Gutteridge 2013

Gutteridge von Gutteridge
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.4 / 10 58 Bewertungen
Gutteridge ist ein beliebtes Parfum von Gutteridge für Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist zitrisch-holzig. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Zitrus
Holzig
Frisch
Cremig
Würzig

Duftnoten

AmberAmber ZitroneZitrone EichenmoosEichenmoos italienische Bergamotteitalienische Bergamotte RosengeranieRosengeranie Schwarze JohannisbeereSchwarze Johannisbeere
Bewertungen
Duft
8.458 Bewertungen
Haltbarkeit
6.854 Bewertungen
Sillage
6.754 Bewertungen
Flakon
7.857 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
9.029 Bewertungen
Eingetragen von Bill88, letzte Aktualisierung am 13.11.2023.

Rezensionen

6 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Medianus76

30 Rezensionen
Medianus76
Medianus76
Hilfreiche Rezension 14  
Auf duftenden Spuren und aromatischen Pfaden - Italien Teil 1
Den ersten Teil meiner wohlriechenden Entdeckungsreise durch die Toskana respektive Italien, möchte ich dem Duft Black von Gutteridge widmen. Gefunden bzw. auf den Duft aufmerksam geworden bin ich in der italienischen Stadt Pisa. Das Markenzeichen dieser Stadt, wer hätte es gedacht, ist selbstverständlich der schiefe Turm. So war es auch unser Ziel, diesem monumentalen Bauwerk einen Besuch abzustatten.
Nebenbei sei erwähnt, Pisa ist ein typisch italienisches Städtchen, und selbst zu den momentan herrschenden Corona Einschränkungen relativ gut frequentiert. Im Vergleich zu meinen anderen Zielen in Italien hatte Pisa aber tatsächlich den geringsten südländischen Flair. Alles ist sehr stark auf den Tourismus ausgerichtet. Dies ändert sich je weiter südlich man kommt. Dennoch ist die Stadt mitsamt ihren Sehenswürdigkeiten selbstverständlich einen Besuch wert.

Auf dem Weg zu den Highlights der Stadt kann man wunderbar durch die Fußgängerzone flanieren. Vorbei an Cafes, Souvenir Shops und Eisdielen ist mir ein sehr eleganter Laden von Gutteridge aufgefallen. Hochwertige, gediegene italienische Mode wird dort verkauft, und eben auch die Parfümlinie dieses Hauses.
Ähnlich scheint es einigen meiner Vorredner ergangen zu sein. Zufälligerweise an den Läden vorbeigekommen, und auf den Duft aufmerksam geworden.

Beim betreten des Hauses war mir auch gleich klar das hier keine Billigware verkauft wird. Eingehüllt in einen frischen, herb-würzigen Mantel nahm ich die Verkaufsräume wahr. Es roch sehr anziehend und gefällig, sehr maskulin und in dieser Kombination dann eben auch sehr italienisch.
Natürlich kam dieser Duft bereits von dem Parfüm, welches die Betreiber sicherlich auch als Raumduft nutzen, nicht zuletzt auch aus verkaufsstrategischen Gründen.
All dies überzeugte mich quasi aus dem Stegreif, und ich kaufte den Duft blind. Das ist bei dem Preis von 30 Euro auch sicherlich kein gewagtes Unterfangen.
Was dann kam war ein ausgiebiger Test des neu erworbenen Wässerchens, das das sich wie folgt präsentiert...
Black startet mit einer spritzigen und angenehmen Frische. Es handelt sich hierbei eher um eine zitronige Frische, welche kurz und intensiv leuchtet, dann aber auch zügig an Präsenz verliert. Unterstützt wird dieser Auftakt durch eine leichte, dezente Fruchtigkeit, ohne den Duft dabei süß wirken zu lassen. Ganz im Gegenteil, Black bleibt immer elegant herb und angenehm würzig.
Sowie dieser erfrischende Start sich legt übernimmt eine gewisse krautige, erdig-moosige Komponente die Regie. Eine minimale Rauigkeit schwebt zusätzlich im Hintergrund mit. Sehr authentisch und in guter Symbiose mit dem frischen Auftakt.
Damit das Ganze nicht zuviel an Kantigkeit bekommt wirken Amber und Vanille in einer gewissen Art regulierend auf die Duftentwicklung. Das Gesamtbild lässt den Duft smooth, elegant und absolut gut tragbar erscheinen. Wie sagt man so schön...easy to wear ;)
Die Projektion als auch die Haltbarkeit würde ich im moderaten bzw. gehobenen Mittelfeld ansiedeln. Black ist kein aufsässiger Begleiter, sondern agiert gut aus dem Hintergrund. Gelegentlich kann man selbst ein paar Stunden später noch eine kleine Wolke aufschnappen.
Der Flakon ist eine Pracht, liegt richtig schwer in der Hand, und ist sehr solide verbaut. Durch all diese Eigenschaften sind die 30 Euro für den Duft ein absolut fairer und auch realistischer Preis. Klare Kaufempfehlung wenn man solche Düfte mag.
Resümee ziehend ist Black sicherlich kein monumentales Kunstwerk, sowie viele andere Dinge welche ich mir an diesem Tag angesehen habe. Aber es ist ein eleganter und maskuliner Duft, den es sich lohnt zu tragen.
Für den geneigten Leser dieser olfaktorischen Beschreibung zu Black, habe ich in meinem Album noch die passende visuelle Begleitung mit ein paar Bildern aus Pisa hinterlegt...to be continued!!
Lieben Dank fürs Lesen...

Für noch mehr Interessierte und Creed Enthusiasten:
Der zu diesem Duft oft zitierte Vergleich zur Creed`schen Duftschmiede hält für mich persönlich nur bedingt Stand. Ich habe mir die Mühe gemacht beide Düfte zu vergleichen. Bezogen auf meinen im Besitz befindlichen Aventus Batch, ist Black olfaktorisch anders eingefärbt als sein vermeintliches Vorbild. Black besitzt zwar gewisse Facetten und Sprenkler von Aventus, ist aber, und das finde ich den großen Unterschied, krautig-herber im Gesamteindruck.
Schlussendlich wird das aber auch immer vom jeweiligen Batch abhängen.
8 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Aglianico

28 Rezensionen
Aglianico
Aglianico
Sehr hilfreiche Rezension 10  
Unbekannte(re) Düfte Teil 1: Ein Alltags-Aventus aus Italien
Es scheint hier der Klassiker zu sein: Ein Parfumo beziehungsweise eine Parfuma flaniert durch eine italienische Stadt, die Sonne scheint, die Laune befindet sich im Urlaubsmodus – und da! Ein Geruch, eine Duftfährte! Witterung aufgenommen! Die feine Spürnase führt ihn oder sie durch die Straßen, den staubigen Sommer, an Eisdielen vorbei und architektonischen Zeugnissen vergangener Zeiten, hin zu einem … Kleidungsgeschäft mit Namen Gutteridge. Nicht sehr italienisch klingend, doch „dal 1878“.

Zugegeben, ich hatte von dieser Marke noch nie gehört, als ich letzten Sommer Urlaub in Mailand und Bergamo machte. Das war noch lange vor Corona. Ein feiner, bekannter Duft strömte aus dem wohlklimatisierten Geschäft in der Via Dante. Das ist doch Aven…! Fast hätte ich in der Fußgängerzone jenen mystisch eingefärbten Namen laut ausgesprochen, der unweigerlich die Wächter der Batchcodes aus ihrem niemals tiefen Schlaf erweckt und die als Erzengel ihrem Herrn in celestialen Höhen zur Seite stehen wie Michael mit seiner Gefolgschaft in der Offenbarung des Johannes.

Neugierig betrat ich das Geschäft, testete den frühen Ableger (2013) des wohl wellenschlagendsten Nischendufts der jüngeren Vergangenheit. Aus Respekt vor dem Original, das ich wirklich schätze, sei betont, dass dem Träger hier kein revolutionärer, einzigartiger Twist präsentiert wird. Denn Gutteridge (Black), so der Name des Nachkömmlings, versucht seine Familienähnlichkeit gar nicht zu verstecken und dürfte wohl dem Kalkül entsprungen sein, auf den Zug des Erfolgs aufzuspringen. Welch ein Glück für alle Duftsüchtigen!

Für mich ist er ein tragbarer(er) Aventus, weicher, cremiger, zurückgenommener, bürotauglicher. Keine Fruchtexplosion, kein brennender Birkenwald, keine olfaktorische Lautstärke. Weniger Missa solemnis denn Sonntagsmesse - Alltag im Reich der Duftliturgie. Meine 30ml-Abfüllung des Originals will einfach nicht leer werden, obgleich ich ihn ab und zu gerne trage. Das Original ist mir oft zu laut, zu viel, zu extrovertiert. Mir fehlen Understatement und Bescheidenheit, auch wenn ich jeden verstehe, der das anders sieht oder genau das Fehlen eben jener Eigenschaften an Aventus so schätzt. Die Geschmäcker und „Einsatzgebiete“ sind ja schließlich verschieden. Ich kann mir - für mich - das Orignal aber nicht gut auf einer Taufe, im Krankenhaus, bei einem Einkauf im Discounter oder Besuch der Oma bei Kaffee und Kuchen vorstellen, diesen italienischen Ableger jedoch sehr wohl.

Mit dem Gutteridge habe ich für mich nun einen „A-Duft“ gefunden, der unkomplizierter ist. Weniger „Rasierwasser“, mehr weiche Basis, etwas stumpfer und weniger komplex. Deutlich weniger Rauchigkeit. Ein Duft, der immer noch markant ist, sich zum Hemd tragen lässt wie zum T-Shirt und dabei nie „Hier! Ich! Schaut alle her! Hier bin ICH!“ schreit. Weniger Acrylfarben, mehr Aquarell. Mich nervt an diesem Duft nichts, mir ist nichts zu viel. Das finde ich für diese Duftrichtung schon ziemlich beeindruckend.

Der Flakon ist massiv und schwer, die Kappe hat einen unfreiwilligen Sturz aus eineinhalb Metern Höhe fast ohne Kratzer weggesteckt, allein sie sitzt nicht sehr fest auf dem Rumpf. Der Sprayer ist ein echtes Highlight – noch kein Dior- oder LV-Niveau, aber schon gute Qualität. Haltbarkeit und Sillage sind für einen Herrenduft völlig durchschnittlich, was ich persönlich gut finde. Lange Zeit gab es diesen Duft wohl nur in Bella Italia oder über Zwischenhändler, die ihn zu übertriebenen Preisen „weiterreichten“. Inzwischen gibt es ihn online auch für den, ich glaube kostenfreien, internationalen Versand. Vor Ort lag er zumindest im letzten Sommer bei unter 30,- für 100 ml. Sehr fair.
2 Antworten
Juicemane

23 Rezensionen
Juicemane
Juicemane
8  
Der 1. Eindruck
Hallo meine Parfümfreunde,

dieses Parfum gibt es nur in Italien in den Gutteridge Stores, wo man auch tolle Bekleidung findet und man kann es sich nichtmal online nach Deutschland bestellen.

Die Frage ist: Lohnt sich ein Kauf beim nächsten Italienurlaub?

Die Antwort: Ja! ...aber...

Ich muss gestehen, dass ich seit Creed Aventus vor 5 Jahren nichts besseres mehr gerochen habe. Und dann kam Gutteridge Black.

Sehr subjektiv aber ehrlich: Habe kaum ein schöneres Opening (bis zu 30min) bisher in meinem Leben erleben dürfen!

Das traurige daran ist, dass dieses angebliche sogar Eau de Parfum (für 20€ / 100ml) nur eine knappe Stunde hält und danach für einen selbst nicht mehr wahrnehmbar ist. Die Umgebung hat vielleicht bis zu 3 std noch etwas von diesem Duft, wenn auch sehr hautnah.

Ich hasse dieses Parfum einfach dafür, dass es keine potentere Version hat, denn sonst wäre das sogar vor Aventus meine Nummer eins!

Wonach riecht es? Wie vielleicht der Duftpyramide zu entnehmen ist, besteht eine gewisse Ähnlichkeit zu Aventus. Nur fehlt in diesem Falle diese Rauchigkeit und eine süße herbe, fruchtige Frische (grapefruitartig) gepaart mit pseudobirke und eichenmoos und einem Hauch Vanille bringen einen Geruch in Perfektion Zustände wie ich es selten erlebt habe! Kernig männlich aber so soft wie der drydown von Aventus. Fruchtig und erfrischend wie ein kühler Drink im heißen Italiensommer. Seriös und Gentlemanlike dezent! Besser geht’s meiner Meinung nach wirklich nicht!

Aber mich kotzt diese nicht vorhandenen Haltbarkeit sowas von an, dass es diesen Duft fast untragbar macht, trotz travelatomizer. Es nervt einfach wenn man gefühlt jede halbe Stunde nachsprühen muss. Vor allem bei der Arbeit.

Das wäre das next Level Aventus für mich gewesen! Schade!

Trotzdem nutze ich diesen gerne als Raumduft oder mal vor dem einschlafen zum entspannen. Ich lasse ihn mir auch immer wieder mitbringen! Hassliebe halt. Dieses Opening einfach... null synthetisch, man möchte da reinbeißen! Unfassbare Duftqualität!!!

Naja es ist wie es ist. Wenn ihr mal drüber stolpert, dann gönnt ihn euch. Preis Leistung wackelt dennoch aufgrund der oben beschriebenen Tatsachen.

Lg und einen schönen Tag allen
3 Antworten
Massimo

11 Rezensionen
Massimo
Massimo
6  
Ah... Ventus?
So wie CroDuft ging auch ich eines Tages in Italien an einer Gutteridge-Filliale vorbei und wurde von meiner Nase hineingeführt. Auch in Milano stand die goldene Flakonpyramide, Tester gab es jedoch nur auf Anfrage an der Kasse. So bekam ich ein paar Spritzer ab und setzte meinen Rundgang fort.

Der Auftakt ist stark alkoholisch, doch die Zitrone übernimmt zügig und wandelt sich dann fließend in eine beerig, etwas synthetisch wirkende Note mit leichter Weihrauch-Assoziation. An mir selbst ist die Haltbarkeit ausreichend für einen Arbeitstag und das obwohl der Duft bei Überdosierung schnell nerven kann, ergo Sparsamkeit sich auszahlt.

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Creed hier wirklich ein Vorbild gewesen ist, da Aventus doch einfach anders riecht und überhaupt die meisten Nachahmer sich ja eher von der Kopfnoten-Frucht haben inspirieren lassen.

Wer also Aventus liebt und eine günstige Alternative sucht, der wird hier nicht fündig werden, zumal ich Achilles Recht gebe, da meistens doch nur das Original ein Original ist.
Für mich ist es ein Duft, den man nicht an jeder Ecke riecht und bekommt und somit gut geeignet ist, um an einem drögen Herbsttag mal etwas anders zu riechen. Nicht mehr, nicht weniger.
0 Antworten
Ralpi

7 Rezensionen
Ralpi
Ralpi
3  
Assoziationen
Ich versuche hier ein freies assoziieren, nachdem ich diesen einzigartigen frisch- herben Duft länger nicht getragen habe und er mich erneut umgehauen hat. Falls jemand das liest und das Gefühl haben sollte“ das kenne ich, mag ich… „ unbedingt den Duft testen . Farbe: ocker oder anthrazit// Musik/ Song: Take this waltz ( im Original von Cohen), Buch: der Mann mit der Ledertasche - short stories von Bukowski// Flora: Zitrusbaum in Blüte // Fauna: Amrockhahn// schöne Dinge: Porzellan der ProsaCollection - Dekor Pompeji// Stadt: Viareggio// Aperitif: Negroni// Essen: Pizza monte e mare// Auto: Alfa spider// Movie: Once upon a time in Hollywood// Dress: Jeans, Sakko PrintShirt// Accessoire: Flechtgürtel// Promi: Mel Gibson// perfect match: dinner (for two)//no match: die Wiesn// Artist: Edward Hopper
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

12 kurze Meinungen zum Parfum
PollitaPollita vor 4 Jahren
8
Sillage
7
Duft
Bewegt sich irgendwo zwischen Aventus, Office for Men und Orage. Für mich trotzdem nicht ganz unangenehm. Ambrox wurde dezent eingesetzt. OK
4 Antworten
AchillesAchilles vor 5 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Da ist vom Namen bis zur Basisnote NICHTS italienisches. Das ist ist ein cremigerer Aventus-Klon, ohne Fantasie oder Spielraum. Mag ich :)
3 Antworten
ParmaParma vor 3 Jahren
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
Mix aus Aventus und Sauvage, aber understateter. Zitronencremeseife auf leicht vulgär-attraktiv-männlichem Amberholz. Fast-Food-Cologne.
8 Antworten
SummadramaSummadrama vor 4 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Losgelöst von Vergleichen ist dies ein Wässerchen von außergewöhnlicher Brillanz.
1 Antwort
Josh22Josh22 vor 9 Monaten
8
Flakon
7
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Italienischer Aventus ohne Rauch und Ananas. Toller, erfrischender Duft für Frühling & Sommer. Haltbarkeit nur mittelmäßig, P/L dennoch top!
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Gutteridge

ZirkelGuten Abend liebe Parfumos,Habe einen Duft ex Italien bei Gutteridge bestellt. Versendet...

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Gutteridge

Vasame von Gutteridge