ElysaShadesElysaShades’ Parfumkommentare

1 - 10 von 112

09.11.2019 22:17 Uhr
3 Auszeichnungen
Die Probe die ich bei einem Kauf dazugeschenkt bekommen hab, wurde heute aufgebraucht. Tatsächlich habe ich den Duft ausschließlich dann getragen wenn ich auf Reisen war. Ich neige etwas zu Reiseübelkeit, dagegen hilft ein frischer und leichter Duft.

Der dominante Eindruck sind hier frische Minzblätter auf grünem Eistee. Irgendwas zitrisches ist auch noch dabei. Frisch, leicht und angenehm. Sogar sehr natürlich. Nur stört mich die, für die Marke leider typische, Muffigkeit etwas. Hatte da erst die Vetiver-Basis in Verdacht, aber Vetiver zeigt sich eigentlich erst nach einigen Stunden und riecht keineswegs muffig, macht den Duft aber etwas maskuliner.

Abgesehen von der leichten Muffigkeit, stört mich dass Hugo Iced so irrsinnig flach daherkommt. Sillage ist einfach keine vorhanden. Möglicherweise soll der Duft halt ein Cologne sein, dafür hält er dann aber doch recht lang. Es ist einfach ein bisschen frustrierend, weil der Duft selber total angenehm ist und ich wirklich gern etwas mehr davon hätte.

Ob ich ihn mir letztendlich kauf, weiss ich noch nicht. Bin etwas zwiegespalten. Er gehört für mich auf jeden Fall zu den besseren Boss-Düften. Trotzdem stört mich eben doch manches.

Einstufen würd ich ihn als absolut unisex. Nur die Basis wirkt mit dem Vetiver, wie gesagt, etwas maskulin.

Positiv möchte ich hervorheben, dass Hugo Iced nicht nur sehr authentisch nach Minze und Tee duftet, sondern dass man hier auch jeglichen Zuckerkram und alles blumige außen vor gelassen hat. Das hat mich beispielsweise bei Armanis Acqua di Gioia ziemlich gestört. Wäre Hugo Iced ein bisschen stärker, wärs ein angenehmer aber gleichzeitig straighter Duft. Nicht verspielt oder flirty, aher auch nicht altbacken. Seriös aber sympathisch.


06.11.2019 11:50 Uhr
3 Auszeichnungen
Der neue Damenduft von Tom Tailor ist leider so eine typische Drogerieduft-Mogelpackung.

Die Duftpyramide sieht gar nicht so unspannend aus und in den ersten Sekunden wirkt der Duft auch durch Bergamotte und Ingwer schön spritzig und frisch. Leider verabschiedet sich erstere schon nach wenigen Augenblicken und zurück bleibt eine synthetisch anmutende Ingwernote. Es mischt sich nach ca 10 Minuten ein diffus-blumiger und an Raumspray erinnernder Geruch drunter. Wir wissen ja spätestens seit Twilly d'hermes, dass Ingwer on top aus einem madamigen Blumenduft im Handumdrehen eine jugendlich-frisch und doch elegante Angelegenheit machen kann. Aber halt nur wenn die Qualität stimmt. Und das ist hier nicht der Fall. Basisnoten sind auch kaum wahrzunehmen. Irgendwas holziges mit viel Fantasie, aber immer noch in erster Linie stechender künstlicher Ingwergeruch. Mich erinnerts etwas an den Geruch, der einen empfängt wenn man gewisse Ramschläden betritt.

Der Duft ist recht haltbar aber die Sillage relativ körpernah... Zum Glück.

Dass dieser Release Erfolg haben wird, kann ich mir kaum vorstellen. Für die meisten Leute wird der Duft zu speziell sein und Ingwerfans werden eher gleich zu was Hochwertigem greifen.


07.10.2019 21:38 Uhr
9 Auszeichnungen
Die Patchoulidüfze von Teufelsküche wurden einstens und werden noch immer in den gängigen Gothicshops nur so verschleudert. Als ich jünger war, musste auch eine 100ml von dem "reinen" Patchouliparfum bei mir einziehen. Und mit dem schweren Duft hab ich dann meine Eltern in den Wahnsinn getrieben...

Simple Patchoulidüfte, wie die von Teufelsküche sind Geschmackssache, ganz klar. Allerdings ist es hier auch so dass die Qualität mehr als dürftig ist.

Auch hier riecht man erstmal nur Alkohol. Und dann das raue, modrige Kellermuffpatchouli. Der Gesamteindruck ist erstmal intensiv und kühl durch die Bergamotte die anfangs nur hervorblitzt. Bitte bloß kein Habit Rouge-Dupe oder sowas erwarten! Bergamotte wird mit der Zeit etwas intensiver und erinnert zwischendurch etwas an die 4711-Kopfnote, verzieht sich aber nach einigen Stunden und übrig bleibt wieder nur muffiger Patchouli.

Hier haben wir halt einen Szeneduft für Leute die muffig und modrig riechen WOLLEN. Patchouli Fresh Inspiration tut seinen Zweck, ist aber sicher kein hochwertiges Parfum in dem Sinn. Ich würde es deshalb auch nur Leuten empfehlen, die genau so riechen wollen.

Sillage ist in der ersten Stunde ziemlich heftig, zieht sich dann aber rasch zurück. Ich weiss dass einige Gothics die Teufelsküche-Düfte auch zum beduften der Kleidung benutzen. Das find ich auch ganz angenehm. Ein Hauch von dem Duft hält dann bis man das Kleidungsstück wäscht (Wenn man mehr als nötig sprüht, auch länger...). Ich verwende ihn mittlerweile auch ausschließlich als Wäscheduft. Bei Parfums hab ichs doch gern etwas hochwertiger.


20.09.2019 12:06 Uhr
8 Auszeichnungen
Was mich hier einfach am meisten stört ist diese extrem aufdringliche Ambernote. Dann noch fett Tonka und Zimt drauf... Alles Duftnoten die ich eigentlich mag, aber hier ist es einfach zu sehr Holzhammer. Ein bisschen Kardamon, Holz und sogar was frisches, ist schon ansatzweise wahrnehmbar, geht aber total unter in dem süßen Muff.

Dieses Übermaß an Amber hat mich schon bei Gaultier2 abgeschreckt, den empfind ich aber noch ansatzweise als tragbar, wenns kalt ist weil er eben generell etwas dezenter ist, aber Le Male geht für mich gar nicht. Kann hier auch keinerlei Duftverlauf feststellen. Es geht gleich in die Vollen und bleibt erstmal so. Und die Reaktionen sind überwältigend. Entweder kriegen sich die Leute gar nicht mehr ein vor lauter Lecker oder sie bekommen das Grausen.
Bei Kurkdjian-Düften scheint das wohl auch einfach so Sitte zu sein. Aber so extrem wie bei Le Male ist mir das noch nie aufgefallen.

Bei mir kommt halt auch noch dazu dass ein furchtbar unsympathischer Typ aus meinem Bekanntenkreis sich damit immer eingedieselt hat. So ein richtig klischeehafter Angeber, der sich dauernd in den Mittelpunkt gedrängt und eine total aufgesetzt wirkende Show abgezogen hat. Für mich ist sowas immer total zum Fremdschämen. Die Le Male-Wolke waberte stets um den Typen herum und verstärkte für mich den negativen Eindruck noch zusätzlich. Besagter Kerl war für mich das, was ein cooler Typ eben NICHT ist, genau wie Le Male das ist, was ein Parfum nicht sein soll. Stillos, unangenehm übertrieben, aufdringlich, nervig. Von daher war die Kombination durchaus passend. Aber zusätzlich dazu dass der Duft generell nicht mein Fall ist, drängt sich mir nun auch noch das Bild von diesem unsympathischen Menschen auf wenn ich ihn rieche. Auf negative Art sehr stimmig.

Unterm Strich also, ist Le Male eine sehr unangenehme Erfahrung für mich.


22.08.2019 15:01 Uhr
3 Auszeichnungen
Sehr vertrauenserweckend sieht dieser Flakon ja nicht aus. Ich mag so kindischen Kitsch nicht. Mir wurde Belluna Violet bei einem Tausch als Geschenk vermacht.

Im Prinzip bekommt man genau das was man bei so einem Flakon erwartet. Ein süßes und alles andere als hochwertig riechendes Gebräu, Vermutlich für kleine Prinzessinnen, die nach Parfömm riechen wollen, wie die Großen.

Das hört sich für Profi-Parfumo/as natürlich an wie der reinste Albtraum, ist aber eigentlich gar nicht so schlimm. Im Detail haben wir hier überreife Pfirsiche und Pflaumen mit Vanillecreme und einem Jasminsträußchen als Tischdeko. Sowas mag ich, wenn ich zuhause bin und höchstens mal kurz in den Supermarkt geh. Wenn ich allein bin, koch ich schließlich auch kein aufwändiges Menü nur für mich (außer ich will grad genau das), sondern mir reicht so eine einfache Früchtecreme. Belluna Violet riecht auch gar nicht billig oder qualitativ minderwertig, nur halt sehr fruchtig-süß. Aber der Gesamteindruck ist durchaus eine runde Sache. Nichts stört oder wirkt unpassend.

Die Sillage ist eher schwach, aber die Haltbarkeit besser als man vermuten möchte. Ich nehme 3 kleine Sprüher tatsächlich für den ganzen restlichen Tag dezent an mir wahr. Wenn man also bei der Dosierung nicht übertreibt, wirkt auch diese extreme Süße nicht aufdringlich,

Wer sowas mag oder einer kleinen Prinzessin mit hochtrabenden Beauty-Guru-Ambitionen eine Freude machen möchte, ist hiermit gut beraten.


03.07.2019 18:27 Uhr
6 Auszeichnungen
Ich hab aber auch Pech beim Düfte testen momentan.
Christina Aguilera-Düfte sind eigentlich eine halbwegs sichere Sache bei mir. Ich wüsste da bis jetzt keinen Totalausfall. Bis jetzt.

Ich kann gar nicht viel mehr über Definition schreiben, als dass es nach Traubenzucker mit Apfel-Vanille-Geschmack riecht. Der Duft verändert sich auch nicht großartig. Doch... Statt Apfel riech ich irgendwann Heliotrop. Reissts aber auch nicht mehr raus. Der Gesamteindruck ist pudrig-staubig aber süß, wie eben bei Traubenzucker. Ebenso schnell verflüchtigt sich der Duft dann auch. Obwohl die Sillage anfangs ganz schön reinhaut.

Schade, ich mag bei den Christina Aguilera-Düften eigentlich besonders dass die eben, obwohl sie stets dezent und gefällig gehalten sind, trotzdem immer einen kleinem Twist drin haben. Hier hat man das total verhaut. Ich versteh, denk ich, schon was gemeint war. Pudrig-süße Kuschelvanille mit Apfelfrische in der Kopfnote, aber bei mir funktioniert das überhaupt nicht. Hach schade.


03.07.2019 17:41 Uhr
5 Auszeichnungen
In Platons Ideenwelt steht sicher auch irgendwo ein Parfum herum, welches so riecht, wie das "Parfum an sich". Das steht da rum und riecht nach Parfum. Mehr geht nicht, weil es muss ja die Idee des "Parfums an sich" bleiben.
Vermutlich ist es von Hugo Boss.

Am runden "Hugo Woman" wird veranschaulicht, woher das Image kommt, dass die Boss-Düfte absolut beliebig, nichtssagend sind, und zwar so sehr dass es nervt. Ich kenne keinen Boss-Duft, der nicht zumindest sehr gefällig ist. Gefälligkeit heisst nicht immer Einfallslosigkeit. Aber hier leider schon. Das Fiese ist halt dass Woman nebst dieser Beliebigkeit, etwas hat, was mich ziemlich nervt, anstelle eines Nosecatchers, der den 0815-Duft nochmal herumreisst (wies bei Femme oder Ma Vie passiert).

Der Auftakt ist noch recht in Ordnung. Ein bisschen was zitrisches, aber nicht zu sehr. Und was dezent aquatisches. Wie ein Glas Stilles Wasser. Erfrischt zur Not auch, aber es fehlt der Sprudel. Dann kommt der ebenso saure, wie künstlich duftende Apfel. Und das ist die Note, die mich nervt. Es hat was von Putzmittel oder Raumerfrischer, aber eben viel zu säuerlich. Irgendwas blumiges, was mit der Zeit vanillig-süßer wird, dümpelt dann im Hintergrund vor sich hin. Sehr unklar und verwaschen, dafür ebenfalls umso künstlicher riechend. Die holzige Basis (same here) riecht man überhaupt nur, wenn man weiss, dass sie da ist.

Sillage wird schnell hautnah. Haltbarkeit ca. 5 Stunden.

Unterm Strich kommt hier eben sowas dermaßen Beliebiges raus, dass es schon wieder sehr schwer zu tragen ist. Ich brauch wirklich nicht immer einen megaauffälligen Duft. Auch was Schlichtes kann mich durchaus begeistern. Das Problem ist hier wohl diese Beliebigkeit in mangelhafter Qualität. Bei einem schlichten Duft, wärs halt schon wichtig dass es keine störenden Nebengerüche gibt. Keine Raumspray-Assoziationen, kein Plastik etc. Das hat hier leider gar nicht geklappt.


02.07.2019 00:51 Uhr
4 Auszeichnungen
Spirit of Violet Kiss griff ich mir heut beherzt aus dem Regal weils eben immer mal wieder heisst, dass die Spirit-Düfte Brauchbares zum allerkleinsten Preis liefern.

Dem kann ich hier leider nicht zustimmen. Die Kopfnote riecht extrem nach Haarspray. Viel mehr ist da gar nicht wahrzunehmen. Veilchen und Rosen erinnern mich dann an diverse billige Deos, die in den Neunzigern bei jungen Mädels hip, weil taschengeldtauglich, waren. Die haben nicht direkt gestunken aber sehr penetrant synthetisch gerochen. Dieser Duft verblasst dann nach eimer Stunde. Basis ist keine wahrzunehmen.

Mir ist schon klar dass man für 5€ nicht viel erwarten darf, bzw. es ziemlich schwierig ist, zu dem Preis was tragbares zu finden. Ich würde deshalb echt empfehlen, noch einen Fünfer draufzulegen und sich ein Betty Barclay-Parfüm oder ein VS-Bodyspray zu holen. Günstig schön umd gut und mir ist durchaus klar dass eben grad jüngere über wenig Geld verfügen, aber bevor man mach Neunzigerjahre-Trashparty riecht, würd ich doch empfehlen, moch ein bisschen auf was besseres zu sparen.


08.05.2019 18:50 Uhr
13 Auszeichnungen
Kaum ein Duft wird hier so gehypt, wenn man sich die Bewertungen ansieht. Ich muss ganz ehrlich zugeben, hier bin ich dem Hype auf den Leim gegangen und hab mir 15ml geholt. Beim ersten Mal Tragen war ich ziemlich enttäuscht. Au Coeur du Desert ist schön, aber angesichts dieser Bewertungen und dieses hohen Preises ist er so schön nun auch wieder nicht. Das heisst, schön ist er, aber nicht außergewöhnlich.,

Die Hauptrolle spielt hier Amber. Nicht ganz so weich wie mans von anderswo kennt, weil da noch etwas rauchiges mitschwingt. Ich tipp auf Myrrhe. Das sind die zwei Hauptkomponenten die ich hier ausmachen kann. Im Duftverlauf wird das Rauchige immer stärker. Nur wenn man direkt an der besprühten Stelle riecht, ist es ein wenig kratzig. Die Sillage menschelt dafür ziemlich stark. Ich hab also den Eindruck ich riech ein bisschen wie ein Mann, der nur die allerhochwertigsten Aftershaves an seinen Million-Dollar-Body lässt. Vermutlich passt das überhaupt nicht zu mir. Die holzigen Noten lassen Au Coeur du Desert für mich sehr maskulin wirken. Zedernholz und Moschus vielleicht? Und homöopathisch dosiertes Oud? Und zu Anfang schwebt wohl auch noch ein Röslein vorbei. Alles mitnander sehr hübsch, sehr stimmig. Und mit einem Minitröpflein ist man über den ganzen Tag gut versorgt. Sowas rechtfertigt für mich den Preis dann noch am ehesten. Außerdem ist mir aufgefallen dass sich der Duft bei kälterem Wetter weitaus besser entwickelt. Wenns über 25 Grad hat, wirkt die Angelegenheit ein bisschen flach. Dieses holzige, menschelnde kommt da ziemlich stark zur Geltung, während Amber und Myrrhe in den Hintergrund treten. Gibt ja Leute die sowas mögen, ich rech nicht so gern nach Männerhaut. Wenns kalt ist, wirkt der Duft wärmer und akzentuierter.

An sich ist es ja eh so dass viele Düfte, die eigentlich sehr tragbar und gefällig sind, irrsinnig gut ankommen. Gerade im hochpreisigen Bereich. Aventus, Reflection Man,und auch Au Coeur du Desert. . Aber auch im Mainstream. Sauvage, Bleu de Chanel, Terre d'Hermes... Solide Düfte von guter Qualität aber nichts womit man auffällt, weils so außergewöhnlich ist. Somit ist Aventus der Duft für das Partytier, Reflection trägt der seriöse Businessman. Und Au Coeur du Desert? Der Typ der gern ein bisschen auf geheimnisvoll und sexy macht. Aber natürlich nicht zu viel, man will ja schließlich niemanden verschrecken. Schön konform bleiben. Das klingt jetzt herablassender als es gemeint ist. Weil im Prinzip ist es doch das was die meisten wollen. Den Hauch einer kleinen Aufregung, eines kleinen Abenteuers, aber nicht zuviel und bitteschön auf Hochglanz poliert. Das ist Au Coeur du Desert.


03.05.2019 18:58 Uhr
9 Auszeichnungen
Ich bemüh mich ja wirklich, 4711 was abzugewinnen. Immerhin ist Köln meine Lieblingsstadt in Deutschland. Mit dem Original komm ich mittlerweile klar, das Nouveau Cologne ist gnadenlos durchgefallen. Aber Remix Cologne klingt ja richtig cool und auf dem Teststreifen umweht mich schon ein schön zitroniger Hauch

Doch was ist das? Erstmal gibts nur Alkohol. Die erste Minute riech ich wirklich nichts anderes. Und dann stellt sich die wohlbekannte Neroli-Lavendelnote, die wir aus dem Original kennen ein. Soweit, so gut, aber irgendwas stört. Mate hab ich da im Verdacht aber das riecht eigentlich auch anders. Eher erinnerts an ein synthetisches Nebenprodukt was da nicht hingehört. Dumpf, muffig und leicht bitter. Damit fällt das Remix Cologne durch bei mir. Auch wenn sich der Geruch zugunsten von bisschen Iris und blitzsauberem Moschus verzieht. Das gefällt mir jetzz ganz gut aber ist colognetypisch sehr blass und nur direkt auf der Haut zu riechen. Sandelholz und Praline rieche ich nicht. Der Duft ändert sich jetzt nicht mehr, klingt nach ca 3 Srunden aus. Die Haltbarkeit ist also besser als beim Original und beim Nouveau Cologne.

Beim Lesen der Kommentare wurde ich etwas verunsichert. Mir scheimt, hier riecht jeder irgendwas anderes. Und vorallem was anderes als ich. Als pudrigen und irislastigen Blumenduft empfinde ich das Remix Cologne keineswegs. Es ist für mich einfach 4711 mit bisschen Iris und eben dieser anderen Duftnote die mich so stört.

Bin insgesamt eher enttäuscht. 4711 ist wohl einfach nicht meine Marke.


1 - 10 von 112