Main

Jubilation XXV Man 2008

Jubilation XXV Man von Amouage
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 20 in Parfums für Herren
8.3 / 10 2077 Bewertungen
Jubilation XXV Man ist ein beliebtes Parfum von Amouage für Herren und erschien im Jahr 2008. Der Duft ist orientalisch-würzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird von Sabco Group / Oman Perfumery vermarktet. Der Name bedeutet „Jubel”.
Aussprache
Gut kombinierbar mit Molecule 01
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Orientalisch
Würzig
Holzig
Fruchtig
Harzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BrombeereBrombeere WeihrauchWeihrauch DavanaDavana KorianderKoriander LabdanumLabdanum OrangeOrange
Herznote Herznote
GewürznelkeGewürznelke GuajakholzGuajakholz HonigHonig LorbeerLorbeer RoseRose ZimtZimt OrchideeOrchidee SelleriesamenSelleriesamen
Basisnote Basisnote
MyrrheMyrrhe OudOud AtlaszederAtlaszeder BaummoosBaummoos MoosMoos MoschusMoschus omanische Ambraomanische Ambra OpoponaxOpoponax PatchouliPatchouli ImmortelleImmortelle

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.32077 Bewertungen
Haltbarkeit
8.11781 Bewertungen
Sillage
7.61765 Bewertungen
Flakon
8.71644 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.7793 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 20.04.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Main”.

Rezensionen

100 ausführliche Duftbeschreibungen
Basti87

547 Rezensionen
Basti87
Basti87
Top Rezension 31  
Ich verzichte
Dieser Jubilation XXV stand schon eine halbe Ewigkeit auf meiner Merkliste. Ich wollte ihn schon sooo lange testen, aber es hatte nie sollen sein. Reflection Man und Interlude Man habe ich bereits getestet von dieser Marke und ich muss sagen: Zwei Knallerdüfte. Auf diesen war ich aber besonders gespannt, speziell der vielen Liebeserklärungen hier und auch das Ranking von diesem Duft. Jeder hat so seine Düfte, auf die er neugierig ist und hohe Erwartungen vor dem ersten Test hat. Meist auch zu hohe.
Im Sommer habe ich mir zwei offizielle Proben gekauft für einen fairen Preis. Dieser ist in der 2ml-Probe meist ausverkauft dort. Diesen Monat hatte ich Glück und fand diesen neben einigen anderen dieser Marke. Für einen ausgiebigen Test optimal, solche 2ml-Proben. Ich habe gleich zwei gekauft, da meine Erwartungen hoch an diesen Duft waren.

Manchmal man erwartet etwas völlig anderes als man am Ende bekommt. Nicht umbedingt schlecht, aber Geschmäcker sind halt verschieden. Bei Aventus und Tobacco Vanille hatte ich ähnlich hohe Erwartungen, die dann doch enttäuscht wurden. Auch hier.
Den angegeben Duftzwilling Rasasi Rumz besitze und schätze ich sehr. Deswegen hatte ich auch hohe Erwartungen an Jubilation. Der Rumz geht grob in die Jubilation-Richtung, hat aber auch noch Black Afgano-Eigenschaften.
Ich habe diesen Duft ausgiebig getestet und nicht vorschnell abgehakt, dennoch werde ich mit diesem Duft nicht warm. Er startet mit einer Brombeere-Gewürzmischung. Alle Noten aus der Pyramide nehme ich nicht wahr, aber Labdanum und Weihrauch und eine ordentliche Portion Gewürznelke sind zu riechen. Spieziell Gewürznelke mögen viele nicht, wozu auch ich gehöre. Die ersten zwei Stunden erinnern mich an Tabak. Würziger Stopftabak. Nicht pur, sondern noch ein paar Gewürze dazu. Auch Weihrauch ist hier sehr present. Dazu gesellt sich Oud, nicht zu present wie in vielen Oud-Krachern, aber der Oud-Touch ist schon bemerkbar. Auch Opoponax kommt später dazu, welches aber ganz klar in Interlude Man besser zur Geltung kommt als hier. Nach ca. 8-10 Stunden klingt er dann etwas sanfter ab mit sanften Hölzern und Patchouli.
Ein Duft, den ich nach 2-3 Stunden gar nicht mal so schlecht finde. Dennoch trifft er meinen Geschmack nicht. Zum Glück bin ich hier nicht der Einzige unter den vielen Liebhabern. Speziell den Unterton mag ich nicht. Ich empfinde ihn als leicht muffig, wobei mir die Grund-DNA ganz gut gefällt. Speziell bei Kopfschmerzen und Migräne: Nehmt eure Beine in die Hand und rennt!

Auch die Sillage überrascht mich. Hier mit 7,8 bewertet, was für Parfumo-Verhältnisse extrem hoch ist. Ganz so viel kommt bei mir in der Nase nicht an, speziell nach 2-3 Stunden. Ich finde sie zufriedenstellend, für orientalische Verhältnisse (Oud,Opoponax, etc.) aber eher mittelmäßig.
Auch die Haltbarkeit ist mit 8,6 überbewertet, wenn man sie anderen Düften vergleicht. Zwischen 10 und 12 Stunden hält er schon, wobei die letzten Stunden sehr hautnah abklingen. Dennoch sehr zufriedenstellend.
Natürlich stimmt die Bewertung in beiden Faktoren, im Maßstab mit anderen aber nicht.

Fazit: Meinen Geschmack trifft er nicht, aber schön, dass viele mit diesem Duft ihren Duft gefunden haben.
Geschmäcker sind halt verschieden und das ist auch gut so. Ähnlich wie beim Tobacco Vanille verzichte ich auf eine Punktewertung, da ich mich absolut nicht festlegen kann und auch nicht muss :-)
Vielleicht habe ich ja auch nur einen falschen Batch erwischt. Einen Test war er wert, da meine Neugier jetzt gestillt ist.

9 Antworten
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Nurmalso

72 Rezensionen
Nurmalso
Nurmalso
Top Rezension 59  
Simon, Lord Helmchen & ich
Ich gehe sehr selten zum Frisör. Die mögen mich nicht. Will ja immer nur Spitzen schneiden lassen oder Stufen nachjustieren. Also alles so unwürdiger Kram. Aber nach einem Farbunfall (helles aschblond stand auf der Verpackung, wie ein Goldengel sah ich anschließend aus) ging kein Weg dran vorbei.
Bei einem Laden, der sich HAIReinspaziert nennt, wollte ich nicht buchen. Wer sich so etwas ausdenkt, rät mir wahrscheinlich zu lila Strähnchen. Oder einem kinnlangen Bob in karotte, den immer eine dieser Heidi Klum-Mädchen kriegt und anschließend hemmungslos auf dem Klo heult. Zu Recht.
Die Kollegin aus der Buchhaltung gab mir einen Tipp mit dem Hinweis, dass der sehr gut aber extrem zickig sei. Hauptsache ich sehe nicht mehr aus wie Lord Helmchen. Schon am Empfang begrüßte mich mein Retter. Simon, etwa 25, Undercut in granny, dunkler Vollbart, ein halbes Bilderbuch auf den Unterarmen und Piraten-Glitzershirt. Augen zu und durch. Dachte der wahrscheinlich auch.

-Ja, das ist doch mal ein zauberhaftes Barbieblond. Ihr kommt ja auch immer erst, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

*Äh, keine Ahnung, wer ihr ist. Aber können Sie das mit etwas dunkleren Strähnen ausgleichen?

-Auf diese Blondierung, Kindchen? Nicht dein Ernst!

Das Kindchen könnte deine Mutter sein und bis gerade eben war das eigentlich mein Ernst. Egal. Nach vielem Gestöhne seinerseits und stumpfen Ignorieren meinerseits, mischte er stumm aber mit der nötigen Widerwilligkeit etwas zusammen und war beschäftigt. Zwischen Glitzerzicke und mir lief es nicht gut. Also schwiegen wir. Aber er roch lecker. Nach Brombeeren und Orangen, gar nicht künstlich. Und nach orientalischen Gewürzen, komplett schön. Weihrauch und Holz waren auch am Start. Der Duft kam mir bekannt vor. Hatte ich eine Probe zu Hause? Ich kam nicht drauf und konnte nicht verleugnen, dass der Mann, der mein Haupt immer wieder mit hochgezogenen Augenbrauen musterte, durch den Duft sympathischer wirkte. Ständig kam eine wunderbar leckere Wolke auf mich zu. Nicht penetrant, sondern einlullend angenehm.

Nach fast zwei Stunden konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Ich war wieder ich. Und dankbar. Auch wenn wir wohl keine BFFs 4Ever mehr werden würden, lobte ich sein Werk und vor allem seinen Duft. Wollte ja schließlich wissen, was es ist.

-Kennste nicht, ist Jubi twentyfive von Ammasch. Sauteuer. Hat mein Mann mir geschenkt.

*Tollen Mann haben Sie da.

Mehr Lob war nicht drin. Das hatte Simon mit seinem überbordenen Selbstbewußtsein sowieso nicht nötig.

25 Antworten
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
3
Duft
AgnesEva

32 Rezensionen
AgnesEva
AgnesEva
Wenig hilfreiche Rezension 37  
Boring blending mess...
Ich frage mich seit einer Ewigkeit, was alle an diesem Duft finden... Nun ja, nicht jeder hat eine derart 'außerirdisch' analytische Nase und manchmal nervt sie mich selbst, diese Sucht jeden einzelnen Duft akribisch durchzuanalysieren. Bevor ich mich an eine Review mache, trage ich den Duft mehrmals und mache bücherweise Notizen über jede kleinste Bewegung der im Saft enthaltenen Noten. So war es auch mit Jubilation. Der erste Sniff war... ja, okay... ist gut... aber 'königlich' auf gar keinen Fall und 'Der Duft der Düfte' auch nicht und 'Göttliche Kreation' auch nicht. Und nach 3 Mal tragen und analysieren wurde mir schließlich klar: Das ist eine komplett wahllos und ziellos zusammengepanschte Suppe, ohne Sinn und Verstand, die Noten nicht ausgewogen, gerührt und geschüttelt bis zur olfaktorischen Ohnmacht. In dieser Brühe tanzen die Noten nicht miteinander, sie befinden sich in einem dauernden Krieg. Die Brombeere spuckt dem Opoponax ins Gesicht während sie sich unermüdlich bis in die Basis kämpft und um ihr Recht streitet, und Mr. Opoponax tritt der Brombeere schwungvoll-agressiv in den Hintern. Und so ähnlich ist es mit allen sich dort befindenden Noten. Honig und Nelken und Zimt... Was zum Teufel? Wer macht denn SO eine Mischung mit solch einer Unausgewogenheit? Und wozu? Vielleicht is das 'königliche' an dem Duft ja die Tatsache, dass Könige dauernd Kriege begonnen haben... SO riechen möchte ich aber nicht. Ein Krieg, eine Suppe, ein Fiasko. Und dazu noch ein sehr langweiliges Fiasko. Es hätte ein schöner Duft werden können, wenn man sich etwas mehr mit dem Blending beschäftigt hätte. Ich würde einiges anders machen und vor allem 25% der Noten rausschmeißen, damit nicht die eine mit der anderen um ihr Recht kämpfen muss. Ein sehr, sehr stressiger Duft für mich. Und extrem überteuert noch dazu. Klar, so manch einer kümmert sich nicht wirklich darum, was mit den Noten dort passiert. Die Brühe wird draufgegossen, jede Suppe riecht ja irgendwie angenehm, und gut ist... Das bin ich aber nicht. Ich möchte auf eine friedliche, anspruchsvolle, inspirierende Reise gehen, wenn ich ein Parfum auftrage. Und hier bekomme ich das nicht.
29 Antworten
10
Duft
Naaase

109 Rezensionen
Naaase
Naaase
Top Rezension 28  
"Das Chanel des Morgenlandes"
"Das Chanel des Morgenlandes"

Seit der Antike ist das sagenumwobene Land Oman berühmt für Weihrauch und exotische Parfums. Nach einer Schwächephase gab 1983 das omanische Königshaus in Auftrag, die alte arabische Parfumkultur in die Heimat zurückzubringen, um sie wieder aufleben zu lassen. Dieser Auftrag war die Geburtsstunde der Marke Amouage, einem luxuriösen, international ausgerichteten Dufthaus mit orientalischen Wurzeln. Der Name Amouage wurde sorgfältig ausgewählt: Obwohl er französisch klingt, handelt es sich um eine Art Wortspiel, das sich zum einen aus dem arabischen Ausdruck „amwaj“ -was soviel wie Welle bedeutet-und zum anderen aus dem französischen Wort für Liebe, „amour“ zusammensetzt. Amouage bedeutet also im weiteren Sinne „die Wellen der Emotionen“. Um das Vorhaben zu verwirklichen wurden weder Kosten noch Mühen gescheut:
Die Fabrik und die Hauptverwaltung sowie eine Besucherausstellung wurden in Sib nahe der omanischen Hauptstadt Muskat errichtet. Jeder Duft, der das Haus verlässt, bekommt dort von Hand den letzten Schliff, versehen mit einem handgeschriebenem Gruß.
So entstand als erster Duft des Hauses das klassische „Gold“, was sofort ein großer Erfolg wurde. Hierfür ließ Sultan Qabus den Pariser Parfümeur Guy Robert, der bereits für Häuser wie Hermès, Dior, Gucci gearbeitet hatte, mit der Herstellung eines neuen Duftes beauftragen. Ein Budget gab es nicht. Robert sollte einfach alles vereinen, was das arabische Land ausmacht: Rosenwasser, Myrrhe - und natürlich auch Weihrauch. Denn in den nördlichsten Gebirgszügen der omanischen Provinz Dhofar wachsen die Bäume, deren Harz seit Jahrhunderten den besten und feinsten Weihrauch der Welt ergibt.
Eine Weile lang war Amouage Gold das teuerste Parfum der Welt. 120 verschiedene natürliche Öle und Essenzen werden dafür gemischt. Die Flaschen der limitierten "Heritage Collection" - aus vergoldetem Sterlingsilber, handgearbeitet und zum Teil mit Edelsteinen besetzt - kosten bis zu 6000 Euro. Inzwischen kann man bei Mitbewerbern aber mehr Geld lassen (Clive Christian läßt grüßen !) und man spricht lieber von "dem wertvollsten Parfum der Welt".
Amouage ist das einzige nicht amerikanische, europäische oder japanische Produkt, das jemals den prestigeträchtigen Titel „Star-Produkt des Jahres“ gewonnen hat. Diese Auszeichnung ist sozusagen der „Oscar“ der Luxusgüterindustrie.
Markenzeichen der Düfte dieses Hauses ist insbesondere auch der besonders edel und aufwändig hergestellte Flakon: Das Design des Damenflakons ist von der Form der Moschee von Muskat inspiriert. Der Herrenflakon stellt den Griff des berühmten „Khanjar“ (ein traditioneller arabischer Dolch) dar, der im Wappen der Landesflagge des Oman abgebildet ist.

In der Ausgabe vom 04.01.2008 wurde das "Staatsparfum des Oman" Amouage als das "Chanel des Morgenlandes" bezeichnet.
Das Parfum Amouage soll nämlich für die Omaner das sein, was Chanel für die Franzosen ist: Ein Flakon voller Nationalstolz.
Zum 25. Jubiläum entstand unter anderem "Jubilation XXV" für uns Männer (verantwortlich: Betrand Durchaufour) . Nachdem die in den letzten Jahren zuvor entstandenen Amouage-Parfums -wenn überhaupt- nur sehr zurückhaltend Weihrauch enthielten, wurde nun bei den verwendeten Duftstoffen bei der Produktion dieses "Jubiläums-Duftes" wieder aus dem Vollen geschöpft: Weihrauch und Myrrhe, gepaart mit Rose, Zedernholz, Ambra und Patchouli. Dementsprechend fühlt man sich gleich zu Beginn durch eine starke Weihrauch-Note unversehens versetzt in eine orientalische Wüste aus 1001 Nacht: Eine Obst-und Gewürz-Karawane, begleitet von Männern in weißen wallenden Gewändern mit sonnen-gegerbter Haut. Und natürlich dürfen auch die obligatorischen Kamele nicht fehlen. Dieser Weihrauch im ersten Wagen dieser Karawane wirkt aber -wohl im Gegensatz zu der soeben erwähnten Wüste- nie trocken. Er wird vielmehr glänzend durch Brombeere und Orange untermalt. Es sind reife Früchte und damit steht insbesondere die Orange genau in der Mitte zwischen diesem (im besten Sinne) "dreckigen" Exemplar in Terre d'Hermes (EdT und EdP, nicht jedoch Eau Très Fraiche) und dem kristall-klarem Freund in Acqua di Parma's "Arancia di Capri". Daneben befinden sich krautig-würzige Noten: Ich vernehme frischen Koriander.
Im Anschluss daran offenbart sich meiner Nase die volle Pracht des Orients, die -gleichsam aus einem riesigen Füllhorn- olfaktorisch serviert wird: Süßer Honig und orientalischer Zimt erwecken die Lust auf eine kalorienreiche arabische Nachspeise. Schon bei dem bloßen Gedanken daran läuft nicht nur mir, sondern auch den orientalischen Geschäftsleuten mit den Turbanen auf ihren Häuptern das Wasser im Munde zusammen. Und vielleicht sogar auch den Kamelen. Diese köstliche orientalische Nachspeise ist blumig untermalt durch Rose und Orchidee. Im Gegensatz zu Francis Kurkdjian's Meisterwerk "Lumière Noire pour Homme" ist es hier keine zarte Rose. In unserer Wüsten-Karawane transportieren wir vielmehr eine fast schon dunkelrote Rose edelster Herkunft, die neben den oben erwähnten Gaumenfreuden selbstbewusst ihren Platz einfordert und von einer Gewürznelke und ein paar Hölzchen begleitet wird. Da könnte man -wenn auch nur ganz kurz- an Chanel's Egoiste erinnert werden.
In der Basis trifft uns dann (im besten Sinne) die volle Wucht des Orients: Lauter Zutaten, die -einzeln für sich genommen (!!!)- in anderen Parfums dazu dienen sollen, dem jeweiligen Duft Tiefe zu verleihen, befinden sich nun geballt in der Basis unseres Kandidaten: Oud, Moschus, Ambra, Moos, Myrrhe schlagen auf die orientalische Pauke, sogar noch begleitet von Patchouli und Zedernholz. Hier, meine Freunde, ist nun wirklich alles versammelt, was in der Duftwelt "Rang und Namen" hat. Und, was soll ich sagen ? Keinesfalls erschlagend. Alles -aber auch wirklich alles- feinstens aufeinander abgestimmt und ineinander verwoben. Die Haltbarkeit ist enorm.

Daher kann auch mein Fazit zu diesem Duft kurz ausfallen: Ein Traum aus 1001 Nacht. Ein Meilenstein der Parfum-Geschichte.
7 Antworten
6
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
6.5
Duft
Brise

18 Rezensionen
Brise
Brise
Top Rezension 22  
Alte Tanten
Nachdem ich hier schon oft extrem poetische Texte von offensichtlich sehr intelligenten Menschen gelesen habe, wie sie Parfüme beschreiben, ja geradezu sezieren, fühlte ich mich beschwingt, auch einmal zu ‚ner Flasche oder- wie sagt man hier, „Flakon“ zu greifen.
Da ich selten hinaus in die weite Parfümwelt komme, man (Frau) mir aber nachsagt dass ich eine Hundenase hätte und ja, ich „gute Luft“ mag, hab ich mir aus dem Netz mal dieses beworbene Zeugs von Amouage besorgt.
So viele gute Bewertungen können doch nicht täuschen?

Nun, wie gesagt, ich bin kein Parfümeur. Ich kann die Inkredienzien solcher Wässerchen nicht auseinander frickeln. Ich kann nur meine - die Meinung eines armseligen Amateurs auf der Strasse der Düfte mit Assoziationen darstellen.

Ich zieh also die wertige Verpackung - aussen dunkelbraun mit orientalisch anmutender Musterung vorsichtig auseinander. Innen ein samtartig graues Inlett und vor mir steht ein recht einfach gestalteter „Flachmann“. Nun noch den goldfarbenen Magnet-Kopf abgezogen (nette Idee) und voller Neugierde den Pumpknopf gedrückt. Mehrfach, bis der feine Nebel endlich über mein Handgelenk streicht.

Und nun meine Damen und Herren, wer kommt mir da entgegen? Meine alte Tante Gisela.
Mittlerweile weit über Achtzig. In voller Montur. Das heisst, im mittelbraunen Pelzmantel bis kurz unter die Waden und der Fuchsstola um den Hals.
Die gute alte Tante. Immer frech und sich immer für etwas besseres haltend. Weil, sie kann Steno, geht regelmässig noch zu Oper und Klassik-Konzerten in die Innenstadt und anschliessend zum Austern schlürfen. Ich mochte ihre abgehobene Art eigentlich nie. Aber sie hatte was. Auch im fortgeschrittenen Alter durchaus noch sexy. Bis heute Selbstbewusst.

Fazit, ich mach’s kurz:
Freunde, das J25 ist für mich(!) alles mögliche, aber kein Herrenduft.
So dürfen elegante alte Frauen duften. Unter ihrem Pelz. Für Sammler vielleicht ein „haben muss“ auf Grund seiner beispielhaft komplexen Duftstruktur. Als Männerparfüm für mich ein absolutes „No Go“ und irgendwie auch schon tausendfach gerochen. Könnte auch am Ende der Geruchsstrasse ‚ne einsame Seife an einem Hotelwaschbecken sein.
Ich überlege noch, welcher der Damen ich damit am Weihnachtsabend eine Freude bereiten kann.
Oder vielleicht mal meinen Kleiderschrank...

___________________________________________________________

Nachtrag:

Hallo :-)
Das wir uns hier nicht falsch verstehen.
Dieses Parfüm hat sicherlich eine gewissene Qualität. Das darf man durchaus würdigen.
Da ich aber davon ausgehe, dass nicht nur „Parfümeure“ sondern auch „ganz normale“ Duftliebhaber (wie ich übrigens auch) eine Orientierung zu ihrem „ganz persönlichen Duft“ hier auf dieser wunderbaren Seite suchen, bin ich nicht davon angetan,
wenn hier einige im geradezu "vorauseilenden Gehorsam" dieses Wässerchen nur auf Grund seiner Herkunft in den olfaktorischen Himmel loben. Schliesslich hat es einen nicht unerheblichen Preis.

Manch einem sollte schon klar sein, dass diese relativ hohe Investition auch zu einer grossen Enttäuschung führen kann. Und nicht jeder hat Möglichkeiten, in seiner direkten Umgebung zu forschen, oder will sich nur mal eine extravagante persönliche Sammlung aufbauen.

Denen, die diesen Duft aber kontinuierlich tragen und für die es einfach „Ihr Duft“ ist, möchte ich mit meinem Statement keinefalls zu nahe treten. Schliesslich muss jeder mit dem glücklich werden, was er liebt.
Und das ist gut so !
;-)
16 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

367 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 1 Jahr
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Aladin berührt den
Myrrheharzig Holzzauberstab
Scheherazade erwacht aus ihrem 1001sten
Honigbeersüßen Nachttraum
Orientalischer Hokuspokus
43 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 10 Monaten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Zum 25ten Jubiläum
Im Burj Khalifa
Wird Brombeermarmelade um den Mund geschmiert
Würzige Holzpfeiffe mit Grünem wird genüsslich geweihraucht
39 Antworten
SalvaSalva vor 8 Monaten
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
So toll diese komplexe Komposition
Aus Brombeere, rauchig-würzigem Herz u. oudig-harziger Basis ist
Leider fehlte das erhoffte „Wow“
36 Antworten
AchillesAchilles vor 8 Monaten
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Strahlend wie die Sonne, kräftig, rein und unvergänglich wie die Liebe zu meiner Frau. Gold in Perfektion.
Mein Hochzeitsduft (Vintage)
7 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 12 Monaten
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
die Karawane ist schwerst beladen
Gewürze, Harze und ganz viel Frucht
keine Chance in der Wüste
sie schaukelt sanft zur Edelboutique
19 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Jubilation XXV Man

Pantofola:Bei den neuen Flakons sind auch keine Grußkärtchen von der Packerin mehr drin...Das...
Ilbasco in Parfum allgemein
RomanleandroWar gerade im Oman und wurde dort durch die Manufaktur informiert, dass...

Bilder

113 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Amouage

Reflection Man von Amouage Reflection 45 von Amouage Interlude Man von Amouage Epic Man von Amouage Sunshine Woman von Amouage Sunshine Man von Amouage Memoir Man von Amouage Memoir Woman (Eau de Parfum) von Amouage Interlude Black Iris von Amouage Journey Man von Amouage Dia Man von Amouage Lyric Man von Amouage Dia Woman (Eau de Parfum) von Amouage Enclave von Amouage Beach Hut Man von Amouage Lilac Love (Eau de Parfum) von Amouage Honour Woman (Eau de Parfum) von Amouage Lyric Woman (Eau de Parfum) von Amouage Epic Woman (Eau de Parfum) von Amouage Interlude 53 von Amouage