mal etwas an Dior Homme Intense, aber wesentlich weniger pudrig und ohne diese grauenhafte Lippenstiftnote, die mich schaudern lässt. Dann verfliegt dieser Eindruck und eine leckere holzige Süße macht sich breit.
Zeder und Zimt spielen wunderbar miteinander und jedesmal wenn mir ein Hauch um die Nase weht, entlockt es mir ein "Mmmmmh...".
So geht es weiter bis zur traumhaften Basis, die meiner Meinung nach noch einen oben drauf setzt.
Diese Mischung aus Patchouli, Leder und herbem Kakao ist einfach zum niederknien. Oder direkt zum vorn überfallen.
Das verzückte "Mmmmh" von vorher, wird zu einem wehrlosen "Oh man!".
Es mag verstörend klingen, aber wenn ich könnte, würde ich mir selber den Hals ablecken *Lach*. Sooo lecker!
Ich hörte, daß Original sei süßer... von daher bin ich sehr froh, dass ich an diesen geraten bin. Süßer muss es für mich nicht sein.
Er ist perfekt, so wie er ist.
Und aus einem "No risk, no fun" Duft, wurde der momentane Zweit-liebste aus meiner Sammlung :)
2 Antworten

WoodyBree vor 2 Jahren 22
10
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
8
Flakon

Mein heiliger Gral?!
Es ist noch nicht lange her, da tauschte ich hier Meinungen darüber, ob es so etwas wie den "heiligen Gral" unter den Düften gibt. So einen, den man riecht und das Herz vibriert aufgeregt, weil Du weißt "Das ist er.". Der Duft, der mich so einfängt, wie ich bin. Der mein Innerstes nach Außen kehrt und meine Seele in einen Duft verpackt. Gibt es das? Geht das überhaupt, in anbetracht dessen, dass man immer unterschiedliche Launen hat und sich ständig weiter entwickelt? Ich dachte etwas stur für mich allein "Doch, ich denke das geht.". Denn hinter meinen Launen und Lebensphasen gibt es trotzdem diesen einen glühenden Kern in mir drinnen, der ich schon immer war und der ich ziemlich sicher auch bleiben werde. Und dieser Kern ist nicht gebettet auf Blumen und umsäumt von Früchten. Er liegt auch nicht in der Sonne, in der frische einer Meeresbrise... Dieser Kern lag schon immer in einer schützenden, warmen, leicht rötlich schimmernden Dunkelheit. Er ist umsäumt von den Silhouetten alter knorriger Bäume, während Eulen rufen und Sterne funkeln. Er ist sanft und ruhig und doch unerschrocken, furchtlos und unerbittlich. Er ist ein friedlicher Krieger.
Und das ist für mich Woody Mood. Er ist ich, ich bin er, wir verschmelzen im weichem Dämmerlicht. Mein heiliger Gral? JAAAAA!!! Der Einzige? Das kann ich nicht wissen... Aber erstmal muss ich nicht mehr weiter suchen.

Zum Duft- ich kann ihn wirklich nicht beschreiben- das können Andere hier so viel besser als ich. Einzigartig. Warm. Dunkel leuchtend. Würzig süß. Holz Holz Holz. Perfektion. Endlich angekommen.
7 Antworten

WoodyBree vor 2 Jahren 22
7
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

Liebe auf den 52. Riecher...
Als blutiger Neuling in der Parfumowelt suchte ich eigentlich nur eins- Holz. Angefixt durch Molecule 01, der auf meiner Haut nach warmem, würzigem Holz riecht, nach dem ich süchtig wurde, wollte ich quasi genau diesen Duft- nur lauter und greifbarer. Die große Recherche begann- nach Holz und Wald.
Ziemlich schnell stieß ich auf Encre Noire, scheinbar DER Holzduft schlechthin. Wald in der Flasche! Oooh, ein günstiges Angebot für 100 ml! 3,2,1, MEINS!
Und da kam er- langersehnt- in dieser wunderschönen, schweren Flasche... Erster Spritzer--hmmm, toll. Ganz anders, als jedes Parfum, was ich je gerochen habe (so viele waren es auch noch nicht). Riecht nach Natur. Erster Gedanke ist GRÜN. Pflanzensaft. Feuchtigkeit. Frische. Nasse Wiese. Schön. Oder? Hm... Wo ist das trockene Holz? Die Würze? Die Wärme? Langsam schleicht sich Enttäuschung ein. Das war nicht, was ich wollte.

Eine zeitlang habe ich den hübschen Flakon im Schrank beleidigt ignoriert. Immer mal wieder dran geschnuppert. Seltsames Gebräu. Ist das tragbar...? Also unter Leuten? Zwischendurch erinnert mich der Geruch an ein grünes Geschirrspülmittel, was ich manchmal nutze. Nicht gerade, was ich am Hals haben will...
Trotzdem immer mal wieder dran geschnuppert.
Schließlich wurde er zu meinem Hundespaziergangsduft. Ganz für mich allein. Draußen. So geht's.
Und dann kam das Aha-Erlebnis. Dezember, morgens, mit meinem Hund im Wald. Encre Noire am Hals, der mir immer mal wieder in die Nase weht...
Es hatte die ganze Nacht geregnet. Die Erde ist matschig, durchnässtes Laub, glitschiges Moos, nasses Holz. Es ist frisch, kühl, feucht. Und plötzlich vermischt sich der Duft des nassen Waldes mit Encre Noire und ich weiß nicht mehr wo das eine aufhört und das Andere anfängt.
Und plötzlich machen die vielen Parfumo Kommentare Sinn. Ich hab einfach nur falsch gesucht. Ja, Encre Noire ist (für mich) kühler, nasser, würziger Wald und viel Pflanzensaft. Fantastisch- wenn man das sucht.
Die viel besprochene Dunkelheit kann ich in ihm nicht erkennen. Nebel vielleicht. Aber hauptsächlich ein frisches Grün. Das Empfinden ist ja sehr subjektiv.

Mittlerweile habe ich auch gefunden, was ich suchte, aber ich bin froh, dass ich Encre Noire als Schnäppchen zusätzlich in meiner kleinen Sammlung habe :)
7 Antworten