Achilles

Achilles

Rezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 88
Achilles vor 5 Jahren 36 15
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Frucht-Kraftstoffparadoxon
Wohlweislich sind gewisse Duftkonzentrationen und - kombinationen dafür geeignet, Assoziationen auszulösen, und bei Ideen von Düften wie Benzin, Ölen, Lacken und Schmierstoffen bin ich immer hellhörig. PGs neueste Kreation soll die Vorstellung davon vermitteln, bzw auf eine olfaktorische Reise mit ihm in die Werkstatt seines Vaters mit Oldtimern und die Erinnerung an "dirty engine grease" einladen, was er "Motorenschweiß" nennt.

Im direkten Vergleich zu Original-Duftstoffen, die in solchen Konzeptdüften verhackstückelt werden sollen, riecht das alles immer ganz anders oder ein Duft schafft es nur teilweise, Noten akkurat zu treffen. Die Note, oder Idee von Motoröl, ist auf jeden Fall anzutreffen, wenn auch nicht als "Motorenschweiß".
Die Kopfnote ist direkt herb, sehr frisch, sehr männlich, aber keinesfalls Mainstream, was man schon gleich denken könnte (Aventus etc.).
Das ganze Konzept wird nämlich zu unterstreichen versucht durch diese hohe Johannisbeer-Dosis mit einer Ladung Mandarine, die dafür gut geeignet ist, weil man bei sehr vielen Düften mit dieser Note Werkstatt-Assoziationen in Statements lesen kann bzw Düfte sie überdurchschnittlich oft enthalten.
Was zunächst paradox klingt, ist tatsächlich wahr.

Durch sehr lange Recherchen und Nachfragen konnte ich heraus finden, dass eine Korrelation besteht bei Düften mit immer wieder kehrenden Noten und Menschen, die bei derlei Düften Assoziationen von Kerosin, Terpentin, Benzin usw feststellen können, OHNE das im Vorfeld eine Idee wie hier dazu bestand. Es ist nämlich sehr oft so, dass Düfte "vorverurteilt" werden und man anhand von schon getätigten Statements auch krampfhaft nach denselben Assoziationen sucht. Klartext: 100 Leute schreiben, sie riechen Benzin in Fahrenheit. Der 101ste wird erwarten, dass da auch zu riechen,beeinflusst durch Wahrnehmungen anderer. Kann aber nur Gurke und Veilchen und Leder auf höchstem Niveau ausmachen, wie ich. Kann ein Teil Beeinflussung sein, ein anderer mangelnde Recherche, aber das kann man niemanden zum Vorwurf machen.
Dieses "Frucht/Kraftstoffparadoxon" erscheint zum Beispiel bei Diesel Fuel for Femme, bei welchem viele Benzin ausmachen oder Aqua Allegoria Pamplelune, die durch Grapefruit stechende Noten hervorbringt und im Umkehrschluss an Nagellackentferner, Benzin oder Terpentin erinnert. Ich kann es verstehen, aber - dort fehlt überall diese schmierige, dreckige Note, die Mecanique wiederrum hat- ohne nach Benzin zu riechen. Man müsste vielleicht layern.
Sehr oft wird auch bei Rose und Oud oder einer Kombi von beidem so etwas gerochen, ebenfalls bei Leder, Gummi etc.
Hier ist aber definitv die Komponente Motoröl prominent, frisches kaltes, gut gelagertes, keines mit welchem eine Maschine schon gearbeitet hat. Wer eine Dröhnung von Abgasen / Exhaust Fuel hier erwartet, wird also enttäuscht. Man muss den charakteristischen Geruch von kaltem Öl mögen, um den zu tragen. "Motorenschweiß" erkaltet, kann man sagen.

Kraftstoff hat durch seine Eigenschaften eines raffinierten Erdölproduktes charakteristische, fettige Rohöl -Komponenten, die unverkennbar sind. PG schafft es halt, diese nur im Bereich Motoröl auch zu kreieren, es riecht alles in allem wie ein kaltes Mineralöl-Destillat mit Johannisbeergarnitur. Erzielt wird diese "Grease"-Note nicht zuletzt durch Aldehyde, nehme ich mal an. Es gibt bis auf die kraftvolle Kopfnote keinen nennenswerten Verlauf, ausser einem direkten dumpfen Fall in ein verführerisches Moschusbett mit ein paar Duftkissen, was auch stundenlang so bleibt.

Wer Moschus nicht mag oder gut damit zurechkommt, wird auch hier Schwierigkeiten haben, denn der Duft ist über das Mechanische hinaus auch purer Lockstoff, wo wir bei desir wären, das ist erstklassig getroffen. So ist der Duft unterm Strich eine gelungende Interpretation der Verführung ohne übliche oder erwartete Inhaltsstoffe oder Assoziationen.
Moschus ist hier samtartig, schnell omnipotent, man kann sich nicht ansatzweise wehren. Hinzu kommt pikanterweise eine gewisse Ähnlichkeit zu Nasomattos Nudiflorum, unverkennbar Angelika, beißend holzig, herbsüß, aber anziehend, ohne Jasminnarkose. Unterstrichen wird das durch das Veilchenblatt, welches in etwa so duftet, als hätte man es aus Fahrenheit rausgeschnitten, kein Veilchenpastillenduft, zum Glück.
Alles in allem ist die Idee gut umgesetzt und die Mischung Werkstatt/Verführung merkwürdig harmonisch interpretiert. Es fehlen aber - für mein Verständnis und Geschmack - notwendige Komponenten oder Aspekte des Schraubens an Autos, wie betreten einer Garage, Plastik, Staub, Kraftstoffduft, Lösungsmittel usw.
Verständlicherweise ist das eine Sondervorliebe, und PG musste drauf achten, dass das Ganze sich auch verkauft, wodurch es eben massenkompatibler und auf Nummer sicher umgesetzt wurde.

15 Antworten
Achilles vor 6 Jahren 52 22
9
Flakon
10
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Was nützt die schönste Waffe, wenn sie nicht geladen ist...
Oh, ein Update. Na immerhin ein Date. Vorweg: es heißt (in der dritten Person Singular: braucht. Nicht "brauch". Ihr macht mich irre.)
Zur allgemeinen Sache (Deutschland, Österreich, Schweiz, Akzent ist Arial). Wenn es in der Republik so um die 45° im Schatten hat, müssen bei mir bösartige, schwere und dritthässlichste Düfte meiner Sammlung (in der Öffentlichkeit) getragen werden. Warum? Sadismus vielleicht, nein, Spaß - ganz bestimmt Sadismus. Ich liebe es, wenn Leute in der Bahn röcheln (wenn ich mitfahre, anders hab ich ja gar nichts davon - Esoteriker, ihr seid gefragt), und das nicht, weil eine der meistbefahrenen Strecken von Berlin aus dem Umstand besteht, ja nicht ein Fenster zu öffnen aus Angst, die Oma aus der sechsten Reihe von links krächzt : "zu machen, ich hab Gicht!!". Streng genommen wünschte ich mir, ich hätte den Duft länger als 2 Jahre, denn die Öffentlichkeit verdient es, präventiv gedrosselt zu werden.

Metal Hurlant ist eine Antwort auf Menschen, die sich auch früh morgens nicht in der Lage sehen, Cent-Beträge für ein Deo auszugeben, BEVOR sie 5 Minuten ihrer kostbaren Zeit dafür erübrigen können, zu duschen - Kouros und Duro wirken eher anregend, deswegen meide ich diese Testosteronprotze in der Öffentlichkeit. Horror. So weit ich weiß, sind die meisten Haushalte mit Warmwasser versorgt (nicht statisch davor stehen wie eine rohe Lasagne-Platte, bitte).
Mir hilft dabei zu verinnerlichen : "werd einfach dümmer für ein paar Stunden, so verinnerlichst du deine eigene Sterblichkeit weniger."Der dicke Mann, der meinen Fahrsitzgriff zur Unkenntlichkeit gebogen hat,als er seinen eigenen erreichen wollte und darüber hinaus in einer zu engen Fahrradhose steckt in umgedrehten Pyramiden, soll genau so leiden wie die Philosophie-Studentin im 20. Semester, die frech auf Displays anderer Fahrgäste glotzt. Achso, nicht vergessen wollen wir (setze Namen ein), die ihre Obö (heißt das Oboe? Goethe heißt ja auch nicht Göthe o_O) krampfhaft umfasst und hofft, den Musikunterricht nicht wegen einer Störung des sonst so peniblen Berliner S-Bahn-Verkehrs unterbrechen zu müssen.

Währenddessen fühle ich mich unglaublich wohl, nach Nagellackentferner und Pinselreiniger, Ölwechsel, Fahrradkette und Benzin zu duften, hoffend (Präsens aktiv - scheiß Partizip.) - wobei ich nach der langen Erfahrung keine Erwartung habe - die Reihen mögen sich lichten. Ein zu hoffender Verlauf (endlich, Gerundivum - so insgeheim im Lateinunterricht mein Liebling, und zum Glück - läuft heut Abend die Bachelorette) wäre, in einer Hellraiser (Pinhead!)-ähnlichen Aura in der Bahn mein Dasein zu fristen. Auf, dass sie genauso gequält werden wie ich, von ihrer Unterarm-Untermbart-Ignoranz. Gilt auch fürs Fitnessstudio. Nicht, dass ich Visionen davon gehabt hätte, einen Schlauch zu holen.

Zum Duft: epiliert die Verhältnisse westlich und östlich. Vom Träger. Außer, man liebt den Duft von: ATU. Motoröl, das ein kleines Leck in jeder vierten Flasche hat, Sonax, Nigrin (ich kann auch nichts dafür, dass das so heißt), die Tanke, bei der die schmierigen Tankschläuche die Referenz sind und nicht die Mettbrötchen, das Betreten einer Garage im Winter, Steinboden, Kragen einer Lederjacke...Moschus in der prallen Sonne beim tanken, das ist Metal Hurlant. Wobei, diese "Rechnung" geht nicht immer auf, es gibt wenige, die genau DAS toll finden (außer mir, unter Misantropen bestenfalls der ebenso eingestellte Partner, muss man eben im Kontext betrachten, situativ wird es einem selten klar). Wenn ihr sie findet: festhalten,bis die Augäpfel bluten.
22 Antworten
Achilles vor 6 Jahren 106 39
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
8.5
Duft
Eskalationsästhetik
"Kinski". Was ist denn das fürn Scheiß? Da fehlt doch schon mal der Artikel. Es sollte doch heißen "Der Kinski", oder nicht? Analphabeten...! Crétin, crétin, vraiment crétin!
Aldehyde, Bibergeil, Bergamotte, Leder, Schwarze Johannisbeere....was ist das...?
Cannabis, Vetiver, Benzoe, Labdanum, Patchouli....ja fällt euch denn gar nichts anderes ein....und könnt ihr euch denn nicht vorstellen, dass soviele Duftnoten durcheinander, dass die dermaßen laut sein können, und dass ein Mensch, der hier 300 davon auseinander halten muss, dass wenigstens eine einfach mal die Schnauze halten muss?!
Wenn ihr es nicht versteht, dann lasst es euch von irgendjemandem mit dem Hammer eindämmern!
...diese Duftnoten sind teilweise so eingetrampelt, dass man mit ihnen die Wände streichen könnte! Ist das jetzt hier eine Massenveranstaltung, weil dann halte ich den Mund...Moment, so geht das nicht, haben Sie das verstanden oder nicht?! Für wen mache ich das hier, für das Publikum oder für mich, oder für Sie? Ich arbeite hier, Sie stören mich!!

Muskat? Rose, maritime Noten!? Ihr existiert überhaupt nicht für mich! Vollkommen schwachsinnig, auf solche Fragen kann ich nicht antworten. Das sind alles nur halbe Sachen, ich ändere das mal....ich mache einen Wirbel in Amerika, wirst du ja sehen! Ich sage jetzt was ich rieche, runter damit und aus!
Oh, Bibergeil! Schrei ich, oder schrei ich nicht!!! Der Moment ist überhaupt gekommen wo ich Dir in die Fresse haue! Diesmal schlage ich dir in die Fresse, da kannste dich drauf verlassen du! Du dumme Sau!
So wie den Cannabis- ich schlag dich zusammen du, wenn du zu frech wirst!
Den muss man einsperren weil der nicht mehr normal ist, dieser Wacholder, schafft den weg, schafft den hier weg!
Leder und Vetiver, ich werde euch auf eure Plätze zurück verweisen, wo ihr hin gehört! Das Zusammenspiel ist so bescheuert, dass es sich nicht mal über die Konsequenzen klar ist, so bescheuert ist das! Und wenn ich will, dass davon die Vögel tot vom Baum fallen, dann fallen die Vögel tot vom Baum! Der Duft ist einen Kopf größer als ich. Das kann sich ändern! Die Haltbarkeit beträgt mindestens 155 Jahre. Ich weiß genau wovon ich rede! Ich gehe sofort nach Hause, ich fühle mich provoziert, so ein Quatsch hier! Dabei bin ich ganz leicht zu behandeln, in dem man vorsichtig mit mir umgeht!

Sie müssen von mir lernen!!! Roja Dove, François Demachy, auch ein Tom Ford! Und Sie werden es auch tun mein Lieber! Das werden wir ja erleben,das werden wir ja sehen! Das werden wir ja sehen! Du dumme Sau!



39 Antworten
Achilles vor 7 Jahren 88 43
10
Flakon
4
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
"Demontage" eines Mythos
100 ml / umgerechnet 2900 €. Maliziöse Zungen behaupten, Roger Dove hätte nicht mehr alle beisammen, was seine Preispolitik angeht und hiermit sprengt er sich wohl selber noch um einiges mehr in einen für uns abstrakten Dualismus von vermeintlichem Genie und (na ja) Wahnsinn.

Mit Enigma pour Homme erschuf er für mich einen maßgeschneiderten Duft, das kann ich wirklich so sagen. Die Marke an sich und seine übrigen Kreationen machen bei mir üblicherweise keine allzu guten Schnitte mehr, zumindest hat glücklicherweise kein "zweiter Enigma" meine Liebe gewonnen. A Midsummer Dream schaffte es in die Sammlung, Britannia und Diaghilev sind schöne Handwerkskunst, den Rest finde ich olfaktorisch, zum geforderten Preis und auch qualitativ einfach nicht ansprechend genug, einen Kaufreflex auszulösen.

Auf "Roja" aber war ich mehr als gespannt. Ist vielleicht auch einfach so ein Preis, der dann einfach diese Wirkung hat, herausfinden zu wollen - was da nun so besonders dran ist und was diesen Preis rechtfertigt. Hier kann ich schlicht sagen: nichts.

Der Duft ist beileibe nicht schlecht, er ist gut gemacht und man riecht die rojatypischen pudrig-kreidigen Akkorde zum Auftakt, wie sie schon in Britannia aufkamen und ganz intensiv nach Waschmittelverpackung (innen, noch mit weißem Pulver) riechen. Eine klare Rose schwingt mit und sorgt für einen distinguierten und selbstbewussten Duftanfang. Die Gewürznelken-Iris-Kakao Mischung gesellt sich alsbald dazu, wie in Britannia. Hier fehlt nur Vanille und der Pfirsich. Irgendwann zur Basis hin geruht Durchlaucht Amber hocharrogant, eine kurze Audienz zu gewähren, macht sich aber mit Hofdamen: Jasmin und Ylang-Ylang, eifrig auf und davon. Die beiden letzteren sind ungemein schüchtern, wirken eher wie die zwei hässlichen Schwestern Hybris und Nemesis im Roja-Gesamtkontext.

Was noch einfach wirklich unverzeihlich ist, ist die kaum vorhandene Sillage. Der Duft ist einfach nach 15 Minuten hautnah. Nach 15 Minuten. Roja betont auf seiner Seite, die dominierenden Einzelteile seien unter anderem Zimt und Rose, nun...Kurkdijan macht eine schönere Zimt-Rose mit Lumiere Noire pour Homme, und das zum Bruchteil des Preises, ohne ihm hier wieder eine Hommage zu widmen, es ist nur der Vergleich für mich. Die Rose ist anfangs kurz da, Zimt fehlt komplett.

Dem 2900€ - Roja fehlt einfach der Geist, die Seele, es fehlt auch nur der Hauch eines gewissen Etwas. Es ist ein solider blumiger Puderduft mit einer erzwungenen Außenwirkung, der der wahre Kern einfach nicht gerecht werden kann.
Mit dem hinzukommenden Anspruch einen solchen Preis zu verlangen, wirkt der Duft leider schon eher wie Slapstick a la "Floral & Hardy" anstatt wie eine große Show. Wäre dies ein Duft in der Preiskategorie bis 200 €, fänden ihn die meisten, inklusive mir, auch immer noch überteuert und ich bin sicher, der Duft wird nicht nur bei mir einige Ernüchterung auslösen. Unterm Strich ist es aber das Beste, was mir passieren konnte.
43 Antworten
Achilles vor 7 Jahren 52 27
6
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Die Krähen in meinem wüsten Herzen
....haben sich mal wieder großzügig ein saftiges Stück herausgepickt und durch diesen Duft ersetzt. Aber das habe ich nicht nur gerne geduldet, sondern irgendwie auch erfleht. Au Coeur du Desert versetzt auch in eine Art Halbschlaf und Parallelwelt der Finsternis, wirkt wie ein Relaxans auf das gesamte System. Leicht überdosiert vermag es jedoch (vielleicht gerade deswegen) alle Konvenienzen eines Parfumoherzens aufs Trefflichste zu gewähren. Der Duft ist dunkel, warm, bitter, süß, aromatisch, und reflektiert alle Schattierungen des Wüstensandes zur nachmittäglichen Stunde, in welcher die Glut des Tages sich in einen dunkelblauen Schoß bettet und der Horizont Farben von tiefem Orange, herrlichem Violett und bluttriefendem Rot aufzeigt.

Wo No. 2 zu staubig-heiß und mitunter sperrig wird, dass man die Impressionen einer ausgedörrten Kehle nicht los wird, ist der neueste Wüstenduft aus dem Hause Tauer bedeutend samtiger, der Duftkörper aufgepolstert und nicht mit herkömmlichen Maßstäben zu ermessen, fährt die dürstende Kehle runter wie Marsala nach dem Genuss von mit Pflaumen gefüllter Zartbitterschokolade. Fast erreicht dieser märchenhafte Akkord die Grenze zum Rotwein/Schokoladengourmand. Der Großteil des Duftes ist beheimatet in diesem drückenden, von Wüstensand und Sonne durchzogenen Nachmittag, der andere Teil hat die laue Nacht, aber nicht den Anteil, wo die Temperaturen in die Minusgrade abfallen, so kann es in manchen Wüstenregionen auch passieren.

Au Coeur du Desert widerfährt einfach und nimmt ein mit dieser Faszination, ob man das nun will oder nicht und bleibt gleich mehrere Tage. Und auch wenn man sich sicher ist alles bewusst zu steuern, so schwingt hier unbezweifelbar eine Aura mit. Wenn Charisma einen eigenen Duft hat, dann diesen hier, er betört gekonnt das wüste und ruhelose Herz eines Jägers. Meine ganze Bewunderung gilt hier der puren Kraft an Vereinigung von Können und Geist.
Dieser ätherische Geist einer Mischung aus erwärmtem Holz, Pflanzensaft und süßem Ambra, gedörrtem Patchouli, der vielen anderen komplexen Noten und Sand darf mich sehr gerne in meinem irdenen Gefängnis weiter mit Marsala und Zartbitterschokolade bewirten und diabolisch zuzwinkern, wenn er wieder ein paar Krähen losjagt.
27 Antworten
1 - 5 von 88