MadameLegrasMadameLegras’ Parfumkommentare

1 - 5 von 17
MadameLegras vor 63 Tagen 16
8.5
Duft
6
Haltbarkeit
5
Sillage
8
Flakon

Jil gehört irgendwie dazu …
Jil Sander hat meine Parfümsammlung lange Zeit begleitet. Das weiße Bath & Beauty, Woman Two, Woman III und auch die No. 4 haben in den achtziger- und neunziger Jahren zu meiner Sammlung gehört. Sie hatten alle etwas Einzigartiges und – obwohl alle verschieden – konnte man sie eindeutig Jil Sander zuordnen. Und sie waren alle eine klare Ansage! Jil Sander, die Königin der einfachen Eleganz, die persönlich eher als scheu und zurückhaltend beschrieben wird - ich mochte das Puristische, dieses Understatement, dabei immer edel und vom Feinsten – das war mir immer sehr sympathisch, obwohl ich mir ihre Mode nicht leisten konnte (und wollte) und auch nicht zum angesprochenen Kundenkreis der angehenden Karrierefrauen gehörte, die sich in der von Männern dominierten Geschäftswelt durchsetzen wollten.

Nach dem letzten Flakon – ich glaube tatsächlich, es war die No. 4 – war es irgendwann für mich vorbei. Im Jahr 1999 wurde das Unternehmen von Jil Sander verkauft. Alle neuen Düfte von Jil Sander haben mich nicht mehr begeistert, sondern waren für mich allenfalls nur Mittelmaß. Aber ich habe sie immer vermisst – diese Düfte, ja auch dieses Image, letztendlich auch fasziniert von der Tatsache, dass es hier eine deutsche Designerin in der internationalen Modewelt ganz nach oben geschafft hat – die Marke hatte mich einfach überzeugt. Deshalb gehört in meine Sammlung eigentlich auch ein Jil Sander.

Das Simply Poudrée ist ein wunderbar dezenter, leicht süßlicher Puderduft, der jetzt seit neuestem meine Sammlung bereichert. Der zauberhafte Reispuder wird im Verlauf niemals trocken oder staubig, vielmehr hält sich eine feine Mandarine im Hintergrund und steuert ein ganz klein wenig fruchtige Frische bei. Alles in allem ist es ein sehr harmonischer, sauberer und heller Moschus-Duft, der niemals erdrückend ist. Er ist ein wunderbar angenehmer Begleiter zu allen Zeiten, wenn man eine Umarmung vermisst oder sich einfach nur wohlfühlen möchte. Er wird recht schnell hautnah - dem kann durch Nachsprühen bei Bedarf abgeholfen werden. Durch seine dezente Silage ist er durchaus alltagstauglich, ein zuverlässiger, unaufdringlicher Seelentröster oder auch für Abende alleine auf dem Sofa bestens geeignet. Genau deshalb bezeichnet ihn wahrscheinlich der eine oder andere als seicht und belanglos – mir gefällt er!

Der Flakon ist – so wie alle übrigen dieser Firma - auch immer noch eindeutig als Jil Sander zu identifizieren – klare Formen, klare Farben, kein Schnickschnack. Jil Sander hat die von ihr seinerzeit gegründete Firma bereits 2013 verlassen - im Design ihrer Flakons wird ihre Linie noch immer perfekt fortgesetzt. Und ich bin sehr froh, dass jetzt wieder einer ihrer Düfte meine Sammlung schmückt!
14 Antworten

MadameLegras vor 7 Monaten 13
9
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
7
Flakon

Wie ein glitzerndes Strahlen
Wieder ein Mecheri, der mein Herz im Sturm erobert hat …

Ich mag Iris-Düfte, das habe ich nach ersten Tests recht schnell festgestellt. Auswahl gibt es genug, aber natürlich auch große Unterschiede … Angefangen hat es mit den pudrigen Vertretern seiner Art, allen voran die Infusion von Prada, die wohl für viele hier der Iris-Einsteiger gewesen ist. Danach folgten die staubig-trockenen, karottigen Düfte, die nicht so ganz auf meiner Linie liegen. Dann natürlich auch die holzige Variante, die mit "Collection Extraordinaire - Bois d'Iris" bei mir voll gepunktet hat.

Und schließlich noch eine glitzernde, kühl-silbrige Version, die mit "Iris d’Argent" einen perfekten Vertreter gefunden hat.

Der Duft startet bei mir ganz leicht zitrisch, ist dabei strahlend und kühl und behält dieses Strahlen auch im weiteren Verlauf bei. Iris und Zedernholz spielen die Hauptrolle, wobei sich mit der Zeit im Hintergrund eine leichte, holzige Wärme entwickelt. Er ist unsüß, aber trotzdem sehr gefällig, kein bisschen staubig, sehr gradlinig, es gibt keine Überraschungen. Ich mag dieses strahlende Glitzern sehr gerne, es vermittelt einen Hauch zurückhaltender Eleganz.

Die Haltbarkeit liegt bei mir im guten mittleren Bereich, tragbar ist der Duft jahreszeitenunabhängig, durch seinen kühlen Charakter vielleicht bevorzugt in den wärmeren Jahreszeiten, und aufgrund seiner unaufdringlichen Weise durchaus auch alltagstauglich.

Meine Assoziation ist ein Waldspaziergang nach einem erfrischenden Regen im Sommer, kein Gewittergetöse, eher ein leichter Schauer als willkommene Abkühlung nach einem heißen Tag. Die Sonne kommt hinter den Wolken hervor, die Regentropfen trocknen auf den Blättern, Feuchtigkeit steigt hoch, alles liegt wie unter einem silbernen Schleier. Die Luft ist frisch und riecht ganz leicht nach den ätherischen Ölen der Pflanzen.

Wieder ein Mecheri, der mich überzeugt hat, und der aufgrund einer günstigen Gelegenheit inzwischen auch bei mir eingezogen ist. Ich freu‘ mich ….

8 Antworten

MadameLegras vor 8 Monaten 18
9
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
9
Flakon

Eine große Liebe
Ich liebe Youth Dew schon sehr lange. Ende der 80-iger Jahren habe ich ihn kennengelernt, da war der Duft ja bereits über 30 Jahre alt. Ich habe ihn in meiner damaligen Lieblingsparfümerie empfohlen bekommen. Ich weiß noch, dass die Verkäuferin damals meinte, dieser Duft passe ausgesprochen gut zu mir.  (Und dabei war ich schon immer blond und bin in diesem Sinne auch kein „Vollblutweib“.)

Ich war damals sofort von ihm angetan. Er vereint diese wunderbare Würze mit orientalischen Noten, ohne dabei aufdringlich oder nervtötend zu sein. Er ist intensiv, aber nicht zu süß oder zu fruchtig, nicht penetrant oder too mouch. Er ist einzigartig mit hohem Wiedererkennungswert, mit einer tollen Haltbarkeit und einer guten Sillage, - einfach eine grandiose Meisterleistung.

Ich habe die letzten Jahre nur den Mini mit dem alten dunkelbraunen Parfüm besessen und dieses sehr selten benutzt. In diesem Winter hat mich jedoch wieder die Sehnsucht gepackt und er ist in seiner jetzigen Version, die mir übrigens sehr gut gefällt,  erneut bei mir eingezogen. Mit der Dosierung bin ich sehr vorsichtig, dafür benutze ich ihn aber auch mal tagsüber.

Im Duftverlauf nach einem hellen, leicht fruchtigen Start zeigt sich sehr schnell eine wunderbare warme Pudrigkeit, die den Duft so anschmiegsam macht. Dann nehme ich die Gewürze und ein sehr angenehmes Patchouli wahr, schließlich gesellt sich durch Vanille und Amber eine angenehme Süße dazu und der Duft wird noch gefälliger. Und so hält er stundenlang und umhüllt seine Trägerin mit einer wunderschönen, einzigartigen Aura.

Ich musste diesem wunderbaren Duft einfach nochmal einen Kommentar widmen, auch wenn es bereits so viele schöne Kommentare zu ihm gibt. Aber er gehört ganz klar zu „meinen“ Düften und damit direkt zu mir, und ich fühle mich mit ihm geschützt, zärtlich umarmt und gut bekleidet.

Der ausgesprochene Name „Youth Dew“ passt wunderbar zu diesem Duft, dunkle Vokale und ein schöner Klang geben diese warme Umarmung ganz wundervoll wieder!
14 Antworten

MadameLegras vor 10 Monaten 12
9
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Meine liebste Vanille ...
Wenn es draußen ungemütlicher und kälter wird, bevorzugen die meisten von uns wieder wärmere und schwerere Düfte. Obwohl ich eigentlich kein Freund von Gourmanddüften bin, war mir in der letzten Zeit doch sehr nach einem etwas süßlicheren und cremig-warmen Duft. Ich habe hier viele Kommentare gelesen und für mich eine kleine Vorauswahl getroffen.

Dann habe ich zufällig im Netz ein sehr günstiges Angebot von Datura Blanche für einen Flakon mit einer ordentlichen Restmenge von 50 ml entdeckt, habe hier recherchiert und schließlich blind zugeschlagen. Und es war für mich ein Volltreffer:

Der Start ist grün-frisch und leicht zitrisch, von Vanille noch keine Spur. Eine herbe tiefergehende Note gesellt sich dazu, das könnte die Bittermandel sein, sie ist mir aber absolut nicht unangenehm. Dann erst hat die wunderschöne Vanille ihren Auftritt. Diese ist nicht aufdringlich oder penetrant, nicht zu gourmandig oder zu süß. Sie duftet nicht nach Vanillepudding oder anderen Süßspeisen.

Es ist eine präsente, sehr angenehme und unsüße Vanillenote und ergibt mit den anderen Komponenten (am kräftigsten wohl durch die Tonkabohne) einen wundervollen, unverkennbaren, dunklen, sinnlich schönen Duft. Die Haltbarkeit liegt bei mindestens acht Stunden, das ist für mich sehr ordentlich. Auf eine raumgreifende Sillage kann ich gut verzichten, ich mag es sowieso lieber hautnah. Ich trage ihn jetzt seit ein paar Tagen täglich und er gefällt mir immer noch so gut wie zu Beginn unserer Freundschaft.

Insgesamt habe ich bislang nur positive Erfahrungen mit allen von mir getesteten Mecheri-Düften gemacht. Vielleicht liegt diese Firma mir auch, weil sie insgesamt nicht so laute oder aufdringliche Düfte hat ? Dature Blanche hat jedenfalls in meiner Gunst sehr schnell den bisher von mir bevorzugten Vanille Insensee von Atelier Cologne abgelöst. Datura Blanche ist für mich alltagstauglich und im Herbst und Winter ein toller Begleiter. Ob ich im Frühling noch so oft zu ihm greifen werde, wird sich dann zeigen.

Ich bin mit meinem Blindkauf sehr zufrieden und habe festgestellt, dass ich mir aufgrund der hier geschriebenen Kommentare doch ein ganz gutes, erstes Bild von einem Duft machen kann und ich bin sehr froh, diesen tollen Vanilleduft gefunden zu haben. Jeder, der Vanille Insensee mag oder insgesamt eher die nicht so arg süßen Varianten bevorzugt, sollte Datura Blanche unbedingt mal testen. Es lohnt sich!
7 Antworten

MadameLegras vor 11 Monaten 12
9.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Es muss jetzt einfach sein ….
Es muss jetzt einfach sein, dass ich zu diesem wundervollen Duft doch noch einen Kommentar schreibe, obwohl ich beim Lesen der anderen tollen Kommentare hier immer denke, ich sollte es lieber sein lassen und dieses Feld den Lyrikern und Geschichtenerzählern überlassen …..

Meine Kommentare enthalten meist kleine persönliche Erinnerungen und meine subjektiven Empfindungen bei dem Dufterlebnis. Einzelne Duftnoten kann ich nicht so gut identifizieren, wie viele Kommentatoren hier das so wunderbar beherrschen.

Nun, Erinnerungen habe ich zu diesem Duft keine, denn ich habe ihn erst in der letzten Zeit kennengelernt. Aber meine Empfindungen waren schon nach dem ersten Schnuppern „WOW“.

Ich war auf der Suche nach „meinem“ Rosenduft und habe über den Souk als Beigabe eine Probe von Bal de Roses erhalten. Bereits die erste Begegnung war einfach wunderschön:

Schon der Start ist etwas Besonderes und erinnert an feine exklusive Rosenseife. Dann wird der Duft dunkler und gewinnt an Tiefe, die Rose ist immer noch präsent. Es ist für mich jedoch trotzdem kein Rosenduft im herkömmlichen Sinne, die Rose dominiert das Geschehen nicht. Sie ist als dunkle Rose wahrnehmbar, aber sie verhält sich dezent im Hintergrund. Auch blumig ist dieser Duft für mich nicht, vielmehr ist er getragen von einer wundervollen Pudrigkeit und Wärme. Dabei ist er nicht süß, aber lieblich, nicht aufdringlich, aber einprägsam, nicht raumfüllend, aber hautnah langanhaltend. Im weiteren Verlauf wird er nur noch weicher, dunkler, etwas holziger, aber er verändert sich nicht mehr.

Es ist wahrhaft keine spannende Entwicklung oder gar ein Duftfeuerwerk, aber das muss es für mich auch gar nicht sein. Für mich sollte ein Duft seine ursprüngliche Richtung grundsätzlich beibehalten. Kleine Schlenker sind schön und interessant und dürfen sein, aber ich bevorzuge eine gewisse Gradlinigkeit und diese ist hier auf jeden Fall gegeben.

Bal de Roses ist jahreszeitenunabhängig, passt im Frühling, Sommer, Herbst und Winter, nur bei richtig großer Hitze würde ich ihn wahrscheinlich nicht wählen. Er ist für mich alltagstauglich, tagsüber im Büro oder in der Freizeit und auch abends – sofern kein Kracher angesagt ist – immer eine gute Wahl.

Dieser Duft umgibt mich so schön, er umschmeichelt mich, er wärmt mich, er passt zu mir, ich fühle mich mit ihm einfach wunderbar.

Ich konnte glücklicherweise im Souk zuerst eine Abfüllung und schließlich dann auch den Flakon erwerben und bin darüber sehr glücklich!
9 Antworten

1 - 5 von 17