Ergreifend

Ergreifend

Rezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 487
Ergreifend vor 2 Tagen 9 8
5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Himmelskuss
Skin:Feminine ist wie ein sanfter Kuss des Himmels.
Fluffige Moschuswolken drücken dabei auf den warmen Körper,
umzieren die Atmosphäre und taucht es in ein warmes Grau. Gemütlichkeit macht sich schon bei der ersten Berührung breit. Der Duft ist, wie ein Ankommen. Zu Hause.

Leichte Züge von Vanille und Zimt ziehen sich durch den Duft setzten sich den friedlichen Gedanken, in den Schoß. Ein Hauch von Honig bettet sich im Herzen ein. Geschmeidig ist der Duft, füllt aus, lässt das friedvolle Gemüt lächeln.
Mit der Zeit ein wenig rauchig, harzig. Interessanter Duft, der sich auch gut auf der Haut hält. Seidig schimmernd.

Er atmet dabei lange vor sich hin, gibt sich hautnah. Rose scheint hier etwas unterzugehen, denn die mag ich kaum vornehmen. Moschusfluff ist hier das Hauptthema, welches sich gut mit rauchigen und harzigen Noten verbindet und definitiv was für weiche Seelen ist. Für mich persönlich, ist es eher ein Duft für Frauen, der ohne jede Ecken und Kanten rüberkommt. Feminin. Friedlich. In sich zurück gezogen.

Vielen Dank an Cfr für die Möglichkeit, diesen Duft zu probieren.
8 Antworten
Ergreifend vor 25 Tagen 10 9
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Flüsternder Lavendel

Der Duft an sich würde wohl wirklich nicht schlecht rüberkommen, wäre hier deutlich mehr Lavendel im Spiel. Vor allem kräftiger Lavendel.
Leider ist es nur ein Hauch von Lavendel, der sich hier durch den Duft zieht. Ein leises, zartes Flüstern, welches dann deutlich abstummt, je länger der Duft auf der Haut atmet. Dazu ein lieblicher Geruch von einer weichen Körpercreme, etwas untersetzt von Kokoswasser und einer Brise Puder.
Zartes Pflänzchen, würde hier deutlich besser dazu passen.

An sich ist es kein schlechter Duft, aber die einzelnen Komponente, verlieren sich irgendwie hier gegenseitig und geben sich auch nichts her. Viel zu leise und viel zu schüchtern. Fürs nach dem Duschen auflegen ist's noch ok, aber mehr auch nicht. Ein Duft, wie das Flüstern, einer Pflanze.
Kaum Tiefe, auch keine besondere Erheiterung, durch Frische oder sonstiges. Einfach ein zartes Wesen, was in dieser Masse an Düften sehr schnell untergeht und leider absolut keinen Wiedererkennungswert hat.

Sillage und Haltbarkeit sind ganz okay, wobei der Duft auf mir, wie ein seidiges Papier haftet. Unscheinbar. Der Flakon ist ganz niedlich.
9 Antworten
Ergreifend vor 30 Tagen 13 12
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Stumme Liebelei
Neben dem neuen "Sahar / سحر | Parfum Prissana" , konnte ich auch diesen neuen Duft, aus dem Hause Prissana, ausgiebig testen. Sahar gefiel mir wirklich sehr gut und er tendiert dazu, sehr häufig von mir getragen zu werden, aber bei diesem Exemplar hier, bin ich mir uneins. Ja, er ist recht schön und gefällig gemacht, aber für den angegebenen Preis, bekommt man wo anders deutlich mehr Kino geboten.

"Akhetaten | Parfum Prissana" startet blumig, sanft-würzig. Fast schon zierlich, jungfräulich, mit einer Brise Muskat & Zimt. Der Duft wird schon alsbald satter, deutlich blumiger. Hier allen voran, erkennt man eine authentische Note von Jasmin, gepaart mit einer frischen Rose. So schwebt der Duft lange Zeit umher. Leder kann ich hier beim besten Willen, nicht erhaschen. Zumal es auch noch Wildleder sein soll. Da ist nichts davon. Was dann aber schon daher kommt, ist Weihrauch. Hell, seicht, fast schon lauwarm hängt es sich mit ein. Dezent teerig und harzig am Rande, etwas umhüllt mit Patchouli. Fein sandig im Kern, lässt es sich diese stumme Liebelei, hier gut gehen. Dies unter den Sonnenstrahlen, der untergehenden Sonne. Es ist wie ein flüchtiger Kuss, ein erhaschen einer Leidenschaft. Ein Streifen. Mehr nicht. Sehr gefällig und zu parfümig kommt er mir rüber, wenn ihr wisst was ich meinee. Für einen Prissana, ist er mir zu "Designerlastig".

Der Duft hält sich bei mir nicht sonderlich lange und ich habe auch nach mehrmaligem Tragen, keinen Draht zu ihm gefunden. Im Gegenteil. Er langweilt mich. Schön ist er, ja. Aber schön sein, ist nicht immer genug.
12 Antworten
Ergreifend vor 1 Monat 16 14
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Sehnsucht nach Stille

Das Fühlen der Stille,
vermag so manchen in eine
schlafende Trance zu bringen
und wer schon mal ein Wüste, dieser
Erde betreten hat, der weiß,
was Stille so ausmachen und
wie sie wirken kann.
So mächtig, aber doch irgendwie sanft
Filigran. Dennoch teibend.
Das Fühlen des warmen Sandes,
unter den Füßen, lässt so manches
Wohlgefühl, im erwärmten Haupt hochgehen.
Dabei dem Wind horchen
und die herbeigeführten Nuancen
in sich hineinziehen.
Die Sonne im Gesicht
spüren und sich von
der Wärme streicheln lassen.

Das ist Sahar. Das ist die Sehnsucht nach Stille.
Stille der Wüste.
Eine absolut, gelungene Komposition,
wenn man sich auf das Thema Wüste und Parfüm fixiert hat.
Ein wunderschönes Gerüst aus weichem, cremigen Weihrauch, der
sich galant in warmen Sand setzt und der es sich dort lange, gemütlich breit macht. Brise von sanften Gewürzen weht dabei immer umher.
Oasenschmetterlinge, ganz dunkel flattern mit dem Wüstenwind.
Im Hintergrund ein sanft pochendes Herz aus Jasmin & Patchouli.
Umschlossen mit einer warmen Schicht von Zimt und Dattel.
Sandig gestreut, die Gedanken auf warmer Erde.
Teer sinkt dabei ein, lässt alles etwas grauer erscheinen.

Dabei geht schon die Sonne unter und taucht die Wüste in ein warmes Rot und Orange. Haltbarkeit und Sillage überzeugen. Warm und filigran atmet er lange auf meiner Haut. Eher für Frauen, als für Männer geeignet, meiner Meinung nach. Das heißt aber nicht, dass sich der männliche Part hier nicht
wohlfühlen kann. Das ist nur meine objektive Empfindung.

Prissana hat wirklich ein paar Schätze. Manches gefiel mir nicht so gut,
aber dieser hier trifft mich direkt ins Herz.
14 Antworten
Ergreifend vor 1 Monat 12 11
4
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
5
Duft
Killing me softly
with this perfume...

Wie Yatagan bereits vor sieben Jahren schrieb - es ist ein braver Killer, der hier am Werk ist.
Zugegeben, die Duftpyramide lässt so manche Gedankenexzesse hochgehen. Dazu noch der Flakon dazu. Trashy oder Horror? Man weiß es bei Demeter wohl nie so genau. Wahrscheinlich einer der Marken, die für so manchen Sarkasmus bekannt sein könnten.

Elviras Zombie ist kein Schockduft, der das Blut in den Adern gefrieren lässt. Es ist vielmehr ein herumspukendes kleines Gespenst, welche weisse Blüten in der kargen Landschaft streut. Darüber hinaus liegt ein sehr seichter Geruch von Mohn, welcher erst mit der Zeit mit etwas cremiger Vanillemilch angereichert wird. Mohn riecht hier für mich, wie man ihn vom Ölzer Mohnstrudel kennt. Etwas bespickt mit einer plastischen Süße, sinkt der Duft ins Nirvana ein. Das wars dann auch schon!

Ein Duft, der dem Ölzer Mohnstrudel sehr nahe kommt. Ja, von dem habe ich schon mein Leben lang geträumt. Nicht!

Eigentlich total brav und absolut hell und herzig mit Strudelvibes beschichtet. Nichts da mit Zombie! Haltbarkeit und Sillage sind so mittelmäßig angesiedelt und ich frag mich echt, wie Methadon riecht. Vielleicht kann mir das einer näher bringen?
11 Antworten
1 - 5 von 487