FraqmentalFraqmentals Parfumkommentare

1 - 10 von 18

14.01.2020 09:41 Uhr
7 Auszeichnungen
Ursprünglich aus der MFK Wardrobe for Him entnommen und nie so wirklich Beachtung geschenkt. Anfangs erschien er mir zu feminin, zu fade, etwas zu schwülstig.
Dann kam die Sommerzeit und da ich sowieso ständig am rotieren bin, was meine Proben & Abfüllungen angeht, kam auch dieser eines schönen Sonntages drauf, als ein Ausflug zum See geplant war. Etwas schicker gekleidet und 27 Grad - geradezu perfekt für diesen Duft. Ich fand ihn zu dieser Zeit immer noch nicht meinen Fall, trug ihn aber dennoch, um ihn mal richtig "kennenzulernen".
Schon beim Einsteigen ins Auto wurde ich von einem mehrmals ausgesprochenem Kompliment auf meinen Duft von meiner Freundin angesprochen. Dass Frauen mehrheitlich auf frische Düfte stehen (zumindest in meinem Umfeld), hat mir bereits meine Erfahrung gezeigt aber von diesem konnte sie schier die Nase nicht vom Hals nehmen und fragte immer wieder, was das denn sei.
Auch am Abend als ich schon in die Dusche steigen wollte und der Duft schon mind. 6 Stunden aufgetragen war, konnte ich mich selber noch immer gut riechen und nahm Gentle fluidity sehr präsent wahr. Die Haltbarkeit für einen Freshie ist hier wirklich außerordentlich gut!
Dieser Tag regte mich dazu an, mir den Gentle fluidity doch nochmal genauer anzusehen. Ich verbrauchte meinen Travelsprayer mit den 11 ml sehr bald und trug ihn auch auf der Arbeit schick mit Hemd gekleidet - durchweg positive Rückmeldungen - und das nicht erst bei Nachfrage.

Den Duft würde ich (wahrscheinlich aufgrund der Synthetik) als relativ linear beschreiben, ich zumindest vermerke keinen wirklich merkbaren Duftverlauf. Die Wacholderbeere steht hier definitiv im Vordergrund, jedoch nicht penetrant. Das Moschus untermalt zusammen mit den Hölzern und der Vanille den frischen Part sehr gut und verleiht ihm eine gewisse "Pudrigkeit"/"Schwülstigkeit". Alles aber sehr schön vermischt und harmonisch, lieblich.

Für mich strahlt der Duft Ruhe aus. Keineswegs aufdringlich, nicht kratzig, nicht kantig, einfach rund & ausgewogen, balanciert ist hier das richtige Wort.
Wer auffallen will, ist hier sicherlich weniger gut bedient. Dieser Duft hat keinen Baaam-Effekt.
Auffallen tut man in dem Sinne, weil man einfach gepflegt, sauber, seriös, nett & unaufdringlich wirkt. Der Nice Guy, nicht der Aventus Guy.
Für manche mag der zu wenig maskulin sein, für mich geht der definitiv als Herrenduft durch.

Gentle fluidity ist nun mit einem vollen Flakon fester Bestandteil meiner Sammlung und für mich der nahezu perfekte Büroduft für's ganze Jahr aber auch lieblich genug zum Ausgehen.


25.11.2019 13:23 Uhr
15 Auszeichnungen
Dieser Prada wurde längere Zeit nicht beachtet, einfach aus dem Grund, weil ich die anderen Luna Rossa's schon alle mal geschnuppert habe und mir keiner wirklich gut vorkam und ich bei allen den typischen Dior Sauvage Ambroxan-Vibe hatte, den ich nicht wirklich sexy finde..
Da dieser hier auch ein Flanker der Reihe ist, musste der ja fast auch einen ähnlichen Duftcharakter haben.
Falsch gedacht. Für diesen hier fände ich den Namen "Prada Black" viel besser. Er ist eigenständig und ich für meinen Teil kann keine Luna Rossa DNA erkennen.

Zu diesem Duft bin ich eigentlich aus Zufall gekommen und ich erhielt ihn im Souk durch einen Tausch.
Anfangs konnte ich mich nicht so recht damit anfreunden und er wanderte kurze Zeit später auch schon zum Verkauf in meinen Souk.
Gott sei dank wurde ich ihn damals nicht los und "musste" ihn behalten.
Mittlerweile könnte ich mir den aus meiner Sammlung, auch unter all den Nischendüften nicht mehr wegdenken, er hat einen ganz besonderen Platz.
Mich fasziniert diese würzig-frische Aura mit dem dunklen Patchouli Unterton, der ihm richtig Tiefe verleiht.
Die leichte Pudrigkeit lässt ihn extrem elegant und gehoben daherkommen, stört aber auch nicht für Abende zum Feiern mit Freunden.
Der Duftverlauf ist relativ linear und ändert sich nicht wirklich. Die anfangs durch die Bergamotte hervorgerufene Frische in der Kopfnote verschwindet natürlich relativ bald und macht dem Cumarin, Amber & Patchouli Platz.
Ich bekomme auch definitiv ein wenig diesen "Gummi/Plastik"-Vibe, den manch andere beschreiben, aber in einer Form, welche extrem sexy ist.
Kleine Parallelen finde ich auch in Tom Fords Fucking Fabulous, was dies betrifft, auch wenn eben genannter viel mehr "toned down" ist.

Ich kann mir derzeit keinen besseren Duft für abendliches, elegantes Ausgehen vorstellen, wo man zB. auch im Anzug daherkommt. Trotz dessen, dass es ein Designerduft ist, welcher in jedem Müller & Douglas erhältlich ist, roch ich ihn um ehrlich zu sein noch an keinem anderen und finde auch die Duft-DNA an sich recht unique.
Die Haltbarkeit geht völlig in Ordnung und die Sillage ist auch ordentlich.
Das Flakon-design trifft den Nagel auf den Kopf.


10.09.2019 14:19 Uhr
5 Auszeichnungen
ich kann nur sagen, ich bin froh darüber, dass ich mir eine Abfüllung von Mugler Cologne holte.
Von vielen gelobt und als Immergeher bezeichnet, jedoch auch diesen seifigen Touch aufgedrückt bekommen, doch gerade immer wegen Letzterem von mir etwas weniger Beachtung geschenkt bekommen.
"Ich will doch nicht wie Hotelseife riechen... oder..?"
Ja vielleicht hatte ich bei diesem Gedanken doch immer eine andere Vorstellung im Kopf, welche mich abturnte und ich mich wieder etwas aufregenderen Düften widmete, gerade auch, weil mich Düfte, welche in die etwas grünliche Richtung gehen, eigentlich garnicht so ansprechen. Da ich jedoch schon von Dior Homme Cologne lernen durfte, dass auch sehr simple und lineare Düfte einen äußerst großen Reiz haben können, sollte auch mal Mugler Cologne auf meine Abfüllungs-Wunschliste.
Nun, ich hätte wohl schon früher diese Entscheidung treffen sollen. Schon beim ersten Sprüher, den ich vor meiner Nase in die Luft abgab, schloss ich meine Augen vor Wohlwollen. Einfach unheimlich erfrischend, sauber, linear, etwas krautig. Ja doch, doch ich will nach Hotelseife duften!

Mugler Cologne ist für mich (auch des Preises wegen) kein Parfum, welches ich mir beim Ausgehen auflege, sondern immer dann, wenn ich mich nach diesem frischen Sauberkeitsgefühl sehne (soll nicht heißen, dass ich keine billigen Düfte zum Ausgehen trage).
Also hauptsächlich im Sommer, wenn es richtig warm bzw. heiß ist, immer nachdem ich aus der Dusche steige einen Sprühstoß auf die Brust, bevor ich mich wieder anziehe oder einfach wenn ich zuhause bin und eigentlich garkein Parfum tragen will/nichts riechen will. Auch fürs Gym verwende ich es jetzt andauernd.
Ich ordne es nicht in die typische Parfum-Kategorie ein, für mich ist es eher mehr ein Raumerfrischer/Körperspray, wenn das Sinn macht.
Auch wenn man noch ausgehen will und Mugler Cologne aufgetragen hat, kann man ohne Weiteres 1 Stunde später ein anderes Parfum auftragen - keine Angst, das beißt sich mit keinem.

Lange schwebte ich in dem Glauben, dass man von den simpelsten und einfachsten Düften am schnellsten "die Nase voll hat" und sie einem zu langweilig werden. Mittlerweile glaube ich jedoch, dass es genau diese Art von Duft ist, welche man auch ewig mit gutem Gewissen in seiner Sammlung verweilen lässt.


19.08.2019 07:41 Uhr
4 Auszeichnungen
Zu viel habe ich mich mitreißen und beeinflussen lassen von all den youtubern, die diesen Duft immerzu nur Lobeshymnen sangen und ihn als DEN Sommerduft hinstellten. Der kann doch garnicht schlecht sein. Oder? Nö dachte ich mir und bestellte ihn einfach mal blind. War ja für ein Cologne nicht gerade erschwinglich, immerhin reden wir hier von Dior. Und nennt mich eigen aber ich griff gleich zum 125ml Flakon - einerseits weil ich mir dachte, ein Cologne ist sowieso nicht so ergiebig und andererseits weil mir einfach der große, höhere Flakon viel besser gefiel als der kleinere 75ml.

Nun gut. Angekommen, ausgepackt, gerochen. Mhh.. ja zitrisch. Sehr zitrisch, leicht und frisch. Die oft verwendete Assoziazion zu einer eiskalten, prickelnden Zitronenschorle kann ich nachvollziehen. Aber.... wars das schon..?
Hm, mal abwarten, ob der Duftverlauf noch irgendwie spannender wird bzw. er noch andere Nouancen von sich zeigt.
Nö, nichts. Bleibt sehr linear und was man als Kopfnote bekommt, ist auch fast 1:1 das, was man im "Drydown" erhält, wenn man es bei diesem Duft so nennen darf.
Nicht falsch verstehen, ich fand ihn keineswegs schlecht. Nur eben einfach. Simpel. Zu wenig, was mich hätte in irgendeiner Weise erstaunen lassen. Einfach nichts Besonderes.
Umso mehr fand ich`s schade, dass ich gleich zur 125ml Variante griff und hatte ihn daher auch gleich nach einigen Tagen Besitz im Souk angeprangert.

Nachdem ich schon von vielen Düften lernen durfte, dass der erste Eindruck nicht immer den Maßstab für den Gesamteindruck setzt und man einige Düfte erst lieben lernen muss, schnupperte ich oft mal im Vorbeigehen daran und trug ihn auch an so manchen sengend heißen Sommertagen. Die ersten Komplimente ließen nicht lange auf sich warten und auch ich fand immer mehr und mehr Gefallen an dem Duft.

Ich will ihn nicht als DEN Sommerduft schlechthin bezeichnen aber erstaunlicherweise, wenn ich mich so zurückerinnere, war er diesen Sommer mein am meisten verwendetes Parfum. Es ist ein "Dumb Reach". Der geht einfach immer. Den kann man casual zu ner jeans & tshirt tragen, den kann man auflegen, wenn man mit Badeshorts & Flipflop rausgeht, den kann ich aber auch an nem weißen Hemd riechen.
Ja, es ist ein Cologne und man darf sich nicht die größte Haltbarkeit/Sillage vorstellen aber genau das macht ihn bei größerer Hitze interessant - wenns richtig sengend heiß ist und eigentlich nix anderes geht, kann der richtig punkten.
Dass der 2013er Cologne nichts mehr mit seinem Vorgänger zu tun hat, keinerlei Dior Homme DNA mehr in sich trägt und dieser Flanker im Grunde ein gänzlich eigenständiges Parfum von Dior sein könnte, so wie es viele hier beschreiben, kann ich deshalb nicht bestätigen, weil ich die alte Version nie gerochen habe.
Ich persönlich würde es aber wohl auch weniger tragisch finden, denn hätte dieser die präsente Iris drin und das Pudrige, würde er für mich im Hochsommer eher ausscheiden.

Nun, gut 1/4 meines Flakons ist geleert und der Flakon wanderte auch gleich wieder aus dem Souk - das wird nächsten Sommer definitiv wieder ein heavy hitter. Mittlerweile ist es genau diese Simplizität, diese Einfachheit, welche mich anfangs störte - Genau das ist es, was ich jetzt schätze und liebe.
Liebe braucht eben Zeit.


26.06.2019 08:19 Uhr
26 Auszeichnungen
So. Auch auf die Gefahr hin, nach diesem Kommentar von diversen Parfumenthusiasten olfaktorisch zerlegt zu werden, will ich doch auch mal als "kleiner Hobbysammler" meine ganz persönliche Meinung zu Aventus abgeben. Manch einer wünscht sich das vielleicht sogar mehr, als eine komplizierte Aufschlüsselung aller Noten und Zutaten, welche ihn nachher noch unsicherer bezüglich eines Kaufes machen, als vorher.
Auch ich schätzte vor meinem Kauf die Meinung der "Mainstream-Menschen", Anfänger, Normalsterblichen oder wie auch immer man uns schimpfen mag, mehr als die des eingefleischten Enthusiasten, welcher Sammlungen mit mehreren hundert Nischendüften sein Eigen nennen darf.

Auch wenn ich mittlerweile von Blindkäufen sehr absehe, besonders bei hochpreisigeren Düften, bewegte mich Aventus doch dazu, mir diesen einfach so zu holen - schon allein aufgrund der Tatsache, dass es wohl kein Parfum auf Erden gibt, welches polarisierender ist, als dieses und ich für mich selber herausfinden wollte, was an dem Hype dran ist. Ganz bewusst, ohne vorher eine Probe oder Abfüllung zu riechen.

Menschen, welche sagen, sie tragen Aventus allein der Tatsache wegen schon weniger oft, weil ihn mittlerweile so viele besitzen, man ihn so oft riecht und er zum Mainstreamduft überwandert, kann ich nicht so ganz folgen.
Ich hatte schon sehr viel unter der Nase aber die Duft DNA von Aventus war beim ersten Schnuppern für mich nichts, wo mir spontan irgendein anderer Duft in den Kopf schoss, welcher genauso oder auch nur ähnlich riecht. Zugegeben, ich hab mich noch nicht mit Aventus-Klone befasst - dennoch bin ich mir sicher, dass ich Aventus noch nie selber bewusst an einer anderen Person wahrgenommen habe. Wenn wir uns mal ganz ehrlich sind - wer kennt denn schon Aventus? Ich meine hier nicht von Menschen wie uns, hier in diesem Forum, dessen großes Hobby es ist. Ich meine Menschen wie meinen Arbeitskollegen, meinen Kumpel, der Kassiererin im Lebensmittelladen oder sogar der eifrigen Mitarbeiterin in der örtlichen kleinen Douglas-Filiale (wollte mir die doch letztes mal, als ich ne Abfüllung von Dior Homme Parfum wollte glatt weismachen, dass der genau so rieche wie der Dior Homme, nur stärker - und der Dior Homme Intense sei der Intensivste. Und dann wundert sich einer, wenn er mit einem Parfum nach hause kommt, dass einem angedreht wurde, welches aber ganz anders riecht, als vorgegaukelt...)
Nein, ich meine ganz normale Menschen. Die wissen nichtmal, dass es "Creed" gibt, geschweige denn, was ein Nischenduft ist. Es ist ja schon eine Seltenheit, dass man überhaupt jemanden bewusst wahrnimmt, der Parfum aufgetragen hat - und wenn dem so ist, dann ja meist der Bruno Banani aus der Drogerie oder der neue Boss, weil er im Douglas gleich schön beim Eingang auf einem Podest geschmückt präsentiert wurde.

Auch fernab der Batch-Diskussion (worauf ich hier nicht eingehen werde), bekomme ich bei meinem 2017er gleich zu Beginn an eine sehr sehr fruchtige Ananasnote, neben einem tieferen, rauchigeren und frischen Unterton. Diese Ananas weicht dann nach einer Weile und was man vorher nur sekundär wahrnahm, tritt nun in den Vordergrund. Als läge man eine frisch geschnittene Ananas mit ein paar Gewürzen in ein Seidentuch und räuchere es ganz langsam mit geringer Hitze über noch sanft vor sich hinglühendem Buchenholz. Das fruchtige ist bis zum Ende hin für mich wahrnehmbar, wenn auch nurmehr sanft. Was bleibt, ist eine (ja doch) rauchige Note mit einer sehr schönen Tiefe und einem frischen & zugleich beruhigenden Unterton.
Haltbarkeit & Sillage ist bei mir überragend, ich konnte nach unzähligem Händewaschen & einem mal Duschen Aventus am nächsten Tag immer noch an meinem Handgelenk erschnuppern (bei 32° und 24h später) - wenn auch nurmehr als Hautton.
Wie andere Batches riechen und sich unterscheiden bzw. wie lange diese halten, weiß ich nicht. Ich kenne nur dieses eine Aventus und roch noch nie jemals zuvor ein anderes.

Finde ich ihn gut?
Ja, sehr sogar.
Ist er ein Komplimentmonster an mir?
Dafür hab ich ihn vermutlich noch zu wenig getragen aber erste Meinungen von Befragten gehen eher in die Richtung "hm... jaa der is ganz gut.."
Also bis jetzt noch keine Wahnsinnsreaktion, wo mir fremde Menschen die Haut abnagen wollen, weil ich so wohlriechend daherkomme.
Würde ich einem Neuling eine Kaufempfehlung aussprechen, ohne ihn vorher zu testen?
Nein, dafür ist er (für mich) einfach zu wenig "besonders" & schlichtweg zu teuer.
Bereue ich meinen Blindkauf bzw. würde ich ihn mir nachkaufen?
Bereuen nicht nein, trotz des Preises. Nachkaufen? Da bin ich mir noch nicht wirklich sicher und will mit meinem Urteil noch warten, denn für mich ist es nicht der heilige Gral in meiner Sammlung und es gibt durchaus schönere Düfte.

Noch ein Vermerk an die Aventuslover unter uns - man möge es mir verzeihen, dass ich nicht genauestens auf die Duftkomposition einging aber das wurde hier schon zur Genüge erwähnt (und besser als ich es je könnte) und auch, dass es für mich nicht der eine und einzige Duft ist, mit dem ich sterben will ;-)


17.06.2019 07:49 Uhr
17 Auszeichnungen
gestern war er wieder, so ein Tag. Ein Tag, an welchem man frühmorgens auf die Terasse rausgeht und einem die frische Morgenluft ganz sanft die Nase hochklettert. Frisch geregnet. Die kleinen Tröpfchen sitzen noch still auf jedem einzelnen Grashalm und schmücken die Blütenblätter der Blumenwiesen, schimmernd im aufgehenden Morgenrot. Die Socken ausgezogen und barfuß durchs nasse Gras, wie ein kleines Kind. Das Grün der Wiesen strahlt regelrecht vor Stärke und die Blüten der Bäume zeigen sich in den ersten Sonnenstrahlen.
Der noch kalte Boden unter den Füßen und jeder einzelne Halm, der zwischen den Zehen kitzelt. Die Luft noch angereichert mit Feuchtigkeit und einer derart wohltuenden und beruhigenden Frische, wie man sie nirgends anders findet.
Die Augen schließend und einen Fuß vor den anderen setzend, ganz langsam und sorglos, als ziehe einem der Kontakt zum Boden all die Negativität aus dem Körper.
Genau diese Assoziation erklimmt mich, wenn ich Green Irish Tweed rieche. Zugegeben, er ist nicht mein bester Duft und auch nicht der, den ich in jeder Situation am angebrachtesten finden würde. Aber an gewissen Tagen und Situationen, da will ich nichts anderes riechen. Da will ich mit der Natur eins werden und mich nicht künstlich davon abheben. Green Irish Tweed ist für mich kein Duft, er ist ein noch leicht nieselnder Frühlingsmorgen in einer Flasche.


12.06.2019 11:25 Uhr
6 Auszeichnungen
Es gibt wirklich ausgesprochen wenige Düfte, welche bei mir einen wow-Effekt hervorrufen. Ich mag viele und ich mag viele richtig gern. Dieser zählt jedoch zu denen, wo ich mich nicht daran satt riechen kann und ich mich immer wieder dabei erwische, an mir selber zu schnuppern. Dabei passiert mir das hauptsächlich bei Düften, welche entweder eher gourmandiger sind oder einen gewissen Tiefgang und eine "dunkle" Seite ausstrahlen (Dior Homme Intense, um mal einen zu nennen).
Balade Sauvage ist hell, frisch, etwas süßlich, authentisch. Ein perfekter Duft für Frühling & Sommer. Wer aber glaubt, dass dieser hier nur wieder einer dieser Bergamotte Monster sein wird, der riecht wie 100 andere seiner Sorte, der irrt sich. Entweder ich hab eine neue Duftnote für mich gefunden, die es in kürzester Zeit in meine Favoriten geschafft hat oder Dior ist einer der Wenigen, welche einen extrem angenehmen Feigen-duft kreiert hat.
Genau diese ist es nämlich, was ihn für mich so einzigartig macht und riechen lässt, wie kein zweiter.
Das wirkt auf mich einfach betörend und süchtig machend.
Und dabei hab ich von Balade Sauvage nur Wind bekommen, als ich mir meinen schon lange auf meiner Wunschliste verweilenden Ambre Nuit geholt habe und da eine kleine 7,5ml Miniatur dabei war. Ohne große Erwartungen trug ich ihn einige Male, bis ich innerhalb kürzester Zeit echt vergleichsweise viele Komplimente dafür bekam. Ich fing an ihn selber immer mehr zu lieben und nach 2 Wochen stand fest - den muss ich haben!

Balade Sauvage trägt ein ganzes Stück dazu bei, mich nach und nach von dunkleren & süßeren Düften zu entfernen und meinen Weg in der Frische & Leichtigkeit zu suchen.
Man kann ihn perfekt Casual tragen aber auch für seriöse & gehobene Anlässe bestens geeignet.
Haltbarkeit & Sillage sind für einen frischen Duft völlig in Ordnung und guter Durchschnitt.
Die Duftnote an sich ist für mich eine glatte 10 - absoluter Liebling in meiner Sammlung!
Wundert mich, dass der nicht wirklich "bekannt" ist oder wie so viele andere gehyped wird, er hätte es mehr verdient, als manch andere.


11.06.2019 14:56 Uhr
15 Auszeichnungen
Die Ähnlichkeit im Opening zu JPG's Le Male kann man wohl nicht abstreiten. Dieses mintige, leicht süßliche und metallische, welches gleich zu Beginn eröffnet. Jedoch nicht ident mit Le Male, lediglich große Ähnlichkeit - Le Male spielt hier auf der verspielten, jugendlichen Seite, während sich Reflection Man auf die seriösere und zurückhaltendere Seite verschlägt. Trotzdem würde ich Amouage Reflection nicht als "highly sophisticated" sehen, sondern eher in die Casual-Schiene einordnen - wenngleich man den sicher auch prima im Anzug tragen kann, ohne schief angeguckt zu werden.
Signaturduft? Für mich weniger aber durch seine Duft DNA würd ich das nicht für "unmöglich" sehen. Einfach zeitlos, clean & frisch - kommt immer gut an und kann man das ganze Jahr über tragen. Sowohl im Tshirt mit Jeans, als auch im weißen Businesshemd mit Anzughose.
Im Drydown verschwindet das Mintige etwas und macht Platz für eine durch das Sandelholz hervorgebrachte Tiefe, welche bei Le Male nicht zu finden ist. Diese Note macht ihn männlicher, erwachsener.

Die Haltbarkeit scheint trotz der Erfahrung vieler anderer bei mir nur Durchschnittlich zu sein, so 5-6 Stunden sind drin. Projektion & Sillage auch Durchschnitt würd ich sagen, wobei mich dies bei einem Duft dieser Art weniger stört und in gewissen Situationen sogar gewünscht ist.
Reflection Man war nach Layton mein 2. Nischenduft und ich weiß nun auch, warum er von allen als einer der massentauglichsten Nischendüfte eingestuft bzw. angepriesen wird - einfach weil er nicht sonderlich komplex ist und auch von "einfachen Nasen" gemocht wird, was ja bei teuren Düften nicht immer der Fall ist.
Trage ich ihn gerne? Auf jeden Fall, ich mag ihn wirklich.
Würde ich ihn mir für 170€ nochmal nachkaufen? Wohl kaum, da gibts für mich bessere & preisgünstigere Alternativen.


11.06.2019 14:27 Uhr
6 Auszeichnungen
Der ein oder andere (sicherlich aber die Mehrheit hier) wird jetzt die Haare kräuseln. Eine doch relativ anständige Parfumsammlung mit sogar einigen der bekanntesten Nischendüften und dann ausgerechnet der Kiddie Duft von Hollister als Signaturduft. Man möge es mir bis in den Tod hinein übel nehmen.

Sicherlich trug die Vorgeschichte ein wenig dazu bei, denn So Cal war mein erster Duft überhaupt und mit ihm begann meine großes Hobby. Damals hatte ich lange Zeit nur ihn und trug ihn Sommer wie Winter, Schule sowie Date. Mittlerweile greife ich natürlich seltener zu So Cal - nicht aber weil er mir weniger gefallen würde, sondern weil meine Sammlung mittlerweile doch viele neue Mitglieder hat (obwohl ich zugeben muss, dass ich glaube eine Reformulierung riechen zu können, zu dem damaligen Flakon, den ich 2010 kaufte).

Nichts desto trotz finde ich, dass man hier ein sehr gutes Beispiel davon hat, wo man mal für einen kurzen Augenblick die Marke des Herstellers außer Augen lassen sollte und sich sein Urteil über den Saft ganz ohne Vorurteile machen soll. Angesichts davon, dass ich selbst auch kein Hollister Fanboy bin (und es auch nie war) und ich auch weder die Klamotten, noch irgendeinen anderen Duft von Hollister feiere, war ich doch von Beginn an schwer beeindruckt von So Cal. Ein süßlicher Duft, Ananas, ewas schwerer, totzdem aber fürs ganze Jahr geeignet. Eine ähnliche Duft-DNA hatte ich bis jetzt auch noch nicht unter der Nase, also kein üblicher 0815 Duft.

Anders wie die anderen Kreationen von Hollister finde ich, dass dieser hier durchaus für den Preis gerechtfertigt ist und nicht wie üblich ein 5€ Wässerchen vom Rossman mit nem Logo einer gehypten Teeniemarke drangepappt und für's 20-fache verkauft. Wie oben schon erwähnt, käme dieser Duft von einer herkömmlichen, bekannten Designermarke und bisschen teurer auf den Markt - niemand würde wohl meckern (vor allem wäre der Duft dann so populärer geworden - so wird er ja von vielen ignoriert weil viele Hollister nicht mögen bzw. ernst nehmen).

Die Haltbarkeit ist garnicht schlecht, ich bekomme ca. 5-7 Stunden damit. Projektion & Sillage sind auch ordentlich. So Cal zeigt sogar einen richtigen Duftverlauf, was man für ein Parfum dieser Marke nicht erwarten würde - ist er am Anfang durch die Ananas verführerisch süß, so legt sich dies mit der Zeit und er wird dunkler und etwas herber und das Leder kommt etwas durch.
Das Süßliche würde man zwar schon als "jugendlich" assoziieren, jedoch finde ich So Cal für alle unter 30 wirklich gut tragbar.

Mir solls Recht sein, dass dieser Duft nicht etablierter ist, so riecht man trotz "billigem" Parfum relativ einzigartig.
ps: Als Raumduft kaum zu übertreffen!


16.05.2019 13:58 Uhr
19 Auszeichnungen
Nachdem sich die Kommentare zu diesem Duft hier sehr spärlich gestalten, wage ich mich mal und will meine eigene kleine Geschichte zu diesem Wunderwerk hier preis geben.
Gesampled, gerochen - wow. Das war der erste Duft in meiner Sammlung (wenn auch nur ein Sample), der sich aus meinem Parfumsegment erhob und auf die "herkömmlichen" Designer-Massendüfte herabschaute.
Da ich zu diesem Zeitpunkt nie vorhatte, mir Dior Ambre Nuit zu kaufen, einfach weil der Preis milde ausgedrückt, etwas gehoben ist, verweilten meine 10ml sehr lange in meiner Sammlung ganz hinten und ich trug diesen nichtmal, sondern sprühte immer wieder mal nur ein paar Tröpfchen auf meine Hand, um zuhause stundenlang selbst etwas von diesem Wunderwerk zu haben.

Vor 2 Wochen ergab sich nun ein "blöder" Zufall - blöd nicht für meine Nase sondern für meinen Geldbeutel, denn ich erkaufte mir auf ebay einen noch 2/3 gefüllten 250ml Flakon zu einem sehr guten Preis. Viel mehr als ich von diesem Parfum je brauchen werde aber nun muss ich endlich nicht mehr so sparsam damit umgehen.
Neu gekauft hätte ich mir diesen wohl kaum, da Dior "klugerweise" seine Flakons aus der Privè Linie so groß abfüllt, dass die nächsten 2 Generationen auch noch gleich was davon haben.
Ich hab mal gelesen, dass es auch 40ml Flaschen davon gibt, die sollen aber nur sehr schwer zu bekommen sein, da sie nur in Frankreich(?) erhältlich sind.

Sekunden nach dem Aufsprühen ereilt mich eine wohltuende, frische Wärme. Das klingt jetzt vielleicht wie ein Widerspruch in sich aber das würzige, leicht pfeffrige & aromatische verleihen dem Duft eine ganz besondere "Wärme" - eine die zum näher kommen & Kuscheln verleitet. Trotz dem, besitzt Ambre Nuit eine Leichtigkeit und ist keineswegs ein schwerer Duft für den Winter). Die "Wärme" entsteht eher symbolisch im Kopf, genauso wie ich es bei La Nuit de l'homme habe, wenn ich den rieche. Einfach würzig, aromatisch, romantisch, sehr sinnlich und doch männlich. Ich bekomme bei Ambre Nuit einen touch von einer Coca Cola, dies aber in keinster Weise negativ oder minderwertig, sondern auf sehr luxuriöse Weise gemeint.

Für mich ist er eines meiner Lieblingsparfums und einfach nur sehr gelungen. Das perfekte Parfum, um abends elegant Essen oder Tanzen zu gehn, für Date`s, gehobene Anlässe oder sinnliche Momente zu zweit.
Sicherlich auch am Tag zu tragen aber ich persönlich trage ihn nur abends und nur wenn ich in weiblicher Gesellschaft bin - für alles andere ist er mir zu sinnlich & romantisch.

Ich bekomme von Ambre Nuit eine sehr gute Haltbarkeit und Sillage. Man braucht nicht viel, denn der Duft verleitet ganz von alleine, näher zu kommen. Ein weiterer Pluspunkt, was aber jetzt eher mit dem Preis anstatt mit dem Parfum selbst zu tun hat - man riecht sehr unique und man riecht nicht wie jeder 2. Ich kenne kein anderes Parfum, welches auch nur in die Nähe von dieser Duft DNA kommt.
Aber ja, dies lässt sich Dior sehr gut bezahlen - wobei ich sagen muss, dass es mir den Preis wert ist, auch nicht Parfum Enthusiasten erkennen die Hochwertigkeit darin.

Dior Ambre Nuit - ein Duft, den sie mir in den Sarg legen können.


1 - 10 von 18