BlausternBlausterns Parfumkommentare

1 - 10 von 32

18.02.2018 17:47 Uhr
6 Auszeichnungen
"Vanille West Indies" von Ligne St Barth ist ein voller, satter Vanilleduft.
Gourmandig, cremig-süß, aber nicht zu süß. Hin und wieder blitzt etwas Karamell durch, und erinnert mich ein bißchen an "Candy" von Prada. Meine bessere Hälfte sagt, ich rieche nach Schokolade, aber ich kann hiervon gar nichts wahrnehmen. Karamell ja, aber Schokolade?
Auch die Orchideen rieche ich nicht raus. Das macht aber nix, denn einen 'Orchidee Vanille' bei dem nach einer Weile auf meiner Haut kaum noch Vanille, dafür mehr Blumen zu riechen sind, hab ich ja schon (Orchidee Vanille, Van Cleef & Arpels). Da ich Vanille-Düfte sehr (!) liebe, stört es mich gar nicht, dass der Duft sich nicht großartig entwickelt, sondern ein fluffiger, cremiger Vanilleduft bleibt.

Der Flakon ist ein klassicher Glasflakon mit einer hellen, leicht öligen Flüssigkeit. Die unglaublich gute Haltbarkeit kann man bei größer 10 Stunden einordnen. Einmal sprühen am Morgen reicht den ganzen Tag! Die Sillage ist mittelmäßig, nicht erdrückend, aber deutlich wahrnehmbar vorhanden - natürlich abhängig von der Dosierung.

"Vanille West Indies" von Ligne St Barth ist ein Damen-Duft, der für mich Geborgenheit, Wärme und einkuscheln assoziiert. Ich würde ihn deshalb eher der kalten Jahreszeit zuordnen. Es gibt einige der sogenannten "Herbst/Winter-Düfte", die ich vielleicht auch mal im Sommer ausprobieren werde.


17.02.2018 15:27 Uhr
6 Auszeichnungen
Aus der Serie "Les Exclusifs de Chanel" kenne und liebe ich "Coromandel". "Misia" aus derselben Serie wäre aufgrund der Beschreibung eigentlich kein Duft gewesen, den ich aus eigenem Impuls ausprobiert hätte. Von einer lieben Parfuma habe ich eine Probe "Misia" von Chanel bekommen und somit die Möglichkeit zum testen. Vielen Dank dafür :-)

"Misia" von Chanel beginnt leicht süßlich und pudrig. Deutlich riechbar, aber als sehr angenehm und ausgesprochen schön empfinde ich die Iris. Daneben riechen die Veilchen recht süßlich und auch Rosen gesellen sich dazu. Allgemein bleibt im Duftverlauf ein blumiger, etwas pudriger, sehr weicher Hintergrund, wenn auch leider die schöne Iris-Note vergleichsweise schnell wieder verschwindet.

"Misia" ist ein sehr weiblicher, eleganter Duft, zwar ganzjährig tragbar, aber ich kann mir "Misia" wirklich sehr gut auch an wärmeren Tagen vorstellen. Werde das dann auch nochmal ausprobieren. Es gefällt mir sehr, wenn ein Duft so rund und ausgewogen edel ist.
Die Sillage ist am Anfang recht stark, geht im Laufe der Zeit aber deutlich zurück. Die Haltbarkeit ist gut, der Duft war länger als acht Stunden auf meiner Haut riechbar. Die Flakons sind hochwertig, klassisch, typisch Chanel eben.


17.02.2018 15:20 Uhr
10 Auszeichnungen
Viele Düfte von Réminiscence mag ich sehr, sie riechen hochwertig, sind lange an mir haltbar, und sind preislich attraktiv. So ist auch "Vanille" von Réminiscence schon vor einiger Zeit in meinen Focus geraten.

"Vanille" startet schon sehr würzig und geht nur langsam in pudrig-warme Gefilde über. Auch wenn der Duft nach einer Weile ins butterweiche übergeht, mit leichter Praline-note, bleibt das Würzige immer vorhanden, wenn auch nicht mehr so stark ausgeprägt wie am Anfang.
Die Bestandteile des Duftes sind für mich jetzt nicht so gut zu erkennen, es gibt einen zarten, herben Blütenduft und alleine Patchouli kann ich gut rausriechen. Zur oft genannten Verwandtschaft zu "Cuir Beluga" von Guerlain kann ich nichts sagen, da ich "Cuir Beluga" nicht kenne.

"Vanille" von Réminiscence ist ein richtig schöner, und aufgrund der würzigen Komponente auch abwechslungsreicher Vanille-Duft für die eher kälteren Tage. Der Duft ist nicht zu süß, nicht zu herb, insgesamt sehr harmonisch. Auch wenn "Vanille" als Damenduft ausgewiesen ist, ist es für mich aufgrund der herb-würzigen Note eher Unisex.

"Vanille" kommt wie viele Produkte von Réminiscence im rechteckeigen klassischen Glasflakon. Die Haltbarkeit von "Vanille" ist sehr gut, mit rund 8-9 Stunden auf meiner Haut. Die Sillage ist kräftiger als ich dachte, und macht ihn gut wahrnehmbar für die Umwelt. Sparsam dosiert habe ich ihn aber auch im Büro schon getragen, man muß nur aufpassen, denn zumindest mich verführt so ein Duft zum 'einsprühen'.


28.01.2018 17:27 Uhr
3 Auszeichnungen
Ich habe von "The Tragedy of Lord George" eine Probe erhalten und obwohl das ein Männerduft ist, mußte ich ihn unbedingt an mir testen.

Die "Portraits" Reihe von Penhaligon's hat ausgesprochen außergewöhnliche Flakons. Den Flakon von "The Tragedy of Lord George" ziert ein Hirschkopf und spannt so mit dem Namen des Duftes eine Assoziation zum adligen Landleben. So kommen mir Bilder von einem großen stattlichen Mann in den Kopf, im Tweed-Jacket gekleidet, der auf seinem englischen Landsitz gerade nach seiner Pferdezucht sehen will oder sich auf den Weg zum ausreiten macht.

"The Tragedy of Lord George" ist ein warm-würziger, holziger, und ganz leicht süßlicher Duft. Gefällt mir und meiner besseren Hälfte ausnehmend gut! Der erste Eindruck vermittelt Rasierschaum mit Brandy-Aroma, sehr fein und leise, aber dennoch gut wahrnehmbar. Im Verlauf riecht man deutlich die Tonkabohne.

"The Tragedy of Lord George" ist ein sehr eleganter Duft, mehr für die kühlere Jahreszeit und eher nicht für die sehr jungen Männer. Es ist ein Duft, der nachhaltig wirkt, und Präsenz zeigt, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu spielen. Die Haltbarkeit ist gut, ich kann "The Tragedy of Lord George" nach knapp 7 Stunden noch gut wahrnehmen. Der ist richtig klasse!


28.01.2018 15:25 Uhr
8 Auszeichnungen
Der Tonkabohnen-Baum gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler und wächst sowohl in Südamerika, aber auch auf Trinidad und im tropischen Afrika. In den Regenwäldern des Amazonas und im nördlichen Südamerika gelten die Extrakte der Tonkabohne als natürliches Heilmittel bei den Ureinwohnern. In der modernen Aromatherapie wird die Tonkabohne zur Linderung von Stress eingesetzt.

Die Parfumindustrie weiß um die Vorzüge der Tonkabohne zur Kreation warmer, würziger Düfte. Sehr gelungen ist das bei "Tonka" von Reminiscence Paris.

Mit "Tonka" hat Reminiscence Paris einen Duft herausgebracht, der sich wie die meisten anderen Produkte von Reminiscence Paris am Namen orientiert. Man kann zwar auch die anderen Bestandteile des Duftes gut erkennen, allen voran der dunkle Honig und die Mandeln, aber es entwickelt sich hier keine sehr raffinierte Duftkreation. "Tonka" riecht bis zu seinem Verschwinden auf meiner Haut nach der Tonkabohne. Das allerdings ist ein Genuß! "Tonka" ist zum dahinschmelzen schön, ein perfekter Duft für die kalte Jahreszeit. Der Flakon ist rechteckig, unspektakulär, klassisch, liegt aber gut in der Hand.

"Tonka" riecht sehr hochwertig, und ist dazu auch noch preislich attraktiv. "Tonka" ist ein Damen-Duft, süß-gourmandig, ohne papp-süß zu sein. Er ist weich, würzig und warm. Zwei Spritzer ergeben bei mir eine gute Haltbarkeit von rund 8-9 Stunden auf meiner Haut. Die recht moderate Sillage macht "Tonka" dabei gut alltagstauglich - ich habe ihn auch schon im Büro getragen.


13.01.2018 15:41 Uhr
9 Auszeichnungen
"Un bois vanille" von Serge Lutens hatte ich vor Jahren an einer Person gerochen und fand es damals sehr wuchtig. Aber als Vanille-Fan hatte es mein Interesse geweckt und ich hatte mir ein paar Abfüllungen besorgt. Einige Jahre vergingen, bis ich "Un bois vanille" wieder tragen wollte, und habe aktuell einen Flakon gesoukt (vielen Dank!). Ich konnte es gar nicht abwarten, als ich das Paket öffnete, und mußte sofort am Flakon schnüffeln. Ja, der ist gut, aber etwas irritierte mich, denn ich habe sofort Lakritze in Nase und Mund gespürt. Am liebsten hätte ich "Un bois Vanille" sofort an meine Haut gesprüht, um dem nachzugehen, aber dort war schon ein anderer Duft an mir. Es hieß also abwarten.

"Un bois Vanille" wird als gourmandig-süßer Duft für Damen und Herren beschrieben. Auf meiner Haut startet der Duft harzig-holzig-süß, für mich aber gar nicht angebrannt und auch nur ein bißchen bitter. Der Duft ist schon süß, aber nicht nur - er hat auch ein holzig-rauchiges Aroma. Ich rieche eine einerseits dominante Vanille, aber nicht aufdringlich, eher würzig-cremig. Lakritze ist eindeutig zu erschnüffeln, hinzu gesellt sich Karamel, Honig, und ein wenig Kokosmilch, alles sehr fein abgestimmt.

"Un bois vanille" ist ein atemberaubend schöner vielschichtiger Duft, erinnert mich ein bißchen an Vanillelikör. Der Duft kommt im schlichten, aber edlen rechteckigen Flakon. Die Flüssigkeit darin sieht harmloser aus, als sie ist, denn "Un bois vanille" ist harzig, auch auf der Haut, und hat eine unglaubliche Haltbarkeit von über 10 Stunden. Die Sillage ist dabei moderat, leicht, aber nicht raumfüllend. Ich bin begeistert!


13.01.2018 15:27 Uhr
6 Auszeichnungen
Viel hatte ich von "Coromandel" gehört, und laut Beschreibung habe ich mir auch gut vorstellen können, dass er mir sehr gefällt. Entsprechend gespannt war ich auf den Test.

"Coromandel" von Chanel ist ein Damen-Duft, den ich mir aber auch gut an Herren vorstellen kann. Er wird als orientalisch-holzig beschrieben, tragbar für alle Jahreszeiten, außer vielleicht im Hochsommer. Den Flakon kenne ich nur vom Bild, sieht schön und edel aus, typisch Chanel eben.

Nach dem ersten kurzen Sprüher am Handgelenk kitzeln sofort ein paar Zitrusnoten in der Nase. Ich schließe die Augen und befinde mich mitten in Paris. Im' Le Bon Marche' hat man mich mit "Coromandel" eingesprüht, und nun sitze ich im Straßenkaffee auf der Champs Elysees und beobachte das lebhafte Treiben. Es umhüllt mich sinnlicher Mandelduft, holzig, warm, würzig. Hhhmmm, ich rieche Patchouli, aber sehr sehr fein. Das ist der gelungenste feinste Patchouli-Duft, den ich kenne. Boah, dem Duft gebe ich eine glatte 10. Ist der schön! Eine harmonische, ausgewogene und facettenreiche Duftkomposition mit grandioser Haltbarkeit von über 10 Stunden. Nichts ist mehr so, wie es vorher war - der könnte glatt "mein Duft" werden!

Ich öffne die Augen, bin wieder zuhause, und die Augen werden groß und rund vor Verwunderung. Denn mein Mann spricht einen Kommentar zum Duft, ohne dass ich ihn gefragt hatte: "Der riecht gut" sagt er. Das klingt unspektakulär, geht aber eher in die Richtung sensationell, denn sonst macht er das gar nicht! Selbst die am Anfang doch recht heftige Sillage von "Coromandel" wurde wohlwollend kommentiert, dass der Duft zwar im gesamten Zimmer zu riechen sei, aber dabei sehr schön und angenehm.

Die anfangs wirklich raumfüllende Sillage von "Coromandel" läßt auch erst nach über einer Stunde spürbar nach, der Duft wird weicher, ohne auch nur einen Hauch von seiner Faszination zu verlieren. Top!


08.01.2018 17:47 Uhr
1 Auszeichnungen
Ich habe mit der Marke Lacoste eher sportliche, frische Düfte assoziiert, und hätte "Pour Femme" deshalb auch nie getestet, geschweige denn blind gekauft. Umso überraschender ist das Resultat, denn "Pour Femme" von Lacoste ist für mich DER Überraschungskandidat.

Der Flakon ist schlicht gehalten und paßt - für mich - gut und stimmig zur Marke. Frisch aufgesprüht hinterläßt "Pour Femme" zuerst einen etwas kratzigen, pfeffrigen Eindruck, ein bißchen alkoholisch-scharf. Nach einer Weile jedoch überrascht "Pour Femme" als sanfter Blütenduft, bei dem Jasmin und Rose gut zur Geltung kommen. Zeder und Sandelholz runden den Duft ab und verleihen ihm eine weiche und warme Note. Obwohl nichts davon in der Duft-Pyramide steht, glaube ich Vanille und Mandeln zu riechen.

Die Sillage ist sehr angenehm, und die Haltbarkeit ist bei guten 6 Stunden. Danach rieche ich ihn immer noch gut auf der Haut, muß aber die Nase ans Handgelenk pressen.
"Pour Femme" gefällt mir besser, als ich dachte. Es ist ein femininer blumig-frischer Alltagsduft für junge und nicht mehr ganz junge Damen, ganzjährig nutzbar. Dezent, deshalb auch im Büro gut tragbar.


06.01.2018 14:34 Uhr
"Tiaré Mimosa" aus der Aqua Allegoria Serie von Guerlain kannte ich noch nicht und habe eine Abfüllung ergattert (vielen Dank, LadyP!).

Nun kenne ich weder die Tiaré-Blüte, noch den Duft der Mimose, weshalb ich das auch nicht separat herausriechen kann. Ich habe nachgelesen, dass die Tiaré-Blume aus Polynesien stammt und sehr stark duften soll. "Tiaré Mimosa" ist dagegen ein unbeschwerter, zarter Blütenduft mit einer leichten Zitronennote. Leicht gepfeffert, überhaupt nicht fruchtig.

Die Haltbarkeit ist um die 4 Stunden, die Sillage eher mäßig. Ein erfrischender, herrlich femininer Duft für Frühling und Sommer und sehr gut im Alltag tragbar. Wie schade, dass er eingestellt wurde!


06.01.2018 14:28 Uhr
5 Auszeichnungen
Ich habe eine Probe "MMMM" von Juliette Has A Gun bekommen. "MMMM" riecht nach süßen Himbeeren, und erinnert mich spontan an eine Kaugummi-Sorte, aber ich komme nicht drauf. Vielleicht 'Juicy fruit'?

"MMMM" ist mal ein richtig passender Name für das Produkt! Der Damen-Duft wird als süß-blumig beschrieben. Für mich riecht er süß, am Anfang sogar sehr süß, jedoch ohne pappig zu sein. Eher ein bißchen fruchtig, aber auch nicht gourmandig. Das blumige ist sehr dezent im Hintergrund, ich kann hier zum Beispiel keine Neroli oder Orangenblüten herausriechen.

Für mich hatte "MMMM" keine große Entwicklung, er roch von Anfang an lecker und blieb auch so. Der Duft ist warm und angenehm, und überhaupt nicht aufdringlich. Die Haltbarkeit ist gut, ich rieche ihn nach nun 6 Stunden immer noch. Die Sillage ist am Anfang gut körpernah, wird aber im Laufe der Zeit etwas stärker, die Blütenkomponente etwas vordergründiger.

"MMMM" ist ein tragbarer Alltags-Allrounder, sparsam dosiert durchaus auch was fürs Büro. Bis auf sehr hohe Temperaturen ist "MMMM" ganzjährig tragbar; für den Abend oder fürs Ausgehen fehlt ihm allerdings Ausstrahlung und Kraft. Den Flakon kenne ich nur vom Bild. Er sieht hübsch aus, auffällig, ruft in mir Assoziation nach roten Früchten hervor.


1 - 10 von 32